Gojira

User Beitrag

Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 1599

Registriert seit 15.06.2013

25.01.2020 - 10:44 Uhr
Gorjia, haha. Gojira. Oh Mann.

Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 1599

Registriert seit 15.06.2013

12.05.2020 - 10:41 Uhr
@Der Wanderjunge Fridolin vom 25.01.2020, 10:43:

Alter, so falsch kann man doch gar nicht liegen. Du warst lediglich zu faul dafür, die Band zu verstehen :)

Im ernst. Ich krieche zu Kreuze. Ich habe Gojira leider erst sehr spät richtig verstanden und meine Vorurteile waren falsch bis unangemessen. Übrigens gefallen mir auch die letzten beiden Alben verflucht gut. Hier werden technische Fähigkeiten optimal mit starkem Songwriting verbunden. Mehr kann man von einer Band nicht erwarten. Manchmal hat die Masse eben doch Geschmack :)

Neuer

Postings: 502

Registriert seit 10.05.2019

12.05.2020 - 10:45 Uhr
Muss sagen, dass ich diesen Post verdammt sympathisch finde :)

Muss mir die Band eigentlich auch mal geben. Aber Maiden und Bowie sind halt gerade weiter oben auf der Liste ... musikalische Allgemeinbildung kommt halt nicht von heute auf morgen

Given To The Rising

Postings: 3986

Registriert seit 27.09.2019

12.05.2020 - 10:51 Uhr
Liefen bei mir immer im Schatten von Meshuggah. Gute Band, aber nicht mein Fall.

VelvetCell

Postings: 2211

Registriert seit 14.06.2013

12.05.2020 - 10:54 Uhr
Gojira mag ich auch, bin allerdings noch nicht darüber hinausgekommen, einzelne Songs zu hören.

Puristen werden schimpfen: Aber ich höre Gojira gewiss lieber als Maiden, mit denen ich nie warm wurde. Ich probiere es immer wieder mal, weil so viele Menschen mit ansonsten einwandfreien Musikgeschmack die Band so verehren. Das Debüt geht klar. Danach bin ich schon raus.

Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 1599

Registriert seit 15.06.2013

12.05.2020 - 10:55 Uhr
@Rising: Bei mir genau umgekehrt. Klar, Meshuggah sind one of a kind und ich schätze sie sehr für alles, was sie getan haben, nur erreichen sie mich nicht vollständig, auf einer emotionalen Ebene.

Am klügsten wäre es wahrscheinlich, einfach beide zu hören und zu schätzen ;)

Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 1599

Registriert seit 15.06.2013

12.05.2020 - 10:56 Uhr
Höre dir mal The Art of Dying aufmerksam an. Was ein Song.

fakeboy

Postings: 318

Registriert seit 21.08.2019

12.05.2020 - 11:05 Uhr
Gojira sind sehr eigenständig. Metal ohne Metal-Klischees, sehr musikalisch, live eine beeindruckende Wand. Für mich einfach einen Tick zu unmelodisch.

Neuer

Postings: 502

Registriert seit 10.05.2019

12.05.2020 - 11:28 Uhr
Puh, The Art of Dying ballert ordentlich. Nicht übel, da ist ein Album sicher mal nen Hördurchgang wert

Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 1599

Registriert seit 15.06.2013

12.05.2020 - 11:41 Uhr
Ja, gib ihnen eine Chance. Könnte sich lohnen. Bei mir geht's gerade in Richtung "eine weitere Lieblingsband".

Setze mich gerade auch ein wenig mit den Inhalten der Texte auseinander und mit dem Engagement der Band in ökologischen Fragen. Da fließen wohl teilweise massiv Einnahmen direkt in Richtung Sea Sheperd usw., unbedingt unterstützenswert.

Transparent wird das zum Beispiel in den Lyrics dieses Songs, untermalt durch die Bilder. Geiler, eingängiger Groover übrigens, hat fast Ohrwurmqualitäten. Nur den Vocoder zu Beginn hätte ich nicht zwingend gebraucht. Ich merke, ich werde immer mehr Fan :)

https://youtu.be/jW6Jjcoc8Ow

So geil, der Song.

Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 1599

Registriert seit 15.06.2013

12.05.2020 - 20:21 Uhr
Diskographie mit Bewertung:

Terra Incognita 7/10
The Link 8/10
From Mars to Sirius 9/10
The Way of All Flesh 9/10
L'Enfant Sauvage 8/10
Magma 8/10

Einen echten Stinker gibt's nicht, wobei mir das Debut tatsächlich etwas zu wenig organisch daherkommt. Auch The Link tendiert eher zur 7, die beiden letzten Werke hingegen zur 9.

Fazit: In meiner persönlichen Lieblingsbandliste reicht es nicht für ganz oben, aber im Verfolgerfeld landen sie damit durchaus.

Autotomate

Postings: 2017

Registriert seit 25.10.2014

12.05.2020 - 21:24 Uhr
Für mich ist "The Link" ihr Bestes. Verglichen mit den Nachfolgern ist es reduzierter und offener im Sound. Diese "Durchsichtigkeit" schafft einen sehr eigenen Klang, der später häufiger in diesem typischen, ziemlich dichtgespachtelt wirkenden Progmetalsound versinkt.

So hab ich das jedenfalls damals empfunden, als "From Mars to Sirius" rauskam und mit seinem Cover von vornherein ein paar Vorurteile bei mir losgetreten hat. Könnte ich wohl mal wieder überprüfen...

Autotomate

Postings: 2017

Registriert seit 25.10.2014

12.05.2020 - 21:27 Uhr
"The Art of Dying" war aber schon lange auch für mich ein Lieblingssongs.

Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 1599

Registriert seit 15.06.2013

13.05.2020 - 11:36 Uhr
@Autotomate:

Ich finde, die darauffolgenden Alben sind ausdifferenzierter und bieten eine höhere Dichte an schönen Details. Wobei ich The Link wahrhaft nicht schlecht finde, das ist schon wahnsinnig druckvoll. Aber stellenweise ist mir das noch zu wenig organisch.

fakeboy

Postings: 318

Registriert seit 21.08.2019

13.05.2020 - 15:31 Uhr
Der Sound von "The Link" ist eigenartig, irgendwie nicht ganz stimmig. Insbesondere die Bass-Drum klackert komisch. Was allerdings das Ende von "Remembrance" nicht weniger grandios macht.

Seite: « 1 2
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: