M. Ward - Post-war

User Beitrag
captain "The Armin" kidd
01.06.2006 - 23:59 Uhr
Nach den vergangenen beiden Alben erwarte ich ja einiges. Ein paar Information gibt es schon:

Due Aug. 22 via Merge, "Post-War" is Ward's first "full band" record. The artist recruited percussionists Rachel Blumberg (formerly of the Decemberists) and Jordan Hudson (formerly of the Thermals), who toured with him over the past year and a half, to fill out the record. Multi-instrumentalist Mike Coykendall, singer Neko Case and My Morning Jacket frontman Jim James also contributed their talents.

Und dazu ne Tracklist:

"Poison Cup"
"To Go Home"
"Right in the Head"
"Post-War"
"Requiem"
"Chinese Translation"
"Eyes on the Prize"
"Magic Trick"
"Neptune's Net"
"Rollercoaster"
"Today's Undertaking"
"Afterword/Rag"
bartender
02.06.2006 - 04:00 Uhr
Schöne Zutaten die er da im Topf hat.
Paul Paul
02.06.2006 - 07:21 Uhr
Wirklich vielversprechende Zutaten!
Sick
02.06.2006 - 09:34 Uhr
Hoffen wir mal das Beste. Die letzte Platte war ja bis auf ein paar Songs nicht so der Bringer.
do go no
14.06.2006 - 18:37 Uhr
Sagst du.
bee
14.06.2006 - 20:19 Uhr
bin gespannt!
die letzte war etwas uneinheitlich wie immer ,-)
anne
14.06.2006 - 20:21 Uhr
Warum soll es spanent werden
Oliver Ding
15.06.2006 - 16:55 Uhr
Weil M. Ward Sachen wie Orrtokraffieh nicht verabscheut? ;-)
Armin
04.08.2006 - 13:47 Uhr
M. WARD "Post-War", VÖ: 08.09.2006 (4AD)

M. Wards letztes Album, Transistor Radio, war eine selbstbewusste Hommage an die gute alte Zeit des Radios, an eine Zeit, als wirkliche DJs Singles spielten und das Knistern der Rillen noch durch den Äther zu hören war.
Der Nachfolger, Post-War, liefert eine Kollektion klassisch schöner Songs, allesamt zeitlos, wie schon der unspezifische Albumtitel erahnen lässt.
Wards fünftes Album entstand in den letzten beiden Jahren in seinem Haus in Portland und ist ein akustisches Vergnügen, voller verführerischer Verstecke und Schlupflöcher, strahlend und voller Grazie. Die Songs sind dem Hörer sofort vertraut, sie erzählen die uralten Geschichten vom Leben, der Liebe und der menschlichen Wärme.

Willst du mehr wissen?
depp
04.08.2006 - 14:18 Uhr
"Die Songs sind dem Hörer sofort vertraut"
Cover Versionen?
Oliver Ding
15.08.2006 - 16:30 Uhr
Hach, ist die mal wieder schön geworden. Man stelle sich ein Bright-Eyes-Album mit jemandem vor, der singen kann. *schwelg*
bee
15.08.2006 - 16:38 Uhr
dann ist die 8/10 ja wohl wieder vorprogrammiert ,-)
Oliver Ding
25.08.2006 - 18:06 Uhr
Erwähnte schon jemand, daß Neko Case, Jim James (My Morning Jacket) und Saddle-Creek-Hausporduzent Mike Mogis mit dabei sind?
shrink
25.08.2006 - 18:11 Uhr
Ja, im Partnerthread.
Pure_Massacre
25.08.2006 - 18:51 Uhr
Den Wahn bei jedem Songwriter anmerken zu müssen, dass jener ja viel besser singen könnte als Conor Oberst, finde ich schon etwas arg lächerlich.
Dän
25.08.2006 - 19:02 Uhr
Nichts desto trotz ist "Post-war" wieder sehr gelungen. Ich würde sagen, es ist etwas schnulziger als die Vorgänger, wenn da nicht auch ein paar sehr feiste Gitarrenrocker (im Ward-Kontext!) drauf wären. Die Gäste fallen eigentlich kaum auf, brauchen sie ja auch nicht.
Pure_Massacre
25.08.2006 - 19:08 Uhr
Ich kenne von dem ja noch gar nichts, hab mir aber schon vor Ewigkeiten vorgenommen mal in eine Platte reinzuhören. Mit der "Transfiguration...." anfangen?
vilfer
25.08.2006 - 19:24 Uhr
ja, genau
shrink
25.08.2006 - 19:46 Uhr
Ich würde eher mit "transistor radio" anfangen. Die ist abwechslungsreicher.
Bei der "Transfiguration of Vincent" hab ich mir am Anfang etwas schwer getan.
Mittlerweile finde ich aber beide gleich toll.
Dän
25.08.2006 - 20:22 Uhr
Das beste Album der letzten drei ist meiner Meinung nach "Transfiguration of Vincent". Wenn Du Dich daran satt gehört hast, kommt auch schon die neue raus, also gleich kaufen. Und dann irgendwann später "Transistor radio". Das ist zwar wirklich sein abwechslungsreichstes Album, aber doch etwas schwächer als die anderen, finde ich.

(Ich kann nur von den letzten drei Platten sprechen, es gibt ja scheinbar noch zwei ältere, aber die kenne ich nicht.)
vilfer
25.08.2006 - 21:37 Uhr
ich hätte es nicht besser sagen können!
Pure_Massacre
25.08.2006 - 23:30 Uhr
Danke danke, Leute! :-)
Oliver Ding
26.08.2006 - 17:33 Uhr
http://youtube.com/watch?v=ToEPFDIzhNA - wie wundervoll ist das denn?
Pure_Massacre
26.08.2006 - 17:53 Uhr
Sehr!
Dazer
26.08.2006 - 18:06 Uhr
transistor radio hat nicht ganz gezündet. einige sachen schon ('he's got a biiiiiig boat...'), andere nicht...
chinese translation ist aber toll. wunderschön und ordentlich nerdig ;)
der mike mogis ist dabei? hat er produziert? oder spielt er die pedal steel? bei wievielen songs? jetzt, nach dem video und der info um mike wird die sache um einiges interessanter...
Oliver Ding
26.08.2006 - 18:57 Uhr
Mike Mogis hat produziert und steht auch in der "Performed by"-Liste. Welche Lieder das genau sind, kann ich leider nicht sagen.
bartender
30.08.2006 - 14:44 Uhr
das titelstück ist wunderwunderwunderschön.
ernie
30.08.2006 - 20:05 Uhr
das album ist sooooooooooooooooooooo gut!
Uh huh him
04.09.2006 - 23:12 Uhr
Hui, "Chinese Translation" ist ein starkes Stück.
Uh huh him
09.09.2006 - 09:57 Uhr
Mehr Aufmerksamkeit bitte!
bee
09.09.2006 - 12:16 Uhr
"Gewöhnlich versandfertig bei Amazon in 2 bis 5 Wochen."
äh - was ist da los?
Dazer
09.09.2006 - 12:59 Uhr
hmmm, obwohl es mit mir und der transistor radio nicht geklappt hat, bin ich dennoch total scharf aufs album. 'chinese translation' hat mich halt echt gepackt. ich denk schon, dass ich post-war eine chance geben werde...aber vermutlich erst in ein, zwei monaten. gibts tourdaten?
Armin
18.09.2006 - 18:27 Uhr
M. WARD
19.10. Hamburg, Molotow
25.10. Berlin, White Trash
26.10. Köln, Gebaeude 9
Booking: Marek Lieberberg Berlin
Neues Album "Post-War" VÖ: 08.09.06
Alrikalrik
27.10.2006 - 00:08 Uhr
Komme gerade vom Konzert. Es war wunderbar!
bartender
27.10.2006 - 00:09 Uhr
bin neidisch. sehr.
Alfrankie
20.11.2006 - 18:16 Uhr
Habe ein interview mit Matt in köln gemacht. Ein interessantes Erlebnis mit interessantem Ergebnis:
hier
Armin
04.05.2007 - 21:11 Uhr
M. WARD als Support von Norah Jones
16.07. München, Olympiahalle
07.08. Hamburg, Stadtpark
08.08. Berlin, Zitadelle Spandau
20.08. Düsseldorf, Philipshalle
The MACHINA of God
25.09.2007 - 22:04 Uhr
Großartige Platte!
Dazer
08.10.2007 - 22:42 Uhr
was für unglaubliche platte das doch ist. schrullig, witzig und trotzdem herzerweichend. viel, viel besser als "transistor radio", wobei ich der beizeiten auch nochmal eine chance geben muss, jetzt, wo das eis gebrochen ist. bis dahin höre ich weiter "post-war". ich kann sowieso nicht anders.
The MACHINA of God
19.08.2012 - 21:08 Uhr
Immer wieder grandioses Album. Was ist von ihm noch zu empfehlen?
captain kidd
20.08.2012 - 08:51 Uhr
transistor radio ist seine beste platte.
The Triumph of Our Tired Eyes
20.08.2012 - 09:03 Uhr
Finde die Transfiguration of Vincent noch einen Zacken besser. Sind aber beide sehr gute Alben.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: