Tocotronic - Ein Mißverständnis?

User Beitrag
Bernard Sumner
04.07.2002 - 11:40 Uhr
Hi!

Nach dem ganzen Hype allerorts über Tocotronics neuestes Album möchte ich hier nun mal ein paar Statements loswerden und erfahren.

Also, die Frage, die sich mir beim ausführlichen (!) Hören dieses Albums stellt ist "Was soll das bitte" ???
Ich kann beim besten Willen nicht verstehen und nachvollziehen was an dieser Platte so toll und klasse sein soll. Für mich ist das auf dreizehn Songs ausgetretene pure Langeweile. Gut, die Produktion ist ordentlich. Aber was bringt das, wenn alle Songs dermaßen konstruiert und unspontan klingen. Was sollen diese Texte? Für mich hat das weder was mit großer Lyrik, noch mit "kryptischen" Versen zu tun. Für mich ist das schlimmstes BWL'er Deutsch. Wobei wir bei den Vocals wären. Sicher, man kann sagen, das ist ein eigener Stil, hat Wiedererkennunswert. Aber es gibt in der Tonleiter auch mehr als einen Ton den man singen kann.

Versteht mich nicht falsch, ich liebe Tocotronics "Nach der verlorenen Zeit" und die anderen älteren Scheiben. Aber das ist mir jetzt echt zu blöd!

Sven
04.07.2002 - 12:50 Uhr
Von der lieblichen Unverblümtheit für Jedermann zu biederst-borniertem BWL'er-Deutsch für Anhänger der hohen Rösser. Was aus Musikern werden kann, wenn sie älter werden... Die Schule ist aus. Und über Hamburg kreist der Aasgeier. Vielleicht bin ich aber mittlerweile auch zu alt für den Scheiß.

Bitar
04.07.2002 - 13:47 Uhr
:-)

endlich jemand der meiner Meinung ist. Ich kenne nicht viel von Tocotronic, aber genug um zu sagen, dass die alten Sachen gut und die neuen Quark sind. @Sven: ergo bist du nicht zu alt, denn ich bin 16.
fm1
04.07.2002 - 13:54 Uhr
Vielleicht bist Du nicht alt genug; bin 30 und komplett anderer Meinung! ;-)
Ein fast genauso alter Freund von mir sagte letztens nach dem Tocos-Konzert beim Hurricane, dass er sich mehrmals dabei ertappt hatte, wie er am Ende eines Songs mit offenem Mund da stand, weil er nicht so recht nachvollziehen konnte, was die da anstellen. Er schlussfolgerte, dass er mittlerweile für die alten Sachen zu alt und für die neuen Sachen wohl noch nicht alt genug ist. Fand ich lustig ...
Bernard Sumner
04.07.2002 - 14:04 Uhr
@ fm1:

ähm...er konnte nicht nachvollziehen was die da anstellen? Da könnte ich jetzt einen zynischen Witz drüber machen, aber ich will ja (versuchen) ernsthaft zu diskutieren. Viele Akkordwechsel, atonale Gitarrenfiguren, ausufernde Arrangements...all' das macht noch längst keinen guten Song. Tocotronic kommen bei KEINEM Song auf dem Album (ausgenommen vielleicht bei der "This Boy..."-Single) musikalisch auf den Punkt. Da wird minutenlang instrumental vor sich hingelangweilt ohne das irgendwelche Akzente gesetzt werden.

by the way, ich bin 28 ;-)
fm1
04.07.2002 - 14:29 Uhr
Na ja, genau im Punkt "gute Songs" sind wir unterschiedlicher Meinung! Beispiele: Hier ist der Beweis, Führe mich sanft, Free Hospital, Schatten werfen keine Schatten, Wolke der Unwissenheit, Neues vom Trickser, um nur einige zu nennen, halte ich für unglaublich gelungene, zumindest in meinem Ohr hängen bleibende Liedchen. Und was die Texte angeht: Mich nerven die gar nicht! Ich versuche aber auch gar nicht erst, irgendwas hinein zu interpretieren. Sie dienen nur dazu, zusammen mit der Musik ein gewisses Feeling zu entfalten.

By the way, 28? Genauso alt, wie der Typ mit dem offenen Mund! Ich bestehe auf den zynischen Witz ;-)
schabernack
04.07.2002 - 14:12 Uhr
Also ich bin 24 und hab mir seit dem Anfang jede Tocotronic-Scheibe gekauft und sehe hier eigentlich eine der ganz wenigen Bands mit immer neuem Mut zum Wandel, die sich wirklich kontinuierlich und glaubwürdig entwickelt haben, anstatt immer auf der Stelle zu treten.

Auch das neue Album ist gewöhnungsbedürftig ruhig, aber dabei sehr schön und besonders geworden... natürlich in einer ganz anderen Art und Richtung als "Digital ist besser".
Wer natürlich echten treibenden direkten DeutschRock will, ist hier jetzt falsch.
Bernard Sumner
04.07.2002 - 15:23 Uhr
@ fm1: hm...gut, das mit dem Feeling kann ich nachvollziehen. Wenn Dir ein Song was gibt, dann gibt er Dir eben was. Aber dann die Sache mit den Texten...gut, ich bin auch nicht unbedingt jemand, der hier Songs im Text auseinandernimmt und bei Fencheltee und einer Wolldecke drüber diskutiert. Aber ist es nicht gerade das, was bei Tocotronic immer einer der Hauptgründe war die Band zu mögen? Der Charme rotziger Gitarren mit Texten, die von einem selber sein könnten???
Und genau da sehe ich bei der neuen Platte das Problem. Hier wird mir zu sehr auf "Kunst" gemacht. "Hört mal was wir für schlaue Texte haben. Wetten Du hast keinen Plan worum es geht? Hihi, toll, so soll es ja auch sein" Und gerade das spartanische weiße Cover weißt doch förmlich darauf hin, daß es grundlegend um die Musik und deren Inhalt gehen soll, oder ???
Peter
04.07.2002 - 15:59 Uhr
also bitte, wenn du texte brauchst, bei denen du direkt weißt, um was es geht, hör dir die toten hosen an. texte dürfen ruhig unklar und verschlüsselt sein, dürfen auch nur gefühle transportieren statt klaren parolen.

tocotronic haben sich halt weiterentwickelt, und wenn dir das künstlerische und verschlüsselte nicht gefällt (auch wenn du es "auf kunst gemacht" nennst), ist das halt so. mir gefällts. es gibt halt jetzt andere gründe als früher, tocotronic zu mögen. ich bin übrigens 29. vielleicht gefällt's dir nächstes jahr.
Bernard Sumner
04.07.2002 - 16:13 Uhr
Mal ganz locker junger Mann! Fühl' Dich nicht gleich persönlich angegriffen! Ich "brauche" weder verschlüsselte noch klare Texte. Und die Toten Hosen brauche ich am Allerwenigsten. Ich kann halt nicht nachvollziehen was an diesem Album so besonders sein soll. Und hör' mir mit diesem Altersgewichse auf, ehrlich. Wenn man nicht mal diskutieren kann ohne gleich wieder persönlich zu werden, finde ich das schon sehr bedenklich.
Peter
04.07.2002 - 16:28 Uhr
ach komm schon, das mit dem alter war doch nur ein scherz (nachdem hier alle ihr alter genannt haben)... sollte ich ihn vielleicht als solchen kennzeichnen..?

desweiteren fühl ich mich überhaupt nicht persönlich angegriffen und bin auch ganz locker (und ich seh auch nicht, wo ich persönlich geworden bin, oder fühlst du dich etwa persönlich angegriffen?).

mir gefällt einfach das album und ich mag interpretierbare texte.
Bernard Sumner
04.07.2002 - 16:48 Uhr
Alright, dann hab' ich das wohl falsch verstanden ;-)

Ich mag übrigens die KEN "Have a nice day" !!!

Tolle Platte
Flo
04.07.2002 - 16:46 Uhr
Jemand, der von Altersgewichse spricht und das bisher sehr interessante Gespräch bedenklich findet, gleichzeitig anderen vorwirft, sie solten mal locker bleiben, der tut mir wirklich leid.
Achja, zum Album: mir gefällts genau so wie Peter, wobei es mir auch hauptsächlich ums "Feeling" geht. Wenn ich gut drauf bin, leg ich die platte in meinen cd-player und mir gehts noch besser. Und deshalb finde ich dieses Album mehr als nur gelungen!
Sven
04.07.2002 - 16:53 Uhr
Ich bin 22. Will this boy be Tocotronic?
Bernard Sumner
04.07.2002 - 17:57 Uhr
Flo, was ist Dein Problem ???
Sven
04.07.2002 - 18:04 Uhr
Musik für FAZ-Abonnenten, die sich am Wochenende mit ihrer BILD-Ausgabe still und heimlich auf dem Örtchen einschließen, um ihrer wahren Neigung nachzugehen. *duck*
Felix
04.07.2002 - 18:32 Uhr
Hallo JUNNNNNGGSS!!!!???
Ich frag mich, wann ihr endlich mal kapiert, dass es absoluter Schwachsinn ist darüber zu diskutieren ob eine Band, eine Platte oder ein Song gut oder schlecht ist. Es wird immer verschiedene Meinungen geben und eben solche Diskussionen enden letztendlich damit, dass man "sich gegenseitig die Köpfe einschlägt". Seht's doch mal so, dass es cool ist wenn jeder einen anderen Musikgeschmack hat. Sonst würden wir möglicherweise alle im Mainstream mitschwimmen und Enrique oder Britney hören, wenn wir nicht unsere eigene Meinung hätten. Und bitte vermeidet jetzt den Satz: "Warum fühlst du dich persönlich angegriffen?". Ich will nur diese Diskussion zu einem sinvollen Ende führen.
Wenn es interessiert: Ich finde die neue Tocotronic-Scheibe geil!
Sledge Hammer
05.07.2002 - 09:44 Uhr
klappe zu -
forum tot
Belrop
05.07.2002 - 10:32 Uhr
www.plattentests.de hat das Album für gut befunden. Habt Vertrauen und glaubt es bitte! ;-)
Bernard Sumner
05.07.2002 - 10:41 Uhr
Nein!
spud
05.07.2002 - 10:35 Uhr
je mehr ich mich in das neue album verliebe, desto mehr distanziere ich mich innerlich von den frühwerken. lediglich "es ist egal aber" wird für immer einen platz in meinem herzen haben, da es für mich die ideale schnittmenge der musikalischen entwicklung von tocotronic repräsentiert. ich kann es nur begrüßen, dass die band die ansprüche sich selbst und auch ihren fans gegenüber erneut angehoben hat. das viele damit nichts mehr anfangen können ist naturgemäß, aber das dieser umstand ein beleg für eine schlechte platte sein soll, wage ich zu bezweifeln. tocotronic wachsen, und wir wachsen mit.

es ist alles so einfach.
fm1
05.07.2002 - 12:06 Uhr
Huch, mal kurz nicht da gewesen, und schon geht die Prügelei los ;-)
@Bernard: Vielleicht ist das grad der Grund für Dein Missfallen an der neuen Platte: Für mich stand die Kombination Klare Texte + rotzige Gitarren nie im Vordergrund, sondern diese typische Melancholie die einen Tocos-Song ausmacht. Und in dieser Hinsicht sind die letzten drei Alben sich sogar sehr ähnlich! Gitarren zurückschrauben und Texte verkünsteln - damit haben sie doch schon auf KOOK angefangen; wie gefällt Dir denn diese Scheibe?
Die Ken-Platte ist übrigens wirklich klasse!
Bernard Sumner
05.07.2002 - 12:33 Uhr
Also eigentlich wollte ich gar nichts mehr zu alldem hier sagen, da ich Flo's Kommentar ziemlich daneben fand. Mir ging es in diesem Thread nicht darum irgendwelchen Toco-Fans vor die Kiste zu treten, sondern einfach darum die Euphorie, die um dieses Album gemacht wird, nachzuvollziehen. Meine zugegeben etwas eklige Antwort auf Dein erstes Posting (die ich im Nachhinein relativiert habe) lag/liegt einfach dain begründet, daß in den meisten Foren auf kritische Äußerungen gegen "IHRE" Band auf Kindergartenniveau geantwortet wird, so nach dem Motto "Was Du findest die neue Toco scheiße? Bist Du blöd, hörst Du Britney Spears oder was?". Und mit Sätzen wie "ist doch alles Geschmackssache" zu kommen...klaro ist das so, aber wenn man nicht mal diskutieren darf, könnte man doch gleich alle Foren in allem Magazinen dicht machen, oder?
Aber zurück zum Punkt. Ich kann Dir nicht sagen, warum mich das Album nicht kickt. Sicher, es ist toll wenn eine Band an sich und an ihrem Stil arbeitet, aber in diesem Falle kommt mir das echt alles etwas konstruiert rüber. Und wenn ich lese, daß die drei 15 Monate im Studio waren, bestätigt mich das nur. Aus eigener Erfahrung weiß ich, daß lange Studioaufenthalte nicht immer von Nutzen sind. Du verlierst Dich zu schnell in Einzelheiten, findest in jedem noch so kleinsten Songteil etwas, was Du meinst verbessern zu müssen. Und am Ende klingt das dann (meiner Meinung) nach so wie bei diesem Album. Und weil wir gerade dabei sind, deshalb finde ich die KEN-Platte absolut grandios. Sie klingt frisch und spontan. Die Produktion ist zwar nicht 1A, aber das hat Charme. Es macht mir Spaß dieses Album zu hören, die 40 Minuten Spielzeit verfliegen wie nichts. Beim neuen Toco-Album kam's mir nach den ersten vier Songs schon vor wie 40 Minuten.
Aber wie gesagt, ist nur meine bescheidene Meinung... ;-)


ui
05.07.2002 - 13:02 Uhr
was plattentests sagt ist gesetz

das album ist geil

fertich
fm1
05.07.2002 - 13:31 Uhr
@Bernard;
ähm, ich glaube Du verwechselst mich da. Zu mir warst Du nicht eklig ;-) Aber ich verstehe Dich, Flo war daneben und Peter hat Dich (mit dem Hintergrund der anderen Foren) mit Hilfe der Toten Hosen etwas aufgebracht ;-) Aber alles nur halb so wild, denke ich!
Nochmal zu der Tocos-Platte: In diesem Fall würde ich dann wohl doch zu der Floskel "Geschmackssache" greifen. Gerade der Vergleich mit Ken zeigt mir, dass Du (im Moment vielleicht) auf locker flockig hingerotzte Sachen eher Bock hast, als auf ausgeklügelte "Kunstkacke". Ist doch völlig ok! Oder es liegt doch eher an der Platte selbst: Genauso ging es mir nämlich mit der letzten Blackmail, da hab ich auch die ganze Aufregung nicht verstanden. Ich find die viel zu konstruiert und aufgeblasen (auch hier funktioniert der Vergleich mit Ken natürlich hervorragend ;-) ). Dies ist aber ein Sonderfall, liegt also nicht am Prinzip, sondern nur an der Platte. Andererseits: Ich weiß nicht ob Du die neue Archive kennst!? Die ist aufgeblasen bis zum geht nicht mehr, klingt aber noch so schön in meinen Ohren!
Ich hab keine Ahnung, nimm es doch einfach so hin; Musik ist halt nicht wirklich erklärbar ;-)
Bernard Sumner
05.07.2002 - 14:57 Uhr
Alright, ausnahmsweise lassen wir das "Geschmackssache"-Ding mal gelten... ;-)
Aber wenn wir schon schön beim Diskutieren sind, die KEN habe ich vor kurzem auch mal mit der letzten Blackmail-Platte verglichen. Und da muß ich sagen, daß die "Bliss Please" erstens viel zu lang ist (gerade die letzten Stücke hätten sie ruhig weglassen können), und zweitens total zermixt ist. Die ganze Produktion ist so gitarrenlastig, daß beispielsweise das Schlagzeug darin total untergeht. Kommt halt davon wenn man einen Gitarristen produzieren läßt... ;-)
Ein weiteres Beispiel zum Thema konstruiert wäre vielleicht die letzte Notwist-Platte. Da hörst Du auch an jedem Ton und an jedem Sample, daß sie Spaß am basteln hatten. Allerdings finde ich hier, daß das nicht zum Nachteil des Songs an sich geschehen ist, siehe z.B. Pick Up The Phone.
Ob ich im Moment "hingerotzte" Platten mag...hm...kann sein. Die einzige Platte, die mich neben der KEN in der letzten Zeit beeindruckt hat war die Mclusky. Aber demnächst erscheint ja auch die neue Primal Scream, von daher scheint Land in Sicht... ;-)

P.S.: die Archive kenne ich (noch) nicht.
Richterin Armin Salesch
05.07.2002 - 15:11 Uhr
was plattentests sagt ist gesetz

Die Verhandlung ist geschlossen.
dirk lotzow
05.07.2002 - 15:24 Uhr
gut so!
fm1
05.07.2002 - 15:23 Uhr
Na ja, McLusky - ich sag's ja, ;-) Aber so ganz kann das ja eh nicht stimmen, sonst hätteste wohl 'nen anderen Nickname!
Bei der Bliss Please stimm ich Dir zu. (Der Herr Kurt E. sagte übrigens noch, dass die Gitarren zu leise geraten seien!!!) Mich stören allerdings eher die völlig überzogenen Synthies-Streicher-Teppiche die in jedem zweiten Song alles andere in den Hintergrund drängen; Scumbucket haben übrigens live genau den gleichen Drang - sehr eigenartig das, finde ich!
Bei Notwist ist das glaube ich auch ein wenig anders: Manchmal hab ich das Gefühl, die schreiben ihre Songs am Sampler ;-) Find die Platte auch ziemlich gut, aber am besten haben mir Notwist in den Anfangszeiten gefallen; und die Shrink empfinde ich auch als was ganz Besonderes!

Ps: Primal Scream ist gar nicht mein Ding ;-)
ditsch
05.07.2002 - 16:05 Uhr
Falls ich mich mal in diese interessante Diskussion einmischen darf:

'Bliss, please' klingt für mich überhaupt nicht überproduziert oder so. Die Gitarrenlastigkeit ist tatsächlich vorhanden, stört aber nur am Rande. Und die Platte wird gegen schluss doch immer besser!

Zu konstruiert klingt für mich allerdings die 'neon golden'. Ich mochte die Platte anfangs, aber irgendwie fehlt das gewisse Etwas. Vielleicht fehlt der spontane Moment, der bei all der Konstruktion wohl verloren gegangen ist.

'you all look the same to me' ist noch konstruierter als oben genannte, aber das Teil wurde mit Liebe und nicht mit Perfektionsdrang produziert. Da liegt für mich der entscheidende Unterschied...

PS: Primal Scream sind Götter!
;)
Bernard Sumner
05.07.2002 - 17:54 Uhr
Willkommen zur Diskussion ;-)

Ich hab' ja nicht gesagt, daß die Bliss Please überproduziert ist. Mir fällt bei manchen Songs nur extrem auf, daß die Gitarre den Bass und die Drums total unter sich begräbt. Da hörst Du teilweise keine Bassdrum oder Becken mehr.

Thema Notwist: So sehr ich das neue Album mag, die "12" bleibt für mich in Sachen Sound und Songs trotzdem unerreicht.

Mit alten Primal Scream-Sachen kann ich ehrlich gesagt bis auf "Vanishing Point" recht wenig anfangen. Aber die "XTRMNTR" ist ein Hammeralbum!
Flo
06.07.2002 - 13:28 Uhr
Zitat Bernard Sumner:
"Mal ganz locker junger Mann! Fühl' Dich nicht gleich persönlich angegriffen! Ich "brauche" weder verschlüsselte noch klare Texte. Und die Toten Hosen brauche ich am Allerwenigsten. Ich kann halt nicht nachvollziehen was an diesem Album so besonders sein soll. Und hör' mir mit diesem Altersgewichse auf, ehrlich. Wenn man nicht mal diskutieren kann ohne gleich wieder persönlich zu werden, finde ich das schon sehr bedenklich."

Ich finde echt traurig, dass man meinen Kommentar als daneben bezeichnet, in dem ich mich lediglich auf diesen, in einem Musikdiskussionsforum wirklich unangebrachten Artikel, bezogen habe. Eigentlich gefällt mir diese Diskussion über Toco sehr gut, da man sieht wie unterschiedlich wir darüber denken. Und so ein Den-anderen-fertig-gemache hat hier nichts verloren. Dass mein Standpunkt von mehreren verurteilt wird, ist wirklich enttäuschend.
fm1
08.07.2002 - 10:29 Uhr
@Flo;
Zumindest von mir wurde Dein Standpunkt nicht verurteilt, und sonst hat sich außer Bernard niemand zu Dir geäußert. Mit meiner Aussage war gemeint, dass Du die Diskussion scheinbar nicht ganz verfolgt hast oder sie missverstanden hattest. Da eigentlich Bernard mit der Diskussion begonnen hatte und sich auch absolut vernünftig artikulierte, war er von Peter's Kommentar (der es auch nicht böse meinte) angespisst, was er auch später erklärte. Mehr war eigentlich nicht, nichts für ungut.

Was die Bliss Please betrifft: Stimmt, gegen Ende wird sie besser. Von Blackmail erwarte ich aber eigentlich mehr, als eine Platte die am Ende gut ist. Haben sie ja schließlich zweimal vorher gezeigt. Und gerade im Vergleich zu den alten Platten haben sie bei Bliss Please für meinen Geschmack einfach zu dick aufgetragen. Ich finde, das merkt man auch live, wo alte Songs einfach besser funktionieren (abgesehen von den wenigen Krachern auf Bliss Please natürlich).

Zu Neon Golden. Könnte sein, dass die wirklich etwas zu konstruiert ist. Ich glaube zumindest zu wissen, was Du meinst, Ditsch. Aber es stört mich komischerweise gar nicht.
Flo
08.07.2002 - 12:15 Uhr
Is ok, vergessen wir das.
ditsch
08.07.2002 - 13:54 Uhr
Zu Neon Golden. Könnte sein, dass die wirklich etwas zu konstruiert ist. Ich glaube zumindest zu wissen, was Du meinst, Ditsch.

Hey, fm1, ich weiss ja selber nicht genau was ich meine! ;)

Es ist ja nicht so, dass ich mir die Platte anhöre, denke dass sie zu konstruiert ist und sie dann wieder weglege. Ich bin nur der Meinung, dass etwas fehlt. Was auch immer das sein mag. Dieses etwas, das mich dazu veranlasst, eine Platte, die ich schon unzählige Male gehört habe, immer wieder anzuhören.
max
08.07.2002 - 22:42 Uhr
Wenn man das Fast Forward Interview gesehen hat weiß man wrum die sich nicht mehr trauen Den Verzerrer irgendwie zu strangulieren und laut sowas wie "gehen die leute" zu brüllen. Das geht gar nicht. die sehen einfach nicht mehr so aus.
Apropos. neon golden ist konstruiert(wie man in dem 3sat special sehen konnte) und klingt deshalb so gut.
fm1
10.07.2002 - 11:12 Uhr
Trotzdem fehlt irgendwie die Spontanität ;-)
H.m.r.
18.02.2003 - 20:09 Uhr
Bitteschön!
kkh
18.02.2003 - 20:31 Uhr
einfach ein thema anreißen ohne ein eigenes statement oder was. das zieht nicht.
H.m.r
18.02.2003 - 21:10 Uhr
Man darf hier alles zu den Tocos hinschreiben - für mich die beste deutsch sprachige Band!
Dick Tracey
18.02.2003 - 21:40 Uhr
Kann bisher auch gut ohne Tocotronic leben - kenne nur die Hits -, schreibe hier nur, weil ich nicht glaube, dass sie die beste deutschsprachige Band sind.

Halte "Die Ärzte", selbst "Knorkator", weil originell, "Subway to Sally", sogar "Rammstein" oder "Element Of Crime" für besser.
D.v.L.
19.02.2003 - 02:52 Uhr
Das ist jawohl ein schlechter Scherz, oder?!
Pirk
19.02.2003 - 02:58 Uhr
...aber ein ganz schlechter Dick Tracey!!!!!
Honey
19.02.2003 - 07:52 Uhr
Nee die beste deutsche Band sind die net...
Da gibts echt ne Menge Besseres aber hallo.
Stretchlimo
19.02.2003 - 09:59 Uhr
Kraftwerk. Punkt.
Honey
19.02.2003 - 10:28 Uhr
Genau.
Und neuerzeits Blackmail, Slut, Sportfreunde,
Readymade, Kettcar, von Leuten wie Grönemeyer ganz zu schweigen. Alles völlig andere Baustelle.
Stretchlimo
19.02.2003 - 10:38 Uhr
Naja, Blackmail, Slut und Readymade singen ja nicht so arg viel Deutsches.
Honey
19.02.2003 - 10:53 Uhr
@Stretchlimo
Ja, da hast Du wahr :-)
stimmt, steht 'deutsch- sprachig' oben.
Na gut. Ändert aber nix am Grund-Sachverhalt gelle.
decks
19.02.2003 - 10:53 Uhr
Tangerine Dream sicher nicht die beste aber besser als die Tocos.
Spunk
19.02.2003 - 11:20 Uhr
Wie kann man denn die Sportfreunde, Rammstein und Knorkator besser als die Tocos finden?!? Da ist doch einiges schief gelaufen.....

Seite: 1 2 3 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: