Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Omar Rodriguez-Lopez - Se dice bisonte, no bufalo

User Beitrag
napoleon dynamite
07.05.2007 - 21:22 Uhr
so so...
ich dachte frusciante hätte mehr zu tun, aber was solls, omar hats eh dicker hinter den ohren
sonic
07.05.2007 - 21:24 Uhr
er war ja u.a an scab dates und omars s/t album beteiligt

nicht zu vergessen die beiden letzten tmv alben;-)

ich dachte frusciante hätte mehr zu tun, aber was solls, omar hats eh dicker hinter den ohren
ja, omar spielt ja auch bei dem song. sind ja auch 2 gitaren zu hören.
mr.pink
07.05.2007 - 22:15 Uhr
der letzte song (auf dem theodore angeblich trommelt) ist ein reiner mars volta-song
sonic
07.05.2007 - 22:23 Uhr
er trommelt nicht nur angeblich ;-)
finde aber keinesfalls dass er sich sehr nach tmv anhört. im gegenteil.
wenn überhaupt hat er einen ziemlichen atd-i touch. ansonsten übrigens nur noch cedric als sänger dabei, den rest spielt omar.
mr.pink
07.05.2007 - 22:24 Uhr
da ist doch deutliches keyboard-gefrickel zu vernehmen, das sich ziemlich nach ikey anhört.
sonic
07.05.2007 - 22:27 Uhr
das booklet sagt was anderes.

ikey ist eh gar nicht auf dem album vertreten.
Sorrki
08.05.2007 - 12:15 Uhr
Hab gehört das die Japanische Edi ne Bonus Disk mit der Damo Version von PHTE beinhalten soll. Fragt sich nur ob des nun ne CD oder wieder Vinyl ist.
sonic
08.05.2007 - 22:39 Uhr
ja, hab ich auch gehört. is mir aber egal. hab se dice ja schon und die phte hab ich auch:-)
Sorrki
24.05.2007 - 19:27 Uhr
Sooo, ich bin jetzt ziemlich angefressen. Hab mir vor 3 Tagen das neue Album bei Amazon zusammen mit dem neuen Fall Of Troy Album bestellt. Fall Of Troy ist auf Lager und neues Omar Album soll laut Amazon am 25. Mai erscheinen. (Also Morgen)
Jetzt steht da aber vorraussichtliche Lieferung 8.-25 JUNI(!) und ich hab heut auch keine Mail von wegen Versandt gekriegt. AAARGH!
Irgendwer ders sonst noch auf CD bestellt hat und schon Bestätigung hat?
sonic
24.05.2007 - 19:37 Uhr
nö. ich hab die cd ja schon seit anfang mai;-)
aber wart doch mal ab bis morgen früh und guck was bei amazon dann bezgl lieferbarkeit steht.
Sorrki
07.06.2007 - 11:59 Uhr
Das Album ist doch so genial, warum gibts hier noch keine Rezi. D:
ToD
07.06.2007 - 14:19 Uhr
Ja, es ist genial - und zwar ziemlich. Gefällt mir viel besser als Amp.
Sorrki
26.06.2007 - 10:40 Uhr
Schade, die wird hier wohl nich mehr rezensiert werden... Die Redaktion ist Omars "Gedudel" anscheinend überdrüssig geworden. :P
Armin
27.06.2007 - 20:28 Uhr
OMAR RODRIGUEZ-LOPEZ - Se Dice Bisonte, No Bufalo (GSL)
Vö: 17.08.2007
Schon lange muss man zum Namen OMAR RODRIGUEZ-LOPEZ nicht mehr hinzufügen, dass er “der Typ von AT THE DRIVE-IN” ist, denn allein und mit THE MARS VOLTA hat sich RODRIGUEZ-LOPEZ inzwischen einen Namen gemacht, der sich von den vergangenen Post-Hardcore-Heroen abstrahieren lässt. „Se Dice Bisonte, No Bufalo“ ist eines der sage und schreibe vier Alben, die RODRIGUEZ-LOPEZ im Jahr 2005 schrieb, als er für einige Zeit in Amsterdam lebte. Das Album entstand somit zeitgleich mit „Amputechture“ von THE MARS VOLTA und dem Soundtrack zum bald erscheinenden Jorge Hernandez Film „El Bufalo de la Noche“. Auf „Se Dice Bisonte, No Bufalo“ reihen sich drei Songs mit Gesang und sechs Instrumentalstücke; das Album beinhaltet auch die originale Studioversion von „Please Heat This Eventually“ ohne den Gesang von Damo Suzuki. „Rapid Fire Tollbooth“ ist seit Monaten schon ein fester Bestandteil des MARS VOLTA-Livesets und mausert sich langsam, aber sicher zu einem Fanliebling. RODRIGUEZ-LOPEZ performt die meisten Stücke solo, doch das Album lebt auch von Performances von Cedric Bixler-Zavala, Marcel Rodriguez-Lopez, Juan Alderete de la Pena, Adrian Terrazas-Gonzales und Monkey Mark Ramos-Nishita. Das Artwork stammt von Damon Locks von THE ETERNALS.
ione
27.06.2007 - 20:32 Uhr
http://www.plattentests.de/forum.php?topic=29310&seite=1
Gizu
12.08.2007 - 19:52 Uhr
Habe jetzt mal intensiv reingehört. Als Riesenfan von Mars Volta teilweise auch hier geniale Teile. Manchmal aber auch irrsinnig langatmig und nervtötend. Dudelt dann minutenlang vor sich hin, ohne dass es nun aber minimal music wäre. Mir manchmal auch zuviel des Guten in Richtung Free Jazz.
sonic
12.08.2007 - 23:35 Uhr
da is kein free jazz drauf, wie auch auf keiner tmv platte
Sorrki
14.08.2007 - 19:53 Uhr
Meh, wieder verkannt, nur 6/10.
hurri
14.08.2007 - 20:24 Uhr
mindestens 2 zu wenig :)
Raewor
15.08.2007 - 08:30 Uhr
@sonic
FREEJAZZ - Schon alleine das Wort beinhaltet, dass es alles möglich ist/sein kann. Gäbe es dafür Regeln, wäre es kein FREE jazz mehr.... Wer will sich also anmaßen zu sagen, das is dieses oder jenes... das gehört dazu oder nicht.

Als Menschen müssen wir nunmal Worte finden um kommunizieren zu können. Und Worten misst jeder eine andere Bedeutung bei...

Diejenigen, die TMV kennen wissen, was mit FreeJazz in Verbindung mit TMV gemeint ist. Dadurch ist eben ne grundlegende Verständigung möglich.... *rolleyes*

Zur Platte:
Ich kann die kritikpunkte durchaus nachvollziehen. Und eine (versucht) objektive Bewertung is mit 6 Punkten i.O.

Ein wenig Spannung fehlt mir tatsächlich auch manchmal. Manche Passagen sind etwas zu langgezogen. Aber ich bin ein großer Fan von Omar und seinen Kopfgeburten und somit trifft er natürlich größtenteils meinen musikalischen Nerv... 8/10
sonic
15.08.2007 - 23:56 Uhr
so ein quatsch. laut deiner definition wäre alle musik free jazz...alle.

und so wie du argumetierst wäre verständigung nicht oder nur eingeschrenkt möglich. da jeder den worten ja andere bedeutung zumisst. aber darum geht es ja. dadurch, das worten durch konvention eine gewisse bedetung zugeschrieben wird können wir miteinander reden(missverstehen lässt sich natürlich nie ausschliessen)

und ich weiß wirklich nicht was mit free jazz gemeint ist in bezug auf tmv, denn da gibts keinen free jazz
Sülo
16.08.2007 - 12:37 Uhr
Hätte der Platte vielleicht einen Punkt mehr gegeben. Aber auch nur vielleicht. Finde sie auch ein Stück schwächer als die TMV-Platten. Und ich finde nicht, daß der Text die Scheibe verkennt. 8/10 wären wirklich zu viel des Guten finde ich. Kann das Lob aber auch die Genervtheit an einigen Stellen gut verstehen. Manchmal dudelt die Platte wirklich ohne Ziel minutenlang vor sich hin. Da kann es schonmal langweilig werden. Aber schon eine gute Platte. Trotzdem.
jenny lopez
16.08.2007 - 12:53 Uhr
omar stinkt nach alten burritos.
Roger
16.08.2007 - 18:32 Uhr
Ja, die Platte platzt nicht gerade vor Effekthascherei, Orthodoxie, 3 Minuten Rocksongs, standardisierten Songstrukturen und catchy Riffs, aber wer will das schon ?

Ich finde es Spannend.
Raewor
17.08.2007 - 13:53 Uhr
@sonic

Na dann definiere mal Freejazz .. ^^

Scheinbar verstehen wir ja beide was anderes darunter obwohl Worte ja so eindeutig sind, nicht wahr. ;) ^^
sonic
17.08.2007 - 14:03 Uhr
http://en.wikipedia.org/wiki/Free_Jazz#Definition


Scheinbar verstehen wir ja beide was anderes darunter obwohl Worte ja so eindeutig sind, nicht wahr. ;) ^^


ich kann nine inch nails auch britpop nennen, das macht meine aussage aber auch nicht zwingend plausibel. ;-)
Raewor
17.08.2007 - 14:20 Uhr
Ich hatte auf DEINE Erklärung gehofft, aber gut..... was wären wir ohne wikipedia. ^^ Und was bei wiki steht stimmt... *g

Naja... ich mag das jetzt nicht zerplücken. :-)

Nur falls es dich interessiert, wie "eindeutig" Worte sind und wie "eindeutig" Kommunikation verläuft empfehle ich dir mal bisschen was von Schulz von Thun oder Paul Watzlawik zu lesen... :-) Aber nimm da ruhig Bücher und nicht wiki ;-)



sonic
17.08.2007 - 14:56 Uhr
also ich kenne die thematik sehr wohl und ich hab ja nie behauptet das nur eindeutigkeit herrscht. aber wenn ich worte, in diesem fall ein genre beutze versuche ich mir der bedeutung des wortes bewusst zu sein.

natürlich kann man da falsch liegen. passiert mir auch. aber es bringt ja dem gespräch nicht wenn man sagt: ich definier das wort aber so, entgegen der konvention. und so, da wiederhole ich mich gerne, wie du oben free jazz definiert hast wäre jegliche musik freejazz. britney spears macht freejazz, weil freejazz alles sein kann. das kanns ja wohl nicht sein.

dann kann man genres gleich ganz in die tonne kloppen. natürlich gibt es immer uneindeutigkeiten, gerade in der kunst.
aber, auch wenn tmv mal improvisieren, es ist nie wirklich freie improvisation. es hat bei denen viel mehr jamcharackter, vorgeschriebene passagen....
hör dir mal "ascension" von coltrane an und dann reden wir wieder über freejazz im bezug auf tmv

free jazz ist ein genre und ist nicht gleichbedeutend mit improvisierten solos. dann wäre jazz sein jeher freejazz gewesen, blues wäre freejazz, free improv wäre freejazz, ein kind, dass auf papas klavier klimpert wäre freejazz.

also: von mir aus nenn die musik wie du willst aber erwarte nicht dass ich dann nicht die nase rümpfe während ich hier an meiner schreibmaschine sitze. ;-)
Raewor
17.08.2007 - 15:38 Uhr
Rümpf ruhig.. hehe :-)

Also grundlegend....um kein Missverständnis zu provozieren und dem gegenseitigen Verständnis eine Chance zu geben...

Weder auf Omars Scheibe hier noch auf einem TMV Album findet sich reiner FreeJazz. Die Musik die er dem geneigten Hörer bietet ist immer ein Mix. Aber in diesem Mix finden sich imho Elemente des FreeJazz wieder. Nichts anders behaupten die meisten Rezensenten und so seh ich das auch...

Keineswegs zählt Britney zum FreeJazz, denn durch das vorhanden sein anderer Genre schließen sich willkürliche Zuordnungen aus. Blues ist Blues. Rock ist Rock. Und Britney ist eindeutig dem Dreck zu zuordnen. *g

Ich finde nur das man Zuordnungen, in Momenten wo es nicht eindeutig ist, mit Totschlagargumenten wie "da is kein free jazz drauf, wie auch auf keiner tmv platte" abzutun reichlich....naja, sagen wir mal gewagt. ;-)

sonic
17.08.2007 - 15:47 Uhr
durch das vorhanden sein anderer Genre schließen sich willkürliche Zuordnungen aus. Blues ist Blues. Rock ist Rock.

und jazz ist jazz.
jazz und blues haben gemein,das oft improvisierte solos gespielt werden. macht bb king deswegen jazz?

und WAS bitte ist freejazz bei tmv? erklärs mir, ehrlich...
Raewor
17.08.2007 - 16:03 Uhr
Also ich bedien mich mal des deutschen Wikipedia, um es mir ähnlich einfach zu machen wie du ;-) Deutsch, da mein Englisch ganz und gar nicht herausragend is...

Ein paar Stichpunkte. Und wie gesagt ELEMENTE des Freejazz. Keiner behauptet es IST REINER Freejazz.

- Aufhebung der harmonischen Tonalität
- Einflüsse aus verschiedenen Stilrichtungen
- Aufhebung der Trennung zwischen Klang und Geräusch
- freie Rhythmik

Du hälst dich imho viel zu sehr an dem "free" fest und da Omar definitv BEWUSST tut, was er tut sprichst du ihm die Elemente des Freejazz ab. Oder versteh ich dich falsch? Auch reine Freejazz Improvisationen haben des öfteren eine gewisse Struktur...





sonic
17.08.2007 - 16:13 Uhr
ich unterstelle aber auch niemandem, der freejazz spielt, dass er es unbewusst tut.

und ich hab noch kein tmv stück gehört das wirklich freie rythmik hat. von wirklicher aufhebung der harmonischen tonalität kann man imho auch nicht reden, das allermeiste ist in gängigen tonarten und dann sind halt mal ein paar schiefe dazwischen.

-Einflüsse aus verschiedenen Stilrichtungen
-Aufhebung der Trennung zwischen Klang und Geräusch

sind nicht zwingend merkmale von freejazz sondern gelten für viele musik

und ja, in gewisser weise hast du recht, auch free jazz hat manchmal eine gewisse struktur, wie du sagst, aber hör dir wie gesagt einfach
mal die ascension an, dann höhrst du den unterschied.

und ich hab nie gesagt das tmv sich nicht auch an elementen bedienen, die es im free jazz gibt. aber das macht die musik ja nicht zu freejazz, genausowenig wie blues...
Ole
17.08.2007 - 16:25 Uhr
Fast schon Gemeinplatz ist, dass man Schubladen nicht allzu eng sehen sollte. Ebenso, dass keine Stilrichtung sich bei ORL oder TMV in Reinform findet. Vielmehr werden doch diverse Stilrichtungen miteinander überlagert und verzahnt. Elemente des Free Jazz finden sich dabei durchaus.

Beispielsweise, indem feste Harmoniefolgen aus den Angeln gelöst und durch assoziative Akkordwechsel ohne vorherige Absprache ersetzt werden, streckenweise auch nur noch Cluster im Hintergrund wabern, die keiner Tonart mehr eindeutig zuordenbar sind. Dort, wo die Struktur, wenn, dem Moment und keinen vorherigen Absprachen oder Leadsheets entspringt.

In meinen Augen gibt es auch hier natürlich diffuse Ränder, und man kann ein und dasselbe Phänomen unterschiedlich begreifen und bezeichnen. Aber klanglich wie strukturell sind einige Passagen bei ORL und TMV nicht sonderlich weit von John Coltrane, Sunny Murray, Anthony Braxton oder Ornette Coleman entfernt. Ich denke, dass stilpuristisches Definitionsbeharren hier nicht weiterbringt, zumal ich die Genregrenzen in meinem Text auch nicht so verstanden haben wollte.

Frau Spears ins Boot zu werfen oder auch den Blues führt nicht sonderlich weit, denn bei Frau Spears gibt es sehr sehr klar umgrenzte harmonische und strukturelle Abfolgeschemata, die kaum je durchbrochen werden. Und auch zumindest das klassische 12-Takt-Bluesschema ist zunächst - gerade harmonisch wie rhythmisch - sehr klar gegliedert. Dass es auch hier Abweichungen geben kann und zuhauf gibt - geschenkt. :) Ich stimme Raewor in seiner Beschreibung unumwunden und vollständig zu, gerade hinsichtlich dessen, was ich unter Free Jazz subsumiert und zu beschreiben gemeint habe.
Raewor
17.08.2007 - 16:29 Uhr
Wir ordnen Musik aufgrund verschiedenster stilistischer Merkmale einem bestimmten Genre zu.

Von mir benannte Punkte sind 100% stilistische Merkmale des Freejazz. Über die freie Rhythmik lässt sich streiten, da geb ich dir recht. Bleiben noch 3 typische stilistische Merkmale des Freejazz die man sicherlich auch bei anderen Musikrichtungen finden kann. Typisch sind sie aber nun mal für den Freejazz...

Daraus ergibt sich die Schlussfolgerung - Omar Rodriguez-Lopez nutzt in seinen Soloscheiben und bei TMV Elemente des FreeJazz...

Aber die Nutzung dieser Elemente gestehst du ihm ja jetzt auch zu ^^. Das es mir nicht um mehr geht und auch nicht mehr in den meisten Rezensionen steht, hatte ich aber schon im Post von 15:38 Uhr geschrieben. ;-)

sonic
17.08.2007 - 16:44 Uhr
@raewor

von dir genannte punkte sind aber auch stilmerkmale von zig anderen genres.

wenn du mit Aufhebung der Trennung zwischen Klang und Geräusch kommst, denk ich erst an industrial, danach erst an free jazz. vielleicht noch ein paar andere sachen dazwichen.

@ole
lies doch mal genau nach warum ich b. spears eingebracht habe, warum blues.
ganz einfach weil mit wischiwaschi freejazzdefinitionen hier um sich geschmissen wird(auch in anderen threads). da steht oben:
"FREEJAZZ - Schon alleine das Wort beinhaltet, dass es alles möglich ist/sein kann. Gäbe es dafür Regeln, wäre es kein FREE jazz mehr.... Wer will sich also anmaßen zu sagen, das is dieses oder jenes... das gehört dazu oder nicht."
ich habediese aussage ins extrem geführt,klar. aber nur um den punkt zu verdeutlichen, dass freejazz auch gewisse merkmale hat (was Raewor ja nun mitlerweile auch anführt,obwohl er das oben noch nicht wollte)

und es ist kein freejazz nur wenn jemand mal ein paar solos spielt. deswegen hab ich mit blues argumentiert, weil gerade blues sehr rigide in seiner form ist und damit weit vom free jazz ist(trotz der gemeinsamkeit improvisierte solos)

zu deinem argument das tmv soundmässig am schluss ähnlich chaotisch klingt wie coltrane und co kann ich bedingt zustimmen. ich bin weit davon entfernt tmv abzusprechen dass sie nicht aufregend sind, was riskieren oder mit konventionen brechen. aber alles in allem gehören imho dann doch noch andere gewürze hinzu, um das dann tatsächlich free jazz zu nennen.
der kenner
17.08.2007 - 16:52 Uhr
sieht aus nach der typischen ursache/wirkung verwirrung
Raewor
17.08.2007 - 17:06 Uhr
Also erstmal bin ich höchst überrascht. Die Rezensenten lesen hier das Forum und schreiben sogar nochmal etwas. o.o Das hatte ich nicht erwartet. *lach* Sollte ich also hier nochmals etwas schreiben werde ich höchst vorsichtig sein ;-)

@sonic
Zugegeben... Mein erster Post war etwas vorschnell und eine rein emotionale Reaktion auf dein Totschlagargument. Mea culpa. Aber ich denke schon, das ich in folgenden Posts klarere Argumente gebracht habe. ^^

Ansonsten bleibt wohl nur festzustellen, dass wir in dem Punkt nicht auf einen Nenner kommen. Das wiederum is aber auch ok. Die Diskussion ansich fand ich erfrischend :-)


84motorige Propellermaschine
10.04.2012 - 11:55 Uhr
Ffffffffft.

Seite: « 1 2
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: