Listen



Banner, 120 x 600, mit Claim


Film: Miami Vice

User Beitrag
Pelo
29.08.2006 - 18:57 Uhr
Verflimung der Klutserie. Wird jetzt schon als Flopp abgestempelt. azu muß es einen THread geben :)

Noch ist "Miami Vice" nicht überall in der Welt angelaufen. Trotzdem wird er schon zu den größten Flops der Filmgeschichte gezählt. Einen Verlust von über 86 Millionen Dollar an den europäischen oder asiatischen Kassen wieder einzuspielen gilt als nahezu unmöglich. Aber man soll die Hoffnung ja nie aufgeben.

aol.de
chucky
29.08.2006 - 18:59 Uhr
Ist kein Flop.
Ist einer der besten Actionfilme, die ich in der letzten Zeit gesehen habe!

btw, ich fand auch Bad Boys 2 sehr sehr unterhaltsam^^
acid
29.08.2006 - 19:01 Uhr
der film ist bis auf die spärlichen action szenen(die im kino übrigens ziemlich heftig rüber kommen, man fühlt sich als ob man selbst angeschossen wird) einfach nur langweilig, vorhersehbar und (durch diese ecklige unpassende kameraführung) nervig. abgesehen davon hat er den titel "miami vice" nicht verdient. weder hat der film wirklich was mit der serie zu tun, noch spielt er hauptsächlich in miami sondern in diversen drogenländern, und miami stimmung kommt so gut wie gar nicht auf.
runner
29.08.2006 - 19:01 Uhr
Das erklärt allerdings einiges!

Hey, wenn ich Miami Vice höre will ich Pinke Flamingos und farblich grenzwertige Anzüge sehen.
Ich brauche keinen 08/15 Action-Baller-Film der nur dem Namen nach auf einer Serie basiert.

Bei Shaft ist die Umsetzung gelungen, hier leider nicht.
acid
29.08.2006 - 19:04 Uhr
@chucky
miami vice is kein action film. da war grad mal 1/5 action drin und sonst nur belanglose zerstückelte handlung.

bad boys 2 ist hingegen, wenn man es als den film sieht, der er ist(einfach nur nen übertriebenen action-komödien-popcornfilm ohne tiefgang) sehr unterhaltsam
ti
29.08.2006 - 19:22 Uhr
"ich brauche keinen 08/15 Action-Baller-Film der nur dem Namen nach auf einer Serie basiert."

du kennst michael mann und seine filme? wenn nicht, vorher vielleicht mal ein bisschen informieren.


das mit den 86 millionen verlust ist vollkommener quatsch, der film hat jetzt schon 100 millionen eingespielt. außerdem waren michael manns filme noch nie ein garant für große einspielergebnisse.





K.N.O.R.Z.
29.08.2006 - 20:16 Uhr
ich glaube, was Pelo mit den 86 millionen verlust meinte, heißt nicht dass er weniger als 86 millionen einbrachte, sondern dass Produktion und Vermarktung soviel gekostet haben, dass mindestens noch 86 millionen für die Deckung der Kosten rein kommen muss.

Also um mal deine Zahlen zu nehmen: Der Film hat 186 millionen gekostet, und bis jetzt erst 100 millionen eingebracht hat... beispielsweise...
ti
29.08.2006 - 20:23 Uhr
der film hat 135 millionen gekostet und jetzt schon 100 millioenen eingespielt. europa und andere asiatische länder sind noch nicht mitgezählt. der film ist vielleicht für universal nicht der erhoffte kassenschlager, aber zu den größten flops der filmgeschichte zählt er schon mal nicht.
Khanatist
29.08.2006 - 20:48 Uhr
Den Thread wollte ich eigentlich selbst aufmachen, nunja. Ich zitiere mal aus einem TV-Spielfilm-Interview mit Michael Mann (der die Serie damals mitkonzipierte, nur mal so):

TVS: War es schwer, "Miami Vice" dem Studio als düsteres Drama zu verkaufen?
MM: Ja, aber ich wollte partout keine Bubble-Gum-Version einer alten Serie, voller Nostalgie und mit Gastauftritten der früheren Stars. Das ist hier nicht "Starsky & Hutch", sorry, sondern ein harter Film mit echter Sexualität und echter Gewalt. Wer das nicht mag, kann sich die Serie den ganzen Tag auf DVD anschauen.


Das zu den albernen Vorwürfen von Kritikern des Films, es handele sich um Etikettenschwindel. Michael Mann ging es darum, die Idee ins Jahr 2006 zu transportieren, und so charmant Flamingos und Synthesizermelodien sein mögen .. ein ernstzunehmender Film sieht anders aus.
Mit nur einem Satz untermauert die Zeitschrift übrigens meine 8/10 für den Film:

Sein Film ist ein kompromisslos harter Krimi im Drogentransportmilieu, in grandioser Bildsprache erzählt, kantig und auf ganz eigene Art auch cool.

Oder, spiegel.de:

Es ist ein meisterhaft inszeniertes Dickicht, aus dem es kein Entrinnen gibt. Nicht für Crockett und Tubbs - und nicht für den Zuschauer, der von den oft erschreckend brutalen, manchmal betörend schönen Aufnahmen Manns unweigerlich ergriffen werden muss.

Dem will ich nicht viel hinzufügen. Bescheuerten MTV-Quatsch wie "Bad Boys 2" gibt es immer genug, Arbeit (!) wie die von Mann viel zu selten.
acid
29.08.2006 - 20:57 Uhr
wo is denn da der krimi?
spannung is imo nich zu finden, sorry das is ne doppelt und dreifache 08/15 story ohne wirkliche wendungen
floesn
29.08.2006 - 20:57 Uhr
Werd ihn mir auf DVD mal ansehen.
Aber dann frage ich mich, warum der überhaupt "Miami Vice" heißt. Wenn weder das Flair der Serie rüberkommt/kommen soll, noch sonst große Gemeinsamkeiten der Serie vorhanden sind. Demnach wurde der Name nur benutzt als Mittel zum Zweck.
chris
29.08.2006 - 21:51 Uhr
Sehe ich auch so wie Khanatist, allerdings zitiert er mir ein bisschen zu oft Heat und Collateral. Eigentlich hat man das alles schon mehr oder in den beiden Filmen gesehen. Daher ist es sicher (meiner Meinung nach) einer der schwächeren Filme von Michael Mann, was aber immer noch weit über den Standard-Action-Orgien liegt.

Interessant fand ich, dass er den Hochglanzlook fast komplett grobkörnig und zu großen Teilen mit der Handkamera gefilmt hat.
Hörzu
29.08.2006 - 22:01 Uhr
@khanatist: Deinem Beitrag ist absolut nichts hinzufügen. Danke.
Pelo
29.08.2006 - 22:49 Uhr
Hab soviele Kritiken gelesen jetzt, habe mich dazu entschlossen ihn nicht im kino anzusehen, ich warte auf die DVD.
TRBNGR
29.08.2006 - 23:13 Uhr
Fand den auch stark. Michael Mann und n lauer 80er Aufguss? Nee, das ist schon alles recht so. Düster, hart, stilistisch erste Sahne. Und Crockett's Porno-Style rockt!
don
30.08.2006 - 10:24 Uhr
presse geht mir auch auf´n sack...warte aud dvd-release...obwohl ich neugierig bin wie mogwai eingesetzt worden ist...
NEIGHBOURHOOD
30.08.2006 - 15:14 Uhr
Mir hat der Film insgesamt wirklich gut gefallen. Nachdem ich im Voraus einen dieser 0815 Hollywood-Action-Filme erwartet hatte, musste ich mit Erstaunen feststellen, dass Action-Szenen relativ rational dosiert eingesetzt wurden und der Film mehr durch seine Bilder und Atmosphäre den Zuschauer zu überzeugen vermag.
Was mich persönlich auch noch erfreute, waren der Einsatz der beiden Mogwai Songs, die aber natürlich nicht jedermanns Geschmack sind...
Rundum ein gelungener, wenn auch nicht überragender Film, da der Story insgesamt doch ein wenig Tiefgang sowie Wendepunkte bzw. Überraschungsmomente fehlen, die dem Film eine gewisse Würze verliehen hätten. Zudem mag ich Filme lieber, in denen sich nicht alles zum Guten wendet, da dieses Szenario nicht unbedingt der Realität entspricht.
Ein weiterer Pluspunkt wiederum stellte in meinen Augen ganz klar die Coolness der beiden Hauptakteure dar, die für diesen Film wie gemacht wirkten...
juan
30.08.2006 - 16:41 Uhr

Hey, wenn ich Miami Vice höre will ich Pinke Flamingos und farblich grenzwertige Anzüge sehen.
Ich brauche keinen 08/15 Action-Baller-Film der nur dem Namen nach auf einer Serie basiert.

du bist dumm.

ach ja: der film rockt. ansehen!
Coby
30.08.2006 - 16:53 Uhr
Ein Nonpoint Song(Phil Collins Cover) ist doch auch vertreten oder?
it
30.08.2006 - 16:57 Uhr
ja, läuft aber erst zum abspann.
juan
30.08.2006 - 17:05 Uhr
bad boys 2 ist hingegen, wenn man es als den film sieht, der er ist(einfach nur nen übertriebenen action-komödien-popcornfilm ohne tiefgang) sehr unterhaltsam

bad boys 2 ist einer der sexistischsten und abstoßensten filme, die ich kenne.
michael bay ist einer der verachtenswertesten menschen auf diesem planeten (liegt nicht nur an diesem film).
acid
30.08.2006 - 17:40 Uhr
dann kennst du aber nich viele filme
Patte
30.08.2006 - 18:26 Uhr
Michael Bay ist wirklich eine Hohlfritte.
ti
30.08.2006 - 18:31 Uhr
bad boys 2 ist reaktionäres, homophobes und menschenverachtendes scheisskino.
Khanatist
30.08.2006 - 18:35 Uhr
Hach. In diesem Thread fühle ich mich wohl
K.N.O.R.Z.
30.08.2006 - 18:45 Uhr

Sein Film ist ein kompromisslos harter Krimi im Drogentransportmilieu, in grandioser Bildsprache erzählt, kantig und auf ganz eigene Art auch cool.


hmmm... vielleicht will uns Khanatist damit sagen, dass das ein Film ist den man sich auch anschauen kann ohne dass man ein Fan der Kultserie ist... Man soll dabei nicht denken dass dies eine Fassung der Serie in Kinoformat ist sondern dass es eine Version in der heutigen Zeit sei... kommerziell gemacht eben...
garcon nul
30.08.2006 - 18:51 Uhr

"Mogwai" lässt es richtig krachen. Harte Gitarrenriffs ohne Gesang - erinnert ein wenig an "HIM".
K.N.O.R.Z.
30.08.2006 - 18:58 Uhr
ich hasse HIM
chucky
30.08.2006 - 19:30 Uhr
Bad Boys 2 ist doch genial :D
Wo die über die Leiche fahren und der Kopf abfliegt, göttlich^^

Menschenverachtend? Ja!
Total sinnlos, übertrieben und dämlich? Jop!
Der beste Film aller Zeiten, den man sich besoffen angucken muss (Nach Spongebob)? Richtig!

Tut mir Leid, aber so viele Klischees findet man in keinem anderen Film angehäuft. Ich fand ihn geil^^

WUUUUUSAA
Pop-Profi
30.08.2006 - 19:47 Uhr
und so charmant Flamingos und Synthesizermelodien sein mögen .. ein ernstzunehmender Film sieht anders aus.

Man kann sich ruhig mal die Mühe machen und sich mehr als den Vorspann anschauen. Dann stellt man nämlich fest daß die viel zitierten Flamingos so gut wie gar nicht in der Serie vorkommen. Auch die Stories an sich waren alles andere als die bis dato typischen Cop-fängt-Böswicht-und-alles-ist-gut Krimis. Nein, die Gangster kamen oft davon, es gab korrupte Bullen, kaputte Ehen, Freunde, die im Einsatz starben usw. Keine andere Serie damals war so düster authentisch.

Sein Film ist ein kompromisslos harter Krimi im Drogentransportmilieu, in grandioser Bildsprache erzählt, kantig und auf ganz eigene Art auch cool.

Das trifft alles auch auf die Serie zu, insbesondere für die 3. Staffel. Man darf dabei allerdings nicht vergessen, daß mittlerweile 20 Jahre technischer Fortschritt hinzugekommen sind, es die Digital-Technik noch nicht gab, die schärfere, kontrastreichere Nachtaufnahmen zulässt, und daß die gesamte Serie mit über 100 Folgen gerade mal so teuer war wie der Film. Und weil es eben nur eine Serie war sind die filmischen Mittel eben doch arg begrenzt. Der Film soll 18 Monate Produktionszeit gehabt haben, eine Serienfolge dagegen war in rund 1-2 Wochen abgedreht.

Es ist wie es ist: Miami Vice ist ein famoser Etikettenschwindel. Jüngere fürchten "rosa Flamingos" "Synthkitsch" "legere Armanianzüge" etc. Ältere, die die Serie kennen, zucken automatisch zusammen sobald die farblosen Bubis Farrell und Foxx in ihren langweiligen C&A Anzügen im mausgrauen (!) Ferrari auftauchen und sich gegenseitig mit Crockett und Tubbs ansprechen. Blasphemie! Die beiden sind genauso deplatziert wie Austin Powers es als James Bond wäre.

Man hätte den Film "Miami Vice 2006" "Miami Vice Reloaded" oder auch "Miami Vice - The Next Generation" nennen und den Charakteren neue Namen geben sollen. Dann wäre kritiktechnisch wohl alles halbwegs in Ordnung gewesen.
Hat man ja bei Star Trek z.B. auch so gemacht, sobald eine neue Serie mit neuen Darstellern herauskam, änderte sich auch deren Name. Ein Patrick Stewart ist eben kein William Shatner.
zonk
30.08.2006 - 19:47 Uhr
der film ist weder richtig schlecht noch riochtig gut.
teilweise zäh wie kaugummi(rödelszenen, romantikblabla), bietet der film mit ausnahme einiger seeehr gelungener actionsequenzen eher durchschnittsamifernsehkrimiware..und mit miami vice hat er wirklich nicht allzu viel gemein. aber da dies die absicht des regisseurs war, ist das ok. WAS wirklich gelungen ist, ist diese nobody can touch me -coolness. soo geil cool war seltejn jmd. auf der leinwand zu sehen..vor allem der foxx mit seiner sonnenbrillencoolness haut alles aus den schuhen. das filmplakat holen und einrahmen lassen. einfach klasse, ha
zonk
30.08.2006 - 19:47 Uhr
der film ist weder richtig schlecht noch riochtig gut.
teilweise zäh wie kaugummi(rödelszenen, romantikblabla), bietet der film mit ausnahme einiger seeehr gelungener actionsequenzen eher durchschnittsamifernsehkrimiware..und mit miami vice hat er wirklich nicht allzu viel gemein. aber da dies die absicht des regisseurs war, ist das ok. WAS wirklich gelungen ist, ist diese nobody can touch me -coolness. soo geil cool war seltejn jmd. auf der leinwand zu sehen..vor allem der foxx mit seiner sonnenbrillencoolness haut alles aus den schuhen. das filmplakat holen und einrahmen lassen. einfach klasse, ha
acid
30.08.2006 - 19:49 Uhr
exakt chucky^^

hier mal eine review, meine meinung 1:1 widergibt:
http://www.ofdb.de/view.php?page=review&fid=103448&rid=199178
NEIGHBOURHOOD
30.08.2006 - 21:48 Uhr
Mogwai ein wenig an "HIM"!? Ach du scheiße, wo ist bitte schön der nächste Ohrenarzt?
die_muetze
31.08.2006 - 02:27 Uhr
Absolut langweilig, schade um das Kinogeld, und dann poppen die in dem Film auch noch bei Audioslave Musik, wie kann man denn bitte bei chris cornells geröhre im hintergrund einen hoch bekommen ?
Flo
31.08.2006 - 08:44 Uhr
Fand ihn auch sehr OK. Es ist richtig dass es nicht wirklich irgendwelche groben Wendungen gab, aber der Film war eher drauf aus diesen Undercover Coolness Fluss aufrechtzuerhalten. Störend war nur der Teil als Sonny mit der Tussi ins Boot ist und kurz nach Havanna gedüst ist - das war ein bissl dämlich *G*
TRBNGR
31.08.2006 - 09:09 Uhr
Gerade die Szene war meiner Meinung nach noch am meisten Old-School Miami Vice...
rossi
31.08.2006 - 10:33 Uhr
Ich muss sagen das ich eher positiv überrascht war...hatte ja eine "ober coole"Hip Hop gangster Scheiße erwartet.
Ok die Liebesgeschichte war Schema,aber die actionscenen waren im Vergleich zu dem üblichen "Stirb Langsam"Unsinn sehr realistisch.
man hat schon gemerkt,das michael mann sich von echten Undercoverpolizisten hat beraten lassen.
runner
31.08.2006 - 11:24 Uhr
@juan
Ja, sicher bin ich dumm...wie wohl jeder der mit deinr Meinung nicht konform geht.
Da fällt mir echt nichts mehr zu ein.

@ti
Ich kenne seine Filme, allerdings hat wohl jeder schon mal gute und weniger gute Filme gemacht.

Vielleicht stört mich ganz einfach der Name (oder das "Label") unter dem der Film geführt wird...ob er jetzt ein Meisterwerk darstellt oder nicht, geht mir erst mal am Arsch vorbei. Und auch die guten Kritiken werden mich persönlich nicht ins Kino treiben.

Und überhaupt, kommt mal etwas runter! Wie kann man andere Meinungen in einem Forum dermaßen persönlich nehmen?
JimCunningham
31.08.2006 - 12:42 Uhr
schlechter film. bin eingeschlafen dabei. schlechte schauspieler. unglaubwürdige "gangstergeschäfte", quoten-nazis, das übliche schlechte popcorn-kino einfach. da war so viel schlecht, dass cih das gar nicht erst alles aufzählen möchte^^

aufgeschreckt bin ich nur einmal, bei mogwai...welcher trottel hat die da reinverwurstet??

und dann immer diese elende gadget-werbung in gangsterfilmen -_-

"check deine emails!" LOL
dude
31.08.2006 - 12:50 Uhr
wer bitteschön geht denn in Miami Vice, wenn er nen anspruchsvollen Film sehen will...wenn ich mir nen Actionfilm anschau, dann will ich dumme Action, Sexismus und flache Witze...bestes Beispiel Rambo 3:

Afghane:"Was ist das?"
Rambo:"Blaues Licht."
Afghane:"Was macht das?"
Rambo:"Es leuchtet blau!"

Tiefgang kann man sich immernoch woanders suchn ;)
Achja und planlos Regisseure zu beleidigen is doof...außer Steven Spielberg, der stinkt!
Der ging Ministry schon so aufn Sack, als er A.I. von Kubrick zu Ende gebracht hat und sie in dem Fil m mitwirken sollten ;)
JimCunningham
31.08.2006 - 13:00 Uhr
falsch verstanden. das ding war selbst für einen ordentlichen action-streifen zu schlecht.

zu wenig knallerei. viel zu viele längen, die durch hirnlose gespräche und ne gaaaaanz verstrickte story (klar...man muss ja den drogen/verbrecher-SUMPF miami's darstellen...)gefüllt wurden. doofer film. mir egal wieviel die dafür in den wind geschossen haben.
K.N.O.R.Z.
31.08.2006 - 16:34 Uhr
@JimCunningham; Kann ja gar nicht sein, die ham zu viel bezahlt als das das ein schlechter Film sein könnte ;)
Dazer
31.08.2006 - 17:37 Uhr
fantastisch gefilmt, gut gespielt und packend inszeniert. besonders hat mir gefallen, wie sehr der realismus eingefangen wurde.
negativ sind die relativ simple und unspektakuläre handlung sowie einige, wenige längen aufgefallen. dennoch ein guter film. dunkel, ernst und knallhart. 7/10.
JimCunningham
31.08.2006 - 18:13 Uhr
herrgottnochmal wo findet ihr nur alle den realismus??

glaubt ihr, dass undercover-cops in bentleys rumgurken? wieviele klischees wurden da eigentlich eingebaut? am lustigsten fand ich dass der drogenboss aussah wie fidel castro^^
K.N.O.R.Z.
31.08.2006 - 18:20 Uhr
@JimCunningham; natürlich, Cops die im Zivil sind verdienen doch voll viel Geld, oder hast du noch nie Will Smith in Bad Boys 1 und 2 gesehen??? Der hat voll Kohle da
JimCunningham
31.08.2006 - 18:31 Uhr
...und sie haben sich jahrelang gegen alle konkurrenten durchgesetzt um endlich DIE BESTEN zu werden, nur damit einer ganz sportficker-like und hochprofessionell die frau vom chef(deren mutter in ANGOLA gestorben ist...) vögeln kann.

meine güte warum immer die vermaledeite "frau vom chef" *gääähn*.

@popculutres-rezi: gerade bei den hauptdarstellern kann ich absolut keine originalität erkennen, man hat sich anscheinend auf zwei, drei attribute versteift, die in jeder szene in der die protagonisten auftauchen ausgeschlachtet werden müssen.

der collin farrel mit seiner "großen klappe, mit der er so sehr bei den chefs aneckt" ^^
Dazer
01.09.2006 - 14:08 Uhr
...und sie haben sich jahrelang gegen alle konkurrenten durchgesetzt um endlich DIE BESTEN zu werden, nur damit einer ganz sportficker-like und hochprofessionell die frau vom chef(deren mutter in ANGOLA gestorben ist...) vögeln kann.

das ist definitiv ein inhaltliches problem. soetwas habe ich mit "simple und unspektakuläre handlung" gemeint. "uninspiriert" ist wäre vielleicht das bessere wort gewesen. dennoch habe ich es sehr genossen, wie mittels wackelkammera etc... die atmosphäre eingefangen wurde.
dude
01.09.2006 - 14:11 Uhr
schau dir bad boys nochmal an, dann weißt du warum der in dem Film Kohle hat ;)
K.N.O.R.Z.
01.09.2006 - 17:00 Uhr

dude (01.09.2006 - 14:11 Uhr):
schau dir bad boys nochmal an, dann weißt du warum der in dem Film Kohle hat ;)


Falls du wirklich mit mir reden solltest, kleiner, Dann kann ich dir nur raten jetzt gut zuzuhören kleiner!!!
Ich weiß, dass die Rolle des WillSmith's alles von Mami und Papi geerbt hat und nur wegen der Gerechtigkeit so PolizeiArbeit noch macht ;)
Hab das ja auch nur als Scherz gesagt ;)

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: