The Beatles

User Beitrag
get black
03.01.2018 - 19:35 Uhr
Das ist "The Ballad Of John And Yoko" auch nicht.

Major

Postings: 2043

Registriert seit 14.06.2013

03.01.2018 - 19:40 Uhr
Das ist ja mal eine zielführende Argumentation...
Also eine wichtige Phase der Beatles komplett unterschlagen, weil das Album zu spät für einen willkürlichen gewählten Zeitraum released wurde...?
Nicht meine Vision von einem umfassenden Bandportrait.


"Außerdem: Warum sollte man das AR-Medley für ein Best-of zerhacken?"
Du kennst Abbey Road nicht wirklich, oder?
Sonst wüsstest du immerhin dass die meisten Teile dieses Medleys auch einzeln, als eigenständige Songs funktionieren.
Unterbewertete Songs, mit denen ein "Best of" eine bessere Figur machen würde.
Yoko Mumu
03.01.2018 - 19:43 Uhr
Lieber Deafheaven hören. Sind wie die Beatles. Nur besser.

Major

Postings: 2043

Registriert seit 14.06.2013

03.01.2018 - 19:44 Uhr
"Das ist "The Ballad Of John And Yoko" auch nicht."
Vielleicht ist es deswegen auch nicht in der besagten Playlist - und auf "Let it be" auch nicht.
Was soll also dieser Einwand?
Aber_
03.01.2018 - 19:50 Uhr
Sonst wüsstest du immerhin dass die meisten Teile dieses Medleys auch einzeln, als eigenständige Songs funktionieren.

Klar. Siehe "Polythene Pam". Kurz und knackig.
Rojam
03.01.2018 - 19:53 Uhr
Die Ballade von John und Yoko ist zu schlecht für eine Best of, aber zu gut für "Let It Be".
Aber_
03.01.2018 - 20:17 Uhr
Insgesamt würden die Teile des Medleys natürlich nicht sehr gut alleine funktionieren. Es würde immer etwas fehlen...
The Yellow Album
03.01.2018 - 20:25 Uhr
Ganz schlimm: Auf "1962-1966" waren nur 2 (!!!) Songs von "Revolver" vertreten. Und auf "1967-1970" gab es nix vom "Abbey Road"-Medley.
Aber_
03.01.2018 - 20:40 Uhr
Dafür ziemlich viel "Help!" (4) und "Rubber Soul" (6 - plus die zwei Singles) auf 1962-1966. Auch kaum "With the Beatles" und "Beatles for Sale" (jeweils nur 1 - plus jeweils eine Single aus der Zeit).

Major

Postings: 2043

Registriert seit 14.06.2013

03.01.2018 - 20:53 Uhr
Der einzig wirklich empfehlenswerte Sampler ist "Love".
An den Originalalben speziell der zweiten Hälfte kommt niemand vorbei der sich ein authentisches Bild der Beatles machen will.
Aber_
03.01.2018 - 21:42 Uhr
Naja, da könnte man jetzt auch sagen, dass für ein authentisches Bild auch die ganzen Coveraufnahmen, die nie auf offiziellen Alben landeten (minimal auf der ersten Anthology) gehören... Käme also auf die Definition von "authentisch" bezüglich der Beatles an.
Aber_
03.01.2018 - 21:43 Uhr
"Zu einem authentischen Bild" sollte das sein (plus ein Komma nach der Klammer oben)...

Major

Postings: 2043

Registriert seit 14.06.2013

04.01.2018 - 10:20 Uhr
"Naja, da könnte man jetzt auch sagen, dass für ein authentisches Bild auch die ganzen Coveraufnahmen, die nie auf offiziellen Alben landeten (minimal auf der ersten Anthology) gehören..."
Wohl kaum, es sei denn man will hören wie die Beatles gecovert haben.
Langsam wird diese Diskussion zweckfrei.
Meine Kernaussage war "hört euch die (ganzen) Alben an", vielleicht bleibt das dann mal ohne Widerspruch.
Aber_
04.01.2018 - 11:36 Uhr
Zunächst mal habe ich mich an "diese(r) Diskussion" ja nicht wirklich beteiligt. Höchstens an den Erweiterungen der ersten Aussage, die gemacht wurden.

Gegen die Kernaussage als Empfehlung an sich ist ja nichts einzuwenden. Unsinnig finde ich aber Begriffe wie "authentisches Bild", weil da jede/-r wohl eine andere Meinung (ich nannte es vorher auch "Definition") dazu hat.

Und nicht nur, wenn es um diese Band geht.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 3335

Registriert seit 23.07.2014

05.01.2018 - 02:06 Uhr
Bin mir bei den ersten Alben unsicher: Welche sollte man sich lieber in Mono anhören, welche in Stereo?
Aber_
05.01.2018 - 04:54 Uhr
Ich habe es mal auf Generelles erweitert (nicht nur die ersten Alben).

In Mono (für heutige Hörgewohnheiten) besser: "Please Please Me", "With the Beatles", "Rubber Soul".

In Mono einfach anders: "Sgt. Pepper's...", "The Beatles", "Mono Masters"

Der Rest gibt sich meistens nicht viel. (Alles natürlich meiner Meinung nach.)

Major

Postings: 2043

Registriert seit 14.06.2013

05.01.2018 - 08:39 Uhr
"Unsinnig finde ich aber Begriffe wie "authentisches Bild", weil da jede/-r wohl eine andere Meinung dazu hat."

Das finde ich unsinnig. Ein Bild der Authentizität ist keine Frage der "Meinung".
Man kann diese objektiv beschreiben.
Subjektive Meinung ist dann die Bewertung
des Inhaltes.

Zur unsäglichen Frage MONO / STEREO:
Ist das wirklich ernst gemeint?
Wieso kann nicht jeder für sich selbst entscheiden was besser gefällt?

Unterm Strich tut sich da relativ wenig.
Alle Alben ab "Revolver" klingen in Stereo definitiv besser, weil Stereo grundsätzlich mehr Information bietet als Mono.
Bei den ersten Alben ist das eher Geschmackssache.
Wer Musik leider (!) nur auf Kopfhörern hört wird evt. wenig Spaß haben am teilweise harten "Ping-Pong"-Stereo.
Wer einen Mono-Schalter an seinem Gerät hat kann übrigens leicht ausprobieren wo die Unterschiede sind, auch wenn daraus dann nicht 1:1 die Mono-Mixe werden.
Der Höreindruck ist aber definitiv der Gleiche. Darum würde ich im Zweifel generell nur Stereo-Mixe kaufen. Die sinnlos überteuerte Mono-Box (die ich auch habe) ist nur etwas für Hardcore-Fanatics. Und steht fast nur im Schrank.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 3335

Registriert seit 23.07.2014

05.01.2018 - 10:05 Uhr
Ja, das war eine ernst gemeinte Frage. Sicher, am Ende entscheide ich selber, welchen Mix ich mir anhöre, aber da die Meinungen vor allem bei den ersten Alben weit auseinander gehen, wollte ich mich Mal nach Meinungen umhören.

Ich höre Musik nicht nur über Kopfhörer, da ich aber oft unterwegs bin, kann ich nicht immer auf meine heimische Anlage zurückgreifen.
@Affengitarre
05.01.2018 - 10:17 Uhr
Die Geräusche der Natur sind Dir wohl nicht gut genug. Wann hast Du zuletzt die Vögel zwitschern gehört?

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3000

Registriert seit 26.02.2016

05.01.2018 - 10:20 Uhr
Ich höre Musik nicht nur über Kopfhörer, da ich aber oft unterwegs bin, kann ich nicht immer auf meine heimische Anlage zurückgreifen.

Mir geht's ähnlich. Höre gern auf einer guten Anlage, aber wenn ich nur das tun würde, könnte ich nur einen Bruchteil der Quantität hören im Vergleich zu jetzt.
Die frühen Alben, besonders die ersten beiden, sind im Stereo-Mix schon einigermaßen anstrengend. Die Mono-Box finde ich aber auch maßlos überteuert.

Major

Postings: 2043

Registriert seit 14.06.2013

05.01.2018 - 11:24 Uhr
Übrigens: Wer unterwegs (oder mit Kopfhörer) hören will oder muss, kann sich aus den Stereo-CDs (oder anderen Quellen) auch MP3s testweise in MONO erstellen.
Aber_
05.01.2018 - 12:21 Uhr
Das finde ich unsinnig. Ein Bild der Authentizität ist keine Frage der "Meinung".
Man kann diese objektiv beschreiben.


Inwiefern? Wer bestimmt denn, was und wie etwas "authentisch" ist? Und wenn es dann jemand bestimmt, ist es doch automatisch eine Meinung.

Klar, man kann sagen, dass die Band etwas selbst ("authentisch" in diesem Sinne ist objektiv) erstellt hat oder nicht (zumindest Zeitzeugen zufolge). Aber sonst kommt vieles schon einer Meinung nahe.

Passt wunderbar zu der uralten Mono/Stereo-Debatte, bei der die Monomixe oftmals als "authentischer" angesehen werden.
Ich würde nie sagen, dass dies oder das definitiv besser ist, sondern immer sagen, dass es Geschmackssache ist. Wenn man Fan dieser Musik ist und sie wirklich sehr mag, kann man sich ab irgendeinem Punkt ruhig mal beide Mixe gönnen und vergleichen. Gerade hier kann man bei den späteren Alben (ab "Revolver") so tolle Unterschiede und Spielereien heraushören, die unglaublich Spaß machen. Und dann gerne noch mal selbst überlegen, welche Version "besser" für einen selbst ist.

Wenn man die Musik noch in keiner Form besitzt, ist es immer schwierig, wenn es um Empfehlungen geht. Da auch im späteren Output der Band (selbst auf "Abbey Road", was ja nur noch in Stereo erschien) diverse Songs ein hartes Panning bei der Leadstimme (Vocals sehr weit/komplett links oder rechts im Stereospektrum und auf der anderen Seite nur Instrumente, höchstens noch Background Vocals und in der Mitte wenig(er)) aufweisen, ist das einfach Geschmackssache, ob man so was gerne hört oder nicht.

Der Monomix ist wegen per Definition weniger vorhandener (Stereo-)Informationen nicht per se schlechter. Es kommt eben alles aus dem Zentrum. Ist speziell auf seine Art, aber dann wiederum im Endprodukt ziemlich ähnlich dem, was heute so produziert wird.

Loketrourak

Postings: 885

Registriert seit 26.06.2013

05.01.2018 - 14:59 Uhr
Das geht aber nicht: Genau zu wissen, wie Authentizität definiert wird, aber bei Mono/Stereo zu sagen: "Jeder nach seiner Fasson". Wenn das Original ursprünglich in Mono produziert wurde, ist es natürlich authentischer.

Ich habe die Monovinylbox tatsächlich mit Gewinn gehört, auch Sgt Pepper und die Weiße. Das verschafft aus meiner Sicht auch ein authentischeres Bild der Beatles, als ausgefahrene Pingpong - stereovinyls.

Zusätzlich ist zB. mein Bild der hsitorischen Beatles durch die diversen Anthology Produkte 'authentischer' geworden. Das geht ja gar nicht allein über die Tonträger.
Matscho
05.01.2018 - 15:49 Uhr
Zur unsäglichen Frage MONO / STEREO:
Ist das wirklich ernst gemeint?
Wieso kann nicht jeder für sich selbst entscheiden was besser gefällt?


Wozu treibst du dich eigentlich in einem Musikforum rum? Ist es unsäglich wenn jemand eine Frage bzgl. Mono und Stereo hat? Soschillskills baby

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3000

Registriert seit 26.02.2016

05.01.2018 - 16:46 Uhr
Beim Thema Stereo-Remaster kommt für mich gut der Punkt durch, dass Authentizität und Originaltreue nicht immer gut ist. Letztlich ist das Ping-Pong-Stereo dem ursprünglichen Stereo-Mix nachempfunden, was für heute Hörgewohnheiten ziemlich unpraktisch ist. Das ist auch mein Hauptkritikpunkt an dem sonst sehr guten 2009er Remaster - an dieser Stelle hätte man gern einen moderneren Ansatz verwenden können.

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 3335

Registriert seit 23.07.2014

05.01.2018 - 17:06 Uhr
Der moderne Ansatz wurde ja zum Glück beim neuen "Sgt. Pepper.."-Remix verfolgt, welches sich deutlich mehr an moderne Hörgewohnheiten richtet. Empfinde ich als sehr angenehm und höre ich auch gerne so.
Aber_
05.01.2018 - 17:45 Uhr
Das geht aber nicht: Genau zu wissen, wie Authentizität definiert wird, aber bei Mono/Stereo zu sagen: "Jeder nach seiner Fasson". Wenn das Original ursprünglich in Mono produziert wurde, ist es natürlich authentischer.

Stimmt :). Aber: Original sind ja beide - sowohl Mono als auch Stereo. Die wurden ja nicht erst Jahre danach erstellt, damit es die auch in Stereo gibt oder so...

@Felix:

Dann wäre es aber kein Remaster, sondern ein Remix gewesen. Das war nicht das Ziel des Projekts (ich lasse aber die Frage unbeantwortet, ob ein Remix jetzt generell vielleicht sinnvoller wäre oder nicht).
mustard
05.01.2018 - 18:00 Uhr
Aber_ du stehst auf knistern im kamin (vinyl)...jemand mit hirn und ohr kann dich nicht für ernst nehmen, pseudogeschwurbel der übelsten art
Senf
05.01.2018 - 20:50 Uhr
definiere "pseudogeschwurbel", datt mit dem ernst nehmen ist sonst nicht möglich.
mustard
06.01.2018 - 14:06 Uhr
er unterliegt der (selbst)täuschung...weil knistern objektiv mess/hörbar ist und daher kann ich es nicht für ernst nehmen was seine beurteilung von "gutem" klang angeht

Loketrourak

Postings: 885

Registriert seit 26.06.2013

06.01.2018 - 14:21 Uhr
Oh Gott, nicht diese Diskussion...
mustard
06.01.2018 - 14:40 Uhr
es gibt eben kein richtig im falschen leben, so auch hier (bezogen auf vinyl gegen den knisterfreien "rest")
Barney Gumble
06.01.2018 - 14:45 Uhr
number neine, number neine, number eight *böarp*
Aber_
07.01.2018 - 11:02 Uhr
Denn jeder weiß ja: Klang beurteilen kann nur die/der, die/der Vinyl nicht mag. Ist auch ne Definition. Zumal ich hier ja nicht mal Klang beurteilt habe - es ging um ebenfalls „objektiv messbare“ Unterschiede (im Mix) zwischen Stereo und Mono. Aber nun ja. Die „Diskussion“ ist für mich sowieso hier beendet, da ich höchstens einen Kommentar nach solch indiskutablen Einführungen schreibe.

Major

Postings: 2043

Registriert seit 14.06.2013

07.01.2018 - 17:03 Uhr
Worum geht es denn nun noch überhaupt?
alfi hartkor
07.01.2018 - 17:14 Uhr
Um Pink Floyd.

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 11745

Registriert seit 07.06.2013

27.01.2018 - 12:51 Uhr
Beatles-Zeit!

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 3335

Registriert seit 23.07.2014

27.01.2018 - 13:54 Uhr
Au ja, ist bei mir auch schon seit einer Weile. Habe letztens die tolle und sehr ausführliche Biografie über John Lennon von Philip Norman gelesen und höre die Diskografie und die erste Plastic Ono Band von John Lennon rauf und runter. :)
Aber_
29.01.2018 - 19:48 Uhr
Beatles-Zeit ist eigentlich immer. So soll es sein :).

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 11745

Registriert seit 07.06.2013

31.08.2018 - 19:21 Uhr
Und wieder: Beatles-Zeit!

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 3335

Registriert seit 23.07.2014

31.08.2018 - 20:11 Uhr
Yes!

Huhn vom Hof

Postings: 910

Registriert seit 14.06.2013

31.08.2018 - 21:08 Uhr
Gute Idee, da lege ich doch gleich mal wieder die beste Beatles-Platte "Revolver" auf.

Major

Postings: 2043

Registriert seit 14.06.2013

01.09.2018 - 12:05 Uhr
Die beste Platte mit "R"? ;-)

Huhn vom Hof

Postings: 910

Registriert seit 14.06.2013

01.09.2018 - 13:15 Uhr
Umfräge! Bestes Album, das mit "R" beginnt und aufhört

Major

Postings: 2043

Registriert seit 14.06.2013

01.09.2018 - 13:21 Uhr
Von den Beatles:
Ich glaube "Revolver"...

Bestes Doppelalbum der Beatles?
höhö
01.09.2018 - 13:27 Uhr
The Wall

Major

Postings: 2043

Registriert seit 14.06.2013

01.09.2018 - 13:35 Uhr
Zählt nicht. Das gibt es nur in Stereo.

Loketrourak

Postings: 885

Registriert seit 26.06.2013

01.09.2018 - 15:29 Uhr
Past Masters Vol II ;-)

Seite: « 1 ... 16 17 18 19
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: