Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Seite: « 1 ... 15 16 17 ... 20 »

Direkt zum neuesten Beitrag

The Beatles

User Beitrag

Mister X

Postings: 3401

Registriert seit 30.10.2013

23.06.2016 - 03:12 Uhr
da suchte ich die ganze zeit nach einer guten doku und jetzt kommt eine neue. hoffe die kommt mit deutschen untertitel. so wie ich es mitbekommen hab konzentriert sie sich auf nicht gezeigte tour aufnahmen. ich suche ja immer noch einer der gesamten beatles geschichte

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 9574

Registriert seit 23.07.2014

23.06.2016 - 05:11 Uhr
Wieso nicht "Anthology"?

Mister X

Postings: 3401

Registriert seit 30.10.2013

24.06.2016 - 02:10 Uhr
....die deutschsprachig ist und am besten noch auf youtube zu finden ist. bin naemlich ein schmarotzer

Affengitarre

User und News-Scout

Postings: 9574

Registriert seit 23.07.2014

24.06.2016 - 02:38 Uhr
Ich bezweifle aber, dass die neue Doku dann bei Release auf YT sein wird.

Huhn vom Hof

Postings: 3795

Registriert seit 14.06.2013

24.06.2016 - 22:54 Uhr
Strawberry fields forever
Helter skelter
Tomorrow never knows
Long long long
Happiness is a warm gun
I am the walrus
She's leaving home
Things we said today
Taxman
Rain

So genial.

"Abbey Road" erschließt sich mir noch nicht ganz.
Der witzige Paul
24.06.2016 - 23:20 Uhr
Vielleicht hilft dir ja Maxwell's Silver Hammer bei der Erschließung des Werks. So als kleine Nachhilfe. *kling* *kling*

Huhn vom Hof

Postings: 3795

Registriert seit 14.06.2013

25.06.2016 - 00:24 Uhr
@Funny Paul
Warum ausgerechnet dieser umstrittene Song?

Es ist aber schön, wenn man sich gewisse alte Musik erst mal erarbeiten muss. "Revolver" z.B. hat sofort gezündet, die erste Hälfte des White Albums auch, "Sgt. Pepper" wiederum nicht.

"Blackbird" ist auch göttlich.
Der witzige Paul
25.06.2016 - 00:49 Uhr
Warum ausgerechnet dieser umstrittene Song?

Na ja, kannst ja auch gerne "Here Comes The Sun" oder gar "Octopus's Garden" vom lieben Ringo als Einstieg nehmen, wenn Sie mögen. Ich persönlich finde den schwarzen Humor von "Maxwell's Silver Hammer" sehr erfrischend. Ich denk, ich hab den Song einfach deshalb vorgeschlagen, weil er halt von mir ist. :) Der witzige Paul halt. Und da muss man sich ja auch nix erarbeiten. Einfach halt der Charme der 60er und los gehts und so. Wahrscheinlich kann man Ihnen einfach nicht mehr helfen, wenn dir "Abbey Road" bislang immer noch nicht gefällt, OK? Da ist dann ja bereits ja alles zu spät. Weil es ist ja schließlich bereits alles ein paar Jahrzehnte her, nicht wahr?

Huhn vom Hof

Postings: 3795

Registriert seit 14.06.2013

25.06.2016 - 01:01 Uhr
Bernhard Brink sagte einst: Es ist niemals zu spät.
Ich hätte "Abbey Road" liebend gern bereits 1969 dufte gefunden, wenn ich da schon gelebt hätte.
Trotzdem danke für die Anreize.
Der witzige Paul
25.06.2016 - 01:13 Uhr
Ein bißchen Spaß muss sein. ;-)

Huhn vom Hof

Postings: 3795

Registriert seit 14.06.2013

25.06.2016 - 01:27 Uhr
Immerzu. Das war auch deutlich herauszulesen ^^
Der witzige Paul
25.06.2016 - 01:46 Uhr
Stimmt. Vielleicht bin ich ja gar nicht der echte Paul McCartney, sondern nur irgendso ein besoffener Penner, der so tut, als wäre er Paul McCartney. Vielleicht bin ja in den 60ern bei einem Autounfall gestorben und keiner hats mitbekommen? Damit mussten sich die echten Fans bereits in den 60ern rumschlagen. Und jetzt eine Neuauflage davon? Schon etwas heavy. Doch mit meinem ganz eigenen Gute-Laune-Song werde ich alle Zweifel beseitigen! :3

https://www.youtube.com/watch?v=ck-h0oG2msA
@Mister X
25.06.2016 - 06:20 Uhr
"Anthology" deckt die gesamte Bandgeschichte ab. Gibt es außerdem nicht nur mit deutschen Untertiteln, sondern auch in deutscher Synchronisation. Dürfte also genau das sein was du suchst. Und wenn du kein Geld ausgeben möchtest, guck doch mal in der Stadtbibliothek.

Major

Postings: 2327

Registriert seit 14.06.2013

25.06.2016 - 11:44 Uhr
Die "Anthology"-Doku ist Pflichtprogramm
um das Phänomen "Beatles" heute überhaupt zu verstehen.

Der angekündigte Film beschäftigt sich ausschließlich mit den Tourneen. Das ist ein vergleichsweise marginales Thema, zumal es es
nur eine Hälfte ihrer Schaffensphase abbildet.
Die Söhne der Beatles
25.06.2016 - 12:40 Uhr
http://www.spiegel.de/kultur/musik/james-mccartney-sean-lennon-beatles-soehne-mit-neuen-alben-a-1099377.html

:/

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 27235

Registriert seit 07.06.2013

25.06.2016 - 16:27 Uhr
zumal es es
nur eine Hälfte ihrer Schaffensphase abbildet.


Vor allem die uninteressantere.

Major

Postings: 2327

Registriert seit 14.06.2013

25.06.2016 - 19:59 Uhr
"Vor allem die uninteressantere."

Das würde ich zwar auch unterschreiben,
ist aber vollkommen subjektiv :-)

Mister X

Postings: 3401

Registriert seit 30.10.2013

26.06.2016 - 00:28 Uhr
die anthology ist in deutscher sprache ? so gut wie gekauft ! schade dass ich die beatles nicht schon frueher endeckt habe. rubber soul - das weiße alben sind die besten die ich je gehoert habe. aber erst nach 5 jahren kann man ja behaupten sie seien lieblingsalben.

Mister X

Postings: 3401

Registriert seit 30.10.2013

22.07.2016 - 04:45 Uhr
mister x mal wieder :
ich spiele sehr mit dem gedanken mir eine der beatles boxen zu kaufen. auf youtube gab es leider nicht viele vergleichsvideos zwischen mono und stereo. aber von denen fand ich das mono besser. besonders bei eleanor rigby nervt mich das von rechts nach links schon sehr. mono klang vom sound eher mittig. auch stoerte mich der eingefuegte bass.

nun meine fragen
1.haben die alben die originale tracklist ? weil einige songs ja schon in stereo waren. wurden diese weggelassen ?
2. es fehlen ja abbey road und let it be. ist in der box noch platz fuer beide alben im digipack ?

3. es sind ja sehr viele chinesischen kopien im umlauf. die chance eine zu ergattern ist demnach sehr hoch. dass weisse alben soll an der seite keinen schriftzug besitzen. haben diese boxen auch fehler im sound ?

4. ist die fehlende dvd in der monobox ein schmerzlicher verlust ?

auf daemliche unangemeldete kommentare unter dem namen mister y kann ich getrost verzichten ! muss das vor dem kauf wissen
Helfende Hand
22.07.2016 - 05:14 Uhr
1. Glaube schon. Auf Amazon.de gibt es bei beiden Boxen Tracklists in den Beschreibungen, notfalls mal vergleichen.

3. Dazu kann ich sagen, dass es tatsächlich sehr viele gefälschte Boxen gibt. Diese haben viele Fehler im Artwork, über Soundfehler ist mir nichts bekannt. Am Besten gar nicht bei Dritthändlern bestellen und direkt bei den Musikseiten, dann sollte die Chance, eine Fälschung zu ergattern, halbwegs eingedämmt sein.

4. Nicht wirklich. Sind kurze, unspektakuläre Infohäppchen über die Alben, nicht sehr elementar. Musik sollte eh im Vordergrund stehen.

Zu Punkt 2 kann ich dir nichts genaues sagen, aber ich bezweifle es doch stark. Dass du die Monoversion bevorzugst, ist verständlich. Die Stereomixe sind insgesamt ja schon gewöhnungsbedürftig. Hoffe, ich konnte zumindest etwas helfen.


Rote Arme Fraktion

Postings: 3664

Registriert seit 13.06.2013

22.07.2016 - 06:39 Uhr
Habe die Stereo-Vinyl-Box. Die ist jedenfalls Gott.

Major

Postings: 2327

Registriert seit 14.06.2013

22.07.2016 - 10:09 Uhr
@ MisterX

"1.haben die alben die originale tracklist ? weil einige songs ja schon in stereo waren. wurden diese weggelassen ?"

Playlisten sind identisch.
Ausnahmen:
a. Die Past-Masters CDs sind aus nachvollziehbaren Gründen sehr unterschiedlich.
b. Bei HELP + RUBBER SOUL sind sind zusätzlich noch die "alten" (LP-) Stereoversionen angefügt. diese haben eine deutlich höhere Kanaltrennung. Die neuen Stereo-CDs sind insgesamt ein bichen weniger "Stereo" gemischt.

"2. es fehlen ja abbey road und let it be. ist in der box noch platz fuer beide alben im digipack ?"

Nein.

"3. es sind ja sehr viele chinesischen kopien im umlauf. die chance eine zu ergattern ist demnach sehr hoch. dass weisse alben soll an der seite keinen schriftzug besitzen. haben diese boxen auch fehler im sound ?"

Jein. Grundsätzlich sind das 1:1 Rips von den Originalen, da sind Klangunterschiede technisch nicht möglich.
Allerdings: Meine China-Fake-Box-CD waren so schlecht produziert, dass bei einigen längeren CDs (eben die mit den Bonus Tracks, s.o.) weiter hinten nicht richtig abspielbar sind. So wie schlechte, alte CD-Rs.
Die Drucksachen sind unter aller Sau.

"4. ist die fehlende dvd in der monobox ein schmerzlicher verlust ?"

Eher nicht. Fast alles wird sich im Netz finden.

Ich würde Dir aber generell raten:
Kauf zuerst die Stereo-Box. Das ist definitiv ein besserer Einstieg.




Demon Cleaner

User und Moderator

Postings: 5646

Registriert seit 15.05.2013

22.07.2016 - 10:17 Uhr
Ich habe auch die Stereo-Box und bin vollumfänglich zufrieden.
Die Abmischung der früheren Alben hätte etwas weniger krass gepolt sein können, wird auf Kopfhörern auf Dauer anstrengend. Aber bei Mono ging es mir mit einem Album, was ich testgehört hatte, auf andere Weise so. Da hat mich die permanente Mitte kirre gemacht.
Aber
22.07.2016 - 13:12 Uhr
Mono ist für die ersten Alben auf jeden Fall besser. Das mit der "Mitte" verstehe ich nicht ganz, da viele Alben heutzutage ähnlich abgemischt werden und extrem viel in der Mitte liegt.

Ich würde die Mono-Box empfehlen, weil sie einfach auch sehr schön aufgemacht ist. Die Stereo-Alben lohnen sich ab dem "weißen Album" auf jeden Fall auch. Da das auch das letzte mit nem offiziellen Mono-Mix ist (also das letzte in der Mono-Box), könnte man die restlichen Stereo-Alben extra kaufen. So teuer sind sie ja nicht.

Habe die Stereo-Vinyl-Box. Die ist jedenfalls Gott.

Die ist okay. Könnte besser gemacht worden sein. Auch hier lohnt sich die Mono-Vinyl-Box sehr (da komplett analog).

Major

Postings: 2327

Registriert seit 14.06.2013

22.07.2016 - 14:07 Uhr
"Mono ist für die ersten Alben auf jeden Fall besser."
Das ist reine Geschmacksfrage.
Spätestens seit dem 6. Album - Rubber Soul -
sind die Stereo-Mixe essentiell.


"Auch hier lohnt sich die Mono-Vinyl-Box sehr (da komplett analog). "
Inwiefern ist "komplett analog" wohl ein Qualitätskriterium?
Aber
22.07.2016 - 15:23 Uhr
Spätestens seit dem 6. Album - Rubber Soul -
sind die Stereo-Mixe essentiell.


Gerade seit diesem erneuten Ping-Pong-Desaster? Eher nicht. Gerade bei diesem Album strahlt die Monoversion.

Inwiefern ist "komplett analog" wohl ein Qualitätskriterium?

Da es auf einem analogen Medium (Schallplatte an sich) aus analogen Quellen (den vorliegenden Bändern) mit einem direkten analogen Transfer besser klingen kann. Bei einem Transfer (die analoge Bänder zunächst zu digital konvertieren, dort bearbeiten und wieder zurück zu einem analogen Medium) treten immer Verluste ein.

Major

Postings: 2327

Registriert seit 14.06.2013

22.07.2016 - 16:33 Uhr
"Bei einem Transfer (die analoge Bänder zunächst zu digital konvertieren, dort bearbeiten und wieder zurück zu einem analogen Medium) treten immer Verluste ein. "

Welche Verluste?

"Gerade bei diesem Album strahlt die Monoversion."

Wie Du meinst.
Aber
23.07.2016 - 08:22 Uhr
Welche Verluste?

Ernsthaft? Inwiefern kann das allein bei dem Weg schon nicht klar sein? Und dann auch noch auf die Art und Weise, wie es bei der Stereo-Vinyl-Box gemacht wurde?

Wie Du meinst.

Ich war auch eher mal Verfechter der Stereoversionen, weil ich sie gewohnt war. "Help" hatte noch einen ziemlich guten Stereomix, aber bei "Rubber Soul" wurde einfach Mist gebaut (auch wenn die Originalversion des Mixes schön klar ist). Bei der Monoversion hingegen passt in dem Fall einfach alles zusammen.

Major

Postings: 2327

Registriert seit 14.06.2013

23.07.2016 - 10:42 Uhr
"Ernsthaft?"
Ja, ernsthaft.
Ich erspare Dir jetzt größere
Fachsimpeleien zum Thema, aber ich kann Dir versichern: Das Hauptproblem ist die Wiedergabe der alten Bänder (Restaurierung, Justierung der Geräte) und keineswegs die PCM-Konvertierung.
Das einzig "Destruktive" daran ist das Quantisierungsrauschen, welches aber im Rauschen der analogen Magnetbänder vollends untergeht.
Kurz, die digitale Konvertierung ist vollkommen transparent und damit unhörbar.

Wenn die Mono-Vinyl-Box komplett analog gemaster wurde, dann hat das was mit Idealismus zu tun - und mit Marketing.

Und noch als Anmerkung:
Wenn jemand die Beatles so hören will wie die Fans in den Sechzigern sollte man sich einen "Lo-Fi" Kompaktplattenspieler mit eingebautem Lautsprecher besorgen. Der macht aus dem mistigen Stereo-Vinyl auch gleich Mono.
Fast NIEMAND hat in den Sechzigern Musik mit Kopfhörern gehört.
Die ersten Stereo-Schallplatten dagegen waren für betuchtere Menschen mit "Stereo-Anlage" sicher eine Offenbarung.

Und noch was:
Wer die ersten vier Beatles-Alben in den original Mono-Mixen hören möchte kann sich für kleines Geld gebraucht die CD aus den Spät-Achtzigern besorgen. Die wurden - auf Wunsch George Martins - alle in Mono "releaesed" und klingen besser als jede Vinyl-Ausgabe.
Aber
23.07.2016 - 23:25 Uhr
Ich erspare Dir jetzt größere
Fachsimpeleien zum Thema, aber ich kann Dir versichern: Das Hauptproblem ist die Wiedergabe der alten Bänder (Restaurierung, Justierung der Geräte) und keineswegs die PCM-Konvertierung.
Das einzig "Destruktive" daran ist das Quantisierungsrauschen, welches aber im Rauschen der analogen Magnetbänder vollends untergeht.
Kurz, die digitale Konvertierung ist vollkommen transparent und damit unhörbar.


Aber die Restaurierung et cetera hatte ja schon längst stattgefunden und war hier mitnichten das Problem.
Es ist allerdings unsinnig, diese in 192kHz und 24bit zu remastern, sie dann jedoch zu konvertieren in 44,1kHz (bei weiterhin 24 bit) und so auf die Platten zu bannen. So wird eben nicht auf beste Qualität gesetzt. Und das war mein Punkt.

Wenn die Mono-Vinyl-Box komplett analog gemaster wurde, dann hat das was mit Idealismus zu tun - und mit Marketing.

Warum auch in dem Fall nicht "idealistisch" sein (was nicht mein Ziel ist), wenn Ausgangs- und Zielprodukt ja analog sind beziehungsweise sein sollen? ;)

Wenn jemand die Beatles so hören will wie die Fans in den Sechzigern sollte man sich einen "Lo-Fi" Kompaktplattenspieler mit eingebautem Lautsprecher besorgen.

Nur generell zur Klarstellung (auch wenn du das nicht behauptet hast): Ersteres war keinesfalls mein Ziel ("sie so zu hören wie früher").

Wer die ersten vier Beatles-Alben in den original Mono-Mixen hören möchte kann sich für kleines Geld gebraucht die CD aus den Spät-Achtzigern besorgen. Die wurden - auf Wunsch George Martins - alle in Mono "releaesed" und klingen besser als jede Vinyl-Ausgabe.

Allerdings in nicht so guten Monoversionen, da zur Konvertierung nicht passende Technik benutzt wurde.
Und dass sie besser klingen als jede Vinylausgabe ist lediglich eine Behauptung. Ich behaupte ganz klar das Gegenteil - vergleicht man das mit Mono-Vinyl-Erst- und Zweitpressungen (die dann aber für mehr Geld), stinken die CDs klar ab.

Major

Postings: 2327

Registriert seit 14.06.2013

24.07.2016 - 13:13 Uhr
"Aber die Restaurierung et cetera hatte ja schon längst stattgefunden und war hier mitnichten das Problem."

Das ist nicht logisch.
-Die Restauration auf digitaler Ebene ist
die diejenige, welche die Soundqualität auf neues Niveau bringt.
-Die Masterbänder aus den 60gern sind heute in einem schlechteren Zustand als in den 80gern, als die ersten digitalen Überspielungen gemacht wurden (aus denen die CD-Erstauflage entstand).

"Es ist allerdings unsinnig, diese in 192kHz und 24bit zu remastern, sie dann jedoch zu konvertieren in 44,1kHz (bei weiterhin 24 bit) und so auf die Platten zu bannen. So wird eben nicht auf beste Qualität gesetzt."
Verstehe ich nicht.
Die Samplingfrequenz spielt zunächst keine Rolle, ganz gleich wie daraus der Vinylschnitt angefertigt wird.
Zum Verständnis: Die Information aus den Analogbändern entsprechen einer digitalen
Konvertierung von max. 14 Bit und 32khz SF.

"Allerdings in nicht so guten Monoversionen, da zur Konvertierung nicht passende Technik benutzt wurde."
Wer behauptet das?
Die CD-Master von 1987 sind von George Martin persönlich autorisiert worden.
Aber
24.07.2016 - 22:08 Uhr
Das ist nicht logisch.
-Die Restauration auf digitaler Ebene ist
die diejenige, welche die Soundqualität auf neues Niveau bringt.
-Die Masterbänder aus den 60gern sind heute in einem schlechteren Zustand als in den 80gern, als die ersten digitalen Überspielungen gemacht wurden (aus denen die CD-Erstauflage entstand).


Das hat aber mit dem, was ich geschrieben hatte, nichts zu tun. Ich hatte ja erwähnt, warum ich den Weg, wie die Stereovinylneuaflage entstand, nicht nur sinnvoll fand. Das hat aber mit den alternden Masterbändern nichts zu tun. Die sind eben 2009 (beziehungsweise 2006 oder wann das Projekt genau startete) so alt gewesen, wie es zu dem Zeitpunkt waren. Daran ist nichts zu drehen.

Verstehe ich nicht.
Die Samplingfrequenz spielt zunächst keine Rolle, ganz gleich wie daraus der Vinylschnitt angefertigt wird.
Zum Verständnis: Die Information aus den Analogbändern entsprechen einer digitalen
Konvertierung von max. 14 Bit und 32khz SF.


Es ist das, worüber sich viele beschweren, da Vinyl ja theoretisch circa bis 100kHz funktionieren würde. Klar, das geben die Bänder hier gar nicht her, aber dennoch ist es unnötig, zuvor bereits erzeugte digitale Daten noch mal digital zu konvertieren. Dabei tritt alleine durch das Runterrechnen stets ein Verlust auf.

Wer behauptet das?
Die CD-Master von 1987 sind von George Martin persönlich autorisiert worden.


Von einem George Martin, der 1987 bereits Probleme mit dem Gehör hatte, ja. Und außerdem erzählte, dass die Stereoversionen der entsprechenden Alben in den 1960ern gar nicht erschienen waren ;).

Aber auch darauf will ich gar nicht hinaus. Es ging um die für den Transfer verwandte Hardware. Siehe zum Beispiel hier: http://forums.stevehoffman.tv/threads/beatles-2009-mono-remasters-playback-on-studer-a80.197836/. Nur ein kurzer Thread, aber mehr Informationen dazu gibt es in dem Forum in den entsprechenden Threads zu den 1987er Versionen.

Mister X

Postings: 3401

Registriert seit 30.10.2013

24.07.2016 - 23:07 Uhr
die rubber soul ist in stereo besonders schrecklich. aber auch das ganze album.
saturn und co will fuer beide boxen je ueber 200 euro. man bekommt die im netz eingeschweisst schon ab 130 ! faelschung hin oder her.

Major

Postings: 2327

Registriert seit 14.06.2013

24.07.2016 - 23:16 Uhr
"da Vinyl ja theoretisch circa bis 100kHz funktionieren würde. "
Es funktioniert praktisch kaum bis 20khz.

" aber dennoch ist es unnötig, zuvor bereits erzeugte digitale Daten noch mal digital zu konvertieren. Dabei tritt alleine durch das Runterrechnen stets ein Verlust auf."

Ähmmm, theoretisch tritt ein Verlust auf, praktisch aber nicht.
Was sowieso egal ist, man hätte jede SF als Ausgangsprodukt für ein Analog-Master nehmen können.

"Das hat aber mit den alternden Masterbändern nichts zu tun. Die sind eben 2009 (beziehungsweise 2006 oder wann das Projekt genau startete) so alt gewesen, wie es zu dem Zeitpunkt waren."
Da waren sie eben mind. 20 Jahre älter als bei den ersten Überspiellungen. Auch wenn die neuen Master gut klingen (ich kenne nur die ST/MONO-CD-Boxen), so ist davon auszugehen, dass die Masterbänder damals besser erhalten waren - trotz eventuell suboptimalen Playbacks (die Quelle ist unklar).

Auf Vinyl lässt sich aber das gar nicht erst feststellen, weil es von vorn herein einen viel höheren Nebengeräuschpegel verursacht als jede digitale Quelle.
Von daher ist das alles Jacke wie Hose.


Aber
24.07.2016 - 23:39 Uhr
Es funktioniert praktisch kaum bis 20khz.

Naja, das kommt ja auf die Ausgangsquelle an. Bei CDs wird es nicht wirklich höher, ja ;).

Auf Vinyl lässt sich aber das gar nicht erst feststellen, weil es von vorn herein einen viel höheren Nebengeräuschpegel verursacht als jede digitale Quelle.
Von daher ist das alles Jacke wie Hose.


Das hat bei mir nun folgende Fragen aufgeworfen:

1.) Hören alle, die Qualitätsunterschiede bei unterschiedlichen Ausgaben der Beatles-Platten hören, sowieso nur "Geister", weil ja alles vom gleichen Masterband "überspielt" wurde?

2.) Widerspricht das aber nicht der vorher geäußerten Theorie, dass die Platten aus den 1960ern nicht besser klingen als einige (oder gar alle) spätere Ausgaben? Schließlich waren die Bänder damals ja noch viel jünger als beispielsweise 1987 oder 2009 (2006...). Zumindest theoretisch (?). Oder überstrahlt der genannte Nebengeräuschpegel bei Vinyl selbst die besten respektive schlechtesten Masterbänder?

3.) Macht die Schneidetechnik bei Vinyl also auch keinen Qualitätsunterschied bei gleichen Masterbändern?
Aber
24.07.2016 - 23:40 Uhr
die rubber soul ist in stereo besonders schrecklich. aber auch das ganze album.
saturn und co will fuer beide boxen je ueber 200 euro. man bekommt die im netz eingeschweisst schon ab 130 ! faelschung hin oder her.


Fälschungen erkennt man ja (durch die Tipps im Netz) im Zweifelsfall recht schnell. Wenn du über seriöse Anbieter bestellst, tauschen die dann ja auch aus.

Major

Postings: 2327

Registriert seit 14.06.2013

24.07.2016 - 23:58 Uhr
1.) Hören alle, die Qualitätsunterschiede bei unterschiedlichen Ausgaben der Beatles-Platten hören, sowieso nur "Geister", weil ja alles vom gleichen Masterband "überspielt" wurde?

Nein, die Frage ist aber was sie hören.
Um Unterschiede hörbar und zuordbar zu machen braucht man einen Blindtest + zwei identische Plattenspieler. Schon daran wird es meist scheitern.

2a.)+3.) "Widerspricht das aber nicht der vorher geäußerten Theorie, dass die Platten aus den 1960ern nicht besser klingen als einige (oder gar alle) spätere Ausgaben?"

Nein, auch wenn die ersten Pressungen theoretisch die Besten waren kommen noch andere Faktoren dazu, nämlich die Qualität der Pressung. Und die ist bei sehr vielen LPs miserabel.

2b) "Oder überstrahlt der genannte Nebengeräuschpegel bei Vinyl selbst die besten respektive schlechtesten Masterbänder?"

Es kommt darauf an. Ein sehr schlechtes Master(band) ist auch auf Vinyl hörbar.
So wie auch ein schlechter Mix. Logisch.
Höherer Nebengeräuschpegel durch suboptimale Bandreproduktion oder erst recht digitales Quantisierungsrauschen dagegen gehen um Rumpeln und Knistern und im Rauschen der Elektronik (u.a. Phono-Pre) unter.
Deshalb ist "sogar" die 1987er Ausgabe der ersten vier Alben grundsätzlich mehr "Hifi" als jedes Vinyl.
Wer darauf steht (und ich selbst will mich da nicht komplett ausnehmen)
der sucht sich eine gut erhaltene Kopie.

Wer unbedingt MONO braucht drückt den MONO-Knopf am Verstärker oder konvertiert MP3s zu Mono.

An Ende geht es um phantastische Musik und nicht darum, UNTERSCHIEDE zu hören.
Aber
25.07.2016 - 00:09 Uhr
Nein, die Frage ist aber was sie hören.
Um Unterschiede hörbar und zuordbar zu machen braucht man einen Blindtest + zwei identische Plattenspieler. Schon daran wird es meist scheitern.


Da stimme ich zu. "Meist." Aber die Tests wurden ja teilweise gemacht. Ich sehe es aber ähnlich: Ich würde nicht einfach Meinungen übernehmen.

Nein, auch wenn die ersten Pressungen theoretisch die Besten waren kommen noch andere Faktoren dazu, nämlich die Qualität der Pressung. Und die ist bei sehr vielen LPs miserabel.

Jein. Platten wurden in den 80ern ja beispielsweise häufig viel billiger produziert als noch in den 60ern. Beatles-Platten aus dem UK aus letztgenannter Zeit beispielsweise gehören insgesamt zu den ziemlich gut produzierten LPs.

An Ende geht es um phantastische Musik und nicht darum, UNTERSCHIEDE zu hören.

Hier stimme ich wiederum zu.
Wenn aber die Frage im Raum steht, welche Ausgabe die beste (hier war es ja nur "bessere") ist, gebe ich meine Meinung (meinen Ohren nach) jedoch gerne weiter. Wobei es bei Stereo und Mono auch ne Geschmacksfrage ist, wie ich oben bereits geschrieben hatte.

Major

Postings: 2327

Registriert seit 14.06.2013

25.07.2016 - 09:38 Uhr
"Platten wurden in den 80ern ja beispielsweise häufig viel billiger produziert als noch in den 60ern. Beatles-Platten aus dem UK aus letztgenannter Zeit beispielsweise gehören insgesamt zu den ziemlich gut produzierten LPs."

Das stimmt wohl. Wobei auch in der ersten Hälfte der 80er sehr gute Pressungen erschienen. Und dann kam ja auch noch das bahnbrechende "DMM"-Verfahren (Direct Metal Mastering) ins Spiel (wobei ich nicht weiß ob jemals Beatles so gepresst wurden).
Die 60er-Jahre LPs sind heutzutage eher reine Sammlerstücke wenn gut erhalten.
Fast alle meine LPs sind aus den 70gern und bieten wenig Anlass zur Kritik.

Interessanter Hinweis noch für die
Analog-Fetischisten:
Fast alle Vinylschnitte ab den späteren 70gern durchliefen AD-DA-Wandlungen (Lookahead mit Digital-Delay).
Ob das die Beatles-Mono-Vinyl-Box betrifft weiß ich nicht, ich gehe aber stark davon aus.

http://www.soundandrecording.de/stories/warum-klingt-vinyl/

Loketrourak

Postings: 1490

Registriert seit 26.06.2013

25.07.2016 - 09:46 Uhr
Die Platten der aktuellen Vinyl Monobox sollen direkt von den Analogbändern geschnitten sein.

Major

Postings: 2327

Registriert seit 14.06.2013

25.07.2016 - 09:54 Uhr
Ja, aber das heißt eben nicht dass sie nicht auch beim Vinylschnitt wie üblich digitalisiert wurden (s.o.).
Natürlich ist das sowieso kein Problem, aber das (Marketing-)Argument "100% analog" zieht dann nicht mehr.

Loketrourak

Postings: 1490

Registriert seit 26.06.2013

25.07.2016 - 10:19 Uhr
Tja, keine Ahnung (aber interessanter Artikel). Ich glaube, auch der extensive Beipacktext geht nicht darauf ein.

Der Klang ist jedenfalls grandios - gerade bei den späteren Platten (Sgt.Pepper, Weißes Album) fällt das positiv auf. Und es wurden teilweise hörbar andere Takes für die Monoausgabe genutzt - auch geil, weil man Jahrzehnte mit den ursprünglichen Stereomixen gelebt hat.

Major

Postings: 2327

Registriert seit 14.06.2013

25.07.2016 - 11:08 Uhr
Ja, die kenne ich von der MONO-CD-Box.
Ist aber sehr marginal und eher für den DieHard-Fan von echter Bedeutung.

Loketrourak

Postings: 1490

Registriert seit 26.06.2013

25.07.2016 - 11:34 Uhr
Ich habe mal kurz recherchiert. Es wurde auf einer VMS80 direct gecuttet, vermutlich mit prelistening ohne ad/da wandlung und nicht im digital delay Verfahren (was für ein Nerdzeug, muss ich gleich wieder vergessen).

aber: 100% analog from a to z.

http://www.superdeluxeedition.com/news/beatles-remastering-team-answer-your-vinyl-mono-box-questions/

Mister X

Postings: 3401

Registriert seit 30.10.2013

27.07.2016 - 22:20 Uhr
https://m.youtube.com/watch?v=zb8ncTSTiIs

lemmy schwoert auch auf die monobox

https://m.youtube.com/watch?v=CtVF4zl_N0U

ist das das einzige vergleichsvideo dass es gibt ?

Mr. Orange

User und News-Scout

Postings: 2110

Registriert seit 04.02.2015

30.07.2016 - 19:41 Uhr
@Mister X:
Hast du dir mittlerweile eigentlich die Anthology reingezogen oder suchst du immer noch nach ner besseren Doku? ;)

Mister X

Postings: 3401

Registriert seit 30.10.2013

30.07.2016 - 20:30 Uhr
@mr pink
bei mir scheiterts erstmal am geldbeutel da ich mir ja auch wie oben beschrieben die mono box holen will. beides doch recht teuer. hoffe dass ich bis ende des jahres beides hab. den ron howard film werde ich mir aber sofort angucken. haette ich gar nicht gedacht dass er solch eine doku macht. bei der simpsons folge mit ihm fand ich ihn recht sonderbar xD
Paule
30.07.2016 - 21:18 Uhr
Ach kommt. Sgt. Pepper > s/t. Flohmarkt reicht aus.

Mr. Orange

User und News-Scout

Postings: 2110

Registriert seit 04.02.2015

30.07.2016 - 21:43 Uhr
Also ich bin immer noch orange und nicht pink. :P Und ich leg nach wie vor ein Credo für die Anthology-Doku ein, die hat damals meine (schon zuvor vorhandene) Beatles-Begeisterung nochmal richtig entfacht. Vielleicht findest du sie ja in der örtlichen Stadtbibliothek?

Mister X

Postings: 3401

Registriert seit 30.10.2013

30.07.2016 - 22:05 Uhr
ich bin in einem keller eingesperrt.

Seite: « 1 ... 15 16 17 ... 20 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: