Explosions In The Sky - All of a sudden I miss everyone

User Beitrag
klugschieter
29.10.2008 - 12:42 Uhr
na ich weiss ja nich. das gross der fans dürfte sicher den opener als DEN song schlechthin auf diesem album finden. der ist eigentlich sozusagen perfekt und hat die beste postrock-climax seit g!ybe's "storm".
Beefy
29.10.2008 - 12:49 Uhr
Meiner Meinung nach ist "It's Natural To Be Afraid" der beste Song auf "All Of...", wenn nicht sogar der beste EITS-Song überhaupt. Meine Fresse, ab etwa 8 Minuten ist das Postrock in seiner ganzen Perfektion.
klugschieter
29.10.2008 - 12:59 Uhr
nach 8 minuten ist bei the birth and death ... schon alles vorbei. ;)
DDing
29.10.2008 - 13:30 Uhr
Ich empfinde "The Birth..." irgendwie als etwas überbewertet.
Ja, das Opening ist grandios, aber danach flacht es in meinen Ohren doch irgendwie etwas ab.
@DDing
29.10.2008 - 13:32 Uhr
der flacht wenn da nur in der lautstärke ab minute 6 oder so ab. der höhepunkt liegt ja schon in der mitte so ab 4 minuten.
Khanatist
29.10.2008 - 14:49 Uhr
Tja, für mich stellt "Welcome, Ghosts" das absolute Albumhighlight dar. So kompakt wie wirkungsvoll. In diesem Genre immer mehr eine Seltenheit, weil eben alle Bands Songs wie "The Birth And Death of The Day" schreiben (wollen), bei denen man die Uhr nach dem Höhepunkt stellen kann. Naja. Trotzdem natürlich ein fantastisches Album, "It's Natural To Be Afraid" käme für mich an zweiter Stelle.
toolshed
26.01.2010 - 03:49 Uhr
Ein Album so schön wie ein klirrend kalter, sonniger Wintermorgen. (9/10)
Joe Black
26.01.2010 - 13:34 Uhr
höre ich mir witzigerweise auch grade an...
caballero
22.04.2011 - 14:15 Uhr
also ich scheine ein ganz anderes album zu hören,als die meisten hier.

das ist über der ganzen länge nur,darf ich das schreiben,langweilig.

das plätschert so hin,wo sind die tollen songs
mit den tollen passagen:

die angeblichen highlights wie

the birth and death of the day
catatrophe and the cure
welcome ghost
it's natural to be afraid

sind in meine ohren ohne esprit,
ganz zu schweigen von den kürzeren songs.


umso überraschter bin ich von der neuen
take care take care take care,genau
wie damals als die neue red sparowes
"the fear is..." rauskam,war/bin ich positiv
überrascht.

postcard from 1952
let me back in
be comfortable,creatures und
human qualities gefallen!
7/10
trembling hands und last known surroundings,naja 5/10,
immer noch besser als all of a sudden...!






Kaputtbarer
22.04.2011 - 14:31 Uhr
Mir gefielen die beiden Vorgänger auch wesentlich besser.
Ich weiß nicht, vielleicht liegt es am Pianoeinsatz, vielleicht, weil ich das Reduzierte auf "The Earth is not..." so feselnd fand.
Das neue Alben klingt dann insgesamt wieder mehr nach meinem Geschmack, wenn auch wieder einmal schwächer als Nr. 2+3., was aber zu erwarten war.

hideout

Postings: 262

Registriert seit 07.06.2019

05.08.2019 - 00:08 Uhr
1.The birth and death of the day 10/10
2.Welcome, ghosts 8/10
3.It's natural to be afraid 8/10
4.What do you go home to? 6/10
5.Catastrophe and the cure 9/10
6.So long, lonesome 7/10

Ein klein wenig schwächer als die Vorgänger, allerdings auf immer noch hohem Niveau. Der Opener ist hier das Highlight: 270 Sekunden Spannungsaufbau, um dann in einer immer noch weiter anwachsenden Explosion seinen Höhepunkt zu finden. 8/10

Seite: « 1 ... 4 5 6 7
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: