Emo / Emocore / Screamo / Metalcore / Hardcore

User Beitrag
KmakeOmeRbadN
08.02.2002 - 12:14 Uhr
hallo mitnandr,

ich hab diese forum ins leben gerufen, weil ich zur zeit einfach das bedürfnis nach richtig gutem hardcore verspüre. daheim hab ich ein paar gute hardcore platten, aber die sind alle schon ziemlich alt und ewig habe ich nichts richtig gutes mehr gehört bis vor einer woche, als ich auf diese platte gestossen bin: "The Hope Conspiracy - Cold Blue". haut einen wirklich um und wächst mit jedem hören - das ist auch nötig, denn am anfang fällt es einem schwer diese musik zu "verdauen" ;). falls ihr auf solche musik steht müsst ihr die platte unbedingt mal anchecken. jetzt hab ich hunger auf mehr bekommen und deshalb seid ihr jetzt dran.

was sind eure lieblings hardcore platten (müssen natürlich keine neuen sein)? also nur her mit den tipps, ich warte gespannt auf anregungen.
Stretchlimo
08.02.2002 - 12:36 Uhr
Refused - The shape of punk to come
BEAtFREAk
08.02.2002 - 12:40 Uhr
Cro-Mags - Revenge

Agnostic Front - Dead Yuppies

Totenmond - Auf dem Mond ein Feuer
Palablo
08.02.2002 - 17:46 Uhr
refused - the shape of punk to come
NINE - Lights out
Sick of it all - Yours trouly

joa, und sonst halt ausschau nach Raised Fist und Within Reach
Oliver Ding
08.02.2002 - 18:27 Uhr
Refused - The shape of punk to come
System Of A Down - Toxicity
Higgins
08.02.2002 - 20:08 Uhr
Strike Anywhere - Change is a Sound
mic
08.02.2002 - 20:37 Uhr
Agnostic Front - riot riot upstart
mixmaster
08.02.2002 - 20:49 Uhr
Slipknot-Iowa
MG
08.02.2002 - 21:24 Uhr
The shape of punk to come? Hallo?

Ei luv dis räcord, aber hardcore?
Refused mögen einen HC-Background haben, und ab und an brechen reine Lärmorgien durch, aber unter "faktischem" Hardcore verstehe ich was anderes.

Geht´s da nur mir so?
Palablo
08.02.2002 - 22:05 Uhr
nun ich verstehe unter System of a down auch keinen Hardcore (sondern New Metal) aber das ist eben ansichtssache. das gleiche gilt für slipknot
BEAtFREAk
09.02.2002 - 08:32 Uhr
System of A Down haben sicher Punk/Hardcore-Einflüsse. Slipknot sicher auch ein wenig. Aber deshalb passen sie noch lange nicht in den Kontext von Bands wie SOIA, Agnostic Front usw
Ditsch
09.02.2002 - 13:32 Uhr
Weiss nicht, ob das unter Hardcore geht, oder nicht. Ist aber auch egal:

The Icarus Line - Mono

Live sind sie gleich noch eine Spur besser, und voll abgedreht. Kopfsprünge hinter Verstärkeranlagen oder Herumgehangel an Bühnengerüsten sind da ganz normal.
punknerd
09.02.2002 - 21:16 Uhr
ok, ich nenn wieder nur bands: agnostic front, snapcase, sick of it all, grade, new day rising, as friends rust, arkangel
matula74
09.02.2002 - 22:43 Uhr
Frodus - And we washed our weapons in the Sea

"Frodus is not the classic band that play pop punk, like thousands of other bands out there, as they play some chaotic, sometiems melodic music that is not labelled...a bit like Refused do; some one dares to say Hardcore/Punk/Emo/Indie/Pre/Post/Rock, but this is not a definition, is it?"

http://www.aaapunkrock.com/frodus___and_we_washed_our_weapo.htm
angel
10.02.2002 - 20:24 Uhr
mir fällt da noch ein:
(alles kein reiner hc)

boysetsfire - after the eulogy
thrice - identity crisis
death by stereo - day of the death
glassjaw - everything you ever wanted to know...

ansonsten noch: ignite, keepsake, stretch arm strong, in pieces, this day forward, selfmindead
YaU
11.02.2002 - 13:42 Uhr
Hört euch Thrice an, die sind gut. Schaut mal auf visions.de :-)
plug_me_in
11.02.2002 - 14:01 Uhr
atari teenage riot-1995

soulfly-soulfly

Dazer
11.02.2002 - 15:08 Uhr
ja, the hope conspiracy hat mit code:blue wirklich ein klasse album abgeliefert. neben denen kann ich noch praktisch zu allen label-kollegen raten, sowie zu TIME IN MALTA, das eine mischung aus hope conspiracy und den genialen Glassjaw darstellt. viel spass!
Hewhocanalsonotbenamed
11.02.2002 - 16:46 Uhr
Wie bei jedem Musikstil gibt es auch hier unzählige Platten, die es wert wären genannt zu werden.
Ein paar meiner all-time faves sind:
Ryker`s "From the gradle to the grave"
Hard Resistance "It`s all around"
Neglect "Four years of hate"
Sick of it all - eigentlich alles
Yuppicide "Fear love"
Cro-Mags "The age of quarrel"
SFA "The new morality"
Sheer Terror "Just can`t hate enough"

Wie ich bereits erwähnt habe, kann man diese Liste
wirklich endlos fortsetzen. Als hilfreiches Beispiel vielleicht noch n paar Klassiker:

Gorilla Biscuits, Negative Approach, Septic Death,
Dead Kennedy`s, Black Flag, MDC, Minor Threat, Judge, Slapshot, Agnostic Front, Chain of Strength......
Dazer
11.02.2002 - 17:43 Uhr
die alte barcode mit dem titel "berserk" ist auch das volle brett. noch nie hab' ich ny-style hc so kraftvoll erlebt. die neue soll allerdings nicht sooo sein...
Turner
15.02.2002 - 21:13 Uhr
Oldschool:

- American Nightmare - Background Music
- Battery - Until The End
- Gorilla Biscuits - Start Today
- I - One Word
- Stretch Arm Strong - A Revolution Transmission
- Project X - s/t 7" (die mit Straight Edge Revenge)
- Landscape - Positive Punk Power

Newschool & Metalcore:

- Unbroken - Life.Love.Regret
- Poison The Well - Distance Only Makes The Heart Grow Fonder & The Opposite Of December
- Morning Again - Hand Of Hope
- Shai Hulud - Hearts Once Nourished With Hope And Compassion
- Throwdown - You Don't Have To Blood To Be Family
- Newborn - s/t 7"

Chaos, Emocore:

- Yage - 3.-17. October 1984 & The Human Head Too Strong For Itself
- 6th Avenue - ...And Hope Is The Last To Die
- Keepsake - The Things I Would Like To Say & The End Of Sound
- One Man And His Droid - s/t
- As Friends Rust - 6 Song CD
- Boy Sets Fire - The Day The Sun Went Out
- Glasseater - 7 Years Bad Luck
- Standstill - The Ionic Spell
- Lebensreform - Licht + Luft + Leben
- Frodus - And We Washed Our Weapons In The Sea
- Johnny Angel - s/t 10"
- Converge - Jane Doe
- Acme - To Reduce...

Jetzt reichts aber, ich komm sonst gar nicht mehr aus dem Schwärmen raus ;-)
Dazer
16.02.2002 - 11:02 Uhr
yage, yessss.....

aber da fehlen noch die alten Cave-In...
Turner
16.02.2002 - 18:15 Uhr
Fast noch genialer als die Musik von Yage ist der Entenarsch, den Oliver und Nikita live immer vorführen ;-)
19Jan80
16.02.2002 - 18:19 Uhr
Skinlab - Disembody: The New Flesh
Dazer
17.02.2002 - 03:50 Uhr
naja, live hab' ich yage leider noch nie gesehen, aber auf konserve sind sie echt geil. aber ich wiederhole nochmal meinen tipp: holt euch die alten Cave-In sachen (until your hart stops), bester Converge-Sound-alike, (Hard-)Grindcore der besten sorte!!! technisch einfach DER wahnsinnn!!!
bloedeldoedel
18.02.2002 - 11:26 Uhr
Converge - Jane doe ,

unbedingt, schön, dass wenigstens einer sie mal nennt !!
und SOAD - Toxicity vielleicht nicht so Hardcore, aber trotzdem genial !!

Ill Nino - Revolution Revolucion
Soulfly - Soulfly , auch schön, ja !!
perestrojka
18.02.2002 - 18:02 Uhr
Ihr müsst euch mal auf http://www.kurhaus-online.de/
das Lied: "how far can we go"
ziehen, das rockt. Ist ne unbekannte Band aus meiner Nähe.
KmakeOmeRbadN
20.03.2002 - 19:39 Uhr
die neue Hatebreed - Perseverance wird schön das haus rocken. holt euch das teil. übrigens, kommt auch ne rezi dazu?
sXe new breed
20.03.2002 - 20:09 Uhr
hier scheint keiner ahnung von hardcore zu haben! entweder stehen hier bands die gar kein hardcore sind oder nur alte platten die jeder kennt der nur etwas in die rockige richtung geht...
ditsch
21.03.2002 - 08:45 Uhr
Leider hast du vergessen, uns deine ach so guten Kentnisse über Hardcore zu präsentieren.
toolshed
21.03.2002 - 10:36 Uhr
Wie ist das eigentlich? Ist Biohazard nicht auch Hardcore?
bloedeldoedel
21.03.2002 - 13:28 Uhr
stimmt, hab auch nicht so die Ahnung von Hardcore !! Aber Converge und Dillinger Escape plan rocken schon, und das ist sicher Hardcore !
Biohazard glaube ich auch eher new Metal Krams !Das meiste zumindest !
Emma
22.03.2002 - 17:51 Uhr
Ok, ist jetzt nicht besonders originell:
Die letzten drei Alben von Agnostic Front.

Lustig waren auch die Live-Konzerte der (mittlerweile aufgelösten) Hamburger Lokal-Matadore von "Upset" (ganz wahnsinnig unbekannt). Da Ihr aber nach Platten gefragt habt, gehört das eigentlich nicht hierhin. Ich sag's aber trotzdem.
willy
07.08.2002 - 09:34 Uhr
Nachdem der Begriff Emo hier und auch in den Medien immer häufiger genannt wird, könnte man fast glauben ein neuer Musikstil sei erfunden worden. Mir geht sowas immer etwas auf die Nerven, besonders dann wenn eine - zweifelsohne gute Band - wie "Jimmy eat world" als die Emo-Götter gefeiert werden. Aus diesem Grund möchte ich hier einfach mal in Erinnerung rufen, dass es Emo schon gab als die o.g. Musiker ihre ersten musikalischen Erfahrungen mit der Rassel im Gitterbett machten.

Wenigstens in der Referenzliste solcher Besprechungen könnte man doch einen Bezug zu den Helden der Vergangenheit herstellen, die Erfinder solcher Stile huldigen oder ähnliches.

Emo (eigentlich ja Emocore), diesen Begriff verbinde ich weniger mit Pop-Bands (das ist nicht abwertend gemeint!!!) wie JEW sondern mit Bands wie Dag Nasty, Embrace (US) oder Rites of Spring.

Ich möchte dies als Anregung an die Redakteure verstanden wissen und einfach mal vorschlagen solchen Referenzen mehr Beachtung zukommen zu lassen. Vielleicht gibt es ja auch die Möglichkeit einmal solche Klassiker neben den Neuerscheinungen zu besprechen. Dadurch hätten viele Leute die Möglichkeit ein paar neue/alte Platten kennenzulernen die Heute leider viel zu wenig gehuldigt werden.

BTW: Ohne Dag Nasty's "Wig out at Denko's" ist keine Emocore Sammlung komplett.
Sven
07.08.2002 - 10:18 Uhr
Schön. Aber bitte was hat ein "Bleed American" oder ein "Clarity" noch mit den von Dir erwähnten Acts zu tun? Das ist nunmal mehr (BA) oder weniger ("Clarity") schlichter Gitarrenpop. Desweiteren muß man sich nicht immer und immer wieder auf Vergangenes berufen, um etwas ins rechte Licht zu rücken.

Gerade bei den Referenzen reicht es eigentlich völlig aus, ähnliche und auch aktuelle Klänge zu erwähnen. Wir halten hier ja schließlich keinen Geschichtsunterricht.

Natürlich wäre es für den ein oder anderen interessant, mal etwas über ältere Großtaten zu erfahren. Bedacht werden muß jedoch, daß die Kapazitäten eines Hobby-Projekts wie diesem nun einmal beschränkt sind. Ob Studium, Arbeit, Schule oder sonstwas - die echten Brötchen verdienet sich unsereins ganz woanders.

Da macht es schon Sinn, sich ausschließlich auf aktuelle Veröffentlichungen zu beschränken. Gerade bei der Flut an Titeln, die ohnehin schon längst unter den Tisch fallen...
willy
07.08.2002 - 10:46 Uhr
@Sven

Zunächst einmal finde ich ist Deine Reaktion auf eine gut gemeinte Anregung ziemlich barsch ausgefallen. Desweiteren will ich nicht "Bleed American" nicht vergleichen, sondern vielmehr den Begriff Emo(core) ins rechte Licht rücken.

Ihr fordert im Forum zu Kritik und Anregungen auf. Ich habe mich hier mit keiner Silbe beschwert, sondern wollte nur eine Anregung geben. Ich werde es sicher nicht nochmal tun.

DANKE!
Sven
07.08.2002 - 10:53 Uhr
Du hast mich offensichtlich völlig falsch verstanden :-).

Ich wollte lediglich darauf hinaus, daß es alleine schon aus zeitlichen Gründen wohl kaum möglich sein wird, ein derartiges Unterfangen in Angriff zu nehmen. Interessant wäre es bei der ein oder anderen Platte sicherlich. Aber... ;-)
willy
07.08.2002 - 13:35 Uhr
@Sven

...daß es alleine schon aus zeitlichen Gründen wohl kaum möglich sein wird...

Solange Ihr Zeit habt solchen Unsinn wie Britney Spears oder Wonderwall zu rezensieren, kann man diese "Ausrede" wohl kaum gelten lassen.
el_STORM
07.08.2002 - 15:28 Uhr
Najoo, JEW als Emo zu bezeichnen ist doch wohl eigentlich nicht mehr als darauf hinzuweisen, um welche Musik es sich da "im Moment" handelt, oder? Es sind halt nicht alle so schlau wie Willy (und Maja;), um zu wissen, was wirklich Emo-Core ist. Ich find', gerade bei so'ner Musikrichtung sollte jeder selbst wissen, worum es sich da handelt: Für mich ist JEW schon allein wegen den EMO(tionalen) Texten mehr oder weniger Emo. Genauso wie Thursday, Taking Back Sunday & The Used aber auch, die durch ihr EMO(tionales) Geschrei Emotionen reinbringen und ab und zu auch mal mehr in Richtung Hard-Core gehen...
Najoo, nur meine Meinung...;)

@Pladdentests: Ich fand' die Britney Spears, Witt etc. Rezis immer lustig...=)
Lepra
07.08.2002 - 15:40 Uhr
ich musste mich da jedenfalls auch erst daran gewöhnen, dass dies und das nun als emo gehandelt wird... hab früher selbst emo(core) gemacht...das hat schon ziemlich anders getönt...
aber das was heute unter hardcore fällt, ist auch wat ganz anderes als MEINE hardcore-bands...
(früher war alles besser!*g*)
Sven
07.08.2002 - 15:58 Uhr
Solange Ihr Zeit habt solchen Unsinn wie Britney Spears oder Wonderwall zu rezensieren, kann man diese "Ausrede" wohl kaum gelten lassen.

*kicher* Das kann ich jetzt leider nicht weiter kommentieren. Warten wir, bis der Scheff wieder aus dem Urlaub heimkehrt.
Oliver Ding
07.08.2002 - 23:07 Uhr
Och, daß Willy gerne mal nachtritt, kennt man ja. Daß die aufgebrachte Zeit auch viel mit Lust zu tun hat, sollte man aber auch nicht vergessen. :-)
willy
07.08.2002 - 23:21 Uhr
@Oliver

Och, daß Willy gerne mal nachtritt, kennt man ja

Danke, dass passt in das Bild welches ich von Euch habe. Arrogant und engstirnig, die eigene Meinung über die anderer stellend und im entscheidenden Augenblick (in welchem zumeist die Argumente fehlen) persönlich beleidigend.

Daß die aufgebrachte Zeit auf viel mit Lust zu tun hat, sollte man aber auch nicht vergessen.

Ja, Ihr seid alles Idealisten *gähn*,müsst täglich schwer arbeiten und schlagt Euch die Nächte für uns musikalisch Minderbemittelte um die Ohren - mir kommen gleich die Tränen.

Danke, Danke, Danke!

Vielleicht bin ich mit meinen knapp 35 Jahren aber auch einfach nur zu alt.
punknerd
07.08.2002 - 23:44 Uhr
emo....nun ja, was ist emo?...gute frage. ich hab da ehrlich gesagt langsam selbst probleme das einzuordnen, weil ich die dumme idee hatte, meine mp3 sammlung mal zu ordnen, um titel beim plattenbrennen besser zu finden...tja...und nu steh ick da:
engine down = saves the day = hot water music = knapsack = dashboard confessional
und wo zum teufel ist nun die gemeinsamkeit???
es ist echt schwierig musik in worte zu fassen. man weiss persönlich schon, in welche schublade man was stecken würde...aber wenn dann ne band mal ein schnelleres und dann mal ein langsameres emo lied hat...tja, dann find ich wieder nix in meiner sammlung...die unter anderem EMO-rock (knapsack, texas is the reason), -punk (get up kids, saves the day), -core (thursday, always outnumbered), -lahm (ja ick wees...aber manches is einfach verdammt lahm....emo-balade oder so...joshua mit what love requires z.b. oder eben engine down)...mehr fiel mir dann nicht ein...nun hat.
früher hieß der ganze strunz indie-rock.
ausserdem weiss ich heut nicht mal mehr genau was hc ist: oldschool, newschool, metalcore, chaoscore, emocore...scheisse das.
am besten ist immer noch punkrock: 1 2 3 4 und ab durch die mitte. da weiss man, was man hat.
und nun steh ich hier, ich armer tor und bin so klug als wie zuvor...
Oliver Ding
08.08.2002 - 00:14 Uhr
@willy: Danke, dass passt in das Bild welches ich von Euch habe. Arrogant und engstirnig, die eigene Meinung über die anderer stellend und im entscheidenden Augenblick (in welchem zumeist die Argumente fehlen) persönlich beleidigend.

Jemand, der vorgebliche "musikalische Ahnung" und die angebliche "Überflüssigkeit" von Spaß-Rezensionen als Argumente anführen will, erzählt uns etwas über fehlende solche. Interessant. :-)

Und wenn Du Dich durch die Feststellung der Tatsache, daß Du gerne mal nachtrittst, beleidigt fühlst, kann ich Dir leider auch nicht helfen. Ich rezensiere lieber noch ein wenig "Unsinn".

Ja, Ihr seid alles Idealisten *gähn*,müsst täglich schwer arbeiten und schlagt Euch die Nächte für uns musikalisch Minderbemittelte um die Ohren - mir kommen gleich die Tränen.

Wenn Du das nicht honorieren willst, ist das Dein gutes Recht. Nur nehmen wir uns trotzdem die Frechheit heraus, unsere Zeit so einzuteilen, wie *wir* es für richtig halten. Und wenn diese Prioritätensetzung so aussieht, daß auch mal ein paar Pfeile gegen Kram wie Wonderwall verschossen werden, anstatt irgendwelche losen Enden zu verknoten, die a) eh kein Schwein interessieren und b) maximal am Rande noch erahnbar sind, ist das eben so. Punkt.

Wir geben uns Mühe, bei den Referenzen möglichst nachvollziehbare Verweise anzuführen. Sicherlich treffen wir damit nicht immer ins Schwarze, aber bei den Abertausenden von Bands out there kommt es durchaus vor, daß man die eine oder andere ggf. noch besser passende außen vor läßt. Kommt vor, ist keine Absicht und läßt sich kaum verhindern.

Im Gegensatz zu AllMusic stellen wir nicht den Anspruch auf, möglichst präzise die musikalischen Zusammenhänge zu beleuchten. Vor allem, wenn man im Kopf hat ...

Bedacht werden muß jedoch, daß die Kapazitäten eines Hobby-Projekts wie diesem nun einmal beschränkt sind.

... und dann vergleicht, wie weit eine professionelle Seite wie eben AllMusic oftmals daneben liegt, finde ich die Anspruchshaltung, die mancher an den Tag legt, arg befremdlich.
willy
08.08.2002 - 11:19 Uhr
@Oliver

Deinen ersten Absatz lasse ich mal unkommentiert, leider kann ich Deinem Ausführungen nicht ganz folgen. Nur soviel, Spielchen wie: "Ich hab' aber mehr Ahnung von Musik als Du" habe ich nie gemacht (auch hier nicht) und sowas werde ich auch nie machen.

Und wenn diese Prioritätensetzung so aussieht, daß auch mal ein paar Pfeile gegen Kram wie Wonderwall verschossen werden, anstatt irgendwelche losen Enden zu verknoten, die a) eh kein Schwein interessieren und b) maximal am Rande noch erahnbar sind, ist das eben so. Punkt.

Es ist wirklich nicht böse gemeint (der ganze Thread war im Ansatz nur eine gutgemeinte Anregung), aber solltet Ihr nicht mal über den Tellerrand hinausblicken? Etwas anmaßend finde ich eine Aussage wie "die eh kein Schwein interessieren" schon. Du kannst vielleicht für alle redaktionellen Mitarbeiter, nicht aber für alle Besucher der Seite sprechen.

Mehr gibt es eigentlich nicht zu sagen. Sorry, das ich dem ein oder anderen einen gutgemeinten Tipp geben wollte und einmal die Historie bemüht habe. Wenn es Euch reicht im hier und jetzt zu leben, dann werdet damit glücklich. Schade, Ihr verpasst soviel...
Stretchlimo
08.08.2002 - 13:33 Uhr
Wie wäre es, wenn Du einfach mal die Augen aufmachst und feststellst, daß Deine Unterstellung, was die Referenzen angeht, würde man nur im hier und jetzt leben, völliger Blödsinn ist? Hör bitte endlich auf, so zu tun, als wäre der Horizont hier derart begrenzt. Dein Heiligenschein steht Dir nicht wirklich.
willy
08.08.2002 - 13:38 Uhr
@Strechlimo

freut mich mal wieder von Dir zu hören ;-) Kannst es auch nicht lassen was!

Kurzer Hinweis: Ich habe nicht die bestehenden Referenzen kritisiert, sondern lediglich eine Erweiterung angeregt.

Die Scheiße mit Heiligenschein und so kannst Du Dir schenken. Versuch' doch mal qualifiziert zu antworten und Deine Thesen zu belegen.
Lepra
09.08.2002 - 05:58 Uhr
ich bin zu betrunken um jetzt zu lesen
ich habe unseren Metzger hoffentlich zerstört!
Esst kein Fleich!!!

see ya tomorrow oder so...
Oliver Ding
09.08.2002 - 08:48 Uhr
@willy: Wenn die bestehenden Referenzen in Ordnung sind, warum sollen wir sie dann erweitern? :-)

Seite: 1 2 3 ... 21 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: