Ehrenmordurteil

User Beitrag
Erklärbär
03.03.2018 - 14:15 Uhr
warum eigentlich immer dieses tarnwort "ehrenmord"?

Hört sich erstmal positiver an, und ist auf den ersten Blick nicht mit dem Islam konnotiert.

Natürlich weiss ein jeder, was sich dahinter verbirgt: Enge Familienangehörige einer meist jungen Frau islamischen Glaubens verabreden sich dazu, diese zu töten, weil sie in ihren verblendeten religiösen Vorstellung die 'Familienehre' verletzt hat.
dreggsäggle
03.03.2018 - 14:21 Uhr
aber weiß das wirklich "jeder"? wieviel von diesen "islamischen traditionen" bleibt dann beim normalen bürger in der hektik des alltags hängen? wieviele taten wie in kandel (mia) braucht es noch? (auch mia war eine art "ehrenmord", weil sich der kleine musel in seiner ehre gekränkt fühlte, da mia ihn nicht mehr mochte...die medien haben es nur kaum so genannt).
Wie erkenne ich ob ich mansplaine und wie kann ich es vermeiden?
06.03.2018 - 07:35 Uhr
1. Bevor ich irgendwo drunterkommentiere vergewissere ich mich: habe ich den ganzen Thread inkl. Ausgangspostings und etwaigen dort zitierten Quellen (!) gelesen?

2. Gehe ich davon aus, dass ich besser über das diskutierte Thema Bescheid weiß als die Frau mit der ich diskutiere? Wenn ja, warum? Drücke ich meine gefühlte Überlegenheit in meinen Postings aus?

3. Weiß ich etwas über die Expertise der betroffenen Frau? Wäre es denkbar, dass sie welche hat, möglicherweise sogar mehr als ich? Habe ich Vorurteile aufgrund von Geschlecht/Alter/Herkunft/Bildungs- oder sozialem Hintergrund?

4. Handelt es sich beim diskutierten Thema um etwas faktenbezogenes? Wenn ja, beziehe ich mich auf entsprechende Quellen?

5. Handelt es sich beim diskutierten Thema um Meinungs/Einschätzungs/Einstellungsfragen? Wenn ja, ist es denkbar, dass es nicht nur (m)eine absolute Wahrheit gibt, sondern unterschiedliche, zulässige Perspektiven?

6. Wiederhole ich in meinem Kommentar die Argumente der Frau mit der ich diskutiere?

7. Wenn ich für meinen Kommentar kritisiert werde, denke ich über die Kritik nach oder reagiere ich mit a) Argumenten warum ich aber doch recht habe oder b) Untergriffen?

8. Schaffe ich es mein Verhalten zu reflektieren oder gehe ich grundsätzlich davon aus, nie etwas falsch zu machen? Empfinde ich das Eingestehen eines Fehlers oder eines Fehlverhaltens als Gesichtsverlust?

9. Ich habe erkannt, dass ich mansplaine: ich schreibe: „ok, ich werde drüber nachdenken“ oder „ich erkenne ich mansplaine hier gerade, tut mir leid.“

10. Ich bin mir immer noch unsicher ob ich mansplaine: im Zweifel einfach nix mehr drunterkommentieren.
Duden
06.03.2018 - 08:11 Uhr
Der Begriff "Ehrenmord" ist wohl ein schlechter Witz.
Wie muss man sich das vor Gericht vorstellen?
"Es handelt sich hierbei nicht um Mord, sondern um Ehrenmord. Deswegen wird die Bestrafung blablabla..."
Laienrichter
06.03.2018 - 08:23 Uhr
"Es handelt sich hierbei nicht um Mord, sondern um Ehrenmord.

In solchen Fällen kann man eigentlich von 'besonderer Verwerflichkeit' und/oder
'niedrigen Beweggründen' ausgehen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Mord_(Deutschland)#Besondere_Verwerflichkeit
Sachen gibs ...
06.03.2018 - 08:24 Uhr
die fuehlen sich mit der bezeichnung "ehre" in mord doch noch bestätigt. was soll das?
oder
06.03.2018 - 09:40 Uhr
mord ohne besondern hass, aus noblen beweggründen, als gemeinnützige angelegenheit für die man von einer gruppe von menschen anerkennung erwirbt.
oder nicht aus hass auf das mordopfer aber mit der absicht durch das kaum nachvollziehbare motiv eine gruppe von menschen zu schockieren.
es hat auch kulturen gegeben in denen menschen geopfert wurden um das wohlwollen der götter zu gewährleisten

Seite: « 1 2
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Dieser Thread ist für Gäste gesperrt.
Für Rückfragen kannst Du Dich an verstoss-melden@plattentests.de wenden.