The Futureheads - News and tributes

User Beitrag
DerZensor
10.02.2006 - 11:34 Uhr
Mai 2006
Giaco
10.02.2006 - 11:38 Uhr
Oh Gott...sag bloß, es gibt von diesen Nervensägen was Neues? Ich bin von dem letzten Album noch traumatisiert...
captain kidd
10.02.2006 - 11:39 Uhr
anwärter auf das album des jahres. vielleicht. das debut war auf jeden fall super.
Obrac
10.02.2006 - 11:45 Uhr
Solange man noch auf der Retrowelle schwimmen kann, sollte man schnell noch was veröffentlichen. Ich glaube aber inzwischen nicht mehr, dass diese Bands bald wieder verschwinden.
Pyrus
10.02.2006 - 11:54 Uhr
Ruhe, ihr nörgler! :P

Ich bin gespannt.
eric
10.02.2006 - 11:58 Uhr
Fans das ertse Album auch eher anstrengend. Aber "Hounds Of Love" ist ein richtiger Hit. Verdammt. Sehr guter Song.
Giaco
10.02.2006 - 12:02 Uhr
Die waren mein einziger Fehleinkauf in 2005...wie gut, dass es ebay gibt!
Klotho
10.02.2006 - 12:23 Uhr
ach... du hast doch keine Ahnung ;)
das debüt war das album meines letzten sommers. glaub aber nicht, dass ihnen das nochmal gelingt.
J.R
10.02.2006 - 12:49 Uhr
Fand eigentlich, dass das so ziemlich das schlechteste war, was letztes Jahr so von der Insel kahm.
Aber wer weiß. Vielleicht wird das nächste ja besser.
Giaco
10.02.2006 - 12:51 Uhr
ach... du hast doch keine Ahnung ;)

...ach Klotho-Schatz, ich hab doch von so vielen Dingen keine Ahnung, warum dann bei der Musik?!? ;-)
Dän
10.02.2006 - 13:06 Uhr
Fand eigentlich, dass das so ziemlich das schlechteste war, was letztes Jahr so von der Insel kahm.
Ersetze "schlechteste" durch "spannendste" und wir sind im Geschäft. Das Debüt hatte vielleicht noch nicht so tolle Songs wie Maximo Park und so, aber dafür war es die erste eigenständige "Retro"-Platte seit, tja, weiß auch nicht. Ziemlich langer Zeit jedenfalls. Und da überhaupt noch von Retro zu sprechen, macht eigentlich schon kaum mehr Sinn. Die waren genauso Gang-Of-Four-beeinflusst wie Radiohead Pink-Flyod-beeinflusst sind. Und sie haben was Eigenes drauß gemacht.
massivo
10.02.2006 - 13:13 Uhr
Ich freu mich schon wie verrückt, aber an das Debüt anzuknüpfen wird verdammt schwierig. Eines meiner Alben des Jahres 05
Uh huh him
10.02.2006 - 13:22 Uhr
könnte gut werden. "Decent Days And Nights" und "Hounds Of Love" waren große Songs.

Die Zukunft vor Augen


23.01.2006 - 13:32 Uhr

Mit ihrem neuen Album wollen die Futureheads weg von Adjektiven wie "unruhig, schräg und verschroben", stellt Gitarrist Ross Millard klar. Die neuen Songs seien nicht nur zum Rumhüpfen auf dem Tanflur zu gebrauchen.

Ross Millard und Futureheads-Frontmann Barry Hyde hatten den vergangenen Herbst genutzt um diverse Songs zu schreiben. Wenig später fand sich die gesamte Band mit Produzent Ben Hillier in einem Bauernhaus in Scarborough ein, um die ersten Tracks einzuspielen. Zur Zeit ist das britische Quartett mit dem Abmischen ihres zweiten, bisher unbetitelten Albums beschäftigt.

Das neue Album wird sowohl vom Sound, als auch von den Texten her eine Neuerung mit sich bringen. Die Songtexte seien eindeutiger und direkter. Man wolle den Zuhörern so einen leichteren Zugang zu den besungenen Inhalten ermöglichen. Zum Teil bezögen sich die Texte auf konkrete Sachverhalte. "Munich" handelt zum Beispiel von einem Flugzeugabsturz über München im Februar 1985, bei dem sieben Spieler des englischen Fußball-Clubs Manchester United (Millard ist Fan von United) ums Leben kamen.

"Viele Songs sind langsamer, emotionsgeladener und klingen kompletter als auf dem letzten Album", beschreibt Millard den bewusst gewählten neuen Sound, den er auch in Hinsicht auf anstehende Touren begrüßt. "Wir mussten über die Tatsache nachdenken, dass wir mit den Songs auch für längere Zeit auf Tour gehen würden. 20 Songs mit einer konstant bleibenden Energie in einer Setlist zu haben - da bleibt dir keine Zeit zum Atmen. Ich denke unser zweites Album wird unsere Live-Shows um einiges dynamischer und interessanter machen."


http://www.visions.de/news/6189/
Armin
10.02.2006 - 17:41 Uhr

Intro Intim Berlin
18th Dye
Hush Puppies
Enik (neu!)
15.03. Berlin, Maria am Ufer
VVK: EUR 11,50; AK: EUR 15
Einlass ab 20.00 Uhr

Intro Intim Köln
The Futureheads (neu! exklusive Show mit neuem Material) 18th Dye Hush Puppies Urge Overkill

16.03. Köln, Gebäude 9
VVK: EUR 13; AK: EUR 17
Einlass ab 19.30 Uhr

The Futureheads
Ihr letztes Album war Teil des aktuellen Popdiskurses und reiht sich nahtlos in den Kanon der 80er- und Spät-70er-beeinflussten jungen Gitarrenbands ein, deren äußerst tanzbarer Sound mehr und mehr den Electropop aus den Clubs verdrängt und das Livekonzert auch für diese Klientel wieder sexy macht.
Dennoch kann man die Futureheads nicht so einfach in einen Topf mit FF, Bloc Party oder auch Rapture und Radio 4 werfen (wer wollte das überhaupt?). Die Futureheads sind rauer, ungestümer, geben sich weniger mit filigranem Stückwerk ab, sind unverschämter und zugleich bodenständiger. Der ganz besondere Gimmick sind jedoch die Vocals: Alle vier Heads singen, und das nicht zu knapp. Die Stimmen sind chorähnlich durcharrangiert, sodass sie auch a-cappella damit durchkommen. Dabei darf man jetzt allerdings nicht an die Prinzen oder ähnliches Grauen denken – auch die Vocals sind rau, dreckig und scharf phrasiert. Und wer mit dem Cover von Kate Bushs “Hounds Of Love”
noch mehr Gänsehaut erzeugt als das Original, kann eh jeder Zeitrechnung trotzen. Ihr neues Album erscheint im Mai bei Warner Music.

Enik Erstes Aufsehen erregte der junge Münchener mit der unverkennbar räudigen Stimme als Sänger auf Funkstörungs “Disconnected”-Album, parallel dazu veröffentlichte er im Jahr 2004 eine eigene EP. Sein erstes Album werden nun viele hassen und viele lieben – faszinieren wird “The Seasons In Between”
durch seine Widerborstigkeit und Wirkungsmacht auf jeden Fall. Enik gelingt das Kunststück, seine Gitarre-Elektro-Pop-Jazz-Bastarde in eine ausgefeilt zerfranste Form zu bringen und dabei doch spontan zu bleiben. Die Worte Unberechenbarkeit, Unmittelbarkeit, Verrücktheit sind vermutlich alle irgendwo auf seinen Körper tätowiert, und wenn nicht, dann eben auf seine Künstlerseele.
Hörbeispiel: www.intro.de/musik/audiovideo/audio/1138275360


Erwin
11.02.2006 - 17:47 Uhr
Das Album war erste Sahne. Die Single "Hounds Of Love" ein ehrenvolles Cover des Kate-Bush-Songs. habe sie im Sommer auf dem Highfield gesehen und neben all den großen bands wie Weezer, The Pixies, QOTSA, The Hives und Incubus haben sie sich super geschlagen. Damals konnte keiner die Texte, außer ein paar natürlich "Le Garage", aber die leuten waren trotzdem begeistert. Und wären da nicht noch The Subways gewesen, wäre das meine liebste Debütband 2005 gewesen. Die waren phantastisch. Livequalität ohne Ende. Es war ein Traum. The Futureheads und The Subways auf einem Festival.
TRBNGR
11.02.2006 - 18:17 Uhr
Hab sie auch aufm Highfield gesehen. Ganz groß! Der vierstimmige Gesang, die Tanzwut, und live hat's natürlich gleich noch n bissl mehr gerockt...
Erwin
11.02.2006 - 18:49 Uhr
Na endlich mal einer mit Ahnung. ;) Zwei Augenzeugen können nicht täuschen. Hat wirklich Spass gemacht diese Band zu "erleben".
Uh huh him
09.03.2006 - 21:39 Uhr
Futureheads Reveal More Album Details

News and Tributes is due out May 22, which we assume means May 23 in the USA. "Skip to the End", aka track four, will be released as a single on May 8 in the UK.

News and Tributes:

01 Yes/No
02 Cope
03 Fallout
04 Skip to the End
05 Burnt
06 News and Tributes
07 Return of the Beserker
08 Back to the Sea
09 Worry About It Later
10 Favours for Favours
11 Thursday
12 Face


in voller Länge wie immer auf pitchforkmedia.com
Mänu
09.03.2006 - 22:07 Uhr
Ich freu mich drauf, die alte Platte hat es ja auchrichtig in sich gehabt.
Auch wenn es nicht jedem gefallen hat, ich fand sie sehr ansprechend.
Sidekick
21.03.2006 - 19:42 Uhr
Gestern im Molotow war das eine ganz ganz spitzenmäßige Show. Hat wirklich extrem Spaß gemacht, den vier Jungs zuzuschauen.
De_Nada
21.03.2006 - 19:57 Uhr
@Sidekick: Wie waren denn die neuen Songs, falls es welche zu hören gab?
Sidekick
21.03.2006 - 19:58 Uhr
Sehr viel mehr der populäre Sound, den man so gewohnt ist. Futureheads behielten sich ja immer ein Stück Indivdualität durch die Chöre und die Untanzbarkeit mancher Songs. Bei den neuen Songs war das ganz anders, die waren auch sehr viel wilder und ausufernder. Alles in allem weniger Popfaktor und keine Chöre.
De_Nada
21.03.2006 - 20:02 Uhr
Hmm, irgendwie schade. Obwohl mir ihr alter Sound manchmal auch ziemlich auf die Nerven gehen konnte, war es halt schon irgendwie witzig und originell. Naja, mal abwarten wie sich das neue Zeug dann auf der CD anhören wird...
Dän
21.03.2006 - 20:25 Uhr
Bei den neuen Songs war das ganz anders, die waren auch sehr viel wilder und ausufernder.
Ersteres würde ich auf die Platte bezogen nicht unbedingt sagen. Klingt eher etwas aufgeräumter und konventioneller, was jetzt aber nicht unbedingt negativ gemeint ist.
Sidekick
22.03.2006 - 01:19 Uhr
Haben wir hier etwa ein Problem, oder nimmst du das mal ganz schnell wieder zurück, Sportsfreund?
Dän
22.03.2006 - 01:21 Uhr
Zurück.

(Das war schnell, was?)
Sidekick
22.03.2006 - 01:43 Uhr
Geht doch. Schnell? ZZ, so wie es sein muss. Bild dir da jetzt bloß nichts drauf ein. Ich hab dich im Visier, Kollege.
Lyxen
22.03.2006 - 08:44 Uhr
Ich fand das Debut auch sehr interessant, auch wenn es nicht zu den Alben gehört die ich jetzt sehr oft höre.Aber verglichen mit den anderen newcomern aus UK fand ich sie am spannensten.
Paul Paul
22.03.2006 - 14:00 Uhr
Ach ja, was soll man dazu sagen? Ist jetzt schon schön, dass es kommt, aber so wirklich umhauen tut mich die Nachricht nicht.
Sidekick
22.03.2006 - 22:31 Uhr
Dir ist die Karriereleiter auch scheißegal, was?
Armin
30.03.2006 - 12:48 Uhr
Verschoben:

26.05.06 The Futureheads News and tributes
Armin
07.04.2006 - 13:18 Uhr
THE FUTUREHEADS - Skip To The End
CDM, VÖ 26.05.2006
Nach etwa 250.000 verkauften Alben weltweit, fünf erfolgreichen UK-Tourneen, vier begeisternden US-Tourneen und 3 UK-Top-20-Singles präsentieren THE FUTUREHEADS ihr zweites Album News And Tributes.
Längst über den Status eines Insidertipps hinausgewachsen, zeigen sich die stimmbegabten Engländer aus Sunderland unabhängiger und hookiger als je zuvor.

Immer schon waren THE FURUREHEADS anders als die anderen derzeit so angesagten Retro-Bands. Ihr Songwriting so aufheiternd zickig wie großartig tanzbar, die Melodiehooks nicht immer leicht zu greifen aber mit ungeahnten Widerhaken versehen, so dass man eine Melodie bisweilen ganze Tage nicht los wird.
Da macht News And Tributes keine Ausnahme, das mit komplett neuen 12 Songs typisch FUTUREHEADS und typisch anders ist.

Die erste Single aus dem Album kommt im schön entspannten aber satten 4/4-Takt daher, beschränkt sich auf das Nötigste und überzeugt mit einem markanten Refrain und mit Mut zur Lücke im Takt. Knacktrockene Drums und akzentuierte Gitarren runden das Bild ab. Wer die Jungs auf der letzten Clubtour gesehen hat, zum Beispiel bei Intro Intim oder im Rahmen des Uncle Sally*s Club, weiß zudem, dass auch ihr Live-Charme unschlagbar ist.

Uh huh him
29.04.2006 - 15:19 Uhr
Man kanns jetzt runterladen. Macht man aber nicht, versteht sich. ;)
beatfreak
29.04.2006 - 17:02 Uhr
Sind die neuen Songs etwa alle so langweilig, wie "Skip To The End"?

Oder sind auf dem Album vielleicht ein paar mehr Kracher wie "Area" drauf? Eigentlich eine Schande, dass der Song nicht auf das neue Album kommt. Immerhin irgendwie konsequent und mutig. Naja, vllt macht die Plattenfirma für den deutschen Release eine Ausnahme :-/
massivo
29.04.2006 - 17:44 Uhr
Stimmt, Skip to the End ist wirklich nicht so der Knaller. Ich hoffe mal, da kommt noch mehr. Area war ja wirklich sehr vielversprechend.
Uh huh him
30.04.2006 - 09:53 Uhr
"Skip to the End" wird etwa ab dem zehnten Durchlauf besser ;)
graduation-day
04.05.2006 - 20:43 Uhr
ich finde "Skip to the End" nach dem ersten hören schon gut :)


"Man kanns jetzt runterladen. Macht man aber nicht, versteht sich. ;)"

ja, man kanns jetzt schon runterladen in der sonne liegend hören und trotzdem in 2 monaten in den plattenladen rennen :P


bin mal gespannt welche uk-band als nächstes ihr 2. album nachlegt, bloc party, kasabian, hard fi maximo park, kaiser chiefs ...?
Einzelkind
05.05.2006 - 15:13 Uhr
Dass von Bloc Party und Maximo Park auch noch was kommt ist so klar wie das amen in der Kirche würde ich behaupten. Aber die anderen brauch doch keiner...
Armin
26.05.2006 - 11:27 Uhr
THE FUTUREHEADS - News And Tributes
CD, VÖ 26.05.2006


Da ist es. Das zweite Album der Futuristischen Vier - der FUTUREHEADS. Nach etwa 250.000 verkauften Alben weltweit, fünf erfolgreichen UK-Tourneen, vier begeisternden US-Tourneen und 3 UK-Top-20-Singles. Und auch bei uns schlug das Debüt der Band aus Sunderland Wellen. Die hektische Mehrstimmigkeit der FUTUREHEADS unterschied sie von vornherein von Kaiser Chiefs, Franz Ferdinand, Bloc Party und Konsorten. Die abgedrehten Gesangssätze und das hochgradig eigenwillige Songwriting waren anders. Im Konzert der vermeintlichen Retroverliebtheit des derzeitigen Britischen Pops bildeten THE FUTUREHEADS ein Genre für sich. Manche hassen sie, viele lieben sie - die besten Voraussetzungen für eine Band mit eigenen Gesetzmäßigkeiten.

News And Tributes lässt schnell erkennen, dass THE FUTUREHEADS gekonnt den nächsten Schritt getan haben. Das Songwriting noch immer ungewöhnlich und immer wieder überraschend, die Gesangssätze mit Ross und Barry als Lead-Sänger sind besser ausbalanciert, alles klingt ein bißchen erwachsener, aber dafür nicht weniger aufregend. Ziemlich ungestüm beginnt das Album mit dem Song Yes/No und dem anschließenden Cope, die einen hervorragend kräftigen Einstand ins Album bringen. Mit den FUTUREHEAD-typischen rau-blechernen Gitarren und scharf akzentuierten Viertel-Beats geht es dann bei Fallout weiter, bis Skip To The End, übrigens die erste UK-Single, zum ersten Mal im Tempo etwas herunterfährt. Fließend geht es dann bei Burnt zu, ein Song, der mit einer eigenwilligen Harmonik aufwartet, die für das Quartett durchaus wegweisend sein könnte. News And Tributes bietet viel zu entdecken, und häufiges Wieder-Hören lohnt sich allemal.



captain kidd
30.05.2006 - 13:41 Uhr
haut mich noch nicht um. manchmal erinnert die stimme unangenehm an blink 182. aber einige schöne sachen sind drauf. dieser zwei minuten lange noise-kracher zum beispiel.
eric
30.05.2006 - 16:09 Uhr
Mich nervt's am Stück nicht so wie der Vorgänger. Dafür fehlen aber auch die richtigen Highlights, die das Debut hatte.
Knubbel Peter
30.05.2006 - 16:22 Uhr
Wrrahaaaaah warum kein "Area"? Ist doch großartig!
Hab Skip to the end jetzt zum 3ten durchgehört- schlägt aber irgendwie nicht so mit der brachialen Gewalt ein wie viele Songs vom Vorgänger.

Schade.
juan
30.05.2006 - 18:58 Uhr
verdammt, kann sie erst am donnerstag hören. will sie aber j.e.t.z.t.

@kidd: irgendwas in der qualität von "carnival kids" dabei?
captain kidd
30.05.2006 - 19:43 Uhr
der erste track ist toll. aber so richtig will es einfach nicht klappen. wächst bestimmt noch wie sau, hahaha.
captain kidd
01.06.2006 - 23:41 Uhr
Worry About It Later ist geil. Überhaupt wird das Album immer besser. Schön laut im Auto hören.
Dän
01.06.2006 - 23:48 Uhr
Den Gitarrensound von "Thursday", dieses Vereierte, das finde ich super. Andererseits weiß ich nicht, was es über eine Platte sagt, wenn man sich schon an ihrem Gitarrensound festhält.

Egal. Das Album ist gut. Mehr wollen wir doch gar nicht.
captain kidd
01.06.2006 - 23:54 Uhr
haben schon wieder super melodien drauf gepackt. aber der überschwang des debuts is halt weg.
Zukunftskopf
02.06.2006 - 13:48 Uhr
Hounds of LOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVVEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE!!!
captain kidd
06.06.2006 - 23:14 Uhr
doch ein super album, ohne frage.
kelle
24.06.2006 - 01:03 Uhr
definitiv ein super album!!! das album burnt. ;-)

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: