Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Kilians - Kill the Kilians

User Beitrag
lüdgenbrecht
04.09.2007 - 13:18 Uhr
Also der Basslauf von "Fight The Start" ist schon durch und durch prima. Ein Bisschen nervts mich zwar, dass das alles wirklich 1 zu 1 nach Strokes klingt, aber ich kann es einfach nicht schlecht finden. Besonders "Fight The Start" ist einfach nur super!
lüdgenbrecht
04.09.2007 - 19:57 Uhr
Hat jm die lyrics zu "Fight The Start"?
marek
04.09.2007 - 20:43 Uhr
Unglaublich langweilig. Einfach weil es die Kopie der Kopie ist und die deutsche Presse immer die englisch/amerikanischen Kopien will. Können ja klingen wie eine andere Band, aber dann doch nicht auch den Stil, das Aussehen, die Klamotten, die Bühnenshow nachmachen.
Und zur Hölle mit diesem Thees, ist das euer Papst? Der knödelt in einer miesen Band (okay, das ist subjekiv) und meint die Welt wartet auf siene Meinung... Er muss doch nicht alles kommentieren und in jedem Heft und jeder Sendung auftauchen. Schrecklich.
lüdgenbrecht
04.09.2007 - 20:51 Uhr
Also ich gebe zu, das was ich bisher gehört habe (auf der myspace-Seite) verhält sich schon in etwa so zu den Strokes wie Sugarplum Fairy zu Oasis. Einen wirklich eigenen Stil kann ich da auch (noch) schwer ausmachen.

Aber nimm mal nur die Songs für sich und stell dir mal "Fight The Start" und "Enforce Yourself" auf der Jahrhundertplatte "Is This It" vor, die wären da mit Sicherheit nicht negativ aufgefallen, im Gegenteil, sie würden vll sogar zu den Highlights zählen.

Spricht meiner Meinung nach FÜR die Band...
marek
04.09.2007 - 21:04 Uhr
Neee, eben nicht. die drei (?) Jahre verzögerung sind genau die, die Bands brauchen um nachzuziehen und mit Hilfe von Fachblatt die richtigen Gitarren und Verstärker zu kaufen und zu kopierne. Langweilig.
lüdgenbrecht
04.09.2007 - 21:12 Uhr
Wie gesagt, nimm mal nur die Song für sich!
Also mir würde es - vorsichtig ausgedrückt - schwer fallen, sowas wie "Fight The Start" (vor allem inclusive des wirklich hervorragenden Basslaufs) zu komponieren, auch nach nochsoviel Strokes-, Television-, MC5-Konsum.
"Kopie" halte ich deshalb für das falsche Wort.
lüdgenbrecht
04.09.2007 - 21:19 Uhr
Aber so ganz unskeptisch bin ich auch nicht, wenn ein paar sehr junge Bürscherl aus der nordrheinwestfälischen Provinz mir einsingen wollen, sie hätten 40 Jahre NewYorker Indiegeschichte zum Frühstück verspeist.

Trotzdem: Die bisher gehörten Songs sind zu stark, um die Band vorschnell im Fach "Semi-Plagiatbands" verschwinden zu lassen...
esr
04.09.2007 - 22:30 Uhr
Hier mal ne kurze Story:

Als ich "Fight The Start" vor kurzem im Radio gehört habe, dachte ich ernsthaft (kein Scherz!): Yeah, super, die Strokes haben mal wieder einen neuen Song am Start und sind wieder so ziemlich so gut wie am Anfang geworden und ich habe mich total drüber gefreut.
Ich habe gar gar nicht gecheckt, dass es gar nicht die Strokes sind (obwohl ich die Strokes einigermaßen gut kenne). Trotzdem freue ich mich, dass mal wieder so eine wirklich fähige deutsche Band am Start ist.
Julian Madagaskar
05.09.2007 - 15:14 Uhr
@esr: GENAU ABER GENAU SO ging es mir gestern!

Ich freue mich unglaublich auf die Platte!
esr
05.09.2007 - 15:24 Uhr
Cool! Dachte mir schon, dass ich da nicht alleine bin :)
Typ
05.09.2007 - 18:00 Uhr
Hahaha, bei so einem coolen Song wie "Figt the start" wäre es mir sogar egal, wenn die Kilians Julian Casablancas persönlich die Knarre an den Kopf halten, damit er ihre Lieder schreibt.
Davon abgesehen haben die Kilians meiner Meinung nach schon eine eigene Note, hören sich lockerer und leichter, irgendwie beschwingter an als The Strokes. Soviel mal dazu.
Oliver Ding
05.09.2007 - 18:12 Uhr
Unter http://www.vertigo.fm/_specials/kilians/listening/ kann man übrigens in das Album reinhören.
Obrac
05.09.2007 - 18:13 Uhr
Gefällt mir nicht, die Band. Langweiliger Retro-Einerlei.
Brandon Flowers
05.09.2007 - 18:52 Uhr
so kritisch ich der band auch gegenüberstehe, darf man aber auch nicht so tun, als ob die strokes diesen sound erfunden oder patentiert hätten.
yan
05.09.2007 - 19:20 Uhr
strokes und einige andere retrobands von vor 3,4 oder 5 jahren waren schon nachahmer.

und schnell kamen auch die nachahmer der nachahmer, das geht doch schon ne weile so, wen überrascht das noch? arctic monkeys und nen großteil der neueren "the" bands sind doch auch dort einzuordnen. sie alle haben die zeichen der zeit richtig gedeutet und schön fleißig massentaugliche musik gemacht. man könnte glatt mal auf die gründungsjahre von mando diao und konsorten schauen, wär mal interessant.


jeder muss für sich selbst bestimmen, ob es ihm was ausmacht und ob es für ihn nen kriterium guter musik ist, wenn nichts neues gemacht wird, sondern die bands immer nur nachahmen.

der literaturmarkt hat imho die besseren bewertungskriterien. dort feiert man keine westernromane ab, weil sie unterhaltsam sind. und diese nachahmer bands sind für mich das, was westernromane, liebesromane in der literatursind. sau dumm!
steftox
05.09.2007 - 22:17 Uhr
Also ich hab die Jungs ja gerade im Riff in Bochum gesehen und es mar mal ordentlich großaritig, ich war ja auch erst skeptisch aber die haben es live echt drauf! Bin der Erste der Freitag das Album kauft!
afromme
06.09.2007 - 00:25 Uhr
und diese nachahmer bands sind für mich das, was westernromane, liebesromane in der literatursind. sau dumm!
Wie immer gilt - alle über einen Kamm zu scheren, führt nicht weiter. Nur weil's ein Liebesroman ist, muss es nicht schlecht sein, und nur weil's keiner ist, muss es nicht gut sein.
Dito bei "Nachahmerbands", wo man auch das Totschlagargument "Besser gut nachgemacht als schlecht selbst erfunden" bringen kann, das aber etwas so aussagekräftig und weiterführend ist wie dein Argument, dass Nachmacher eh nur schlecht sein können.

Insofern - klar, die Referenzen an Strokes und Arktisaffen sind klar, aber hey, ich fühle mich davon zum Beispiel besser unterhalten als von weitaus prominenteren Vertretern des Genres.
afromme
06.09.2007 - 00:35 Uhr
Und ja, unterhalten werden ist durchaus ein Argument, sowohl bei Literatur als auch bei Musik. Frage ist halt, auf welchem Niveau.
Beim Westernroman zum Beispiel der Unterschied zwischen "Die Gefürchteten" von Tom Franklin (2005 auf Deutsch erschienen) und dem nächstbesten Genre-Groschenroman zum Thema.
yan
06.09.2007 - 13:25 Uhr
ich geh schon eher von den kiosk romanen aus.

klar kann ich mich auch von 0815 western, fantasy romanen unterhalten lassen, genau wie mir die killians in der disco spaß machen würden.

aber es ist imho dafür nicht angebracht, 8 von 10 punkten zu vergeben. denn um sone bewertung bei mir zu kriegen, muss mindestens mit dem genre üblichen sound etwas gespielt und experimentiert werden, es geht mir einfach um eine weiterentwicklung.

und natürlich geb ich auch ner band, die mich gar nicht berührt 8 punkte, nur weil sie nen neuen sound kreiert hat.

unterm strich meine ich, dass sowohl unterhaltung, als auch weiterentwicklung in einem review beachtet werden sollten. bands, die in beidem brillieren haben dann auch ihre 8-10 punkte verdient.

schau mal bei amazon rum, wo chartshörer die alben ihrer lieblinge bewerten. auch die geben für dj ötzi und co volle punktzahl. und da würden wir ja auch nicht sagen, dass das gerechtfertigt ist. die 5 sterne würde ich nur dann abnicken, wenn allein der spaßfaktor oder was auch immer als kriterium dient. würde man da sinnigkeit der lyrics, technische fähigkeit oder sowas hinzuziehen, könnte man volle punktzahl nicht mehr guten gewissen rechtfertigen.
Pure_Massacre
06.09.2007 - 13:28 Uhr
Mal ganz abgesehen von dieser unsinnigen Plagiatsdiskussion, mag ich das, was ich bisher von ihnen kenne nicht besonders.
Obrac
06.09.2007 - 13:35 Uhr
Was ich weiterhin erstaunlich finde, ist die anhaltende Akzeptanz für dieses Retro-Popgenre, wenn man es so nennen will. Bands wie Bon Jovi oder Linkin Park werden dafür, dass sie immer wieder dasselbe machen, geächtet. Dann kommt eine Band wie die Killians daher, die genauso nichts neues liefern, und werden dafür abgefeiert. Von dem ganzen Emopop-Zeugs hatte die "Indie-Szene" auch irgendwann genug. Die Begeisterung für solche wiederholten Kopien hält dagegen weiterhin an. Ich frag mich, woran das liegt.
lüdgenbrecht
06.09.2007 - 13:43 Uhr
Steigert euch doch nicht so übermäßig in die Dimension neu-alt rein, es geht doch letztendlich nicht darum, ob etwas in ähnlicher Form schon mal dagewesen ist, sondern ob es gut ist.
Wenn ein Symphonie-Orchester Beethovens Neunte spielt, hörst du auch nichts bahnbrechend neues, aber es kann dich trotzdem berühren oder begeistern (ich gebe zu, der Vergleich ist etwas abenteuerlich...).

Keiner hat behauptet, die Kilians machen besonders innovativ oder progressiv sind, aber es kann doch trotzdem interessante Musik sein.
Sonst geht diese ganze Libertines-MandoDiao-Strokes-Diskussion immer wieder von vorne los.
Lyxen
06.09.2007 - 13:44 Uhr
Ob es schon mal da war ist mir egal. Die Songs gefallen mir nicht bis jetzt.
lüdgenbrecht
06.09.2007 - 13:48 Uhr
Das ist für mich ein Argument.
Pure_Massacre
06.09.2007 - 13:49 Uhr
es geht doch letztendlich nicht darum, ob etwas in ähnlicher Form schon mal dagewesen ist, sondern ob es gut ist.

Ganz genau.
Obrac
06.09.2007 - 13:57 Uhr
Für viele Menschen ist Stagnation halt auch ein Qualitätsmerkmal. Das lässt sich weder leugnen noch kann man diesen Menschen ihre Musikauffassung streitig machen. Die zweite Linkin Park-Platte wurde größtenteils aus eben diesen Gründen oft verrissen (auch hier bei Plattentests), obwohl die Songs nicht schlechter waren als auf dem Debut sondern halt nur stilistisch identisch.
Pure_Massacre
06.09.2007 - 13:59 Uhr
Ja nee, die Songs auf dem zweiten Linkin Park-Album waren doch exakt die selben wie auf dem ersten ;)
Obrac
06.09.2007 - 14:01 Uhr
Ja, gut.. aber trotzdem ;)

Bei einer Band wie NOFX hört man auch immer "Ach, schon wieder das gleiche -> langweilig."
Pure_Massacre
06.09.2007 - 14:02 Uhr
Ich hab den ganzen Retrokram mittlerweile auch in den allermeisten Fällen satt und kann in den jeweils nur leichten Abwandlungen nichts Spannendes mehr entdecken. Diejenigen die das noch können, dürfen und sollen das natürlich auch :)
Lyxen
06.09.2007 - 14:09 Uhr
Obrac, bei Linkin Park klingen aber die Songs untereinander auf dem ersten Album fast alle gleich ;)

Das Problem ist auch der Stil von LP, der eine Stagnation je nach Geschmack schlimmer erscheinen lässt.
Oliver Ding
06.09.2007 - 15:50 Uhr
Ich würde nicht behaupten, daß die Kilians irgendwas besonders neu machen würden. Sie machen aber das, was sie machen a) hervorragend, b) reichlich energetisch und c) mit dem nötigen Quentchen Vorwärtsdrang, um eben doch eine dezente Weiterentwicklung darzustellen. Den verquirlten Reggae-Einfluß auf "Enforce yourself" z.B. gäbe es bei den Strokes nicht.
Lyxen
06.09.2007 - 15:55 Uhr
Wenn man das so liest möchte man sich das anhören. Teufel ;)
lüdgenbrecht
06.09.2007 - 16:18 Uhr
Reggae-Einfluss - hab ich als solchen noch gar nicht wahrgenommen. Allerdings sind bei den Strokes auf ihrem 2. Album auch in einem Song Reggae-Ansätze zu hören.
Brandon Flowers
06.09.2007 - 19:01 Uhr
@obrac
"Von dem ganzen Emopop-Zeugs hatte die "Indie-Szene" auch irgendwann genug. Die Begeisterung für solche wiederholten Kopien hält dagegen weiterhin an. Ich frag mich, woran das liegt."

ich denke es liegt daran, dass die ganzen geklonten britpop/new wave bands neben hip hop den musiklischen mainstream der etwa 16-26-jährigen bilden. dort ist man nicht allzu kritisch und feiert pflichtbewusst jede neue trendy-indie-sau, die durchs dorf getrieben wird ab. im vergleich dazu war "emo" in deutschland ja eher noch ein nischen ding.
lüdgenbrecht
06.09.2007 - 19:05 Uhr
Wenn ich das richtig einschätze, stellen (im Gitarrenbereich) eher die ganzen geklonten Emo-Bands u.ä. den musikalischen Mainstream in der von dir genannten Zielgruppe dar.
yan
06.09.2007 - 19:16 Uhr
einige glauben ja auch, dass wir in deutschland nen ausländeranteil von über 50% haben. ist wohl ne sache der wahrnehmung. müsst man mal auf plattenverkäufe etc schauen, was beliebter ist. vllt sogar metal?
Brandon Flowers
06.09.2007 - 19:20 Uhr
man schaue einfach mal auf die größe der konzerthallen, in denen die britpop/new wave bands spielen, unter 2.000 geht da kaum noch was bei eintrittspreisen von 20€ aufwärts.
lüdgenbrecht
06.09.2007 - 19:43 Uhr
Mal wieder on Topic:
Was mich momentan an den Songs, die ich bisher kenne, fasziniert, ist, dass die Kilians, obwohl sie vermutlich genau so harmlose "Jungs von nebenan" sind wie Madsen oder Virginia Jetzt, im Gegensatz zu den genannten in ihrer Musik eine gewisse erfrischende Abgefuccktkeit und Unantastbarkeit transportieren, die mir bei den meisten deutschen Bands leider abgeht.
Julez
07.09.2007 - 00:03 Uhr
Die sind sowaaas von ner billigen Kopie. Wer sie von der Qualität her mit den Strokes vergleicht, hat die Essenz der Strokes-Songs nicht verstanden.
Einfach nur schrottiger Geschrammel...
afromme
07.09.2007 - 01:11 Uhr
Dann habe ich die Essenz der Stroks-Songs nicht verstanden. Und nun?
Pole
07.09.2007 - 01:23 Uhr
Wie kann man nur einen so dicken Th read über so eine schimmelige Mädchen-Band fabrizieren?
Julez
07.09.2007 - 01:29 Uhr
@afromme
Dann haste was verpasst.. ist aber jetzt nicht der Weltuntergang oder so, falls du das meinst ;-)
Julez
07.09.2007 - 01:36 Uhr
@Oliver Ding
Dein Statement "Den verquirlten Reggae-Einfluß auf "Enforce yourself" z.B. gäbe es bei den Strokes nicht." ist an Lächerlichkeit kaum zu überbieten. Schonmal Room on Fire gehört?
Pole
07.09.2007 - 01:47 Uhr
Oliver Ding ist der einzige Plattentests-Redakteur der es schafft solche lächerlichen Statements zu bringen.

Dieses ist

1. Falsch
2. Selbstüberschätzend
3. Kein Beweis für irgendwas
afromme
07.09.2007 - 03:31 Uhr
@Julez
Beruhigend.
Beunruhigend allerdings, dass ich es nicht geschafft habe, "Strokes" richtig zu schreiben.

@Pole
Was genau beweist du im Gegenzug mit deinem Statement?
Siehste.
kratistos
08.09.2007 - 01:01 Uhr
Sind ja nicht schlecht...
Aber wenn ich schon Indie höre, dann, dass was irgendwie textlich was hermacht. Hamburger Schule halt, da komm ich mir auch noch intelektuell vor, wenn ich das hör.

Vicky
08.09.2007 - 16:42 Uhr
Ich glaube, ich habe noch nie so ein belustigendes Forum gesehen. Statements mit keinerlei ansätzen von musikalischem verständnis. Leute wie ihr seit die, die früher Nirvana gehört haben und sich einbildeten, anders zu sein als der Mainstream, ohne überhaupt zu merken, dass dieser doch grad von Nirvana bestimmt wird!

Man muss nicht immer was neues erfinden, man muss nicht immer anders sein als alle! Kilians machen in meinen augen gute rockmusik mit strukturen der lieder, die wirklich durchdacht sind und wo es einfach spaß macht, sich diese anzuhören!

Keiner von denen würde jemals behaupten, er hätte was neues erfunden. Irgendwo hab ich mal sowas gelesen, wie: "wir machen das einfach, weil es uns Bock macht" (oder so in der art).
und was seit ihr? ihr seit neider. vielleicht nicht jeder, aber ein großer teil. leute, die selber davon träumen, mal den großen rockstar zu spielen. mit wirklich ernstzunehmender kritik hat das hier ja fast gar nichts mehr zu tun! in jedem statement kommt die "kopie" vor, weil euch einfach nichts anderes einfällt.

Lasst es doch einfach sein, wenn es euch nicht gefällt! aber sowas hat einfach NICHTS! macht was sinnvolles, lest ein buch oder geht doch einfach mal an die frische luft...mal unter leute! und wartet nicht die ganze zeit auf das "neue", sondern erfindet es einfach selbst.

einen schönen tag!

vicky

(ps. oliver ding: sehr gute rezension! einfach auf den punkt getroffen! Stimme ich voll zu!)
ed
08.09.2007 - 16:46 Uhr
läuft irgendwie nicht mit den kilians ich hör sie mir an und sie sind schon ok, nicht schlecht oder so aber da ist rein gar nichts dass einen aufhorchen lassen würde. ganz nett, nicht mehr
knaTTerton
08.09.2007 - 16:50 Uhr
Ich glaube es liegt eher an der Klimaveränderung (an der natürlich auch Nirvana Schuld haben könnten, das weiss ich nicht genau).

Ansonsten: Nette Platte.
Obrac
08.09.2007 - 17:20 Uhr
@Vicky: Ist schon tragisch, nicht wahr, wenn jemand ein anderes Musikverständnis zum Ausdruck bringt als du. Das hat bestimmt tiefenpsychologische Ursachen bzw. ist mal wieder selbstredend das "Indie-tum" daran schuld. Es kann ja auch nicht angehen, dass jemand denselben, immer wieder umgerührten Brei nach Jahren nicht mehr fressen will. Und das "Machts doch selbst besser" bzw. das unter 12jährigen allseits beliebte Neid-Argument setzen dem ganzen noch die prä-pubertäre Krone auf. Wart einfach noch ein paar Jährchen, bis du erwachsen bist und überleg dann mal, wie tolerant dein eigenes Musikverständnis im Bezug auf den Geschmack anderer Menschen ist. Niemand hier hat den Killians verboten, Musik zu machen. Damit, dass es neben Sympathisanten auch einige Leute gibt, die die Band aus welchen Gründen auch immer scheiße finden, musst du allerdings leben. Und warum schreibe ich hier eigentlich so viel zu einem Beitrag, den es im Tokio Hotel-Thread zuhauf gibt? Man weiß es nicht.

Seite: « 1 2 3 4 ... 6 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: