Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Phillip Boa & The Voodooclub - Faking to blend in

User Beitrag
Gisela28
10.08.2007 - 00:35 Uhr
Achso: Nicht dass jemand denkt, ich sei unkrtisch:

Jesus Killing Machine 4/10
Voodoocult 7/10
Angie
10.08.2007 - 01:48 Uhr
Philister 6/10
Aristocracie 9,5/10
Copperfield 7/10
Hair 9/10
Hispañola 10/10
Helios 9/10
Boaphenia 8/10
God 6/10
Jesus Killing Machine 4/10
Voodoocult 5/10
She 7/10
Lord Garbage 7/10
My Private War 7/10
The Red 9/10
c 90 8/10
Decadence & Isolation 8,5/10
Faking To Blend In 9,5/10 (Tatsache)
Gisela28
10.08.2007 - 02:18 Uhr
Haha, Angie - da kann ich mich ja als gerd outen ;-) Da is eine Koalition möglich!
rico
10.08.2007 - 02:51 Uhr
Philister 6/10
Aristocracie 7/10
Copperfield 8/10
Hair 9/10
Hispañola 9/10
Helios 9/10
Boaphenia 8/10
God 9/10
She 6,5/10
Lord Garbage 6/10
My Private War 6/10
The Red 6/10
c 90 7/10
Decadence & Isolation 7/10
Faking To Blend In 6,5/10

Irgendwie hat er nachgelassen. Seit Mitte der 90er kein durchgängig gutes Album mehr. Zuviel Mittelmaß und Wiederholungen.
Aber Boa ist immer noch für ein paar tolle Songs pro Album gut.
Lich†gestal† (p.b.m.)
10.08.2007 - 02:54 Uhr
@ rico:

Leider muss ich dir Recht geben.
Honey
10.08.2007 - 07:15 Uhr
Wo sind denn nur die She-Liebhaber, wenn man sie mal braucht? Ich bin keiner!!!
köttbullar
10.08.2007 - 17:30 Uhr
der meister macht konstant gute mucke. seine werke im einzelnen sehe ich so:

Philister 7/10
Aristocracie 8,5/10
Copperfield 8,5/10
Hair 9/10
Hispañola 9/10
Helios 10/10
Boaphenia 10/10
God 7/10
She 8,5/10
Lord Garbage 8/10
My Private War 8,5/10
The Red 6/10
c 90 9,5/10
Decadence & Isolation 7/10
Faking To Blend In 9/10

arschloch
tepperw
10.08.2007 - 17:57 Uhr
Ich bin She- Liebhaber!

She 10/10
Philister 6/10
Aristocracie 7/10
Copperfield 8,5/10
Hair 9/10
Hispañola 10/10
Helios 10/10
Boaphenia 7,5/10
God 8/10
Lord Garbage 9,5/10
My Private War 9,5/10
The Red 9/10
C 90 9,5/10
Decadence & Isolation 9,5/10
Faking To Blend In 9,5/10


Meine persönliche Wertung, am Ende finde ich alles gut. Das ändert sich stark, nach Lust und Laune. Meist gehe ich danach, wieviele Lieder auf der Platte ich wegdrücke. Eine wahre Goldgrube sind die Singles. Und Container Love mag ich leider gar nicht, ein Kinderlied.
Ion1806
10.08.2007 - 21:04 Uhr
Philister 7/10
Aristocracie 7/10
Copperfield 7/10
Hair 9/10
Hispañola 9/10
Helios 10/10
Boaphenia 10/10
God 6/10
She 6/10
Lord Garbage 6/10
My Private War 9/10
The Red 7/10
c 90 6/10
Decadence & Isolation 7/10
Faking To Blend In 8/10
Oliver Ding
10.08.2007 - 22:24 Uhr
Hoffentlich liegt es nicht daran, das Ihr nur die Fade out
Promo bekommen habt und noch auf das reguläre Album
wartet ?!

Doch, genau daran lag's. Die vollständige CD liegt mir erst seit vorgestern mittag vor, und nachdem schon der Vorgänger unter den Promo-Einblendungen litt, die eine niedrigere Bewertung verursachten, als die Original-CD verdient gehabt hätte, wollte ich nicht den gleichen Fehler noch einmal machen.
Angie
10.08.2007 - 23:23 Uhr
Das nenne ich eine mehr als lobenswerte Einstellung, hoffentlich hilft es bei der Urteilsfindung ;-) Respekt!
Honey
10.08.2007 - 23:48 Uhr
Finde ich gut. Sowas ist ein echtes Ärgernis. Umso toller, dass dem Herrn Ding FTBI zu gefallen scheint. Große Platte, die in meiner Jahres Top-5 einen Ehrenplatz erhält.
Unser Bowie! ;-)
köttbullar
13.08.2007 - 22:37 Uhr
langweilige und oberflächliche kritik auf plattentest.de

bekommt eigentlich jedes boa-album pauschal 7/10?

schade

hätte gedacht dass man sich mit diesem album etwas intensiver auseinandersetzt. das hätte es nämlich verdient.
Sick
13.08.2007 - 22:47 Uhr
"bekommt eigentlich jedes boa-album pauschal 7/10?
schade
hätte gedacht dass man sich mit diesem album etwas intensiver auseinandersetzt. das hätte es nämlich verdient."

Ja, da hast du recht. Ich hätte eine 6/10 gegeben. Wie auf jedem der letzten Alben wieder ein paar gute Songs, aber das leider nicht durchgängig. Überraschungen sind hier auch Mangelware, typisch Boa eben. Nur nicht mehr so gut wie Anfang der 90er.
Na ja, ein paar Songs für die Boa-Mix-CD sind auch hier zu finden...
köttbullar
13.08.2007 - 22:52 Uhr
sick:
da magst du aus deiner sicht recht haben. aber: es ist schon sehr seltsam dass alle der letzten alben hier 7/10 punkten bekommen haben. ich finde beispielsweise c90 deutlich besser als the red, und faking to blend in deutlich besser als decadence & isolation.

komisch einfach

auf der aktuellen cd sind einfach deutlich mehr songs für die mix-cd...;)
köttbullar
13.08.2007 - 23:48 Uhr
ach ja:

mich würde mal eine track to track rezension hier erfreuen.
bin gespannt....

da komm ich dann später auch
Jaffa
14.08.2007 - 00:16 Uhr
Wobei 7 - 5 x in Folge - ja auch für eine gewisse Kontinuität steht ;-) Wäre interessant, mal zu gucken, wer noch eine solche Bilanz vorweisen kann.
Fox
14.08.2007 - 08:55 Uhr
Philister 8/10
Aristocracie 9/10
Copperfield 9/10
Hair 10/10
Hispañola 10/10
Helios 10/10 ;-)
Boaphenia 8/10
God 8/10
She 7/10
Lord Garbage 7/10
My Private War 8/10
The Red 10/10
c 90 9/10
Decadence & Isolation 10/10
Faking To Blend In 9/10

Bis auf 2 ("nur" sehr gute) Ausnahmen hat Boa bislang stets Spitzenalben herausgebracht imho. Das neue Album ist ziemlich lange bei jedem Hördurchgang gewachsen bis es sich für mich jetzt erst mal auf das 9/10-Level eingependelt hat. Die Rezension geht aber in Ordnung, auch wenn ich die Wertung auch für untertrieben halte. Fans die sich den Boa Anfang der 90'er zurückwünschen sind eben einfach nicht seinen Weg mitgegangen, sondern irgendwo abgesprungen - is ja nich schlimm, ging mir bei etlichen meiner Lieblingskünstler genauso. Für mich sind gerade die letzten 5 Alben aber wieder eine fantastische Portierung des typischen Boa-Sounds in (musikalisch) neue Zeiten.
Oliver Ding
14.08.2007 - 19:46 Uhr
Im Nachhinein hätte ich sowohl "C90" als auch "Decadence and isolation" jene 8/10 geben müssen, die die destillierte "Boa best singles" auch bekommen hat.
köttbullar
14.08.2007 - 20:08 Uhr
Im Nachhinein hätte ich sowohl "C90" als auch "Decadence and isolation" jene 8/10 geben müssen, die die destillierte "Boa best singles" auch bekommen hat.

hoffentlich sagst du das gleiche bald auch von faking to blend in. wenn ichs mir recht überlege würde ich sogar ne wette eingehen...;)

ich find die platte von mal zu mal stärker
Oliver Ding
14.08.2007 - 21:30 Uhr
Glaub ich nicht. An meine Favoriten "Hair", "Boaphenia" und "God" kamen seit Pias Rückkehr keine Alben mehr heran.
Sick
14.08.2007 - 22:19 Uhr
"An meine Favoriten "Hair", "Boaphenia" und "God" kamen seit Pias Rückkehr keine Alben mehr heran."

Das sehe ich genauso.
köttbullar
15.08.2007 - 12:49 Uhr
Würde God durch Helios ersetzt würde ich das vielleicht sogar unterschreiben. Es gibt 3 Boa-Alben mit denen ich nicht wirklich klar komme.
1. God (da ging meiner Meinung nach zu viel Energie in das Nebenprojekt Voodoocult. Hört sich an wie ein Ansammlung von B-Seiten aus Boaphenia-Zeiten)
2. The Red (Scheiß Sound, scheiß Produktion, seltsame Songs...komisch, komisch)
3. Decadence & Isolation (dünn, langweilig, lieblos)

Nach letzterem Album habe ich die Hoffnung eigentlich aufgegeben und dachte: Ok, Boa ist jetzt alt, das wars. Und dann kommt er mit Faking to blend in...

Da sind meiner Meinung nach Stücke drauf die das boasche Songwriting zielgenau auf den (Höhe)punkt bringen.

Drinking and belonging to the sea, Emma, Queen day sind Beispiele dafür. Man merkt diesen Liedern wieder deutlich den Ort der Entstehung an...Malta. Und das mag ich.

Ich hab damit wirklich nicht mehr gerechnet und das macht das Album wahrscheinlich für mich so unwiderstehlich. 9/10
Hoffi
20.08.2007 - 16:59 Uhr
Unterschrieben.
Söder
20.08.2007 - 21:12 Uhr
"Man merkt diesen Liedern wieder deutlich den Ort der Entstehung an...Malta."

Hä? Wie das?

Aber ist eine nette Platte geworden. 7/10 ist schon OK.
Aber deutlich schwächer als die Sachen aus der Sturm und Drangzeit Anfang der 90er.
Little Wilson
20.08.2007 - 22:55 Uhr
Ihr CSUler versteht davon nichts.
Rostocker
23.08.2007 - 01:36 Uhr
Das Kastanienplatz Open Air in Rostock am 24./25.08. (u. a. mit Boa und Tocotronic) wurde vom Veranstalter abgesagt :-((((
@Rostocker
24.08.2007 - 09:28 Uhr
Nehme an Boa hat sich Tocotronic angehört, weil er wissen wollte mit wem er da spielt...
Klar, das er dann absagt, das war bestimmt nicht der Veranstalter.
rico
24.08.2007 - 13:03 Uhr
"Nehme an Boa hat sich Tocotronic angehört, weil er wissen wollte mit wem er da spielt...
Klar, das er dann absagt..."

Ja, wenn schon von vorne herein klar ist das er im direkten Vergleich voll abkackt, ist das schon klar...
Boogoodoo
25.08.2007 - 00:10 Uhr
Boa kennt Tocotronic nur allzu gut, der muss sich von denen nix anhören.
cidd12
25.08.2007 - 10:34 Uhr
Na das ist ja lustig hier... :-)

Aber das Boa gegen Tocotronic abkackt ist nun wirklich ein übles Gerücht.
Boa hat schon Musik gemacht und ordentlich aufgemischt, als die werten Herren von Tocotronic noch in ihren Wohlstandsfamilien gepäppelt wurden, damit sie auch später mal so richtig "anprangern" können *lol*

Im "Leben des Brian" hieße es wohl zu Tocotronic: Ähm, macht ihr das öfter dieses "prangern" ;-)

Aber zurück zum Thema: Man kann diese zwei Stile nur schwer bis garnicht vergleichen. Boa wird Sachen wie Tocotronic wohl sicher überleben, und hat das ja im Grunde auch schon.
Rostocker
26.08.2007 - 02:32 Uhr
Um das mal klarzustellen, Boa hat nicht abgesagt, die Absage kam vom Veranstalter, ihr Pappnasen! Der Veranstalter hat das gesamte Festival gecancelt, da Anfang der Woche 2 Bands von sich aus abgesagt hatten, gerüchteweise wohl Tocotronic und Madsen bzw. Oomph. Boa und Tocotronic wäre doch ein Hit gewesen, sie haben letztes Jahr bereits gemeinsam ein Festival gespielt, Popularius oder so ähnlich. Die junge Garde um Tocotronic und den Grandsenior Boa hätte ich mir gerne gegeben, der Rest wäre auch halb erträglich gewesen, hätte ein schönes Clubfestival werden können, auch weil es dem Mau Club momentan nicht gerade gut geht. Ansonsten ist hier in Rostock ziemlich tote Hose was gute Musik bzw. Konzerte angeht. Schade, wirklich Schade!
rico
26.08.2007 - 21:44 Uhr
"Boa wird Sachen wie Tocotronic wohl sicher überleben, und hat das ja im Grunde auch schon."

Ja, finde ich auch. Boa hat sich schon lange überlebt.
cidd12
27.08.2007 - 10:05 Uhr
@rico
Auf was bezieht sich Dein "Ja, finde ich AUCH" genau ?? Darauf, das Boa Sachen wie Tocotronic überleben wird, oder darauf, das er Tocotronic bereits überlebt hat? - Das sind die einzigen Möglichkeiten, die einen sinnhaften Bezug zu meinem Posting hätten. Und dazu wäre Dein zweiter Satz in jedem Fall widersprüchlich und deplaziert.

Alles Andere wäre nicht nur grammatikalisch, sondern vor allem intellektuell-sinnhaft schlicht falsch.
Vom Inhaltlichen natürlich ganz zu schweigen *g*

Also das nächste Mal bitte einfach mal mehr Mühe geben, wenn Du cool sein möchtest ;-)
rico
27.08.2007 - 12:26 Uhr
@cidd12:

Hoppla. Da muß ich doch glatt etwas falsch verstanden haben. :-))) Sowas aber auch.


P.S.:
Ich bin cool. Du bist nur so spießig das du es nicht mehr merkst. ;-)
Native 25
27.08.2007 - 18:37 Uhr
...bin ick hier falsch ?!

In den Native DJ Charts ist die Single wieder drin auf
PLatz 23 und das Album rutscht von 14 auf Platz 15.
cidd12
27.08.2007 - 18:57 Uhr
@rico
Na siehst Du, es geht doch!!
Von Leute beleidigen und Selbstüberschätzung verstehst Du in jedem Fall mehr als von guter Musik *lol*
rico
27.08.2007 - 20:56 Uhr
@cidd12:
Nichts wissen macht auch nichts.
Söder
27.08.2007 - 21:02 Uhr
"Aber das Boa gegen Tocotronic abkackt ist nun wirklich ein übles Gerücht."

Nee, eigentlich Fakt. Solche Texte wie auf Kapitulation kriegt Boa in hundert Jahren nicht hin, deshalb auch alles in Englisch ;-).
Musikalisch stagniert er seit Mitte der 90er, was man von Tocotronic wohl eher nicht behaupten kann.
Aber ich mag ihn trotzdem unseren alten Indie-Opa Boa.
Mathilda
28.08.2007 - 02:17 Uhr
Mit 48 ist Boa doch im gutaussehenden besten Mannesalter. Gehalten hat er sich prima: gross, schlank und schön. Auf der Bühne agil und schlagfertig, wie ein junger Gott. Also die Herren, mal selbst an sich runterschauen, ins eigene Gesicht und den Kopfhaarwuchs anschauen und dann sich das Opa noch mal überlegen.
Karola
28.08.2007 - 20:08 Uhr
44 Jahre alt ist er, oder? 18.1.1963?
R2D2
11.09.2007 - 14:28 Uhr
Noch 3 Tage, dann startet der Meister seine Tour durch die Republik!!! Cottbus wir kommen!
R2D2
19.09.2007 - 23:33 Uhr
Cottbus war genial, wer die Möglichkeit hat, ein Konzert der aktuellen FTBI Tour zu erleben sollte bedenkenlos zugreifen, selten so ein geiles und emotionales Konzert erlebt, Danke Phillip!!!
gerd
19.09.2007 - 23:53 Uhr
Ich freue mich auf Berlin nächste Woche. Und übernächste Hamburg. *Jubel*
Owe
09.10.2007 - 15:25 Uhr
"... aber es gibt ja noch uns /
oder Phillip Boa /
Wir sind noch älter und noch besser /
als je zuvor /
Wir sind wie guter Whisky /
viele Jahre gereift..."

Sagt Farin U.
Hoffi
10.10.2007 - 00:27 Uhr
Dann ist ja auch klar, dass die "Kill Your Ideals"-Referenz in "Unrockbar" ein kleiner Gruß an den Zappel-Phillip war ;-)
The Voodooclub
26.10.2007 - 12:49 Uhr
"popsplits" – Ein Song und seine Geschichte

Freitag, 26.10.07 um 00:00 Uhr auf RBB (Rundfunk Berlin-Brandenburg)

Phillip Boa & the Voodooclub - Container Love (1989)

Die 15-minütigen "popsplits" erzählen nicht nur die Geschichte eines Songs, sondern auch die seiner Protagonisten und seiner Zeit. Songs, die Rock- und Popgeschichte geschrieben haben, sie sind Evergreens, Longseller und Hits für die Ewigkeit. Aber wie sind sie entstanden? Welche spannenden, bewegenden oder gar tragischen Ereignisse stehen dahinter?

Die popsplits-Macher: Michael Reinhard und Jim Rakete
Der Regisseur Michael Reinhard hat die Musiker im Sommer 2006 befragt. Gedreht wurden die Interviews in den Berliner Fotoateliers von Jim Rakete. Er war selbst zehn Jahre lang Musikmanager und hat zahlreiche Stars fotografiert. Als Director of Photography entwickelte Jim Rakete das Lichtdesign und die visuelle Umsetzung der "popsplits" gemeinsam mit Produzent Volker Heise.

"popsplits" ist eine Produktion von der apparat multimedia gmbh im Auftrag des rbb Fernsehens.

mehr Infos:
www.rbb-online/popsplits
gerd
13.11.2007 - 21:51 Uhr
Weiter geht\'s:

Live Weihnachten 3 x in der Moritzbastei, Leipzig

und


auf Vinyl - mit einer Split-Single mit Speedway 69!


Info:

Philipp Welsing, Gitarrist von Speedway 69:
Für mich ist die schwindende Wertschätzung von Musik schwer zu ertragen. Downloads sind Nullen und Einsen auf Festplatten. Geht die Platte kaputt, hat der Song nie existiert. Vinyl als Tonträger spigelt einen fühlbaren Wert wider. Deswegen ist das Vinyl wichtig für uns. Die Sawblade selbst repräsentiert die musikalische und persönliche Freundschaft, die zwischen uns und Phillip herrscht.

Songs:
Phillip Boa & The Voodooclub: \"The Great Houdini\"
Speedway 69: \"Random Romantic\"

Das Artwork von Carolin Balas gibt beiden Songs und dem Projekt eine völlig eigene Stimmung. Nur als künstlerische Einheit MIT dem Artwork funktioniert diese Sawblade.

Die Single wird durch Indigo vertrieben und sollte daher überall bestellbar sein. ACHTUNG: Wie alle Saw-Blades ist auch diese Ausgabe auf 500 Stück limitiert!
gerd
30.11.2007 - 19:12 Uhr
Noch mehr live:

14.02.2008 Siegen Lÿz bestellen

15.02.2008 Bischofswerda EastClub

16.02.2008 Annaberg/Buchholz Alte Brauerei

29.02.2008 Rudolstadt Saalgärten

01.03.2008 Lüneburg Garage
Tristane
05.02.2008 - 19:35 Uhr
Siegen ich komme!

Seite: « 1 2 3 4 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: