Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Schrottgrenze - Schrottism

User Beitrag
Armin
05.03.2007 - 19:11 Uhr
Guten Tag werte Damen und Herren,

* * * Neue Gesichter, neue Klänge & ... * * *

Schrottgrenze stecken derzeit mitten in den Vorbereitungen zu einem
neuen Album, dem Nachfolger des wundervollen 2006er Albums „Château
Schrottgrenze“.
Sprich es wird geprobt, getextet, aufgenommen und experimentiert was
das Zeug hält.
Leider zwangen diverse Umstände im Vorfeld wieder dazu, die Band einmal
mehr personell neu zu formieren...




--------------------------------------------------------------------------------






--------------------------------------------------------------------------------



(SCHROTTGRENZE)

Caddy, der mittlerweile wegen seines Schlagzeugstudiums nicht mehr
genug Zeit für eine Band mit vollem Terminkalender hat, meldet sich
vorerst aus dem Schrottgrenze-Klüngel ab. Die Band wünscht ihm bei
seinem Studium viel Erfolg und bedankt sich für tighte Beats und tolle,
turbulente Tage wie Nächte. An seiner Stelle wird künftig der famose
Benni Thiel an der Schießbude sitzen. Der Mann könnte euch durch sein
Spiel bei Good Heart Boutique oder Monochords bereits aufgefallen sein.
Den Bass zu den Aufnahmen des kommenden Albums wird wieder Christoph
Kohler übernehmen, der bis vor kurzem bei Junges Glück gespielt hat und
bereits auf „Château Schrottgrenze“ und „Das Ende unserer Zeit“ zu
hören war. Herr Pohn sitzt derzeit höchst konzentriert an seiner
Diplomarbeit... Dafür natürlich ebenfalls alles Gute von Band Seiten
und unendlicher Dank. Der Mann hat fast 8 Jahre Schrottgrenze auf dem
Buckel, zunächst als Fahrer, Merchandiser und schließlich als Bassist -
Respekt.

Darüber hinaus gestalten sich die Proben zur neuen Platte sehr viel
versprechend. Benni und Christoph sind das reinste Bollwerk und die
neuen Songs kommen sehr energiegeladen und knackig daher. Wir freuen
uns auf den Studiotermin im Mai, denn dieses Album will raus.


Die nächsten Konzerte sind übrigens für diesen Sommer `07 geplant, wo
Schrottgrenze auf einigen Festivals zu Gast sein werden.

------------------------------------------------------------------------
------------------------------------------------------------------------
-------------------------------------------------------

….. Die Split-Single ist da …..

Neu erhältlich ist eine 7“ Vinyl Split-EP auf der 4 exklusive Stücke
der bekannten Gruppen Herrenmagazin, Junges Glück, Janka
und Schrottgrenze enthalten sind.
Vier befreundete HHer-Bands spielen neue Lieder aus ihren Repertoires.
Aufgenommen an einem famosen Wochenende in Hamburg-Billstedt von
L.H.Müller, gepresst auf 7"Vinyl mit großem Loch.
Die Single kommt in opulentem Farbkuvert, plus Textblatt.
Natürlich streng limitiert auf 500 Stück und erhältlich u.a. im
Schrottgrenze Shop auf www.schrottgrenze.de

Seite A
Janka – Unter Menschen
Herrenmagazin – LNBRG

Seite B
Junges Glueck – Nachtwache
Schrottgrenze – Judas Maxi Priest
Armin
21.08.2007 - 19:35 Uhr
+++++++NEUES ALBUM "SCHROTTISM" ERSCHEINT AM 19. OKTOBER++++++

Sooho, das neue Album ist endgültig im Kasten und wir haben bereits letzte Woche für ein erstes Video rumgespackt. Anbei herzlichen Dank an unseren perfiden Partner-in-crime Kleon, der dabei nicht nur Regie geführt hat, sondern auch das wunderbare neue Artwork kreiert hat. Das alles und mehr gibt es im September zu besichtigen, sicher auch an dieser Stelle. Aus dem Videomaterial, das während der Aufnahmen entstanden ist, wurde mittlerweile eine knapp viertelstündige Studio-Doku geschnitten, die der ersten Edition des Albums beiliegen wird. Darf man den Albumtitel schon verraten? Klar! Das neue Gesellenstück hört auf den Kosenamen "Schrottism" und fegt im Oktober los!

Genau genommen am 19. Oktober.

SCHROTTGRENZE - Schrottism Tour 2007

25.08.2007 Cuxhaven - Deichbrand Festival
09.09.2007 München - Backstage
29.09.2007 Hamburg - Reeperbahn Festival
04.10.2007 Münster - Gleis 22
05.10.2007 Dortmund - FZW
06.10.2007 Bielefeld - Forum
26.10.2007 Leer - Juz Leer
27.10.2007 Bremen - Römer
28.10.2007 Dresden - Groove Station
30.10.2007 Leipzig - Moritzbastei
31.10.2007 AT - Wien - Arena
01.11.2007 AT - Vöcklamarkt - Premysl
02.11.2007 CH-6210 Sursee - Kulturwerk 118
03.11.2007 München - Backstage
05.11.2007 Konztanz - Kula
06.11.2007 Stuttgart - Schocken
07.11.2007 Frankfurt - Nachtleben
08.11.2007 Siegen - Vortex
09.11.2007 Köln - Underground
10.11.2007 Lingen - Alter Schlachthof
15.11.2007 Osnabrück - Kleine Freicheit
16.11.2007 Hannover - Bei Chez Heinz
17.11.2007 Berlin - Knaack
18.11.2007 Hamburg - Knust



Ich bin gespannt. Die Letzte versprach ja einiges und konnte nicht alles halten.
anarch
21.08.2007 - 20:20 Uhr
Also ich freue mich sehr. Fand das letzte Album unbglaublich gut, um Meilen besser als das ganze Tomte und Kettcar Gedöhns...
Und ich hoffe das sie textlich wie auch musikalisch nicht in alte Zeiten verfallen, sondern den Kurs den letzten Albums beibehalten.

Und welche Versprechen konnten nicht eingehalten werden?
Armin
17.09.2007 - 20:03 Uhr
Nennt man das hier Erwachsenwerden? Ist das etwa eines der Symptome? Und wenn ja, warum hat die Sache mit dem Reiferwerden, dem Groß-und-stark-Sein im Rock’n’Roll-Kontext nur so einen zweifelhaften Klang?



Vielleicht deshalb, weil es sowieso völlig am Kern der Angelegenheit vorbeiginge, wenn wir jetzt behaupten würden: Die Band Schrottgrenze wird mit dieser Platte endgültig erwachsen. Bei Musik funktioniert das nämlich ganz anders als bei Menschen. Wenn sich Musik weiterentwickelt, dann ist das eine Frage von fortgeschrittenem Design. Eine Frage des Dazulernens auf allen offenen Kanälen. Vielleicht auch eine Frage der verbesserten Sehschärfe – es soll ja auch Leute geben, die zwar eine Vision haben, aber zu kurzsichtig sind, um sie richtig zu erkennen. Und es gibt Leute wie die vier von Schrottgrenze, bei denen über die vielen Jahre des Band-Bestehens (2007 werden es 13!) sich immer mal wieder eine neue Vision über die alte geschoben hat. Das man dabei erwachsener wird, lässt sich kaum vermeiden. Man wird ja auch innen röter, wenn man Erdbeeren isst.



„Schrottism“, das insgesamt sechste Album der Band, hat ja schon im Titel den salopp gestellten Anspruch: Dies könnte ihr Manifest sein, in dem auch all das irgendwie enthalten ist, was vorher war, „die Welt durch die Augen von“, das Prinzip Schrott, geordnet nach den entscheidenden Punkten. Und obwohl die Band protestieren würde, wenn man dies als ihr Schlüsselalbum bezeichnen würde, weil sie naturgemäß fast alle Platten gleich lieb haben – „Schrottism“ ist zweifellos die Platte, die Schrottgrenze endlich in den Kosmos der großen deutschen Rockbands befördern wird. Auch das ist ein Zeichen der Reife: Heute hätten sie auch nichts mehr dagegen, dort mal anzukommen ...



Im Mai 2007 wurde gemeinsam mit Peta Devlin (Die Sterne, Superpunk, Stella) das Hamburger Soundgarden Studio bezogen, dessen Türen zahlreichen Freunden wie Max Müller (Mutter), Christof Jessen (Das Weeth Experience) oder Deniz Jaspersen (Herrenmagazin) offen stand und auf „Schrottism“ als Gastmusiker zu hören sind.



„Schrottism“ kommt jetzt, mit zwölf, vom Großmeister Tobias Levin (Kante, Tocotronic, 100 andere tolle Bands und auch schon „Château Schrottgrenze“!) gemischten Songs, nicht nur wie aus der Pistole geschossen, der Herbst bringt auch gleich die passende Tournee ... [weiter]



Tracklisting:

01. Judas Maxi Priest

02. Achtundzwanzig

03. Künstler muss schön sein

04. Das neue Wir

05. Die ewigen Patienten

06. In Verhältnissen dieser Art

07. Diese Schmerzen

08. Jesus allein zuhaus

09. Hinterland

10. Schuldizm

11. In den Zentren

12. Kanari



Websites:

www.schrottgrenze.de

www.myspace.com/schrottgrenze



www.motormusic.de

www.myspace.com/motormusic



Tourdaten:

04.10.2007 Münster - Gleis22

05.10.2007 Dortmund – FZW

06.10.2007 Bielefeld – Forum

26.10.2007 Leer - Juz Leer

27.10.2007 Bremen – Römer

28.10.2007 Dresden - Groove Station

30.10.2007 Leipzig - Moritzbastei

31.10.2007 A Wien - Arena

02.11.2007 CH Sursee – Kulturwerk 118

03.11.2007 München – Backstage

05.11.2007 Konstanz – Kula

06.11.2007 Stuttgart - Schocken

07.11.2007 Frankfurt - Nachtleben

08.11.2007 Siegen - Vortex

09.11.2007 Köln - Underground

10.11.2007 Lingen - Alter Schlachthof

15.11.2007 Osnabrück - Kleine Freiheit

16.11.2007 Hannover - Chez Heinz

17.11.2007 Berlin - Knaack

18.11.2007 Hamburg - Knust



morelli
17.09.2007 - 20:45 Uhr
Ich bin SEHR gespannt, SG sind wirklich eine prima Band. Trotzdem mieser bandname, naja who cares...
jap
04.10.2007 - 02:24 Uhr
ich glaub das wird richtig, richtig gut.
richard hell
05.10.2007 - 11:05 Uhr
Die erste Single ist schon Scheisse! Indi Gitarrengeplenkel mit Muenchner Freiheit Stimme, Muuuuaahhhh
In Lambada
05.10.2007 - 11:52 Uhr
Find die Single auch eher schwach, dafür den Rest umso besser..!
Petr
11.10.2007 - 20:09 Uhr
kann grad das ganze Album probehören (bei Visions Weekly)

ich glaub, ich hätt mir das lieber nicht angetan.. :(

mir gefällt kein einziges Lied auf Anhieb wirklich, die ersten beiden Lieder gehen noch einigermassen, Judas maxi Priest könnte sogar noch gut werden...und dabei lieb(t?)e ich die band über alles...

fand schon auf "Château Schrottgrenze" nur noch etwa die Hälfte der Songs wirklich gut (diese dafür gigantisch), scheinbar haben sie sich aber jetzt im Stile der anderen Hälfte weiterentwickelt...

nein, jetzt hab ich es tatsächlich geschafft, ein negatives Posting über Schrottgrenze zu schreiben.. :(
ergo, wird wohl noch zwei tage dauern, bis ich mir die CD trotz allem vorbestelle.. ;)
HarrisonMord
11.10.2007 - 22:11 Uhr
Och Menno,
soll es denn diese Woche nur Enttäuschungen geben.
Erst Die Ärzte, dann Jimmy eat Word und jetzt das...:-(

Und die 6 Rantanlieder sind auch nicht so pralle.

Ich liebte Schrottgrenze von der Super bis zum Ende unserer Zeit.
Aber das ist langweilige Wichtigtuermucke.
Das können Tocotronic besser.
Petr
11.10.2007 - 22:12 Uhr
juhu, jemand versteht mich! :))

die jimmy-enttäuschung steht mir wohl morgen bevor, danke fürs vorwarnen....
Kini
11.10.2007 - 22:17 Uhr
Seltsam, ich hab seit einigen Tagen die Promo und für mich ist es ihr bis dato stärkstes Album!

Allein, die ersten zwei Songs sind soo stark!

Petr
11.10.2007 - 22:19 Uhr
aber nach den ersten beiden Songs ist es ja nur noch grausam furchtbar....jedenfalls mein Eindruck nach zwei Hördurchgängen..

vermisse einfach die Nähe, die verletzliche Unbekümmertheit und das Herz, das Schrottgrenze mal so ausgezeichnet hat.. :(
anarch
11.10.2007 - 23:28 Uhr
@ Petr
Welche Sachen haben dir denn so aufm letzten Album gefallen?
Petr
11.10.2007 - 23:33 Uhr
@Anarch:
Am gleichen Meer, Fotolabor, Mann am Punkt, Kongress (auch wenn das gar kein typischer Song ist)

Petr
11.10.2007 - 23:53 Uhr
meine Güte, das ist oft einfach extrem verkopft und gekünstelt, gerade auch die Stimme, irgendwie sind die Songs dadurch ein bisschen auf der Strecke geblieben.....
vielleicht würde es mir besser gefallen, wenn ich nicht wüsste, dass das "meine" Schrottgrenze sind....

die Single geht schon mal gar nicht, ebenso wenig diese Schmerzen und die ewigen Patienten...

Hinterland und In Verhältnissen Dieser Art sind besser, auch wenn sie genau solche Songs schon tausend Mal besser geschrieben haben.....und diese Hintergrundchörchen im Hinterland, na ja...

Jesus allein zu Hause erinnert irgendwie sehr an "Jesus Christ" von Brand New, allerdings erreicht es dessen Niveau noch nicht mal im Ansatz (gut, das ist zugegebenermassen auch schwer)

Schuldizm ist total überflüssig und klingt wirklich nach schlechtem Tocotronic-Verschnitt..und auch die anderen beiden Songs am Ende, na ja...


na ja, dies eifnach mal ein (hoffentlich vorschnelles) urteil nach drei Hördurchgängen, glaube ich hör für heute auf, sonst rauben mir Schrottgrenze noch den Schlaf.. ;)
anarch
12.10.2007 - 00:09 Uhr
Ja das sind die die auch im am besten fand, und habe eigentlich gehofft mehr in der Art zu hören...
HarrisonMord
12.10.2007 - 00:14 Uhr
Ich will wieder ein Album wie "Am Ende unserer Zeit" *quengel
Petr
12.10.2007 - 00:17 Uhr
die alben die ich kenne:

Super 8,5/10
Vaganten und Renegaten 7,5/10 (Lila will heim aber glatte 10/10)
das ende unserer Zeit 9,5/10
château Schrottgrenze 6,5/10
Harrison Mord
12.10.2007 - 00:20 Uhr
ich mach mit....

Super 8/10
Reibung, Baby 7/10
Veganten und Renegaten 9/10
Das Ende unserer Zeit 9/10
Schloss Schrottgrenze 5/10

Und das neue nach zweimal hören
3/10
aber steigt vieleicht noch auf 5-6
Kini
12.10.2007 - 00:29 Uhr
Ich reihe mich bestimmt nicht in diese Alben-Rezi-Liste ein, aber 3/10 ist ja ein Witz, also bitte, hallo u.s.w. du musst das neue Album ja nicht mögen, aber so eine Bewertung sollte wirklich anderen Kapellen vorbehalten bleiben! :)

.. ich finds gut, vor allem "Achtundzwanzig Stunden" ist so ein Hit in meinen Ohren!
Kini
12.10.2007 - 00:30 Uhr
"Achtundzwanzig", meinte ich.
HarrisonMord
12.10.2007 - 00:35 Uhr
@Kini

Bei einem Album auf dem mir gerade mal 2 Lieder gefallen und mich mindestens die Hälfte jetzt schon tödlich nervt halte ich es für angebracht.
Ich glaube aber auch das noch eine 5/10 drin ist wenn ich mich etwas an den Stil gewöhnt habe.
Kini
12.10.2007 - 00:46 Uhr
ja, schon klar.. aber ich versteh es nur so schwer.. :)

..für mich hat die Band erstmals ein Album geschaffen, bei dem mir kein Song und keine Zeile gekünstelt vorkommt.. das war vorher nicht immer der Fall. Finde das alles so herrlich verspielt und ausgewogen.. nunja, der leidige Geschmack..
HarrisonMord
12.10.2007 - 00:55 Uhr
Ok.
Dann höre ich es mir jetzt nochmal an.
Mit Kopfhörern. Im Dunkeln.
Wenn du so überzeugt bist ist vielleicht was dran.
Armin
13.10.2007 - 01:36 Uhr
Single nicht gut, "Die ewigen Patienten" schon. Ich bin neugierig auf den Rest.
Armin
16.10.2007 - 18:08 Uhr
1. Schrottgrenze-Sprühaktion

Schrottgrenze stellt eine Sprühschablone zu Verfügung und der/die kreativste Sprüher/in gewinnt ein Wohnzimmerkonzert! Markiere deine persönliche "Schrottgrenze" und schicke ein Foto an schrottgrenze@motor.de

Die Band wird persönlich die beste Einsendung auswählen und beim Gewinner ein Konzert im Wohnzimmer geben. Selbstverständlich nicht unplugged!

----
der Link zur Sprüschablone ist:
http://files.motormusic.org/schrottgrenze/sg-schablone.pdf


2. Schrottgrenze Web-Tools

SCHROTTGRENZE E-CARD:
http://schrottgrenze.motormusic.org/sg/e-card/e-card.html

BANNER:
http://schrottgrenze.motormusic.org/sg/banner.html


Album Info:
Vielleicht deshalb, weil es sowieso völlig am Kern der Angelegenheit vorbeiginge, wenn wir jetzt behaupten würden: Die Band Schrottgrenze wird mit dieser Platte endgültig erwachsen. Bei Musik funktioniert das nämlich ganz anders als bei Menschen. Wenn sich Musik weiterentwickelt, dann ist das eine Frage von fortgeschrittenem Design. Eine Frage des Dazulernens auf allen offenen Kanälen. Vielleicht auch eine Frage der verbesserten Sehschärfe - es soll ja auch Leute geben, die zwar eine Vision haben, aber zu kurzsichtig sind, um sie richtig zu erkennen. Und es gibt Leute wie die vier von Schrottgrenze, bei denen über die vielen Jahre des Band-Bestehens (2007 werden es 13!) sich immer mal wieder eine neue Vision über die alte geschoben hat. Das man dabei erwachsener wird, lässt sich kaum vermeiden. Man wird ja auch innen röter, wenn man Erdbeeren isst.

"Schrottism", das insgesamt sechste Album der Band, hat ja schon im Titel den salopp gestellten Anspruch: Dies könnte ihr Manifest sein, in dem auch all das irgendwie enthalten ist, was vorher war, "die Welt durch die Augen von", das Prinzip Schrott, geordnet nach den entscheidenden Punkten. Und obwohl die Band protestieren würde, wenn man dies als ihr Schlüsselalbum bezeichnen würde, weil sie naturgemäß fast alle Platten gleich lieb haben - "Schrottism" ist zweifellos die Platte, die Schrottgrenze endlich in den Kosmos der großen deutschen Rockbands befördern wird. Auch das ist ein Zeichen der Reife: Heute hätten sie auch nichts mehr dagegen, dort mal anzukommen ...

Im Mai 2007 wurde gemeinsam mit Peta Devlin (Die Sterne, Superpunk, Stella) das Hamburger Soundgarden Studio bezogen, dessen Türen zahlreichen Freunden wie Max Müller (Mutter), Christof Jessen (Das Weeth Experience) oder Deniz Jaspersen (Herrenmagazin) offen stand und auf "Schrottism" als Gastmusiker zu hören sind.

"Schrottism" kommt jetzt, mit zwölf, vom Großmeister Tobias Levin (Kante, Tocotronic, 100 andere tolle Bands und auch schon "Château Schrottgrenze"!) gemischten Songs, nicht nur wie aus der Pistole geschossen, der Herbst bringt auch gleich die passende Tournee ... [weiter]

Tracklisting:
01. Judas Maxi Priest
02. Achtundzwanzig
03. Künstler muss schön sein
04. Das neue Wir
05. Die ewigen Patienten
06. In Verhältnissen dieser Art
07. Diese Schmerzen
08. Jesus allein zuhaus
09. Hinterland
10. Schuldizm
11. In den Zentren
12. Kanari

Websites:
www.schrottgrenze.de
www.myspace.com/schrottgrenze

www.motormusic.de
www.myspace.com/motormusic

Tourdaten:
04.10.2007 Münster - Gleis22
05.10.2007 Dortmund - FZW
06.10.2007 Bielefeld - Forum
26.10.2007 Leer - Juz Leer
27.10.2007 Bremen - Römer
28.10.2007 Dresden - Groove Station
30.10.2007 Leipzig - Moritzbastei
31.10.2007 A Wien - Arena
02.11.2007 CH Sursee - Kulturwerk 118
03.11.2007 München - Backstage
05.11.2007 Konstanz - Kula
06.11.2007 Stuttgart - Schocken
07.11.2007 Frankfurt - Nachtleben
08.11.2007 Siegen - Vortex
09.11.2007 Köln - Underground
10.11.2007 Lingen - Alter Schlachthof
15.11.2007 Osnabrück - Kleine Freiheit
16.11.2007 Hannover - Chez Heinz
17.11.2007 Berlin - Knaack
18.11.2007 Hamburg - Knust

anarch
20.10.2007 - 18:10 Uhr
Also das Album ist wirklich sehr zweigeteilt. Vor allem sollten sie das Englich singen lassen.

01. Judas Maxi Priest 6/10
02. Achtundzwanzig 8/10
03. Künstler muss schön sein 3/10
04. Das neue Wir 3/10
05. Die ewigen Patienten 10/10
06. In Verhältnissen dieser Art 4/10
07. Diese Schmerzen 8/10
08. Jesus allein zuhaus 8/10
09. Hinterland 7/10
10. In den Zentren 7/10
11. Schuldizm 5/10
12. Kanari 5/10

Der allerschönste Moment ist doch wohl aber, das Einsetzen der "Chauteau-Gitarren" Anfangs bei "Die ewigen Patienten". Waren das noch Zeiten...
Achja gut geworden ist die Größe der Hülle, die Gleiche wie beim letzten und somit immer gut zu finden in der Sammlung..
Armin
16.04.2008 - 17:36 Uhr
Hallo,

Schrottgrenze macht Pause! Der letzte Break für unsere Band ist schon wieder acht Jahre her und im Moment hat jeder von uns das Gefühl mal wieder sein eigenes Ding machen zu wollen bzw. in mancher Hinsicht sogar machen zu müssen (Studien, Kinder, andere Musik usw.).

Und da unsere Band, sowie unsere Musik im Laufe der Jahre immer von diesen Pausen profitiert hat, nehmen wir das hin und warten bis es wieder "juckt" in Sachen Schrottgrenze.

Wir möchten uns bei allen bedanken die Schrottgrenze bisher zugehört und zugesehen haben. Wenn es Neuigkeiten gibt, werden wir hier natürlich darüber berichten.

Beste Grüße,
Schrottgrenze.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: