Ray Davies - Other people\'s lives

User Beitrag
Armin
22.12.2005 - 01:30 Uhr
Ray Davies ´Other People`s Lives`
(03.02.2006)

Sir RAY DAVIES veroeffentlicht zweites Solo-Album nach Ende der KINKS:
Der geistreiche und zuweilen zynische Beobachter des politischen Lebens gilt seit rund 40 Jahren als wichtiger Kommentator und humorvoller Karikaturist besonders der englischen Lebensart. Treffend schilderte Ray Davies bereits 1966 in einem Song wie `Dead End Street` die Aussichtslosigkeit und Tristesse des Arbeiterlebens in Industriestaedten wie Newcastle oder Sheffield. In `Shangri-La` beschrieb er das Paradies eines Underdog. Zu Recht wird Ray Davies deshalb in einem Atemzug mit Schreibern wie John Lennon und Pete Townshend von The Who genannt. Diese Dreigestirn hat immer wieder soziale Umstaende trefflich charakterisiert.

Zusammen mit Bruder Dave Davies gruendete Ray zunaechst The Ravens und 1963 die Kinks und schuf mit Kompositionen wie `You Really Got Me` und `Days` sowie Konzept Alben wie `Arthur Or The Decline And Fall Of The British Empire` echte Klassiker der Popmusik. Der Bandname war bewusst gewaehlt und ist ein Wortspiel aus `kinky`, was so viel wie schrullig oder ausgeflippt heisst, und `kings` – die Koenige. Ihre Kreativitaet zogen die Davies Brueder aus der aussergewoehnlichen Beobachtungsgabe von Ray und dem rauen Gitarrenspiel von Dave.
Das schon legendaere Spannungsverhaeltnis zwischen dem Bruederpaar trieb die Beiden nicht selten zu Hoechstleistungen und machte sie zu einem Gespann aehnlich wie Jagger/Richards bei den Rolling Stones.

Fuer `Other People´s Lives` schrieb und produzierte er dreizehn neue Songs in seinen Konk Studios in London. Dabei fliessen erstmals auch seine Erfahrungen als Tourist in den USA und mit dem `American Way Of Life` in die Texte ein: Bereits 1999 besuchte er das Land der unbegrenzten Moeglichkeiten und begann Kommentare auf Institutionen wie den hoechsten Feiertag `Thanksgiving`zu schreiben. Dieser Titel wurde bereits vorab auf einer EP veroeffentlicht und haengt als sogenannter `hidden track` dem neuen Album an.

Seinen Aufenthalt in New Orleans bevor Hurricane Katrina die Stadt zerstoerte musste Davies am 4. Januar 2004 uebrigens schmerzhaft bezahlen: Als der Musiker seiner Begleiterin bei einem Raubueberfall zur Seite stehen wollte, schoss ihm der Kriminelle ins Bein !
hungerhugo
22.12.2005 - 02:08 Uhr
Schön das man von dem noch was hört.

Ich für meinen Teil freu mich. :)
Le-nnon
10.02.2006 - 20:54 Uhr
eigentlich ist es erst sein ERSTES richtiges album. ich freue mich schon wie ein kleiner junge darauf
Klaus
24.02.2006 - 11:26 Uhr
Sehr empfehlenswert sowohl textlich als auch musikalisch.
Armin
16.03.2006 - 17:08 Uhr
Ray Davies
Auch der Vater aller birtischer Musik kommt zumindest für zwei Show nach Deutschand. Sein erstes wirkliches Soloalbum nach den Kinks `Other People`s Lives`konnte den Sprung in der Charts auf Platz 48 schaffen.


Ray Davies
26.04. - Hamburg - Laiszhalle/Musikhalle
28.04. - Berlin - UDK
Karsten Jahnke
Le-nnon
16.03.2006 - 23:31 Uhr
mal sehen vielleicht hamburg
äöüöäöüöäöüö
31.05.2006 - 01:01 Uhr
Das Album ist irgendwie lagnweilig...
Le-nnon
03.06.2006 - 12:42 Uhr
das dauert ewig bis es ein wenig begeistert. mehr als 5mal hab ichs bis jetzt noch nicht "geschafft" es zu hören

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: