The Beatles - Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band

User Beitrag
mr. kite
25.02.2007 - 00:00 Uhr
Welche Songs der Peppers-Zeit (damit meine ich ALLE songs von 1967 - auch die von MMT) findet ihr am besten???

Hier meine TOP10:

1. Being For The Benefit Of Mr. Kite
2. Strawberry Fields Forever
3. I Am The Walrus
4. A Day In The Life
5. Blue Jay Way
6. Penny Lane
7. Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band
8. The Fool On The Hill
9. Lucy In The Sky With Diamonds
10. Your Mother Should Know
Ahrmin
25.02.2007 - 00:01 Uhr
ich mag die beatles nicht.
Suicidal Imbecile
25.02.2007 - 00:05 Uhr
@Ahrmin

Zugegeben, das ist schon ein Argument.
Fozzy™
25.02.2007 - 10:55 Uhr
1. A Day In The Life
2. Being For The Benefit Of Mr. Kite
3. Strawberry Fields Forever
4. The Fool On The Hill
5. I Am The Walrus
6. Lucy In The Sky With Diamonds
7. Hello Goodbye
8. Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band
9. Penny Lane
10. Your Mother Should Know
karli
25.02.2007 - 11:05 Uhr

Ich find die beatles einfach nur scheisse!

bin froh wenn der letzte den löffel abgibt.
SpuddBencer
25.02.2007 - 11:44 Uhr
seit wann ist denn Penny Lane auf der Sgt. Peppers?

ansonsten natürlich A Day In The Life, sowieso einer der besten Beatles-songs...
Fozzy™
25.02.2007 - 11:46 Uhr
Karli hat bestimmt Komplexe wegen seines Namens?
^karli
25.02.2007 - 11:46 Uhr

Fozzy du fotyenschaedl
Fozzy™
25.02.2007 - 11:49 Uhr
@SpuddBencer
mr. kite hat auch geschrieben "...auch die von MMT" sprich "Magical Mystery Tour". Und da ist ja bekannterweise "Penny Lane" mit drauf. ;-)
Fozzy™
25.02.2007 - 11:49 Uhr
@karli
Nerv' nicht, Kind...
SpuddBencer
25.02.2007 - 11:58 Uhr
ok, überlesen ;)
mr. kite
25.02.2007 - 15:17 Uhr
@karli:
hier gibts keine "Fotyenschaedl", dass das mal klar ist!
Du alter ^^ShWanylootscher
Al Coholik
25.02.2007 - 15:52 Uhr
the beatles were worse than my arse
The MACHINA of God
25.02.2007 - 19:18 Uhr
Ihr überbewertestes Album. Zu viel Gedudel, wie ich finde. Natürlich auch Großtaten wie "A day in the life" oder "Within you without you", aber gesamt nicht sooo doll.
Agent Cooper
25.11.2007 - 00:35 Uhr
Ich bin seit knapp 20 Jahren Beatles-Fan und bisher hielt auch ich "Sgt. Peppers..." für ihr überbewertestes Album. Aber heute habe ich es gehört. Es ist wirklich ein absolutes Meisterwerk. Natürlich ist es nicht DAS "Beste Album aller Zeiten", aber es gehört definitiv zu dem überschaubaren Kreis.
Mendigo
25.11.2007 - 09:19 Uhr
öh, öh.
nein, mir gefällt dieses album nicht wirklich genauso wenig im grunde wie revolver (das ja auch oft als absolutes überwerk bezeichnet wird) - haben beide ein paar riesensongs drauf (she's leaving home, a day in the life, lucy in the sky with diamonds auf sgt. pepper)
aber verglichen mit den anderen sachen die sie gemacht haben, da ist im grunde fast alles besser als dieses album (außer vielleicht let it be) - help!, das weiße album, rubber soul, abbey road und Magical Mystery Tour gehören aber alle zu meinen lieblingsalben (kann man ja auch in dieser "100 platten für die ewigkeit liste" sehen ;)

aber andererseits wars wohl wirklich eins der einflussreichsten rock-alben die je gemacht wurden...
humbert humbert
25.11.2007 - 18:57 Uhr
Wie fast jedes Beatles Album überbewertet. Total überproduziert und textlich teilweise völlig banal, siehe Lovely Rita oder When I'm 64.
Laßt euch das von einem Beach Boys Fan gesagt sein.
Agent Cooper
26.11.2007 - 20:51 Uhr
Als Beach Boys-Fan solltest du aber wissen, dass Brian Wilson "Sgt. Peppers..." für ein Meisterwerk gehalten hat und beim Versuch es zu übertrumpfen fast seinen Verstand verloren hat.
jo
27.11.2007 - 16:52 Uhr
Wobei auch die Frage aufkommt, inwiefern z.B. ein "Good Vibrations" textlich anspruchsvoller sein soll als 'When I'm 64'.
meinungsnazi
27.11.2007 - 19:00 Uhr
absolutes killeralbum und alle, die sagen, dass die beatles kacke waren sollen sich bitte auf der stelle zeitlebens nur noch die heimatmelodie anhören. danach kann man dann noch einmal reden. ^^und jetzt mal ernsthafter: zumindest sollte man den beatles den nötigen respekt zollen. alles als "alt & kacke" abzustempeln ist mehr als schwach.
dude
27.11.2007 - 19:07 Uhr
wieso sollte man ihnen Respekt zollen?
tim
27.11.2007 - 19:08 Uhr
Auch ihre angeblichen "experimentellen" Alben bieten imho fast nur Kinderlieder. 2 1/2 Minuten lang, simpelste Lyrik. Und revolutionär war das damals erst recht nicht.
JB
27.11.2007 - 19:10 Uhr
"Tomorrow Never Knows", "She Said She Said", "Eleanor Rigby" und "Revolution 9" Kinderlieder??? Na da kennt sich ja einer super aus...
humbert humbert
27.11.2007 - 20:44 Uhr
@ Agent Cooper
Das sagt mir jemand der keine Ahnung hat, wie eine Douglastanne aussieht.
Agent Cooper
27.11.2007 - 20:48 Uhr
@ humbert humbert:
:)
jo
27.11.2007 - 20:51 Uhr
Warum man in 2 1/2 Minuten nicht experimentell musizieren kann, weiß ich nicht.

Und dass es damals nicht revolutionär gewesen sein soll, ist schlichtweg falsch dargestellt.
dude
27.11.2007 - 22:59 Uhr
und wieso war es damals revolutionärer als sagen wir z.B. die Kinks?
Kluger
27.11.2007 - 23:15 Uhr
die kinks waren irgendwie nur zeitweise gut, zwischendrin haben sie leider immer wieder schlager gemacht (wenn du dir mal come dancing oder so anhörst), aber textlich sind sie imo besser als die beatles

aber ich glaube ein song wie Strawberry Fields Forever ist auch heute noch quasi unerreicht, aber Hello Goodbye find ich zum kotzen (vielleicht hats mir da auch die ebay-werbung versaut)
dude
27.11.2007 - 23:30 Uhr
und wieso ist der quasi unerreicht?
Kluger
28.11.2007 - 09:33 Uhr
weil er saugut ist, allein die vielen wendungen in dem song, und trotzdem passt er zusammen
Simon Diamond
28.11.2007 - 10:34 Uhr
Ich nehme mal an, dass die "klassischen" Kinks gemeint sind, also bis Muswell Hillbillies, danach kam wirklich nicht mehr viel schlaues. Revolutionär war bei den Kinks aber nicht sonderlich viel, der Garagenrock Prototyp You Really Got Me und dessen Klone und vielleicht noch die indisch beeinflussten Klänge in See My Friends, aber sonst?
dude
28.11.2007 - 11:57 Uhr
viele Wendungen in Liedern, die in sich stringent sind gibt es zu tausenden ;o)

@Simon: war das ne Antwort auf meine Frage? Wohl eher kaum...nur weil du ne Band die ich einfach so in den Raum geworfen habe und von der ich auch kein einziges Album kenne :) schlecht machst kannst du mir damit in keinster Weise belegen, das die Beatles in irgendeiner Art und Weise revolutionär waren...
Agent Cooper
28.11.2007 - 21:20 Uhr
@dude:

Die Beatles waren revolutionär, weil sie in vielen Bereichen die Ersten waren. Heutzutage gibt es vielleicht tausende Songs mit Wendungen aber die Beatles waren die erste Pop-Band, die sowas als Single rausgebracht haben.
Flux
28.11.2007 - 21:50 Uhr
Um revolutionär zu sein braucht man gar nicht unbedingt früher oder besser oder so zu sein. Manchmal reicht es einfach zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein.
dr zoolo
29.11.2007 - 10:18 Uhr
@dude

hauptsache dagegen. *g* ich gebe zu, ich kann dir jetzt keinen wissenschaftlichen beweis liefern, warum die beatles für ihre damaligen verhältnisse quasi revolutionär waren und man ihnen aufgrund ihres schaffens respekt zollen sollte...

ich kann nur von mir sagen, dass ich beispielsweise klassik nicht unbedingt höre oder manche jazzsachen....doch respektiere ich diese musik bzw deren macher und rede nicht so respektlos daher. das ist alles eine sache des anstands und dass man sich darüber bewusst ist, dass da mal jemand war, der musikgeschichte geschrieben hat bzw ein wichtiges puzzle im musikkosmos darstellt. das ist eigentlich alles. ;)
dude
29.11.2007 - 11:38 Uhr
ich find die Musik halt uninteressant und richtige Argumente aus musikalischer Sicht hat mir hier noch keiner geliefert...aber im Endeffekt isses mir auch egal und ich mach das nur um den Leuten ans Bein zu pissen ;o)

von mir aus könnt ihr sie ja vergöttern, ich find halt generell Bandkults lächerlich drum lass ichs mir nicht nehmen drüber herzuziehen.

Generell hat jede Band irgendwo irgendwelche Einflüsse und nur weil ihr nicht wisst wo die Beatles geklaut haben werden sie überall als revolutionär angepriesen.
porcelaina
29.11.2007 - 11:44 Uhr
Das sind ja ach die typischen Argumente in Indie Foren: Es gab ja auch die Kinks und Stooges und Velvet Undergrond und Byrds und Beach Boys, blabla. Das geht wieder nach dem Motto: Je unbekannter desto besser, *gähn*

Z.B. hab ich mir gestern nochmal das Velvet Underground Album mit der Banane angehört und ja, es ist wirklich nett, aber wenn man es mit Pepper oder White ALbum vergleicht kann man es doch getrost in die Tonne treten.

Und jetzt wo man Smile kennt steht aus meiner Sicht auch fest dass die Beach Boys nie in der Lage waren den Beatles das Wasser zu reichen.
Demolakker
29.11.2007 - 11:52 Uhr
Round Round Round Round I Get Around vs.
Fafafa fa fa fafa fa vs. La La La Lalalala Lalalala Hey Jude
dr zoolo
29.11.2007 - 13:44 Uhr
@dude

ist ja auch in ordnung deren musik uninteressant zu finden, wir wollen hier ja weiß gott keinen bands aufdrängen. das finde ich selber ätzend. und das klauargument lass ich so mal nur halb gelten, ich denke jeder musiker lässt sich irgendwo inspirieren und verwurstet das dann für seinen kram. solange das nicht zu offensichtlich ist find ichs ok.
Simon Diamond
29.11.2007 - 14:00 Uhr
@dude
Es war in keinster Weise meine Absicht die Kinks schlecht zu machen, ich mag sie sehr, halte sie aber nicht für besonders innovativ.

Hey Jude gehört totgeschwiegen.
logan
30.11.2007 - 22:22 Uhr
'Good Morning, Good Morning'
Dirk
20.12.2007 - 23:51 Uhr
Hey Karli!

Du solltst Dich für Deine Aussage schämen. Wie kann man sich überhaupt darüber freuen, dass jemand den Löffel abgibt?!?
Abgesehen davon, hat hier keiner Ahnung von Sgt. Pepper, inbegriffen dem Fred Eröffner.
Was sollen alle die Stücke von der Magical Mystery Tour auf Sgt. Pepper. Ich glaube, Ihr habt alle nur das Blaue Album at home. Wie kann man sich nur Wissen über die Fab Four anmassen, wenn da oben nichts aber auch rein garnichts vorhanden ist.
Tipp
Bücher kaufen und lesen. Und wenn das nicht hinhaut, FRESSE HALTEN!
EIN BEATLES FAN!!!!
Dirk
20.12.2007 - 23:53 Uhr
Sorry. Kack Überschrift. Sgt Pepper ist Sgt Pepper und nicht MMT!
honk
20.05.2008 - 00:13 Uhr
Das beste Beatles Album. Die anderen empfinde ich als nervtötend. Aber Sgt Peppers ist einfach nur eine Perle. Und mit A Day in the Life of den Klassikker schlechthin enthaltend.
honk
20.05.2008 - 00:17 Uhr
Asche über mein Haupt: Revolver ist natürlich auch affengeil.
frisch poliert
12.04.2010 - 21:14 Uhr
stereo remaster klingt saugeil!
Yoko Ono
12.04.2010 - 21:21 Uhr
Nasi Goreng !!!
red hot sgt. chili pepper
15.05.2010 - 15:21 Uhr
hoch damit.
good morning, good morning
24.09.2010 - 19:40 Uhr
"i read the news today...ooooh boooy"
- da läuft es mir jedes mal kalt den rücken runter...diese aufnahme, diese stimme! und mir fällt dann immer in dem moment ein, wie lennon 1980 erschossen wurde und dann fange ich an, zu heulen. gehts wem ähnlich? :´(

aus irgendeinem grund muss ich bei dem song auch immer an radioheads "you and whose army?" denken. ich verwette meinen hintern, dass yorke sich hier von den beatles hat beeinflussen lassen.
BillyPilgrim
01.10.2010 - 06:07 Uhr
Schon komisch, OP fragt nach Meinungen zu Songs einer bestimmten Platte und die Hälfte hat nichts besseres zu tun als "ich mag die Beatles nicht" oder "xy ist besser als die Beatles" usw. zu posten.

Get a life! Wenn ich zu jeder Platte die ich kacke finde was posten müsste, wäre ich ein alter Mann wenn ich fertig bin.

Also ganz klar:

1. A day in the life
2. with a little help from my friends
3. Sgt.Pepper Lonely Hearts Club band 1+2

Ich würde mich nicht als Beatles Fan bezeichnen, aber über die Qualität dieser Platte und ein paar anderer lässt sich nicht streiten.

Seite: 1 2 3 ... 5 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: