Listen



Banner, 120 x 600, mit Claim


Thrice - The alchemy index

User Beitrag
Andi
24.04.2008 - 02:19 Uhr
Bin ich eigentlich der einzige, der findet, dass den Teilen 2 bis 4 einfach völlig die Eier fehlen? Da muss man sich dann wirklich mal ins Gedächtnis zurückrufen, dass es sich hier tatsächlich um Thrice handelt. Man glaubts kaum. Die waren mal richtig gut!





Lukas
24.04.2008 - 15:12 Uhr
Ja, die waren mal richtig gut. Und jetzt sind sie einfach nur noch genial.
Milo
24.04.2008 - 15:17 Uhr
Das stimmt.
Winnie
24.04.2008 - 15:48 Uhr
Bin ich eigentlich der einzige, der findet, dass den Teilen 2 bis 4 einfach völlig die Eier fehlen? Da muss man sich dann wirklich mal ins Gedächtnis zurückrufen, dass es sich hier tatsächlich um Thrice handelt. Man glaubts kaum. Die waren mal richtig gut!

Nö, ich seh das ähnlich. "Vheissu" hatte bei mir noch funktioniert. Der Alchemiekram ist nur noch Ödland.
Könnte aber auch sein, dass ich mit der Zeit (vor allem bei manchen Bands) leicht konservativ werde bzw. geworden bin.
chucky
24.04.2008 - 16:52 Uhr
Mich stört das nicht so besonders, da Thrice für mich immer eine Band war, die mehr von den Melodien und natürlich besonders Kensrue's Stimme gelebt hat. Die Härte war für mich schmuckes Beiwerk, das ich nicht wirklich vermisse. Denn wäre The Illusion Of Safety etwas besonderes, wenn so ein 08/15-Hardcorebrüllwürfel am Micro gestanden hätte?
Obrac
24.04.2008 - 18:12 Uhr
Ich fand weder "Artist in the.." noch "Vheissu" besonders gut, da ist "The alchemy index" schon um einiges interessanter.
Gute Musik mit "Eiern" zu assoziieren ... das ist ein Zusammenhang, den ich militant ablehne.
Mugged
24.04.2008 - 19:32 Uhr
Amazon sagt III+IV wurde heute versandt. Ich bin gespannt.
Andi
24.04.2008 - 19:33 Uhr
Siehst du, ich lehne den Zusammenhang vom Alchemy Index und guter Musik militant ab.

Ich denke du weißt ganz genau was ich mit der Metapher "Eier" gemeint habe. Es mag Leute geben, denen eine gewisse Härte und Energie ganz gut gefällt und deren Geschmack ganz pauschal in die Ecke geht. Von beidem ist auf der Alchemy Index nur noch bei der ersten EP was übrig geblieben, und auch da nur teilweise.

Die Diskussion führt aber sowieso zu nix, da gehts dann wieder mit Geschmackfragen los. Für mich sind die neuen EPs, mit Ausnahme der ersten, der bisherige Tiefpunkt.
Obrac
24.04.2008 - 19:37 Uhr
Siehst du, ich lehne den Zusammenhang vom Alchemy Index und guter Musik militant ab.

Ich denke du weißt ganz genau was ich mit der Metapher "Eier" gemeint habe. Es mag Leute geben, denen eine gewisse Härte und Energie ganz gut gefällt und deren Geschmack ganz pauschal in die Ecke geht. Von beidem ist auf der Alchemy Index nur noch bei der ersten EP was übrig geblieben, und auch da nur teilweise.


Was mich daran stört, ist, dass du gute Musik vom Genre bzw. Härtegrad abhängig machst. Kann ruhige Musik für dich nicht gut sein?
Andi
24.04.2008 - 19:41 Uhr
Ich finde, dass Thrice die härtere Gangart besser zu Gesicht steht.

Um mal ein krasses Beispiel zu nennen:
Stell dir vor, Radiohead's nächste Scheibe würde so ein richtiges Brett. Klar, ich mag richtig fette Sounds eigentlich immer, aber nicht von Radiohead.
Daharka
24.04.2008 - 19:44 Uhr
ich mochte die harten thrice, ich war und bleib ein großer fan der artist in the ambulance, aber sogar ich muss sagen das die musikalische vielschichtigkeit ihnen jetzt besser steht als ein brachialsound, allein schon weil es kensrues stimme besser zur geltung bringt!
Obrac
24.04.2008 - 19:45 Uhr
Kommt drauf an, wie es dann klingt. Ich finde eigentlich sowieso, dass einige Bands mal was Radikaleres versuchen sollten, in beide Richtungen. Ein Akustikalbum von Converge oder Raised Fist, das wäre doch mal was ;)
Sven
24.04.2008 - 19:52 Uhr
. Ich finde eigentlich sowieso, dass einige Bands mal was Radikaleres versuchen sollten

Die Band als Chamäleon.
Obrac
24.04.2008 - 19:56 Uhr
Tjaja, das alte Thema "Pyogenesis". Die waren in ihren "radikalsten" Phasen (früh und spät) am schlechtesten. Die "Twinaleblood" fand ich aber richtig toll.
Pure_Massacre
29.04.2008 - 23:26 Uhr
So, hab "Air and Earth" nun ausgiebig genug gehört. Gefällt mir zwar insgesamt nicht so gut wie die ersten beiden EP's, hat aber dennoch seine ganz großen Momente. Die Nähe der beiden EP's zueinander stört mich dabei ganz und gar nicht, denn eigentlich sollte doch immer der "gute Musik ist gute Musik"-Gedanke im Vordergrund stehen und nicht eventuelle Erwartungshaltungen in Hinblick auf die artgerechte Erfüllung eines Konzeptes.
Luke_sein_Vater
03.05.2008 - 18:38 Uhr
eigentlich sollte doch immer der "gute Musik ist gute Musik"-Gedanke im Vordergrund stehen

Richtig und es ist gute Musik, daher ist die Rezension für die Tonne...
Scoundrel
03.05.2008 - 19:36 Uhr
Ich versteh ehrlich gesagt gar nicht so richtig, WAS uns der Autor denn nun mit dieser Rezi vermitteln WILL...?!
Auf jeden Fall hab ich mir jetzt auch die "Air&Earth" ein paar Mal angehört und finde das Gesamtwerk doch wirklich MEHR als gelungen!! Der Teil, der mich am "wenigsten" mitreisst ist "Fire"; Was irgendwie seltsam ist, da ich z.B. anfangs mit "Vheissu" nicht so warm wurde da es sehr anders war als die "alten" Thrice und "Fire" doch meines Erachtens am meisten an "früher" erinnert. Alles in allem wirklich ein SEHR beeindruckendes Werk wie ich finde, sehr abwechslungsreich und doch halt durch das Konzept zusammenhängend... Und eine Band, die sich wirklich immer wieder bemüht, neue Wege zu suchen. Reschpeckt!!
Ich hoffe, da kommt demnächst ne Tour!
hibbung
03.05.2008 - 20:34 Uhr
Ich hab Teil III & IV noch nicht, aber die Rezi finde ich auch ohne die Musik gut zu kennen schlecht. Für mich hören sich die ersten 2 teile auch nicht wirklich nach Feuer und Wasser an, aber das ist mir ziemlich egal, weil es einfach gute Musik ist. Es ist ziemlich fragwürdig, einem Album wegen einem nicht perfekt erfülltem Konzept nur 6/10 zu geben, obwohl man selbst findet, dass alle Songs große klasse sind.
DDing
03.05.2008 - 20:49 Uhr
Unabhängig von dieser blöden Eier-Diskussion (was für ein Quark!)...

Es gab doch mal die Befürchtungen, dass live gerade die tollen Sachen von der "Illusion..." nicht so gut mit den Sachen ab Vheissu gehen würden...

Wenn die alles so machen, wie HIER am Ende, seh ich die fehlenden Nahtstellen eigentlich nicht. :)

Und wenn die Alchemy zu "weicheierig" ist, kann man ja gerne Bullet For My Valentine hören. Ich hab gehört, dass die "voll krass abrocken", yo...
Fredoy
13.08.2008 - 09:49 Uhr
geniale Band, geniales Konzeptalbum, geniale Entwicklung...
gaynial
13.08.2008 - 15:42 Uhr
eher gähnial, habichrecht?
òó
13.08.2008 - 17:49 Uhr
Water, Air und Earth sind wirklich genial. Fire ist auch gut, aber doch deutlich unter den anderen drei.
Andi
13.08.2008 - 17:58 Uhr
Wie bitte?

Fire ist das einzige, was von den guten Thrice übrig geblieben ist. Die Water kann noch mit ihrer Atmosphäre punkten, insb. das Ende von The Whaler. Außer Broken Lungs sind Air und Earth völlig für die Tonne, vorallem letzteres. So einen langweiligen Schrott braucht kein Mensch, und erstrecht nicht von Thrice.
Daharka
13.08.2008 - 18:13 Uhr
höre das komplettpaket bis heute noch aber muss auch sagen (obowhl ich riesenfan der alten sachen bin) das Fire die schwächste ep ist wobei schwach hier mit hohen noten definiert wird! Bleib dabei das ganze projekt zusammen 9/10
òó
13.08.2008 - 19:05 Uhr
@Andi
Merke: Auch Musik, die nicht laut und schnell ist und keine Eier hat kann gut sein. Man muss ihr nur Zeit geben.

Meine Sicht:
Fire ist schon gut, aber irgendwie ist mir da zu viel Geschrei und Härte und es fehlen außer bei "Firebreather" die tollen Momente. - 7/10
Water dagegen ist perfekt. Der Gesang, die Melodien, die Atmosphäre... Es passt einfach alles. - 10/10
Air ist fast genauso gut. Episch, atmosphärisch, fesselnd und von den EPs am vielseitigsten. Außer dem irgendwie ein bisschen uninspirierten "Silver Wings" ist alles genial. - 9/10
Earth ist wieder was ziemlich anderes, aber ich find dieses ruhige und traurige auch sehr gut. - 9/10
Manus
24.04.2009 - 22:54 Uhr
Hat schon jemand die Vinylversion?? Habe irgendwo von einem Pressfehler der Erstauslieferung gelesen... was ist da dran und was bedeutet das z.B. für Amazon, die das Paket vorrätig haben? Ist da dann der Pressfehler drauf oder ist das schon die korrigierte Version?? Fragen über Fragen...

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 28107

Registriert seit 07.06.2013

10.09.2018 - 02:24 Uhr
Frisch entdeckt.

Meinungen?

derdiedas

Postings: 703

Registriert seit 07.01.2016

10.09.2018 - 04:40 Uhr
Immer noch genial. Fire ist der einzige Schwachpunkt, nach dem unglaublichen Firereather kommt in Mittelteil leider zu viel Durchschnitt. Ansonsten wunderschöne EPs, für mich der Höhepunkt im Schaffen der Band.

Chehalis

Postings: 316

Registriert seit 23.08.2013

10.09.2018 - 09:04 Uhr
Ich mag "Beggars" noch lieber, einfach weil das Album kompakter ist und das, was ich musikalisch an Thrice mag, auf den Punkt bringt.

Aber "The Alchemy Index" ist für mich tatsächlich auch der kreative Höhepunkt der Band. "Vol. 1: Fire" fällt auch für mich etwas ab, wobei vor allem das genannte "Firebreather" großartig ist, aber die restlichen EPs sind eigentlich durchgehend stark. Von der Stimmung her passt echt alles - die düsteren, treibenden Klänge in "Vol. 2: Water", die sphärischen Sounds in "Vol. 3: Air" und die erdigen, folkigen Songs in "Vol. 4: Earth". Das Konzept wurde perfekt umgesetzt.

So experimentell wie auf diesen EPs war die Band leider weder vorher noch hinterher. Mal schauen, was uns auf "Palms" erwartet. :)

Gomes21

Postings: 4009

Registriert seit 20.06.2013

10.09.2018 - 09:13 Uhr
Klasse EPs, das Konzept geht voll auf. Am besten gefallen mir Air und Earth.
Am Ende mag ich Vheissu noch ne Ecke lieber, aber das ist schon ne Klasse Idee die sie hier auch sehr gut umgesetzt haben. Ca 8-8,5

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 9895

Registriert seit 23.07.2014

10.09.2018 - 11:17 Uhr
Ich mag die EPs auch sehr gerne. Generell ist die Phase "Vheissu" bis "Beggars" riesig. Mein Highlight ist ganz klar die Water EP. Dieser kühle, elektronische und melancholische Sound steht der Band sehr gut, schade, dass sie das nicht mehr verfolgt haben. Und auch Fire am Anfang ist sehr geil, ein tolles Kraftpaket und der Kontrast zur Water EP ist natürlich auch geil. Ich weiß nicht, ob "Vheissu" oder "Beggars" die besseren Alben sind, aber der Alchemy Index ist garantiert das interessanteste.

Robert G. Blume

Postings: 819

Registriert seit 07.06.2015

10.09.2018 - 11:31 Uhr
Nicht nur das Beste, was Thrice je gemacht haben, sondern eines meiner Lieblingsalben überhaupt. Auch soundtechnisch riesig. Besonders genial ist, wie sie auf der Fire-EP das Knistern und Knacken von Feuer durch reine Verzerrung erzeugen und bei "Water" eine Unterwasser-Atmosphäre durch Filter (zum Beispiel bei "Night Diving"). Ganz ohne gesampelte Geräusche, was naheliegend, aber billig gewesen wäre. Und wie dann jede EP mit derselben Coda endet. Und die Texte, in denen super viele literarische und philosophische Referenzen untergebracht sind. Firebreather ist zudem ihr bester Song überhaupt. Hammer.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 9895

Registriert seit 23.07.2014

29.11.2019 - 12:53 Uhr
Die Water-EP ist so riesig. Obwohl sie eigentlich am stärksten aus dem Schaffen der Band fällt, ist so so unglaublich stimmig und atmosphärisch. Generell toller Zyklus, die Elemente haben sie musikalisch super umgesetzt. Wie sich das durch Produktion, Arrangement, Lyrics und Atmosphäre zieht, stark.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 9895

Registriert seit 23.07.2014

29.11.2019 - 12:57 Uhr
Ansonsten alles, was Robert G. Blume sagt.

Voyage 34

Postings: 957

Registriert seit 11.09.2018

29.11.2019 - 15:02 Uhr
Für mich ebenso absolut Klasse diese Reihe, Vheissu stelle ich allerdings immernoch ein kleines Stück darüber. Verdammt geile Phase dieser Band.

Mayakhedive

Postings: 2276

Registriert seit 16.08.2017

29.11.2019 - 18:02 Uhr
Die Band steht ja auf meiner Liste auch schon seit Ewigkeiten unter “auschecken“.
Verorte ich die korrekt so grob in Richtung Thursday?

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 9895

Registriert seit 23.07.2014

29.11.2019 - 20:08 Uhr
Die werden gerne mal in die Ecke gesteckt, aber das passt nicht wirklich. Wenn man was mit etwas härteren Alternative bzw. Post-Hardcore etwas anfangen kann, darf man da ruhig reinhören. Waren jedenfalls über die Karriere hinweg sehr wandelbar, die beste Phase ist wohl von "Vheissu" bis "Beggars".

boneless

Postings: 4243

Registriert seit 13.05.2014

29.11.2019 - 22:00 Uhr
Sehr schön ist ja, dass sie auf der Earth-Ep Frodus covern. In diesem Zusammenhang sei diese Band allen wärmstens empfohlen.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 9895

Registriert seit 23.07.2014

29.11.2019 - 22:02 Uhr
Frodus sagt mir tatsächlich gar nichts. Was lohnt sich denn von denen?

boneless

Postings: 4243

Registriert seit 13.05.2014

29.11.2019 - 22:14 Uhr
And We Washed Our Weapons In The Sea

Ein Monument aus Posthardcore, Math- und Postrock + interessanten elektronischen Spielereien. Waren ihrer Zeit definitiv voraus und auch heute noch ist das eines der besten Alben besagter Genres. Die konnten fast alles. Ich sollte mir die Platte auch noch mal auf Vinyl holen. Sehr sympathisch auch der Hinweis zum Free Download: This record isn't on Spotify in Europe and is lost many places. It exists here so the music wouldn't die.
"Our former labels die. We don't care."

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 9895

Registriert seit 23.07.2014

29.11.2019 - 22:17 Uhr
Vielen Dank! Die Sache mit dem kostenlosen Download ist jedenfalls sehr sympathisch.

derdiedas

Postings: 703

Registriert seit 07.01.2016

29.11.2019 - 23:44 Uhr
Danke für den Tipp, das Original von "The Earth isn't humming" hatte ich mir mal angehört, aber mehr nicht, muss ich mal nachholen

Mayakhedive

Postings: 2276

Registriert seit 16.08.2017

30.11.2019 - 06:41 Uhr
Ok, dann hör ich da sicher auch gleich noch rein, dem unsäglichen Bandnamen zum Trotz. ;)

Chehalis

Postings: 316

Registriert seit 23.08.2013

30.11.2019 - 07:58 Uhr
die beste Phase ist wohl von "Vheissu" bis "Beggars".

Würde ich so unterschreiben, wobei ich das anschließende "Major/Minor" auch noch ganz gerne mag.

Wandelbar trifft es sehr gut, da ist allein in der
genannten Phase von Post-Hardcore ("The Earth Will Shake") über elektronische Sachen ("Digital Sea"), akustischen Folk ("Come All You Weary"), Alternative-Rock ("The Weight") bis hin zu Radiohead-artigen Songs ("Circles") ja wirklich so ziemlich alles dabei. Und das alles sehr authentisch und musikalisch überzeugend.

"The Alchemy Index" ist aufgrund der Experimentierfreudigkeit und Facettenvielfalt neben "Beggars" auch mein Favorit der Band.

Mayakhedive

Postings: 2276

Registriert seit 16.08.2017

30.11.2019 - 08:08 Uhr
Habe mal die "Vheissu" - für mich als Deutsch-Muttersprachler auch irgendwie ein etwas unglücklicher Name - zur Hälfte gehört und auch kurz in die Elemente reingeschnuppert.
Der Klargesang überzeugt mich noch nicht restlos, aber der Gesamteindruck war absolut positiv.

derdiedas

Postings: 703

Registriert seit 07.01.2016

30.11.2019 - 09:07 Uhr
"Beggars" würde ich zum Einstieg auch noch empfehlen, da ist die Band so nah wie nie am Alternative Rock, aber die Härte vermisst man gar nicht. Dafür sind der Groove und die Dynamik, die sie sich durch den Alchemy Index erarbeitet hatten, viel zu toll.

(Das ist leider wohl etwas, was durch den Hiatus ein bisschen verloren gegangen ist, so sehr sie sich die Pause verdient hatten. Das Songwriting der letzten Alben wirkt jedenfalls für mich im Vergleich nicht so natürlich)

Der Gesang wird eigentlich immer besser, auf den früheren Alben kann er etwas dünn sein, und mittlerweile merkt man, dass Dustin Kensrue die alten Höhen nicht mehr erreicht. Stört mich aber beides nicht sehr.

Mayakhedive

Postings: 2276

Registriert seit 16.08.2017

30.11.2019 - 09:13 Uhr
Bei "Alternative Rock" denke ich, warum auch immer, sofort an Creed.

Autotomate

Postings: 4377

Registriert seit 25.10.2014

30.11.2019 - 10:27 Uhr
Der Klargesang überzeugt mich noch nicht restlos, aber der Gesamteindruck war absolut positiv.

Den Klargesang war für mich auch immer ein Manko der Band. Das driftet schon häufig - besonders auf den älteren Alben - in üble Boygroupgefilde ab. Bin da wohl auch etwas überempfindlich, wobei ich mit den Jahren auch einige Desensibilisierungsphasen durchgemacht habe.

Der "Alchemy Index" sind die einzigen Thrice-Alben, die ich nicht kenne. Ich fand das Konzept mit den vier Elementen damals überkandidelt und gleichzeitig zu naheliegend in dem, was einem bei dem jeweiligen Element von einer Band wie Thrice musikalisch erwarten würde. Nur Vorurteile...

ƒennegk

Postings: 331

Registriert seit 07.11.2019

30.11.2019 - 17:43 Uhr
Das ist das einzige, das sich von Thrice in meiner Sammlung befindet; natürlich krankt das Konzept per se ein wenig, da ja stimmungsmäßig gerafft absolut kein rechtes Albumfeeling aufkommen will - funktioniert aber dann eben, wenn man hier vier mehr oder minder verschiedene EPs hört.
Und jede hat doch wenigstens anderthalb knallige Knallersongs.

Mayakhedive

Postings: 2276

Registriert seit 16.08.2017

06.12.2019 - 06:58 Uhr
Puh, also der Air-Part überschreitet wirklich mehr als einmal meine Schmalz-/Kitschgrenze.
Da kann ich mit der Erde schon deutlich besser umgehen.

Seite: « 1 ... 4 5 6 7 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: