Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Seite: « 1 ... 7 8 9 ... 11 »

Direkt zum neuesten Beitrag

Porcupine Tree - Fear of a blank planet

User Beitrag
toifel
12.05.2007 - 00:27 Uhr
Anesthetize macht mich noch fertig. wie geil ist dieser song eigentlich? wahnsinn.
PureReasonRevolution
12.05.2007 - 23:45 Uhr
Pure Reason Revolution gehen wieder mit Steve Wilson auf Tour - yeah!

Was für ein Package:

Porcupine Tree
+ Pure Reason Revolution
G. Böhme
16.05.2007 - 20:47 Uhr
Ach ja, die bösen Ipod-Fans, das böse Internet und überhaupt...die Welt ist grausam. Nee, Herr Wilson, so nicht. Natürlich hören eine Menge Leute qualitativ unterirdisch schlechte Musik, aber das war schon immer so. Während man sich aber früher noch ganze Alben kaufte, auf denen dann oft wirklich nur die Hälfte der Songs gut waren (sonst würde es ja vor Meisterwerken nur so wimmeln), hat man heute die Möglichkeit zu selektieren. Und da es auch kaum noch Künstler gibt, die echte Konzept-Alben auf den Markt bringen, wie beispielsweise seinerzeit Pink Floyd oder heute eben Tori Amos, M.Manson (ja, der Mann hat echt was zu sagen) und Porcupine Tree, ist diese Entwicklung absolut logisch. Ich höre PT nun schon seit einigen Jahren und mag auch die immer mehr vorhandenen harten Passagen. Was ich aber überhaupt nicht mehr nachvollziehen kann, ist die angebliche Geniatlität auf dem neuen Album. Warum ? Was mir schon bei einigen anderen "harten" Stücken aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass Steven Wilsons Können an der Gitarre eine große Menge Make-Up trägt. Genauer gesagt, man vollführe ein Minimum an Fingerarbeit am Gitarrenhals, spiele dies aber besonders laut und schnell. So nach dem Motto, mhm der Griff ist schön, mal sehen, ob der auch zwei Bünde weiter unten auch klingt...oder vielleicht auch drei oder vier. Die eigentliche Genialität der Band sitzt ganz woanders und zwar an den Drums, am Bass und vor allem an den Keyboards. Auch wenn das nur für Freunde der Klangsynthese interessant sein dürfte, was der Mann auf der neuen Scheibe als Klangkulisse abliefert ist schlichtweg der Hammer. Man meint fast, er wolle das Dauer-Gehacke der Gitarren demontieren. Vielleicht deshalb, weil er schon mal TOOL gehört hat und weiss, wie man sowas richtig macht. Auch der Drummer liefert allerfeinste Arbeit ab. Das zeigt sich vor allem bei Live-Konzerten. Wie Drummer und Bassist ich gegenseitig ergänzen sucht seinesgleichen. Alles wunderbar, wäre da nicht der große Vorhang, den man dennoch kaum durchbrechen kann und der heisst Steven Wilson. Keine Frage, Wilson hat fantastische Songs geschrieben. Auch die Mischung mit harten Elementen kann man als sehr gelungen bezeichnen. Dennoch fehlt da etwas auf der neuen Scheibe. Es ist das, was InAbsentia zu einem Meilenstein gemacht hat. Nennen wir es mal, die Seele in der Musik. Die Fähigkeit, unerwartete und unglaublich gute Harmoniewechsel in die Songs einzubauen. Die passen natürlich nicht, wenn man gerade so schlechte Laune hat wie Steven Wilson und man lieber ein wenig Dampf ablassen möchte. Aber mal ehrlich, die Texte auf FOABP sind nun wirklich nicht sehr intelligent. Da wird verallgemeinert und vorverurteilt, was das Zeug hält. Wenn man sich schon als den Roger Waters des Prog-Rock sieht, dann sollte man auch dessen geistige Tiefe haben und das ganze entsprechend verpacken. Sich einfach nur hinzustellen und die Moralkeule auspacken, das reicht mir einfach nicht. Auch die Interviews haben eine seltsame Qualität angenommen, die, wenn das so weitergeht, ein Publikum heranzüchten, welches alles, was man ihm vorsetzt, willenlos frisst und selber gar nicht mehr nachdenkt. And by the way Mr.Wilson, ohne das Internet wären PT nicht annähernd so bekannt geworden. Vor allem, wenn man sich mal ansieht, wie exzessiv er selber dieses Medium nutzt. Sei es die MySpace-Seite, auf der jede auch noch so kleine Soundschnipsel vorgstellt wird oder seine eigene Homepage, das SW-Headquarter, auf der eine unglaublich oft wechselnde Playlist zu bewundern ist, damit man weiss, was er gerade so hört. Ich frage mich, wie jemand, der so viel Zeit mit seiner Musik verbringt gleichzeitig all diese ALBEN komplett durchhören will. Das gibt rein rechnerisch schon ein Problem. Kann es also sein, dass Mr.Wilson Musik in genau der Weise konsumiert, die er selbst so scharf kritisiert ?
Wer oder was ist eigentlich dieses Internet ? Mal drüber nachgedacht ? Das Internet ist weder ein elektronisches Ungetüm, das alles kaputt macht noch eine ansteckende Krankheit. Das Internet, lieber Mr.Wilson, das sind wir, die Menschen. Die Menschen, die zu Deinem Konzerten kommen und dafür sorgen, dass Dein Kühlschrank nicht leer ist. Und selbst wenn sie nur einzelne Lieder aus dem Netz gezogen haben, sie kommen ....und zahlen auch brav. Und es sind Menschen, ja, die Ipods besitzen, weil sie Musik lieben und diese auch überall verfügbar haben möchten. Wir sind nicht die Bösen. Das sind schon eher die, die jetzt dafür sorgen, dass Bands wie PT in die Metal-Schublade gepackt werden. Zumachen-Schlüssel wegwerfen-That's it!. Ich bin mal auf die weitere Entwicklung sehr gespannt und kann nur hoffen, dass die Trotzigkeit, die Mr. Wilson derzeit offen zur Schau stellt, sich wieder auflöst und wieder solche Alben wie InAbsentia oder Lightbulb Sun entstehen, denn die waren richtig gut. Dann ist es auch nicht mehr nötig sich selbst zu kopieren, so wie es bei "Sentimental" der Fall ist. Dort kann man eine komplette Passage aus "Trains" hören. Mhm, für ein Genie doch recht seltsam, oder ?
Bitte...
16.05.2007 - 20:56 Uhr
...da rein posten: http://www.plattentests.de/forum.php?topic=27254&seite=1

Mit einem eigenen Thread wird der Text nämlich nicht beser!
Kamino
16.05.2007 - 20:58 Uhr
Ach ja, die bösen Ipod-Fans, das böse Internet und überhaupt...die Welt ist grausam. Nee, Herr Wilson, so nicht. Natürlich hören eine Menge Leute qualitativ unterirdisch schlechte Musik, aber das war schon immer so. Während man sich aber früher noch ganze Alben kaufte, auf denen dann oft wirklich nur die Hälfte der Songs gut waren (sonst würde es ja vor Meisterwerken nur so wimmeln), hat man heute die Möglichkeit zu selektieren. Und da es auch kaum noch Künstler gibt, die echte Konzept-Alben auf den Markt bringen, wie beispielsweise seinerzeit Pink Floyd oder heute eben Tori Amos, M.Manson (ja, der Mann hat echt was zu sagen) und Porcupine Tree, ist diese Entwicklung absolut logisch. Ich höre PT nun schon seit einigen Jahren und mag auch die immer mehr vorhandenen harten Passagen. Was ich aber überhaupt nicht mehr nachvollziehen kann, ist die angebliche Geniatlität auf dem neuen Album. Warum ? Was mir schon bei einigen anderen "harten" Stücken aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass Steven Wilsons Können an der Gitarre eine große Menge Make-Up trägt. Genauer gesagt, man vollführe ein Minimum an Fingerarbeit am Gitarrenhals, spiele dies aber besonders laut und schnell. So nach dem Motto, mhm der Griff ist schön, mal sehen, ob der auch zwei Bünde weiter unten auch klingt...oder vielleicht auch drei oder vier. Die eigentliche Genialität der Band sitzt ganz woanders und zwar an den Drums, am Bass und vor allem an den Keyboards. Auch wenn das nur für Freunde der Klangsynthese interessant sein dürfte, was der Mann auf der neuen Scheibe als Klangkulisse abliefert ist schlichtweg der Hammer. Man meint fast, er wolle das Dauer-Gehacke der Gitarren demontieren. Vielleicht deshalb, weil er schon mal TOOL gehört hat und weiss, wie man sowas richtig macht. Auch der Drummer liefert allerfeinste Arbeit ab. Das zeigt sich vor allem bei Live-Konzerten. Wie Drummer und Bassist ich gegenseitig ergänzen sucht seinesgleichen. Alles wunderbar, wäre da nicht der große Vorhang, den man dennoch kaum durchbrechen kann und der heisst Steven Wilson. Keine Frage, Wilson hat fantastische Songs geschrieben. Auch die Mischung mit harten Elementen kann man als sehr gelungen bezeichnen. Dennoch fehlt da etwas auf der neuen Scheibe. Es ist das, was InAbsentia zu einem Meilenstein gemacht hat. Nennen wir es mal, die Seele in der Musik. Die Fähigkeit, unerwartete und unglaublich gute Harmoniewechsel in die Songs einzubauen. Die passen natürlich nicht, wenn man gerade so schlechte Laune hat wie Steven Wilson und man lieber ein wenig Dampf ablassen möchte. Aber mal ehrlich, die Texte auf FOABP sind nun wirklich nicht sehr intelligent. Da wird verallgemeinert und vorverurteilt, was das Zeug hält. Wenn man sich schon als den Roger Waters des Prog-Rock sieht, dann sollte man auch dessen geistige Tiefe haben und das ganze entsprechend verpacken. Sich einfach nur hinzustellen und die Moralkeule auspacken, das reicht mir einfach nicht. Auch die Interviews haben eine seltsame Qualität angenommen, die, wenn das so weitergeht, ein Publikum heranzüchten, welches alles, was man ihm vorsetzt, willenlos frisst und selber gar nicht mehr nachdenkt. And by the way Mr.Wilson, ohne das Internet wären PT nicht annähernd so bekannt geworden. Vor allem, wenn man sich mal ansieht, wie exzessiv er selber dieses Medium nutzt. Sei es die MySpace-Seite, auf der jede auch noch so kleine Soundschnipsel vorgstellt wird oder seine eigene Homepage, das SW-Headquarter, auf der eine unglaublich oft wechselnde Playlist zu bewundern ist, damit man weiss, was er gerade so hört. Ich frage mich, wie jemand, der so viel Zeit mit seiner Musik verbringt gleichzeitig all diese ALBEN komplett durchhören will. Das gibt rein rechnerisch schon ein Problem. Kann es also sein, dass Mr.Wilson Musik in genau der Weise konsumiert, die er selbst so scharf kritisiert ?
Wer oder was ist eigentlich dieses Internet ? Mal drüber nachgedacht ? Das Internet ist weder ein elektronisches Ungetüm, das alles kaputt macht noch eine ansteckende Krankheit. Das Internet, lieber Mr.Wilson, das sind wir, die Menschen. Die Menschen, die zu Deinem Konzerten kommen und dafür sorgen, dass Dein Kühlschrank nicht leer ist. Und selbst wenn sie nur einzelne Lieder aus dem Netz gezogen haben, sie kommen ....und zahlen auch brav. Und es sind Menschen, ja, die Ipods besitzen, weil sie Musik lieben und diese auch überall verfügbar haben möchten. Wir sind nicht die Bösen. Das sind schon eher die, die jetzt dafür sorgen, dass Bands wie PT in die Metal-Schublade gepackt werden. Zumachen-Schlüssel wegwerfen-That's it!. Ich bin mal auf die weitere Entwicklung sehr gespannt und kann nur hoffen, dass die Trotzigkeit, die Mr. Wilson derzeit offen zur Schau stellt, sich wieder auflöst und wieder solche Alben wie InAbsentia oder Lightbulb Sun entstehen, denn die waren richtig gut. Dann ist es auch nicht mehr nötig sich selbst zu kopieren, so wie es bei "Sentimental" der Fall ist. Dort kann man eine komplette Passage aus "Trains" hören. Mhm, für ein Genie doch recht seltsam, oder ?
Vennart
17.05.2007 - 20:24 Uhr
Hmm, also zuerst einmal muss ich gestehen, dass ich "Fear Of A Blank Planet" besser finde als "in Absentia". Nicht viel besser, aber doch besser.
Lieber G. Böhme oder Kamino, du hast in deinem Text ziemlich viele Mutmaßungen geäußert, die du nicht einmal beweisen kannst. Und jeder Literaturwissenschaftler würde dich erst einmal vierteilen, weil du den musikalischen Erzähler mit dem Sänger gleichsetzt. Ich mache das jetzt mal deutlich: Wenn ich mit meiner Band einen Song schreibe, in dem aus Sicht eines Vergewaltigers beschrieben wird, wie jemand vergewaltigt wird, dann heißt das ja noch lange nicht, dass ich als Sänger schon einmal jemanden vergewaltigt habe. Wenn ich einen Song über Schokolade schreibe, heißt das nicht, dass ich den ganzen Tag nur Schokolade esse. Und wenn Steven Wilson einen Song über die Vereinsamung durch zunehmenden Internetkonsum schreibt, dann heißt das ja auch noch lange nicht, dass er selbst das Internet verteufelt. Das Album ist zuweilen aus der Sicht eines Jugendlichen geschrieben: "X-box is a god to me / A finger on the switch / My mother is a bitch / My father gave up ever trying to talk to me" oder "And I don't like the questions / 'How do you feel?' / 'How's it going in school?'"
Sonst hieße das ja andererseits, dass Steven Wilson noch zur Schule ginge.
Im Übrigen mag Herr Wilson das Internet. Hier mal ein Zitat aus dem Booklet zur Best-Of-Compilation: "It expresses Steven's early concerns about the depersonalising effects of life in cyberspace. These days, he's a happy websurfer [...]" Also bitte aufpassen, wenn man Songtexte mit Meinungen des Sängers gleichsetzt.
Und noch ein Wort zu "Sentimental": Klar, eine Passage ist aus "Trains" kopiert, aber in meinen Augen ist das nur ein gewolltes Selbstzitat und kein Ausdruck von Ideenarmut. Wenn Terry Gilliam in seinem Film "12 Monkeys" eine Szene aus "Brazil" 1 zu 1 kopiert, sorgt das ja auch eher für ein Schmunzeln beim Zuschauer. Ne, ne, mir kannst du das Album nicht madig machen =)
Aber Achtung: Meine Äußerungen sind absolut kein persönlicher Angriff, sondern nur Gegenargument in einer hoffentlich fairen Diskussion.
schweizerlaender
18.05.2007 - 18:15 Uhr
hihi, wie "Ideenarm" muesste dann Dream Theater sein, welche ein Album gerne mal so beginnen laesst, wie das letzte aufhoerte, oder die auch gerne alte Songs in neue hereinpressen... da spricht wohl ein Experte. Bon Jovi wuerde so etwas nie passieren...
Pat
19.05.2007 - 12:45 Uhr
wunderbare akustische version von "sentimental":

http://www.youtube.com/watch?v=iCtNKQT0XIQ
Aran
07.07.2007 - 01:33 Uhr
Gottseidank ist "Fear of a blank planet" meine erste Porcupine Platte. So kann ich völlig unvorbelastet diese geniale Scheibe genießen.

Ich hab beim letzten Saturn-Besuch nur im Hintergrund was von der CD gehört. Aber schon dass setzte sich gleich im Gehörgang fest. Also flugs das Teil gekauft und in Ruhe zu Hause angehört.

Fazit: Traumhaft schöne Musik mit einer exzellenten Mischung aus harten und weichen Tönen. Jeder Song hat eine einzigartige Spannungskurve, die ich immer wieder neu entdecke. Meine Favoriten sind der Titelsong (geiles Geschrammel), "Ashes" (genau das -positive - Gegenteil) sowie "Sleep together" (diese Streicher, Wahnsinn!!)

Der Sound der Truppe ist absolut süchtig machend. Daher habe ich mir auch gleich blind die "Stupid dream" (gefällt ebenfalls sehr gut) und die Live DVD (Arriving somewhere..) gekauft. Eins steht jetzt schon fest. Auf ein Porcupine Konzert muss ich unbedingt! ;)
Kino
07.07.2007 - 01:42 Uhr
Finde die Scheibe nach wie vor grandios. Mein bisheriges Highlight 2007. Dicht gefolgt von Blackfield II.
Third Eye Surfer
07.08.2007 - 03:00 Uhr
Da es eh schon so viele PT Threads gibt, pack ich das mal hier rein, statt dafür einen neuen aufzumachen:

"Porcupine Tree release a new EP in September called "Nil Recurring". It will feature 4 tracks (just under 30 minutes of music) that were written during the Fear of a Blank Planet sessions, including the title track featuring Robert Fripp on guitar, and "Cheating the Polygraph", which was premiered on the 2006 tour, but subsequently left off the Fear of a Blank Planet album. More news on availability of the EP soon."

Quelle: www.porcupinetree.com
Karsten
07.08.2007 - 12:33 Uhr
Der kann einfach keine Ruhe halten. :D

Freude!
Third Eye Surfer
07.08.2007 - 13:43 Uhr
Jetzt hat der Bootleg Live Track #5 in meiner Playlist auch endlich mal einen Namen. ;)
keenan
07.08.2007 - 14:59 Uhr
seh ich das richtig, dass es insegsamt 4 tracks sind, davon einer aber der song fear of a blank planet in einer andren version mit robert fripp???

dachte immer der song den sie letztes jahr gespielt haben welcher es nich auf die platte geschafft hat war nil reccuring. naja auch egal

wie heißt dann das 4 stück wenn das 3. ja cheating teh polygraph heißt? weiß da jemand was?
Third Eye Surfer
07.08.2007 - 15:05 Uhr
Nein, mit dem Titeltrack, auf dem Robert Fripp spielt, ist Nil Recurring gemeint. Damit sind es neben diesem und Cheating The Polygraph noch 2 weitere, bisher unbekannte Lieder.
keenan
08.08.2007 - 16:35 Uhr
achso. ok danke
Third Eye Surfer
08.08.2007 - 17:34 Uhr
Tracktitel und -längen gibt es jetzt auch (von Tonefloat, wo FOABP und die EP zusammen als 2LP Version rauskommen).

Cheating The Polygraph (7.10)
Nil Recurring (6.08)
Normal (7.09)
What Happens Now? (8.23)

Außerdem wird Ben Coleman Electric Violin auf What Happens Now? spielen. No-Man Fans dürfte der Name ein Begriff sein.
Third Eye Surfer
08.08.2007 - 17:37 Uhr
Okay, die Trackreihenfolge sieht auf der EP ein klein wenig anders aus und zwar kommt Cheating... an dritter Stelle.
keenan
09.08.2007 - 16:58 Uhr
finde es auf jedenfall eine frechheit das porcupine tree extra eine ep rausbringen denn die 4 songs hätten noch locker aufs album draufgepasst, welches ja nich gerade lang war. so muss man wieder mal doppelt in die tasche greifen, einfach nur unnötig.

da PT aber einer meiner lieblingsbands ist werde ich mir die scheibe natürlich trotzdem holen.

freu mich auch schon riesig, finde es aber trotzdem nich richtig mit einer solchen politik seine musik zu verkaufen!!!
Third Eye Surfer
10.08.2007 - 02:55 Uhr
Ich find es perfekt. Ich scheiss drauf, ob die Lieder auch auf die CD gepasst hätten. Sie hätten nicht in das Konzept gepasst. Sie hätten den Fluss des Albums zerstört. Da bin ich ganz klarer Verfechter von "Qualität über Quantität". Wenn ein Lied nicht auf's Album passt, kann es noch so gut sein, es kommt nicht auf's Album. Ich kenn jetzt natürlich nur Cheating The Polygraph, aber so toll ich das Lied auch finde, es würde nirgendwo auf FOABP passen. Da hab ich lieber eine Extra EP.

Aus demselbem Grund hat Ben Harper seine Both Sides Of The Gun auf 2 CDs verteilt.
Watchful_Eye
10.08.2007 - 04:03 Uhr
Zudem hätten sie auch nicht *locker* aufs Album gepasst.. das Album ist 50:51, die EP 28:50 lang.

Auf einem Album veröffentlicht, wäre das Album also 79:41 lang gewesen, das wär schon recht knapp geworden^^.

Also wenn da ne größere Lücke gewesen wäre, hätte man die Songs ja als \"Bonus Tracks\" auf dem Album veröffentlichen können, aber so konnte man ja nicht einmal ne längere Pause o.ä. einlegen, um das Ende der zum Konzept gehörenden Songs zu unterstreichen.
Watchful_Eye
10.08.2007 - 04:03 Uhr
Zudem hätten sie auch nicht *locker* aufs Album gepasst.. das Album ist 50:51, die EP 28:50 lang.

Auf einem Album veröffentlicht, wäre das Album also 79:41 lang gewesen, das wär schon recht knapp geworden^^.

Also wenn da ne größere Lücke gewesen wäre, hätte man die Songs ja als \"Bonus Tracks\" auf dem Album veröffentlichen können, aber so konnte man ja nicht einmal ne längere Pause o.ä. einlegen, um das Ende der zum Konzept gehörenden Songs zu unterstreichen.
Konsum
10.08.2007 - 11:24 Uhr
Stimme Third Eye Surfer voll und ganz zu. Außerdem seit wann sind 50:51 nicht lang??
keenan
10.08.2007 - 14:42 Uhr
ja da habt ihr schon recht, aber man hätte es direkt von anfang an auf eine dvda mavchen können, welche wie ich gestern gesehen habe auch noch rauskommt. naja jedem seine meinung
Konsum
10.08.2007 - 14:58 Uhr
Warum bringt der Scheiss-Typ eigentlich überhaupt so viele Alben raus? Er hätte doch gleich seine komplette Musik auf nem mp3-Stick veröffentlichen können?
Third Eye Surfer
10.08.2007 - 16:38 Uhr
Der DVDA Release war ja kein Geheimnis. So ein Teil braucht nun mal so seine Zeit und da die Band in der letzten Zeit rund um die Uhr auf Tour war, kommen sie halt erst jetzt dazu. Aber dass eine DVDA veröffentlicht wird, hat Steve schon lange vor dem Release des normalen Albums angekündigt. Wer sich dann noch beides kauft, ist selbst Schuld. Ich verzichte auf die DVDA eh, da ich keine entsprechende Soundanlage besitze.
Poposeidon
10.08.2007 - 19:36 Uhr
Jaaaaaaaaaaaa!

Porcupine Tree have announced the German dates for their Autumn tour:

13th November: Stuttgart - Longhorn
14th November: Munich - Elserhalle
21st November: Saarbrücken - Garage
29th November: Hamburg - Docks
30th November: Bielefeld - Ringlokschuppen
4th December: Cologne - Palladium

Kabuki, Kampfi, Rossi, auf geht's! Lena vielleicht auch diesmal?
Watchful_Eye
10.08.2007 - 20:58 Uhr
Porcupine Tree in Bielefeld :)
Ocean
12.08.2007 - 17:36 Uhr
Kein Konzert in der Schweiz?
Poposeidon
12.08.2007 - 18:11 Uhr
Nicht bei den deutschen Tourdaten ;)
Ocean
13.08.2007 - 07:04 Uhr
Hehe alles klar;) Dann kann ich ja noch hoffen;)
Third Eye Surfer
14.08.2007 - 00:15 Uhr
Auf der Myspace Seite gibt es jetzt ein 5 Minuten Preview zur EP.

Und jetzt, nachdem ich es gehört hab, find ich's um so besser, dass die Lieder nicht auf das Album gekommen sind. Das klingt vom Stil her nämlich doch deutlich anders (bis auf Cheating The Polygraph) und hätte daher nicht gepasst.

Ich freu mich jedenfalls schon riesig auf dieses Teil. ;)
keenan
14.08.2007 - 12:39 Uhr
bin auch schon sehr gespannt und werde mir die DVDA auch auf keinen fall holen, denn ich habe keine doly surround anlage und wozu doppelt kaufen

freu mich auch schon wahnsinnig auf das konzert in köln, mal schauen welche älteren songs sie diesmal spielen. ich wäre mal für chloroform, strip the soul und songs von der lightbulb sun oder stupid dream
Ocean
14.08.2007 - 14:32 Uhr
Mal ne kurze Frage, lohnt es sich Signify zu kaufen?
Pat
14.08.2007 - 14:52 Uhr
absolut, sehr schönes album.

versuch am besten die 2cd-edition zu bekommen, da sind noch tolle demos von 1995-96 aufgenommen.
Third Eye Surfer
14.08.2007 - 17:04 Uhr
Signify ist essentiell. Wenn man denn auf den alten PT Stil steht.

Für Strip The Soul wär ich auch mal. Aber ich erwarte nichts. Die haben so viele Songs mittlerweile, dass die Wahrscheinlichkeit eher gering ist, dass sie die Lieder spielen, die ich mir am liebsten wünschen würde. Was auch nicht schlimm ist, da ich an sich jedes Lied gut find.
Ocean
15.08.2007 - 10:18 Uhr
Ich stehe vor allem auf den Stil von Lightbulb Sun und Stupid Dream, wäre in diesem Fall Signify mein Fall?
keenan
15.08.2007 - 11:44 Uhr
@ ocean

eher weniger. da die songs auf signify doch psychedelischer sidn und nicht so popsonglastig wie lightbulb und stupid.

aber das album sollte dir bestimmt gefallen wenn du die COMA DIVINE cd hast?

die stücke Dark matter und waiting 1 und 2 sind das album signify schon wert
semmal
15.08.2007 - 11:48 Uhr
naja, signify ist das letzte album im "alten" porcupine tree-style, hat also mit den späteren alben nicht unbedingt viel gemein. is aber trotzdem ein klasse album, wirst es kaum bereuen, denk ich.
Third Eye Surfer
15.08.2007 - 14:50 Uhr
Signify ist schon bedeutend anders als Stupid Dream und Lightbulb Sun. Wenn du Fan von diesen beiden Alben bist, solltest du dich eher auf den Re-Release von Recordings freuen. Wann der genau kommt, steht noch nicht fest, aber er kommt.
Pat
15.08.2007 - 15:18 Uhr
das album geht eher in die richtung von "up the downstair" oder "the sky moves sideways", die man natürlich auch besitzen sollte und sehr viel psychodelischer sind wie die neueren scheiben.

http://www.progarchives.com/album.asp?id=1464
hier kannst du übrigens "waiting" mal antesten...
Khanatist
22.08.2007 - 00:19 Uhr
Für Äußerungen zum Album bin ich viel zu viel spät dran, oder?
Habe heute den richtigen Moment für es gefunden. Erster Eindruck (bzw. zweiter und dritter): wie bei 'Deadwing' scheint der längste Song nicht umsonst das Zentralstück zu sein. Gefällt mir wie immer sehr, wenn auch nicht so sehr wie 2003, wo sich 'In Absentia' mal eben in meine Jahres-Top-5 schlich. ^^
Ocean
22.08.2007 - 10:48 Uhr
So habe FOABP jetzt auch einige male durchgehört und mich damit beschäftigt aber irgendwie ist das ganze nicht so mein Ding. Ich finde PT bleiben stehen, sie entwickeln sich nicht wirklich weiter und schaffen es nicht einmal mehr wirklich grosse Momente in den Songs zu bringen. Der 17 Minuten Track ist mit Sicherheit genial, nur tönt er für mich als ob alles irgendwie zusammengewurstelt wurde. Daraus hätte man gleich 3 Songs machen können, denn so kommt er einem auch vor. Und der Schlusssong ist auch nicht der Hammer wie man ihn gewohnt ist. Die Geigen bilden dafür jedoch eine Abwechslung weshalb ich dem Album dennoch eine 7/10 gebe. Meiner Meinung nach sollte Wilson doch mal ne Pause einlegen.
schweizerländer
22.08.2007 - 11:11 Uhr
unterschreibe ich so nicht.
Wenn PT stehen geblieben sind... Welche Band geht dann vorwärts?
Ocean
22.08.2007 - 11:12 Uhr
Nach so vielen Jahren keine mehr.
dr. note
22.08.2007 - 20:58 Uhr
Auf der Myspace Seite gibt es jetzt ein 5 Minuten Preview zur EP
Hört sich ja richtig gut an.
Geht wohl mehr in Richtung \"Sleep Together\".

Ocean hat meiner Meinung nach recht, wenn er keine wirkliche Weiterentwicklung der Band mehr sieht.
Hat man alles schon mal so oder ähnlich von PT gehört. Aber das geht wohl den meisten Bands irgendwann so.

Was mich allerdings immer mehr nervt, auch beim aktuellen EP-Material, ist der Drum-Sound. Seit Deadwing klingen mir die Drums irgendwie zu pappig.
Man höre sich einfach mal hinterneinander jeweils einen Song der Lightbulb Sun, In Absentia, Deadwing und der Fear Of.. an.
Die erstgenannten 2 Alben sind Produktionstechnisch auf höchstem Niveau. Dagegen fallen die beiden letzteren CD\'s klar ab. An den Drums ist das besonders gut zu hören. Hier fehlt einfach der Druck und die Brillianz im Vergleich zu den früheren Werken.
Aber vielleicht hab\' ich\'s ja auch einfach nur mit den Ohren. Man wird ja schliesslich nicht jünger...

Third Eye Surfer
23.08.2007 - 01:20 Uhr
Ich hör bei der FoaBP eigentlich einen sehr starken Unterschied zur Deadwing.
dr. note
23.08.2007 - 08:05 Uhr
Ich hör bei der FoaBP eigentlich einen sehr starken Unterschied zur Deadwing.
Ich auch.
Allerdings nicht unbedingt zum besseren.
Dan
23.08.2007 - 09:10 Uhr

Ich schon...
an die "In Absentia" kommt es aber bei weitem nicht heran
keenan
23.08.2007 - 11:56 Uhr
@dan

an die eingängigkeit von in absentia kommt sie nicht ran, das stimmt!

Seite: « 1 ... 7 8 9 ... 11 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: