Banner, 120 x 600, mit Claim

Der Vinyl-Thread

User Beitrag

jo

Postings: 2846

Registriert seit 13.06.2013

28.04.2021 - 21:03 Uhr
Auf jeden Fall. Und dass Plattenspieler auch "klingen" - und nicht verwendete Tonabnehmer et cetera - ist natürlich auch ein ganz wichtiger Fakt, den man nie vergessen darf :).

MartinS

Plattentests.de-Mitarbeiter

Postings: 1018

Registriert seit 31.10.2013

28.04.2021 - 21:36 Uhr
Klar, wenn dein Plattenspieler gut klingt, kannst du da die billigste Plattenfräse montieren und es passt. Andersrum bringt selbst der schönste Tonabnehmer nix, wenn der Dreher einfach nicht klingt :)

jo

Postings: 2846

Registriert seit 13.06.2013

29.04.2021 - 12:29 Uhr
Genau. Klingen tut's in der Regel frühestens ab 5000 Euro. Ansonsten können natürlich auch die 33 1/3 Umdrehungen pro Minute nicht gehalten werden. Logischerweise.

Kai

Postings: 881

Registriert seit 25.02.2014

29.04.2021 - 14:20 Uhr
Ihr habt aber schon die passende Wandfarbe für solche Klänge oder?

VelvetCell

Postings: 3562

Registriert seit 14.06.2013

29.04.2021 - 14:53 Uhr
Meine Wandfarbe kostete 3.000 Mark.

jo

Postings: 2846

Registriert seit 13.06.2013

29.04.2021 - 15:01 Uhr
Wie viel ist das nun "mit Inflation"? Nur dann können wir sichergehen...

VelvetCell

Postings: 3562

Registriert seit 14.06.2013

29.04.2021 - 15:02 Uhr
Davon könntest du dir heute einen gut klingenden Plattenspieler kaufen!

Takenot.tk

Postings: 1468

Registriert seit 13.06.2013

29.04.2021 - 15:18 Uhr
Weiß nicht, wer über seinem HiFi-Setup kein an die Berliner Philharmonie angelehntes Zeltdach in seinem Zimmer aufbaut, kann es mit der Musik doch eigentlich nicht ernst meinen?

Klaus

Postings: 2968

Registriert seit 22.08.2019

29.04.2021 - 15:31 Uhr
Gibt es eigentlich einen günstigen "Einsteigerplattenspieler" für Leute, denen sonst auch Spotifystreamqualität egal ist?

Und was braucht man dann dazu. Nutze zum Abspielen sonst ein Yamaha Musiccast-System, der dazugehörige Plattenspieler ist mir aber zu teuer.

Habe absolut keine Ahnung, was man wohl benötigt ist ein Plattenspieler und ein Vorverstärker (?) und das hängt man dann per Kabel an die Anlage?

VelvetCell

Postings: 3562

Registriert seit 14.06.2013

29.04.2021 - 15:34 Uhr
Ich war zweimal sehr unzufrieden mit neuen Pro-Ject-Playern. Dann einmal unzufrieden mit Technics-Nachbau (Reloop). Und bin jetzt sehr zufrieden mit meinen generalüberholten DUAL 521.

fuzzmyass

Postings: 5314

Registriert seit 21.08.2019

29.04.2021 - 15:51 Uhr
Man braucht einen Plattenspieler und einen Verstärker mit Phono-Eingang, das reicht...
Bei Plattenspielern kenne ich mich aber nicht so gut aus, habe einen Pro-Ject The Classic

Jfanta

Postings: 73

Registriert seit 28.09.2020

29.04.2021 - 17:08 Uhr
Mal ernsthaft ;) wisst ihr, wo ich Filsunterlagen für Plattenteller in guter Qualität zu vernünftigen Preisen für Normalverbraucher finde? Darf auch gerne bedruckt sein, muss aber nicht. Habe etwas auf amazon bestellt.war leider billig, Loch nicht mittig und ausgefranst..

Mann 50 Wampe

Postings: 1101

Registriert seit 28.08.2019

29.04.2021 - 17:51 Uhr
Habe absolut keine Ahnung, was man wohl benötigt ist ein Plattenspieler und ein Vorverstärker (?) und das hängt man dann per Kabel an die Anlage?

Du brauchst einen Vorverstärker nur wenn dein Verstärker keinen Phonoeingang hat, oder der Plattendreher keinen eigenen Vorstärker eingebaut hat.
Ich würde mal bei Ebay nach gebrauchten Playern gucken, vozugsweise aus den 70ern. Dual, Elac, Thorens, die damaligen Mittelklassemodelle, nehmen es mit heutigen Top Modellen locker auf.
Preislich aber sicherlich zwischen 200-400. dafür aber solide Qualität. Bei Zeiten noch einen guten Tonabnehmer nachrüsten und schon hast du wirklich gute Soundqualität.

boneless

Postings: 3492

Registriert seit 13.05.2014

29.04.2021 - 18:37 Uhr
Keinesfalls zu viel Geld ausgeben. Ich hab hier immernoch meinen Dual, den ich für wirklich wenig Geld (150 Euro?) vor 7 Jahren gekauft habe und der einfach hervorragende Arbeit leistet. Im Verbund mit meiner unverwüstlichen Panasonic Stereoanlage bringt der mir genau den Sound, den ich brauche, nicht mehr und nicht weniger.
Würde auch zu Dual oder Pro-Ject raten, da macht man im Grunde wenig falsch.

Kai

Postings: 881

Registriert seit 25.02.2014

29.04.2021 - 19:16 Uhr
@Jfanta
Die Filzunterlagen heißen Slipmap. Unter dem Namen findest du die auch bei Lables, Thomann usw. Im Plattenladen deines Vertrauens gibts ggf. auch welche.


@Klaus
Jetzt haben ja schon ein paar Leute was gesagt, ich schreib aber trotzdem auch noch was.

Eine der großen Unterschiede bei Plattenspielern ist der Antrieb. Manche werden über einen Riemen angetrieben, andere über einen Motor (wieder andere mit einem Magneten aber die sind selten und teuer).
Ich persönlich würde den Direktantrieb immer bevorzugen weil sie häufig weniger Gleichlaufschwankungen aufweisen, direkter sind und kein Riemen haben der "ausleiern" kann.

Der nächste Punkt ist der "Phono-Vorverstärker" oder Pre-Amp. Viele moderne Soundsysteme (wie auch deins von Yamaha) bieten keinen Phono-Eingang. Diese brauchen einen Vorverstärker weil das Phono-Signal deutlich leiser als etwa das von einem CD-Play ist.
Heute haben viele neuere Plattenspieler (auch im "Low-Budget"-Bereich) aber schon einen Vorverstärker dabei, so dass du keine extra Kiste brauchst.

Beim Vorverstärker sind wir auch schon bei solchen tollen Komponenten, die mehrere hundert Euro kosten oder eben auch nur 20.
Wir haben mal an drei verschiedenen Lautsprechersystemen mit zwei unterschiedlichen Plattenspielern und guten Tonabnehmern versucht in einem Blindtest unterschiede festzustellen. Zwar gab es die, es war uns aber nicht möglich zu sagen: das ist der 300€ Vorverstärker und das ist das HAMA-Teil von Amazon... In HiFi-Foren gäbe es jetzt dafür den ersten Shitstorm...

Plattenspieler selbst sind, solang sie gleichmäßig laufen und nicht super billig verarbeitet sind, alle geeignet. Die Preise nach oben sind oft auch Name, verarbeitetes Material und (ganz wichtig) Design.

Gebrauchte Dual oder Technics (es muss nicht immer der 1210er sein) erfüllen genau so ihren Zweck wie neue Geräte.
Die schlechten Erfahrungen mit Reloop kann ich, solang man nicht deren billigstes Modell kauft, nicht nachvollziehen. Die haben sich in den letzten 15 Jahren deutlich verbessert und sind qualitativ brauchbar. Auch Denon, Sony und Co laufen.

Der wichtigste Posten ist definitiv der Tonabnehmer aber da würde ich boneless gern zitieren "Keinesfalls zu viel Geld ausgeben".
Gerade zum Einstieg ist ein Tonabnehmer wie der Audio-Technica at-VM 95 E für unter 60€ ein wirklich gutes Teil, dass sein Geld wert ist. Ortofon Concorde-Systeme sehen toll aus aber kosten im vergleich zu den ATs im einstieg deutlich mehr. Später (im höheren Preisbereich) ist es dann mehr eine Frage vom Geschmack ob es eher dies oder das sein soll.

jo

Postings: 2846

Registriert seit 13.06.2013

29.04.2021 - 21:27 Uhr
Gibt es eigentlich einen günstigen "Einsteigerplattenspieler" für Leute, denen sonst auch Spotifystreamqualität egal ist?

Generell würde ich auch die Audio-Technica-Plattenspieler AT LP 120X (der hat nen Verstärker dabei, ist dadurch aber nicht so variabel, falls man mal den Tonabnehmer wechseln will; falls man auf den Geschmack kommt) oder den AT LP 140XP (etwas besser verarbeitet, mehr Optionen; hier brauchst du aber nen Vorverstärker - die Phono Box S(2) von Pro-Ject ist für sehr viele Varianten prima geeignet).

Beide mit Direktantrieb (damit in der Regel langlebiger als durch Riemen angetriebene) und bei Audio Technica hat sich in den letzten Jahren die Qualität klar verbessert. Nicht ganz so günstig wie No-Name-Geräte, die letztlich aus der gleichen Fabrik laufen (machen die von Reloop und Co aber auch), aber wie gesagt: Da ist man dann schon durchaus okay dabei. Auch High-Ender und selbsternannte Goldohren würden in einem Blindtest keinen Unterschied hören, sofern der Rest der Kette (Tonabnehmer etc.) gleich ist :).

jo

Postings: 2846

Registriert seit 13.06.2013

29.04.2021 - 21:28 Uhr
Ach so: Bei beiden sind übrigens Derivate des genannten Best-Buy-Tonabnehmers bereits angeschraubt; die kann man bis hin zu sehr hochwertigen Nadeln aufwerten, sollte man das wollen.

jo

Postings: 2846

Registriert seit 13.06.2013

29.04.2021 - 21:32 Uhr
Die von mir genannten sind natürlich leicht zu erhaltende Neugeräte.

An sich würde ich auch zu gebrauchten raten (meistens mehr Qualität für weniger Geld), aber hier kann man leider auch - gerade als unerfahrene*r Einsteiger*in - schnell an die falschen geraten. Sollte aber bei den Kleinanzeigen etwas zu finden sein, bei jemandem, der in der Nähe wohnt und dir vielleicht sogar noch kurz was vorspielt, ist das Risiko geringer, wenn sich das gut anhört. Aber gerade momentan würde ich natürlich eher nicht eine*n Unbekannte*n besuchen.

jo

Postings: 2846

Registriert seit 13.06.2013

29.04.2021 - 21:33 Uhr
Und noch @Jfanta, dann bin ich ruhig:

Würde generell eher weniger zu Filzmatten raten. Lädt die Platten eher noch auf. Gummimatten wären hier eher zu empfehlen.

Seite: « 1 ... 3 4 5 6
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: