Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Arctic Monkeys - Favourite worst nightmare

User Beitrag
Herr B.
15.04.2007 - 13:22 Uhr
9/10, ja?
monkey
15.04.2007 - 14:18 Uhr
ich hätte dem debüt auch schon 9/10 gegeben. dafür dem neuen blos party album nur 7/10 oder 8/10. ist wohl alles geschmackssache. aber ich finde die arctic monkeys einfach verdammt gut. nach wie vor!
monkei
15.04.2007 - 14:35 Uhr
ich sag mal so, Teddypicker hat seine Erwähnung verdient. Zunächst ein seltsamer, normaler, etwas träger Tempo Song. Doch wow, die Struktur, der Refrain und die Drums. Der Song ist sau dynamisch und kickt mich bei jedem hören förmlich weg.

Anti_RIAA
15.04.2007 - 22:41 Uhr
Mittlerweile kenne ich das album schon ganz gut...ohne zu übertreiben: Ein meisterwerk...wackelt bisher kräftig am Bloc Party Thron...
Ein album, dass erst zünden muss...und das macht es erst nach 5-10 durchgänge...
kein einziger schlechter song, super melodien, abläufe, gewisse stellen rocken einfach...geiles album

8,5/10
macca
16.04.2007 - 01:07 Uhr
Ich mag das Album, aber an den Melodien hapert's etwas finde ich. Sehr viele nette Ideen und Sounds, aber die Killer-Melodien des Debüts gibt's vielleicht ansatzweise bei Fluorescent Adolescent (beste Stelle des ganzen Albums ist das "flicking through a little book of sex tips..") , aber selbst der Song zündet nur halb bei mir.....naja, braucht alles vielleicht ein bißchen Zeit.
yrowndog
16.04.2007 - 17:20 Uhr
01. Brianstorm (7/10)
Trommelwirbel hin, Gitarrenkrach her - songwriterisch ist der Opener eher einfallslos. Trotzdem ein ordentlicher Rocker.

02. Teddy Picker (7.5/10)
Ein heimlicher Hit, der sich mit seinen Schwurbel-Gitarren und mehrstimmigem Gesang zunehmend in den Gehörgängen festsetzt.

03. D is for Dangerous (6/10)
Der einzige neue Song, der auch nach mehreren Durchläufen wie eine B-Seite vom Debüt klingt.

04. Balaclava (8.5/10)

05. Fluorescent Adolescent (8.5/10)
"Mardy Bum" für Fortgeschrittene. Ein typischer Arctic-Monkeys-Ohrwurm voller Drive und Leichtigkeit, vielleicht der einzige single-taugliche Song auf der Platte.

06. Only Ones Who Know (8/10)

07. Do Me a Favour (9/10)
Vielleicht das Herzstück des Albums.

08. This House Is a Circus (8/10)
09. If You Were There, Beware (8.5/10)
10. The Bad Thing (8/10)
11. Old Yellow Bricks (8.5/10)
12. 505 (8.5/10)
Paul Paul
18.04.2007 - 07:10 Uhr
Nur warum haben sie die drei genialen B-Seiten (vor allem dieser Art Intro-Song zu "Brainstorm") nicht auf die CD gepackt? AUf meinem MP3-Player sind sie integriert und das Album kommt gut.
musie
18.04.2007 - 08:46 Uhr
denke auch, das album kommt sehr gut mit der zeit
nightmare
18.04.2007 - 20:14 Uhr
SINGLE (8/10)

if you found this it's probably too late (8/10)
brianstorm (8/10)
temptation greets you like your naughty friend (7/10)
what if you were right the first time? (9/10)

ALBUM (9/10)

brianstorm (8/10)
teddy picker (8/10)
d is for dangerous (9/10)
balaclava (9/10)
fluorescent adolescent (8/10)
only ones who know (7/10)
do me a favour (10/10)
this house is a circus (9/10)
if you were there, beware (8/10)
the bad thing (8/10)
old yellow bricks (9/10)
505 (10/10)
vomsk
19.04.2007 - 20:42 Uhr
Album des Monats im Musikexpress, eine der Schönheiten des Monats in der Visions...was kommt wohl bei Plattentests?
DerZensor
19.04.2007 - 20:44 Uhr
'Fluorescent Adolescent' ist Spitze, da gefällt mir besonders der Text.
der_fall
20.04.2007 - 11:51 Uhr
das album ist genial, keine frage.
die ersten 3 tracks werden wieder die tanzflächen der indiediskos füllen wie es einst schon "i bet..." geschafft hat.

balaclava hat einen sehr interessanten songaufbau und sehr geile übergänge zwischen den einzelnen parts.

fluorescent adolescent, quasi mardy bum 2 rein vom musiklaischen betrachtet, auch ein sehr schöner song.
wahrscheinlich der eingängiste song des albums und wäre wohl als 2 single die beste wahl.

only ones who know sorgt für den break des albums.
auch ein klasse song, zeigt seine wahre schönheit erst nach mehreren durchgängen.

do me a favour, leitet den experimentelleren part des albums ein.
wahnsinns song, fängt an wie ein titelsong für ein neuen taratino streifen.
song überzeugt durch eine klasse atmo und einen monkeys typischen guten songaufbau.

die beiden folgenden songs haben auch einen eher untypischen sound, aber gefallen auch richtig gut.
vor allem "if you were there, beware" überzeugt wieder durch nette wechsel von härteren und soften parts.
song hat auch ne wunderbare atmo.

the bad thing, ist wieder etwas eingängiger, toller aufbau, super song.

old yellow bricks, typisches simples monkeys riff im vers, cooler übergang zum refrain.
auch ein eher ungewöhnlicher, aber dennoch sehr guter song.

505, der letzte track des albums, erinnert wieder ein bisschen an do me a favour und beendet die neue scheibe der monkeys.

das album wird wahrscheinlich einige alte fans etwas abschrecken, da es nicht mehr so eingängig ist wie das debut.
man merkt den neuen songs an, das hier mehr im detail gearbeitet wurde.

dafür das nur 1 jahr zwischen den beiden alben liegt und man aus den ganzen eps und maxis die in der zeit erschienen sind, ein weiteres album machen könnte ist "favourite worst nightmare" einfach richtig gut geworden.

ist echt unglaublich wieviel gute songs die jungs in so kurzer zeit veröffentlichen.

hat meiner meinung nach wieder gute chancen zum album des jahres.

9/10





knaTTerton
20.04.2007 - 13:47 Uhr
Vollste Zustimmung!
Ich war am anfang auch verschreckt. Klingt schon fast nach nem Lynch-Soundtrack, das ganze.

Aber nach siebzig Hördurchgängen erahne ich so langsam die Genialität dieses anfangs unzugänglich erscheinenden Meisterwerkes.
gilliy
20.04.2007 - 15:01 Uhr

ich habs genauso oft gehört, nur bin ich mittlerweile der ansicht, dass das album weit schlechter ist, als die erste platte. bis auf die langsamen nummern klingt alles abgedroschen und ähnlich. auch das gesang geht schnurstrags durch. monotonie, die nicht aufzuhören scheint,

hab mir echt mehr erwartet
uwiiiiii
20.04.2007 - 17:33 Uhr
das album ist der hammer ich kann's nicht oft genug hören die monkeys überraschen mich immer wieder neu
Brotballer
20.04.2007 - 17:38 Uhr
Wie kann man sich denn bitte 70 mal ein Arctic Monkeys Album anhören? hab das erste 10 mal gehört und es ist schon langweilig.
Obrac
20.04.2007 - 18:00 Uhr
Wie kann man sich denn bitte 70 mal ein Arctic Monkeys Album anhören?

Sarkasmus?
nightmare
20.04.2007 - 20:51 Uhr
Wie kann man sich denn bitte 70 mal ein Arctic Monkeys Album anhören?

so ein album nur 70 mal anzuhören ist echt eine schande. um das richtig auskosten zu können, muss man es noch viel öfter hören! beide alben sind wirklich vom ersten bis zum letzten ton: gute musik! ganz ohne sarkasmus.
Obrac
20.04.2007 - 23:22 Uhr
Finde ich auch absolut. Mit ganz ganz viel Sarkasmus.
Pure_Massacre
21.04.2007 - 00:17 Uhr
Es gibt nicht viele Bands, die das Musikgeschäft revolutioniert haben; die Arctic Monkeys aus Sheffield gehören auf jeden Fall dazu.

Haha.
Third Eye Surfer
21.04.2007 - 01:17 Uhr
Langeweile und Selbstplagiat pur. 1/10. War wohl nix.
knaTTerton
21.04.2007 - 01:29 Uhr
bitte nicht falsch verstehen, ich höre sie ja selbst ab und zu.
aber ganz sicher kien schwieriges album, sondern eher so ein milchschnitten-album.
am ende zeigen sich ansätze, dass man ja doch manchmal vom schema etwas abweichen kann, aber davon hätte ich mir viel mehr gewünscht.
arnold apfelstrudel
21.04.2007 - 01:37 Uhr
1/10? Tut mir leid, aber das kann ich einfach nicht ernst nehmen. Das würde wahrscheinlich nichtmal Obrac geben. Habs mir erst einmal angehört und es ist nichts hängengeblieben, war aber auch schon beim ersten Album so. Werds mir die Tage mal genauer anhören.
Third Eye Surfer
21.04.2007 - 01:48 Uhr
Ich bin halt ein wenig radikal. Bei mir gibt es nur wenige Alben die im Mittelfeld (4/10-6/10) landen. Es gibt halt einfach zu viel gute Musik, als dass ich meine Zeit für solche Alben wie FWN verschwenden will. Aus der Sicht ist es für mich eine 1/10.
Ne0n
21.04.2007 - 02:12 Uhr
Immerhin ein Mensch hier, der nicht um jede 0.5 Punkte feilscht, sondern konsequente Urteile fällt.
Ich kann mich noch immer nicht so recht entscheiden, was ich nun von dem Album halten soll. Richtig zünden möchte es bisher nicht, obgleich ich auch nicht behaupten könnte, es wirklich schlecht zu finden. Allerdings frage ich mich, wo der oft gepriesene Fortschritt stecken soll... Viel davon ist für mich nicht zu erkennen.
Die langsameren Songs finde ich unglaublich grottig, die sollten die Monkeys lieber anderen Bands überlassen. Im Gegenzug gibt es allerdings ebenso wenig genug Lieder, die wirklich krachen. Drei Hightlights kann ich auf dem Album verzeichnen, das war es dann aber auch. Hinsichtlich Wertung muss das Album mMn nicht vollkommen in die unteren Schichten degradiert werden, aber eine angemessene Wertung sollte schon nicht höher als 7/10 ausfallen. Bei mir macht sich leider jetzt schon die Befürchtung breit, das Album könnte in den Jahrescharts viel zu weit oben landen. Da gab es dieses Jahr schon ganz andere Kaliber.
nightmare
21.04.2007 - 09:54 Uhr
Da gab es dieses Jahr schon ganz andere Kaliber.

zum beispiel? und jetzt bitte nicht das ach so wunderbare bloc party album. da kann man zwar zugegeben mehr fortschritt erkennen als bei den monkeys, aber fortschritt muss nichts gutes sein. ich zumindest fand das album schon wieder schlecht, nachdem ich mich endlich an den neuen sound gewöhnt hatte.
und ich hab es sehr oft durchgehört.

es spricht nichts dagegen, dass eine band kein komplett "neues", sondern einfach mal ein zweites album nachlegt. dass im vorfeld gesagt wurde, es habe sich sehr viel verändert, war wohl übertrieben. sie haben sich weiterentwickelt und ihren sound verfeinert, ja. der grosse umbruch ist das neue album aber nicht. manchen wird der neue sound eben besser gefallen und manchen nicht. wer sie früher gut fand, wird sie in den meisten fällen wieder gut finden.

ich hätte kein problem damit, wenn das album in den jahrescharts weit oben landet. immerhin habe ich dieses jahr noch nichts besseres gehört. ich lasse mich jedoch gern vom gegenteil überzeugen. gegen neue gute musik gibts schliesslich nichts einzuwenden.
doofie
21.04.2007 - 10:13 Uhr
gefällt mir klar besser als die üblichen verdächtigen des genres, wie zum beispiel bloc party oder modest mouse. hat irgendwie mehr saft.
der_fall
21.04.2007 - 10:28 Uhr
das album wird mit sicherheit weit oben in den jahrescharts landen, ganz egal wie hier auf pt die wertung ausfallen wird.
ich denke aber mal das es hier wieder ne 8/10 bekommen wird.

ich finde diese wertungen von 1/10 auch lächerlich, klar sollte die subjektive meinung einfluss auf die wertung haben.
aber ne 1/10 spiegelt in keinster weise objektivität wieder.
dieses extrem wertungen verzerren leider immer die userwertungen, sieht man wunderschön in der statistik bei laut.de.
da wird dem album (ist aber ein allgemeines problem) entweder ne 1/5 oder ne 5/5 gegeben.

um jetzt noch mal aufs album zurückzukommen:
ich frag mich was die leute erwarten ?
die einen wünschen sich lieber ein album das klingt wie das debut, die anderen wünschen sich noch mehr fortschritt, man kanns eben keinem recht machen.

meiner meinung nach hat das album genau die richtige dosis fortschritt erhalten.
es wurden die besten elemente des alten stils beibehalten und dieser wurde zb. durch verstärkten einsatz von effektgeräten optimiert.
das album klingt einfach frisch und innovativ.
hier werden verschiedene stile sehr gut miteinander kombinert und das schätze ich an dieser band.
auch mit so dingen wie ein feature mit dizzee rascal bringen sie das ganze nach vorne.
ich wünsche mir in zukunft vermehrt zusammenarbeit mit anderen künstlern aus anderen genres, auch gerne aus dem elektro bereich.

für mich ist es mit dem maximo park album das bisher beste album des jahres.


dominik
21.04.2007 - 11:26 Uhr
ne die maximo park gefiel mir klar besser.

da gab es dieses jahr schon ganz andere kaliber... Na definitiv gabs die:

lcd soundsystem
panda bear
modest mouse
explosions in the sky
the national (22.05.)
chk chk chk
aereogramme
anna ternheim
arcade fire
...

ich bleib dabei. versteh den ganzen hype um die band in keinster weise. das fand ich auch damals schon übertrieben. da war die clap your hands die klar bessere debüt platte, weil deutlich abwechslungsreicher und ausgefallener. ich geb dem album ne 6/10 und das ist auch angemessen.
cav
21.04.2007 - 11:29 Uhr
clap your hands? igitt! bei einem hype gibt es nicht zu verstehen. entweder man macht ihn mit oder nicht.
nightmare
21.04.2007 - 12:19 Uhr
die schöne geschichte mit dem hype. gleich kommt wieder was wie "die arctic monkeys sind tokio hotel in der indie-szene". um das vorwegzunehmen: der vergleich ist mehr als fehl am platze. und ehrlich gesagt geht mir der hype sonst wo vorbei. mir gefällt halt die musik. ob sie anderen leuten auch gefällt und ein hype um die band gemacht wird oder nicht spielt doch keine rolle. da gehts weder um verstehen noch um mitmachen. an der musik ändert es nichts.

wenn man solchen werken wie den neusten ergüssen von tokio hotel oder avril lavigne (oder vielmehr dem massentauglichen müll ihrer produzenten) 3/10 punkten gibt und es vielleicht sogar wagt, diese mehr als billigen kunstprodukte musik zu nennen, haben die arctic monkeys wohl doch etwas mehr als 1/10 punkte verdient.

im endeffekt ist es sinnlos, musik zu bewerten. den einen gefällts, den anderen nicht. aber über geschmack lässt sich eben doch trefflich streiten. die frage nach dem sinn ist eine andere.

meiner meinung nach sind die anderen kaliber des jahres durchwegs kleinere. alles ganz in ordnung, aber höchstens arcade fire hat das zeug, in die nähe der arctic monkeys zu kommen.
monkey
21.04.2007 - 12:25 Uhr
bei laut.de hat das album 4/5 wie schon das debüt. mit einer rezension, der es doch sehr an qualität und aussagekraft mangelt.

bei plattentests wirds wohl auch wieder auf 8/10 rauslaufen. bin mal gespannt, was die so zu sagen haben.
knaTTerton
21.04.2007 - 12:29 Uhr
ich tippe eher auf 7/10.
dominik
21.04.2007 - 12:41 Uhr
@nightmare
alles ganz in ordnung, aber höchstens arcade fire hat das zeug, in die nähe der arctic monkeys zu kommen.

Hm. seh ich anders oder gibt es auf der arctic monkey scheibe auch nur annähernd so einen song wie "intervention"!

für mich hört sich auf der platte halt viel gleich an. naja und brainstorm errinnert mich dann doch ehr an den klaxons ohne new rave (ist halt gut kopiert). was ich aber schrecklich finde ist diese möchtegern ballade "Only One Who Knows". das sollten sie künstern überlassen die das auch können!
monkey
21.04.2007 - 12:42 Uhr
würde ich gar nicht angemessen finden. yours truly, angry mob von den kaiser chiefs album hat 7/10. nach dem fünften mal konnte ich es nicht mehr hören, obwohl ich employment recht gut fand. da spielt favourite worst nightmare schon in einer anderen liga.
Flo
21.04.2007 - 12:58 Uhr
Habe es gestern erworben und prüfe das Teil jetzt auf Herz und Nieren. Erster Eindruck war gemischt - Die ersten 3 Tracks rocken (bzw Teddy Picker grooved ;) dann wird es irgendwie sehr unerwartet, aber wenn man sich erstmal vom Debut lösen kann dann glaub ich kommt das mit der Zeit recht gut- z.b. Do me a favour hab ich zuerst dezent überhört jetzt find ich den Song echt toll. Beim neuen Maximo Park hats auch erst ein paar Wochen gedauert ;)
arnold apfelstrudel
21.04.2007 - 13:09 Uhr
So, hier kann man es sich übrigens anhören:

http://3voor12.vpro.nl/speler/luisterpaal/34339306

Ich denke das Album wird hier nicht mehr als 7 bekommen. Schade eigentlich, Brianstorm find richtig gut, aber das ganze Album kann mich bisher nicht wirklich überzeugen. Und Kaiser Chiefs hatten wohl sehr viel Glück, dass die ne 7 bekommen haben, wenn schon das ganz miese Ruby ein Highlight sein soll.
v!CkY
21.04.2007 - 13:10 Uhr
Also ich finde fluorescent adolescent wirklich gut. die anderen sachen muss ich mir noch genauer anhörn..
der_fall
21.04.2007 - 13:15 Uhr
brianstorm skippe ich mittlerweile immer, bzw. ich fang direkt immer bei 2 an.
der track war anfangs ganz nett, aber wenn man das album zu schätzen gelernt hat, isses meiner meinung nach einer der "schlechtesten" songs des albums.

knaTTerton
21.04.2007 - 13:18 Uhr
so wirklich gut finde ich nur teddy picker, do me a favour und old yellow bricks, der ist rest eher gutes mittelmaß.
nightmare
21.04.2007 - 13:21 Uhr
Hm. seh ich anders oder gibt es auf der arctic monkey scheibe auch nur annähernd so einen song wie "intervention"!

intervention ist wirklich gut. das ist eines der wenigen lieder, die im unterschied zur ganzen restlichen musik ganz grosse gefühle verursachen können (hört sich dumm an, ist schwer zu beschreiben). aber do me a favour und 505 können das auch. je nach aktueller stimmung können sie das sogar noch ein ganzes stück besser.

bei der kritik an only ones who know kann ich nur zustimmend nicken, auch wenn ich das lied nicht wirklich schrecklich finde. der rest des albums geht jedoch mehr als nur in ordnung. es gibt nur weniges, was mir besser gefällt. einzig bands wie die libertines, die strokes und trail of dead konnten oder können noch solche alben machen.
monkey
21.04.2007 - 13:26 Uhr
@ der_fall:

brianstorm skippe ich mittlerweile immer, bzw. ich fang direkt immer bei 2 an.
der track war anfangs ganz nett, aber wenn man das album zu schätzen gelernt hat, isses meiner meinung nach einer der "schlechtesten" songs des albums.

zustimmung.


@ arnold apfelstrudel:

Und Kaiser Chiefs hatten wohl sehr viel Glück, dass die ne 7 bekommen haben, wenn schon das ganz miese Ruby ein Highlight sein soll.

ebenfalls zustimmung. 6/10 hätten auch voll und ganz ausgereicht.
badetuch
21.04.2007 - 13:31 Uhr
wie die visions so schoen schreibt:

man muss hier sehen, auf welchem niveau man eigentlich jammert.

wie wahr. tolle platte meiner meinung nach und diese kleinen dezenten weiterentwicklungen sind nicht plump sondern fein eingestreut.

ich geb ne 8/10 mit reinem gewissen.
alkoholisierterOASISfan
21.04.2007 - 13:44 Uhr
Das Albumbooklet ist eine Frechheit, wofür kaufe ich mir eine CD, wenn im dünnen Booklet nur ein paar verschwommene Fotos enthalten sind, keine Lyrics, kein gar nichts, einmal angeschaut, und wieder weggesteckt.
Third Eye Surfer
21.04.2007 - 14:04 Uhr
"aber ne 1/10 spiegelt in keinster weise objektivität wieder."

Ach, wie oft denn noch. KEINE Kritik ist objektiv.

"dieses extrem wertungen verzerren leider immer die userwertungen, sieht man wunderschön in der statistik bei laut.de.
da wird dem album (ist aber ein allgemeines problem) entweder ne 1/5 oder ne 5/5 gegeben."

Keine Sorge. An den User Bewertungen nehm ich eh nicht teil.
Ne0n
21.04.2007 - 14:26 Uhr
@nightmare

Keine Platten dieses Jahr vom Kaliber der Monkeys? Dieses Urteil ist lachhaft und subjektiv zu gleich. In diesem Jahr ist in wirklich jedem Genre eine Platte ganz großen Kalibers zu finden... und ein Vergleich der Monkeys mit Arcade Fire ist so überflüssig wie die letzte platte der Killers. Ich sehe zwischen diesen beiden Bands nicht eine einzige Parallele, wodurch der Vergleich in jederlei Hinsicht hinkt. "Neon Bible" ist in seiner Gesamtheit deutlich komplexer, wohingegen FWN nicht einmal den Anspruch auf Komplexität zu erheben scheint, sondern einfach nur abrocken möchte.
Nebenbei bemerkt: Wo bleibt eigentlich mein Lieblingsspambot Rudi? Mir fehlen seine qualifizierten Urteile...
nightmare
21.04.2007 - 14:35 Uhr
komplexer heisst lange nicht besser. ein album muss nicht anspruch auf komplexität erheben, um gut zu sein. und jedes urteil ist zwangsläufig irgendwie subjektiv. da muss ich third eye surfer recht geben, auch wenn ich ihm ansonsten nicht zustimmen kann. im ürbigen fehlen mir immer noch die beispiele für bessere platten!
Obrac
21.04.2007 - 14:39 Uhr
1/10? Tut mir leid, aber das kann ich einfach nicht ernst nehmen. Das würde wahrscheinlich nichtmal Obrac geben.

Stimmt. Ich bin ja schon ein Verfechter der "so objektiv wie möglichen" Bewertung. Da muss man den meisten richtig schlechten Bands sogar hin und wieder mal was zugestehen, das meistens noch den ein oder anderen Punkt draufsetzt. Trotzdem fand ich das Debut der Monkeys ziemlich schlecht. Diese Möchtegern-Coolness, der immer hippe Unterton und dieses auf-Teufel-komm-raus Schmissige.. wenn dabei wenigstend die Melodien überzeugt hätten.. Nee, für mich ist das substanzloses Retro-Einerlei ohne Leidenschaft und ohne Herz. Fließbandpopmusik für Indies. Die neue werde ich mir nicht anhören. Keine Ahnung, was man an denen finden kann, echt.
Third Eye Surfer
21.04.2007 - 14:52 Uhr
Die erste Scheibe fand ich eigentlich gut. Deswegen schreib ich ja überhaupt in dem Thread. In Threads von Bands, die mir eh nicht gefallen, schreib ich ja nicht.
koener
21.04.2007 - 15:04 Uhr

ist halt ein album das auf schwindligen indieparties gespielt wird, leider verliert sich das getrommel irgendwie zwischen route 66 und area 51. kann 2 songs was abgewinnen, der rest ist zu durchsichtig und nicht wirklich spitzenklasse, aber für fans sicherlich das nonplusultra

Seite: « 1 2 3 4 ... 8 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: