Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

+/- - Let\'s build a fire

User Beitrag
Pure_Massacre
27.01.2007 - 18:48 Uhr
Noch kein Thread? Richtig gutes Ding! Echt jetzt!
Pure_Massacre
27.01.2007 - 18:53 Uhr
Ach ja:

http://www.myspace.com/plusminusband
SpuddBencer
27.01.2007 - 19:15 Uhr
ja, schönes album...

besonders Steal The Blueprints und Leap Year sind herausragend.
Pure_Massacre
27.01.2007 - 19:17 Uhr
Mir gefällt "One day you'll be there" bisher wohl am besten. Kann sich aber noch ändern ;)
Pelo
28.01.2007 - 12:33 Uhr
Jau, nettes Album. Hab ich aber schon seit Ewigkeiten, leider in der versenkung verschwunden ;)
finnbrother
07.02.2007 - 19:48 Uhr
Was für ein wunderbares Album!!! Leute, hinhören!!!
milchmöwe
07.02.2007 - 20:00 Uhr
was für ein langweiliges machwerk.

ps. ständig neue namen, lästig das.
finnbrother
07.02.2007 - 20:06 Uhr
@ milchmöwe (a.k.a. möwenmilch):
Verfatz Dich. Du scheinst keine Ahnung von guter Musik zu haben, also verschandel das Forum nicht mit so unqualifizierten Beiträgen, und überlass denen das Diskutieren über Musik, die sich damit auskennen. Gibts keine kreative Beschäftigung für Dich?
dr. note
07.02.2007 - 20:25 Uhr
Absolut richtig. Eine tolle Scheibe. Musik für Feinschmecker.
oswego
07.02.2007 - 21:29 Uhr
naja, ganz nettes album, aber nix besonderes, das können biffy clyro besser
@ finnbrother: ...so siehts aus. solllen doch alle in der hölle schmoren die nicht den gleichen musikgeschmack haben wie ich, sind doch alles idioten und haben keine ahnung von musik ;)
so siehts aus
SpuddBencer
07.02.2007 - 21:33 Uhr
"das können biffy clyro besser"

ich finds ja schon lustig, was hier für manchmal für vergleiche gezogen werden.

ja, okaye platte, aber die Beatles sind schon noch besser...
dr. note
07.02.2007 - 21:56 Uhr
"das können biffy clyro besser"
Reichlich abwegig der Vergleich.
Aber nur Geduld, das wird schon noch.
eric
08.02.2007 - 02:13 Uhr
Mir macht das Teil schon Freude. :)
Hölzern van Bölzken
02.03.2007 - 10:22 Uhr
Ich mags auch 8/10
Armin
04.04.2007 - 10:44 Uhr
PLUS/MINUS Live
Im Februar 2007 landete ihr Album "Let's Built A Fire" (BB*Island/Absolutely
Kosher) auf # 1 der INTRO Rubrik "Platten vor Gericht". Nach einer
gefeierten Japan-Tour und USA-Konzerten mit Death Cab For Cutie oder The
Wrens kommt das Trio aus Brooklyn, NY - live mit Bassisten zu viert - jetzt
erstmals nach Europa.

Die harschen Sounds gepaart mit den schönen Gesangsmelodien von James
Baluyut, die programmierten Details und verzahnten Rhythmen der
Saiteninstrumente, die vom großartigen Schlagzeuger Chris Deaner
aufgebrochen und umspielt werden - auf der Bühne wird sich die Kraft,
Dynamik und rhythmische Finesse der Band erst so richtig entfalten: .

KONZERTDATEN (Stand: 03. April)
präsentiert von ALTERNAVITE NATION, POP FRONTAL und eldoradio*
booking: Headquarter

16.05. KÖLN / Tsunami
17.05. DORTMUND / FZW
18.05. NL-Den Bosch / W2
19.05. NL-Amsterdam / Paradiso
20.05. HAMBURG / Knust
21.05. BERLIN / Lido
22.05. LEIPZIG / UT Connewitz
23.05. GIESSEN / MUK
24.05. HEIDELBERG / Karlstorbahnhof
25.05. WIESBADEN / Schlachthof
26.06. A-Kleinreifling / Seewiesenfest
27.05. A-Wien / Arena
29.05. NÜRNBERG / K4
30.05. TRIER / Exzellenshaus
31.05. OFFENBACH / Hafen 2
01.06. SIEGEN / Vortex Club
02.06. HANNOVER / Glocksee

MP3, photos, albumcover:
http://www.bbisland.de/downloads.php3?useartist=30&myversion=DE

videos: http://www.plusmin.us/media.php


was u.a. bisher so über das Album geschrieben wurde:

“(...) Fantastisch leichtfüßiger Indiepop aus New York. (...) Alles gekrönt
von einer Stimme, die ganz einfach süchtig macht(...). Ein Album wie ein
guter Freund, auf den man viel zu lange gewartet hat.
VISIONS (10/11), Januar 2007

“(...) Wer hätte gedacht, dass die drei New Yorker mit Let’s Build A Fire
eines der kunstvollsten, dynamischsten und überhaupt liebenswertesten
Indiepop-Alben des Winters einspielen würden? (...) Das Album, die Single
„Steal The Blueprints“ und das zugehörige selbst gemachte Video, (...) sind
weitere Beweise dafür, dass sich in Sachen Popkultur das kreative Zentrum
der USA derzeit nirgendwo anders als in Brooklyn befindet.
MUSIKEXPRESS /SoundsNow, Januar 2007

“(...) Kraftvoller Indierock, verspielte Elektronika und eine große Liebe
für den Popsong. (...) Ideen hat das Trio jedenfalls zahlreiche und das ist
auch der Grund, warum das Album ein kleines Meisterwerk geworden ist. (...)“
SELLFISH.de (8/10), Januar 2007

“(...) Mit ihrem zweiten Album „Let’s Build A Fire“ stoßen die 3 New Yorker
nach dem 2004 erschienen Debüt „Sophomore“ in die Liga der großen Popbands
vor. (...) Ein modernes und spannendes Album im popig folkigen Indiehimmel.
Musik zum Verlieben. Einfach schön. Wie blauer, von Schäfchenwolken
durchzogener Himmel. Die Seele berührend.“
HURRICANEBAR.de (10/12), Februar 2007

“(...) Das dritte Plus/Minus-Album „Let’s Build A Fire“ veredelt an Modest
Mouse erinnernde Songs mit 60s-Bläsersamples, Cello, Klavier, weiblichen
harmonies, Pedal Steel und schönen Akustik-Nummern. Indiebarock sozusagen.“
ROLLING STONE, Januar 2007

“(...) Plus/Minus haben eine sympathisch wimpige Platte gemacht, die es
einem leicht macht, sich auf sie einzulassen.“
SPEX, Januar-Februar 2007

“(...) Let’s Build A Fire kann wohl keine Wale, doch dafür einen miesen Tag
oder gar eine deprimierende Jugend retten. Die Welt wird ein bisschen
besser, (...) Gesang, Gitarre, Bass, Schlagzeug, alles wie gehabt. Doch der
erfrischende Indie-Rock, den +/- für Let’s Build A Fire gezaubert haben, ist
pure Energie. (...) Diese Band kann schön überraschen, mit verwegenen
Rhythmuskonstruktionen, tollen Melodien, netten Worten und Refrains für
uneingeschränktes Wohlbehagen.“
ALTERNATIVE-NATION.de (7/10), Februar 2007

“(...) Assoziationen (...) als Versprechen, dass es weiterhin und immer
wieder grandiose, melodie- und kraftstrotzende Gitarren-Rock-Musik auf
dieser Welt geben wird. Darüber hinaus besticht der außergewöhnlich klare,
druckvolle und dynamische Sound. (...).“
DISCOVER.de, Februar 2007

”(...) Let’s Build A Fire” bewegt sich irgendwo zwischen Death Cab For
Cutie, The Postal Service, Nada Surf und Spearmint und hält sein hohes
Niveau durchweg. Dreizehn wunderbare, ambitionierte Songperlen, tolle,
unauffällige Melodien, die eingebettet sind in großartige instrumentale
Arrangements, an denen sich man auch nach mehrmaligem Hören noch erfreut.
Sehr schön. +/- haben ein abwechslungsreiches, dynamisches und langlebiges
Album eingespielt, das der Bezeichnung Indiepop absolut gerecht wird. Ein
Geheimtipp sollte diese Band nicht bleiben.
LAUT.de, Januar 2007

“Die New Yorker Plus/Minus legen mit ihrer dritten Veröffentlichung einen
richtigen Kracher vor. (...) Im Laufe der folgenden 52 Minuten vollzieht das
Trio dann einen astreinen Spagat zwischen Klängen à la Motorpsycho
(Fadeout), Minus The Bear (One Day You’ll Be There), Kristofer Aström
(Profession) und Luke Sutherlands Bows (Ignoring All The Detours) (...)“
WESTZEIT (6/6), Februar 2007

“(...) Wie und wo man +/- im Endeffekt einordnet, sei dahingestellt. Eine
schöne Ecke sollte es allerdings schon sein.“
MUSIKEXPRESS (4/5), Januar 2007

”(…) Was “Let’s Build A Fire” ausmacht, sind die zahlreichen kleinen intimen
Momente, denen man sich einfach nicht entziehen kann. (...)“
CAMPUSCHARTS.de /Silberling der Woche Kw 01/2007

“(...) Let’s Build A Fire kredenzt 10 melodische, sehnsuchtsvolle Songs mit
Popappeal, gitarrenlastig und gewitzt arrangiert. (...)“
KIELER NACHRICHTEN (4/5) vom 23. Januar 2007

“Den synthetisch-experimentellen Ansatz früherer Alben hat das New Yorker
Trio um James Baluyut gegen einen warmen mal power- mal folk-poppigen
Gitarrensound eingetauscht. Der lässt den sehnsuchtsvoll schönen
Melodiebögen angemessen Platz zur freien Entfaltung. (...)“
TV Today / TV Spielfilm (3/3) 02/07, 20.01.-02.02.2007

”(…) Entsprechend ausgereift wirken die Songs aus der Feder des singenden
Gitarristen James Baluyut. Die teils live getrommelten, teils programmierten
Grooves und feinen Färbungen der Songs wirken dabei so mühelos, dass ihre
komplexe Zusammensetzung oft erst nach längerem Hören auffällt. (...)“
TIP Berlin (2/3), Nr. 02/2007

”(…) Plus/Minus machen ihre Sache sehr ordentlich. Ihre Version des Indiepop
hat viel mit Experimentierfreude zu tun und erlaubt immer wieder
Ausschweifungen. “
GMX.net / TELE2 / u. a. provided by teleschau der Mediendienst, Januar 2007

“(...) Beginnen tut das Werk mit einem vaudeville-mäßigen Folkpop-Song, der
sich mittendrin aufbläst und enden tut es mit einer relativ strengen
Schrammelrock-Indie-Etüde. Das beschreibt aber eigentlich nur zwei beliebige
Punkte im Geschehen und macht keine Aussage über die Qualität der Scheibe –
die eigentlich durchweg gut ist. Wer auf Indie-Sound steht und nicht
unbedingt einen roten Faden braucht oder – positiv ausgedrückt – gerne
überrascht wird, der ist bei Plus/Minus an der richtigen Adresse“
GAESTELISTE.de, Januar 2007

“(...) man hat verstanden, die dynamischen Bandbreiten für sich zu nutzen
und hat von krachigen Indie-Wütlingen bis verträumt melancholischen
Popschwelgereien alles zu bieten. Diese Band sollte man in der Tat im Auge
behalten, denn eigentlich haben sie auf ihrem dritten Album alles richtig
gemacht (...)“
MUSIC-SCAN.de, Februar 2007

“Diese New Yorker Combo bringt Licht in die jahresanfängliche Tristesse. Und
zwar mit einem Highlight, an dem sich so manche Band dieses Jahr wird messen
lassen müssen. (...) Langeweile ist hier fehl am Platz, denn immer wird zur
richtigen Zeit das Tempo gedrosselt, respektive angezogen. Und Stücke wie
„Steal The Blueprints“ oder „Leap Year“ kann man sich schon mal getrost für
die Jahrescharts 2007 vormerken.“
STADTPARK Oldenburger Stadtmagazin, Januar 2007

“(...) Es geht weiter und weiter. Aus den Kopfhörern entspringen Lieder und
es nimmt scheinbar kein Ende. Gott sei dank. Denn „Let’s Build A Fire“ ist
ein Geschenk. (...) 10:00 Uhr. Besser bin ich seit sehr langer Zeit nicht in
den Tag gestartet. Und dafür möchte ich mich bei Plus/Minus bedanken. Vielen
Dank."
ROTERAUPE.de, Januar 2007

“Wo bleibt eigentlich das erste große Revival von Galaxie 500, dieser
Jahrhundertband? Plus/Minus aus New York jedenfalls haben ihre Lektion
dieser Band mit Sicherheit genossen, das hört man. Aber das klingt nicht
nach zuviel Einfluss, dafür pocht dann doch so etwas wie ein Tom Waits’sches
und Modest Mouse’sches Herz (strange Combi) zu laut in ihnen. James Baluyut,
Patrick Ramos und Chris Deaner spielen ansonsten bei Versus, Plus/Minus ist
ihr Seitenprojekt. Und wer mit einem „Let’s Build a Fire“ beginnt, zeigt
Sinn für Mini-Hits.“
DE-BUG # 109, Januar 2007

“(...) ein tolles Album... ganz besonders um ein Feuer anzuzünden, einen Tee
zu kochen und dann dazu Plus/Minus zu hören.“
BIZARRE-RADIO.de, März 2007

“(...) Ihr drittes Album „Let’s Build A Fire“ nimmt ihnen nun endgültig den
Status eines Insidertipps. Die ganze Welt wird in Kürze diese eigene, voll
erfrischender Überraschungen steckende Mischung aus Pop und Rock, aus The
Postal Service, Nada surf, Death Cab For Cutie und The Pixies mögen. (...)
Indiepop mit Hang zum Unkonventionellen, sogar manchmal verstörenden, aber
doch Immerschönen. Die Rechnung ist also denkbar einfach und geht auf: +/- =
1a.
TONSPION.de (5/6), Januar 2007

“(...) Drei Jahre nachdem [+/-] Plus/Minus erstmals auf sich aufmerksam
machen konnten, ist die Band mehr als ein Geheimtipp für Musikliebhaber. Das
großartige neue Album „Let’s Build A Fire“ sorgt gegenwärtig dank
sehnsüchtigem Pop voller Dynamik für eine weitere Steigerung des
Bekanntheitsgrades. (...)“
ALTERNATIVE-NATION.de, März 2007

Susu
16.07.2007 - 23:52 Uhr
Richtig schönes Album, muss man mal sagen!
Susu
22.07.2007 - 01:52 Uhr
Hat mich jetzt ganz schön erwischt... *schwelg*

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: