Tears For Fears

User Beitrag
rotzfahne
25.03.2006 - 17:59 Uhr
Hallo,
sind Tears for Fears eigentlich Emo (wegen dem Lied "Shout")?
Bloody Sunday
25.03.2006 - 18:00 Uhr
Thrashmetaler!
Patte
25.03.2006 - 18:03 Uhr
Wenn ich sensible Sachen, wie "Sowing the seeds of love", "Woman in chains" oder "Head over heels" höre: ja.

Aber da ja bei 'Emo' immer noch das (Hard)Core noch am Ende rangehangen wird und Tears for fears im Kern gar nicht hart sind: nein.
Bloody Sunday
25.03.2006 - 18:05 Uhr
Sind Slayer "emo"?
Biffy
25.03.2006 - 18:46 Uhr
Bin ich emo?
Rick
26.03.2006 - 10:11 Uhr
Da Emo von emotional kommt ist jede Musik Emo, da jede Musik Emotionen ausdrückt...
Pyrus
26.03.2006 - 11:37 Uhr
Und da jeder Musiker eine gemäss irgendeiner Technik spielt, ist alle Musik Techno.
tomte
26.03.2006 - 12:25 Uhr
das heißt "wegen des lieds"
Le-nnon
26.03.2006 - 12:42 Uhr
was zum teufel ist genau "emo"
Pop-Profi
28.03.2006 - 22:58 Uhr
LOL Wie sich die Zeiten doch ändern. Tears for Fears sollen "Emo" oder "sensibel" sein... lach...
Also früher nannte man deren Musik schlicht "Pop" oder die ersten beiden Alben vielleicht noch Wave- oder/und Synthpop.
Patte
29.03.2006 - 12:41 Uhr
@Pop-Profi:

Dann erkläre mir doch mal die Texte zu "Woman in chains" oder "Songs from a big chair"? Wenn das nicht befindlichkeitsfixiert und feinfühlig ist, weiss ich auch nicht mehr.
Milo
29.03.2006 - 16:12 Uhr
Und befindlichkeitsfixiert und feinfühlig kann Pop nicht sein? Häh??
Patte
29.03.2006 - 16:13 Uhr
@Milo:

Wer hat das gesagt? Ich nicht.
Pop-Profi
29.03.2006 - 22:35 Uhr
Mag ja sein daß die Texte befindlichkeitsfixiert, sensibel und introvertiert sind, vom Sound her nannte man solche Songs damals schlicht Pop. Den Begriff Emo(core) gab es auch noch gar nicht.
reinvan
01.09.2007 - 16:34 Uhr
ich habe mir vor einiger zeit mal eine best of-compilation namens "shout" gekauft und da mir die songs darauf ausnahmslos gut gefallen, wollte ich mal fragen ob es sich lohnt, auch die einzelnen alben noch zu kaufen oder ob man mit der compilation schon alle essentiellen songs besitzt.
lazybone
01.09.2007 - 17:28 Uhr
"Seeds of love" ist ein schönes Album.
Söze
01.09.2007 - 18:08 Uhr
Die ersten drei LPs (The Hurting, Songs from the Big Chair und The Seeds of Love) sind eigentlich alle empfehlenswert. Zumindest vom zweiten Album ist auf der Shout!-Compilation aber schon mehr als die Hälfte der Songs vertreten (z.T. aber mit anderen Mixes). Da aber alle drei Alben einen recht eigenständigen Stil haben und somit in sich sehr geschlossen sind, ist eine Anschaffung dennoch sinnvoll.

Die nächsten zwei Alben (Elemental und Raoul and the Kings of Spain) kann man sich hingegen grösstenteils schenken. Sind effektiv Orzabal-Soloprojekte, da sich die beiden zu dieser Zeit bekanntlich nicht mehr riechen konnten. Das Smith/Orzabal-Comeback von 2004 mit dem eher dämlichen Titel "Everybody Loves a Happy Ending" kann dann hingegen wieder überzeugen. Noch weniger Synthesizer und noch mehr 1A Pop-Songwriting im besten Beatles-Stil. Sehr schönes Album, das damals leider etwas untergegangen ist.
Patte
13.06.2008 - 21:38 Uhr
"Mother's talk" ist so ein verdammter Knallertrack. *Volumeregler hochdreh*
carpi
13.06.2008 - 23:47 Uhr
'The Hurting' ist immer noch eines meiner Lieblingsalben der 80er - Songs wie Memories fade, Mad World, Watch me bleed oder Pale shelter sind für die Ewigkeit...
Sghrn
14.06.2008 - 03:42 Uhr
everybody wants to rule the world ^^
Patte
19.06.2008 - 09:51 Uhr
Jemand ne Ahnung, wer auf "Swords and knives" (ich hab die 3-Disk-Best-Of Ultimate Collection, die remasterten Stücke sind ein Unterschied wie Tag und Nacht zur alten Version) die zweite Stimme neben Orzabal singt?
Söze
19.06.2008 - 11:37 Uhr
Keine Ahnung, aber das könnte Oleta Adams sein ( http://en.wikipedia.org/wiki/Oleta_Adams ), die Orzabal ja damals "entdeckt" hat und auf einigen Songs der Seeds of Love-Platte mitsingen liess.
schönes cavva
20.11.2008 - 19:39 Uhr
http://de.youtube.com/watch?v=O2bPXVVrhPA
reinvan
24.01.2009 - 14:16 Uhr
"Songs from the Big Chair" rotiert bei mir seit geraumer Zeit häufig. Was für ein großartiges Album! Gehört für mich zum besten, was ich an Musik aus den 80er Jahren kenne. Für mich ein Album ohne Schwachpunkt, momentan eine "gefühlte" 10/10.
leftwinger
24.01.2009 - 16:24 Uhr
@Patte
Die Backing-Vocals auf "Swords And Knives" stammen von Tessla Niles (http://www.discogs.com/artist/Tessa+Niles)
Dan
29.06.2009 - 13:11 Uhr

Anspieltipps?
Dimitri
29.06.2009 - 14:08 Uhr
Und elektronisch darf er nicht sein.
citizen dick
29.06.2009 - 18:37 Uhr
@Dan: Mad World, Shout, Head Over Heels, Everybody Wants To Rule The World, Sowing The Seeds Of Love. Sollte erstmal reichen.
Oliver Ding
29.06.2009 - 18:53 Uhr
@citizen dick: "Pale shelter", "Laid so low (Tears roll down)" und "Woman in chains" nicht vergessen.
citizen dick
29.06.2009 - 19:00 Uhr
@Oliver: Dann sollten wir auch alle durch haben, oder? ;-)
Mother's Talk
29.06.2009 - 19:55 Uhr
My features form with a change in the weather
Weekend
We can work it out...
Gecko
29.06.2009 - 20:15 Uhr
Memories Fade
Jestfinlay
29.06.2009 - 20:52 Uhr
Break it down again
Closes thing to heaven
Dan
29.06.2009 - 21:02 Uhr

MAD WORLD, HEAD OVER HEELS, EVERYBODY... & SHOUT kenn ich natürlich, meine eher nicht so bekannte aber gute Sachen ;)
e. coli
30.06.2009 - 10:33 Uhr
"The Working Hour"
night porter
30.06.2009 - 12:23 Uhr
das Saxophon in The Working hour klingt aber ein bisschen arg nach Beamtenvorhölle. Mit fast allem was nach The Hurting kam, konnte ich nicht mehr so viel anfangen. Auf der Songs from the big chair gibt es vielleicht ein oder zwei zickige Momente, der Rest ist aber derartig bieder, als hätte man den späteren Talk Talk esoterische Entspannungsmusik und Phil Collins beigemengt.

mispel
23.01.2010 - 14:30 Uhr
"The Seeds of Love" ist das am besten produzierte Album, das ich kenne. Da kommt ein dermaßen voller und sauberer Klang aus den Boxen, einfach perfekt.
Dieses Jahr sind TFF mal wieder auf Tour, hoffentlich auch bald mal in Deutschland.
James
22.12.2010 - 06:07 Uhr
Seeds of Love ist ne genial 10/10!

Famous last words...
Äksperte
22.12.2010 - 13:46 Uhr
EMO = electronic music for orphans

Also waren Tears For Fears am Anfang schon etwas emo, aber zum Ende hin einfach nur kommerzpoppig.
Wolfi
14.10.2017 - 16:15 Uhr
Neue Single heißt I Love you but I'm lost. Haut mich ehrlich gesagt nicht so vom Hocker.
The Vatican presents: The Popeboys (bitte nicht löschen, Nörtz!)
14.10.2017 - 18:29 Uhr
Warum nur so wenige Beiträge in einem Thread zu einer international nicht wenig einflußreichen Musikkapelle? Außerdem hatte sie eine wichtige Botschaft an die Menschheit.

musie

Postings: 2462

Registriert seit 14.06.2013

16.11.2017 - 07:43 Uhr
Die neue Greatest Hits Rule the World ist aber schon klasse. Die bekannten grossartigen Heuler, zwei neue Songs und auch zweidrei etwas unbekanntere Lieder. Eröffnet sicher den Zugang zur Band, falls den wer noch nicht gefunden hat.

Major

Postings: 2327

Registriert seit 14.06.2013

16.11.2017 - 09:47 Uhr
"Die nächsten zwei Alben (Elemental und Raoul and the Kings of Spain) kann man sich hingegen grösstenteils schenken. Sind effektiv Orzabal-Soloprojekte (...)

Die sollte man sich definitiv schenken (oder schenken lassen), denn beides sind zeitlose Meisterwerke und neben "Seeds of Love" das beste was unter "Tears für Fears" veröffentlicht wurde.
Orzabal ist/war auch "Solo" ein Genie.

https://www.youtube.com/watch?v=ZA1rWLsl-Dg

https://www.youtube.com/watch?v=xyelaOyCUqU&list=PLi-Y73aIHeoMD4esU7ryDiIgJ5uzf5m0_

The Hungry Ghost

Postings: 764

Registriert seit 15.06.2013

16.11.2017 - 14:27 Uhr
@Major:

Danke für die Verlinkungen, ich kenne leider bisher nur die drei Alben The Hurting, Songs From The Big Chair und The Seeds Of Love.

Von der Bandphase sind mur vereinzelte Songs geläufig. Der hier stach für mich sehr positiv heraus:

Tears For Fears - Fish Out Of Water
https://www.youtube.com/watch?v=TQCA1xG30kQ

Hogi

Postings: 285

Registriert seit 17.06.2013

16.11.2017 - 17:04 Uhr
Die beiden beiden neuen Songs scheinen Smith-Nummern zu sein...find die eher glatt und durchschnittlich, wie die meisten seiner Songs. Orzabal war immer der interessantere von beiden. Von daher find ich seine"Soloalben" auch sehr gut. Sollten in der Tat nicht vernachlässigt werden. Schade, das ein Musiker seines Kalibers so einem geringen Output hat. Da war karrieretechnisch viel mehr drin...

Otto Lenk

Postings: 517

Registriert seit 14.06.2013

16.11.2017 - 18:05 Uhr
Elemental ist auch heute noch eine sehr starke 9!

Major

Postings: 2327

Registriert seit 14.06.2013

17.11.2017 - 07:50 Uhr
Exakt.
Bert
07.01.2019 - 09:11 Uhr
Früher nie so recht geblickt, aber die drei Minuten im Mittelteil von "Sowing the seeds of love" sind so ziemlich das originellste überhaupt. Guter Mann
War schwer zu blicken
07.01.2019 - 10:19 Uhr

Bei den meisten Sachen erkennt man viel später erst die Größe. Heute weiß ich, das sogar manche Sachen von Duran Duran für die damalige Zeit hochinnovativ waren. Damals hätte ich diese Mädchen-Band nicht für Geld gehört...

Tears for Fears war für alle damals maximal "Shout", nur Freaks sind da damals tiefer rein gegangen. Ein Fehler.

Die Liste wäre lang. Prominentestes Opfer sicher Depeche Mode. Ich erinnere mich an Zeiten, wo das nur dumme 14jährige Mädels gehört haben. Jungs haben van Halen gehört, oder waren gleich ganz Metaller *lol*, die haben dann Accept gehört und so einen Scheiß.

Heute kann man sich das so gar nicht mehr vorstellen. War aber so.
Bert
07.01.2019 - 11:38 Uhr
Shout finde ich so ziemlich das nervigste auf der Best Of, die ich mag. Mit dem Mittelteil wollte ich sogar zum Ausdruck bringen geradezu herausragend in der Musikgeschichte.

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: