Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Dave Matthews Band

User Beitrag
Firedancer
11.03.2002 - 23:17 Uhr
Ich hab heut wieder so einen Tag an dem Ich 24 Stunden (na ja, bisher 23:18 Std) am Stück Dave Matthews Lieder im Kopf und CD Player hab. Wollt ma´ wissen ob sich nicht noch mehr Fans hier rumtummeln! Wäre Dave Matthews ne Frau würd Ich ihn heiraten!
"....I´m the monkey man, with the great great monkey plan..."
Svenja
13.03.2002 - 01:00 Uhr
...ich glaube, wir beide stehen hier relativ alleine da..
Monkey (nicht der von Dave Matthews)
13.03.2002 - 09:43 Uhr
Nein, das glaube ich nicht.
www.Firedancer.de.vu
13.03.2002 - 11:52 Uhr
Ja, ist doch schon mal was! 3 Leute bisher! COOOOL! Sonst noch jemand?
Hab auf der www.davematthewsband.de.vu Seite vor 2 Tagen ziehmlich interessante News im Gästebuch gepostet. Könnt ihr mal reinschauen.
Hab übrigens immernoch die MEGADMBSUCHT! Derzeit hör ich 24 Stunden am Tag die Lillywhitesongs.
Icebear
13.03.2002 - 12:09 Uhr
Alleine...?? Meine Zustimmung begleitet Euch ..!!
www.Firedancer.de.vu
14.03.2002 - 21:22 Uhr
So! Das ist ja wohl DIE FANGEMEINDE unter den Plattentests Lesern. Somit fordere Ich nun eine Extra Dave Matthews Band Ecke auf dieser Seite! :)
Oliver Ding
16.03.2002 - 22:01 Uhr
Gibt's schon: hier.
Luci
17.03.2002 - 13:50 Uhr
Dave Matthews? Ich bin dabei... ruft außerdem so ein schönes nostalgisches Gefühl hervor... "Everyday" war meine erste Rezi.
Informatic
02.01.2003 - 18:51 Uhr
Mein Lieblingslied der Band ist Pig. Ein Hammersong! Unglaublich schön!
Matthew`s Stimme gemischt mit dieser phantastischen Intensität der Musiker und den überraschenden Harmonien führen zu einem einzigartigen Hörerlebnis.
Schade, dass sie in Deutschland so wenig Aufmerksamkeit genießen und somit vielen potentiellen Fans vorenthalten bleiben.
svenja
02.01.2003 - 19:21 Uhr
ausdrücklichst empfehlen kann ich die 14 minütige live-version von "two step".
rosarote Pantherin
02.01.2003 - 19:31 Uhr
@informatic:
o ja, diese band trifft genau meinen musikgeschmack.
großartige lieder, wirklich.
leider hört man selten was von ihnen, die deutschen haben eben hauptsächlich keinen geschmack. ;)
wie heißt noch gleich dieses lied in dessen video sie auf irgendeinem steg stehen während es regnet?
Tim
02.01.2003 - 20:22 Uhr
In den Staaten sind sie große Stars. Hier leider nicht. Er wurde nur bekannt durch Love of my Life mit Santana. Mein persönliches Lieblingslied der Band ist I did it.
Sorry Pantherin kann dir leider nicht helfen, hab noch gar kein Video von ihnen gesehen.
xjanex
03.01.2003 - 05:55 Uhr
klasse klasse klasse band.. grossartig ohne ende.. bin froh, dass ich se damals vor 2 1/2 jahren hier innen staaten entdeckt hab..
captain kidd
03.01.2003 - 13:10 Uhr
die definition von langeweile!!!!!!!!!!!!!!

amerikanisches muckertum. braucht die welt nicht. der feind.
hegisin
03.01.2003 - 13:13 Uhr
Ich stimme Captain Kidd hier zu. Die Dave Matthews Band ist ungefaehr so attraktiv wie Condoleezza Rice!
captain kidd
03.01.2003 - 13:27 Uhr
"sie auf irgendeinem steg stehen während es regnet"
eine gute band würde NIE solch ein video machen. so take that like. ganz arm.

intro schrieb eine richtige kritik:

"DAVE MATTHEWS & TIM REYNOLDS
Live At Luther College
(RCA /BMG)
Pop
Auweh! Fingerfertigkeit und Mittelmaß haben sich noch nie ausgeschlossen. So auch hier: kompetentes, ausstrahlungsarmes Material von Dave Matthews, der abseits von mit der Dave Matthews Band seit ungefähr hundert Jahren in akustisch zupfender Duobesetzung - na was wohl - ausgetretene Pfade geht. Ohnehin für gewöhnlich sehr gewöhnlich, macht Matthews, der in den heimischen Vereinigten Staaten aus kaum nachvollziehbaren und doch offensichtlichen Gründen als Star verehrt wird, mit Kumpel Reynolds das, was er kann. Aber hallo! Ungeheuerliche Angeber, die sie nun mal sind, bringen sie unverhohlen virtuose Taschenspielertricks, zeigen, wo der Bartel schlimmfingertechnisch den Most holt, machen also vor sechssaitiger Onanie nicht halt. Auch textlich geht einiges auf dieser Doppel-CD nach hinten los. Was der blökenden Menge entgeht (das wäre verzeihlich) oder tatsächlich gefällt (das wäre typisch). Eine natürlicherweise unheilige Allianz aus Alternative-Aura, proper-durchschnittlichem Kunsthandwerk und hysterisch jubelndem Studentenpack als Publikum, aufgenommen bereits '96 irgendwo in Iowa. Ergo Musik, die niemand wirklich braucht. Egal, ob hier, auf der zweiten von mehreren geplanten Dave-Matthews-Band-Live-Alben (!!!), vier bisher unveröffentlichte Songs ihr karges Dasein fristen: stillos, gesichtslos, charakterlos. Wer diese Zweistundenzwanzig durchhört, trinkt auch alkoholfreien Weißwein."

W
O
R
D
!
!
!


svenja
03.01.2003 - 14:08 Uhr
blablablabla
Informatic
03.01.2003 - 13:45 Uhr
@rosarote Pantherin
das Video, dass Du suchst, müsste das Lied "The Space between" vor ihrer aktuellen CD "Everyday"
sein.

@captain kidd
"sie auf irgendeinem steg stehen während es regnet. Eine gute band würde NIE solch ein video machen. so take that like. ganz arm."

Aha. Das ist also definitiv Deine Ansicht der Dinge. Nun gut. Dann war also - nach Deiner Interpretation schlechte Band = Videodreh im Regen - Faith No More (um nur ein Beispiel zu nennen) auch keine gute Band. Oder hast Du noch nie Epic gesehen? Da posen die guten um Mike Patton ganz schön kräftig im Regen rum. Trotzdem waren sie eine der genialsten Bands
dieser Zeit.

Und zu Deinem Auszug der Intro-Kritik kann ich nur bemerken, dass dieser Schreiberling das Publikum bei Dave Matthews Konzerten als hysterisch jubelndes STUDENTENPACK bezeichnet.
Da ist wohl jemand neidisch, weil er nach der mittleren Reife von der Schule flog. Oder wie soll man sonst diese geistige Flatulenz deuten?
Und direkt im nächsten Satz schreibt er dann: Ergo Musik, die niemand wirklich braucht?
Aha, und was ist denn mit den Studenten, die er eben noch als Pack verunglimpft hat?
Dieser "Kritiker" hat sich somit selbst vollkommen seiner Kompetenz und Glaubwürdigkeit beraubt.
Stretchlimo
03.01.2003 - 14:36 Uhr
Jeder Kritiker ist immer absolut kompetent, wenn es um die *eigene* Meinung geht. Jeder, der das nicht kapieren will, möge Aktien der Papiertaschentuchindustrie erwerben.
rosarote Pantherin
03.01.2003 - 14:40 Uhr
@Informatic:
ja, danke schön. :) "the space between" war es.

@tim:
auch danke für deine bemühung um eine antwort. ;)

@captain kidd:
1) weißt du nicht wie andere videos von ihnen gemacht worden sind
2) eventuell drückt der regen dies timmung des liedes aus oder das video soll irgendetaws bildlich deuten.

und zu deiner kritik: garantiert kann man auch über die beste band schlechte worte verlieren.
kritik gibt es überall. was willst du mit diesem text auslösen?!
Informatic
03.01.2003 - 15:56 Uhr
@Stretchlimo
Jeder Kritiker ist immer dann absolut unglaubwürdig, wenn er, wie im geschilderten Fall, Bevölkerungsschichten diffamiert, beleidigt, Unwahrheiten verbreitet.
Ein gewisses Niveau muss eingehalten werden, um ernst genommen zu werden. Jeder, der das nicht kapieren will, kann keine ernsthafte Kritik schreiben.
Informatic
03.01.2003 - 16:20 Uhr
@Stretchlimo
siehe dazu auch folgendes statement von:

Oliver Ding (02.01.2003 - 23:23 Uhr):
Kritik nehmen wir immer dann ernst, wenn sie a) fundiert ist, b) konstruktiv und sachlich vorgetragen wird und vor allem c) ohne Pöbelei und andersweitige Beleidigungen auskommt. Das kommt (leider) selten genug vor.

Genau so sollten sich ja wohl auch die Kritiker selbst verhalten.
Stretchlimo
03.01.2003 - 16:33 Uhr
@Informatic: Du scheinst da etwas eklatant zu verwechseln. Oliver sprach von Kritik an ihm bzw. an der Seite. *Ich* hingegen spreche von persönlicher Einschätzungen über Musik, die mir beim Hören Zahnschmerzen verschafft. Die kann man ernstnehmen, muß man aber nicht.

Vor allem sollte man immer wissen, daß es sich um *persönliche* Meinungen handelt. Es sind völlig subjektive Betrachtungen, die bei jedem anders ausfallen werden. Und genau deswegen gibt es an der Meinung an sich schon prinzipbedingt nichts zu deuteln. Man kann höchstens seine eigene, ebenfalls subjektive Meinung dem gegenüber stellen. Richtig oder falsch wird dadurch keine dieser beiden Aussagen. Du wirst das aber wohl in Tausend Jahren nicht kapieren.
Informatic
03.01.2003 - 16:41 Uhr
@Strechtlimo
Irgendwie reden wie immer aneinander vorbei!

Ich gebe Dir ja völlig recht wenn Du schreibst, dass es an persönlichen Musikempfindeung nichts zu deuteln gibt. Unterschreibe ich sofort.
Ich will auch keine subjektive Meinung, ob etwas gut oder schlecht ist, kritisieren.

Ich störe mich an der ART und WEISE, WIE diese subjektive Meinung wiedergegeben wird.

Vielleicht liest Du meine Einträge noch mal durch, damit Dir das klar wird, was genau ich moniert habe. Oder bist Du etwa der Meinung, das Kritik versehen mit Pöbelei und andersweitigen Beleidigungen ok ist???
dispatch
03.01.2003 - 20:46 Uhr

die dmb is schon eine der grossen jam bands... mir persönlich gefällt "what would you say" am besten, also zumindest einer ihrer besten songs...
eine enttäuschung war aber schon diese "Everyday"-scheibe...ballard wäre am besten bei morissette geblieben, denn auf everyday vermisst man die soli und "untypischen" songs der DMB. die platte ist wohl eher ein tief der band (auch wenn sie sich von den anderen sehr unterscheidet und mal für eine etwas andere richtung sorgt ist sie schon sehr überproduziert und zu "highlight"-los (dies im sinne des könnens der dmb)). aber mit Busted Stuff wurde ja dies wieder wett gemacht


captain kidd
06.01.2003 - 15:09 Uhr
natürlich waren faith no more scheisse. gar keine frage.
Stretchlimo
07.01.2003 - 00:04 Uhr
Ich will auch keine subjektive Meinung, ob etwas gut oder schlecht ist, kritisieren.

Sondern?

Ich störe mich an der ART und WEISE, WIE diese subjektive Meinung wiedergegeben wird.

Wenn die subjektive Meinung beinhaltet, daß darauf verwiesen wird, daß die Musik einem körperliche Qualen bereitet, ist auch so etwas völlig legitim. Wenn man persönlich irgendwelche Musik als Sondermüll einstuft, gilt gleiches. Meinung ist Meinung. Persönliche Angriffe gegen mitdiskutierende Teilnehmer sind da von ganz anderer Qualität.

Das Problem ist nämlich ein ganz anderes: Es gibt viel zu viele Leute, die beim Lesen von Kritik - wie auch immer drastisch diese geäußert wird - mit aufgeregtem Geflatter antworten, weil sie diese Kritik an ihren Helden persönlich nehmen. Solange dies nicht der Fall ist, braucht auch niemand ein Problem damit haben, wenn jemand deutlich seine Abneigungen zur Sprache bringt.
Informatic
07.01.2003 - 00:38 Uhr
@Informatic
"Sondern?"
Das NIVEAU der Kritik an sich. Nicht die in der Kritik enthaltene Antipathie gegen den/die Musiker. Jeder soll seine eigene Meinung öffentlich unter Einhaltung gewisser Grundregeln kundtun. Manche Kritiker bzw. Rezensenten driften aber manchmal durch allzu marktschreierisches Gehabe und Gepöbel unterhalb der Gürtellinie ab. Erinnert mich dann
an slipknotische maggots Großmäuligkeit.

"Es gibt viel zu viele Leute, die beim Lesen von Kritik - wie auch immer drastisch diese geäußert wird..."

Und genau hier gehen unsere Meinungen auseinander.

Du legitimierst somit jegliche Kritik, nur wegen der kritischen Meinungsäußerung an sich.
Ich sage, Kritik ist berechtigt, auch wenn diese Beurteilung drastisch und negativ ausfällt.
Aber nicht um jeden Preis. Erniedrigungen, Verunglimpfungen und Pöbelei haben da nichts zu suchen. Die Attitüden beanspruchen schon die vorgenannten Personengruppen.





Oliver Ding
07.01.2003 - 15:53 Uhr
Wenn sich der Musiker selber wegen einer drastischen Kritik auf den Schlips getreten fühlt (vgl. http://www.festivaldreck.de/Music/Interviews/painintheass.htm), ist das vollkommen okay. Den Musiker geht's ja auch persönlich an.

Wenn sich aber jemand anderes wegen einer solchen Meinungsäußerung persönlich angegriffen fühlt oder die Meinung an sich angreift, handelt es sich um eine andere Qualität.

Ich selber denke, daß es absolut legitim ist, seine Abneigungen auch mit angemessen derben Worten auszudrücken. Niemand - außer vielleicht den für die mißliebige Musik Verantwortlichen - braucht sich deswegen angegriffen fühlen. Man muß sich diese Meinung ja nicht zu eigen machen. Natürlich ist das nicht immer fair, aber doch hoffentlich wenigstens unterhaltsam. Man kann ja auch den Flame als solchen betrachten, selbst wenn man das Opfer mag. Ich lache mich z.B. gerne über derbe Verrisse von meinen Lieblingsbands kaputt.

Und ganz im Vertrauen: Wenn man immer nur fair, objektiv und ausgewogen kritisieren würde, schliefen uns doch allen irgendwann die Füße ein. :-)
Alexx
09.02.2003 - 13:19 Uhr
Die Diskussion ist zwar schon länger her, aber das macht ja nichts. ;-)

Den Fans der Band möchte ich den Tipp geben mal bei http://www.nancies.de vorbeizuschauen. Im Forum der mit Abstand besten deutschen DMB-Seite findet ihr die restlichen deutschen Fans der Band.
Mr. Big
10.07.2004 - 22:42 Uhr
Halleluja! Bin auch voll dabei! Die österreichische Vertretung quasi...
evilkneevilchen
10.07.2004 - 22:45 Uhr
...hm.."crash into me" gehört zu meienn absoluten lieblingsliedern +summ*
Werner
11.07.2004 - 02:15 Uhr
Alleine? Ganz und gar nicht.
Komisch nur, dass der Mann hier in Dtld nur nicht so zündet. In den Staaten ist er ja weit mehr als ein Star.
However, höre ich auch sehr gerne.
dispatch
11.07.2004 - 14:20 Uhr
habe auch an die 7-8 Platten vom Herrn Matthews im Regal. "Under The Table And Dreaming" eines der besten Jam Bands Alben dass ich kenne
senfei
03.08.2004 - 00:35 Uhr
suche gefakte lustige mp3s von dave matthews band
90's DMB Hooray
22.05.2009 - 23:16 Uhr
Neues Album kommt am 05.06.. Was man bisher so hört, erneut Grütze der Marke Everyday und Stand Up. Tragisch und traurig was diese Band seit 8 Jahren im Studio abliefert. Ich glaube das Album wird mir als ehemaligem "Hardcore-Fan" endgültig den "Rest" geben.
milo
04.06.2009 - 11:17 Uhr
@90's DMB Hooray
Ich hab das Album jetzt schon seit 9 Tagen im Spieler und war ebenfalls äußerst skeptisch. Vor allem nach den bekannten Verbrechen "Everyday" und "Stand Up" hab ich da nicht all zu viel erwartet.

Allerdings lässt mich die Platte seitdem nicht mehr los. Musikalisch ist das Ganze eine großartige Produktion geworden. Der Titeltrack "Grux" erinnert sofort an den Opener des - meiner Meinung nach - stärkste Studio-Album der DMB: Before these crowded streets. "Shake me like a monkey" rockt übelst - wenn man sich nicht daran stört das jedes gefühlte 2. Wort "Baby" ist.
Aber auch die anderen Songs überzeugen mit cleveren Arrangements und DMB-typischen Harmonien.

Man hört es vermutlich mehr als deutlich raus: Ich bin begeistert ;)

Anspieltipps: Shake me like monkey, Lying in the hands of god, dive in, squirm, you & me
Jo
18.06.2009 - 22:59 Uhr
"mal von der wenig sensiblen europäischen Version abgesehen, auf der zwei bereits bekannte Songs als Bonus verkauft werden und die Atmosphäre stören."

Bereits bekannt? Cornbread gabs schon live, diese Eition ist die einzige, die diesen (besten) Song des Albums enthält! Die Amis beneiden uns. Und Write A Song gibts sonst nur auf der exklusiven Bonus Disc des DMB-Stores. Naja, man muss wohl dankbar sein das dieses bestenfalls mittelmäßige (in DMB-Maßstäben) Album in Deutschland so gute Kritiken bekommt, wird auch Zeit und kommt leider mind. 12 oder 13 Jahre zu spät!
Andreas
16.01.2013 - 18:12 Uhr
Schade, aber die finden keine verdiente Beachtung. Dabei gibt es auf ALLEN Alben Tolles zu entdecken. Aktuell "If only" davor "Funny the way it is", ganz früh "Typical sitution", "Satellite", "Ants marching", zwischendurch "The
space between"... Alles groß!
Willy Wuff
16.01.2013 - 18:16 Uhr
Schrecklicher Mucker Mist, quasi die Großväter von Mumford & Sons.
Träger
16.01.2013 - 21:13 Uhr
Soll demnächst mit Chris de Burgh austreten.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: