Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Alte Filme mit abgelaufenem Copyright legal und umsonst downloaden

User Beitrag
Bär
08.11.2006 - 15:17 Uhr
Hab da letztens was gesehen, viel Surreales Zeug wie Un Chien Andalous und mehr, muss daheim mal schauen, bin in der Arbeit.
udw
08.11.2006 - 15:17 Uhr
http://www.archive.org/details/night_of_the_living_dead

Ist nur ein Beispiel für einen (sehr guten) Film. Viel Spaß beim stöbern.
uczen
08.11.2006 - 15:27 Uhr
hab bis jetzt immer nur nach livemusik geguckt, da. aber es gibt auch nosferatu oder panzerkreuzer potemkin...
ratatoesk
08.11.2006 - 15:32 Uhr
Ich bin mir nicht sicher ob das so legal ist. Das sind zwar ausländische Seiten, aber in Deutschland läuft das Copyright länger, als in vielen anderen Ländern. Hier dürfte "Night of the living dead" noch nicht frei sein.
ano
08.11.2006 - 15:37 Uhr
Uh, Fritz Langs "M - Eine Stadt sucht einen Mörder" ist wunderbar!
uczen
08.11.2006 - 15:43 Uhr
ratatoesk (08.11.2006 - 15:32 Uhr):
Ich bin mir nicht sicher ob das so legal ist. Das sind zwar ausländische Seiten, aber in Deutschland läuft das Copyright länger, als in vielen anderen Ländern. Hier dürfte "Night of the living dead" noch nicht frei sein.


MAYNARD!
alex
08.11.2006 - 15:46 Uhr
im sinne des urheberrechtes erlischt eben dieses 70 jahre nach dem tod des urhebers..
der schutz entsteht allein durch die schaffung eines sog.werkes,copyrightzeichen haben überhaupt keine rechtliche relevanz.
uczen
08.11.2006 - 15:50 Uhr
alex (08.11.2006 - 15:46 Uhr):
im sinne des urheberrechtes erlischt eben dieses 70 jahre nach dem tod des urhebers..
der schutz entsteht allein durch die schaffung eines sog.werkes,copyrightzeichen haben überhaupt keine rechtliche relevanz.

Ist der Produzent da der Urheber?
alex
08.11.2006 - 15:53 Uhr
gute frage.also der urheber ist die person,die das werk geschaffen hat.bei nem buch ist das klar.aber wer das genau beim film ist,weiß ich nicht,aber ich glaube nicht,dass irgendwer,der als urheber in frage kommt schon 70 jahre tod ist?!
Lavelle
08.11.2006 - 15:53 Uhr
produzent, regisseur, komponist... müssen alle 70 jahre tot sein nach dt. recht.

das urheberrecht (bzw. verwandte schutzrecht) der schauspieler ist dagegen schon nach 50 jahren rum.
Lavelle
08.11.2006 - 15:59 Uhr
korrektur: der produzent hat auch nur ein verwandtes schutzrecht. drehbuchautor, regisseur, kameramann und komponist, eventuell cutter und beleuchter müssen 70 jahre tot sein.
alex
08.11.2006 - 16:01 Uhr
müssen alle 70 tod sein??was,wenn jemand musik von mozart in nem film verwendet?ist der dann nicht mehr geschützt?es muss doch einen alleinigen urheber eines filmes geben?
alex
08.11.2006 - 16:01 Uhr
hehe.alle 70.also 70 jahre natürlich..
Lavelle
08.11.2006 - 16:13 Uhr
§65 UrhG: ''Steht das Urheberrecht mehreren Miturhebern (§8) zu, so erlischt es 70 Jahre nach dem Tod des langlebigsten Miturhebers''

ich glaub aber dass uns das hier nicht interessieren braucht, weil in der EU das Herkunftslandsprinzip unterstützung findet. hab aber ehrlichgesagt keine ahnung von internationalem recht, bin zum glück kein jurist.
Klotho
08.11.2006 - 16:25 Uhr
vamos a la playa
Zu Zu
08.11.2006 - 16:35 Uhr
alex (08.11.2006 - 16:01 Uhr):
müssen alle 70 tod sein??was,wenn jemand musik von mozart in nem film verwendet?ist der dann nicht mehr geschützt?es muss doch einen alleinigen urheber eines filmes geben?

Bei Mozart gibt es dann nur kein Urheberrecht auf die Musik als Gedankengut mehr. Trotzdem heißt das nicht Mozart ist kostenlos. Mozart-Noten werden von Verlagen herausgegeben und bearbeitet. Alles was man hören kann, wurde ja auch irgendwann von einem Dirigent dirigiert und einem Orchester gespielt. Nur müsstest du nichts mehr befürchten, wenn du den Protagonisten deines Films auf seinem Klavier "die kleine Nachtmusik" spielen lassen würdest.
MaynardJK
08.11.2006 - 17:32 Uhr
@uczen
Danke für die warmen Worte ... :-)

Dem Rest kann ich nur insoweit zustimmen,
dass § 65 Abs. 2 UrhG richtig erkannt worden ist.
Bevor aber der überhaupt angewendet werden darf, muss man das Internationale Privatrecht befragen. Was wieder schwierig ist, weil das "amerikanische" Werk an sich keinen Bezug zu Deutschland hat, somit eigentlich nie deutsches Recht zur Anwendung kommt. Problematisch wirds dann aber sowieso, da auf jeden Fall noch Synchronisationen dazu kommen, die zB früher noch nicht von den Studios selber gemacht worden, sondern durch andere. Deswegen gibts heute zum Teil Probleme bei Fernsehserien, deren Rechte zum einen bei einem Filmstudio sind und bezüglich der Synchronisation bei Firma XY in München oder Hamburg. Ansonsten kann ich dazu im Moment nicht viel Konstruktives beitragen. Es gibt ein gutes Buch, Das Handbuch des Urheberrechts oder sowas, gibt auch spezielle Film und Medienurhebergeschichten. Das ist sehr anspruchsvoll, jaja...
alex
08.11.2006 - 17:44 Uhr
also scheint mir das ein sehr weites feld und mein semester patent-und urheberrecht ist da wohl nicht ausreichend..:)

wero
08.11.2006 - 17:46 Uhr
"Klotho (08.11.2006 - 16:25 Uhr):
vamos a la playa"

oh--o-oh-o
MaynardJK
08.11.2006 - 17:59 Uhr
@alex
Ich hatte auch mal eine Veranstaltung Urheberrecht. Da gabs zu Medien eigentlich gar nichts und zum Rest mehr so die allgemeinen Fragen wie Schöpfungshöhe und Erschöpfungsgrundsatz...
Bär
10.11.2006 - 16:50 Uhr
Ach ja

http://www.ubu.com/film/index.html

Burroughs, Bunuel, usw.
möwenknilch
10.11.2006 - 17:04 Uhr
Sind die überhaupt mit Ton?
gerd
10.11.2006 - 17:07 Uhr
manche sind mit ton, manche mit schwänzen
Pirate Hunter
25.10.2014 - 12:31 Uhr
Es ist generell verboten, bei Cannapower Musikdatein bereitzustellen noch zu downloaden. Cannapower steht zur Zeit an oberster Stelle und es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis diesem Anbieter das Handwerk gelegt wird. Hausdurchsuchungen sind schon an der Tagesordnung.

Wir durchforsten täglich, auch nachts, im Auftrag der Musikindustrie zahlreiche Anbieter.

Wer denkt, er hinterlässt bei einem Upload seine IP Adresse nicht, täuscht sich gewaltig. Bei jedem Anbieter, egal ob Forum oder Ähnliches, wird von jedem Uploader die IP Adresse automatisch gespeichert. So ist es für uns eine Leichtigkeit,Adressdaten herauszubekommen. Es gibt zwar Programme, um seine IP Adresse zu verbergen, nutzt aber nichts, da dann trotz längerem Zeitaufwand die IP Adresse dank modernster Technik doch ermittelt werden kann.

Vor zwei Tagen hatten wir nachts bei einer Hausdurchsuchung einen Rechner beschlagnahmt,auf dem 240 Anbieter von Filesharing bzw. Tauschbörsen zu verzeichnen waren, er hatte sie zwar gelöscht, aber unsere Kollegen konnten ihm das trotzdem dank moderner Technik nachweisen.

Kann Euch nur raten, Lasst die Finger davon weg!
Angie M.
25.10.2014 - 13:09 Uhr
@Pirate Hunter

Handelt es sich bei besagter modernster Technik um die F..., wie war das nich gleich?
Ähm, Festnetz? Oder sprechen Sie von diesem "Neuland"?
Haha
25.10.2014 - 14:00 Uhr
Typisch Kiffer, die merken auch gar nichts mehr.

humbert humbert

Postings: 2298

Registriert seit 13.06.2013

25.10.2014 - 14:58 Uhr
Tätsächlich findet sich auf archive.org so einiges.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: