Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Zakk Wylde - Zeitgemäßer Metal?

User Beitrag
Last Livin' GN'R Fan
24.07.2002 - 18:33 Uhr
Ein häufiges Argument der Nu-Metaler (nehmen wir das Etikett halt mal...) bei Streits zwischen den Fans der älteren und jüngeren Spielarten des Metal ist ja, dass die Metalwelt, abgesehen eben von den Nu-Metal-Gruppen nur noch Klischees und/oder abgehalfterte Altmeister zu bieten habe. Und in der Tat ist auch aus meiner Sicht (ich mag praktisch nichts von der Nu-Metalwelle) auch wirklich etwas dran: Metal in seinen klassischen Spielalrten ist weitgehend altbacken - sei es nun personell oder musikalisch/musiktechnisch.

In diesem Zusammenhang möchte ich nun einmal wissen, wie die Meinung der Leute dort draussen zu Zakk Wylde und seinem Schaffen ist. Dabei möchte ich das Argument "Der arbeitet ja mit dem größten Metal-Dino überhaupt" (er ist Ozzys Tourgitarrist) nicht hören - mir geht es um sein eigenes musikalisches Schaffen*, seinen Gitarrenstil, Auftreten etc.

Also: Ist Zakk Wylde sowas wie eine moderne Metalvariante, die mit beiden Füssen auf traditionellem Boden steht? Oder genauso klischeehaft und langweilig? Oder gar Nu-Metal? ;)

* Sowohl Pride&Glory, als auch Black Label Society und ganz besonders Book of Shadow.

Greetz
MattSorum
31.08.2002 - 11:37 Uhr
Also ich hab Zakk Wylde live bei Rock am Ring gesehen und der Junge ist echt der absolute Hammer!! Der rockt die Hütte mit einem 5-Minuten Gitarrensolo ohne dass es langweilig wird!!!!!
hammerkill
21.09.2002 - 20:16 Uhr
zakk wylde ist ein idol (nicht nur für mich)!!! ein gitarrenvirtuose, ein true metal-typ! hab ihn bei rock im park live gesehen, sowohl mit BLS als auch mit ozzy, und ich kann sagen, zakk kixx ass!!!! heutzutage macht kaum eine band noch richtig guten metal so wie zakk wylde. da ich auch auf country(-rock) mit folk-elementen stehe ist pride and glory ebenfalls ein absolut gelungenes wylde-projekt! zakk hat großes talent, im gegensatz zu diesen linkin park typen; oda er zeigt es wenixtens. wir (ich) wollen wieder 5 minuten-power-hard rock mit 1 minütigem gitarren-solo!!! so sei es!
oNe
22.09.2002 - 09:03 Uhr
habe heut nacht ne Ozzy Show im Fernsehen gesehen. Zakk Wylde trägt ja mittlerweile nen Bart und sieht aus wie ein Tier! Ich kenn den nur noch als 17jährigen Milchbubi... Damals hat er allerdings schon genauso Gitarre gespielt, es war sogar die gleiche, zumindest sah sie genau so aus*g* Ich finde das sollte man auch mal bedenken! nen Typ der sich in den letzten 15 Jahren nicht weiterentwickelt hat kann doch wohl kaum die Zukunft des Metal sein, oder?
hammerkill
22.09.2002 - 23:37 Uhr
nicht weiterentwickelt? was soll er deiner meinung nach noch an sich verbessern? er is zweifelsohne einer der besten gitarristen im metal!!! vielleicht sogar der beste! also echt! nur weil er schon mit 17 unglaublich gitarre spielen konnte heißt das doch nicht dass er kontinuierlich besser werden muss! der kerl is ein absoluter chief in sachen gitarre spielen!! sehr wenige kommen an ihn ran...
stefan
23.09.2002 - 11:49 Uhr
ich denke mal, wenn jemand richtig gut ist, ist es egal, welche in musikrichtung sich derjenige bewegt.
hammerkill
23.09.2002 - 12:37 Uhr
paar beispiele: hat sich kirk hammett (metallica) weiterentwickelt? kerry king (slayer)? dimebag darrel (pantera)? andreas kisser (sepultura)? warum auch? wie auch? wenn man sein großes talent schon im frühen alter zeigen kann... wer von anfang an 100% hat, isses schwerer auf 110% zu kommen als von 50% auf 60%!!
oNe
23.09.2002 - 17:02 Uhr
ich hab ja nicht behauptet das er schlecht spielt...

aber wenn er die Zukunft des Metal sein soll heißt das doch, das die Zukunft des Metal Stagnation (wenn auch auf einem hohen Level) ist!
hammerkill
23.09.2002 - 17:33 Uhr
die zukunft des metal ist leider 3 minuten auf c runtergestimmte primitiv-riffs mit rap-salven...

aba wenn es so wäre wie du beschreibst, oNe, soll mir recht sein ;)
Stretchlimo
23.09.2002 - 18:12 Uhr
@hammerkill: Daß "New" Metal längst schon wieder durch ist, ist wohl noch nicht bei Dir angekommen, oder?
hammerkill
23.09.2002 - 23:04 Uhr
ach, is unten durch? schau dir die kinder in den schulen an. schau dir die charts an. schau dir viva an. nee nee... und wenn doch, dann ist "metal" bald nur noch nickelback, puddle of mud, creed, incubus oda sowas - was wir wohl (noch) nicht als metal bezeichnen würden...

metal stirbt... [doch zakk wylde wird uns retten! haha scherz...]
Stretchlimo
24.09.2002 - 14:29 Uhr
Was bitte haben Creed, Puddle Of Mudd oder Nickelback mit "auf c runtergestimmte primitiv-riffs mit rap-salven" zu tun? Exakt gar nichts. Und auch bei Incubus wird seit längerem nicht mal mehr annähernd gerappt. Von runtergestimmten Klampfen ganz zu schweigen.

Vorurteile widerzukäuen kann manchmal arg peinlich enden.
oNe
24.09.2002 - 15:44 Uhr
das is doch genau das Problem beim Metal, das in den letzten 10 Jahren keine neuen Impulse (abgesehen vom "NuMetal) gekommen sind!
Es wird ein langsamer und qualvoller Tod...
Aber auf sowas steht man ja als Metaller *ggg*

im Vergleich dazu schäumt Punk/Hardcore geradezu über vor Innovationen!
hammerkill
24.09.2002 - 18:02 Uhr
stretch, lies bessa nochmal meinen beitrag!!! "nu metal durch? nein. und wenn doch, dann: nickelback bla bla"... tztztz, aba danke auch!
oNe, warum MUSS das genre metal sich weiterentwickeln? wie froh ich wär, wenn man in den 80ern zur trash bewegung stehen geblieben wäre. damals hat die einstellung und die musik gepasst. schau dir den heutigen "metal" an! 2, 3 bands wie black label society oda slayer machen noch richtigen metal (z.b. es gibt noch ein solo - wow!!!)! also das definiere ich als metal. aba weil du's innovativ willst: innovativ sind soulfly ohne ende. oda system of a down. schau dich um!
hammerkill
24.09.2002 - 18:09 Uhr
und NEIN, s.o.a.d. sind kein nu metal!!! nu metal = linkin park, deftones, limp bizkit, drowning pool, r.a.t.m., usw. - in meinen augen.
oNe
24.09.2002 - 20:33 Uhr
ich war damals nen trashmetal fan! habe erst anfang der neunziger aufgrund der deathmetal explosion und meines eigenen gesteigerten cannabiskonsums das interesse am metal verloren...

das bereue ich allerdings bis heute nicht! meine cd sammlung ist wesentlich abwechslungsreicher als meine plattensammlung *ggg*
barbaranne
17.11.2002 - 19:28 Uhr
ich kann nur sagen das dieser mann einer der wichtigsten personen in meinem leben ist.
ich habe ihn das erste mal bei dem konzert live and loud auf kassette gesehen.
ein konzert von 1993
zakk hat eine frau und drei kinder 2 mädchen und ein junge.

zakk ich liebe dich
simmer24
19.02.2004 - 20:04 Uhr
gibt es noch einen besseren-ich glaube nicht
Raventhird
20.02.2004 - 16:18 Uhr
Kauft euch die Black Label Society Alben, die sind eigentlich fast alle durchgehend sehr zu empfehlen.
gitarrenmaxe
07.03.2004 - 16:16 Uhr
um noch mal auf die debatte zurückzukommen, wir wollen doch eigentlich gar nicht, dass der metal irgendwie revolutioniert wird oder??? also ich bin lediglich auf der suche nach GUTER musik, die ich vor allem in bands wie BLS oder down finde. der ganze scheiß-nu-metal hype ist mir sowas von vollkommen egal, wenn jemand auf mich zukommt und meint, wie krass geil the darkness oder meinetwegen good charlotte sind, dann kann ich auch nur noch müde lächeln. es hat sich halt einfach was getan in sachen rock und weils halt grade der branche geldtechnisch passt, gibts momentan einfach "einsteigsdrogen-musik" wie sand am meer, punkt aus. und metal wird niemals aussterben und metaller wollen schon gar nicht inen langsamen und qualvollen tod, das sind ganz andere. bei metalern gilt nunmal SDMF!

mfg

max
Stefan
08.03.2004 - 02:22 Uhr
oNe (24.09.2002 - 15:44 Uhr):
im Vergleich dazu schäumt Punk/Hardcore geradezu über vor Innovationen!


Bitte? Ich weiß nicht was du jetzt zum Beispiel unter HC verstehst, aber der entwickelt sich grad nur insofern weiter, als das er immer mehr Metal wird ... und komm mir jetzt nicht mit so pseudo-anspruchsvoller Studentenkacke wie Mars Volta oder so nen Müll
Pelo
19.03.2005 - 19:48 Uhr
zakk spielt eher ne mischung aus heavy metal und blues
Konsum
19.03.2005 - 20:04 Uhr
>>Also: Ist Zakk Wylde sowas wie eine moderne Metalvariante, die mit beiden Füssen auf traditionellem Boden steht? Oder genauso klischeehaft und langweilig?
Konsum
19.03.2005 - 20:05 Uhr
O.k., das war das Zitat ;-) Die Antwort lautet:

Zakk Wylde ist ein einziges lebendes Klischee.
Raventhird
20.03.2005 - 19:28 Uhr
Zakk Wylde ist ein einziges lebendes Klischee.

Aber er lebt das Klischee, das ist imho der Unterschied zu einigen Anderen. Anspruchsvoll ist die Musik mit Sicherheit nicht, aber sie macht eben einfach Spass.
recht so
07.10.2018 - 13:13 Uhr
der hat in kurzer zeit ziemlich viel produziert und vieles davon ist definitiv nicht anspruchsvoll aber wer suchmaschinen bedient und nach black sabbath sucht kriegt auch black label society dazu und klickt dann drauf.
kommerziell klischeehaft aber wenns spass macht, mir stehts ja frei darauf anzusprechen oder vom kauf abzusehen.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: