Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Selig - Und endlich unendlich

User Beitrag
TerMOnator
18.10.2008 - 16:08 Uhr
Das Comeback war zu erwarten und ich freue mich ebenfalls! Es sind alles extrem gute Musiker die es schaffen könnten den Anspruch der deutschen Musikszene mal wieder etwas zu heben! Ich hoffe jedenfalls drauf und kann mir den Erfolg der ganzen Sache durchaus vorstellen!
ü-gong
18.10.2008 - 19:43 Uhr
wenn diese wichtigtuer-combo als "anspruchsvoll" gilt,na dann gute nacht..äh besser..,prost!
das ist die übelste gülle & typ 90er schortt obendrein! erfolgreich wird das ohnehin kaum bzw nur auf nem gewissen level zb bei "tolle" "90er parties" usw...
brny
14.01.2009 - 17:52 Uhr
clubtour:

18.03.09 - Dresden, Beatpol
19.03.09 - Berlin, Kesselhaus
20.03.09 - Hamburg, Uebel & Gefährlich
22.03.09 - München, Ampere
23.03.09 - Köln Essigfabrik
25.03.09 - Wien, Arena
26.03.09 - Zürich, Rohstofflager

whoo-hoo!
Armin
14.01.2009 - 17:54 Uhr
Und endlich wieder SELIG! | Neues Album und Tour nach zehn Jahren getrennter Wege!









Das neue Jahr beginnt mit einer musikalischen Sensation: Selig haben wieder zueinander gefunden! Eine der wichtigsten deutschsprachigen Rockbands der neunziger Jahre ist zurück. Natürlich in der Originalbesetzung, denn Selig haben ja noch nie halbe Sachen gemacht.

Am 20. Februar setzen sie ihr erstes musikalisches Lebenszeichen seit zehn Jahren mit ihrer neuen Single „Schau Schau…“, die bei Vertigo/Universal Domestic veröffentlicht wird. Einen ersten kleinen Vorgeschmack auf den Song gibt es bereits hier zu hören! Der Song ist die erste Auskopplung aus dem folgenden Studioalbum „Und Endlich Unendlich“, das voller großer, unerschrockener und leuchtender Momente ist und am 20. März erscheint.

Selig sensibilisieren den Betrachter für die Magie des Augenblicks. Für Jan Plewka (Gesang), Christian Neander (Gitarre), Leo Schmidthals (Bass), Malte Neumann (Keyboard) und Stephan „Stoppel“ Eggert (Schlagzeug) fühlt es sich so an, „als würden wir zum zweiten Mal heiraten.“ Neander: „Wie das mit Selig funktioniert, das ist einfach ein Geschenk, das man annehmen muss.“ Und Eggert: „In dieser Band ist jeder wie geschaffen für sein Instrument.“ Plewka ergänzt: „Und plötzlich war unser spezieller Sound wieder da. Und da hab ich kapiert, warum die Leute damals so ausgeflippt sind.“

Die Hamburger Band, die uns die Grunge-Ära mit Klassikern wie „Sie hat geschrien“, „Ohne dich“ und „Ist es wichtig“ versüßte, traf sich letztes Jahr in einem Berliner Studio, um nach einigen Vorgesprächen einfach mal auszuprobieren wie es so wäre, die Band neu zu starten. Und sofort gerieten sie in einen magischen Rausch, den sie nach all den Jahren - in denen sie ihre eigenen erfolgreichen Wege als Produzenten, Komponisten, Schauspieler, sowie Musiker in anderen Bandprojekten, gingen – nicht mehr für möglich gehalten hätten.

Selig, die sich nach drei erfolgreichen Alben („Selig“,1994, „Hier“, 1995 und „Blender“, 1997) auflösten, weil sie nicht mehr bereit waren, dem sinnlichkeitsverschlingenden Hochgeschwindigkeitsdruck des Erfolges nachzugeben, haben sich und uns heute mehr denn je zu sagen. Und sei es nur „ um zu verstehen, dass das Leben an sich, manche Wunde aufbricht.“ Oder Wunder verspricht!

Das Comeback von Selig wird natürlich auch von einer Tour begleitet, die unter der Ägide der Marek Lieberberg Konzertagentur stattfindet.

„Und Endlich Unendlich“-Tour

18.03.09 Dresden, Beatpol
19.03.09 Berlin, Kesselhaus
20.03.09 Hamburg, Uebel & Gefährlich
22.03.09 München, Ampere
23.03.09 Köln, Essigfabrik
25.03.09 Wien, Arena
26.03.09 Zürich, Rohstofflager
logan
14.01.2009 - 18:16 Uhr
@ "Und nur weil z.B. die Scorpions bei System Of A Down und Ignite in den Referenzen auftauchen, heißt es nicht, daß diese Platten ähnlicher Brechdurchfall sind wie das Zeug aus Hannover."

Es heißt ja nichtmal, dass da eine stilistische Ähnlichkeit besteht.

°_°
brny
15.01.2009 - 16:16 Uhr
In Bezug auf Selig sag ich dazu jetzt einfach: Hamburg darf nicht Hannover werden!
logan
15.01.2009 - 16:18 Uhr
Wohl gesprochen.
Tama
15.01.2009 - 16:51 Uhr
Wat? In Zürich spielen die auch? YEAH!!! :)
brny
15.01.2009 - 18:44 Uhr
jo sich'r!
Hopp Schwiiz!
brny
10.02.2009 - 11:48 Uhr
mittlerweile gibt's das video zu "schau, schau" auf der selig.eu-site!

heimlich still und leise mit kopfhörer im büro gehört reißt mich der song jetzt nicht vom hocker, ist aber doch ein schönes lebenszeichen nach langer zeit. und ich hab mich sogar dabei ertappt, dass ich mit dem fuß mitgewippt habe :-)

ich hoffe, dass selig wie früher nicht ihre besten songs als singles auskoppeln.
musikram
10.02.2009 - 14:04 Uhr
video läuft powerplay auf mtv
ich finds nicht übel für die alten herren
bedienen sich rein bewegungstechnisch jedoch schon bestimmter hilfsmittel
naja, solange sie nicht mit krücken auftreten
vielleicht rocken irgendwann mal die stones noch im rollstuhl
brny
10.02.2009 - 14:23 Uhr
ich hab erst seit 2 wochen mtv, und jedes mal wenn ich da rein schau erklärt irgend ein typ, wie er bei irgend einer tussi landen will, oder es läuft diese seltsame comic-serie mit dem bösen baby und seinem hund...

so alt sind selig im übrigen noch nicht, aber ich erinnere mich grad an das selig-konzert 1996, dem ich beiwohnen durfte, und da hat der drummer stoppel den abend ganz bravourös mit einem gipsbein bestritten.
FlamingRudy
07.03.2009 - 11:48 Uhr
Neue Tourdaten für den Herbst - derzeit im exklusiven Vorverkauf bei eventim:

http://www.eventim.de/cgi-bin/selig-und-endlich-unendlich-tour-2009-exklusiver-vorverkauf-tickets%20.html?id=EVE_NO_SESSION&fun=erdetail&doc=erdetaila&erid=314152&sort_by=event_datum&sort_direction=asc
Addict
18.03.2009 - 13:35 Uhr
Man kann Selig lieben, hassen oder belanglos finden. Man kann ihnen vorwerfen, dass sie sich nach diversen mehr oder doch weniger erfolgreichen Solo- und Folgeprojekten doch nur wegen der Kohle wieder zusammen getan haben.
Man kann sich aber auch einfach anschauen, was sie zur Reunion und zu ihrem neuen Album “Und endlich unendlich” sagen.
brny
18.03.2009 - 14:01 Uhr
ja, gerne später.

das fanportal www.selig1.de, das der band über die jahre der aufgelöstheit ziemlich treu geblieben ist, vermeldet übrigens, dass das konzert am montagabend ab da. 21.15h live gestreamt wird (zu schade, dass ich da voraussichtlich arbeiten muss).

und morgen abend sind selig bei stefan raab!
markus
19.03.2009 - 09:14 Uhr
die CD wird morgen natürlich angetestet.
Holy
21.03.2009 - 09:00 Uhr
Also der Song "Ich dachte schon" ist zwar ganz schön klischeehaft, aber auch ganz schön spassig!
Raventhird
21.03.2009 - 16:30 Uhr
Das schreibt sich "spaßig".
brny
22.03.2009 - 09:05 Uhr
erster eindruck: solides, gutes album - eine mischung aus "hier" und plewka solo. das alte selig-feeling kommt einigermaßen authentisch rüber. freu mich auf's wien-konzert am mittwoch!
logan
22.03.2009 - 22:12 Uhr
Irgendwie sind sie 'nen Tacken direkter geworden. Find's aber nicht schlecht.

"Jetzt hängst du 'rum mit deinen nutzlosen Freunden in geometrischen Gärten auf unaufgeräumtem Glück, rennst seit Jahren durch die gnadenlose Gegend und trinkst dir in den Nächten die alte Zeit zurück."
Nowe75
23.03.2009 - 13:44 Uhr
Ich habs mir das Album am Samstag 2 mal reingezogen, nicht schlecht aber auch nichts besonderes.
Mit Augenzudrücken ne 6/10
brny
23.03.2009 - 14:05 Uhr
ich hab das album jetzt fünf mal gehört und trau mich mal über die erste hälfte des albums drüber und bewerte wie folgt:

1. Auf Dem Weg Zur Ruhe: Nach 30 Sekunden ist das alte Selig-Feeling wieder da, ab der Hälfte, wenn Christians schweres Gitarrenriff einsetzt, weiß man, wie sehr man die Band wirklich vermisst hat. Interessanter, experimenteller Teil im letzten Drittel. Toller Song. 9/10

2. Wir werden uns wiedersehen: Eine Gesangslinie, die einfach nur typisch Plewka ist. Schöner Text. 1A-Selig-Song. 8/10

3. Schau Schau: Die erste Single. Hat mich am Beginn nicht sehr gepackt, nach ein paar Mal hören aber ganz gut. Hat Klassiker-Potenzial, gehört aber sicher nicht zu den besten Songs auf dem Album. Nettes Video. 7/10

4. Ich Fall in deine Arme: Hm. Ist ok. Ich war auch früher immer mehr für die wilden Selig. 6/10

5. Die alte Zeit zurück: Hammersong. Mein bisheriger Liebling auf der neuen Selig-Platte. 9/10

6. Ich Bin So Gefährdet: Erinnert mich an "hier", aber auch an das Debüt sowie die Zinoba-Platte. 7/10

Bislang eine sehr gute 7/10. An "hier" kommen sie noch lange nicht ran, aber das kann ja noch werden :-)

Die zweite Hälfte braucht noch etwas mehr Zeit. "Traumfenster" hat aber jedenfalls das Potential, eine neues "Ohne dich" zu werden.

Garp
23.03.2009 - 21:06 Uhr
Der Livestream läuft übrigens schon:

http://kunden.wundermedia.de/livedome/player/112/vz.net/
Greta
23.03.2009 - 21:31 Uhr
danke für den tipp ... ach, ich mag die band :-)
brny
23.03.2009 - 21:45 Uhr
hab jetzt grad noch die zweite hälfte von "popstar" gesehen, weil ich leider länger arbeiten musste. klang eher mäßig gut, aber ich hoffe das liegt am stream. ach, es gibt noch zugabe...
logan
23.03.2009 - 21:48 Uhr
Schiet, zu spät gesehen.
brny
23.03.2009 - 21:56 Uhr
irgendwie klingt da nach wie vor einiges schräg. ich schieb es jetzt mal wirklich auf die (natürlich nicht so toll sein könnende) soundqualität des live-streams und freu mich auf das konzert am mittwoch.
gute n8 zusammen!
Matthias
24.03.2009 - 11:03 Uhr
Ich war gestern beim Konzert und es war wunderbar!!!
brny
24.03.2009 - 14:27 Uhr
Auf spiegel.de schließt die Rezension recht nett: "In einer Zeit, in der alle twittern und auf Facebook Freundschaften pflegen, sind Selig das zerfledderte Adressbuch voll loser Zettel. Das Kleingeld für den Münzfernsprecher. Die Vinylsingle zur MP3-Datei. Das Gegenteil von Jetzt."
Dass es nur 6 Punkte gibt, kann ich nur für verfehlt halten.

http://www.spiegel.de/kultur/musik/0,1518,613715,00.html
FlamingRudy
24.03.2009 - 14:46 Uhr
Ich finde die 5/10 hier ein wenig hart, wenn man bedenkt, dass die Zinoba hier bspw. um einiges besser abgeschnitten hat. Das Album kommt zwar nicht an das großartige Hier ran, ist meines Erachtens jedoch schon eine knappe 7/10 wert.
Heilig
24.03.2009 - 14:55 Uhr
5/10 finde ich auch zu hart. Mindestens 6/10 hätten es schon sein dürfen.

Finde die meisten Songs bzw. die Refrains sehr "catchy" und poppig - aber im positiven Sinn! Das gibts nicht soo oft.
brny
24.03.2009 - 15:21 Uhr
auf eine 7/10 hätte ich auch zumindest getippt.
tonimahoni
24.03.2009 - 15:26 Uhr
na potzblitz.. was für eine miese plattenkritik hier auf der seite.. geht ja garnich! meinereiner (33j aus erfurt) war beim ersten konzert (nach 10jahren) am 18.3 in dresden.. mein drittes selig konzert..(1tes 13.10.95 Erfurt - Mensa d. Pädag. Hochschule, 2tes 22.02.96 Jena) ..wie viele andere heir halte ich selig als musiker und band für das authentischste und beste was hier jemals in germany "geschlüpft" ist und uch hab mich antürlich riesig gefreut das sie wieder da sind.. @Hhristian Preußer - viell solltest du auch mal ein konzert besuchen.. udn die platten vorher mal hören dann würdest du merken das das revival der band eigentlich keines ist.. das sie da weitermachen wo sie aufgehört haben.. udn noch genauso gut sind wie früher.. zugegeben so stark sind die neuen songs nunwieder auch nicht.. aber wer das live erlebt hat bekommt ne gänsehaut beim hören.. meine kleine hat sogar kulelrtränen geweint und sie ist fast 10jare jünger als ich und hat die jungs bisher noch nicht live gesehen.. das einzige was stört ist das sie bei universal sind.. da hat wahrscheinlich das geld die erste geige gespielt.. und vinylfans wie ich schauen in die röhre... aber motor.de meldet mir das phonotonträger in arbeit sind.. also gedulde ich mich mal... solong
tonimahoni
24.03.2009 - 15:34 Uhr
sorry für die vielen tippdreher.. ich kann mich der spiegelkritik nur anschliessen.. das ist ne runde 7/10 due fünf ist wirklich ein bischen zu tief im keller für gute musik..
Mixtape
24.03.2009 - 15:37 Uhr
@ tonimahoni: Bitte sag mir, dass Dein Posting Satire ist ...

Aber falls nicht:

- Authenzität hat nichts mit Qualität zu tun.
- wo, wann, wie genau du welches Konzert besucht hast, ist hier für die allermeisten semiinteressant.
- und weil es m"made in germany" (aua!) ist, muss man besondere Maßstäbe ansetzen. Spricht nicht gerade für dein Vertrauen in die Band, dass du ihr nicht zutraust, dass sie sich mit internationalen Acts messen lassen kann
- Warum ist es kein Revival einer Band, wenn sie dort weiter macht, wo sie vor zehn Jahren aufgehört hat?
- zugegeben so stark sind die neuen songs nunwieder auch nicht.. aber wer das live erlebt hat bekommt ne gänsehaut beim hören - Hier wird aber nicht die Livequalität der Band sondern das neue Album bewertet und das findest du ja selbst nicht so stark. Also wo ist dein Problem?
- Früher war die Band bei Sony, ist das in deinen Augen besser als bei Universal?
tonimahoni
24.03.2009 - 15:58 Uhr
@Mixtape

na ich hab mich grundsätzlich geärgert das die bewertung so durchschnittlich ist.. und ich habe bei allen konzerten miterlebt das die bänd einfach klasse ist.. habe selbst mal musiziert und die jungs beherrschen ihr handwerk.. und gemeinsam wird das einfach zu etwas besonderem.. und das merkt man vor allem bei livekonzerten.. ja sony universl.. wieder ein major halt.. die sind alle nix wert aber die kleinen haben halt kein pulver und net soeviele kontakte.. ich hätt es gern gesehen wenn sie sich ein kleineres label gesucht hätten.. aber wer steckt da schon drin.. natürlich hat authentizität wa smit qualität zu tun.. jedenfalls für mich.. erst wenn ich bei einer band das gefühl hab das das ehrlich sit was die da machen fange ich überhaupt erst an michd afür zu interessieren.. qualität geht da meisstens einher.. aber was soll das auseinandergepflücke hier.. zum thema revival.. die meissten revivals die wir kennen liegen einem schwer im magen.. irgendwo passt es da immer nicht.. entweder sind die neuen songs net gut genug.. oder die künstler haben sich meilenweit von dem entfernt was da mal war.. oder es klingt einfach nur blöd wenn sie die alten songs spielen.. (so gehts mir zb bei the police) aber wenn man selig hört und besser noch sieht dann passt da einfach alles (wieder).. fein das sie wieder da sind wollt ich damit sagen.. ich versteh deine aufregung nicht !? ;-)
Mixtape
24.03.2009 - 16:06 Uhr
@ tonimahoni: Ich reg mich gar nicht auf, sondern zerpflücke genüßlich bei ner Tasse Kaffe Deine Postings. :-)

Zum neuesten:

- Wenn Musiker ihr "Handwerk" beherrschen, ist das Muckertum. Erst wenn Inspiration dazu kommt, kann man von Kunst reden und um die sollte es bei Musik eigentlich gehen, finde ich.

- Authenzität ist doch als Image meist genauso künstlich hergestellt wie jedes andere Image, aber zusätzlich noch langweilig. Nee, dann lieber Musiker, die sich bewusst blöde Hüte aufsetzen, bekloppte Kennlerngeschichten erfinden oder so. Das hat dann wenigstens Unterhaltungswert.
tonimahoni
24.03.2009 - 16:11 Uhr
@mixtape

ahhh.. darauf wilslte hinaus.. na da muss ich bei selig sagen das das "künstertum" da schon vorhanden ist.. aber das ist auch ansichtssache.. manchmal geschmackssache.. die musik.. die lyrics und das drumherum kann man da schon als künstlerisch betrachten.. oder etwa nicht?

das mit den hüten und rumalbern.. nunja das ist net mein fall.. meinereiner hat da immer einen gewissen anspruch.. und leute die auf der bühne nur rumalbern.. von denen halte ich nix.. eins chönens beispiel sind unsere erfurter "accoustica" ..coverblödelbarden.. die aber ihr handwerk verstehen.. das gönn ich mri auch ab und an und habe meinen spass daran..

athentizität künstlich herstellen.. was ist das denn für ein weisser schimmel.. was ist das denn für ein quatsch.. wenn etwas küstlich forciert.. überproduziert oder einfach nur rübergebracht wird ist das alles andere als authentisch oder ehrlich ..sondern das gegenteil.. und in meinen augen/ohren langweilig.. und wenn die noch so lustige hüte aufhaben hat es für mich keinerlei unterhaltungswert ;-)
Mixtape
24.03.2009 - 16:20 Uhr
Ich meinte auch keine Blödelbarden sondern Acts wie etwa die Pet Shop Boys, die sich für jedes Album einen neuen Rahmen schaffen in Bezug auf Styling, Grafik etc. Wo ein Album also nicht nur Musik ist sondern etwas darüber hinaus vermittelt. Oder Joanna Newsom, die sich als Hippiefee inszeniert, privat aber gerne HipHop hört.

Bist du dir sicher, dass Du immer merkst, wenn Authenzität nicht echt, sondern künstlich hergestellt wird? Natürlich ist das dann im eigentlichen Sinne nicht authentisch, soll aber genau so wirken. Ich meine damit etwa eine Band wie Revolverheld, die von Revolution etc. singen, aber das zum einen in einem sehr biederen musikalischen Gewand und zum anderenn von A-Z durchkonzipiert, die haben schließlich ihr "Handwerk" auf der Mannheimer Popakademie gelernt. Was für Revolutionäre! :-)
tonimahoni
24.03.2009 - 16:34 Uhr
oh mist ..alles weg.. umsonst getippt.. ischdrehdursch..

im kurztext:
das drumherum und die gesamtproduktion interessiert mich eigentlich net so.. meisst nur die musik.. ich bin da purist.. (deshalb mag ich auch die neue selig (platte))
manschmal tuen sich da aber gesamtkunstwerke auf.. wie zb peter gabriels growing up tour.. das war jamal klasse gemacht die bühennshow..

sicher merke ich nicht immer ob alles authentisch ist mit dem ich da konfrontiert werde.. diese medienmanipulation ist schon sehr klever konzipiert (nicht nur bei musik) und da werden oft meinungen in ruichtungen gelenkt.. auch ich bin da nicht gefeit will ich meinen.. aber ich hab da schon ein gespür für.. mehr als viele andere.. aber das ist immer subjektiv udn andere sehen das meisst ganz anders.. aber das ist ja gerda das scheene..

apropo revolverheld.. diese plinsen "durfte" ich schonmal ertragen.. als barkeeper in einem club in erfurt.. nein sowas geht leider garnicht.. ganz übel.. aber frag nicht.. was meinst du wie viele erwachsene gutsusehende frauen da am start waren.. echt unglaublich.. jaja so oberflächlich ist die welt ind er wir leben ;-)
winklerprops
24.03.2009 - 20:04 Uhr
Ich finds schön, dass sie wieder da sind. Dass hier das Rad nicht neu erfunden wird, war doch klar und das bedarf es schlichtweg auch nicht.
Lieber höre ich Konserviertes aus der Selig-Dose als den ganzen "plagiaren" dtsch. Teenierock Schmalz, schöne verirrte weibliche Seelen auf den Konzerten selbiger hin oder her, da bin und bleibe ich wiederum Purist
U.R.ban
24.03.2009 - 20:21 Uhr
Ich hab nichts gegen Selig und das Album ist bestimmt nicht schlecht bzw erfüllt einige Ansprüche, aber das Video von Schau Schau mit diesem überzogenen Rumgegrinse finde ich dermaßen abschreckend, dass es mich überhaupt nicht reizt mal ins Album reinzuhören. Das Lied selbst reicht auch nur aus...
Vielleicht ist das auch er Trotz, da mir Zinoba ganz gut gefiel un ich viel lieber was neues davon gehört hätte ;)
brny
24.03.2009 - 20:38 Uhr
lieber urban, kann dich beruhigen: die neue selig bietet durchaus zinoba-eskes, genau so wie man an manchen stellen kungfu und plewka-solo ganz gut raushört. in den 12 jahren seit "blender" ist eben nicht nichts geschehen.
U.R.ban
24.03.2009 - 20:53 Uhr
Das steht außer Frage.
Vielleicht ja mal bei Gelegenheit dann doch ma reinhören, kann ja auch nichts für meine Vorurteile... ;)
brny
24.03.2009 - 20:59 Uhr
ich verspreche dir: es lohnt sich :-)
dein feedback würde mich interessieren!
logan
24.03.2009 - 21:41 Uhr
Leider fehlt mir etwas der experimentelle Mut von "Blender". Ansonsten gar nicht übel. ZINOBA fand ich auch gut, vor allem live.
brny
25.03.2009 - 00:13 Uhr
ja, zinoba live waren spitze. vor allem war jan, zumindest als ich sie sah, in grandioser laune und erzählte einige ziemlich witzige geschichten.
Chejos
26.03.2009 - 08:34 Uhr
Mei, was fuer eine scheiss plattenkritik. Mir bleibt es irgendwie schleierhaft, wie Christian Preußer zu seinem urteil kommt. Ich meine, wenn man schon von vornherein eine aversion gegen Selig hat, dann sollte man vielleicht nicht die Kritik zur neuen CD schreiben, weil die schon mal von vornherein negativ belastet ist.
5/10 punkten fuer "Und Endlich Unendlich". Da will man doch ganz klar den Leser verarschen. Die CD ist halt einfach mal so was von gut. Bis auf "Ich bin so gefaehrdet" eigentlich nur highlights. Ich weiss uebrhaupt nicht wie man da dazu kommt so abwertend darueber zu schreiben. Jeder einzelne Song bleibt im Ohr haegen, reisst mit durch seine unnachahmlichen Texte und wunderbar eingaengigen Melodien.
Dann so zu tun, als waere "Ich bin so gefaehrdet" (der wirklich mit abstand schwaechste Song des Albums), das Highlight zeugt nicht nur vom schlechten Musikgeschmack Christian Preußers, sondern ist irgendwie einfach nur aetzend!
markus
26.03.2009 - 08:48 Uhr
ruhig Brauner, ruhig....
toolshed
26.03.2009 - 08:50 Uhr
Das Album ist schonmal besser als erwartet.

Seite: « 1 2 3 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: