Fields Of The Nephilim - Mourning sun

User Beitrag
toifel
26.11.2005 - 19:09 Uhr
Die größte Überraschung jedoch ist, daß "Straight to the light" ein flockiges Stück Düsterrock ist, das mitunter wie der böse, lange verschwiegene Bruder der Sisters Of Mercy klingt.

die größte enttäuschung jedoch ist, daß "Straight To The Light" ein furchtbares stück mist mit rock ist, das mitunter wie die ungewaschene, lange getragene unterwäsche der Sisters Of Mercy klingt. dazu kommt dann noch das unfassbar grottige cover "In The Year 2525", für das man sich die special edition mit sicherheit nicht kaufen muss.

insgesamt will mir Mournig Light doch ganz gut gefallen, weil oben genannte, sind die einzigen fiesen ausfälle. könnte man sich zwar drüber ärgern, aber es gibt ja hauptsächlich genug hörenswertes. dabei stechen diese drei songs besonders wohlklingend hervor: "Requiem XIII : 33 (Le Veilleur Silencieux)", "She" und der titeltrack "Mourning Sun". sphärisch, opulent, ergreifend... kitsch der allerfeinsten sorte. genau so muss das sein. "Shroud" (Exordium) reiht sich da nicht ganz nahtlos ein. leider empfinde ich die gitarrenarbeit hier nur mäßig. zu abgestandnen und penetrant, um sie so weit nach vorne zu bringen. trotzdem will ich nicht sagen, dass der song schlcht ist, dafür hat er eine viel zu schöne atmosphäre, mit seinen himmlischen chören, unheilvollem geflüster und dem ganzen tralalla. "New Gold Dawn" wirkt anfangs etwas schlaff, offenbart aber, nach ca 3 von knapp 8 minuten, mehr als nur seine merklich angestaubte 08/15-goth-rock-seite. "Xiberia (Seasons In The Ice Cage" ist wiederum ein richtiges highlight, gibt sich böse und agressiv. gezogen und gezerrt wird tatsächlich äusserst ausgiebig. das klingt jedoch sehr gut und passt zu den üblichen, natürlich auch hier vorhandenen, klangteppichen. der song hätte noch wunderbar auf ZOON gepasst, das imho sehr gelungene album, welches unter dem schlichten bandnamen Nefilim erschien und McCoy von einer durchweg härteren seite zeigt.
(das mag man von "Straight To The Light" zwar auch sagen können... aber den finde ich trotzdem irgendwie furchtbar albern. scheiss geschmack halt).

knappe 7/10
toifel
27.11.2005 - 04:45 Uhr
ähem. sollte ich nochmal sowas schreiben und vorher das album nur 2 mal kurz angehört haben, dann muss mich jemand hauen kommen.

also streicht den blödsinn zu "Straight To The Light" und macht bei dem coversong aus unfassbar grottig ein gewöhnungsbedürftig. "Shroud (Exordium)" ist übrigens sozusagen im (halb)schlaf zum absoluten knüller mutiert. über langweilige gitarren hab ich nie ein wort verloren, ok!?^^ (vllt hätte ich die musik auch einfach auslassen sollen, vor dem ins bett gehen).

entweder liegts an meiner momentanen stimmung, am wetter, oder weiss der geier - jedenfalls fasziniert mich Mourning Light mehr und mehr (obwohl ich vorher sicher war, dass ich für derartige musik nur noch ein müdes lächeln erübrigen könnte. mag auch sein, dass ich Fields-nachholbedarf habe, ausser dem o.g. ableger Zoon, hatte ich nämlich nie was von denen. jaja, asche aufs haupt, der Carl hat ja genug davon...)
trottel
27.11.2005 - 04:57 Uhr
jedenfalls fasziniert mich Mourning Light mehr und mehr

pardon, Mourning Sun wärs gewesen. :o/
Khanatist
27.11.2005 - 21:15 Uhr
http://www.plattentests.de/rezi.php?show=3491

Klickt mal auf den "Fallen"-Link. Hoppla ..
Markus Bellmann
28.11.2005 - 14:51 Uhr
Ist korrigiert.
Bitte solche Hinweise gerne in den passenden Thread posten, der wird von Armin öfter gelesen.
dawnrazor
28.11.2005 - 16:13 Uhr
Die limitierte Version des Albums mit dem Bonuscoversong "in the year 2525" sollte man sich - Interesse vorausgesetzt - besser sparen
Pefe
10.12.2005 - 20:00 Uhr
Die Platten Kritiken in diesem Forum finde ich meisst :witzig,hilfreich und ausgesprochen gut formuliert. Als ich aber die Kritik zu Morning Sun von Fields laß,bin ich wirklich vom Glauben abgefallen. 6 Punkte????? Dieser derartige Schrott hätte überhaupt keine Punkte verdient gehabt. Zuerst einmal möchte ich sagen,dass ich ein Riesen Fields of the Nephilim Fan der alten Sachen bin. Das Album Elyzium gehört zu meinen Lieblingsalben überhaupt.Wären doch Mcoy und seine Mannen doch bloss nach diesem Klassiker vom Bus überfahren worden!!!Alles was danach kam,ist ein derartiger Death Metal Psydo Goth Mist,dass es mich immer noch wundert wie eine Plattenfirma diese Verbrechen überhaupt auf CD presst
.Wenn Leute ernsthaft behaupten,eine Ähnlichkeit mit alten Alben festzustellen,bin ich sprachloss.Morning Sun ist genau so furchtbar wie Zoon. Die Stücke von Zoon hätte man problemlos in Morning Sun einbetten können. Carl Mcoy grunzt wie ein Wildschwein in der Brunft. Schmierige Syntieschleifen wollen einem Atmosphäre vermitteln. Der Bass scheppert ala Korn irgentwo im Nirgends. Jede x-beliebige Death Metal Band hat ein orginelleres Songwriting. Rubicon,Nephilim-Zoon,Last Rides,Morning Sun um nur ein Paar Verbrechen zu nennen,langsam vergeht mir die Lust selbst auf die alten Sachen. Seid Morning Sun glaube ich an kein gutes Album mehr. Und zukünftige Erscheinungen werde ich meiden wie der Teufel das Weihwasser. Da bringen ja eher Oasis nochmal ein gutes Album heraus.
Carl McCoy
01.10.2013 - 21:01 Uhr
Sind wieder auf Tour mit neuem Material.

MasterOfDisaster69

Postings: 427

Registriert seit 19.05.2014

14.04.2016 - 02:18 Uhr
news from the dark side. na ja.

https://www.youtube.com/watch?v=_0e1WB3cfbg&nohtml5=False

MasterOfDisaster69

Postings: 427

Registriert seit 19.05.2014

14.04.2016 - 02:37 Uhr
sweet memories good night !
https://www.youtube.com/watch?v=G8NMayki4Uc&nohtml5=False
jetzt ich
09.03.2019 - 15:27 Uhr
dawnrazor 8/10
the nephilim 8/10
elizium 10/10


fallen und morning sun 0/10

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: