Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Clipse - Hell hath no fury

User Beitrag
Pascal
28.11.2006 - 15:10 Uhr
Normalerweise ist es ja nicht weiter erstaunlich oder gar von großer Bedeutung, wenn Pitchfork ner Hip Hop Platte mal wieder Bewertungen jenseits der 9er Grenze gibt, diesmal, dieses verdammte Mal liegen sie aber mit ihrer 9.1sowas von richtig. Hat das Zeug zu nem Klassiker!
Pascal
04.12.2006 - 15:40 Uhr
Die Platte ist wirklich voller Hits, da ist nicht ein einziger halber Ausfall drauf, große Tat!
exciter
04.12.2006 - 16:17 Uhr
clipse ? war das nicht mal nen zögling von den neptunes ?
Pascal
04.12.2006 - 16:24 Uhr
Oui Oui, da hat aber einer aufgepasst was? ;) Haben sich aber ne Menge guter Samples aufbewahrt für diese Platte.
ano
06.12.2006 - 21:02 Uhr
Verdammt, das ist gut!
lo
06.12.2006 - 22:02 Uhr
wamp wamp mit slim thug ist miserabel, der rest dafür klasse. die typen von pitchfork nerven momentan mit ihrer obsession für "coke rap", auch wenn sie ausnahmsweise mal mit der bewertung von ghostface und clipse richtig lagen.
ano
06.12.2006 - 22:11 Uhr
Bisher haben es mir "Momma I'm sorry" und "Hello New World" angetan.
Armin
15.12.2006 - 12:55 Uhr

Clipse - Hell Hath No Fury - Album-VÖ 12.1.07

Man lässt sich ganz offensichtlich Zeit im Hause Thornton: Fast vier Jahre ist es nun her, dass die Brüder Gene und Terrence (aka Malice und Pusha T) ihr Debüt Album "Lord Willin'" veröffentlichten. Zur Erinnerung: Der Longplayer enterte die Billboard Charts auf Platz vier, verkaufte sich mehr als eine Million Mal, wurde mit Platin ausgezeichnet und brachte u.a. die Hitsingles "Grindin'" und "When The Last Time" hervor. Am 12. Januar 2007 erscheint nun mit "Hell Hath No Fury" der längst überfällige Follow-Up, wiederum unter der Leitung von Mentor und Produzent Pharrell Williams (Neptunes).....


Oliver
29.12.2006 - 23:29 Uhr
Wirklich ein saustarkes Album. Die Beats sind mit das Abgefahrenste, was ich in dem Genre jemals hören durfte. "Trill" ist der absolute Wahnsinn...
Armin
02.01.2007 - 15:09 Uhr


Hallo zusammen,

eines ist sicher: Clipse brauchen sich keine Gedanken über den Sophomore Jinx, den "Fluch des Follow Ups" zu machen. 2007 hat begonnen, und endlich liefern die Brüder Malice und Pusha T mit "Hell Hath No Fury" die lang erwartete Fortsetzung zu ihrem erfolgreichen Debüt "Lord Willin'". Der Erstling der beiden Rapper aus Virginia schoss 2002 aus dem Stand auf Platz vier der US-Billboard Album Charts, kletterte lässig über die Platinmarke und lieferte mit "Grindin" einen HipHop-Hit der Extraklasse.

Das neue Meisterstück "Hell Hath No Fury" umfasst 12 Tracks und ist eine mindestens so verwegene und vielversprechende Angelegenheit wie "Lord Willin'".
"Mr Me Too", die erste Singleauskopplung, peakte im Dezember gleich mal auf Platz 2 der deutschen Black Charts.
Clipse warten mit einem überraschenden, extrem groovigen Style auf, der nicht zuletzt auf das Konto von Produzent und Mentor Pharrell Williams (Neptunes) geht.

Wie stark sich Clipse weiterentwickelt haben, zeigen Songs wie "Mama I'm So Sorry", in dem sich die beiden Ex-Dealer mit ihrer Drogenvergangenheit auseinandersetzen oder aber "Ridin' Around Shinin'", eine Ode an das Leben in Saus und Braus, bei der ein magischer Harfensound zum Einsatz kommt. "Das ist unsere Hustler-Hymne", sagt Malice. "Sie beschreibt, was die ganz normalen 'Street Cats' alles anstellen, um voran zu kommen, was ihre Sehnsüchte sind:

"All I wanna do is ride around shining while I can afford it
Plenty of ice on my neck so I don't get nauseous
Float around in the greatest of Porsches
Feel like a Chuck Wagon cause I'm on 12 horses
And the three behind mine, they be the clique
So much ice in their Rolies, their shit don't tick, man
Winter through the summer, care less what it cost me
While I'm shoveling the snow man, call me frosty lover.'"

"Wenn ich schreibe, versetze ich mich selbst in eine Situation aus dem realen Leben, die ich aus meiner eigenen Perspektive erschaffen habe. Dann kann man auch sagen, dass etwas seine Berechtigung hat. Sich alleine auf seine Vorstellungskraft zu verlassen, funktioniert bei mir nicht", erläutert Malice. "Wir haben das Album 'Hell Hath No Fury' genannt, weil es eine Fortsetzung von 'Lord Willin'' ist. Was wir damit sagen wollen ist: 'Es gibt nichts Teuflischeres als dieses Album'."

Pusha meint abschließend: "Wir waren nie besorgt, ob wir an den Erfolg von 'Grindin' anknüpfen können. Das war nie das Kriterium. Es geht uns ausschließlich darum, anders zu sein. So lange man etwas anderes macht als das, was man um sich herum hört, geht man seinen eigenen Weg. Das ist alles, was wir wollen."


Ab dem 12.01. im Handel


Clipse - "Hell Hath No Fury"
VÖ: 12. Januar 2007
Dän
01.06.2007 - 02:14 Uhr
Muss da leider Abbitte leisten, weil ich auch nicht mehr weiß, was ich da mit der 7/10 wollte. Wahrlich das größte HipHop-Album seit Jahren, trocken, böse, um keinen Ausweg verlegen.
cds23
08.09.2007 - 21:21 Uhr
Seit Jahren würde ich nicht sagen...aber unter besten in 2007, das sicherlich. Dafür waren Madvillain 2004, Saul Williams 2005 und Ghostface 2006 doch zu stark.
kingsuede
21.12.2009 - 20:53 Uhr
Entdecke es erst jetzt so richtig. Kommt wohl mit der neuen Raekwon als eins von zwei Hip Hop ALben in meine Top50 der 00er.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: