Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Jack Johnson & Friends - Sing-a-longs and lullabies for the film Curious George

User Beitrag
Armin
11.01.2006 - 20:07 Uhr
Jack Johnson & Friends
Aktuelles Album: "Sing-A-Longs and Lullabies for the film Curious George" - VÖ: 17.2.06 // Aktuelle Single: "Up Side Down" - VÖ: 03.03.06


Jack Johnson & Friends - Sing-A-Longs and Lullabies

Am 17. Februar wird ein neues Jack Johnson-Album erscheinen: "Sing-A-Longs and Lullabies from the film Curious George" ist eine Sammlung von Songs, die Johnson gemeinsam mit Freunden geschrieben und aufgenommen hat. Ausgangspunkt waren erste Szenen des Animations-Films „Curious George“, als dessen Soundtrack das Album zugleich fungiert.

Auch wenn besagter Film die Recording-Sessions der nun anstehenden Veröffentlichung inspiriert hat, ist „Sing-A-Longs and Lullabies from the film Curious George“ mit seinen 9 neuen Songs und 3 Kollaborations-Stücken (mit Ben Harper, G. Love und Matt Costa) ein eigenständiges Nachfolgealbum zum erfolgreichen „In Between Dreams“, das seit seiner Veröffentlichung im Februar 2005 42 Wochen in den Media Control-Charts vertreten war (Peak # 7), und von dem bis dato über 140.000 Exemplare über die Tresen gegangen sind.

Gemeinsam mit seiner Band (Adam Topol, Merlo Podlewski und Zach Gill) hat Jack für „Sing-A-Longs and Lullabies from the film Curious George“ nicht nur mit einer Reihe von anderen Songwritern gearbeitet, sondern präsentiert sogar eine Cover-Version des White-Stripes-Hits „We Are Going To Be Friends“. Außerdem hat er den schon etwas weiter zurückliegenden Klassiker „The 3 R’s“ in eine Art „umweltbewusste Hymne“ umgedichtet: bei Johnson stehen die drei R’s für „Reduce, Re-use, and Recycle“.


true
13.01.2006 - 12:23 Uhr
wenn der das schon Sing-A-Longs nennt - das wird bestimmt ganz graussam ...
vilfer
13.01.2006 - 13:14 Uhr
genau, noch grausamer...
klostein
13.01.2006 - 13:26 Uhr
Das wird toll!
Alex
14.01.2006 - 12:53 Uhr
Ich erwarte ein deutlich schlechteres Album als die 3 Vorgänger. Der Titel. Das Cover. Der Film. oO. Schlimme Anzeichen.
AnthraXX
25.01.2006 - 21:54 Uhr
Höre gerade die erste Song-Auskupplung "Upside down" und kann nichts schlechtes sagen. Genauso leicht, locker und entspannend wie alles andere von Jack.
Alex
25.01.2006 - 22:14 Uhr
Oha. Wo kann mann das hören?
Pat
25.01.2006 - 22:22 Uhr
erinnerungen an den sommerurlaub...
sommer wär der bessere vö-termim.
also ich mag den guten jack!
Alex
25.01.2006 - 22:32 Uhr
Jo cooler Song, Verdacht nicht bestätigt. IPod zücken und bei starker Regen an der Bushaltestelle hören. Hammergefühl.
musie
07.02.2006 - 15:23 Uhr
diesen song find ich auch richtig super. aber der rest auf der cd...... :-(
klostein
07.02.2006 - 16:18 Uhr
Nix da! Unheimlich erfrischende Platte. Das Klavier etwas subtiler eingesetzt und schon wirkt das Ganze viel funkier. Schon "Talk of the Town" (obwohl stark bei "Better Together" geklaut) klingt herrlich nach Cuba Libre.
john
07.02.2006 - 19:06 Uhr
Er macht genau da weiter wo er beim letzen Album aufgehört hat, das heißt jetzt nicht das es keine Weiterentwicklung gegeben hätte, sondern das er das Niveau vom Vorgänger halten könnte, zugegeben nicht gerade leicht. Auf jeden Fall in diesem Jahr bis jetzt, das beste Album,meiner Meinung nach,...
Christian
07.02.2006 - 21:02 Uhr
Zudem ist es erfreulich, daß "Sing-a-longs and lullabies for the film Curious George" als eigenständiges Album und nicht als Soundtrack auf den Markt kommt. Zumindest in Europa.
Besonders gespannt darf man auf die Coverversionen von "We're going to be friends" (White Stripes) und "With my own two hands" (Ben Harper + Kooperation mit selbigem) sein.
Alle Jack Johnson Fans dürfen schonmal ihre Surfbretter wachsen und die FlipFlops bereit legen.
Loam Galligulla
07.02.2006 - 21:30 Uhr
Der Cuba Libre Vergleich macht neugierig.
musie
08.02.2006 - 07:35 Uhr
mir ists zu countrylastig geworden. das ware beim vorgängeralbum noch nicht so.
Christian
08.02.2006 - 08:17 Uhr
Country, so so.
Sicher, daß dir da keine Verwechselung mit Jack Ingram vorliegt? :-)
musie
08.02.2006 - 10:01 Uhr
country ist zu radikal gesagt. vielleicht wäre americana treffender. jedenfalls passt mir das nicht mehr, und ich habe die letzte cd sehr gemocht.
klostein
08.02.2006 - 21:25 Uhr
@musie: Das geht eher so in die Blues/Soul Richtung. Daran ist wahrscheinlich der Pianist Zach Gill vom Animal Liberation Orchestra "schuld", der seit "In Between Dreams" auf Jacks Tasten haut. Drüben bei ALO kochen die nur solche - zugegeben, höchst sympathische - Süppchen.
muckefuck
08.02.2006 - 22:31 Uhr
naja, ich finds tendenziell schlechter als das letzte. Besonders die Coverversionen sind sehr, sehr langweilig geraten. Fürn Soundtrack okay, für ein Album reicht es leider nicht ganz. 5/10 höchstens.
Loam Galligulla
15.02.2006 - 16:48 Uhr
Ich hörs gerade zum ersten Mal. Überrascht irgendwie, die Single klingt nach dem alten Jack aber Rest, ich weiß nicht. Jedem Track scheint die Sonne aus dem Arsch, klingt auch nicht schlecht aber irgendwie weiß ich nicht wie ichs finden soll. Track 9 beginnt grandios, die Stimme woui. Und dann kommt so ne Kinderstimme aus dem Eck. Was soll mann davon halten.. Ich geb mal ne 6/10 mit nem Aufwärtstrend. Klingt irgendwie angestrengt sonnig. Ach ich weiß nicht.
Armin
15.02.2006 - 20:01 Uhr
Jack Johnson
Aktuelle Single: "Upside Down“ - VÖ: 03.03.06 // Aktuelles Album: "Curious George” - VÖ: 17.02.06

Jack Johnson

Am Freitag wird es ein neues Jack Johnson-Album geben: „Sing-A-Longs and Lullabies“ ist eine Sammlung von Songs, die Johnson gemeinsam mit Freunden geschrieben und aufgenommen hat. Ausgangspunkt waren erste Szenen des Animations-Films „Curious George“, als dessen Soundtrack das Album zugleich fungiert. Der mit hochkarätigen Sprechern wie Will Ferrell und Drew Barrymore besetzte Streifen wurde von Ron Howards Imagine Entertainment produziert.

Auch wenn besagter Film die Recording-Sessions für die nun anstehende Platte inspiriert ausgelöst hat, ist „Sing-A-Longs and Lullabies“ mit seinen 9 neuen Songs und 3 Kollaborations-Stücken (mit Ben Harper, G Love und Matt Costa) ein eigenständiges Nachfolgealbum zum erfolgreichen „In Between Dreams“, das seit seiner Veröffentlichung im Februar 2005 42 Wochen in den Media Control-Charts vertreten war (Peak # 7) und von dem bis dato über 140.000 Exemplare über die Tresen gegangen sind.

Vor die Aufgabe gestellt, dem stummen Protagonisten des Films ein Stimme zu verleihen, wendete sich Universal Pictures an Jack Johnson – er sollte Songs schreiben, die die Gefühle des stummen Curious George transportieren. Gerade erst Vater geworden, empfand Johnson diese Aufgabe als eine besonders spannende Herausforderung, schließlich musste er nun Songs schreiben, die Jung und Alt gleichermaßen berühren. Nachdem er die ersten Bilder des in der Entstehung begriffenen Films gesehen hatte, machte sich Jack daran, die Gefühle von Curious George zu vertonen. Zudem holte er sich befreundete Künstler wie Ben Harper, G. Love und Matt Costa ins Boot, um gemeinsam an Songs zu arbeiten, die Eltern und Kinder gleichermaßen ansprechen.

Gemeinsam mit seiner Band (bestehend aus Adam Topol, Merlo Podlewski und Zach Gill) hat Jack für „Sing-A-Longs and Lullabies“ nicht nur mit einer Reihe von anderen Songwritern gearbeitet (Ben Harper, G. Love und Matt Costa), sondern präsentiert sogar eine Cover-Version des White-Stripes-Hits „We Are Going To Be Friends“. Außerdem hat er den schon etwas weiter zurückliegenden Klassiker „The 3 R’s“ in eine Art „umweltbewusste Hymne“ umgedichtet: bei Johnson stehen die drei R’s für „Re-duce, Re-use, and Re-cycle“.

So ist „Sing-A-Longs and Lullabies“ insgesamt viel mehr als ein gewöhnlicher „Offizieller Soundtrack“ geworden: Es ist ein Album, das eine kreative Herangehensweise vereint. Während die Melodien jeden ansprechen, setzen sich die Texte mit der Weltsicht eines Kindes (oder im Fall des Films: mit der Weltsicht eines neugierigen Affen) auseinander.

Für den Song „Upside Down“ wurde bereits ein Video gedreht, das neben Live-Action auch Szenen aus dem Animationsfilm enthält.

Jacksons Alben aus den Jahren 2003 und 2002, „On & On“ und „Brushfire Fairytales“, verkauften sich zusammen über 125.000 mal.

Khanatist
15.02.2006 - 20:41 Uhr
"Angestrengt sonnig" gefällt mir, aufgesetzt, krampfhaft, ekelhaft, die Richtung trifft es wohl. Wer's braucht ..
Loam Galligulla
15.02.2006 - 20:57 Uhr
Ok, ich hab mir nach 8 Durchläufen nun eine Meinung gebildet ;=).

Erster Fehlkauf des neuen Jahres. Beim Eröffnungstrack ist meine Johnson Karibik Welt noch in Ordnung. Tolle Melodieführung. Soll aber leider der einzige Song sein der das Niveau der 3 Vorgängeralben hält. Das fatalste Problem der Platte sind die Lyrics. Was zum Teufel soll dieser Öku/Kinder/Weltverbesserungsschmarrn?. "The 3 R's" steht für Reduce, Recycle und Reuse...und das bildet dann auch den Refrain...Absoluter Tiefpunkt: "i can change the world, with my own two hands, i can make peace on earth, im going to make it a safer place, im going to help the human race". Das ist 100% bonoiger als es selbiger überhaupt ist.

Es hieß mal das dieses Album nur doch diesen Zeichentrick inspiriert wurde. Für mich klingt es wie ein glasklares Kinderalbum. Meine kleine 2jährige Schwester mag's jedenfalls. Die grinst immer so wunderbar wenn Talk of the town ertönt.

4/10 finally.
Christian
15.02.2006 - 23:20 Uhr
Das angesprochene Lied stammt nicht aus der Feder von Jack Johnson.
Vielmehr aus der von Ben Harper.
Mit der Kenntnis des Originals lässt sich auch das Cover nachvollziehen.
Loam Galligulla
16.02.2006 - 08:37 Uhr
Das macht's auch nicht besser, ist immerhin auf seiner Platte ;)
reumor
20.02.2006 - 20:07 Uhr
Vielleicht sollte ich mir angewöhnen, vor einer VÖ viel schlechte Kritik zu lesen, damit die Erwartungen erst gar nicht hoch sind.
Zu einer Bewertung reicht es jetzt natürlich noch nicht, aber der erste Hördurchlauf war sehr, sehr zufriedenstellend. Klar, lyrisch nicht gerade... wie auch immer, aber ansonsten... Das Einzige, was mich irgendwie stört, sind die Kinder.
avail
20.02.2006 - 20:20 Uhr
musikalisch geht das album in ordnung, wie ich finde. die texte sind in der tat gewöhnungsbedürftig. so dieser kinderalbumcharme im allgemeinen..
Armin
01.03.2006 - 22:08 Uhr
Jack Johnson & Friends
Aktuelle Single: "Upside Down" - VÖ: 03.03.06 // Aktuelles Album: "Curious George"

Jack Johnson & Friends

Viel muß man zu Jack Johnson nicht mehr sagen. Seine Stimme und seine Songs zauberte uns im vergangenem Jahr des öfteren ein Lächeln auf´s Gesicht. Sein letztes Album „In Between Dreams“ verkaufte sich bundesweit über 160.000 mal.

Und im Jahr 2006 geht die Erfolgsstory des Jack Johnson in die nächste Runde : „Curious George“ – so der Titel der neuen CD – ist eine atemberaubende musikalische Reise, die den vorangegangenen Alben in nichts nachsteht. Am vergangenen Montag ging es auf #3 der Charts!

„Upside Down“ - die erste Auskopplung – ist ein bezaubernder Song in in den tristen kalten und grauen Tagen ein wenig Wärme und Farbe in den Alltag bringt. Der perfekter Start ins neue Jahr und in den Tag sollte mit „Upside Down“ beginnen.




Die Single mag ich richtig gerne inzwischen.
DominoDancing
02.03.2006 - 16:21 Uhr
Völlige Langeweile. Aber viel Spaß damit.
deltoid
04.03.2006 - 15:37 Uhr
eigentlich irgendeine weiterentwicklung bei seiner musik?
für mich klingt alles gleich und ich habe 3 alben zuhause.
Dän
06.03.2006 - 00:27 Uhr
Also ich find's ganz süß. Gefällt mir nicht alles, macht aber schon Spaß. Musik muss einem ja nicht immer wehtun, um gut zu sein.
Daharka
06.03.2006 - 15:33 Uhr
nette cd aber die richtigen jack johnson alben sind schon besser, dennoch bleibt er könig der chillout musik für mich!
Spenderleber
29.07.2006 - 22:40 Uhr
Upside Down ist großartig.

Ha! Jetzt bin ich mehrere Meter über meinen Schatten gesprungen.
jo
29.07.2006 - 23:00 Uhr
Kann man ja ruhig ;).
Armin
20.09.2006 - 18:47 Uhr
JACK JOHNSON
aktuelle Single: "Wasting TIme" VÖ: 22.09. // aktuelles Album: "Curious George

JACK JOHNSON - "Wasting Time"

Dieses Lebensgefühl liebt die Welt… Selten gibt es einen Künstler, der mit seiner Musik ein komplettes Lebensgefühl geprägt hat. Jack Johnson ist einer davon und begeistert uns nun schon über Jahre mit akustischen Ohrwürmern, bestehend aus smarten, verspielten Pianomelodien und soliden Basslines. Dieser Endless Summer soll auch in diesem Jahr nicht abreißen und so erscheint am 22. September Jack’s neue Single „Wasting Time“. Was erwartet uns auf diesem Song... Glamouröse Melodien? Treibende Beats? Oder etwa ein gänzlich neuer Sound? Nein! Einfach nur Jack Johnson - genau jener Sound, den seine Fans überall auf der Welt lieben. „Wasting Time“ ist definitiv keine Zeitverschwendung, vielmehr lässt dieser Song die Zeit für einen Moment stillstehen. Nach „Upside Down“ der nächste, paradiesische Ohrwurm von Jack Johnson, der sicherlich noch bis in den Herbst hinein für sommerliche Gefühle sorgen wird.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: