Nahost-Konflikt

User Beitrag
Martin
25.07.2006 - 17:19 Uhr
Was da momentan abgeht, gefährdet nicht nur den Frieden und die Weltwirtschaft, irgendwo werden wir alle mit hinein gezogen.
Zu Mr. Bush brauche ich mich ja gewiß nicht äußern, denn es dürfte jedem bekannt sein, daß er der Präsident mit dem niedrigsten IQ ist
depp
25.07.2006 - 17:21 Uhr
nur die Ruhe, Condoliza ist doch schon vor Ort
Martin
25.07.2006 - 17:23 Uhr
@depp
was willst du damit konkret sagen?
depp
25.07.2006 - 17:26 Uhr
kennst du Frau Rice? die schwarze Geheimwaffe von Bush?
JimCunningham
25.07.2006 - 17:26 Uhr
herrlich, wie die herren aus dem weißen haus einen "waffenstillstand fordern"

wahrscheinlich, damit die nächsten waffenlieferungen auch schön ihren bestimmungsort erreichen ;-)
Platoon
25.07.2006 - 17:28 Uhr
Das war erst der Anfang - eine Konfrontation mit dem Iran scheint unausweichlich und auch die Sache mit Afghanistan und dem Irak ist noch lange nicht gegessen... Wenn dann der Ölpreis auf 150-200 $ rauf schnalzt, dann kommt der Zusammenbruch der Weltwirtschaft. Dieses Szenario kann schneller gehen, als man glaubt - laut Experten könnte es schon September/Oktober losgehen!
JimCunningham
25.07.2006 - 17:29 Uhr
der mensch ist ja bekanntlich ein sehr anpassungsfähiges...ding.
Martin
25.07.2006 - 17:38 Uhr
@depp
alles klar, die kenn ich.
Ich denke, es geht steil bergab mit uns.
Vor allem was die USA endlich mal begreifen muss:

Sie können unsere Erdölvorräte nicht weiter so verprassen und alles in die Luft schleudern.
Man sollte dort mal für den Liter Sprit mal 5 Dollar
verlangen, vielleicht werden dann einige wieder vernünftiger.
JimCunningham
25.07.2006 - 17:41 Uhr
ich bin fest davon überzeugt, dass die autso immer fahren werden, ob mit bio-treibstoff, erdgas, oder wasserstoff...sobald die erdöl-lobby umsattlen muss klappt das schon ;-)
Martin
25.07.2006 - 17:44 Uhr
@Jim Cunningham

da hast du zwar recht, aber um Energie erzeugen zu können, brauchst du erst mal welche. Ein Output kommt halt mal nur durch einen Input zustande.
Und wenn du keine Energie (Öl) zum reinstecken mehr
hast, wird es schwierig.
@Martin
25.07.2006 - 17:47 Uhr
da hast du zwar recht, aber um Energie erzeugen zu können, brauchst du erst mal welche.

Physik war nicht wirklich deine Stärke in der Schule , oder ?
JimCunningham
25.07.2006 - 17:48 Uhr
solar-energie dürfte dafür genügen...natürlich nciht für 7 milliarden das ist klar...aber ob wir wollen,oder nicht...die schere wird weiter auseinander gehen... in der dritten welt wird also weiter fahradgefahren...
Martin
25.07.2006 - 17:49 Uhr
ich verzeihe dir für diese bemerkung, wahrscheinlich warst du da noch am tippen.
Das habe ich bereits gesagt.
Martin
25.07.2006 - 17:52 Uhr
@Jim

ich muß dir sagen, daß du ganz vernünftige Gedanken hegst. Wenn das Thema stimmt, kann man sich mit dir gut unterhalten. Weiter sooo!!!!
Monsoon
25.07.2006 - 17:53 Uhr
Die Ölreserven gehen laut Aussagen der Ökolobbyisten schon seit 60 Jahren in regelmäßigen Abständen "bald" zurgrunde. An den Käse glaube ich schon lange nicht mehr, immer, wenn es (anscheinend) knapp wurde, hat man neue Abbautechniken erfunden oder neue Felder erschlossen. Oder, um es mit Statistik auszudrücken: das Öl reicht noch für 50 Jahre, aber 1940 reichte es auch nur noch für 50 Jahre. Jeweils mit dem aktuellen Stand der Technik.

Diese Weltuntergangsszenarien, die jährlich 17mal von irgendwelchen "Experten" verkündet werden, bringen mich nur noch zum Lachen - siehe Wirtschaftscrash etc....

Das eine Bevölkerung mit solchen Szenarien überaus beeinflussbar ist (Wenn ihr nicht......dann......), sollte man auch bemerken.

JimCunningham
25.07.2006 - 17:54 Uhr
ich bin da auch eher optimistisch, monsoon =)
depp
25.07.2006 - 20:14 Uhr
@Monsoon
immerhin, eines ist sicher: den Weltuntergang gibt's nur einmal
hamza
25.07.2006 - 20:28 Uhr
*depp (25.07.2006 - 17:26 Uhr):
kennst du Frau Rice? die schwarze Geheimwaffe von Bush?*

ich würd das jetzt genau umgekehrt formulieren, sorry.
hamza
25.07.2006 - 20:29 Uhr
natürlich mit *weiss*, fals du mit *sc^hwarz* die hautfarbe meintest.
Defne
26.07.2006 - 04:19 Uhr
Die Türkei wird demnächst in den Nordirak einmarschieren,um die PKK endlich zu beseitigen(wurde auch langsam Zeit).Dagegen wird wohl auch keiner mehr was sagen können,schliesslich sind allein in den letzten Wochen viele türkische Soldaten und Zivilpersonen ums Leben gekommen.Die Türkei hat sogar einen völkerrechtlichen Anspruch auf Selbstverteidigung.Und wenn dann immer noch Kritik an den türkischen Streitkräften ausgeübt wird,soll mal einer erklären,was der Unterschied zwischen den Handlungen der PKK und der Hisbollah ist.
Isa
28.07.2006 - 17:45 Uhr
Wenn die USA nicht endlich aufhört, Israel eine Freikarte und Unterstützun für ihre völkerrechtswidrigen Handlungen auszugeben, wirds mit Frieden im Nahen Osten nichts. Finds schon lustig, wenn gerade Israel plötzlich auf die Einhaltung von UN-Resulution pocht und damit ihre völlig überzogenen Terrorakte legitimiert, ihrerseits aber alle Resultionen, die etwas von Israel fordern, ungestraft ignoriert.
Mhh wir haben ja hier medial, die Hibollah als eine von Iran hochgerüstete Bedrohung akzeptiert. Wie oft hab ich den letzten Tagen eine Summe von 50 Millionen Dollar gehört , die Iran angeblich der Hisbollah gibt. Aber klar ist es mir bis heute nicht, wie eine zahlenmäßig (gemessen an der Truppenstärke Israels) kleine Miliz, die mit leichten Infantrie Waffen und uralt Raketen (diese oft zitierten Katjuscha-Rakete sind absoluter low-tech, die hauptsächlich einen psychologischen Effekt erzielen) gerüstet ist, ernsthaft die Existenz des Staates Israel gefährden könnte ??? Eine Armee die mit Hilfe von Milliarden Dollar US Unterstützung, ihrerseits mit modernsten F-15, F-16 Kampfflugzeugen , Apache Haubschraubern und Atomwaffen die Existenz jedes Staates in der Region bedroht ..
punknerd
28.07.2006 - 18:41 Uhr
@Isa:
das ist nunmal das Phänomen des assymetrischen Krieges. In der Position des Schwächeren weisst du, dass du den Großen nicht besiegen kannst, also versuchst du ihn mit den gegebenen Mitteln zu reizen und zur Überreaktion zu zwingen, weil du damit seine Ohnmacht und seinen schwachen Punkt regelrecht vorführst. Es geht nicht darum Territorium zu besetzen sondern die Macht im eigenen Wirkungskreis aufrechtzuerhalten, indem ich Freund-Feind-Bilder schaffe und Anhänger rekrutiere.
Hezbollah hat es geschafft, den Riesen Israel vorzuführen, die genauso dämlich sind wie die USA, indem sie nämlich genauso dämlich reagieren. Nur weil ich technisch überlegener bin, heißt das noch lange nicht, dass ich einen Krieg gewinne. Eine Kriegshandlung strategisch erfolgreich durchzuführen ist nicht gleichzusetzen mit der Erreichung des Ziels. Es ist nur die Verwendung eines Mittels. Das Ziel für Israel ist es wohl, Sicherheit zu schaffen. Diese Semantik ist ja schon in den USA mit den Terroristen gebraucht worden. Was ich bemerkenswerter finde ist die Tatsache, dass Israel nicht aus den Fehlern anderer lernen konnte, sprich den USA. Soviel Blindheit lässt mich resignieren vor menschlicher Dummheit. Kluge Politik wäre hier angebrachter gewesen, mit der Listigkeit des Fuchses im machiavellinischen Sinne. Aber manchmal frag ich mich eh, welche Ausbildung unsere Politiker, auch international, genossen haben. Viele scheinen eher Metzger als Philosoph gelernt zu haben und dass daraus keine Könige werden wusste schon good old Platon vor mehreren tausend Jahren. Und wat ham wa gelernt draus? Nüscht.
Abdullah
28.07.2006 - 19:12 Uhr
@Defne
Ein geringer. hisbollah, hama und co. sind ja auch geil.
Nobi
29.07.2006 - 11:24 Uhr
Mein Segen haben die Israelis, wenn sie diese Hibollah ausschalten. Jede andere Haltung ist antisemitisch ...
Niels
30.07.2006 - 13:09 Uhr
Mein Segen haben die Israelis, wenn sie diese Hibollah ausschalten.

Klappt ja prima ... Mit jedem getötenem Kind steigt im Libanon die Solidarität mit der Hisbollah, sodass für jeden toten Kämpfer bald zwei neue mit mehr Hass auf Israel und die USA bereit stehen. Seltsame Strategie ...
experte
30.07.2006 - 15:01 Uhr
die muslime sind an allen schult
David
30.07.2006 - 20:04 Uhr
Die Hisbollah kann man nicht ausschalten,dafür haben sie zuviele Anhänger.
Stefan
30.07.2006 - 20:20 Uhr
Ich frage mich ja schon, wie die Deutschen reagieren würden, sollten täglich aus einem Nachbarstaat Raketen auf Mainz, Nürnberg, whatever geflogen kommen, gegen der Abschuss durch eine höchst radikale Miliz die dortige Staatsmacht selbst nicht vorzugehen in der Lage wäre. Wahrscheinlich würde es kilometerlange Lichterketten für mehr Weltfrieden geben.
Stefan
30.07.2006 - 20:21 Uhr
"gegen deren Abschuss" muss es natürlich heißen
kind
30.07.2006 - 20:27 Uhr
ist der nahostkonflikt auch ein krieg zwischen islam (hisbollah, libanon) und judentum (israel)?
Isi
30.07.2006 - 20:33 Uhr
Stefan ich Frage mich in dem Zusammenhang, wie die deutsche Öffenlichkeit reagiern würde, wenn Deutschland seit mehr als 30 Jahren,völkerichtswidrig den Nachbarn Dänemark brutal besetzt halten würde, deren Einwohner schickanieren und deren unliebsame poilitische Führer gezielt ermorden würde. Ach ja und auch noch ne Mauern bauen würde .. mhh
Stefan
30.07.2006 - 20:45 Uhr
Das ist mir zu billig. Die Problematik ist hochkomplex, und die einseitige Verurteilung der Israelis, so kritikwürdig deren maßloses Vorgehen momentan auch ist, nur aufgrund der Besatzungspolitik zu kurz gedacht. Terrorangriffe gab es vor und nach den Besatzungen, die Rückzüge aus dem Südlibanon und die Zugeständnisse an die Palästinenser durch Scharon haben die Lage kein bisschen entspannt. Eine solche Politik ist leider auch kein Königsweg.
RammBAUsteinchen
30.07.2006 - 20:49 Uhr
mir missfällt diese mediale berichterstattung zunehmends. der anfang des (psychologischen) sieges der radikalen mullahs.
ich kann es immer noch nicht verstehen: israel zieht sich vor 6 jahren aus dem libanon zurück. rückzug aus dem gaza streifen, mit waffengewalt gg eigene landsleute. ein schritt zur annäherung? - nein, die muslimischen "opfer" feiern das als einen schritt zum sieg, der zerstörung israels. dann wird mal ein israelischer geschäftsmann entführt und die deutschen handeln 2004 einen austausch mit 400 (!!!!) hisbollah kämpfern aus. israel sagte schon damals, noch eine solche aktion der hisbollah und es gibt eine andere reaktion als verhandlungen. nun geht die hisbollah ohne ersichtlichen grund in israelisches territorium und kidnappt 2 soldaten, schiesst mit raketen aus dem iranischen arsenal, und der gazastreifen spielt auch verrückt. haben das stückchen land für sich, eine autonomiebehörde seit zig jahren, und wählen die hamas -> meine meinung: selbst schuld.
das israel nun so hart reagiert darf doch eigentlich niemanden wundern. sie gaben land zurück das sie damals erobert und besetzt hatten, als sie mehrfach angegriffen wurden, aus allen himmelsrichtungen. ich möchte nicht darüber urteilen, wie ich mich verhalten würde, wenn ich mein ganzes leben von feinden umgeben bin, die meinen tod wünschen und JEDES zugeständnis nicht als befriedung, sondern als annäherung zu meinem untergang versteht. eine waffenruhe ist absolut irrsinnig und zu diesem zeitpunkt überhaupt nicht möglich. das die hisbollah und co sämtliche internationale militärdoktrinen missachtet, nimmt wohl niemand wahr. das eigenen landsleute, sich von deren propaganda verführen lassen, und in diesen krieg hineingebracht wurden versteht ebenso wohl niemand. aber darauf zieht die hisbollah ganz klar ab: vermischung ihrer "armee" mit der bevölkerung provoziert unabdingbar "zivile" verluste. wer sich dann heuchlerisch vor den fernseher setzt, gegen israel wettert und die opfer beklagt ist einerseits menschlich, auf der anderen seite erliegt er genau der psychologischen zielsetzung dieser guerrillas.
mich wundert es, das anscheinend niemand gg die hisbollah hetzt die diesen konflikt ganz bewusst, wohl mit syrischer und iranischer unterstützung provoziert hat und auch enthusiastisch in kauf nimmt.
wer jetzt nach bedingungsloser waffenruhe schreit, sagt auch, um es mal in den augen eines mir entfallenden spiegelreporters auszudrücken: kein krieg dem faschismus.
und ich vergesse auch nicht: wir lieben den tod: wie sagte otto schily 2004? - sie können ihn haben. das ist die traurige realität. aber zu einem konflikt gehören immer 2 seiten. mag böse und unmenschlich klingen: mich lässt das recht kalt - ich kann israel verstehen. in den letzten jahren hat israel permanent zugeständnisse gemacht - vom rest kam mal garnichts ausser drohungen und feindseligkeiten. und im endeffekt das opfer spielen. kenn ich irgendwoher.
Ganter
30.07.2006 - 20:49 Uhr
@Stefan
Wärst du dafür, dass deutschland das nächste mal, wenn in Algerien zwei Urlauber verschleppt werden, einen Bombenkrieg gegen das gesamte Land anfängt (Widerstand, Regierung und armee, Zivilisten)?
buzzy
30.07.2006 - 20:51 Uhr
israel erhält ne abmahnung über die sinnlose zerstörung von wertvoller infrastruktur im libanon.
was wollen die eigentlich noch von uns?
für die fehler meiner vorfahren kann ich nichts dafür.
da sollte man sich an die eigene nase fassen und nicht immer mit dem finger auf uns zeigen.
warum ist geschichte ein so wertvolles fach?
damit man es in der zukunft besser macht!!!!!!!!!
JimCunningham
30.07.2006 - 20:58 Uhr
damit der mensch "es in zukunft besser macht" soltle er vielleicht mal von seinem ego-trip runterkommen...nur so n vorschlag...
Niels
30.07.2006 - 21:34 Uhr
Traurig wenn soviel Menschenverachtung sie können ihn haben. das ist die traurige realität. aber zu einem konflikt gehören immer 2 seiten. mag böse und unmenschlich klingen: mich lässt das recht kalt , Gschichtsfälschung und Dummheit gepaart in einem Menschen auftauchen.
Stefan
30.07.2006 - 21:40 Uhr
Ganter, das ist ein völlig deplatzierter Vergleich, darauf muss ich nicht antworten. Und Buzzy: Wer hat den in der aktuellen Debatte auf "uns" gezeigt? Du scheinst an Paranoia zu leiden.

@RammBAUsteinchen:
Die am Schluss gezogene Parallele hätte man weglassen können, aber ansonsten steht in deinem Post viel richtiges drin. Und wenn der Konflikt ein positives hat, dann das globale Erkennen, dass ohne vernünftige Schutztruppe im Kampf gegen die Hisbollah niemals etwas zu erreichen sein wird.
buzzy
30.07.2006 - 21:45 Uhr
@stefan
niemand, aber findest du etwa gut, was die da unten machen? seit sie unter dem schutz der usa stehen, ist doch ein solches vorgehen gar nicht mehr gerechtfertigt. schätze, daß sind immer noch die nachwehen vom 11. september
Ganter
30.07.2006 - 22:27 Uhr
Wieso deplaziert? Weil ich Deutschland und Israel vergleiche?
Eigentlich wollt ich ja sogar den guten alten Franz Ferdinand als Vergleich bringen um klar zu machen, dass es sich um einen Vorwand handelt.

Es ist natürlich pikant das deutsche oder das dritte Reich (oder Österreich) mit Israel zu vergleichen, weil man aufpassen muss, dass man nicht verwischt, dass Israel u.a. als Konsequenz aus deutschem, nationalistischem Wahn entstanden ist und daher auch ein Staat dessen Opfer ist.

Ich zieh diesen Vergleich ja nicht um "deutsche" Schuld zu relativieren mit dem Hinweis "Die verhalten sich ja jetzt genauso". (soll meinetwegen buzzy machen)
Israel hat das Recht sich zu verteidigen, hat überhaupt dieselben Rechte wie jeder andere Staat, muss aber auch dasselbe Recht achten. Eine Sonderrolle (-behandlung) negativer oder positiver Art darf es nicht geben.
Imperialismus muss man ja wohl so nennen dürfen, egal wo und mit welcher Rechtfertigung er stattfindet.
buzzy
30.07.2006 - 22:40 Uhr
@Ganter
treffender kann man es nicht formulieren. danke!!!!
RammBAUsteinchen
30.07.2006 - 22:47 Uhr
Niels (30.07.2006 - 21:34 Uhr):
Traurig wenn soviel Menschenverachtung sie können ihn haben. das ist die traurige realität. aber zu einem konflikt gehören immer 2 seiten. mag böse und unmenschlich klingen: mich lässt das recht kalt , Gschichtsfälschung und Dummheit gepaart in einem Menschen auftauchen.


danke.
vielleicht hast du mich falsch verstanden: natürlich ist es bedauernswert wenn menschen sterben. ohne frage. dennoch werd ich nicht mit dem finger auf israel zeigen und mich bestürzt vor den fernseher setzen und motzen. nein, ich hab mir die jeweiligen vorträge heute vor dem sicherheitsrat seitens libanon und israel angeschaut, muss ich mich jetzt schämen, weil der guillermann (oder so ähnlich) einfach überzeugender war? nein, das muss ich nicht, was zeigt uns denn die berichterstattung? - die israelis werfen bomben ab und im libanon sterben menschen. das solls gewesen sein? nein da geht es um viel mehr. die sog. "opfer" und "widerstandskämpfer" haben kein interesse an einer friedlichen ko-existenz, im gegensatz zu den israelis. und wenn die vermeintlich souveräne libanesische regierung die ihnen erteilte UN resolution 1559 nicht nachkommt und die hisbollah in schach hält - schicksal. nach einer bedingungslosen waffenruhe zu schreien, was praktisch nicht möglich ist, bedarf keines weiteren kommentars. das ist nicht nur scheinheilig sondern ebenfalls geschichtsverfälschung.
NIels
30.07.2006 - 23:04 Uhr
und wenn die vermeintlich souveräne libanesische regierung die ihnen erteilte UN resolution 1559 nicht nachkommt und die hisbollah in schach hält - schicksal

Absolutes Nullargument. Diese Resolution legitimiert Israel mit keinem Wort zur Anwendung ausufernder Gewalt. Sie fordert die Nationen eher auf dem Libanon zu helfen. Damit zeigt Israel nur, dass sie die UN wie eine Hurre behandelt. Das ein Staat wie Israel dieses Wort UN-Resolution in den Mund nimmt, sollte einem nach gerechten Menschen böse aufstossen.


und die hisbollah in schach hält

Es ist gerade zu lächerlicg zu glauben, dass man Ideen so einfach wegbomben kann. Der Gegenteil ist der Fall. Hisbollah ist stärker als vor dem Krieg ..


bedarf keines weiteren kommentars. das ist nicht nur scheinheilig sondern ebenfalls geschichtsverfälschung.
Der Satz ergibt keinen Sinn ..
RammBAUsteinchen
30.07.2006 - 23:17 Uhr
Damit zeigt Israel nur, dass sie die UN wie eine Hurre behandelt.

genau wie die UN einfach mal so 1953 die blauhelm (puffer) soldaten von sinai abzog. ägypten lies sich nicht 2mal bitten. soviel dazu.

"s ist gerade zu lächerlicg zu glauben, dass man Ideen so einfach wegbomben kann. Der Gegenteil ist der Fall. Hisbollah ist stärker als vor dem Krieg .."

alles klar. du bezeichnest die hetze der hisbollah als idee? hier geht es nicht um ideen, sondern um vernichtung.

Stefan
31.07.2006 - 01:53 Uhr
Ganter (30.07.2006 - 22:27 Uhr):
Wieso deplaziert? Weil ich Deutschland und Israel vergleiche?
Eigentlich wollt ich ja sogar den guten alten Franz Ferdinand als Vergleich bringen um klar zu machen, dass es sich um einen Vorwand handelt.
Es ist natürlich pikant das deutsche oder das dritte Reich (oder Österreich) mit Israel zu vergleichen, weil man aufpassen muss, dass man nicht verwischt, dass Israel u.a. als Konsequenz aus deutschem, nationalistischem Wahn entstanden ist und daher auch ein Staat dessen Opfer ist.


Ich darf dich nochmal an das erinnern, was ich kritisiert hatte: "Ganter (30.07.2006 - 20:49 Uhr): @Stefan Wärst du dafür, dass deutschland das nächste mal, wenn in Algerien zwei Urlauber verschleppt werden, einen Bombenkrieg gegen das gesamte Land anfängt (Widerstand, Regierung und armee, Zivilisten)?" Was bitte soll jetzt auf einmal die noch viel dämlichere Parallele zu der Zeit vor 1945? Schon seltsam, wie zusammenhangslos bei der Kritik am heutigen Israel immer die deutsche Vergangenheit miteinbezogen wird. Das lässt tief blicken.


Ich zieh diesen Vergleich ja nicht um "deutsche" Schuld zu relativieren mit dem Hinweis "Die verhalten sich ja jetzt genauso". (soll meinetwegen buzzy machen)

Wie dumm, dass du jetzt genau das getan hast.


Israel hat das Recht sich zu verteidigen, hat überhaupt dieselben Rechte wie jeder andere Staat, muss aber auch dasselbe Recht achten. Eine Sonderrolle (-behandlung) negativer oder positiver Art darf es nicht geben.
Imperialismus muss man ja wohl so nennen dürfen, egal wo und mit welcher Rechtfertigung er stattfindet.


Das Vorgehen als Imperialismus abzutun ist etwas arg einfach. Zumal man sich aus den Gebieten ja gerade erst zurückgezogen hatte. Aber ich hatte nie gesagt, fundierte Kritik an Israel wäre nicht erlaubt. Und ja, auch ich halte das Vorgehen für kontraproduktiv und die Absichten auf diesem Wege für nicht umsetzbar.
Dennoch kann ich verstehen, wenn über 80% der Israelis hinter der Regierung stehen. Israel ist nun mal nicht der alleinige Auslöser aller Nahost-Krisen. In dem Fall gibt es zwei Seiten, die beide ihren Teil beigetragen haben. Und wer in ständiger Bedrohung durch seine Nachbarn lebt, der reagiert auch mal über. Derartige Extremsituationen scheinen aber für einen großen Teil der friedensverwöhnten Mitteleuropäer mittlerweile nicht mehr nachvollziehbar zu sein. Und zur absoluten Sicherheit nochmals: Das ist keine Rechtfertigung oder Legitimation, nur eine Erklärung.
Niels
31.07.2006 - 03:34 Uhr
alles klar. du bezeichnest die hetze der hisbollah als idee? hier geht es nicht um ideen, sondern um vernichtung.

Politischer Islamismus ist nun mal eine Idee, genauso wie Kommunismus, Anarchismus oder Demokratie. Da ist der Begriff völlig wertneutral. Hisbollah läßt sich auch nicht so einfach mit Vernichtung gleichsetzen. Jedenfalls nicht, wenn man sich vom geistigen Niveau G. W. Bush abheben will. Dank Israel wird sie in den nächsten Jahrzehnten eine wichtige politisch und soziale Kraft im Libanon sein, mit der man irgendwie umgehen muss; egal ob man deren Ideologie nun mag oder nicht (ich mags nicht)

Dennoch kann ich verstehen, wenn über 80% der Israelis hinter der Regierung stehen.

Ich find die Prozentzahl eigentlich erschreckend niedrig. In Kriegszeiten und der Bedrohung, die in dem Krieg eher eine psychologische ist, steht das Volk zusammen. Im Libanon schwenken Christen sogar Hisbollah Fahnen. Doch hier sind 20% schon gegen den Krieg, noch während die Söhne und Brüder draussen auf dem Kriegsfeld sind. Die Zahl wird sich drastisch erhöhen, wenn die israelische Presse die Kriegsverbrechen und die Erfolge aufgearbeitet haben. Das gibt doch Anlass zum Hoffen...

Stefan
31.07.2006 - 03:58 Uhr
Die 80% waren eine geschätzte Angabe, die eher noch niedrig angesetzt sein dürfte (daher "über 80%"). Durch die Medien sind wesentlich höhere Angaben gegeistert, aber bei derartigen Meinungsumfragen bin ich generell etwas zurückhaltend. Von daher gehe ich auf deine Schlussfolgerungen mal nicht weiter ein, da fehlt die empirische Grundlage.
Klar wird die Hisbollah durch die Angriffe der Israelis womöglich gestärkt, aber bitte: Eine "wichtige politische und soziale Kraft im Libanon" war sie doch bisher schon! Ist doch nicht so, dass sie durch die aktuelle Eskalation erst im Entstehen begriffen wäre. Israel ist sicherlich nicht die Ursache des islamischen Fanatismus.
Zwei Dinge würden mich noch interessieren: Du kritisierst das Vorgehen der Israelis, also solltest du auch eine bessere Lösung parat haben. Wie sähe die aus? Und zweitens: Du hast oben ein Zitat RammBAUsteinchens als "Geschichtsfälschung" bezeichnet. Auf der Basis welcher Argumente?
Das sind ernst gemeinte Fragen, keine versteckten Seitenhiebe o.ä. ;)
toifel
31.07.2006 - 04:34 Uhr
ach scheiss auf den komischen pimmel-in-alle-himmelsrichtungen konflikt is doch alles kalter kaffe von vorgestern
Stefan
31.07.2006 - 04:36 Uhr
Witzig,witzig...

dieses hässliche forum ist völlig unnötig,man könnte genau so gut ein thread eröffnen,welcher heißt :

How To Fukk my cat

oder

Why is my dogs ass so wet?
logan
31.07.2006 - 04:39 Uhr
hail to the king, HAIL TO BUSH!!!! DESTROY ALL THE UGLY NIGGERS!!!! ich bin raus ihr scheiss assis mit eueren bush-verherrlichenden parolen

Seite: 1 2 3 ... 51 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Dieser Thread ist für Gäste gesperrt.
Für Rückfragen kannst Du Dich an verstoss-melden@plattentests.de wenden.