Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Lästige Telefonbefragungen

User Beitrag
Oliver Ding
09.03.2006 - 18:31 Uhr
Genervt von Call-Center-Generve? Fragen über Waschmittel, Verkehrsbetriebe oder Unterhosengrößen? Laßt Euch fürs Abwimmeln von diesem Telefon-Computer inspirieren. :-)
Armin
09.03.2006 - 18:37 Uhr
Den Frust an armen Callcenter-Mitarbeitern auszulassen, ist aber auch nicht fair.

Wobei: Ich habe den letzten Telefonbefrager ziemlich rund gemacht und meinen ganzen Haß am vorletzten Telefonbefrager an ihm ausgelassen. Dabei wollte der letzte doch nur mein Geburtsjahr für ein Auto-Gewinnspiel, an dem ich rundum wissentlich teilgenommen hatte. :-)
bla blub
09.03.2006 - 18:40 Uhr
yellow?
Patte
09.03.2006 - 18:40 Uhr
Echt nervig. Hatte erst heute wieder so einen Typen an der Strippe.
claudi
09.03.2006 - 18:41 Uhr
am ende machen die armen leute auch nur ein job.am besten man lässt sich aus telefonbuch streichen, da wird das schlagartig weniger.( meine erfahrung)
Patte
09.03.2006 - 18:41 Uhr
"I'm sorry, i have a terrible memory, i don't even remember why i called you..."

*lol*
bla blub
09.03.2006 - 18:42 Uhr
green?
Evon
09.03.2006 - 18:44 Uhr
"Can we change the subject?"

haha

gibts von der sorte noch mehr?
Philbert
09.03.2006 - 19:36 Uhr
Klar können solche Befragungen nervend sein. Ich jobbe in einem Call-Center nebenbei und muss immer wieder feststellen was es für A....löcher es gibt. Es ist nämlich auch nicht so schwer freundlich zu sagen, dass man an einer Befragung kein Interesse hat,oder?
Le-nnon
09.03.2006 - 20:21 Uhr
ich lege sofort auf. natürlich unhöflich aber ich habe keine zeit für sowas
Patte
09.03.2006 - 20:33 Uhr
Aber wie tief muss man sinken, um solche Jobs anzunehmen? Ist auch nichts anderes als ein Vertreter-Job (nur anonymer und am Telefon). Aber bitte, wer's braucht. :-)
Nagasaki
09.03.2006 - 20:34 Uhr
Wieso tief sinken? Wenn man gerne telefoniert ;-)
Patte
09.03.2006 - 20:38 Uhr
Dass tue ich auch, Nagasaki. Nur: mit den passenden Leuten. ;-)
Philbert
09.03.2006 - 20:43 Uhr
Ist halt leicht verdientes Geld neben dem Studium. Außerdem bringt es manchmal auch wirklich Spass.
bla blub
09.03.2006 - 21:36 Uhr
red?
Oliver Ding
10.03.2006 - 14:53 Uhr
So schlägt man Callcenter mit den eigenen Waffen.
logan
10.03.2006 - 16:14 Uhr
Trillerpfeifen sind überaus wirksam. Ich wurde jedenfalls noch kein zweites Mal von dem selben Sauladen angerufen.
Confusius
11.03.2006 - 03:45 Uhr
Telefonanfragen erfüllen den Tatbestand des unlauteren Wettbewerbs, wenn der Angerufene keine Einverständniserklärung abgegeben hat.
Warum soll ich mich eigentlich aus dem Telefonbuch streichen lassen?
Mein Telefon war mehrere Monate wegen einer Störung tot, nachdem ich wieder erreichbar bin, kam nix mehr. Auf jeden Fall hatte ich davor auch keinen Bock mehr auf Freundlichkeit. Nein, solche Anrufer verdienen es, beleidigt, verarscht und angeschrieen zu werden.
einglaswasser
11.03.2006 - 03:53 Uhr
Tssss.
Hm, hier fehlt es an Empathie. Eindeutig.
Piepi
11.03.2006 - 08:43 Uhr
Irgendwann rief mal einer von der NKL an... Das Gespräch war recht schnell beendet als ich ihm sagte, wo er sich seine "Kapitalistisch-fortunistischen Spielchen" hinschieben kann.
Patte
11.03.2006 - 10:57 Uhr
Wer andere Leute belästigt kann nicht wirklich mit Empathie oder Verständnis rechnen, glaswasser. Und wer auf der Jagd nach dem schnellen, leichten Euro gewissenlos jede Anstellung annimmt, der muss eben mit dem Gegenwind rechnen, Kritik kann doch sicher jeder ab, oder? ;o)
Das Ding ist ja: so leicht abwimmeln lassen die sich gar nicht. (klaro, sonst würden sie ja ihren Job schlecht machen, ein "guter Vertreter" besitzt eine gewisse Hartnäckigkeit) Ausfallend oder laut bin ich bis jetzt noch nie geworden. Hm, vielleicht sollte ich wirklich mal, dann wird man die sicher schneller los?

Außerdem hat das nichts mit 'im Telefonbuch stehen' zu tun, man kann die Anrufe auch so bekommen.
Piepi
11.03.2006 - 11:13 Uhr
Außerdem hat das nichts mit 'im Telefonbuch stehen' zu tun, man kann die Anrufe auch so bekommen.

Was viele nicht wissen, wenn man seine Telefonnummer irgendwo angibt, kann die meistens durch so Nebenklauseln und Kleingerdrucktes weiter verkauft werden... Das machen Unternehmen aber auch der Staat verkauft Telefonnummern.
einuser
11.03.2006 - 11:24 Uhr
Anders liegt das bei den Umfrageinstituten wie Emnid oder Forsa. Da shuffled ein Großcomputer so lange irgendwelche Telefon-Nummern, bis er eine erwischt, die es tatsächlich gibt. Oft sind dabei natürlich sogenannte Geheimnummern, denen man dann erst mal verklickern darf, wie man an ihre Nummer gekommen ist.

Hab mal bei der Forsa gearbeitet. Im großen und ganzen eine okaye Kompanie - allerdings die TV Fragen für ProSieben nerven auf Dauer. Gut und wichtig sind natürlich Wahlfragen oder Fragen zur Aids-Prävention: "Wann hatten Sie das letzte Mal Analverkehr" *lol* Frag das erst mal einen 70jährigen Opa...

Allerdings: gerade bei Sex-Fragen machen die Leute komischerweise lieber mit, als bei allen anderen Umfragen.
jeff
12.03.2006 - 00:12 Uhr
man muss sie nur darauf hinweisen das es rechtlich nicht erlaubt ist, dann legen sie sofort auf :D
einglaswasser
12.03.2006 - 01:26 Uhr
@Patte darum geht es doch nicht. Was ich mit Empathie meinte war, dass man doch soweit denken kann zu begreifen, dass diese Menschen, die da meistens anrufen, Menschen mit verschiedenen Schicksalen, Gründen (Geld fürs Studium, Baby durchbringen, Langeweile, Nichts anderes gefunden, Hobby als Berufung wirft nicht genug ab, etc. da könnte man lange Geschichten erzählen) sind und jetzt in diesem abgefuckten CallCenter sitzen.
Die haben sich das nicht ausgesucht, mich anzurufen. Die machen ihren Job, für den sie Kohle kriegen (meistens noch jemehr Kunden desto mehr Knete), und mehr nicht.
Wenn mich einer anruft sage ich:"Hör zu, ich weiss, es ist dein Job, deswegen versuch ich möglichst freundlich zu sein, und es gibt jetzt zwei Möglichkeiten: 1. du versuchst mich rumzukriegen, was nicht funktionieren wird und deine Zeit vergeudet oder 2. wir beenden freundlich das Gespräch und du versuchst es beim nächsten, bei dem hast du vielleicht mehr Glück."
Natürlcih nicht immer gleich und je nach dem, aber he, soviel Zeit kann ich allemal opfern, ausserdem weiss ich, den nächsten den er anruft wird er sicherlich nicht scheisse behandeln.
simsaladim
12.03.2006 - 03:13 Uhr
@einglasswasser
ich bin total deiner Meinung! Ich habe auch in solche callcenter gearbeitet, das war kein Verkauf per Telefon, aber Fragen über Banken usw in grossen Gesellschaften und in ganz Europa... Und ich hab's nicht ausgesucht, weil es mir Spass macht, aber, wenn man studiert, ist es halt einfach nicht einfach, sich ein bisschen Geld zu machen, um in Ferien zu fahren...
jeff
12.03.2006 - 03:15 Uhr
klar, aussuchen kann man sichs nicht, aber man muss damit rechnen wie dreck behandelt zu werden, zu recht :D
man darfs halt nur nicht persönlich nehmen, dann passt das schon
Lockenfrosch
12.03.2006 - 04:07 Uhr
Ich werde auch dauernd angerufen und befragt wie ich zu so einem Ultra fetten Schwanz gekommen bin. Muss sich wohl rumgesprochen haben.
lastcall xy
03.07.2006 - 14:06 Uhr
die alte am fon hätte ich heut verdreschen können
Mim
03.07.2006 - 14:50 Uhr
Ich hab ja durchaus Verständnis dafür son Job zu machen und normalerweise bin ich überhaupt nicht unfreundlich aber meinen Vater haben Leute von ner Telefongesellschaft 2 X verarscht.Die haben gesagt sie würden Informationen schicken und haben dann einfach auf einen anderen Tarif umgestellt.Bei mir haben die letztens auch einfach was umgestellt und ich hatte als ich abends nach Hause kam meinen Anrufbeantworter vollgemüllt mit irgendwelchen Anweisungen (15 Anrufe) Den Typen hab ich echt zur Schnecke gemacht! Ich kann auch nix dafür das manche Leute den Job machen müssen. Ich will jedenfalls nicht darunter leiden.Meinen Bruder hat ne Zeit lang 2-4 Anrufe pro Abend gekriegt.Da hätt ich mir wirklich ne Trillerpfeife besorgt!
Helmut
07.12.2007 - 12:43 Uhr
Hat mich eben sone nette Tussi angerufen und mir den neuesten Handytarif angeboten. Das wäre bei Freenet, dem freien Netz, der Hamma.
Hab ich sofort zugesagt und bekomme nun meine Gebüren ausbezahlt, jedoch leider nur max. 1000 Euro pro Monat.
@ Helmut
07.12.2007 - 14:03 Uhr
echt ? bin auch interessiert
fluffila
07.12.2007 - 23:55 Uhr
jetzt seid nicht so fies.

hab selbst mal bei einem call-center (umfragen) gearbeitet, weil ich dringend nen nebenjob brauchte und auf die schnelle nur diesen bekommen hab.

ich kann euch sagen, das macht keinen spaß, kein stück.

bei meinem cc wurden wir nicht pro stunde, sondern pro interview entlohnt. zusätzlich gab es einen sogenannten geburtstagsschlüssel. das bedeutet, dass man also erst eine person (die nummern wurden vom computer vorgegeben) anruft, seinen umständlichen text mit zuckersüßer stimme aufsagt und dann, wenn bis dahin noch nicht aufgelegt oder beleidgt wurde und person x einverstanden ist, die umfrage mitzumachen, auch noch in erfahrung bringen muss, ob x denn die person im haushalt ist, die als letztes geburtstag hatte. nur mit der darf man das interview durchführen. soll wohl der aussagefähigekeit der umfragen dienen.
jedenfalls ist x das in 80 prozent aller fälle nicht. und wenn die person, die als letztes geburtstag hatte, überhaupt zu hause ist, dann hat sie meistens keinen bock, die umfrage mitzumachen.

jetzt kann man sich sicherlich ausrechnen, wie gering der lohn tatsächlich ist, da die meisten keine umfragen machen wollen, und die, die dazu bereit sind, meistens nicht zuletzt geburtstag hatten. den geburtstagss. kann man zwar weglassen, man kriegt aber ne menge ärger, wenn man dabei erwischt wird.

aufdringlich war ich trotzdem nie, ich hab höchstens nochmal nachgefragt, ob mein gesprächspartner nicht doch 10 min zeit hat.
und wenn man schon 3 h hintereinander nur am eintippen von nummern ist, denn viel mehr macht man da nicht, und dann auch noch dumm angemacht oder verarscht wird, obwohl die personen gar keinen grund dazu haben, die könnten auch freundlich nein sagen bzw. gleich auflegen (das spart mir zeit), dann is das nicht sonderlich angenehm.

es ist auch nicht so, dass der job nicht anstrengend wäre, er ist es auf seine art und weise sogar sehr, hätte ich vorher niemals gedacht. kommt zwar bestimmt auf die person an.. aber wenn ich nach 6 stunden call center nach hause kam, war ich fertig mit der welt, müde und ausgelaugt, obwohl ich nur gesessen hab. keine ahnung, kommt vielleicht von der stupiden arbeit, viel anspruchsloser geht ja gar nicht mehr. und von der jagd nach interviews, weil man nur dafür bezahlt wird. wer mir nicht glaubt, der darf das gerne mal ausprobieren. man fühlt sich, als wäre man den ganzen tag für nervige angelegenheiten bei nasskaltem wetter unterwegs gewesen.

ps: ja, ich weiß, es gibt auch call center, meistens sind das die besseren, die pro stunde bezahlen. aber sowas wie bei mir ist nicht selten.

jedenfalls tun mir die leute leid, die für ihren lebensunterhalt wirklich auf sowas angewiesen sind, die werden doch alle plem plem.
also: seid nicht gemein zu nervigen umfrage-leuten. sagt nein, legt auf, aber verarscht die nicht auch noch extra. und wenn ihr sowieso nichts zu tun habt, dann macht die umfrage mit, kann auch ganz witzig sein. zumindest spült ihr jemandem ein paar euro ins portemonnaie, der sie wirklich braucht, sonst würde er diesen scheiß job nicht machen.
was
08.12.2007 - 15:10 Uhr
sollen die blöden Fragen? Die brauchen nix zu wissen, die sollen andere aushorchen
Mim(o.b.l.)
10.12.2007 - 12:11 Uhr
@fluffila

Die meisten Leute von denen man angerufen wird wollen einem was verkaufen,oder sonstwie übers Ohr hauen!Keiner den ich kenne wurde von einem Umfrageinstitut angerufen! Keiner!
Aber alle haben schon schlechte Erfahrungen mit Verkäufern gemacht!
Und die lassen sich durch ein "nein Danke "nicht abwimmeln.Da kommen da nur dumme Sprüche!
wonko da sane
10.12.2007 - 16:04 Uhr
solche gespräche sind bei mir immer superschnell beendet, wenn ich mir erlaube zu bemerken, dass ich für die Beantwortung vo Umfragen 10€/halbe Stunde berechne und mich dann freundlich nach der Adresse erkundige, an die ich die rechung schicken kann.

sonic the hedgehog
10.12.2007 - 16:19 Uhr
ich fange einfach am telefon an zu singen. dann legen sie schnell auf. und von denen hat auch noch keiner ein zweites mal angerufen.
Patte
10.12.2007 - 16:25 Uhr
Singen ist mal echt schräg. Gute Idee. :) Kann es was verstörenderes geben?
asdasdasdasd
10.12.2007 - 16:28 Uhr
Stöhnen?
Reginald, der Staatsanwalt
10.12.2007 - 16:30 Uhr
Besonders warnen muss ich vor der Firma Gelbfleisch, deren skrupellose Befrager vor keiner noch so intimen Frage haltmachen.

http://www.n-joy.de/container/ndr_style_file_default/0,2300,OID4387848,00.mp3
sonic the hedgehog
10.12.2007 - 16:36 Uhr
jedenfalls ich singe ziemlich, öh, ja, verstörend.
Mim(p.b.l.)
10.12.2007 - 17:04 Uhr
Man könnte natürlich auch total penetrant anfangen zu flirten (egal ob Mann oder frau anruft)
Mit ganz tiefer erotischer Stimme nach dem Namen fragen und ob man sich nicht mal privat treffen könne.....
Aber singen ist sicher auch nicht schlecht

"Eins,zwei Freddy kommt vorbei...."
sonic the hedgehog
10.12.2007 - 17:07 Uhr
höhö. genial.
Patte
10.12.2007 - 17:08 Uhr
Mim, ich hinterlass dir mal meine Nummer! Alles klar, daaanke.
Boston
10.12.2007 - 17:19 Uhr
Ich bemühe mich immer höflich zu sein, hätte aber auch mal lust, die so zu verarschen. Vielleicht mache ich das demnächst mal, wenn zum 10 000sten Mal die Telekom anruft.

Ich weiß nicht, ob das was bringt, aber man kann sich in die Robinsonliste eintragen. Wenn man Glück hat, wird man dann nicht mehr so oft angerufen.
Guzica
10.12.2007 - 19:04 Uhr
ja, genau, Call-Center sind eine Art Wellfare und wir sollen doch aus Nächstenliebe mitmachen. Aktion Neandertalensis! Antworten statt Böller. Dumm wie Brot für die Welt.
lüdgenbrecht
11.12.2007 - 21:02 Uhr
Passt zwar nur halb hier rein, aber jetzt im ZDF: Bei Anruf Abzocke (Günther Wallraff investigiert über Wuchergeschäfte am Telefon)
ToRNOuTLaW
11.12.2007 - 21:35 Uhr
Wollt ich auch grad drauf hinweisen lüdge
lüdgenbrecht
11.12.2007 - 21:44 Uhr
Doch ziemlich krass. Wie gut dass ich auf sowas grundsätzlich nicht eingehe. Aber wieviele Leute gehen so einer Scheiße immer noch auf den Leim?
Finan Zamt
12.12.2007 - 13:56 Uhr
Wenn bei mir so ein Losverkäufer anruft erzähle ich dem immer, mein Schwager ist in Urlaub und mein Name ist Zamt ( wie Samt, nur mit Z wie Zeppelin ), Vorname Finan ( englisch gesprochen wie Finnen )
Natürlich bekunde ich mein Interesse an seinem Angebot und gebe ihm oder ihr dann als meine Anschrift, die des Finanzamtes und ebenso die Bankverbindung des Finanzamtes bei der Kreissparkasse
Leider kann ich die Folgen meiner Aktion nicht verfolgen, amüsiere mich jedoch köstlichst

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: