Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

John Vanderslice - Pixel revolt

User Beitrag
Armin
12.11.2005 - 19:00 Uhr
John Vanderslice Pixel Revolt

JV ist alles andere als ein Neuling. Ganze vier Alben hatte er bereits veröffentlicht, bevor man sich entschied, sein Werk auch in Europa erhältlich zu machen. Teils ist das geschehen und zwar mit Five Years (erschienen vor gar nicht allzu langer Zeit, am 14ten Oktober nämlich), einer Werkschau aus, na ja der Titel legt es offenkundig nahe. Darunter waren auch zwei Songs von Johns neuem Album zu finden. "Exodus Damage" und "Trance Manual". Doch dabei handelte es sich nur um die Spitze des Eisbergs, wie sich herausstellt, wenn man sich Pixel Revolt in ganzer Länge anhört. Kein einziger Aussetzer, mehr noch... ein wohlig
wärmender Song folgt dem anderen. Grandioses Songwriting, faszinierende Klänge.
In Kleinstarbeit hat er die Songs in seinem eigenen Studio Tiny Telephone eingespielt, veredelt, einzelne Versatzstücke zusammengefügt. Dazu muss man wissen, daß John ein Purist ist, Perfektionist sowieso. Keine digitalen Schnitte. Nichts dergleichen. Alles Handarbeit. Analog aufgenommen. Und auch wenn man mich für verückt erklärt: Eben das hört
man dem Album an. Ein "alter Hase" in Bestform (Fuchs sowieso). Apropos Hase. Hier ein Auschnitt aus einem meiner absoluten
Lieblingssongs auf dem Album. Ein Song mit dem Titel Angela:
I lost your bunny
I let him out of the cage
he was eating spring mix on the carpet
he jumped through a window into the haze

(Einsatz Refrain... seuftz)
and hopped down magnolia boulevard
no way he’ll survive
maybe those last days of freedom
were the best of his life

und es wird noch besser... versprochen.
Selber hören.

"The most consistently engaging singer and songwriter - and maybe even live performer - on indie-rockdom's current landscape."
schreibt die Washington Post

John Vanderslice Pixel Revolt
Barsuk/Indigo
VÖ: 17.02.2006 (tbc)

Armin
05.01.2006 - 22:27 Uhr
JOHN VANDERSLICE

01.02.2006 GER – Berlin, Postbahnhof + DCFC
03.02.2006 GER – Hamburg, Markthalle + DCFC
04.02.2006 SWE – Malmo, KB + DCFC
05.02.2006 NOR – Oslo, Rockefeller + DCFC
06.02.2006 SWE – Stockholm, Berns + DCFC
11.02.2006 DEN – Copenhagen, Vega + DCFC
12.02.2006 GER – Bielefeld, Kamp + DCFC
13.02.2006 GER – Cologne, Live Music Hall + DCFC
14.02.2006 GER – Frankfurt, Batschkapp + DCFC
15.02.2006 GER – Heidelberg, Karlstorbahnhof + DCFC
16.02.2006 GER – Dresden, Starclub + DCFC
17.02.2006 AUT – Vienna, Arena + DCFC
18.02.2006 GER – Munich, Ampere + DCFC
19.02.2006 SWZ – Fribourg, Fri-son + DCFC
20.02.2006 SWZ – Zurich, Abart + DCFC
21.02.2006 ITA – Milan, Rainbow + DCFC
23.02.2006 SPA – Barcelona, Bikini + DCFC
24.02.2006 SPA – Madrid, Copernica + DCFC
27.02.2006 FRA – Paris, Trabendo + DCFC
28.02.2006 GBR – London, Astoria + DCFC
01.03.2006 GBR – London, Astoria + DCFC
02.03.2006 GBR – Nottingham, Rock City + DCFC
03.03.2006 GBR – Manchester, Acedemy + DCFC
04.03.2006 GBR – Glasgow, Barrowlands + DCFC
05.03.2006 GBR – Newcastle, Northumbria Uni Stage 2 + DCFC
06.03.2006 GBR – Portsmouth, Pyramids Centre + DCFC
07.03.2006 BEL – Brussels, AB Box + DCFC
08.03.2006 HOL – Amsterdam, Melkweg + DCFC
11.03.2006 GBR – Oxford, Zodiac + DCFC

MIKROKULTUR // 030 61 28 57 83

Artist: www.johnvanderslice.com
Label: www.barsuk.com
Pelo
06.01.2006 - 03:26 Uhr
Soooo, das album ist ganz nett anzuhören :)
Mänu
06.01.2006 - 21:11 Uhr
Jap, den fand ich live als Support von Nada Surf schon ziemlich gut. Und das Album ist auch sehr nett.
björn
06.01.2006 - 21:56 Uhr
jaaaaa, john vanderslice ist einer meiner absolut-favoriten und jetzt hier auf tour ohne nada surf und dazu noch im lauschigen nrw. jaaaaaa. cellar door war übrigens noch besser als pixel revolt.
björn
06.01.2006 - 21:57 Uhr
hm, und jetzt wird mir grade klar dass dcfc wohl "death cab for cutie" ist. also kein solo jv...hatte mich schon wegen der live music hall gewundert. nu denn!
Armin
27.01.2006 - 16:47 Uhr
JOHN VANDERSLICE
Pixel Revolt
VÖ: 17.02.06
Barsuk Records
www.barsuk.com, www.johnvanderslice.com, www.tinytelephone.com

"John Vanderslice is the Beck you've never heard of." - NEW YORK SUN
(Ist natürlich gröbster Unfug, dennoch in so mancher Hinsicht...)
"An essential album for our troubled times." - STYLUS MAGAZINE

Wie, etwa immer noch nicht genug? Noch mehr Überzeugungskraft nötig? Nun denn, wenn's denn sein muss, dann halt noch die Namedropping Maschine angeschmissen.
John Darnielle (THE MOUNTAIN GOATS) hat an dem Album mitgewirkt, ebenso wie Scott Solter (den wir als Produzenten von u.a. SPOON und ja den TWO GALLANTS kennen).
Und nächste Woche geht sie auch schon los. In Berlin. Die gemeinsame Tour mit DEATH CAB FOR CUTIE. Zahlreiches Erscheinen vorprogrammiert, dennoch sei an dieser Stelle nochmal darauf hingewiesen.

01.02.2006 Berlin, Postbahnhof
03.02.2006 Hamburg, Markthalle
12.02.2006 Bielefeld, Kamp
13.02.2006 Köln, Live Music Hall
14.02.2006 Frankfurt, Batschkapp
15.02.2006 Heidelberg, Karlstorbahnhof
16.02.2006 Dresden, Starclub
17.02.2006 A-Wien, Arena
18.02.2006 München, Ampere
19.02.2006 CH-Fribourg, Fri-son
20.02.2006 CH-Zürich, Abart

Booking: Mikrokultur


Unter www.barsuk.com/johnvanderslice/ecard kann man sich das Video zur aktuellen Single Exodus Damage angucken. DVD und Beta Kopien ab sofort bei mir erhältlich.

bee
27.01.2006 - 20:11 Uhr
den Herrn werde ich mir anschauen - bin gespannt.
olli
27.01.2006 - 20:13 Uhr
hammertyp......
curtbali
29.01.2006 - 14:41 Uhr
"Pixel revolt", schöne Platte. Die Stimme ist toll, die Produktion sehr klar und einnehmend und doch facettenreich. Leider fällt das Album nach der sehr, sehr interessanten ersten Hälfte stark ab. Trotzdem insgesamt sehr gut.
Armin
21.08.2006 - 16:00 Uhr
Auch aus San Francisco ist JOHN VANDERSLICE, meines Erachtens (und damit bin ich nicht alleine), einer der wohl umtriebigsten, engagiertesten, liebenswertesten und begnadedsten Songwriter und Performer derzeit, der mit Pixel Revolt eines der nachhaltigsten Alben formuliert hat.
"LAURA VEIRS and JOHN VANDERSLICE made the best two records of 2005, and are to be studied closely and enjoyed completely." - Chris Walla (Death Cab For Cutie)
Nach zwei erfolgreichen Touren im Vorprogramm von, ja, Death Cab For Cutie im Frühjahr diesen und Nada Surf Ende letzten Jahres, macht sich JV nun auf, Europa im Alleingang zu erobern. Eine Aufgabe, bei der man ihm nur Glück wünschen kann. Nun im Alleingang ist nur bedingt richtig, hat er diesmal doch seine gesamte Band im Schlepptau. Dave Douglas, den wir ja schon als "vielseitigen" Drummer kennen, David Broecker (Bass), dem ein oder anderen noch aus Juno Zeiten ein Begriff und Ian Bjornstad (Keyboards).

JOHN VANDERSLICE

30.10.2006 CH-Lausanne - Satellite Club
31.10.2006 Karlsruhe - Jubez
01.11.2006 Stuttgart - Schocken
02.11.2006 Würzburg - Café Cairo
03.11.2006 München - Orangehouse
04.11.2006 A-Wien - B72
05.11.2006 Dresden - Scheune
07.11.2006 Leipzig - Nato
08.11.2006 Berlin - Magnet
14.11.2006 Hamburg - tba
16.11.2006 Köln - Blue Shell
17.11.2006 Heidelberg - Karlstorbahnhof

Booking: mikrokultur

Und als ob dies nicht schon Anlass genug wäre sich zu freuen, wurde jüngst das Video zur zweiten Single Trance Manual fertiggestellt. Schnüff, sooo schön... Aber seht selbst: http://www.zecommunist.com/films.html#
Außerdem ein wie ich finde sehr gelungener Exodus Damage Remix von Alias: http://barsukfreemp3s.blaireau.net/ExodusDamage_AliasRemix.mp3


Interpret: John Vanderslice
Album: Pixel Revolt
VÖ: 17.02.06
Label/Vertrieb: Barsuk/Indigo
Links: www.johnvanderslice.com, www.barsuk.com

bee
21.08.2006 - 16:53 Uhr
guter Mann - gute Platten! mir gefällt die Mass Suicide am besten - Bill Gates Must Die ,-)

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: