Banner, 120 x 600, mit Claim

Teenage Fanclub & Jad Fair

User Beitrag
DominiK
19.03.2002 - 08:21 Uhr
Hat Daniel Löb jemals Velvet Underground gehört? Und warum schreibt jemand, der Teenage Fanclub offensichtlich nicht leiden kann, diese Rezension? Ich weiß, Musik ist Geschmackssache, aber diese Rezi ziegt ständig , dass der Rezensent weder TFc noch Jad Fair jemals gut fand, warum also eine Rezension?
Und es fehlt einfach jede sich aufdrängende Bezugnahme auf die Velvets! Noch nicht einmal in der wie immer überflüssig langen Refernezliste tauchen sie auf. Dafür tauchen fast alle erdenkbare Brit-Pop-Bands auf. Warum hat man nicht gleich auch noch Oasis, Pulp und Blur dazugeschrieben, die wären mindesten genauso unsinnig wie Cast, Eskobar, Travis, James, Boo Radleys, Gene, Shed Seven oder Rialto gewesen. Lediglich The Fall oder Ned's Atomic Dustbin und mit Abstrichen Neil Young sind hier angebracht. Dafür jede Menge Velvet Underground und Epigonen. Aber vielleicht habe ich eine andere Platte gehört? Und vielleicht machen Travis ja auf ihrer nächsten Scheibe statt weinerlichem Britpop auf einmal Schrammelrock?

Um's mal abzukürzen, die Rezi ist totaler Mist, weil der Rezensent überhaupt keinen Bezug zu der Musik hatte.
hegisin
20.03.2002 - 04:35 Uhr
Ich muss Dominik hier zustimmen. Die Rezi trifft auch nicht meinen Geschmack. Aber schlimmer ist wirklich der fehlende Hinweis auf Velvet Underground oder Lou Reed. Dieser Bezug taucht weder im Text noch in den Referenzen auf. Fahrlaessig!

Ich empfehle dem Rezensenten die CD "The Lucky Sperms" von der Kooperation Jad Fair mit Daniel Johnston. Wuerde mich interessieren was dabei herum kaeme. Die Rezi dann bitte per E-Mail an mich.

Im allgemeinen stellt sich wieder die Frage, ob wir Platten kaufen muessen, um Rezis zu bewerten..??..??
Daniel
20.03.2002 - 08:41 Uhr
Das mit dem offensichtlich nicht leiden stimmt zuallererst einmal nicht. Allerdings gebe ich zu, dass mir der Weg von TF nach den ersten drei Alben (Catholic Education, Bandwagonesque und vor allem dem durchgängig guten Thirteen) nicht mehr besonders zugesagt hat, eben weil sie ihrem Stil zu sehr treu waren und leider meiner Meining nach nicht mehr so tolle Songstrukturen hinbekamen wie bsp. bei Hang on oder God Knows it's true. Und bis auf die drei Highlight-Ausnahmen hat mich kein einziger Song auf words of wisdom & hope umgehauen, eher im Gegenteil. Und wen auch Anleihen zu Velvet Underground vorhanden sind (ja, mein Fehler, dass ich sie vergessen habe), mache es IMHO die Lieder nicht besser. Besonders nicht bei dem Gesang. Aber - wie ja selber geschrieben - Musik ist Geschmackssache.
hegisin
20.03.2002 - 09:15 Uhr
What about "The lucky sperms"?
Daniel
20.03.2002 - 09:19 Uhr
Werde ich mal reinhören.
swami
16.11.2005 - 23:47 Uhr
Ist ne klasse Platte!

salarias

Postings: 52

Registriert seit 09.09.2016

16.09.2016 - 14:19 Uhr
man man ihr habt ja alle gar keine Ahnung
Jad ist der grösste Untergrund Rock God den es gibt !
basta

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: