BILD-Werbekampagne

User Beitrag
Daniela
23.11.2005 - 12:07 Uhr

Hat das schon wer außer mir staunend entdeckt? Eigentlich ganz amüsante Werbung vom Bund der Schiedsrichterbestecher oder den Benzin-Abzockern. Und ganz groß in der Mitte: Zerschlagt BILD. Oder auch: BILD muss weg.
Aber darf man das eigenlich? Und weiß jemand wer die Initiatoren dieser Kampagne sind?
...
23.11.2005 - 12:07 Uhr
die Bild selbst?! Oh man...
tom
23.11.2005 - 12:08 Uhr
ich hab auch erst etwas gestutzt. aber: die kampagne ist natürlich von der BILD selbst und will soviel sagen wie: die ganzen bösewichter wollen uns weg haben, aber nicht mit uns, den robin hoods des journalismus.
Daniela
23.11.2005 - 12:16 Uhr

Himmel. Da mokiert man sich über die Dummheit von BILD-Lesern. Im Leben nicht wäre ich darauf gekommen.
tom
23.11.2005 - 12:18 Uhr
ich wette aber mal, dass die redaktion der zeitung schon den ganzen tag mit anrufen von bild-lesern beshwallt wird, die sich über diesen verdammten dopingsportler-verband aufregen.
Daniela
23.11.2005 - 12:19 Uhr

Also entweder BILD oder ich... eine von uns beiden sollte sich Gedanken machen.
tom
23.11.2005 - 12:20 Uhr
tut euch doch zusammen.
Daniela
23.11.2005 - 12:22 Uhr

Schade, ich fand die Idee wirklich lustig, auf eine Verschwörung sämtlicher Vereine und Verbände anzuspielen. Zumal die ja in Bild-Vokabular benannt sind. Besonders clever ist das doch nicht.
Rock
23.11.2005 - 12:44 Uhr
BILD dir deine Meinung
olpe
23.11.2005 - 13:42 Uhr
Diese Werbung is so peinlich... die Bild stellt SICH SELBST als Aufdecker der Skandale und Beschützer des Rechts hin. Einfach Widerlich.
Hallo
23.11.2005 - 13:47 Uhr
Also bitte ... es gibt keine Zeitung in Deutschland, die so viel für die demokratische Kultur in der BRD getan hat und auch immer noch tut als die BILD-Zeitung ! Man mag ja teilweise inhaltlich von ihr halten was man will, aber kommt mal von eurem FAZ-Leser-Ross runter. Peinlich
Lennon
23.11.2005 - 13:49 Uhr
die aktion ist mehr als peinlich
Mim
23.11.2005 - 13:50 Uhr
Ich hatte mich heute Morgen schon gewundert , habs aber auch nur im vorbeifahren gesehen und gedacht das hätte jemand dahin geschmiert...
Ich wunder mich immer wieder darüber dass es so viele Leute gibt die sich dieses Drecksblatt kaufen und auch noch glauben was sie da lesen.
Lennon
23.11.2005 - 13:53 Uhr
am schlimmsten finde ich die kolumne vom versoffenen wagner
Podo
23.11.2005 - 13:55 Uhr
Also bitte ... es gibt keine Zeitung in Deutschland, die so viel für die demokratische Kultur in der BRD getan hat und auch immer noch tut als die BILD-Zeitung

Ah ja... kannst du das präzisieren? Würde wirklich gerne erfahren, was du für ein Demokratie-Verständnis hast. Ist sicher witzig...
Patte
23.11.2005 - 14:00 Uhr
Ein Lied mehr zur Lage der Nation
Und zur Degeneration meiner Generation
Zur Unentschlossenheit der Jugend
Zur Verdrossenheit der Tugend
Zu meiner aussichtslosen Lage
und zur Klärung der Schuldfrage
Und darum klag ich an:

Axel Springer, nur du bist schuld daran
Daß aus uns nichts werden kann
Du hast uns mit deinen Tricks
Aus der Gesellschaft ausgeixt
Mit den Eltern aller Schichten
Willst du uns vernichten

Axel Springer du hast mein Leben zerstört
Axel Springer du hast mein Leben zerstört
Axel Springer du hast mein Leben zerstört
Axel Springer du hast mein Leben zerstört.
Patte
23.11.2005 - 14:01 Uhr
@Lennon:

Da gab's mal so'ne hübsche Stuckrad-Barre-Lese-Sendung auf MTV, da hat er ihn immer schön verarscht (Der hässliche alte Mann von Seite 2).
corny
23.11.2005 - 14:02 Uhr
Wagner, dieser Schmierlappen, ist so peinlich. Aber ich ihn so gerne um mich über ihn aufzuregen.
corny
23.11.2005 - 14:03 Uhr
Wagner, dieser Schmierlappen, ist so peinlich. Aber ich lese ihn so gerne um mich über ihn aufzuregen.
toifel
23.11.2005 - 14:12 Uhr
am schlimmsten finde ich die kolumne vom versoffenen wagner.

Wagner, dieser Schmierlappen, ist so peinlich. Aber ich lese ihn so gerne um mich über ihn aufzuregen.


haha, genau. eine wahrhaftige ikone der peinlichkeit...
Hallo
23.11.2005 - 14:22 Uhr
Mein Demokratieverständnis deckt sich ganz gut mit dem von A. Springer ..
Leitlinien der Bildzeitung :
1. Das unbedingte Eintreten für die Wiederherstellung der deutschen Einheit und Freiheit.
2. Die Aussöhnung von Juden und Deutschen.
3. Die Ablehnung jeglicher Art von politischem Extremismus.
4. Die Bejahung der freien Marktwirtschaft.
-.-
23.11.2005 - 14:24 Uhr
medien beherrschen die welt!
verbrennt sie!
TuMal
23.11.2005 - 14:24 Uhr
hallo Hallo!
evilboo
23.11.2005 - 17:14 Uhr
und was haben die Bild Leitlinien mit der Bild-Zeitung zu tun?
Patte
23.11.2005 - 17:16 Uhr
Ungefähr soviel, wie Kai Diekmann mit einem sympathischen Vertrauenslehrer.
Mark-s
23.11.2005 - 17:27 Uhr
Da hier alle so schön zusammen sind, ich nehme an, die Seite hier ist schon bekannt?

http://www.bildblog.de/

Ist immer wieder für einen Lacher gut.
FJW
23.11.2005 - 17:30 Uhr
Post von Wagner

Liebe Kanzlerin-Mama Herlind Kasner,

auf der Tribüne des Reichstags habe ich Sie entdeckt, sehr ernst durch ihre Brille guckend. Ihre Tochter, Angela Dorothea, der Sie am 17. Juli 1954 das Leben schenkten, wird gerade zur Kanzlerin gewählt.
Ich habe in diesem Moment nicht Ihre Tochter angeschaut, sondern Sie. Es flossen keine Tränen aus Ihren Augen. Sie umarmten auch niemanden. Sie zeigten keine Gefühle für Presse/TV.

Was für ein Typ Mutter sind Sie?

Eigentlich weiß nur der Himmel, was aus Kindern wird. Eine Mutter ist wie eine ärztliche Hilfe. Die Mama von Frau Merkel ist eigentlich die Über-Merkel. Sie ist Studienrätin für Englisch und Latein, sie ist SPD-Mitglied, Frau eines Pastors. Sie kämpfte als SPDlerin im Stadtparlament von Templin.

Nun ist sie alt, über 70. Ihr Kind, winzig klein geboren, ist nun Kanzlerin. Machen Mütter diese Kinder oder der Himmel – das frage ich mich.

Herzlichst

Ihr F. J. Wagner

Jetzt können Sie Franz Josef Wagner auch eine E-mail schreiben: fjwagner@bild.de

jan
23.11.2005 - 17:37 Uhr
daniela wo hast du diese werbung gesehen? links?
Sput Nick
23.11.2005 - 17:52 Uhr
jede gesellschaft verschafft sich genau die Medien, die es verdient.
un denen sie indälecktuhell gewachsen ist.

Mein Credo steht in jedem Impressum der Titanic:
die endgültige teilung Deutschlands - das ist unser Auftrag
Chlodwig Poth
olpe
23.11.2005 - 17:54 Uhr
"Die Ablehnung jeglicher Art von politischem Extremismus. "

Is klar Hallo... weil die Bild mit ihrer "alle Politiker sind scheiße und zocken uns nur ab" Pauschalisierung auch gerade die Demokratie unterstützt und das Vertrauen in jene fördert.
Die Bild-zeitung fördert mit Titelzeilen wie "Ihr Lügner habt uns wieder nur abgezockt" und ähnlichem höchstens die politischen Extreme in Deutschland.

Wie die Bild nun "Das unbedingte Eintreten für die Wiederherstellung der deutschen Einheit und Freiheit" fördert ist mir auch mehr rätselhaft.
In keiner Zeitung kommt das wort "ossi" und "wessi" mehr vor und werden irgendwelche Ost-West-Vorfälle" mehr aufgeblustert.

Das schlimme an der Bild ist nicht ,dass sie einfach Scheiße aufs Titelblatt bringt wie "Daniel lässt sich die Ohren richten" sondern gezielt und offensichtlich versucht politische Meinung zu machen und das darf nicht das Ziel von Journalismus sein.


Dir würde es mal gut tun auf das FAZ Ross aufzusteigen!
Kampfbrot
23.11.2005 - 18:45 Uhr
es gibt keine Zeitung in Deutschland, die so viel für die demokratische Kultur in der BRD getan hat und auch immer noch tut als die BILD-Zeitung

Richtig! Nackte Frauen ganz groß auf Seite 1, DAS ist demokratische Kultur, jawoll! :)

Ich hoffe ja nur, dass Hallo das alles ironisch gemeint hat...? ;)
Ansonsten: www.bildblog.de
swami
23.11.2005 - 18:52 Uhr
Wahre Geschichten über die Bild gibts unter:
www.bildblog.de
Confusius
23.11.2005 - 18:55 Uhr
Man sollte die Leitlinien mal hinterfragen:

1. Wenn man noch nach der Vereinigung von BRD und DDR für die deutsche Einheit eintreten will, meint man dann ehemalige deutsche Gebiete, die zum Beispiel heute in Polen liegen? Fördert man die gesellschaftliche Einheit eines Landes, wenn man in Artikeln/Schlagzeilen immer wieder die Unterschiede zwischen "Ossis" und "Wessis" betont? Muss, wer Einheit haben möchte, nicht auch die Integration von (ethnischen) Minderheiten fördern und eben nicht mit Vorurteilen und Stereotypen arbeiten, die (nur!) die emotionale Schiene der Leserschaft bedienen?

2. Ist die Aussöhnung von Juden und Deutschen ein Thema, das in Artikeln auf 50 Zeilen komprimiert werden kann? Ist dieser Leitsatz nicht eher Kalkül? Was hat die Bild-Zeitung in schwarzen Lettern auf weißen Papier tatsächlich für die Aussöhnung getan? Wo ist der Unterschied zwischen Deutschen und Juden? Kann ein Jude nicht Deutscher sein? Falls ja, mit wem muss dann ein deutscher Jude sich aussöhnen?

3. Wo beginnt politischer Extremismus? Ist es vielleicht schon ein Jürgen Trittin mit einem angeblichen Schlagstock in der Hand, bei einer ihm angedichteten Randale?

4. Fördert die freie Marktwirtschaft nicht noch stärker das soziale Gleichgewicht in diesem Land? Liefert ein noch unsozialeres Deutschland nicht genau die Schlagzeilen/Artikel/Vorurteile/Feindbilder, die die Bild braucht, um den stetigen Sinkflug ihrer Auflage zu stoppen?
suppenhuhn
23.11.2005 - 19:02 Uhr
Mal eine Richtigstellung: Diese Leitlinien sind nicht die Leitlinien der BILD, sondern die Leitlinien der Axel Springer AG.

Und ja, (Axel)Springer hat sich für die deutsche Einheit eingesetzt und viel für die Aussöhnung mit Israel getan.
Confusius
23.11.2005 - 19:08 Uhr
In der Tat sind es die Leitlinien der Axel Springer AG, die damit auch für die Bild-Zeitung zu gelten haben.
Die AS AG hat sich nach dem 11. September auch zur uneingeschränkten Solidarität mit den USA bekannt. Wer den Wortlaut findet, sollte ihn hier reinstellen - interessante Sache...
Daniela
23.11.2005 - 19:09 Uhr

@jan:

Die von mir missdeutete Werbung findet sich auf zig Plakatwänden meiner Stadt. Allein die Penetranz der Werbung hätte mich nachdenklich machen müssen.
Confusius
23.11.2005 - 19:21 Uhr
Eigentlich wäre es gut, den Wortlaut der Springer-Leitlinien hier mal mit Quellenverweis zu posten. Dann läuft die Diskussion auch nicht aus dem Ruder. Hat die jemand parat?
Daniela
23.11.2005 - 19:25 Uhr

Weiß nicht, ob du dies meinst:

http://www.axelspringer.de/inhalte/geschich/inhalte/as/grundsae/grundsae.htm

Unten gibts dann noch nen pdf-Link.
Confusius
23.11.2005 - 19:33 Uhr
Genau:

1. Das unbedingte Eintreten für den freiheitlichen Rechtsstaat Deutschland als Mitglied der westlichen Staatengemeinschaft und die Förderung der Einigungsbemühungen der Völker Europas;

2. das Herbeiführen einer Aussöhnung zwischen Juden und Deutschen, hierzu gehört auch die Unterstützung der Lebensrechte des israelischen Volkes;

3. die Unterstützung des transatlantischen Bündnisses und die Solidarität in der freiheitlichen Wertegemeinschaft mit den Vereinigten Staaten von Amerika;

4. die Ablehnung jeglicher Art von politischem Totalitarismus;

5. die Verteidigung der freien sozialen Marktwirtschaft.

Die Unternehmensverfassung definiert gesellschaftspolitische Grundüberzeugungen, gibt aber keine Meinungen vor.

---

Und deshalb muss ich in einigen Punkten meines ersten Statements zurückrudern, da die Leitlinien hier falsch reingestellt wurden:
- so ist die freie soziale Marktwirtschaft etwas anderes als die freie Marktwirtschaft
- die europäische Einigung ist nicht die deutsche Einigung
- Totalitarismus ist nicht gleich politischer Extremismus
Kampfbrot
23.11.2005 - 20:03 Uhr
Bitte nicht ganz so schnell zurückrudern! ;-)

1967 formulierte Axel Springer vier Leitlinien des Verlages:

1. Das unbedingte Eintreten für die Wiederherstellung der deutschen Einheit und Freiheit.
2. Die Aussöhnung von Juden und Deutschen.
3. Die Ablehnung jeglicher Art von politischem Extremismus.
4. Die Bejahung der freien Marktwirtschaft.



Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Bildzeitung
swami
23.11.2005 - 20:25 Uhr
aus bildblog.de

Schleichwerbung: Fast alles beim alten

Es ist noch gar nicht lange her, da rief Bild.de dazu auf, mehr Urlaub mit TUI in Deutschland zu machen. Angeblich hatte Bild.de "für Sie die 10 schönsten Reiseziele in Deutschland zusammengestellt". Sämtliche Links mit dem Hinweis "hier gleich buchen" führten damals zu TUI.

Und heute? Heute hat Bild.de unter der Überschrift "Billig brettern! Hier machen Sie günstig Skiurlaub" angeblich "10 coole Tips" für die Wintersaison. Dort heißt es:

Bild.T-Online stellt Ihnen 10 tolle Skiorte vor. Und je ein Angebot, wie Sie billig brettern können, gibt's gleich dazu!

Klickt man sich durch die Galerie, gibt es am Ende jedes Absatzes nicht nur einen Link zum jeweiligen Angebot, sondern man erfährt sogar schon, von wem das Angebot stammt. Und überraschender Weise steht da nicht jedes Mal TUI. Bild.de hat diesmal tatsächlich noch einen anderen Reiseveranstalter gefunden, der beispielsweise ein "Rundum-Sorglos-Skipaket" bietet: Nämlich L'TUR, eine TUI-Tochtergesellschaft.

Das Wort "Anzeige" findet sich mal wieder nirgends.


ruebenfischer
23.11.2005 - 20:48 Uhr
Wagner ist manchmal so peinlich, dass es schon wieder lustig ist, ihn zu lesen, so dass ich das ab und an im Netz tue.
Bildblog finde ich dagegen eher langweilig und lese es schon einige Zeit nicht mehr, irgendwie immer das gleiche, und dass die Zeitung Mist schreibt wusste ich auch vorher.
Dr. NO
23.11.2005 - 20:51 Uhr
Wer oder was ist die Bild-Zeitung?
Sandra V.
23.11.2005 - 20:52 Uhr
einmischer...........
Axel Springer sucks
23.11.2005 - 21:07 Uhr
Leitlinien haben ist eine Sache - sie auch umzusetzen eine andere. Die Hetztkampagne von Bild heute und vor allem '68 haben wohl kaum was mit einer Förderung der Einheit in Deutschland zu tun.
Sandra V.
23.11.2005 - 21:08 Uhr
besserwisser.......
Bilf
23.11.2005 - 21:10 Uhr
'68 ?? Die Zeit hat ja eohl gezeigt, dass die Bild damals so ganz unrecht nicht hatte mit der Bewertung dieser "Bewegung"..
Patte
23.11.2005 - 21:27 Uhr
Das Schlimme an BILD ist ja, dass die auch noch alle Geld für ihr "Schreibwerk" bekommen...
lalalalala
23.11.2005 - 21:33 Uhr
Die bild machte aber keinen Unterschied zwischen den (angebrachten) friedlichen Studentendemos und denjenigen, die eben nicht friedlich demostrierten. Bild macht es sich malwieder einfach, warf alle einen Topf und so wurden auch gewaltverabscheuende Studentenbewegte zu Steinewefern. Die Stimme spitze sich (auch angestachelt durch Bild) zu, gipfelte und eskalierte schließlich in der Ermordung Benno Ohnesorgs ("Bild schoß mit" hieß es damals nicht zuunrecht).

(Interessant übrigens die Aussage von Herrn Springer, dass ihm manchmal schlecht wurde, wenn er morgens die Bild aufschlug).
Lululu
23.11.2005 - 21:34 Uhr
Stimme = STimmung

Seite: 1 2 3 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: