Welches Buch liest Du gerade? / Welches Buch hast Du zuletzt gelesen? Wie war/ist es?

User Beitrag

u.x.o.

Postings: 88

Registriert seit 29.08.2019

12.10.2020 - 17:34 Uhr
Das Ende von Eddy habe ich am Wochenende auch erst gelesen. Hat mich sehr berührt. Toll geschrieben, bzw. übersetzt, so dass ein schöner Lesefluss entsteht. (War bei mir in "zwei Zügen" gelesen.) Meine GR-Wertung 4/5

Klingt ganz so, dass ich "Im Herzen der Gewalt" nicht zu lange warten lassen sollte. Aktuell genieße ich "Clap when you land" von Elizabeth Acevedo.

Jennifer

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3169

Registriert seit 14.05.2013

12.10.2020 - 17:50 Uhr
Das Ende von Eddy habe ich am Wochenende auch erst gelesen. Hat mich sehr berührt. Toll geschrieben, bzw. übersetzt, so dass ein schöner Lesefluss entsteht. (War bei mir in "zwei Zügen" gelesen.) Meine GR-Wertung 4/5

Klingt ganz so, dass ich "Im Herzen der Gewalt" nicht zu lange warten lassen sollte. Aktuell genieße ich "Clap when you land" von Elizabeth Acevedo.


"Im Herzen der Gewalt" ist in der Intensität halt noch eine Spur gewaltiger. Da kannte ich allerdings auch schon das Theaterstück von der Schaubühne und wusste, was auf mich zukommt. Trotzdem große Klasse.

"Wer hat meinen Vater umgebracht", also das dritte Buch im Bunde, werde ich aber trotzdem vorerst auslassen. Brauche jetzt erstmal wieder etwas leichtere Kost. :)

myx

Postings: 1350

Registriert seit 16.10.2016

12.10.2020 - 21:38 Uhr
Paul Auster hat offenbar auch tolle autobiografische Bücher verfasst, kurz nachgeschaut. Da ein bevorzugtes Genre von mir, werde ich dann mit "Bericht aus dem Inneren" mal in sein Werk einsteigen, sein Selbstporträt als junger Mann.

Die besprochenen Bücher von Édouard Louis fallen eigentlich auch in diese Kategorie, behalte ich gerne im Hinterkopf.

Selber bin ich gerade bei "Lolita" von Nabokov, stand schon ewig auf meiner Liste.

Unangemeldeter

Postings: 295

Registriert seit 15.06.2014

12.10.2020 - 21:50 Uhr
@myx: ich würde dir wenn dir Auster und autobiographisches zusagt unbedingt sein Red Notebook empfehlen, das ist ein absolutes Kleinod. Liest sich in 2 Stunden weg und destilliert das beste an Auster. Ich liebe das Buch und muss das alle paar Jahre lesen.

myx

Postings: 1350

Registriert seit 16.10.2016

12.10.2020 - 21:55 Uhr
Werde ich gerne lesen, danke für den schönen Tipp. :)

Old Nobody

User und News-Scout

Postings: 1970

Registriert seit 14.03.2017

12.10.2020 - 23:13 Uhr
Da ich beim FIFA zocken gerne Podcasts höre und nicht weiß was ich hören soll, bin ich jetzt endlich mal auf die Idee gekommen es mit Hörbüchern zu versuchen.
Da hier grad Paul Auster Thema ist, versuch ich es grad mit Sunset Park,gelesen von Burghart Klaußner.
Gefällt mir nach etwa einem Drittel ziemlich gut,besonders die Stimmung und die Darstellung der Beziehungen.
Sind seine anderen Werke ähnlich? Manche Kurzbeschreibung bei Amazon liest sich ja eher wie ein Krimi,muss aber nicht heißen dass das auch so ist.

@ Machina: Würde mir nach Deiner Beschreibung gerne 4321 zulegen, ist da die Stimmung auch so leicht bedrückend,fast düster wie bei Sunset Park?

The MACHINA of God

User und Moderator

Postings: 22939

Registriert seit 07.06.2013

12.10.2020 - 23:20 Uhr
@old nobody:
Nee nicht wirklich. Ist eher ein klassischer Biographie-Romam (Bildubgsroman?), nur eben gleich vierfach.
In Sachen Düsternis würde dir wohl die NYC-Trilogie gefallen.

Kevin

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 843

Registriert seit 14.05.2013

18.10.2020 - 19:34 Uhr
Joachim Meyerhoff - Hamster im hinteren Stromgebiet

#15: Der fünfte Teil der Reihe "Alle Toten fliegen hoch". Dieses Mal ist niemand aus dem näheren Umfeld gestorben. Der Anlass des Buchs ist dennoch ein trauriger: Meyerhoff erlitt im Dezember 2018 einen (leichten) Schlaganfall. In seiner fiktionalisierten Rekapitulation trifft die Tragik auf Meyerhoffs feinen schwarzen Humor. Darüber hinaus schildert er seine verzwickte familiäre Situation. Im Fokus steht aber vor allem der schwierige Weg zurück ins ehemals "normale Leben". Gefiel mir wieder ausgesprochen gut. 8/10

Charlie Brown

Postings: 152

Registriert seit 24.10.2020

24.10.2020 - 08:48 Uhr
James Ellroy -Perfidia

6.Dezember 1941: Es ist der Vorabend des Angriffs der Japaner auf Pearl Harbor. Amerika steht kurz vor dem Kriegseintritt. In Los Angeles wird eine japanische Familie tot aufgefunden. Handelt es sich um Mord oder rituellen Selbstmord? Die Ermittlungen bringen vier Menschen zusammen: Einen brillanten Forensiker, japanisch-amerikanischer Abstammung, eine junge Frau, von einer unbändigen Abenteuerlust getrieben, einen Polizisten, den es wirklich gab: William H. "Whiskey Bill" Parker, später Chef des LAPD, und einen, der ein Produkt von Ellroys unnschahmlicher Phantasie ist: Dudley Smith, die perfide Verkörperung des "Bösen"

"Ellroy schreibt über die amerikanische Kultur wie eine Kettensäge im Schlachthof" (Time)

"Kein Kriminalschriftsteller ist ein so gnadenloser Chronist der dunklen Seiten der amerikanischen Geschichte" (The Economist)

9,5/10

Charlie Brown

Postings: 152

Registriert seit 24.10.2020

25.10.2020 - 15:21 Uhr
Kein Ellrroy-Fan hier? Und ich hab mir die Mühe gemacht, den Buchrückentext fast fehlerfrei abzutippen :)

Charlie Brown

Postings: 152

Registriert seit 24.10.2020

25.10.2020 - 15:38 Uhr
Auf Ellroy bin ich wie so oft auch über einen Text in der guten, alten Spex gekommen, muss so um.1991 gewesen..1992 wurd ich dann mit "Blutschatten" angefixt, dem zweiten Teil seines ersten L.A.-Quartettts. Der User Deaf hat zuletzt mal Jim Thompson erwähnt, der kam auch in dem besagten Artiikel vor, Stichwort "hard-boiled-literature"

Aber ich mag.auch die psychologischen Krimis der klassischen Damen sehr gerne, Patricia Highsmith und Ruth Rendell. Absolute Meisterinnen ihres Fachs...das merkst du wenn du dir mal einen Nele Neuhaus-Krimi gibts. Das ist zu deutsch, um's mal polemisch zu sagen: Klar kann die schreiben, aber es erreicht mein Herz nicht. Malen nach Zahlen.

Given To The Rising

Postings: 7400

Registriert seit 27.09.2019

26.10.2020 - 18:22 Uhr
Ernest Hemingway - Schnee auf dem Kilimandscharo
Mein erster Hemingway. Sein Schreibstil gefällt mir schon sehr. Aber aus den Kurzgeschichten kann man nicht viel mitnehmen. Demnächst probiere ich mal einen seiner Romane.

Seite: « 1 ... 58 59 60 61
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: