Banner, 120 x 600, mit Claim

Discographie-Thread mit Bewertung

User Beitrag

Annie

Postings: 94

Registriert seit 02.12.2019

08.01.2021 - 11:02 Uhr
Ich kenne BH, aber würde ihr Gesamtwerk jederzeit für Little Jeannie eintauschen^^
Das berührt mich...dieser Flow ist einzigartig
... eigentlich kein großer Song, aber was er daraus macht ist fantastisch.

humbert humbert

Postings: 2096

Registriert seit 13.06.2013

10.01.2021 - 15:56 Uhr
@Annie

Zu Elton John
Rock of the Westies erschien im Oktober 1975 und nicht 1976...Also nur fünf Monate nach Captain Fantastic. Dieser Doppelschlag auf diesem Niveau ist keinem Solokünstler gelungen.


Bob Dylan vielleicht mit Bringing It All Back Home (March 22, 1965) und fünf Monate später Highway 61 Revisited (August 30, 1965)?

Peacetrail

Postings: 2029

Registriert seit 21.07.2019

10.01.2021 - 17:53 Uhr
Nicht die Kastelruther Spatzen vergessen:
Die weiße Braut der Berge (4.10.98)
Weihnachten (14.12.98)

Peacetrail

Postings: 2029

Registriert seit 21.07.2019

10.01.2021 - 17:59 Uhr
Spatzen-Kommando zurück, sehe gerade, dass es um Solokünstler ging. Dann doch eher Dylan.

kingbritt

Postings: 3154

Registriert seit 31.08.2016

10.01.2021 - 18:16 Uhr

hä . . "Die weiße Braut der Berge", hallo. Solokünstler, ja vielleicht mal die Hansi Hinterseer Disko.

Analog Kid

Postings: 1759

Registriert seit 27.06.2013

10.01.2021 - 18:33 Uhr
Matthias Reim

Reim 10/10 ( unsterblicher Klassiker des deutschen Rockschlagers)
Reim2 9/10 (more of the same, kommt locker ans Debüt ran)
Sabotage 7.5 (halbgare Experimente und ein Black Sabbath-Cover, aber dennoch ein respektabler dritter Streich)
Zauberland 9/10 (märchenhaft, episch, der Meister auf dem Zenith seines Schaffens)
Alles klar 5/10 (der Abstieg, uninspiriert, belanglos)
Reim 3 3/10 (die sinnlose Nummerierung des Albums spiegelt die kreative Zerrüttung seines Schöpfers, nur für Fans)
Sensationell 2/10 (der erschütternde Tiefpunkt des einstigen Schlagerrockgottes)
Wolkenreiter (keine Wertung, völlig indiskutabler Esoquatsch)
Reim 4/10 (ein paar gelungene Reminiszenzen an glorreiche Tage, aber grösstenteils immer noch ungeniessbar)
Unverwundbar 5/10 (der Flirt mit dem Metal kommt ganz gut, wirkt hier und da etwas aufgesetzt)
Sieben Leben 6.5/10 (dieses Konzeptalbum über die Zahl 7 und ihre kosmologische Bedeutung ist ein interessantes Stilexperiment, ziemlich unerwartete und abwechslungsreiche Sache)
Unendlich 7/10 (Zusammenarbeit mit Devin Townsend, Reims Stimme bildet einen interessanten Kontrapunkt zu Townsends Dauergebrüll)
Leichtigkeit des Seins 7.5/10 (nach einer Reihe von experimentellen Querschlägern macht Reim wieder das, was er am besten kann: öden Rockschlagerpop
Phoenix 8.5/10 (Hammeralbum, hat auch bei Plattentests eingeschlagen wie ne Bombe, nicht zuletzt dank der schicken Schildkrötenmaske als Gimmick)

humbert humbert

Postings: 2096

Registriert seit 13.06.2013

10.01.2021 - 18:34 Uhr
'The white bride of the mountains' wäre ein guter Albumname für eine Indiefolkband.

bullabü

Postings: 36

Registriert seit 02.01.2021

10.01.2021 - 18:38 Uhr
Matthias Reim alle Alben 10/10

dreckskerl

Postings: 4520

Registriert seit 09.12.2014

10.01.2021 - 19:18 Uhr
stimmt, humbert...ein schlechtes allerdings.

was ist denn dein liebstes Indiefolkalbum des Jahres?

humbert humbert

Postings: 2096

Registriert seit 13.06.2013

10.01.2021 - 20:14 Uhr
Auch nicht viel schlechter als Name wie 'Our Mother the Mountain' von Townes Van Zandt.

was ist denn dein liebstes Indiefolkalbum des Jahres?

Da ich das Genre nicht höre, kann ich dazu gar nichts sagen. Was war den letztes Jahr gut, hast du einen Tipp für mich?

dreckskerl

Postings: 4520

Registriert seit 09.12.2014

10.01.2021 - 20:29 Uhr
Ach, dachte du tust das.
Wenn nicht, warum dann einen Tipp...im Bereich Indiefolk?
Marla Hansen - Dust

Peacetrail

Postings: 2029

Registriert seit 21.07.2019

10.01.2021 - 20:41 Uhr
„Was war den letztes Jahr gut, hast du einen Tipp für mich?“

Indiefolk-Album: Matze Reim und Folklore von Taylor Swift sind 2020 auf gleicher Höhe gewesen.
Indiefolk-Song: Da kommt man an Blinding Lights nicht vorbei.

kingbritt

Postings: 3154

Registriert seit 31.08.2016

13.01.2021 - 13:15 Uhr

the The (Matt Johnson)

Alben:

Burning Blue Soul - 1981 (5/10)
Dies wurde zuerst als Soloalbum Matt Johnsons veröffentlich, dann aber 1993 unter the The wieder veröffentlicht. Die ersten Gehversuche der experimentelleren Art. Na ja . . .

Schön bei allen Alben ist das Cover Art und die Paintings seines verstorbenen Bruders Andy (Dog) Johnson.

Soul Mining - 1983 (10/10)
Eines meiner Lieblingsalben der 80' er. Schnörkellos, trocken, rhythmisch, perkussiv und mit der unverwechselbaren Stimme Matt Johnson‘s, die es mir manchmal kalt, aber wohlgefällig den Rücken runter laufen lässt. Höhepunkt, der Pianoeinsatz und -solo von Jools Holland auf "uncertain smile“. Das warten auf den Einsatz beim Titeltrack "Soul Mining“ macht immer noch Laune. Auf "Giant“, dem Bonus-Track, auch David Johanson von den New York Dolls mit dabei.

Infected - 1986 (9/10)
Das wesentlich aufwendigere "Hitalbum“ und wohl der Durchbruch. Mit "Heartland“ hatte er dann einen richtigen Radiohit, auch "Slow Train to Dawn“ mit Nenneh Cherry oder "Sweet Bird of Truth“ richtig gut. Das Album kam auch als Release mit herrlich kreativen, teils bizarren Clips "Infected video film“ raus.

Mind Bomb - 1989 (8,5/10)
Nun mit Johnny Marr an der Gitarre. Sinéad O'Connor im Duett "Kingdom of Rain“. Wunderbare Songs drauf.

Dusk - 1993 (8/10)
Auch noch mit Johnny Marr, aber nicht mehr so homogen, etwas zerfahren und aufgewühlt.

Hanky Panky - 1995 (7/10)
Mit Coverversionen des 1953 verstorbenen Singer und Songwriter Hank Williams.

NakedSelf - 2000 (8,5/10)
Starkes "Spätwerk“, gitarrenlastig, düster und die Synths wurden verbannt.

Soundtracks:

Tony - 2010, Moonbug - 2012 , Hyena - 2015 (OST o.W.)

Compilations:

Solitude - 1993 - US-Release (Dis-Infected +Shades of Blue)
45 RPM: The Singles of The The - 2002

EP‘S/12-inch mixes:
Sweet Bird of Truth - 1987
Shades of Blue - 1991
Slow Emotion Replay - 1993
Dis-Infected - 1994
Gravitate to Me - 1989

Mann 50 Wampe

Postings: 848

Registriert seit 28.08.2019

13.01.2021 - 17:43 Uhr
Mit The The konnte ich damals wie heute nie etwas anfangen.

Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 2419

Registriert seit 15.06.2013

13.01.2021 - 18:26 Uhr
"Mit The The konnte ich damals wie heute nie etwas anfangen."

x2

Ich habe es erst die Tage nochmal versucht, aber es passt einfach nicht. Dabei stimmt die Ausgangsposition grundsätzlich. Ich liebe Musik aus England, ich mag die 80er...

Trotzdem Respekt vor dem Künstler! Es kann ja nicht immer klick machen.

Seite: « 1 ... 28 29 30 31
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: