Amokläufer

User Beitrag
Luna
26.04.2002 - 16:50 Uhr
ich hab grad was gehört:
ein 19-jähriger schüler aus erfuhrt soll heute 14 lehrer und 3 schüler erschossen haben.

mir fehlen da die worte.manche denken ja das liegt an brutalen computerspielen,andere am fernsehen,wieder andere meinen an zu schlechtem umgang ihrer kinder.
eure meinungen dazu?!
Sebastian
26.04.2002 - 17:30 Uhr
Was mich an der ganzen Sache sehr entsetzt ist die Tatsache, dass das an einem Gymnasium passiert ist. Nicht auf einer Hauptschule, sondern an einem Gymnasium. Man sollte ja annehmen können, dass Gymnasiasten zumindest durchschnittlich intelligent sind (womit ich Haupt- und Realschüler keineswegs beleidigen will)...
Wir sollten uns auf jeden Fall davor hüten, vorschnell Filme, Musik oder Videospiele dafür verantwortlich zu machen. Das Hauptproblem wird auch hier das soziale Umfeld (Eltern, Freunde - oder das Fehlen dieser) gewesen sein.
Patrick
26.04.2002 - 17:35 Uhr
Eine solche Tat ist nicht mit einem Satz zu erklären. Ich sehe die Probleme ziemlich tief in der Gesellschaft verankert.
Die Hemmschwelle zu irgendwelchen Taten ist doch überall deutlich geringer geworden. Das fängt schon im Kleinen (Schulhofschlägereien mit Messern und Nachtreten in der Grundschule) an und endet in solchen Horrorszenarien wie jetzt in Erfurt. Mag sein, dass neue Medien auch eine Rolle spielen, meiner Meinung nach liegt die Ursache jedoch viel häufiger in den familiären und sozialen Strukturen.
Wie man das ändern kann? Keine Ahnung.
Welche Konsequenzen sollte man ziehen? Im nächsten Jahr werde ich als Referendar auch an einer Schule rumlaufen. Von diesem Ziel jetzt abzuweichen, wäre sicher die verkehrteste Lösung.
Pure_Massacre
26.04.2002 - 18:01 Uhr
Das ist wirklich schockierend! Ich hab gehört, dass es an einem Schulverweis und einer damit verbundenen Abi-Sperre liegt. Ich kann mir das jedoch nicht vorstellen, da eine solche massive Tat wohl eine schwerwiegendere Ursache haben muss. Tötet ein wahrscheinlich schlechter Schüler, der das auch selbst weiß wegen dieser Tatsache 18 Menschen? Glaub ich nicht! Ich denke, dass dort die Probleme meist im familiären Bereich und überhaupt in seinem Umfeld liegen. Dass derartige Taten meist auf brutale Filme, gewaltverherrlichende Pc- Spiele oder agressive Musik geschoben werden, finde ich mehr als vage, wenn nicht sogar lächerlich!
BlaccLady
26.04.2002 - 18:26 Uhr
Hm, voll dumm der Junge! Aba mich schokiert sowas net mehr. Ich finde, das schon so viele unglaubliche Dinge passiert sind, (und leider warscheinlich noch passieren werden) dass das keine Ausnahme mehr is! Tut mir halt Leid für die Leute und Familie!
felix
26.04.2002 - 19:05 Uhr
mmmh, es gibt schlimmeres. aber immerhin haben die medien jetzt wieder genug stoff für die nächsten drei wochen.
jean
26.04.2002 - 19:29 Uhr
Schlimm - aber mich erstaunt es gar nicht. Wundert mich höchstens,dass so etwas nicht noch öfter vorkommt!
Lukas
26.04.2002 - 21:08 Uhr
Das, was da heute passiert ist, ist schon sehr furchtbar und einzigartig in der deutschen Nachkriegsgeschichte.
Allerdings muss ich auch felix teilweise zustimmen: es gibt sicher auch viele andere furchtbare Dinge in der Welt, von denen wir - mangels Medieninteresse - nichts mitbekommen. Trotzdem ist der heutige Vorfall furchtbar und mit nichts wirklich zu erklären.
Ich finde es aber auch nicht gut, jetzt über die "Wertigkeit" von Katastrophen zu sprechen...
Oliver Ding
26.04.2002 - 21:46 Uhr
Das erschütternde ist die Hilflosigkeit, die man sich angesichts solcher Tragödien eingestehen muß. Wer bislang glauben konnte, daß derlei Amokläufe von Schülern auf amerikanische Verhältnisse angewiesen wären, bekommt auf entsetzliche Weise die Augen geöffnet.
Christian
27.04.2002 - 10:46 Uhr
@PureMassacre: du schreibst sinnvolle Sachen zum Thema,aber dein Nick ist *etwas* unpassend zu diesem Thread.
Rolf
27.04.2002 - 11:35 Uhr

Wir sollten uns auf jeden Fall davor hüten, vorschnell Filme, Musik oder Videospiele dafür verantwortlich zu machen. Das Hauptproblem wird auch hier das soziale Umfeld (Eltern, Freunde - oder das Fehlen dieser) gewesen sein.



Dass derartige Taten meist auf brutale Filme, gewaltverherrlichende Pc- Spiele oder agressive Musik geschoben werden, finde ich mehr als vage, wenn nicht sogar lächerlich!


Wenn ich mir die aktuellen Shooter-Spiele so ansehe, bin ich mir da nicht ganz so sicher. Aktuelles Beispiel, nur eins unter vielen: "Medal of Honour". Ein Großteil des Spiels besteht darin, mit gezückter Waffe durch Gänge zu laufen und alles abzuknallen, was einem begegnet. Am besten mit Kopfschuß. Und mit dem richtigen Patch spritzt auch schön das Blut dazu. Das alles in perfekter Grafik und mit filmreifer Sound- und Musikuntermalung, inklusive der Todes- und Schmerzensschreie. Sogar die Gesichtszüge wirken einigermaßen echt.

Ich muß gestehen, daß ich solche Games auch schon gezockt habe. Ein eigenartiger Thrill, eine seltsame Anziehung geht davon aus. Aber wenn mans mal wirklich überlegt, ist es pervers, ein Abgrund. Natürlich machen es solche extremen Gewaltdarstellungen nicht allein aus. Aber der Gedanke, daß solche Spiele manchen Kiddies nicht besonders gut tun, erscheint mir nicht mehr völlig abwegig.

Es wird wohl in der nächsten Zeit viel öffentliche Diskussion darüber geben. Stoiber hat sie gerade mit seiner Forderung nach dem Verbot gewaltverherrlichender Spiele eröffnet. Und vielleicht hat er da sogar mal recht.
marie
27.04.2002 - 12:32 Uhr
es ist wirklich eine ganz üble sache, die da passiert ist. in deutschland, nicht in amerika, weit weg, und spätestens jetzt sollte man sich ernsthaft gedanken über die ursachen machen.

ich denke nur, dass nicht alles auf die gewaltverherrlichenden videospiele geschoben werden darf. das problem entsteht dann, wenn jemand die welt des spiels´und das gefühl, das beim zocken entsteht, nicht mehr von der realität trennen kann. und das geht verdammt schnell in einer realität, in der man keine zukunft oder perspektive sieht, auch ganz unabhängig von sozialem status oder schulbildung, es reicht ja, wenn es für einen selber keine perspektive mehr gibt. der ansatzpunkt videospiel ist wohl nicht die wurzel des ganzen. aber immerhin ein punkt, an dem man ansetzen kann.

außerdem muss ich sagen, dass ich es furhctbar finde, wie senstationsgeil die medien darüber berichten. in dieser gesellschaft kann wirklich jeder depp aufmerksamkeit genießen, wenn di emedien damit geld verdienen können, siehe big brother. und es ist ja nichts unbekanntes, dass das damals in littleton eine welle von 80 nachahmertätern hervorgerufen hat, die größtenteils verhindert werden konnten. da liegt wohl wirklich eine gefahr.
schabernack
27.04.2002 - 13:15 Uhr
Um mal wieder zu den Tatsachen zu finden. Laut Presseberichten wurde bei der Durchsuchung des Zimmers des Jungen nichts auffälliges gefunden. Keine Gewaltspiele/videos oder ähnliches was man in solchen Fällen vielleicht erwartet hätte...
Pure_Massacre
27.04.2002 - 15:18 Uhr
@Christian:Stimmt, ist mir auch aufgefallen, is ne Gewohnheitssache, nenn mich immer und überall so, hat aber nix mit mir zu tun, mehr mit meinen Musikvorlieben (Ich sag nur Silverchair). Also sorry, da hab ich erst gar nicht drüber nachgedacht.
Christian
27.04.2002 - 17:34 Uhr
@puremassacre: OK,das lass ich mal durchgehen ;-)
Luna
27.04.2002 - 17:45 Uhr
so ich hab mir jetzt die mühe gemacht mir alles durchzulesen und hab gemerkt,dass viele der gleichen meinung sind wie ich.
ich find zB auch dass die medien so eine schlimme tat dermaßen aufputschen dass es kaum noch zu ertragen ist!ich denke übrigens auch,dass es sicherlich viel mit dem umfeld und weniger mit irgendwelchen pc spielen etc. zu tun hatte.(obwohl ich auch gegen diese ganzen spiele a lá "counter strike",noch eines der harmloseren,find ich,bin.)ich glaube er wusste in dem moment gar nicht was er tat.war er krank?keine ahnung.ich bin jedenfalls,so blöd es klingt,gespannt,was die medien alles für gründe finden warum er es getan hat.
Macros_x
27.04.2002 - 19:49 Uhr
Gesellschaftliches Versagen...eine Sache die eine Gesellschaft natürlich gar nicht gerne hört...nun ja...lasst uns mal suchen ob wir nicht was anderes finden...
Oh PC-Spiele würden sich doch eignen.
Dieses dekadente vorm Bildschirm hocken war uns doch schon immer ein Dorn im Auge...und Musik...der hört bestimmt so eine Teufelsmusik...Slayer oder weiss der Teufel was....

Mit einem Wort: Lächerlich
Wenn Musik und Pc-Spiele jemanden zum Täter machen würden dann müsste es doch viel mehr Täter geben...wieviele Leute ballern denn heute nur so zum Spass wild durch die Gegend(am Bildschirm natürlich)...oder hören SLayer oder ManOWar(Ok...die sind eher peinlich...*g*)
In den Medien wird sowas nur immer gerne als Tatmotiv oder zumindest als Leitmotiv hingetellt. Eine Annhame die meiner Meinung nach auf absoluter Unwissenheit beruht. Ich baller gelegentlich, viele meiner Freunde auch...und bisher hat noch keiner von denen jemanden Umgebracht. Die Gründe für solche Taten liegen wirklich im sozialen Umfeld. Freunde,Familie Schule, irgendwo passt da was nicht und dann knallen halt die Sicherungen durch...aber deswegen jetzt ne Zensur(gibts ja bei PC-Spielen eh schon) oder sogar ein komplettes Verbot? Das ist doch Wahlkampfhumbug wie er im Buche steht. Herr Stoiber missbraucht hier nur die Stimmung und die Abscheu der Menschen gegenüber solchen Taten um für seine Kanzlerkandidatur zu werben...sehr bedauerlich...

MfG FLo
Rolf
27.04.2002 - 23:31 Uhr
Lächerlich? Ach ja? Angesichts der Tatsache, daß in den letzten 10 Jahren soviele Fast-Kinder zu Massenmördern wurden wie niemals zuvor, darf die Frage, welche Rolle extrem gewaltverherrlichende Darstellungen in Medien hierbei spielen, wohl erlaubt sein. Zu behaupten, Ballerspiele wären der primäre Grund für solche Massaker und zu fordern, diese generell zu verbieten, ist sicherlich weit überzogen. Jeglichen Einfluß von dieser Seite allerdings von vornherein kategorisch auszuschließen, lieber Macros_x, ist ziemlich naiv. Nach dem Motto, was nicht sein darf, kann nicht sein.
El Capitan
28.04.2002 - 01:29 Uhr
Rolf, also ich bin auch eher der Meinung, dass PC Spiele und Amokläufe in etwa genauso viel Zusammenhang haben wie Edmund Stoiber und seriöse Politik (wenn ich hier mal meine politische Meinung einfliessen lassen darf *g*). In meinem Umfeld gibt es logischerweise auch viele Jugendliche, die solche Games wie Medal of Honour zocken - und ich würd sogar sagen, dass die im Schnitt durchaus friedlicher sind als diejenigen, die eine deutlichere Tendenz zu Gewalt haben. Oder um es anders zu formulieren: Gewaltliebende Kids haben NATÜRLICH ein Interesse an brutalen Filmen, brutalen Spielen und "brutaler" Musik, der Umkehrschluss aber (sprich: brutale Medien erzeugen brutale Kinder) ist lächerlich.

Was in der heutigen Zeit die PC-Spiele sind, waren in den Generationen davor halt andere Dinge. TV, Rockmusik... bei unseren (Ur-)Großeltern waren es bestimmt irgendwelche schrecklichen Bücher - es wurde immer ein Sündenbock gesucht und gefunden. Die naheliegenste Lösung aber wird meist übersehen, denn speziell Amokläufer schnappen sich GARANTIERT keine Pumpgun und bringen Menschen um, nur weil sie es davor in einem Computerspiel genauso gemacht haben...Im Leben muss einiges mehr schief laufen als ein lächerliches Game, somit ist es schon ein Problem der Gesellschaft. Und logischerweise vertritt das TV die "PC ist schuld!"-Theorie, schliesslich können sie dadurch eigene Vorwürfe auf andere "Konkurrenten" abwälzen.

Mag vielleicht sein, dass aufgrund von aktuellen Medien die Gewalt unter Jugendlichen gestiegen ist, aber sie machen keine Mörder. Leider wird das alles immer noch stark vereinfacht gesehen.

Zum Schluss noch ein kleineres Anliegen: Ich find es lächerlich, dass in Spielen wie Medal of Honour oder Return to Casle Wolfenstein die Nazi-Zeichen entfernt werden mussten... Ergibt für mich einfach keinen Sinn, schliesslich spielt man in diesen Spielen GEGEN die Nazis; Es gibt dort also alles andere als einen Grund, mit diesen zu sympathisieren - wenn ein Gegner mein virtuelles Alter Ego erschiessen will, bin ich eher weniger davon begeistert *g* Ausserdem wird es in Filmen NICHT zensiert, was wiederum zeigt, wie sehr sich die Computerspiele-Industrie noch gegen Anfeindungen à la "Ihr gefährdet die Jugend" wehren muss. Aber wie ich es schon geschrieben hab: Alles Neue wird von vornerein als Werk des Teufels angesehn, das war schon immer so. Also kommt hier ma wech von der Theorie, dass sowas die Schuld für Amokläufe trägt.

Abschliessen möchte ich mit den Worten:
"Please, talk with your kids!"

(JAAA, der Clinton hatte auch seine hellen Momente!!!)
El Capitan
28.04.2002 - 02:25 Uhr
Um noch eines klarzustellen:

"...der Umkehrschluss aber (sprich: brutale Medien erzeugen brutale Kinder) ist lächerlich."

"Mag vielleicht sein, dass aufgrund von aktuellen Medien die Gewalt unter Jugendlichen gestiegen ist"

---> ALSO: Ich meinte mit dem 2ten Satz eine Desensibilisierung der Jugend. Bedeutet aber nicht, dass pazifistisch veranlagte Kinder zu Schlägern mutieren ;-)





Armin
28.04.2002 - 16:44 Uhr
Aus der Bild am Sonntag von heute:

Sein Lieblingssong hieß: "Bring deine Lehrer um"

[...] Sonst lag hier Robert und hörte Musik der Gothic-Metal-Band "Slipknot" - ein Heavy-Metal-Gedröhne, das nach Einschätzung von Experten "nicht mehr wirklich Musik ist". In den Texten werden Menschen mit Fäkelien verglichen, die Band-Mitglieder tragen auf der Bühne Nazi-Embleme. Ihr Song "School Wars" ("Schulkriege") enthält den chiffrierten Mordbefehl "Shoot down your naughty teachers with a pump gun". Einfach zu übersetzen: "Knall' Deine ekelhaften Lehrer mit einer Pumpgun ab..."
Hat niemand mitgehört? Und wie muss diese Musik auf einen 19-jährigen gewirkt haben, der seit seinem Schulverweis im Februar (er hatte ärztliche Atteste gefälscht) ohnehin schon voller Hass war? [...]


Erschreckend, wie hier Zusammenhänge an den Haaren herbeigezogen haben, nur um die bequemste und fürs dumme Volk kinderleicht nachvollziehbare Erklärung parat zu haben...
Pure_massacre
28.04.2002 - 17:09 Uhr
Na ja, was will man von dieser Zeitung anderes erwarten..
The MACHINA of God
28.04.2002 - 17:17 Uhr
"Leute werden mit Fäkalien vergleichen."

*lol* People=Shit, oder was? Wegschmeiss.
Raven
28.04.2002 - 18:39 Uhr
Ich finde es ein bisschen arrogant, einen Hinweis auf die mit Sicherheit gewaltverherrlichenden Texte von Bands wie Slipknot und einem ganzen Haufen anderer Bands als "Erklärung für das dumme Volk" abzutun.Ist es nicht so, dass in Kino, Fernsehen, Musik und PC-Spielen Gewalt immer mehr als cool und nachahmenswert und immer weniger als das was sie ist, nämlich verabscheuungswürdig, dargestellt wird? Früher zockten wir Doom in einem dunklen, abgesperrten Zimmer und hatten 2 Wochen lang das Gefühl, etwas unglaublich verbotenes getan zu haben, heute verpasst jeder 12jährige in ich weiss nicht welchem 3D-Shooter seinen Gegner Kopfschüsse und regt sich danach eine Stunde lang auf weil da nicht genug Hirnmasse zu sehen war.Es ist aber sicher falsch, nur ein Medium anzugreifen, man sollte eher die allgemeine Frage nach Umgang mit und Darstellung von Gewalt stellen.
Sicherlich völlig blödsinnig (und aber leider normal kurz vor Wahlen) ist es natürlich den 08/15 Bürger aus der Schusslinie zu nehmen. Das Hauptproblem liegt nämlich wohl eher da, dass viele Eltern heute die Playstation und den Fernseher mit dem Babysitter verwechseln und sich einfach nicht die Zeit nehmen, sich ernsthaft mit ihren Kiddies zu beschäftigen. Es sind nicht nur die Medien, sondern es ist auch die Art und Weise wie wir unsere Kinder den Medien ausliefern. Nicht nur der Amokläufer in Erfurt macht mir Sorgen, sondern eher die paar Millionen die alles fressen was der Moloch Fernsehen/Musikindustrie/Kino/Videospielindustrie ihnen vor die Füsse wirft. Nicht der Medal of Honor-Spieler an sich ist gefährlich, sondern der MoH-Spieler der nie gelernt hat zwischen dem Geschehen auf seinem Bildschirm und dem wirklichen Geschehen zu unterscheiden und vor allem nie gelernt hat das Geschehen auf dem Bildschirm zu hinterfragen.
plug_me_in
28.04.2002 - 19:21 Uhr
Intelligenz und Wahnsinn liegen sehr nah zusammen....deswegen GYMNASIUM...siehe van gogh
und die schizophänen
Titus
28.04.2002 - 20:09 Uhr
Ich wohne selber in der thüringischen Hauptstadt,bin aber kein Schüler des Gutenberg-Gymnasiums,kenne aber ein paar Leute von der Schule.Das was ich mibekommen habe hat mich zutiefst erschüttert.man hat mir mitgeteilt,dass dieser Schüler mal beliebt war!!!Wie kann das sein?????????Tatsächlich liegt Wahnsinn sehr nahe bei Intelligenz aber das Beispiel von plug ist nun mehr als dämlich,denn intelligent war dieser Typ bei weitem nicht und verrückt auch nicht.Er war einfach nur ein Mensch der von seiner kranken Umwelt nicht verstanden wurde und durch dieses Massaker hat er sich aus seiner mentalen Zelle befreit.
Monkeyboy
28.04.2002 - 21:05 Uhr
Wenn der Anlass für den "Bericht" ein anderer wäre würde ich zu dem Bild-Artikel nur sagen:

HAHAHAHAHAHAHAHAHAHA!!!!!

"ein Heavy-Metal-Gedröhne, das nach Einschätzung von Experten 'nicht mehr wirklich Musik ist'."

Welchen "Experten" zitieren sie denn da?! Uwe Hübner? Karl Moik? Beethoven?

"Hat denn niemand mitgehört?"

Gibt es den Song "School Wars" mit diesem berühmten Zitat überhaupt? Auf meinen beiden Alben ist er jedenfalls nicht drauf und Freund Audiogalaxy und Kumpane WinMX kennen ihn scheinbar auch nicht... Dieses ganze "PC-Spiele und böse Musik macht unsere Jugend zu Amokläufern"-Gelabere geht mir jedenfalls gehörig gegen den Strich!


Zu der Frage, wie es sein kann, dass der Schüler mal beliebt war: Auch wenn es im Nachhinein unfassbar klingt, dass ein Amokläufer beliebt bei den Schülern ist, ich kann es mir vorstellen, gut sogar.

Wie in einigen Quellen zu hören war, hat er sich öfter mal mit Lehrern angelegt und sich quer gestellt, wenn sie was von ihm wollten. Manche mögen "Rebellion" dazu sagen. Lass ihn dann noch einigermaßen witzig sein und auch auf Partys gehen: Das ist der Typ, mit dem man gut mal einen trinken und so richtig über die Schule und diese ganzen Asi-Lehrer herziehen kann! Solche Typen sind beliebt, das kann ich dir aber flüstern... Und vor einer Woche hätte das wohl auch niemand in irgendeiner Weise merkwürdig gefunden.

Ich finde viel mehr unfassbar, dass jemand mit einem scheinbar derart gesunden sozialen Umfeld eine solche Tat begeht. Wie kann man einen solchen Hass auf Lehrer und Schule aufbauen, dass man einen Amoklauf (was im Prinzip den Selbstmord einschließt) als einzigen "Ausweg" sieht?

Und als letztes noch: Dass Wahnsinn und Intelligenz dicht beieinander liegen, erlebe ich auch oft genug selber. Aber dass Intelligenz und Aggressivität ebenfalls derart dicht beieinander liegen, hätte ich nie im Leben vermutet!
The MACHINA of God
28.04.2002 - 23:13 Uhr
@Monkeyboy:
Selten konnte ich jemandem so sehr zustimmen.
Lukas
28.04.2002 - 23:34 Uhr
Ich bin ja weißgott kein Freund von Slipknot, aber was ist das denn wieder für ein Scheiß?
Hier macht es sich die Springer-Presse ja wieder ganz einfach! "Die böse, böse Musik war schuld!"
Na wunderbar! Das ist genau die ernsthafte Auseinandersetzung mit der Thematik, die ich schon immer in der Presse lesen wollte.
Man, ich könnt kotzen...

"If you tolerate this then your children will be next"
Patrick
28.04.2002 - 23:36 Uhr
Zum Thema Intelligenz fallen mir zwei Aspekte ein:
1. Ich denke, dass Intelligenz die Fähigkeit beinhaltet über sich, sein Handeln und die Konsequenzen nachdenken zu können. Ist also jemand, der eine solche Tat begeht noch als intelligent zu bezeichnen, nur weil er mal ein Gymnasium von innen gesehen hat?
2. Vielleicht muss man aber auch anders darüber denken. Der These, dass dumme Leute glücklicher sind, weil sie sich gar nicht so viele Gedanken über ihre Probleme und die Welt machen (können), würden sicherlich viele zustimmen. Gerade deshalb werden Taten in so großem Stil meist von Personen verübt, die sich sehr wohl darüber im Klaren sind, was sie tun. Besonders gefährlich ist es eben, wenn das eigene Leben und das anderer für die Person keinen Wert mehr haben.
Unter diesem Aspekt, auch wenn der Vergleich etwas an den Haaren herbeigezogen scheint, kann man auch den Anschlag aufs WTC fassen. Es waren gebildete, intelligente Menschen, die keinen anderen Weg sahen, auf sich aufmerksam zu machen. Der eigene Tod spielt dabei keine Rolle.

Und die Möglichkeiten sind einfach größer geworden, Massaker anzurichten. Klar gab es sowas vor 100 Jahren noch nicht, weil eine Pistole nicht voll automatisch mit zig Schuß ausgestattet und vorwiegend dem Militär vorbehalten war und auch es gab auch keine Flugzeuge, die durch die Gegend flogen.

Wie man es auch immer deuten will, zurück bleibt trotzdem eine Spur Unverständnis. Und den Herren Politikern muss eigentlich klar geworden sein, dass Probleme in unserem Land genauso da sind wie in anderen Ländern auch, nur wahr haben wollte es bis Freitag keiner.
ChromeZombie
28.04.2002 - 23:55 Uhr
Spiele und Videos können schon desensibilisieren, ABER letztendlich ist das nur kleiner Beitrag zu Gewalt. Die Erziehung und das ganze Umfeld spielen ja auch eine Rolle. Es ist aber viel einfacher den Spielen/Medien/Musik die Schuld zu geben als selbst Verantwortung zu übernehmen.

Ist ja ne beschissene Schlagzeile: "Schüler mordet weil die Eltern/Gesellschaft/Lehrer versagt heben". Nachher muss die BILD noch selbst Verantwortung übernehmen. Wer bringt den mit Vorliebe so was auf die Titelseite? Der Täter hat anscheinend auch zu einem Freund gesagt er wollte "das ihn mal alle kennen oder beachten".

Ich spiele übrigens gerne GTA3 und hab keinerlei Ambitionen kriminell zu werden.
Macros_x
29.04.2002 - 00:20 Uhr
Ich hab vorhin die Christiansen gesehen (ok zugegebenermaßen nur in Ausschnitten weil ich noch NBA geguckt hab). Herr Schilli, so ne CSU-lerin, der Vogel, ein Kriminologe von der SPD und so ne Tante mit ner Tony Marschall-Frisur waren eifrig damit beschäftigt das Verbot der Produktion von gewaltverherrlichendem Material zu probagandieren und bei der Gelegenheit auch gleich noch mal auf der bösen Rockmusik rumzuhacken. Kommentar eines Schülers, der auch mal kurz zu wort kommen durfte:
"Man kann auch Rockmusik hören ohne jemanden umzubringen. Das funktioniert..."
Vielleicht desensibilisieren Quake und Co ja wirklich gegenüber Gewalt. Aber ein geistig gesunder Mensch (Mann...nach Christiansen machen sowas ja nur Männer) ballert dann nicht gleich rum. Und seien wir mal ehrlich. Ne Bildzeitung mit "KILLER BALLERTE ZU DEATHMETALKLÄNGEN AM PC" verkauft sich einfach besser als "DIE GESELLSCHAFT IST SCHULD AM AMOKLAUF IN ERFURT"

Damit verabschide ich mich erstmal ins Bettchen...
FLo
El Capitan
29.04.2002 - 00:39 Uhr
Mei Red...
achim
29.04.2002 - 00:44 Uhr
Schützenvereine verbieten!
Pilot
29.04.2002 - 12:15 Uhr
Was ich so erschreckend finde, sind die sinnentleerten und inhaltslos geführten Debatten schon kurz nach dem Attentat.

Kanzlerkandidat Edmund Stoiber fordert jetzt ein energisches Vorgehen gegen Gewalt im Fernsehen
und in Videospielen. Genau! Als ob nicht gerade seine CSU als Lobbyist des Privatfernsehens der
Brutalität im Fernsehen Tür und Tor geöffnet hat!

Renate Schmidt, Vorstandsmitglied der bayerischen SPD mahnt sozialpädagogische Betreuung an
Schulen an. Das ist doch an Bigotterie kaum mehr zu überbieten. Gerade die SPD, dort wo sie
noch regiert, spart doch, sicher aber langsam, die Angebote der Jugendarbeit in die Steinzeit
zurück.

Und dann noch Kardinal Joachim Meißner. Er labbert etwas von "fehlenden christlichen Werten".
Haha, selten so gelacht. Gerade er, der seine militante Intoleranz in den Fragen zur Homo-sexualität und des Schwangerschaftsabbruches jedesmal unter Beweis stellt, hätte lieber seine Klappe gehalten!!

Mehr habe ich dazu nicht zu sagen!
Bitar
29.04.2002 - 13:51 Uhr
School wars? das lied gibt es nicht! Gothic Metal? Welche Experten schätzen das ein? Nazi Embleme? Verwechseln wir da was? Haben wir auch wirklich verstanden was ein Nazi ist?

Man braucht ja immer einen Sündenbock.
Lukas
29.04.2002 - 14:35 Uhr
Wenn ich mir dieses Forum ansehe, fällt mir auf, dass sich viele Menschen ernsthaft mit der Situation auseinandersetzen.
Wieso geht so was in der "Wirklichkeit" nicht?
captain kidd
29.04.2002 - 15:05 Uhr
einen tag vorher spielte mtv übrigens jeremy von pearl jam... nur mal so.

ich glaube auch nicht, dass videos und spiele und musik URSACHE für solche taten sind. sie schaffen aber ein gewisses 'klima'. dazu noch die ästhetisierung der gewalt in den 90ern...
und dazu noch die rein personelle situation...
verbote bringen da nichts. es geht darum, gewalt zu ächten. immer und überall. sei es direkte oder strukturelle gewalt...

erstmal so...
Luna
29.04.2002 - 15:14 Uhr
@lukas:mich hat das auch überrascht.als ich diesen thread eröffnet habe, hatte ich eigentlich gedacht, dass er schnell wieder "nach unten rutscht" und relativ wenig resonanz kommt.umso mehr hab ich mich dann gefreut, dass auch mal ne richtige diskussion möglich ist die jetzt nicht unbedingt was mit musik zu tun hat.

noch mal wegen diesem ominösen "school wars": ich mein ich wusste ja, dass die der bildzeitung nicht immer alles mit rechten dingen zugeht, aber dass die mal einfach mir-nichts-dir-nichts ein lied erfinden,das gibt´s doch gar nicht!!!wer schreibt denn diesen schrott?ich bin bei weitem ebenfalls kein slipknot-fan, aber bei einer andren band wär das ja genauso schlimm.
ich finde die menschen mit falschen meldungen zumüllen, ist das nicht auch krimminell?was kommt den als nächstes?"außerirdische haben den mond in die luft gesprengt"?ich finde jede art von falschmeldung schlimm.
captain kidd
29.04.2002 - 15:39 Uhr
"ein Heavy-Metal-Gedröhne, das nach Einschätzung von Experten "nicht mehr wirklich Musik ist"

steht übrigens so auch im spiegel von heute...
Titus
29.04.2002 - 16:22 Uhr
Endlich mal ein Thread bei dem ncht beleidigt,gepöbelt und gestritten wird,sondern ernsthaft über eine Thematik gesprochen wird.Fazit:So ein Massaker musste geschehen damit sich junge,zweifellos intelligente Menschen normal unterhalten!!-Ein schlimmes Fazit
Luna
29.04.2002 - 16:31 Uhr
@titus:so drastisch würd ichs jetzt nicht ausdrücken.(also das fazit warn bisserl übetrieben,oder?....)es sind durchaus schon ganz gute unterhaltungen zu stande gekommen, auch in andren threads, find ich für meinen teil.und immerhin kann man ja in einem forum auch mal rumblödeln, muss ja nicht immer alles bier ernst sein.und solange sich das auf bestimmte threads beschränkt ist dagegen doch auch nichts einzuwenden.
Titus
29.04.2002 - 16:44 Uhr
Hast schon recht,aber bei diesem Thema sollte man doch besser ernst bleiben!!!!!!
Luna
29.04.2002 - 16:53 Uhr
sagte ich das nicht?gut,ich hab´s vergessen.hab das ja mit "solange sich das auf bestimmte threads beschränkt...." gemeint.
Armin
29.04.2002 - 17:09 Uhr
Google liefert übrigens für den Suchstring "Shoot down your naughty teachers" kein einziges Ergebnis zutage (bild.de wird wohl noch nicht erfaßt sein). Bei einem echten Slipknot-Song wären es hunderte...
Luna
29.04.2002 - 18:08 Uhr
also mal ganz im ernst,eigntlich müsste man sich da beschweren.übertreibe ich?bin halt ein gerechtigkeitsliebender mensch.und ich kanns nicht ausstehen wenn lügen über was auch immer verbreitet werden.aber vielleicht will die masse einfach so stumpfsinnige erklärungen als dieses schon öfter angesprochene "gesellschaftliche versagen".
BlaccLady
29.04.2002 - 18:33 Uhr
Ach,regt euch net übber diese bedruckten Papierfetzten auf (ge, Luna)! Man, ich hasse die
auch, aba ich kauf sie mir halt net! Ich mein,
irgendwie muss doch jeder sein Geldverdienen, und
da müssen die von der BlödZeitung halt Lügen
erzählen, übertreiben etc. um an ihr Geld zu
kommen... Sehts doch mal positiv! Von dem Gehalt
kann eine Familie (zumindest halb) ernährt werden
(wobei ich bezweifle, dass
BlödZeitungsmitarbeiter so etwas haben *gg*)!
Also Greez
Gwain
29.04.2002 - 18:51 Uhr
...nachdem ich "Sven" kenne, diesem bild viech, lauf ich auch nur noch so durch die gegend und versuch auf alles draufzusteigen!
Titus
29.04.2002 - 20:26 Uhr
Danke für diesen genialen und zu diesem Thread passenden Beitrag,du Intelligenzoase!!!
Macros_x
29.04.2002 - 21:26 Uhr
Hier ist es sicher nicht egal was die Bildzeitung schreibt(obwohl das ja so sein sollte)
Aber dieses sinnfreie dahererfinden von "Tatsachen" um 1. Absatz und 2. Stimmung gegen Musik oder Videospiele zu machen ist absolut unterste Schublade. Die Bildzeitung wird von so vielen gelesen, die eben Slipknot nicht kennen und sich auch nicht weiter informieren wollen. Für die sind das Tatsachen, und so wird im Volk (die Bildzeitung hat ja nun mal ne grosse Auflage) eine bestimmte (falsche) Meinung gebildet. Die Bildzeitung sollte in Schriftgrösse 150 auf der ersten Seite ne Gegendarstellung drucken!! Mit fairer Behandlung hat das auf jeden Fall nix mehr zu tun.

Bye FLo

Seite: 1 2 3 ... 5 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: