Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

The Stills - Without feathers

User Beitrag
1126
26.03.2006 - 13:51 Uhr
Gefällt mir nach dem ersten Hören ja nicht so gut wie der tolle Vorgänger :(
yadias
26.03.2006 - 13:53 Uhr
Wusste noch gar nicht, dass da schon ein Nachfolger am Start ist. Wann ist denn der offizielle VÖ Tag???
Inwiefern ist es denn schlechter???
Armin
26.03.2006 - 14:06 Uhr
Erscheint international am 09.05., ob's auch in Deutschland rauskommt, ist unklar.
einglaswasser
26.03.2006 - 16:28 Uhr
Schlechter, das wär ja schade. Den Vorgänger fnd ich echt gut.
Armin
20.05.2006 - 16:58 Uhr
THE STILLS - Without Feathers
CD, VÖ 26.05.2006
Vor fast drei Jahren sprang ganz unvermutet eine feine und bescheidene Band aus dem Gebüsch auf den Pfad, der durch den Musikdschungel führt, und präsentierte ihr Debüt-Album Logic Will Break Your Heart. Mit unspektakulären, aber dafür um so schöneren Popsongs wie Lola Stars And Stripes und dem Still In Love Song bohrten sie sich in die Indie-Gehörgänge und sorgten für große Momente im kleinen Rahmen. Ihr zweites Album nennen THE STILLS Without Feathers, ein klarer Hinweis auf das Cover des Vorgängers, das von einem Federn-Regen geschmückt wurde. Was ist aus ihnen geworden? Haben THE STILLS Federn gelassen?

Irgendwie ja. Aber auch Humor gewonnen. Denn Without Feathers bezieht sich genauso auf Woody Allens legendäre Sammlung von Erzählungen, die schon lang zu einem amerikanischen Klassiker geworden ist und von jedem in der Band geliebt wird. Denn so wie Woody Allens Un-Helden, stolpern auch THE STILLS über die kleinen Unwägbarkeiten des täglichen Lebens, und das hieß im Falle THE STLLS: Stimmausfall beim entscheidenden Live-Gig, Wechsel im Line-Up und die Belastungsprobe langen Tourens. Aber nun der Reihe nach.

Schon nach der Gründung in Montreal, im Jahre 2000, gingen THE STILLS den schwierigen Weg. Anstatt sich in die schlafende Alternative-Szene Montreals zu kuscheln, siedelte das Quartett nach New York über und suchte nach Herausforderungen. Hinlänglich bekannt ist die Geschichte der ersten Aufnahmen, die THE STILLS auf einem Vierspurgerät fertig brachten, das sie einem Junkie abgekauft hatten. Entsprechend eigenwillig waren die Ergebnisse und beinhalteten den denkwürdigen Song Still In Love Song, der mit einer discopoppigen Basshook von Crowe und Fletchers eindringlicher Tenorstimme überall Freunde fand. Damals nannte man den leicht spröden Sound und den Hang zur atmosphärischen Dämmerung noch nonkonform, aber die Zeiten ändern sich: "Irgendwann erzählte jede Vorband, sie stünde auf Joy Division," erinnert sich Fletcher. "Ursprünglich dachten wir mal, wir würden mit unserem Debüt 20 Jahre zu spät sein, und dann merkten wir, dass wir zwei Jahre zu früh waren." Etwa zwanzig 80er Jahre-Bands später schauten THE STILLS dann in den Spiegel und hörten auf die innere Stimme, die nach Veränderung rief.



hmmm
25.05.2006 - 23:07 Uhr
innere "stimmen" stinken ja meist. so auch hier. eine hoffnungsvolle band und ihr flatulenter abstieg in die belanglosigkeit.
Joe Black
25.05.2006 - 23:49 Uhr
lange nicht so frisch wie das debüt. schade drum!

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: