Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Knorkator - Die nächste Platte aller Zeiten

User Beitrag
Armin
08.11.2006 - 17:56 Uhr
Sa, 11.11.06, "Knorkator " in München, Backstage Halle.

New Backstage/ Friedenheimer Brücke 7/ 80639 München/
www.backstage089.de

Einlass 19.30 Uhr, Beginn 20.30 Uhr
+ Autogrammstunde 18 Uhr - 19 Uhr im "Müller im Tal"

Am Samstag 11. November 2006 geht im Backstage München die Megapackung
hoch:

Die Herren von Knorkator erweisen sich die Ehre und laden zum Showcase.
Wer erinnert sich nicht an den Grand Prix Vorentscheid 2000 mit den drei
lustigen Kerlen in weißen Fellen und Plüschaxt mit dem damaligen Lied
"Ick werd zum Schwein" ...!

Hits, wie "Kurz und klein", "Weg nach unten" oder "Ich lass mich
klonen" werden die Halle zum Beben bringen.

Darüber hinaus wird die Band zum ersten Mal live - und just an diesem
Abend, Songs ihres neuen Albums "Die nächste Platte aller Zeiten " (VÖ
am 2.2.07/ via Nuclear Blast) vorstellen!!



Keine Bemerkung, die ich jetzt zu dieser Ankündigung loslassen könnte, wäre lustiger als die Ankündigung selbst. Deshalb versuch ich's gleich gar nicht.
Patte
08.11.2006 - 17:59 Uhr
Die meiste Band der Welt!
StatusZwo
15.11.2006 - 14:14 Uhr
Das Album wird am 02.02.2007 erscheinen und die Single "Wir werden" wird auch darauf enthalten sein. Die nächste Single wird "Alter Mann". Auch ein sehr, sehr geiles Lied, dem Text nach zu urteilen!
Si
15.11.2006 - 14:37 Uhr
Gibts die Vollspacken noch immer, auweia.
Khanatist
15.11.2006 - 14:40 Uhr
Was für ein Titel. :D
Bär
15.11.2006 - 16:15 Uhr
Das Grand Prix Lied hieß doch "Ich werd zun Schwein" oder nich?!
Armin
21.11.2006 - 13:12 Uhr



Knorkator, Deutschlands meiste Band der Welt,
und Nuclear Blast, die kernigste Plattenfirma aller Druckwellen
werden am 02.02.2007 "Das nächste Album aller Zeiten" veröffentlichen.


Die Lieder, aus denen
es besteht kein Grund zur Panik,
denn wir haben Tausende davon anfertigen
lassen sie sich verzaubern
von diesem anmutigen und wunderschönen Tag noch.




Die nächste Tour aller Zeiten ab Ende Februar 2007 in allen Städten der
deutschsprachigen Welt und auf dem Mond.




weitere Informationen in Kürze unter:
www.knorkator.de
www.nuclearblast.de
www.realartistgroup.de
www.brainzone.de
www.absolutpromotion.de
www.fantotal.de
www.fennklupp.de





suse
21.11.2006 - 13:23 Uhr
was isn das fürn bescheuerter fredname...
chucky
21.11.2006 - 13:24 Uhr
Ich mag den Namen Fred auch nicht...
Erinnert mich immer an die Kalwass-Socke!
Armin
11.12.2006 - 18:22 Uhr

Anfang 2007 ist es wieder so weit. Mit einem neuen Album im Gepäck machen
sich Knorkator auf, um die Welt an ihrer Welt teilhaben zu lassen. Eine
gigantische Performance von nie da gewesenem Ausmaß wird stattfinden, und
danach wird nichts mehr so sein, wie vorher.
Knorkator werden mit Zeppelinen auf der Bühne landen,
Kämpfe zwischen Walen und Dinosauriern veranstalten,
Meteoriten einschlagen lassen,
Tunnel bis zum Mond graben,
die Zahl ¼ bis 1000 Stellen hinter dem Komma auswendig kennen,
Tonnen von verdorbenem Fleisch live aufessen,
30 Stunden ununterbrochen ausatmen,
1000 Meter tiefe Löcher bohren, Zentner schwere Flöhe züchten,
Schlangen das Stolpern beibringen,
ein Perpetuum Mobile erfinden,
im Entengang die Schallmauer durchbrechen,
Sauerstoff in Süßstoff verwandeln,
die Erdanziehungskraft verdoppeln,
die Lichtgeschwindigkeit halbieren,
durch bloße Willenskraft jeden Menschen, den sie kennen, wieder vergessen.
Und als Höhepunkt werden sie sich mit einer Zeitmaschine zum Anfang der Show
zurück bewegen, um dann auch noch ein Konzert zu geben.
Das Gesamtpaket kostet Zweihundert Millionen Mark. Aber für kleinere Säle
wird natürlich auch eine abgespeckte Variante angeboten.
Wir freuen uns mitteilen zu können, dass das voraussichtlich an folgenden
Tagen und Orten geschehen wird:

Präesentiert wird die nächste Tour aller Zeiten von ROCKHARD und MELODIE &
RHYTHMUS


22.02.07 Thu D Essen Turock

23.02.07 Fri D Hamburg Grünspan

24.02.07 Sat D Flensburg Roxy Concerts

25.02.07 Sun D Magdeburg Factory



01.03.07 Thu AT Wörgl Komma

02.03.07 Fri AT Wien Arena

03.03.07 Sat AT Graz Orpheum

04.03.07 Sun D Ludwigsburg Rockfabrik



07.03.07 Wed D Oldenburg Amadeus

08.03.07 Thu D Köln Underground

09.03.07 Fri D Glauchau Alte Spinnerei

10.03.07 Sat D Leipzig Anker



14.03.07 Wed D Frankfurt Nachtleben

15.03.07 Thu D Osnabrück Lagerhalle

16.03.07 Fri D Rostock Mau Club

17.03.07 Sat D Berlin Columbiahalle



22.03.07 Thu D Wuppertal LCB (Live Club Barmen)

23.03.07 Fri D Weinheim Cafe Central

24.03.07 Sat D Ingolstadt Tonspur

25.03.07 Sun D Fulda Kreuz


Karten an allen bekannten VVK stellen oder unter:
01805-57 00 00 (CTS Eventim)
01805- 969 00 00 (Kartenhaus)
(je 12 ct./min.)

Rumpel
11.12.2006 - 18:25 Uhr
Löscht denn niemand diesen Scheiss???
!!!1!!1elf
11.12.2006 - 18:32 Uhr
Du mainzt deinen Beitrak?









!!!1!!1elf
11.12.2006 - 18:49 Uhr
Sorry, bin halt ein vollidiot!
!!!1!!1elf (wurde gefaket um 18:49h)
11.12.2006 - 18:59 Uhr
Richtig, mein Faker ist ein vollkommener Idiot.
.h
11.12.2006 - 19:28 Uhr
Knorkator werden mit Zeppelinen auf der Bühne landen, Kämpfe zwischen Walen und Dinosauriern veranstalten,
Meteoriten einschlagen lassen,
Tunnel bis zum Mond graben,
die Zahl ¼ bis 1000 Stellen hinter dem Komma auswendig kennen,
Tonnen von verdorbenem Fleisch live aufessen,
30 Stunden ununterbrochen ausatmen,
1000 Meter tiefe Löcher bohren,
Zentner schwere Flöhe züchten,
Schlangen das Stolpern beibringen,
ein Perpetuum Mobile erfinden,
im Entengang die Schallmauer durchbrechen,
Sauerstoff in Süßstoff verwandeln,
die Erdanziehungskraft verdoppeln,
die Lichtgeschwindigkeit halbieren,
durch bloße Willenskraft jeden Menschen, den sie kennen, wieder vergessen.
Und als Höhepunkt werden sie sich mit einer Zeitmaschine zum Anfang der Show
zurück bewegen, um dann auch noch ein Konzert zu geben.
Das Gesamtpaket kostet Zweihundert Millionen Mark. Aber für kleinere Säle
wird natürlich auch eine abgespeckte Variante angeboten.


LOL! sehr schön das alles. mal schaun was diesmal musikalisch bei rumkommt.
Patte
26.12.2006 - 21:13 Uhr
...:)
Khanatist
26.12.2006 - 21:18 Uhr
Wi geil sind diese Texte bitte? :D
Kismet
02.01.2007 - 23:27 Uhr
Wer schon mal die neue Single hören oder besser noch das Video dazu sehen will:
http://vids.myspace.com/index.cfm?fuseaction=vids.individual&videoid=1614902622
Hundesohn
03.01.2007 - 18:52 Uhr
hä? wurde doch schnon gepostete!
Patte
03.01.2007 - 19:06 Uhr
Schön gemachtes Bandvideo: http://vids.myspace.com/index.cfm?fuseaction=vids.individual&videoID=1608889199

Kennt jemand "Weihnachtsschimpfe"? Genau deswegen finde ich Knorkator so faszinierend. Wenn Stumpen nicht so zwischen zwei Gesangsstilen hin- und herspringen könnte, würde irgendwas fehlen, das stimmt schon.
Armin
10.01.2007 - 14:53 Uhr



Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir als Management der wundervollen Kapelle KNORKATOR haben etwas zu
berichten, was selbst uns alte Hasen echt erstaunt.



Vor ein paar Monaten kam ein junger Mann auf die Band Knorkator zu und
erzählte ihr folgende Geschichte:

Er hatte als "Anton Zylinder" über einer der größten deutschen Singlebörsen
( Neu.de ) eine Frau kennen gelernt und sich nach einer Weile auch mit
"Jasmin in Love" getroffen.

Nach diesem Treffen war er hoffnungslos in sie verliebt.

Die Band fragte, wo das Problem liege und darauf hin erzählte Er der Band,
dass es bei diesem einen Treffen blieb und Sie danach nicht mehr zu finden
war . Weder bei Neu.de, noch über ihren Mailaccount und dass Er Sie
unbedingt wieder finden müsse, da er sonst wohl an Liebeskummer sterben
würde.



Er hat die Band gebeten ein Lied zu machen und meinte, dieses wolle er dann
über alle Medien, die er kenne , verbreiten, verbunden mit der Hoffnung,
dass Sie es hört und sich meldet.

Die Band hat ihm darauf hin versucht zu erklären, dass Er sich das ein
bisschen zu einfach vorstellt und dass sie nicht daran glauben, dass er
damit Erfolg hat.

Der Mann war aber nicht davon abzubringen, Knorkator haben sich weich
prügeln lassen, dieses Lied für ihn zu schreiben und es entstand "Das Loch
in meinem Herzen".

Damit die Frau seiner Träume auch das Lied als Suchsignal erkennt, wurde
das Lied einfach in "Ein Liebeslied" umbenannt, dem Namen eines
Gedichtbandes, den sie ihm nach dem Treffen geschenkt hat.
Wir als Management haben zunächst mal die Hände über dem Kopf
zusammengeschlagen, Sie aber schalten und walten lassen. Mal wieder...

Mit diesem Lied startete Er also die Suche "Jasmin, wo bist Du" im Internet
und nach und nach wurden Er (Anton) und seine Suche auch über seine
eigene Seite www.einliebeslied.com, seinem Myspaceauftritt und in
vielen anderen Foren bekannt.

Und danach hat der liebeskranke Wahnsinnige noch etwas wirklich
Unglaubliches geschafft: Er ist zu Neu.de gerannt und konnte auch sie zur
Mithilfe überzeugen. Fragt uns nicht wie, wir wissen es nicht!

Sie haben ihm dann einen Link gebaut und die Geschichte nahm ihren Lauf. Die
Resonanz auf den Seiten wurde immer größer, da der Gute auch noch Tag und
Nacht in allen möglichen, Liebes- oder Liebeskummer relevanten Seiten,
unterwegs war.
Letztendlich ist Er so durchgedreht, dass er auch noch in 12 deutschen
Großstädten mit Neu.de eine Großplakat (18/ 1 ) Aktion gestartet hat und ein
paar Zeitungen und Radios so zu penetrieren, die ihm jetzt auch noch helfen.

Das alles ist schon verrückt genug und im WEB 2.0 ist das Lied und die Story
um ANTON ZYLINDER schon ein kleiner Kult und es hört auch nicht mehr auf.

Mittlerweile schneiden Cracks Videos auf das Lied, verliebte oder einsame
Menschen nutzen es als Profilsong und wir haben das Lied auch schon bei
unserem Lieblings Sushi Mann gehört...

Das alles ist total verrückt. Was uns dann aber umgehauen hat, war , ein
Anruf unseres Labels Nuclear Blast. Sie sind ja bekannt als ein eher "hartes
Label" und deshalb konnten wir es auch nicht glauben, dass ein Mitarbeiter
dieser Plattenfirma auf das Lied aufmerksam geworden ist, weil Er sich
offensichtlich auch auf Neu.de rum getrieben haben muss. Der Label Mann hat
die Band dann gefragt ob das nicht Geros (Stumpens) Stimme ist und ob wir
dahinter stecken.

Die Band hat dieses bestätigt und nun bringen die Jungs und Mädels von
Nuclear Blast doch wirklich mit Anton Zylinder eine Single raus, die am
26.01 erscheinen wird.
Wir haben uns dazu entschieden, weil wir den Kult im WEB 2.0 hier jeden Tag
mitbekommen und Resonanzen aus allen Bereichen der Medienwelt bekommen und
weil wir es zwar immer noch nicht so richtig glauben können, aber es ist nun
mal Realität.
Am 26.01 kommt also eine etwas ungewollte Single unter Mitwirkung von
Knorkator raus.
Damit auch etwas mehr Knorkator drin ist, haben wir dann noch ein Stück des
kommenden Albums von Knorkator draufgepackt, das wundervolle Stück GELD.
"Das nächste Album aller Zeiten" von Knorkator kommt dann am 02.02.2007 in
den Handel, aber dazu an anderer Stelle mehr.

Jetzt sind wir erstmal gespannt was uns der 26.01. so bringt und was der
gute Anton noch so alles auf die Beine stellt.
Wir bitten um Rückmeldung ob Euch die Geschichte interessiert und ob ihr
vielleicht auch Möglichkeiten seht, Anton in seiner Suche zu unterstützen?

Infos gibt es unter
www.einliebeslied.com
www.myspace.com/antonzylinder

Wir werden Euch diese Mail über verschiedene Agenturen zukommen lassen, da
die Zeit drängt zu handeln. Bitte nicht wundern!

Glaubt es oder glaubt es nicht.
Grüße
Real Artist Group als Management der wundervollen Band Knorkator.

Armin
25.01.2007 - 13:43 Uhr
Guten Tag.
Mit Guten Tag, so habe ich mir vorg.nommen, werde ich jeden Abonator b.ginnen. Also auch diesen.
Und gleich wieder vorneweg: bitte entschuldigt meinen Kopfsalat, meinen abundzuigen Geistesquirl, aber die Zeiten sind voller Wirrwarr und ich lebe mittendrin.
Inhaltlich möchte ich mich kurz fassen und auf einige wenige, aber wichtige E Lemen T des winzigen Knorkatorkosmos, aufmerxam machen.
Und hierbei ist mir das egal, ob ich darüber schon g.schrieben hap. Ich b.ginne.

Die Nächste Record Release Party am 01.02.2007.
Aussichtslos! So würde ich es b.zeichnen wollen, keinerlei Chancen meer, nix, niente, nothing, alle, aus und vorbei. Die wenigen Karten waren binnen weniger Nanosekunden vergriffen. Diejenigen, die nun dabei sein können, werden, neben der Tatsache, dass sie die Karte kaufen mussten, leider auch nur als MIP b.handelt. Alle anderen, die eine Karte g.schenkt b.kamen, weil sie von Anbeginn unserer Existenz an uns glaubten, bzw. glauben mussten, weil sie Plattenfirmenchef oder Bookingagenturinhaber sind, b.kommen darüber hinaus auch noch die Chance, sich im Anschluss am Knorkatorbuffett laben zu können. Trommelfuchs Nick Aragua und Gitarristin Buzz Deenemark werden sich bis dahin G.danken machen (müssen) und irgendeine Küche der Welt finden, dort kochen und nach dem kleinen Konzert im noch kleineren Berliner Knaack-Club in der auch dortigen Dizzy Lounge auftäfeln. Lecker, will ich glauben.

Die Nächste Autogrammstunde aller Zeiten am 02.02.2007.
Wenn wir ausg.schlafen ham und frisch g.duscht sind, reisen wir, die Herrschaften Musiker, nach Berlin Treptow.
Auch, wenn ich das schon im letzten Abonator schrieb: Wir laden zu einer Autogrammstunde.
Ich wiederhole mich dessentwegen, weil einige dutzende Menschen frugen, wo man denn Autogramme herb.käme - also um 17 Uhr vorm Saturn in Berlin Treptow.

Das nächste Album aller Zeiten am 02.02.2007.
Dass man das inzwischen überall b.stellen kann, weiß inzwischen sogar meine Omma.
So gehe also auch davon aus, dass jeder andere Bürger dieser Reh Publik das weiß und vielleicht auch schon getan, b.stellt hat.
Wer noch hinter meiner Omma zurückhängt, trotzdem eine limitierte CD ham will, dem m.pfehle ich eine fluxe B.stelleung bei Sams und seinem Devotionaliengeschäft: www.fantotal.de

Die nächste Single aller Zeiten am 26.01.2007.
Sofern es von B.lang is: neben der Schallplatte mit 12 Liedern kann Der oder Diejenige auch das kleinere Magentascheibchen www.einliebeslied.com des Herrn Anton Zylinder r.werben.
Sogar Amazon www.amazon.de hat sich da eing.klinkt...
Und damit der Knorkatoraspekt vorhanden is, is da auch eine schöne Knorkatornummer drauf.

Das nächste Internet aller Zeiten am 26.01.2007.
Einige Songs der neuen Platte sind ja b.reiz im Nezz zum Ankucken und Anhören.
Spätestens morgen werde ich ein paar neue Songs mit Bildern anderer Menschen (damit man nicht nur hören muss, sonnern auch seen kann) für ein paar Tage in der Myspacewelt einbauen.
So hat der B.trachter die Chance, sich neben dem Auge auch ein Ohr zu machen und im Nachgang eine sichere Wahl zu treffen: koofick oder kooficknich.
Wers also wissen will und weenz interessiert: www.myspace.com/knorkator_stumpen.

Die nächste Tour aller Zeiten ab 22.02.2007.
Auf allen Seiten der ganzen Welt müssen die Knorkatorkonzerttermine aktualisiert werden, denn es gibt neue Daten.
Ich will mal gutes Vorbild sein und mach das gleich im Anschluss auf der Knorkatorseite www.knorkator.de/tour/index.php
Sag mir jez nich, dass das viel zu wenige Termine sind.
Das weiß ich alleine und wir sind dabei...

Die nächste Auktion aller Zeiten ab 07.02.2007.
Wir h.ben in der Vergangenheit mit den Fotografinnen Sanny und Sani viele wunderbare Fotos machen können. Ein großer Teil von denen hängt in einer Galerie, die Anfang Februar beendet wird.
Und nun ham wir uns entschlossen, jedes einzelne Bild als Unikat für einen guten Zweck zu verhökern.
Diese Auktion wird vom Kaufmannsladen über EBAY laufen, hintereinander und Stück für Stück, bisse alle sind. Und immer dran denken, Kleinvieh macht ooch Mist...
Ein Preglotzing vorab unter www.knorkator.de/gallery/index.php und wen es interessiert - die Maße sind 30x20 Zentimeter.

Der nächste Abonator aller Zeiten am 06.02.2007.
Ja, ich hab mir g.dacht, dass ich mich nach allem b.schriebenen Aufsehenerregen dann wieder melde.
Sofern Du zwischendurch was wissen oder hören willst, kannste ham.
Dann schreib mir eine Nachricht oder kriech durch meine Myspacewelt, melde dich ggf. als Freund an oder lasset einfach sein. Ick hab dich trozzdem lieb.
Stumpen
Greylight
26.01.2007 - 16:33 Uhr
Die einzelnen Videos, Songs und vor allem Texte sind schon ziemlich geil. Außerdem ist es Gestörtheit mit Niveau. ^^ Auf die Idee, den Text von "Wir werden" in andere Sprachen zu übersetzen, muss man auch überhaupt erstmal kommen.

Auf Albumlänge würde sich das für mich allerdings wohl nicht rentieren.
Konsum
26.01.2007 - 16:36 Uhr
Ja, eine unterschätzte Band, die vorschnell als tumbe Quatschmacher abgetan werden.
true faith
26.01.2007 - 17:17 Uhr
ganz klarer anwärter für den albumtitel des jahres !!!
Seiltänzer
26.01.2007 - 17:27 Uhr
Hatte vor ungefähr 2 Jahren die Ehre Knorkator live zu sehen. Natürlich ist das alles ganz große Scheiße, macht aber trotzdem unglaublich viel Spaß. Ich behaupte einfach mal komplett pauschalisierend: Wer bei dieser Musik nicht in total entzücktes Grinsen oder hysterisches Lachen verfällt, und sie allein deswegen für weltklasse hält, hat einfach keinen Humor. Und Markus Bellmann natürlich erst recht nicht. :)
monguelfino clandestino
26.01.2007 - 17:32 Uhr
die deutschen ween. nur dass ween auch musikalisch was vorweisen können.
dandi
26.01.2007 - 18:35 Uhr
ein freund von mir hat die auch mal live gesehn und der hat gemeint das war das geilste konzert das er je gesehen hat.treten die wirklich in ihrgendwelchen kostümen auf ?
April Lasagne
26.01.2007 - 18:36 Uhr
CD´s von denen sind Rohstoffverschwendung! Und Dung sowieso.
hanswurst
27.01.2007 - 02:21 Uhr
oh man, jeder von den leuten hier, die nur gegen knorkator pöbeln und mal wieder einer grottenschlechten rezension von plattentests.de folgen, hat einfach überhaupt keine ahnung was es mit der band auf sich hat und versteht einfach mal gar nichts. naja hört weiter euren belanglosen standard schwachsinns"rock", wie bloc party, maximo park, franz ferdinand etc. und glaubt, dass das die ultimative revolution der musik ist.
wieso sind so viele menschen so verblendet??
Mein Dödel (p.b.s)
27.01.2007 - 02:24 Uhr
@hanselmann

kann verstehen, was du meinst. aber hier schreiben studenten. da musste dich schon was gewählter ausdrücken. knorkator sind definitiv unterbewertet, das können wir demnächst mal in einer selbsthilfegruppe weitergehend erötern, ok? aber trotz des genialem albumtitels find ich die scheibe leider auch net so pralle :(
Greylight
27.01.2007 - 02:52 Uhr
aber hier schreiben studenten. da musste dich schon was gewählter ausdrücken.

Ha ha ha... ähm, ups... *räusper*
Mein Dödel (p.b.s)
27.01.2007 - 02:58 Uhr
ja bist du denn keiner? ich nicht, und das merkt man sehr wohl. bin da ganz selbstkritisch
Greylight
27.01.2007 - 03:11 Uhr
(Noch?) nicht. Und wenn demnächst ja, dann sowieso nur Student an der FH, habe ja nun mal kein Abi. Aber die meisten Uni-Studenten werden wahrscheinlich bestätigen, dass dort das Niveau nun auch nicht soo gigantisch hoch ist. Sind halt alles nur Menschen. ;-)
Greylight
27.01.2007 - 03:15 Uhr
Zwei Euro ins Phrasenschwein...
Greylight
27.01.2007 - 03:28 Uhr
Na ja, ich bin zu Recht kein Student, muss ich zugeben. Bin zu Schulzeiten leider meist zu faul gewesen. ^^
Guzica
27.01.2007 - 10:06 Uhr
Deutschland hat nur mit Knorkator eine Chance. In allem.
Armin
03.02.2007 - 18:53 Uhr

22.02.2007 Turock Essen
23.02.2007 Grünspan Hamburg
24.02.2007 Roxy Flensburg
25.02.2007 Factory Magdeburg
01.03.2007 Komma Wörgl
02.03.2007 Arena Wien
03.03.2007 Orpheum Graz
04.03.2007 Rockfabrik Ludwigsburg
06.03.2007 ZIBB - RBB Potsdam
07.03.2007 Amadeus Oldenburg
08.03.2007 Kantine Köln
09.03.2007 Alte Spinnerei Glauchau
10.03.2007 Anker Leipzig
12.03.2007 Röhre Stuttgart
13.03.2007 Roxy Saarbrücken
14.03.2007 Nachtleben Frankfurt Main
15.03.2007 Lagerhalle Osnabrück
16.03.2007 Mau Rostock
17.03.2007 Columbiahalle Berlin
22.03.2007 Live Club Barmen Wuppertal
23.03.2007 Central Weinheim
24.03.2007 Das Da Eichstätt
25.03.2007 Kreuz Fulda
07.04.2007 Gladhouse Cottbus
12.04.2007 KFZ Marburg
13.04.2007 Tivoli Freiberg
14.04.2007 JUZ Live Club Andernach
21.04.2007 Stocksen Sondershausen
27.04.2007 SonicSoest Soest
28.04.2007 Pressenwek Bad Salzungen
29.04.2007 Black Box Nacht Berlin
30.04.2007 Walpurgisnacht Schloß Neuenburg
11.05.2007 Schorre Halle
12.05.2007 Alte Brauerei Annaberg Buchholz
18.05.2007 Musikzentrum Hannover
19.05.2007 Burgfestival Ziesar

30.06.2007 Kulturfabrik Open Air Hoyerswerda
14.07.2007 Open Air Lieberose
20.07.2007 MC Jamboree Altes Lager
02.08.2007 Wacken Open Air Wacken
08.09.2007 Connichi Convention Kassel
20.10.2007 Stadthalle Gotha
27.10.2007 Schützenhaus Alt Döbern
09.11.2007 Neue Mensa Dresen




Die haben sich ganz schön was vorgenommen...
steppenfisch
06.02.2007 - 13:58 Uhr
Also ich muß sagen, diese Rezension von Markus Bellmann hat mich gerade schon etwas enttäuscht. Ich habe mir das Album vor ein paar Tagen gekauft (die meisten Reviews auf anderen Seiten waren auch durchwegs positiv) und kann es nur empfehlen.
Aber das kommt wohl dabei raus, wenn man einen Menschen eine Platte bewerten läßt, der gute Musik offensichtlich gleichsetzt mit Death Metal (am besten 'wie vor 10 Jahren, als wir noch jung und deprimiert waren') und der sich Humor nicht leisten kann, weil das gute alte Metaler-Motto 'immer feste böse schauen' anscheinend immer noch Gesetz ist. Aber ich will nicht persönlich werden, das war jetzt nur meine Schlußfolgerung aus den anderen Bewertungen des Schreibers.

Allerdings wäre es meiner Meinung nach schon Grundvoraussetzung für eine ernstzunehmende Kritik, wenn man zumindest ETWAS vorurteilsfreier an Musik rangehen würde. 'Hörer um Taubheit flehen lassen', 'gewohnte Krämpfe', etc, und das noch vor dem ersten Song, der dem Reviewer ja dann aber doch sogar irgendwie gefällt, aber bloß nicht zugeben und auf den nächsten Song umlenken, sonst wäre ja der schöne Metaller-Ruf verloren.
Allein musikalisch hat Knorkator nämlich auf jeden Fall einen konstanten Aufstieg hinter sich (Stumpens Vielseitigkeit wird mir hier wohl kaum jemand absprechen, und die Arrangements werden irgendwie auch immer besser), und generell kann ich sagen, es mögen einem vielleicht nicht alle Songs gleich gut gefallen (das tun sie mir persönlich auch nicht), aber Knorkator hat auf jeden Fall mal wieder bewiesen, wie wandlungsfähig und abwechslungsreich sie auf einer einzigen Platte sein können.
Und auch die Texte sind beim zweiten Mal hören bei weitem nicht so albern, wie man anfangs gerne schließen würde (haben Sie das Album zweimal angehört, Markus Bellmann?), wenn man nur die Bilder der Band in lila Kuhanzügen, Unterhosen oder flauschigen Fell-Kostümen gesehen hat.

Die feinen (oder manchmal eben nicht so feinen) Untertöne und die Ironie in Text und Musik sind es eben, die mich seit langem irgendwie an Knorkator fesseln, wo mir die 'anderen Metalbands' mit ihren heldenhaften Riffs und edlen schwarzen Helden schon seit langem zum Hals heraushängen.

Zum Abschluß meiner Review-Review möchte ich noch einen Satz aus der Kritik wiederholen, dem ich ausnahmsweise dann doch rechtgeben kann:
'Hartnäckig ziehen sie ihre Vorstellung einer Symbiose aus Spaß und Metal durch, wohl wissend, dass dieser Vorstellung so fürchterlich viele nicht folgen können.'
- Und allein dafür haben sich die Jungs aus Berlin schon meinen Respekt verdient. Dass sie ihren Weg konsequent weiterführen und weiterentwickeln, auch wenn sie sich bestimmt bewußt sind, dass in den Kreisen, in denen sie bekannnt sind, nur wenige Leute Musik und Leute akzeptieren, die außerhalb der Norm stehen und auch mal mit Augenzwinkern statt bösem Blick auftreten können.
Metaler sind halt doch alle nur 'dicke Männer mit Bärten' ;)
flar67
06.02.2007 - 19:52 Uhr
Habe die Knorkator-Bewertung von Bellmann gestern gelesen und mich heute den ganzen Tag über diesen Verriss aufgeregt. Danke, steppenfish, du hast es genau getroffen und mir gerade die Arbeit abgenommen, M.Bellmanns offensichtliches Unvermögen (und nicht nur für dieses Review) hier zu verkünden.
Dicker Mann mit Bart
09.02.2007 - 12:35 Uhr
Mir seiner Rezension zu Knorkators "nächstem Album aller Zeiten" dokumentiert Markus Bellmann auf beispielhafte Weise Unvermögen und Unlust sich mit Musik zu beschäftigen. Er verlässt sich auf seine bisherige Verständnislosigkeit und sucht nach einer Bestätigung. Und natürlich lässt sich da was an den Haaren herbeiziehen.

Ich selbst höre mit diesem mein erstes Knorkator-Album und bin von der künstlerischen Qualität überrascht. Hier mein Eindruck:
Dass sämtliche Knorkatoren ihre Instrumente beherrschen wie nur ganz wenige professionelle Musiker ist offensichtlich zu hören. Bass und Schlagzeug arbeiten exakt auf den Punkt zusammen. Präzise und abwechslungsreiche Gitarrenarbeit und sorgfältig ausgewählte Synth-Sounds runden die Backline ab. Stumpens sängerische Fähigkeiten mag wohl niemand in Abrede stellen. Mühelos bewegt er sich zwischen härtestem Gegröle, präziser Artikulation und choralartigem Gesang.

Die Arrangements sind sorgfältig ausgearbeitet, nicht einmal ansatzweise von den Copy-Paste-Möglichkeiten moderner Produktionssysteme in Versuchung geführt. Jeder Song hat einen intelligent aufgebauten Spannungsbogen, die Übergänge zwischen einzelnen Songteilen sind liebevoll ausgearbeitet und nie entsteht der Eindruck dass hier einfach verschiedenen Melodien aneinander gereiht wurden. Die ganze Backline arbeitet song-orientiert steht solide hinter dem Gesang. Einig wie EIN Mann. Stabil wie eine Mauer. Detailreich aber ohne abzulenken.

Die Produktion ist sorgfältig, sauber aufgenommen. Der Gitarrensound weich und druckvoll, dennoch akzentuiert und das ohne bei höheren Lautstärken weh zu tun. Kein leichter Job. Respekt dem Tontechniker. Der Drumsound könnte etwas sorgfältiger sein. Overheads und Basedrum sitzen gut, allerdings klingt die Snare in einigen Nummern etwas matschig. Die Toms könnten mehr Körper haben und sind bei den Rolls vor dem Solo von "wir werden sterben" leider nicht alle in die Mischung gekommen.

Die Songs könnten unterschiedlicher nicht sein. "Alter Mann" bietet einen rhythmisch schön ausgearbeiteten Sprechgesang und eine eingängigen Hook. "Du bist so still" baut auf die Spannung die aus dem Gegensatz zwischen den fast schon brutalen Riffs und Gegröle und dem Text im einen und den Chören im Hintergrund entsteht. Die ganze Tiefe des "Liedes vom Pferd" erschließt sich vermutlich nur Reitern. Der Text legt einen gefühlvollen Kontrapunkt zu den zweifelhaften Methoden vieler Reitlehrer, die mit unangemessen professionellen Maßstäben dem Freizeitreiter oft nicht helfen können. Die feine (?) Ironie von "Wir werden alle sterben", mit einem coolen Riff auf dem Sprechgesang und einer fröhlichen Melodie "wir werden alle sterben" mit dem Banjo unterstützt muss wohl kaum erklärt werden.

"Nur mal angenommen" hat bei mir etwas gedauert. Die eingängige Melodie ist wohl zusammen mit dem liebevollen Arrangement die Stärke dieses Songs. Der doch sehr abstrakte Text ist ganz bestimmt Geschmackssache, begeistert aber spätestens, wenn ein furioses Akkord-Cluster innerhalb von einem Takt in ein Unisono auf dem Wort "Gott" zusammenfällt, gekrönt vom Ride-Becken, das an eine Kirchenglocke erinnert. "Eigentum" ist eher ein Standard, ein bisschen Sozialkritik, glänzt hier und da durch schöne Wortspiele, ansonsten eher unspektakulär.

Dagegen ist "Für meine Fans" wieder ein Meisterstück der Ironie, fast schon Theater. Dass die Zielgruppe die Liedzeile "Ich schäme mich für meine Fans" nicht übel nimmt lässt sich bestimmt spätestens am Motto des Fanclubs ablesen: "Ich schäme mich für meine Band." Ungewohnt lyrisch, eigentlich schon sentimental kommt "www.einliebeslied.com" daher und demonstriert einmal mehr das unglaubliche Spektrum der Knorkatorschen Kompositionen. "GV" dagegen lässt schmunzeln, wenn in einer Zeit von "Explicit Lyrics" als Verkaufförderer, ein Stumpen spärlich bekleidet den gesellschaftskonformen Terminus verzerrt ins Mikrofon gröhlt.

Mit "Geld" karrikieren sie schließlich das vermeintliche Glück, nachdem wir alle mehr oder weniger streben, halten uns den mehr oder weniger bekannten Spiegel vor. Als die Melodie in Moll mit den Worten "und so erleb ich voller Glück den Augenblick" ihren Tiefpunkt erreichte, war bei mir die Kaufentscheidung gefallen. Jeder Kabaretist darf hier ein bisschen Neid spüren.

"Franz Hose" und "Sinfonische Dichtung" klingen zwar völlig verschieden, sind für mich beide aber reiner Selbstzweck, der Genuss an den lauten oder leisen Tönen. Inhaltsfrei und dadurch auf eine eigene Art schön. Für den französisch verstehenden Menschen erschließen sich da vermutlich noch weitere Dimensionen.

Wir haben es also mit einem Album zu tun, was sich wirklich nicht auf den ersten Ton erschließt, was aber eine Menge (teils verborgene) Qualitäten hat. Musikalisch auf höchstem Niveau, tontechnisch auf der Höhe der Zeit, wenn auch nicht ganz fehlerfrei. Inhaltlich ganz bestimmt etwas besonderes, verdient es dieses Album nicht, nebenbei zu laufen. Ein anspruchsvolles Kunstwerk für Liebhaber, die Musikhören als etwas aktives erleben. Nichts für den Musik-"Konsumenten".

Schmeckt nicht jedem - gut so.
Torfrocker
09.02.2007 - 12:44 Uhr
dann viel Spaß mit der Pladde, nech...
Armin
12.02.2007 - 18:53 Uhr

KNORKATOR

Das KNORKATOR Album "Das nächste Album aller Zeiten" ist heute auf # 56 der deutschen Album-Charts eingestiegen! Wir gratulieren!

"Das nächste Album aller Zeiten" (Nuclear Blast) bietet zunächst alles, was man an KNORKATOR liebgewonnen hat. Songs zum Tanzen (die erste Single, "Alter Mann"). Songs zum Kuscheln ("Das Loch in meinem Herzen") und natürlich Songs zum Nachdenken ("GV"). Allesamt natürlich ausgestattet mit Texten, die einmal mehr das Genie von Cheftexter und Komponist Alf Ator beweisen: "Alles was ich seh auf den Konzerten / Sind dicke Männer mit Bärten" (aus "Für meine Fans"). Obendrauf gibt es ein Instrumental ("Symphonische Dichtung") und so einige Titel, die KNORKATOR-Neuland erschliessen: mit dem "Lied vom Pferd" und "Eigentum" wird der schmale Pfad zwischen Satire und Ernsthaftigkeit beschritten, und Hörer, die bisher nur mit der überdreht-humoristischen Seite der Band konfrontiert waren, werden durchaus überrascht sein. Definitiv das vielschichtigste und ausgereifteste Werk der Berliner Kultcombo !

KNORKATOR LIVE:
22.02.2007 Essen, Turock
23.02.2007 Hamburg, Grünspan
24.02.2007 Flensburg, Roxy
25.02.2007 Magdeburg, Factory
01.03.2007 Wörgl, ( AT ) Komma
02.03.2007 Wien, ( AT ) A Arena
03.03.2007 Graz, ( AT ) Orpheum
04.03.2007 Ludwigsburg, Rockfabrik
07.03.2007 Oldenburg, Amadeus
08.03.2007 Köln, Kantine
09.03.2007 Glauchau, Alte Spinnerei
10.03.2007 Leipzig, Anker
13.03.2007 Saarbrücken, Roxy
14.03.2007 Frankfurt Main, Nachtleben
15.03.2007 Osnabrück, Lagerhalle
16.03.2007 Rostock, Mau
17.03.2007 Berlin, Columbiahalle
22.03.2007 Wuppertal, Live Club Barmen
23.03.2007 Weinheim, Central
24.03.2007 Eichstätt, Das Da
25.03.2007 Fulda, Kreuz
07.04.2007 Cottbus, Gladhouse
13.04.2007 Freiberg, Tivoli
14.04.2007 Andernach, JUZ Live Club
21.04.2007 Sondershausen, Stocksen
27.04.2007 Soest, Sonic
28.04.2007 Bad Salzungen, Pressenwek
30.04.2007 Freyburg/Unstrut, Schloß Neuenburg
11.05.2007 Autogrammstunde - 15 Uhr NB Music-Shop Halle
11.05.2007 Halle, Schorre
12.05.2007 Annaberg-Buchholz, Alte Brauerei
18.05.2007 Hannover, Musikzentrum
19.05.2007 Ziesar Burg, Ziesar Open Air
29.06.2007 Hoyerswerda, Kulturfabrik
30.06.2007 Flughafen Roitzschjora, With Full Force
14.07.2007 Lieberose, Open Air
20.07.2007 Altes Lager Jüterbog Motorcycle Jamboree



Greylight
17.03.2007 - 13:45 Uhr
Zeig mir den Weg nach Unten
ich hasse den Tag, ich hasse das Licht
Zeig mir den Weg ins Dunkel
wo Einsamkeit herrscht, kein Spiegel für mein Gesicht


Das ist ja schon - ganz ohne Ironie - ziemlich gelungen. :-)
Patte
17.03.2007 - 23:16 Uhr
So ein ähnliches Lied gibt es aber auch von Rammstein: "Morgenstern". Zu geil, unbedingt mal reinhören, Greylight. :)
Greylight
18.03.2007 - 02:08 Uhr
Sorry Meister, habs grade mal gehört, aber... neee... das hat doch bei weitem nicht die Klasse von "Weg nach Unten". :-)

Sowieso dringen Knorkator z.B. hier locker in unerforschte Gebiete der Gestörtheit ein, von denen Rammstein nur träumen kann. ;-) Dagegen ist "Mein Teil" ein Witz.
Patte
12.11.2007 - 17:04 Uhr
http://a148.ac-images.myspacecdn.com/images01/82/l_1a9c9c5319932e5c482d17bcde2d84d3.jpg

Süß, made my day. :)
Patte
04.12.2007 - 20:38 Uhr
http://profile.myspace.com/index.cfm?fuseaction=user.viewprofile&friendid=141142840

Großartig, unbedingt das Video "Laut gegen Nazis" (weiter unten) ansehen, scheißelustig! :)))
Gehirnamöbe
26.06.2008 - 08:40 Uhr
Sitz, Fleisch!

Ick wer zun Schwein oink oooiiink!!!1!grunz!!11elph









zu potte
26.06.2008 - 13:13 Uhr
Eigentlich Tatsache, das der Knorkator Ende des Jahres kaltgestellt wird (wie von hier und da zu vernehmen ward)?

Hab' mich gerade auch mal durch die Mitschnitte von der Unplugged Tour gekramt, klarer Favorit bisher:

Alles ist scheisse, special Fischversion - Rostock

Und irgendeine gute Seele hat auch endlich mal den pädagogischen Vorschlaghammer von der "Ich hasse Musik" hochgeladen:

Schmutzfink

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: