Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

OMD

User Beitrag
Lichtgestalt
13.04.2007 - 01:45 Uhr
"Orchestral Manoeuvres in the Dark" werden absolut unterschätzt; besonders ihre Frühphase bei Factory Records war groß!

Eure Meinung?
ape
13.04.2007 - 10:08 Uhr
absolut korrekt!!
besonders die ersten 4 alben (bis zur Dazzle Ships von 1983) stehen auch heute noch für sich, haben nichts von ihrer quali verloren. die nachfolgenden Junk Culture und Crush waren teilweise schon öder Radio-Sound, hatten aber auch ihre guten Momente. Danach war für mich eigentlich Feierabend mit OMD. War ja zum Ende eh nur noch McCluskey als OMD, die anderen hat er wohl mit seinem neuen Sound vergrault ;-).
Umso schöner, dass die Jungs im Mai in Originalbesetzung ihr "architecture & morality" en suite spielen werden. Plus weiterer Großtaten aus der Frühphase, hoffe ich doch. Ich freu mich jedenfalls tierisch drauf!!!!!!!!!!!!

wäre schön, wenn diese Frühphase OMDs auch von jüngeren Höreren entdeckt und gewürdigt werden würde. verdient hätten sie's !!!!!

Söze
13.04.2007 - 11:21 Uhr
Habe bisher nur die "Organisation" und die "Architecture & Morality". Aber die sind schon mal ganz geil, besonders die letztgenannte. Der Beweis, dass man auch im Synth Pop-Genre Musik jenseits von Zuckerwatten- & Polyesterpop machen kann. Musik, die düster, melancholisch und v.a. sehr emotionsgeladen ist und zuweilen beinahe wie "Joy Division mit Synthesizern" klingt.

In dem Fall brauche ich also noch Album Nr. 1 und Nr. 4?
night porter
13.04.2007 - 12:12 Uhr
Die Dazzle ships (Nr. 4) ist die mit abstand experiementellste Platte der Band. Hier erinnern sie stark an Kraftwerk Mitte der Siebziger und sie hat mit International, The romance of the telescope oder Genetic engeineering die vielleicht schönsten Songs ihrer Karriere.

Die eher verhaltenen Kritiken für die Crush sind für mich nicht ganz nachvollziehbar. Trotz ein paar weniger etwas seichterer Lieder (z.B. Secret) gibt es hier wunderbar dunklen Wavepop, der einige Höhepunkte bietet wie The native daughters of the golden west, La femme accident, das Joy-Division-artige 88 seconds in Greensboro oder das minimalistische Titelstück Crush.

Unbedingt empfehlenswert ist auch die Sammlung der B-Sides Navigtion, die selbst frühe Alben wie Organisation hinter sich lässt.
erbert
13.04.2007 - 12:18 Uhr
Oh
My
Darkness
musie
19.07.2007 - 08:23 Uhr
hab die am summercase in barcelona letztes weekend live gesehen, und es war DAS konzert des festivals. das volk im zelt ist total ausgerastet. und die zwei auf der bühne auch :-)

und immerhin spielten da auch noch bloc party, chemical brothers, pj harvey, the jesus & the mary chain, air, maccabees, the twang, james, editors etc.
ClashCityRocker
19.07.2007 - 13:27 Uhr
Bei OMD fand ich den Umstand interessant, dass sie einer der ersten Factory Bands überhaupt waren und noch vor Joy Division ihre erste großartige Single "Electricity" veröffentlicht haben.
cidd12
19.07.2007 - 20:35 Uhr
Haben wir früher ohne Ende gehört...
Ich weiß noch dass der erste englische Text, den ich als Kind verzweifelt zu übersetzen versucht habe, der Text vom grossartigen "Tesla Girls" war...

Und der zweite war "Genetic engineering", ich mein' da waren sie damals ihrer Zeit in jeder Hinsicht weit voraus...
XY
19.07.2007 - 20:41 Uhr
Ich mochte die damals auch sehr gerne.
Früh übt sich der Interpol (New Order, Deine Lakaien, Silke Bischoff etc.) - Fan. ;-)
cidd12
19.07.2007 - 20:46 Uhr
Für mich war das immer eine der drei grossen Nerd-Bands, zusammen mit dem Electric Light Orchestra und Supertramp (incl. Hodgson damals)

Im Nachhinein und mit Abstand betrachtet alle teilweise hochinnovativ und in jedem Fall zu Unrecht geschmäht.
oldfield
19.07.2007 - 21:11 Uhr
als gewächs der 80 er kommt man an omd unmöglich vorbei. mein lieblingssong ist übrigens "Telegraph". es spiegelt den zeitgeist wieder.

stimmt mir jemand zu????
Söze
19.07.2007 - 22:49 Uhr
Bei OMD fand ich den Umstand interessant, dass sie einer der ersten Factory Bands überhaupt waren und noch vor Joy Division ihre erste großartige Single "Electricity" veröffentlicht haben.

...und New Order haben sich dann wohl auch ziemlich von denen inspirieren lassen. Ich meine, die legten 1981 mit Architecture & Morality bereits ein absolutes Meisterwerk von diesem typischen melancholischen Synth-Pop vor, als diese mit Movement noch Joy Division-Konkursverwaltung betrieben.

Nicht dass ich New Order schlecht machen will, im Gegenteil. Unterm Strich waren die dann auf die Dauer doch wesentlich vielseitiger als OMD. Aber dennoch ist mir unverständlich, wieso es OMD in der Popgeschichte offenbar nur in die zweite Liga der 80er Synthpop-Bands geschafft hat. Ich habe die Band ja erst vor relativ kurzer Zeit für mich entdeckt, aber auf den ersten 5 Alben ist schon mal viel grossartiges Material drauf, wie ich finde. Und Architecture & Morality ist doch ganz klar ein Meisterwerk.
Lich†gestal† (p.b.l.)
19.07.2007 - 23:23 Uhr

Naja, OMD hatten in den 80ern schon 'ne Handvoll internationaler Hits, auch mit viel Airplay im Radio.
Aber stimmt schon, die Anerkennung, wie sie NO oder Depeche Mode bekommen haben, erhielten sie nie.
Mils
19.07.2007 - 23:49 Uhr
ich hatte früher als kid nur die Platte auf der "If you leave" und "Forever live and die"(supersong!) drauf waren. Weiss jemand wie die hiess? Will die gerne mal wieder hören.
Nella
24.07.2007 - 23:13 Uhr
Hallo Mils,

"forever live (and die)" ist auf "The Pacific Age" von 1986 zu finden, "If you leave" als Filmmusik zu "Pretty in pink" ist dort aber nicht drauf, obwohl es aus der selben Zeit stammt - beide Lieder sind allerdings auf dem Album "The best of OMD" von 1988 zu finden. Viel Spaß beim Wieder-Entdecken :-)
Lich†gestal† (p.b.l.)
24.07.2007 - 23:21 Uhr

Eben mal wieder "Organisation" hervorgeholt! :)
Schade, einfach guter Pop gibt es heute kaum noch - und ich meine P!O!P!
Simpek
25.07.2007 - 01:02 Uhr
@Nella

If you leave ist auf der Nachpressung als Bonus Track drauf.
Lich†gestal† (p.b.l.)
25.07.2007 - 01:05 Uhr

Ich bin übrigens überrascht und erfreut, dass es doch noch so viele Leute gibt, die was mit OMD anzufangen wissen! :)
Simpek
25.07.2007 - 01:06 Uhr
stimmt, ganze 19 einträge sprechen für ein gewaltiges Interesse.
Kim
25.07.2007 - 01:27 Uhr
Steuere mein Interesse sofort bei. Ich mag OMD. - Woher dieses „veränderte Outfit", Lichtgestalt? Sieht so dramatisch aus, aber ... hat einen gewissen Effekt, doch ... ;/D
Im Ernst, hast du dich etwa „ungebührlich benommen" und bist bestraft worden? *g* Dann sollten andere aber wirklich vor dir bestraft werden ... ;//)
Lich†gestal† (p.b.l.)
25.07.2007 - 01:47 Uhr

Veränderte Outfit? wie meinst du das?
hubert
25.07.2007 - 01:48 Uhr
die haben jetzt schwarze Dildos aus den Anzughosen hängen
Ege
26.07.2007 - 00:49 Uhr
Walking on the milky way?
Lich†gestal† (p.b.m.)
26.07.2007 - 00:54 Uhr

War ein Spätwerk
musie
26.07.2007 - 07:48 Uhr
die ersten vier alben sind absolute klasse, hab mich da wieder reingehört. geht gut, dank den remasterten ausgaben und den billigen preisen auf amazon...
Söze
17.04.2008 - 11:20 Uhr
Die Dazzle Ships gibt's ja jetzt als Reissue und sie bekommt endlich die Rezensionen, die sie verdient:

http://www.popmatters.com/pm/music/reviews/57368/orchestral-manoeuvres-in-the-dark-dazzle-ships/
http://www.pitchforkmedia.com/article/record_review/49670-dazzle-ships

Die Vergleiche mit OK Computer (thematische Ähnlichkeit) und Kid A (das Album als "f*ck off"-Reaktion auf den Grosserfolg von A&M) machen durchaus Sinn. Schade, dass die Welt damals noch nicht bereit war für eine solche Spnnerei.

"It all made sense to us. We wanted to be Abba and Stockhausen." *g*
matt
17.04.2008 - 13:29 Uhr
mein arbeitgeber.
II©h┼ (p.b.m.) und Schätzle™
18.04.2008 - 08:28 Uhr

Und? Schmeckt er?
Aha
11.08.2008 - 21:39 Uhr
So, gerade die "Universal" rausgekramt, und auch wenn die ja im vergleich zu den frühen werken, als sie noch eine echte band waren, eher geschmäht wird sind da doch einige sehr schöne popsongs drauf, sei es die wohltuende textliche wie musikalische schlichtheit eines "too late", der pure energetische pop bei "the boy from the chemist is here to see you", und selbstverständlich die pathetische weltumarmungsmelodie in vollendung bei "Walking on the milky way".
Für mich ne 8/10 das album.
U.R.ban
11.08.2008 - 22:31 Uhr
Walking on the milky way fand ich seinerzeit großartig und immer noch ein Lieblings-Radiohit. Frühere Werke habe ich dann später zu schätzen gewusst, aber nichts hat sich eingeprägt wie eben das hier:
http://www.youtube.com/watch?v=v2KfrmKCmAQ
lüdgenbrecht™
17.12.2008 - 15:33 Uhr
Viel besseres als FAC 6 "Electricity" ist auf Factory nicht veröffentlicht worden.
brny
17.12.2008 - 15:45 Uhr
war da nicht mal was mit "sailing on the seven seas"? das war DER hit damals in der ersten klasse gymi :-)
lüdgenbrecht™
17.12.2008 - 15:48 Uhr
Das ist mir dann irgendwie zu radiopoppig.
brny
17.12.2008 - 16:04 Uhr
ich hab's nur noch so ungefähr im ohr, aber da gab's einen ganz lässigen "synthie-riff"... muss ich heut abend gleich mal checken :-)
Sie
17.12.2008 - 18:26 Uhr
Hach, ein OMD-Thread :)
Tolle Band, leider etwas unterschätzt. Haben die eigentlich seit ihrer Reunion wieder was veröffentlicht? Und wenn ja, kann man sich das anhören oder sollte man es lieber lassen? Fragen über Fragen...
lüdgenbrecht™
17.12.2008 - 19:08 Uhr
Tolle Musik war das!

http://uk.youtube.com/watch?v=U0ZD9ba1jSk
lüdgenbrecht™
18.12.2008 - 01:58 Uhr
Und "Pandora's Box" ist doch auch ein recht toller Song. Klar, jetzt werden gleich wieder die selbsternannten Indie-Sheriffs á la Manassas und Piepi auf der Matte stehen und ihre spärlich überlegten Schlager-Vergleiche auspacken. Mir komplett egal, solche Musik hat, wenn man sie versteht und in ihren zeitlichen Kontext einordnen kann mit Schlager wenig bis gar nichts zu tun und ich höre sie mitunter ernsthaft sehr gern.

http://uk.youtube.com/watch?v=XuIgFZMEAuo
II©h┼ (p.b.m.), anerkanntes Schätzle™
18.12.2008 - 06:48 Uhr

O.M.D. wurden leider immer arg unterschätzt. Dabei haben sie ganz großartiges geleistet, auch bei ihren Spätwerken.
Omdfan
18.12.2008 - 07:43 Uhr
Man muss es wie immer im zeitlichen Rahmen sehen, da waren Songs wie 'Tesla Girls' und Ähnliches z.B. für die 80's fast schon hochinnovativ.
musie
18.12.2008 - 10:10 Uhr
if you leave ist auch von nada surf ganz gelungen. sah die beiden herren live vor zwei jahren, das festival-zelt tobte und die beiden hatten so eine freude!
Söze
23.12.2008 - 15:46 Uhr
Kürzlich zufällig die Organisation auf Vinyl gefunden und natürlich sofort gekauft. Tolle Platte - jedenfalls wenn man sich daran gewöhnt hat, dass alles, was nach Enola Gay kommt, total anders klingt.
lüdgenbrecht™
30.01.2009 - 16:27 Uhr
Auch wenn OMD danach viel cheesy Popzeugs rausgebracht haben, "Electricity" und das ganze erste Album sind unglaublich wunderbar und meilenweit entfernt davon, was sich zum Teil im Synthesizer-Jahrzehnt daraus entwickelt hat.
OMG! OMD!
13.04.2010 - 11:53 Uhr
endlich neuigkeiten!
quelle: offizielle deutsche homepage

"Für Ende August/Anfang September 2010 haben OMD die Veröffentlichung ihres
ersten, brandneuen Studioalbums seit 1996 mit dem Titel "THE HISTORY OF MODERN"
angekündigt. Schon Mitte April diesen Jahres soll der Basic-Mix des Albums dazu
abgeschlossen sein.

Nachdem Paul Humphreys Ende Januar 2010 in Andy McCluskey's Studio
in Liverpool an abschließenden Aufnahmen für einige der neuen Songs beteiligt war
und auch Malcolm Holmes bereits seine Drumparts dazu beigesteuert hat, soll
das neue Album nun bei dem Label "100 % Records", welches auch Moby, Placebo und
The Temper Trap unter Vertrag hat, erscheinen und wird weltweit an
andere Labels lizensiert.

Der britische Star-Designer Peter Saville, welcher schon in der Vergangenheit
für die künstlerische Gestaltung von OMD-Plattencovers verantwortlich war, wird die
Gestaltung des Cover-Artworks übernehmen.

Für das Album ist zudem ein Limited Edition Special Package geplant, inkl. einer
Vinyl-Ausgabe, Bonus Tracks, ein Special Booklet uvm.

Einige der Songs des Albums, auf denen voraussichtlich Titel wie
Sister Marie Says, If You Want It, Save Me, Suspicion und Big Bang Theory
zu hören sein werden, wurden zudem für diverse Remixes in Auftrag gegeben.
Diese Remixes werden produziert im Motor Museum Studio in Liverpool
von Mike Crossey.

Ende April wird bekannt gegeben, welche Plattenlabels das neue Album
veröffentlichen werden. Nach Angaben von Andy McCluskey stoßen
die neuen Songs überraschenderweise auf großes Interesse und es liegen
bereits mehrere verschiedene Angebote vor."
Nils
14.09.2010 - 17:10 Uhr
hier kann man das video zur neuen single "if you want it" begutachten:

http://www.motor.de/news/11114254;omd_if_you_want_it_videopremiere_zur_neuen_omd_single.html
night porter
14.09.2010 - 18:01 Uhr
Das Cover ist nett, die Musik dafür aber größtenteils unangenehm kitschig. Mit den frühen Werken hat das leider so gar nichts zu tun. Mal erinnert es an die Very der Pet Shop Boys, dann wieder an eine extrem cheesige, aufgemotzte Variante der Sugar Tax. Eher was für Oliver Geissen Shows.
Quadratvogel
14.09.2010 - 18:28 Uhr
Schade, hatte gelesen, dass sie sich wieder etwas auf ihre (wirklich gute) Frühphase besinnen, aber eine Neuauflage der kitschdurchtränkten "Sugar Tax"-Songs brauch ich nun auch nicht.
martin hannett
19.09.2010 - 17:39 Uhr
ich glaube, sie wollen auch in die oliver geisen shows. den factory sound haben sie lang vergessen.
Oliver Ding
19.09.2010 - 18:54 Uhr
@martin hannett: Vergessen haben sie den Sound nicht (vgl. http://blogs.taz.de/popblog/2010/09/17/my_favourite_records_mit_omd/), aber sie orientieren sich nicht mehr wirklich daran. Wobei das klebrige "Sister Marie says" schon einen Extrempunkt darstellt und der Rest weniger pappig ist.
LG
21.09.2010 - 21:03 Uhr
Das Album ist keine Offenbarung, aber durchaus "gut". Für mich ein gelungenes Comeback.
Beim Opener "New babies: new toys" habe ich so ein Déjà-vu..
Söze
21.09.2010 - 22:01 Uhr
Hat ein paar gute Sachen drauf auf dem neuem Album, leider aber auch ein paar ganz furchtbare (Pulse, Sometimes, ...). Ist zuweilen schon eine ziemlich klebrige Angelegenheit. Andererseits wirken OMD bei der ganzen Sache immer auch etwas linkisch und unbeholfen, wodurch selbst der ärgste Kitsch ein Quäntchen Sympathie bekommt und sich damit durchaus von vermeintlich vergleichbarem durchgestyltem Hors-Sol-Chartsgezücht abheben kann.

Bei The Right Side kann ich mich nicht entscheiden, ob das eine ehrenvolle Verneigung vor Kraftwerks 'Europa Endlos' ist, oder ob sie damit das Vorbild zwar ungewollt aber umso gnadenloser durch den Kakao ziehen...

Ganz klar positiv fällt hingegen Andy McCluskys Stimme auf, die immer noch wie in jungen Jahren klingt.

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: