Böhse Onkelz

User Beitrag
nazijagd
31.12.2001 - 21:39 Uhr
Dieses Mitteilung stand im Newsbereich der Onkelz - Homepage:

>>19.12.01
Afghanistan Projekt

Wir möchten Euch an dieser Stelle auf unser aktuelles Projekt hinweisen, das sich mit dem Krieg in Afghanistan beschäftigen wird. Gleich zu Anfang, wollen wir Euch aber auch darauf aufmerksam machen, daß wir weder mit den Taliban, noch mit der Nordallianz, den kämpfenden Truppen in Afghanistan und schon gar nicht mit den Amerikanern symphatisieren. Uns geht es in erster Line nur darum, den jenigen zu helfen, die wie bei allen Kriegen der Preis bezahlen müssen. Nämlich die Flüchtlinge, die Kinder, Frauen, Kranken und alten Leute. Nach den Schätzungen der UNO werden zwischen 4 und 7 Millionen Menschen in Afghanistan den Winter nicht überleben. Wenn das tatsächlich der Fall sein sollte, so käme das einem Genozid, also einem Völkermord gleich.
Unser Truckfahrer Haroon Kargha kam auf uns zu, hat uns die Situation in Afghanistan geschildert und uns um Hilfe gebeteten. Haroon ist Afghane und lebt seit 1982 in Deutschland. Viele von Euch werden ihn schon auf dem Tourvideo 2000 gesehen haben, als er in einer kurzen Sequenz neben seinem Freund und unserem Tourmanager Thomas Hess stand. Haroon war einer der ersten Studenten, die in den bewaffneten Krieg gegen Rußland zogen. Schon nach wenigen Monaten, nachdem er viele seiner afghanischen Freunde sterben sah, legte er die Waffen nieder und erklärte sich zum Pazifisten. Seit diesem Zeitpunkt malt er Bilder und schreibt Gedichte. Eines seiner Bilder hängt auch im Onkelzbüro. Als er 1982 nach Deutschland kam, schlug er sich zunächst mit Taxifahrerjobs durch, aber die Not in seinem Land, ließ ihn nicht los und seit dieser Zeit, setzt er sich für den Frieden in seinem Heimatland ein. Es war seine Familie, die die "Afghan Liberation Front" gründete und den ersten Staatspräsidenten Prof. Mojadeddi, nach dem Ausmarsch der Russen stellte. Nach seiner Zeit als Taxifahrer, begann er LKW´s zu fahren und war bald ein gefragter Truckfahrer auf Tourneen, vieler deutscher Stars, von Nana Mouskouri bis Peter Maffay. Als er 1992 anfing für die Böhsen Onkelz zu fahren, hat er sich eingehend mit der Geschichte der Onkelz befasst und ist heute ein Freund der Band und aus der Onkelzcrew nicht mehr wegzudenken.

Die momentane politische Situation in Afghanistan und die Situation des Krieges, ändern sich fast täglich. Das hat aber leider keine positiven Auswirkungen auf das Leben der Flüchtlinge. Diesen Menschen, die keine Verantwortung an den terroristischen Übergriffen der Fundamentalisten und an den Kriegshandlungen tragen, möchten wir helfen. Aber Haroon Kargha hat auch noch etwas dazu zu sagen:

"Ich gehöre zu einer Gemeinde von 20.000 in Hamburg lebenden Afghanen und wir alle haben mit Abscheu und Entsetzen auf die Terroranschläge in den vereinigten Staaten sowie auf Ahmad Shah Massoud reagiert. Viele Menschen haben durch diese bisher unvorstellbar grausamen Verbrechen ihr Leben verloren oder wurden verletzt. Unser aller Mitgefühl gilt den Angehörigen der Opfer und wir gedenken der Toten. Wir Hamburger und Hamburgerinnen aus Afghanistan haben Krieg, Elend, Gewalt und Vertreibung bis hin zur Folter in unserer Heimat kennen gelernt und sind hierher geflüchtet. Wir haben den Schutz der Bundesrepublik Deutschland erhalten und wissen die Freiheiten, aber auch die Pflichten, die uns die deutsche Verfassung bietet und auferlegt, wohl zu schätzen."

Wir haben daraufhin mit Haroon zusammen ein Afghanistan Hilfs-T-Shirt entworfen, dessen Erlöse voll und ganz in einen Fond der Ausländerbehörde Hamburg fließen werden. Wie auch beim Benefiz Gig in Bremen für die Opfer rechter Gewalt, wird das Geld dort gesammelt werden und anschließend gezielt für Hilfsprojekte in Afghanistan eingesetzt. Der Ausländerbeauftragte des Landes Hamburg hat ein Spendenkonto eingerichtet und ein Gremium einberufen, daß sich aus Vertretern der verschiedenen afghanischen Volksgruppen in Hamburg zusammensetzt. Haroon wird einer dieser Vertreter sein und für die nötige Transparenz sorgen, damit Ihr und wir erfahren, wofür das Geld eingesetzt werden soll. Wer zusätzlich zum Kauf dieses T-Shirts, das Afghanistan-Projekt unterstüzten möchte, der kann einen Betrag an die folgende Spendeneinrichtung überweisen. Jede Hilfe wird gebraucht.

Verein zur Förderung der Integration e.V.
Stichwort "Afghanistan in Not"
Hamburger Sparkasse Konto Nr. 1015/213 257
Bankleitzahl 200 505 50
David
01.01.2002 - 00:32 Uhr
Ich glaube das ist ein Vorurteil, die böhsen Onkelz haben in den letzten Jahren viel gegen rechte Gewalt gemacht. "Deutschland im Herbst" ist
meiner Meinung nach (vom Text her) das beste Lied
gegen Rechts. Sie haben auf einen Wohltätigkeitskonzert 30000 Mark für Opfer rechter
Schlager eingenommen.
Ich finde, nach all den Jahren, nach all den Aktionen der Band, sollte man auch vergeben können.
Und dass die meisten Fans der Böhsen Onkelz aus dem rechten Lager stammen kann ich fast nicht glauben. Nach längerer Auseinandersetzung mit ihren letzten cd's erinnern die mich mehr an die Ärzte als an Störkraft.
David
01.01.2002 - 00:40 Uhr
Und ja, ich bin ein einsamer Mensch.
Armin
01.01.2002 - 18:11 Uhr
Diskussionen über die Böhsen Onkelz werden in diesem Forum zwar nicht zensiert, sind aber dennoch eher bedingt erwünscht. Grund dafür ist, daß ich bislang noch KEINE Internet-Diskussion über die Band erlebt habe (und ich habe wahrlich nicht wenige erlebt), die NICHT in wüsten Beschimpfungen und radikalen Parolen ausartete.

Die Hoffnung, daß dies bei diesem Thread anders sein wird, halten sich bei mir ergo eher in Grenzen, aber man sollte jene ja nie aufgeben. Also bitte haltet Euch zurück.
Oliver Ding
01.01.2002 - 23:47 Uhr
Sowohl die Behauptung, daß Onkelz-Fans zwangsläufig in eine rechte Ecke zu stellen wären, als auch der Glaube daran, daß ein (nebenbei völlig zweideutig und eben auch durch seine mangelnde Deutlichkeit braun interpretierbarer) Text wie "Deutschland im Herbst" würde die positiven Anliegen der Band belegen, ist nicht wirklich haltbar.

Fakt ist, daß die Onkelz bei denen, die sich weniger mit ihnen beschäftigt haben, hauptsächlich unter dem (durchaus begründeten) schlechten Ruf der eigenen Vergangenheit zu leiden haben. Man mag dies gut oder schlecht heißen, aber man sollte bedenken, daß für ein (persönliches) Urteil über diese Band eine durchaus differenzierte Betrachtungsweise nötig ist. Das stumpfe Nachplappern von Vorurteilen wird jedenfalls genau auf das Szenario hinauslaufen, das Armin angedeutet hat.

Ich selber mag die Onkelz nicht. Ich schiebe ihnen und ihren Fans aber deswegen keineswegs Dinge in die Schuhe, zu denen wenig bis kein Anlaß besteht. Jemand, für den jeder Onkelz-Hörer gleichzeitig mind. latent gebräunt wäre, macht sich aufgrund mangelnder Kenntnis durchaus lächerlich.
Achim
02.01.2002 - 18:09 Uhr
Sie haben auf einen Wohltätigkeitskonzert 30000 Mark für Opfer rechter Schlager eingenommen.

Oh, das ist mir jetzt zu selbstbezüglich. Denn dies und nix anderes machen doch die "Böhsen Onkelz": rechte Schlager eben. Genau.
David
02.01.2002 - 23:35 Uhr
Bitte entschuldige meinen Fehler. Ich entschuldige
auch deinen "Ausfall", war offensichtlich zu verlockend.

Am besten wir lassen das Thema ruhen, denn 1. sind
die Onkelz musikaisch recht unbedeutend und 2.
verleiten sie tatsächlich zu subjektiven Beiträgen.
Wie es durch Armins Beitrag beschrieben, und durch deinen, Achim, bewiesen wurde.
Tut nichts zur Sache
06.01.2002 - 21:29 Uhr
Das Thema Onkelz beweißt mal wieder , daß sich Personen , welche man aufgrund ihrer getätigten Äußerungen als politisch "links" orientiert einzustufen hat , in sachen Intoleranz und Unwissenheit in keinster Weise vom Rechtsradikalen Pöbel (und natürlich sind auch alle "Rechten" gemeint , die sich weder mit radikal , noch mit Pöbel angesprochen fühlen) unterscheiden.
Armin
06.01.2002 - 22:44 Uhr
Es geht los.
Achim
06.01.2002 - 22:54 Uhr
Ausfall? War doch gar keiner. Sollte ein Scherz sein. Aber Aussagen gleichen Inhalts wären von mir auch in einer ernsten Diskussion zu erwarten, sollte ich eine solche denn führen wollen. Tu ich aber nicht.

Zum Meta-Onkelz-Kommentar von 'Tut nichts zur Sache': Was willst du damit sagen? Wen hast du denn hier als politisch "links" orientiert einzustufen? (BTW: Warum die Anführungszeichen?) Und aufgrund welcher Äußerungen? Beleg das bitte mal, bevor du hier irgendwen intolerant/unwissend/pöbelhaft nennst. Das sind nämlich nicht eben Komplimente, wie du vielleicht weißt. Übrigens: Dein Beitrag ist eine weitere Verifikation von Godwin's Law (siehe auch hier), nur mit "rechter Pöbel" statt "Hitler". Naja, beim nächsten mal.
Niklbek
07.01.2002 - 18:59 Uhr
Ihr seid alle scheiße!!!
Raven
09.01.2002 - 15:09 Uhr
Ist es nicht einfach so, dass Politik ein bisschen was von einem Kreis hat, bei dem das rechte und das linke Extrem sich berühren?
Oder anders: die Leute, die mit der Mao-Bibel rumfuchteln und Stalin für den grössten Wohltäter der Menschheit halten sind für mich genauso gefährlich wie diejenigen die Hitler den Nobelpreis umhängen wollen. (da steht übrigens WOLLEN und nicht WOLLTEN)
Epikur
17.02.2002 - 16:22 Uhr
Morgen erscheint die neue Single der Onkelz - "Keine Amnestie für MTV"

Tracklist:

1. "KAfMTV"
Vergleichbar mit "Ihr sollt den Tag nicht vor dem Abend loben"! Geht aber mehr in Richtung Punk. Einfacher Text, aber die Musik macht das wett.
2. "Narben"
Ebenso sehr rockiger Song, mit einem tiefergründigen Text über alte Wege, Erfahrungen usw.
3. "Coz I luv you" (Cover von Slade)
Kevin singt Englisch *g*
4. "Je t´aime... Moi Non Plus" (Cover von Gainsbourg)
Absolut kultverdächtig. Stephan singt französisch im Hessendialekt *g* mit einer Frau. Man sollte den Song daher nicht allzu ernst nehmen ;-)

Alles im allen eine sehr frisch klingende Platte. Man merkt dass der Krieg mit den Medien den Onkelz immer noch Spaß macht.
saasda
17.02.2002 - 16:26 Uhr
wer braucht diese band eigentlich?
YIP
17.02.2002 - 17:53 Uhr
Viele! Sie sind einfach Geil und da kann keiner was gegen machen!
Armin
17.02.2002 - 17:57 Uhr
Bevor es wieder losgeht, möchte ich mich mal selbst zitieren:

Diskussionen über die Böhsen Onkelz werden in diesem Forum zwar nicht zensiert, sind aber dennoch eher bedingt erwünscht. Grund dafür ist, daß ich bislang noch KEINE Internet-Diskussion über die Band erlebt habe (und ich habe wahrlich nicht wenige erlebt), die NICHT in wüsten Beschimpfungen und radikalen Parolen ausartete.

Die Hoffnung, daß dies bei diesem Thread anders sein wird, halten sich bei mir ergo eher in Grenzen, aber man sollte jene ja nie aufgeben. Also bitte haltet Euch zurück.


Der letzte Onkelz-Thread ist zum Glück gerade noch versandet, bevor es so richtig losging...
Epikur
17.02.2002 - 18:10 Uhr
Ok, alles klar. Wer trotzdem diskutieren oder sich informieren will soll bei http://forum.onkelz.de vorbei schaun.

thx
Armin
17.02.2002 - 18:34 Uhr
Ja. Bitte. :-)
BEAtFREAk
18.02.2002 - 08:15 Uhr
"je t'aime" find ich ganz gelungen. auch die andere cover-version ist ganz nett. bei dem rest muss man sagen. der typische sound. souverän gespielt, aber kein besonders aufregendes songwriting. und besondere textideen hat die band schon lange nicht mehr. immer wieder das gleiche nur anders verpackt.
Quex
18.02.2002 - 11:18 Uhr
"aber kein besonders aufregendes songwriting. und besondere textideen hat die band schon lange nicht mehr. immer wieder das gleiche nur anders verpackt."

Naja, andere packen 15 Liebeslieder auf ne Scheibe, da regt sich auch keiner mehr auf.



bloedeldoedel
18.02.2002 - 11:29 Uhr
Ja, schöne rechte scheiss musik, ok, aber ich halt mich jetzt zurück !!!
Boris Bäcker
18.02.2002 - 11:38 Uhr
@bloedeldoedel: Was soll an einem Song wie "Keine Amnestie für MTV" "rechts" sein? Nein, ich mag die Onkelz auch nicht, aber auch wenn es um die Onkelz geht, ist die Verwendung eigener Gehirnmasse anzuraten.
Morpheus
18.02.2002 - 11:41 Uhr
Egal ob rechts oder nicht (nicht jetzt in dem sinne, das ich es egal finde wenn einer ein rechter ist!), finde ich die Onkelz gleich unnötig wie die hosen.

Danke.
Armin
18.02.2002 - 13:18 Uhr
*morpheusstatementunterschreib*
Icebear
18.02.2002 - 13:49 Uhr
*nachfreiemplatzfürunterschriftsuch*
markus
18.02.2002 - 13:49 Uhr
find ich schon witzig, dass kurz vor einem cd-release so arme praktikanten von den plattenfirmen malträtiert werden in alle relevanten foren ihre werbebotschaften zu posten.
das gleiche posting gibts auch bei laut.de zu bewundern.

*ansonstenauchmorpheusstatementunterschreib*
Quex
18.02.2002 - 14:56 Uhr
So was nennt sich (Diskussions)forum...

lol
Muzl
18.02.2002 - 15:14 Uhr
Hi,

die Single ist ja wohl obergeil!

Guckt mal auf meine HP & informiert euch!
http://www.muzlnet.de

Ciao,

Muzl.
Philipp
18.02.2002 - 15:49 Uhr
Einfach nur lustig, wie dumm, vorurteilsbehaftet und intolerant einige sind. Auch wenn ich Nazis verabscheue, nicht mal die sind so krank und blind. Aber es ist oft so: Die, die am lautesten schreien, haben am wenigsten Ahnung und Verstand.
DeliriumH
18.02.2002 - 15:57 Uhr
also ich finde die singel auch voll genial und es ist das beste was ich jeh von meiner lieblingsband gehört habe. auch die beiden covers sind auch nicht schlecht wenn man sich mal die alten lieder anhört. kafm ist seine 6 euro auf jeden fall wert. ich würde sagen diese single ist auch für nicht-fans einen blick wert.

ach so: warum sollte man nicht über die onkelz diskutieren sollen? denn ich würde sagen das höchstens 5% der onkelz fans rassistisch und hohl sind.

so, viel spaß noch beim "diskutieren"!

Gruß DeliriumH
Armin
18.02.2002 - 17:31 Uhr
@Markus: Die Plattenfirma scheint sich eine ganze Menge Praktikanten zu unterhalten. ;-)
Philipp
18.02.2002 - 19:16 Uhr
Ja, klar, dann will ich mich mal outen, ich bin einer der Praktikanten und Rule23 ist ja auch ein so riesen großes Label, dass die 500.000 Praktikanten haben. Da nur die Praktikanten die hirnlosen Nazis sind, die die CDs kaufen, muss es ja so viele geben, wenn sich so viele Platten verkaufen.
Monkeyboy
18.02.2002 - 19:35 Uhr
Ohne Kenntnis von der Single zu haben, möchte ich zu der "Empfehlung für Nicht-Fans" einfach mal in den Raum werfen, dass ich nicht denke, dass sich die Onkelz auf dieser Single in veränderter Form darstellen (außer dass sie jetzt sicherlich viel lustiger als vorher sind). Und ich denke mal, dass mindestens 75% der Nicht-Onkelzfans schon wissen, warum sie die Band nicht mögen...

PS: Eine Frage an die Onkelz-Fans aus reinem Interesse: Wie habt ihr die Onkelz kennen gelernt, wie seid ihr auf die Band gestoßen?
DeliriumH
20.02.2002 - 16:40 Uhr
nein, das ist falsch: 80% der nicht-onkelzfans wissen nichts über die onkelz, sie haben nur etwas in den medien über die onkelz gehört. und was die für einen sch...und erzählen weiß man ja.

auf die onkelz bin ich so gekommen:
als die platte "ein böses märchen..." rausgekommen war wusste ich noch gar nichts über die onkelz. gar nichts. also dachte ich mir, wo ich das album gesehen hatte: der titel ist ja schon mal nicht schlecht". also hab ich mir dann die platte erstmal im laden angehört und fand es total geil. und hab sie mir gekauft. und da hatte ich nichts davon gewusst das die onkelz ANGEBLICH rechts gewesen seien sollen.

so. nun an die nicht-onkelzfans:
wo bzw. wie und was habt ihr das erste mal was von den onkelz gehört? also ich mein jetzt nicht die musik. wo seit ihr als erstes mit dem namen "böhse onkelz" in berührung gekommen?
captain kidd
20.02.2002 - 17:03 Uhr
sind die auch bei sony?????????

ähnliches habe ich schon bei anderen band bei sony gesehen... will aber keine namne nennen...
Oliver Ding
20.02.2002 - 16:50 Uhr
Ein Kumpel spielte mir vor ein paar Jahren die "Wir ham noch lange nicht genug" vor, die für meine Ohren so wirkte wie die Hosen in langweilig. Ähnliches galt für die "Live in Vienna". Von "rechtsradikalen" Texten war allerdings wenig zu hören. Penetrant war allerdings die ständige Selbstbeweihräucherung nach dem Motto "Die anderen sind ja alle so gemein" und "Wir sind ja alle so toll". *schüttel*

Ein wenig später drängte er mir die weiße und die schwarze Scheibe auf. Während die Balladen "Für immer" und "Der Himmel kann warten" vor, die ich für erstaunlich gelungen hielt. Sogar die Texte taugten etwas, aber als ich mich dann mit dem Rest beschäftigte, stellte ich viel zu oft Formulierungen fest, die entweder dumm oder mind. ungeschickt waren (vgl. "Deutschland im Herbst": "Ich sehe braune Scheiße töten" vs. "Ich sehe Braune Scheiße töten."). Ansonsten herrscht die übliche Überheblichkeit vor, die mir reichtlich auf die Nerven ging.

Ähnlich sah es bei der "Hier sind die Onkelz" aus, wo ein musikalisch hervorragendes "Viel zu jung" durch einen bestenfalls gut gemeinten Text ruiniert wurde. "Du bist doch noch so jung, viel zu jung". Wann ist man alt genug, um vergewaltigt zu werden? Niemals? Genau. Leider haben das die Frankfurter noch nicht so ganz mitbekommen. Da aber Mr. Russel auf der Platte dann auch noch das Singen zugunsten des Gröhlens immer mehr einschränkte, war das Kapitel Onkelz für mich damit abgeschlossen. Glücklicherweise trat die "beste Band der Welt" zeitgleich wieder auf den Plan. Und wenig später entdeckte ich mit But Alive die beste deutschsprachige Punkband ever. Und alles ward gut. :-)
Adrian
20.02.2002 - 18:15 Uhr
Soll "keine Amnestie für M-T-wee" eigentlich ein wahnsinnig cleverer Reim darstellen? Irgendetwas muss ja den Fremdwort-Kraftakt verantworten. Mit anderen Worten: Ganz hoch oben im Reimehimmel, gleich nach Kid Rocks "Punk-Rock/Hip-Hop-Gewurschtel.
Alex
20.02.2002 - 18:48 Uhr
Ne, die sind bei Virgin.
DeliriumH
20.02.2002 - 21:26 Uhr
@Oliver Ding
endlich mal jemand der weiß wovon er redet und auch ordentlich begründen kann warum er die onkelz nicht so sonderlich mag. und ohne vorurteile wegen rechtsextremismus
Oliver Ding
20.02.2002 - 22:04 Uhr
Deswegen finde ich derlei Threads auch meistens so unappettitlich. Wer die Onkelz nicht mag, wird von den Onkelz-Fans oft gleich als ahnungslos bezeichnet. Und wer denn erklärt, daß er sich damit auseinandergesetzt hat, bekommt von der anderen Seite den Springerstiefel angezogen.

Natürlich überwiegen bei BO-Debatten oftmals die Vorurteile - aber dies tun sie auf beiden Seiten. Man kann niemanden dazu zwingen, sich mit dieser Band zu befassen und ich denke, auch Onkelz-Fans sollten verstehen, daß dies mancher einfach wegen der Vergangenheit der Band nicht will. Allerdings sollten diejenigen, die nur Halbwissen und fremde Vorurteile über die Band anzubieten haben, sich fairerweise geschlossen halten, wenn sie sich nicht selber mit der Thematik auseinandergesetzt haben. Wer nämlich nur Plattheiten nachplappert, sorgt für die üblichen Flamewars.
Karolin
10.05.2002 - 13:00 Uhr
Dopamin ist eins der besten Onkelz Alben meiner Meinung nach !
Die oNKELZ sind die deutschen.... chili peppers
toolshed
10.05.2002 - 13:20 Uhr
Ja, genau. Und Rammstein sind die deutschen... Tool(s)
Oliver Ding
10.05.2002 - 16:08 Uhr
Paßt doch prima. Pur sind ja auch die deutschen System Of A Down, während Oli P. der deutsche Zack De La Rocha ist.

PS: Ironieanzeiger bitte selber setzen.
Alex
10.05.2002 - 16:19 Uhr
Und endstufe sind die..
und störkraft sind die..
WOTAN
10.05.2002 - 16:29 Uhr
Warum immer diese Lamerei mit Onkelz, Störkraft.. Ich meine dies hier ist kein rechtes Forum... Und ob sowas hierhergehört....
Weil Onkelz sind ja eh nichts rechts, und mittlerweile sagen sogar Linke, dass die echt gute Lieder machen...
Also wenn schon Diskussion, dann lieber ueber WOTAN WEIL DIE SIND RICHTIG HEFTIG... aber kennt von euch kinder bestimmt keiner.
Müllbeutel
10.05.2002 - 16:38 Uhr
Heh. Für mich OLI P. ist eher Sänger von TOOL hehehehe
Armin
10.05.2002 - 16:38 Uhr
Diskussionen über die Böhsen Onkelz werden in diesem Forum zwar nicht zensiert, sind aber dennoch eher bedingt erwünscht. Grund dafür ist, daß ich bislang noch KEINE Internet-Diskussion über die Band erlebt habe (und ich habe wahrlich nicht wenige erlebt), die NICHT in wüsten Beschimpfungen und radikalen Parolen ausartete.

Die Hoffnung, daß dies bei diesem Thread anders sein wird, halten sich bei mir ergo eher in Grenzen, aber man sollte jene ja nie aufgeben. Also bitte haltet Euch zurück.
Müllbeutel
10.05.2002 - 16:50 Uhr
Heh. Wie ist Meinung von Dir Armin zu Onkelz?? Du magst die bestimmt doch sehr!!
Luna
10.05.2002 - 18:41 Uhr
@müllbeutel:und jetzt gaaaaanz weit aufmachen...so...(hatte grad n stück papier in der hand;))

mh, mich interessiert das einfach mal was an den onkelz so toll sein soll, ich kenn die nämlich nur vom namen und ein paar lieder.hab nämlich auch nen bekannten der die ganz gerne hört, aber nicht im geringsten rechts is.
toolshed
10.05.2002 - 19:00 Uhr
musikalische Virtuosität gepaart mit intelligenten Texten... Das ist an denen so toll.

Seite: 1 2 3 ... 55 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Dieser Thread ist für Gäste gesperrt.
Für Rückfragen kannst Du Dich an verstoss-melden@plattentests.de wenden.