Banner, 120 x 600, mit Claim

Welches Album hörst Du jetzt gerade und wie ist Deine Bewertung?

User Beitrag

Grizzly Adams

Postings: 423

Registriert seit 22.08.2019

12.01.2021 - 21:47 Uhr
Erinnungswürdig ist ein ziemlich großes Wort. Und impliziert ja auch, dass danach nix Relevantes mehr kam. Ist das ungerecht? Wahrscheinlich schon. Ein bisschen. Nyman war/ist vor allem als Komponist für Filmmusik bekannt. Man denke nur an The Piano, den meisten vielleicht sogar bekannter als der Score zu Gattaca.
Ijb: ich weiß es schlicht nicht. Ich selbst habe außer den beiden genannten noch das Album The Piano concerto im Schrank. AuchEnde der 90er aufgenommen. Kein Film dazu. Meines Wissens. Aber auch moderne Komponisten können ja ein schönes Stück Musik kreieren, ohne dass man immer den höchsten Maßstab anlegen muss. Da fallen eh die meisten durch. ;)

ijb

Postings: 328

Registriert seit 30.12.2018

12.01.2021 - 21:53 Uhr
naja, gut. Das war auch wirklich mehr eine offene Frage (als eine rhetorische) an dich (bzw. die Runde): Man erinnert sich ja vor allem an seine Greenaway-Musiken, aber an was erinnert man sich nach "Gattaca" noch, aus den letzten 20 Jahren (sofern man nicht explizit Fan ist)?

Er hat noch eine Musik zu "Man On Wire" gemacht, aber an die erinnere ich mcih nicht...

Grizzly Adams

Postings: 423

Registriert seit 22.08.2019

12.01.2021 - 22:06 Uhr
Dann sind wir doch einfach mal froh, dass er uns Gattaca geschenkt hat, an die Musik wir uns auch noch nach über 20 Jahren erinnern. :D ich muss den Film dringend mal wieder sehen...

Der Untergeher

User und News-Scout

Postings: 1528

Registriert seit 04.12.2015

12.01.2021 - 23:19 Uhr
Ocean - Pantheon of the Lesser (8/10)

Kannte ich tatsächlich nicht. Erster Durchgang hat einen mächtigen Eindruck gemacht.

Fletcher Tucker - Cold Spring (-/10)

Neue Entdeckung für mich. Düsterer Singer Songwriter mit schönen Drone-Parts. Erinnert entfernt an Boduf Songs oder auch Mount Eerie. Hat irgendwie auch eine Slowcore-Atmosphäre, ohne Slowcore zu sein.

Mark Fell & Will Guthrie - Infoldings -(-/10)

Hätte es sicher in meine Top 10 2020 geschafft, hätte ich das Album früher entdeckt. Klingt wie Autechre als Jazz-Variante. Unfassbar geiles polyrhythmische und -metrisches Drumming mit spannenden elektroakustischen Texturen.

Stars of the Lid - Avec laudenum (8/10)
Calla - Scavengers (8/10)
Good Night & Good Morning - Narrowing Type (7.5/10)

fitzkrawallo

Postings: 1159

Registriert seit 13.06.2013

13.01.2021 - 13:03 Uhr
Mark Fell & Will Guthrie - Infoldings (-/10)

Da hoere ich direkt mal rein, danke. Mochte von Will Guthrie letztes Jahr auch "Nist-Nah" recht gerne. Und 2019 haben die beiden zusammen mit Oren Ambarchi und Sam Shalabi "Oglon Day" veroeffentlicht, was mir auch ziemlich gefiel.

Friends of Gas - Kein Wetter (6/10)

kingbritt

Postings: 3196

Registriert seit 31.08.2016

13.01.2021 - 18:28 Uhr

Terje Rypdal - Conspiracy (2020) 8,5/10

Nach 10Jahren Funkstille jetzt auf knappen 35min. wieder ein echter Rypdal. Yub, mit Stale Storløkken an den Keys, aber nicht wirklich zwingend rauszuhören.
Wer ihn nicht so kennt, mein Tipp das ECM Milestone-Album "Odyssey" von 1976, vor einiger Zeit, glaube 2012, neu aufgelegt. "Rolling Stone" grandios.

Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 2433

Registriert seit 15.06.2013

13.01.2021 - 18:33 Uhr
"Terje Rypdal - Conspiracy"
Jepp, sehr geil! Stehe gerade schwer auf diesen ECM-Kram.

kingbritt

Postings: 3196

Registriert seit 31.08.2016

13.01.2021 - 18:46 Uhr

. . . auf den Titeltrack spielt er wunderbar auf John McLauglins "Mahavishnu Orchestra" an.

ijb

Postings: 328

Registriert seit 30.12.2018

13.01.2021 - 19:43 Uhr
Stehe gerade schwer auf diesen ECM-Kram

Wenn hier gerade eine ECM-Phase durch den Thread geht, besteht evtl. Interesse an einer Porträt/Kurzfilmreihe, die ich derzeit mache - 51 kurze Filmportraits über 51 Jahre ECM (1969-2019), d.h. je Jahr von 1969 bis 2018 (plus eine
Martin Wieland, der von der allerersten LP 1969 an viele hundert Alben/Klassiker der 70er und 80er im Tonstudio Bauer in Ludwigsburg aufgenommen hat).
Rypdal hätte ich auch gerne dabei gehabt, hatte deshalb Kontakt zu Ståle aufgenommen, aber Rypdal lehnt, wie Jan Garbarek, jede Interviewanfrage ausnahmslos ab.

ijb

Postings: 328

Registriert seit 30.12.2018

13.01.2021 - 19:47 Uhr
...Oha, da sind ein paar Zeilen verschwunden:

(plus eine Bonus-Episode über 1961 )
(https://vimeo.com/389577838)

Je Jahr von 1969 bis 2018 liegt der Fokus auf einer im entsprechenden Jahr entstandenen Aufnahme. Das sind entsprechend vorwiegend Interviews/Begegnungen mit Musiker/innen, die sich an die Zusammenarbeit oder Aufnahme erinnern, aber auch mit Komponist/innen und einige Episoden mit Fotograf/innen und Bildenden Künstlern, die entscheidend zur visuellen Seite von ECM beigetragen und diese mitgeprägt haben (ECM ist ja eher ein Gesamtkunstwerk, zu dem mehr als die Musik gehört) sowie auch mit Toningenieuren / Studios, die wesentlich waren doer sind (z.B. Martin Wieland, der von der allerersten LP 1969 an viele hundert Alben/Klassiker der 70er und 80er im Tonstudio Bauer in Ludwigsburg aufgenommen hat).

kingbritt

Postings: 3196

Registriert seit 31.08.2016

13.01.2021 - 20:00 Uhr
Wenn ich Rypdal so in der letzten Zeit betrachte, glaube ich das er auch gesundheitliche Probleme haben könnte. Garbarek kam mir immer schon etwas überheblich vor. Weber hat ja ein Buch geschrieben.
Manfred Eicher ist wirklich eine herausragende Persönlichkeit unter den Produzenten und Musikscouts. Habe ein schönes Archiv an ECM-Alben, wunderbar von den Beginnings bis rein in Y2k. Gerade die Gitarristen Abercrombie, Towner, Rypdal, Scofield wunderbar inspirierend. Weber, Jarrett, Corea, Garbarek, Gismonti, Katche, Liebman, Metheny, Oregon, Walcott . . . und und und. ECM, und auch das MPS-Label.

Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 2433

Registriert seit 15.06.2013

13.01.2021 - 20:05 Uhr
Spannendes Projekt, ijb! Gehe ich recht in der Annahme, dass das jetzt aber nicht mehr nur Hobby ist?

Ich bin Anfänger hinsichtlich ECM und gehe gerade recht naiv an das Thema heran. Da kommt ihr zwei mir ja gerade recht, da kann man sich einiges abschauen und dazulernen :)

ijb

Postings: 328

Registriert seit 30.12.2018

13.01.2021 - 20:24 Uhr
Nun ja, das Image der Überheblichkeit eilt Jan Garbarek bekanntlich seit vielen Jahren voraus. Ich kann (und möchte) dazu kein eigenes Urteil abgeben, ohne ihn getroffen zu haben. (Sollte im März die Einreise nach Norwegen wieder erlaubt sein, werde ich es noch einmal versuchen.) Ich habe aber mit sehr vielen norwegischen Musiker/innen zu tun gehabt und auch gearbeitet, und man kann festhalten, dass die Norweger oftmals noch eine Spur zurückhaltender und "unnahbarer" rüberkommen als die Deutschen (aus Außensicht). Von Rypdals Gesundheitszustand habe ich auch etwas aufgeschnappt, üblicherweise besuche ich die Leute allerdings in ihren eigenen Räumlichkeiten (so konnte ich auch Gary Peacock in seinen letzten Monaten noch für eine sympathische Begegnung mit der Kamera besuchen.
Immerhin habe ich einige der Leute, mit denen Garbarek über die Jahre viel gespielt hat, zum Gespräch treffen können.

Mein Gespräch mit Eberhard Weber ist noch nicht geschnitten, wird aber Ende des Monats zu seinem 81. Geburtstag online sein. Mit Towner steht die Verabredung derzeit im für Mitte Februar an - die musste wie auch das schon vor einem Jahr verabredete Gespräch mit Corea leider aufgrund bekannter Umstände immer wieder weiter vertagt werden. Gismonti hatte mir auch ein Treffen während seines im Sommer 2020 geplanten Europa-Aufenthalts in Aussicht gestellt, aber das wurde dann leider nix mit der Reise. Da ich einige zusätzliche Gespräche ohne Video mache, für die Buchfassung des Projekts, werde ich das vermutlich demnächst auch mit Gismonti so machen. Es gibt aber dieses kurze Portrait über den Fotografen Lajos Keresztes, der u.a. das Cover von Gismontis beliebtem Album Dança das Cabeças fotografiert hat. (Episode 1976)

ijb

Postings: 328

Registriert seit 30.12.2018

13.01.2021 - 20:32 Uhr
@ Fridolin:
Ja und nein. Das ist zwar mein studierter Beruf, und ich mache auch immer wieder (Kurz-)Dokumentarfilme und dergleichen für (und mit) Musiker/Gruppen, habe auch ein paar solche Sachen z.B. für ECM gemacht (z.B. zu Erkki-Sven Tüürs letztem Album, das vor wenigen Wochen erschien: https://youtu.be/aSCzyOn8SUc – oder für Julia Hülsmanns Trio https://youtu.be/uO1SfBeTBmE - ein Album von 2016, auf dem auch eine Radiohead-Nummer gespielt wird), aber diese Reihe konkret ist schon eher eine Art Hobbyprojekt.
Das war anfangs nicht so gedacht, da das ganze tatsächlich mit eine Anfrage von Eicher begann, als es um die Vorbereitungen zum 50. Jubiläum von ECM ging, aber dass ich das dann letztlich doch unabhängig (und auf eigene Tasche, also schon irgendwie als Hobby) mache, ist eine Geschichte, die hier vielleicht nicht den richtigen Platz hat.

Aber klar: Es gibt viel in diesen Porträt-Kurzfilmen zu entdecken, das ist dann auf jeden Fall die Idee dahinter, und die 51 Filme sind auch alle sehr unterschiedlich, d.h. individuell.
Ein paar sind noch nicht fertig, aber sehr viele schon.

kingbritt

Postings: 3196

Registriert seit 31.08.2016

13.01.2021 - 20:49 Uhr
@ijb . . . Weber kenne ich von einigen Konzerten mit und ohne Garbarek. Eberhard hat einen wunderbaren Humor. Der Stroke vor Jahren hat ihn schwer getroffen. Kurz zuvor war Maja gestorben. "the following morning" ein wunderbares Werk unter vielen. Towner ist ein unglaublicher Techniker und gitarrentechnisch ein Vorbild für mich. Gerade die "Solstice", uralt, aber brillant oder der Klassiker im Duo mit Abercrombie "Saragasso Sea", "five year later". Wunderbar.
Ich glaube du hast keinen schlechten Job. ^^
Mit Rypdal würde ich gerne mal jammen, wie mit vielen anderen auch. (nochmals ^^).

Robert G. Blume

Postings: 624

Registriert seit 07.06.2015

13.01.2021 - 20:52 Uhr
Ich bin in letzter Zeit wieder total auf Tiger Lou hängengeblieben.

Is My Head Still On? 8/10
The Loyal 8/10
A Partial Print 7,5/10
Trouble and Desire 7/10

Was der Junge doch teilweise für Hits hat!

ijb

Postings: 328

Registriert seit 30.12.2018

13.01.2021 - 20:56 Uhr
@kingbritt
Ja, ich hab vor einem Jahr ein Wochenende mit Weber verbracht; er hat jetzt eher so einen Galgenhumor, und er steht mittlerweile auch nicht mehr aus dem Rollstuhl auf; man merkt schon, dass ihm dieses Leben ohne Musik/Arbeit zu schaffen macht.

Job ist wie oben gesagt relativ ;-)
aber klar, ich suche mir natürlich Dinge, mit denen ich meine Lebenszeit gerne verbringe, auch wenn das nicht immer für Einkommen sorgt.

Was bedeuten eigentlich diese zwei ^^ ?

kingbritt

Postings: 3196

Registriert seit 31.08.2016

13.01.2021 - 20:58 Uhr

. . . zwei Augen die zwinkern. ^^

ijb

Postings: 328

Registriert seit 30.12.2018

13.01.2021 - 20:59 Uhr
@kingbritt

Ich hoffe natürlich sehr, dass die Verabredung mit Towner in vier Wochen tatsächlich (und endlich) stattfinden kann.
Aber ich ahne schon, dass das wahrscheinlich wieder nicht hinhauen wird; es gibt da so ne Pandemie, die gerne Striche durch Rechnungen macht...

ijb

Postings: 328

Registriert seit 30.12.2018

13.01.2021 - 21:00 Uhr
@kingbritt
Ah ach so.
Ich vermutete eher, das wäre sowas wie Augenbrauen hochziehen, da ich Zwinkern als ;-) kenne

boneless

Postings: 3319

Registriert seit 13.05.2014

13.01.2021 - 22:43 Uhr
The Suns Journey Through The Night - Crawling Nebula of Dismal Light (6/10)

Schön epischer Raw Black Metal, der definitiv seine Momente hat, an manchen Stellen aber leider zu sehr ausfranst. Der 10 minütige Abschluss The Stars Going Out One By One ist aber ziemlich hymnisch. Da könnte eventuell mehr gehen.

kingbritt

Postings: 3196

Registriert seit 31.08.2016

14.01.2021 - 17:26 Uhr
. . . sehr rhythmisch, schön schräg und groovy.

Tom Tom Club - Tom Tom Club (1981) 8/10

Entstand als Nebenprojekt der Talking Heads, als die mal nach "Remain in Light" pausierten gründeten Tina Weymouth (Bass und Gesang) und Chris Frantz (Drums) mit den weiteren Weymouth-Schwestern (Gesang) die Combo, benannt nach einen Club auf den Bahamas. CoverArt vom legendären NY'er Künstler James Rizzi. Habe das original Vinyl, wesentlich besserer Klang als die CD-Version von SIRE, bei der auch gleich noch das zweite, etwas schwächere, Album "Close to the bone" mit drauf ist.

Grizzly Adams

Postings: 423

Registriert seit 22.08.2019

14.01.2021 - 17:29 Uhr
J Mascis - Several shades of why (8/10) Mir gefällt der Vedder-Vibe seiner Stimme auf diesem Album sehr. Auch wenn es musikhistorisch vielleicht umgekehrt formuliert werden müsste. Ein paar sehr schöne Gems sind ihm da gelungen. Passt zu winterlichen Corona-Abenden genauso wie zu sommerlichen Feelgood-Zusammenkünften am offenen Feuer

Grizzly Adams

Postings: 423

Registriert seit 22.08.2019

14.01.2021 - 17:59 Uhr
Temple of the dog - S.T. (1990)
Da ich grad Eddie Vedder erwähnte (und im Ohr habe). Das Album entstand meines Wissens in der Frühphase von PJ und ist eine Kooperation mit Chris Cornell, den viele Grunge-Fans wohl vor allem mit Soundgarden, Audioslave verbinden und später als Solokünstler kennen. Sollte jmd diese „Lücke“ in der Diskographie schließen müssen: es lohnt sich. Zwei grandiose Sänger zu Beginn ihrer Karriere. (8/10)

Grizzly Adams

Postings: 423

Registriert seit 22.08.2019

14.01.2021 - 18:56 Uhr
Night Moves - Pennied Days. Früher (in den 80ern) hätte man wohl sowas wie Yacht-Rock zu dieser Musik gesagt. Tut mir auch leid, dass ich mit meinen Referenzen so oft in diesem Jahrzehnt lande, aber gegen seine Sozialisation (=Alter) kommt man ja nicht an... Jennifer hat beide Alben dieser Band ziemlich positiv rezensiert. Bitte lesen. Ich kann dem nichts Essenzielles hinzufügen. Bin auch bei der Bewertung bei ihr.

Grizzly Adams

Postings: 423

Registriert seit 22.08.2019

14.01.2021 - 18:59 Uhr
Außer, dass der Sänger in seinen nöligen Momenten nach Stevie Nicks klingt.

Grizzly Adams

Postings: 423

Registriert seit 22.08.2019

14.01.2021 - 19:30 Uhr
Parcels - S. T. (2018). Eher ein Sommeralbum. Gibts einen Sänger? Wahrscheinlich schon, wird aber ähnlich wie Daft Punk abgemischt, als wären es mindestens drei. Die Rhythmus-Fraktion drängt Richtung Tanzfläche. Nicht unmittelbar, sondern ehe mit dem Mai Tai in der Hand und dem Strohhalm zwischen den Zähnen. Hübsches Sommeralbum mit alternativem Touch. Das Cover zeigt übrigens eine Handvoll Typen, die Werbung für eine Airline mit androgynen, schaufensterpuppenartigen Flugbegleitern macht, die auf schlechtsitzende Toupets größten Wert legen. So what... (7/10)

kingbritt

Postings: 3196

Registriert seit 31.08.2016

14.01.2021 - 19:32 Uhr

. . . hier lernst du noch was, gestern "nölig", heute:

"Yacht Rock ist die Bezeichnung für einen in den 1970er Jahren an der amerikanischen Westküste entstandenen, von Country-Musik, weißem Soul, Jazz und mehrstimmigem Vokalsatz geprägten Mischstil in der Art der Doobie Brothers, Toto, Steely Dan und Singer/Songwritern wie Christopher Cross.[1] Der Name, der 2005 von den Produzenten der Online-Videoserie „Yacht Rock“ geprägt wurde, leitet sich von der Assoziation mit dem südkalifornischen Lebensgefühl der Zeit ab, vom entspannten Dasein am Meer und auf dem Meer." aus Wiki

Grizzly Adams

Postings: 423

Registriert seit 22.08.2019

14.01.2021 - 19:35 Uhr
@kingbritt: mit einem Wort: Nölig :D

Grizzly Adams

Postings: 423

Registriert seit 22.08.2019

14.01.2021 - 19:59 Uhr
Gut. Schwanz drüber. Ich meine natürlich Schwamm drüber...

Saga - Images at Twilight. Hat keinen der Hits von Saga on Board. Gefällt es mir deswegen so gut? Rhetorische Frage. Tatsächlich ist dieses Album mein allerliebstes der Band. Kann echt nicht sagen, warum. Aber aus irgendeinem Grund mag ich den ganzen Flow, was mir sonst bei keinem anderen Album der Band gelungen ist.

kingbritt

Postings: 3196

Registriert seit 31.08.2016

14.01.2021 - 20:05 Uhr

. . . haha.

China Moses - Nightintales (2017) (schon ziemlich gut)

Blues, Gospel, Jazz, Soul-Sängerin.
Bin ich gerade drüber gestolpert.

boneless

Postings: 3319

Registriert seit 13.05.2014

14.01.2021 - 20:16 Uhr
Cryptic Void - Into The Desert Temple (6/10)

Grizzly Adams

Postings: 423

Registriert seit 22.08.2019

14.01.2021 - 20:34 Uhr
@kingbritt: Darf ich fragen, wie du auf China Moses kommst? Trifft genau meinen Geschmack aus dieser Richtung. Nach den ersten drei Songs. Ist ja schon von 2017, also nicht mehr sooo neu.
Coole Entdeckung Anyway.

Grizzly Adams

Postings: 423

Registriert seit 22.08.2019

14.01.2021 - 20:35 Uhr
Ich frage für einen Freund;)

kingbritt

Postings: 3196

Registriert seit 31.08.2016

14.01.2021 - 20:42 Uhr

. . . ist auf dem MPS-Label erschienen, da war ich gerade bei Malia im Search, auch eine hervorragende Sängerin.

Grizzly Adams

Postings: 423

Registriert seit 22.08.2019

14.01.2021 - 20:51 Uhr
Danke!

kingbritt

Postings: 3196

Registriert seit 31.08.2016

14.01.2021 - 21:33 Uhr

Malia & Boris Blank "Convergence" 2013 (Wertung, ja weiß nicht so genau)

Statt Dieter Meier mal mit einer Sängerin, einer tollen Sängerin ein Yello Album aufnehmen. Passt, glaube ich, hier nicht immer so ganz zusammen. Gerade bei den Temponummern wird's schwierig das gut zu finden. Durchwachsen. Gerade bei der 1000ten Version von Fever, es zischt und funkt. Besser wieder mit Dieter.


kingsuede

Postings: 2019

Registriert seit 15.05.2013

14.01.2021 - 21:59 Uhr
Cocteau Twins - Head Over Heels

8,5/10

MrStrangiato

Postings: 123

Registriert seit 03.04.2020

15.01.2021 - 10:15 Uhr
Peter Hammill - Not yet, Not now

Sehr schwierig hier eine Wertung abzugeben. 8 Stunden PH pur (nur Gesang und Gitarre/Klavier) kann selbst einen Fan in den Wahnsinn treiben. Er singt, schreit, flüstert, wütet und rezitiert sich durch sein Lebenswerk und trifft auch manchmal den richtigen Ton. Instrumentale Verspielter gibt's natürlich auch wieder dauernd aber bei ihm zählt nur die Intensität seines Gesangsvortrags und der Texte. Der Mann ist auch noch mit 70 eine Naturgewalt.
NUR für Hardcore-Fans (für die aber ein MUST!) und Leute die ungewünschten Besuch oder ihren Partner vertreiben wollen ;)

Analog Kid

Postings: 1773

Registriert seit 27.06.2013

15.01.2021 - 11:05 Uhr
Auf dem neuen Amorphous-Androgynous-Song hätte ich ihn auch überhaupt nicht erkannt, wenn ich's nicht gewusst hätte, hat sich stimmlich schon recht stark verändert im Vergleich zu seinen jüngeren Jahren. Kenne sein Solowerk ansonsten ja leider kaum. Auf besagtem Song trifft er allerdings sogar ca. 3-4 mal den richtigen Ton, ist auch eher ne songorientiertere Sache als wohl sonst bei ihm der Fall ist.
Lustigerweise erinnert er mich dort zum Teil an Nick Barnes von "Pendragon", weiss nicht ob er froh über diesen Vergleich wäre :)

kingbritt

Postings: 3196

Registriert seit 31.08.2016

15.01.2021 - 11:24 Uhr

Mark Hollis - Mark Hollis (1998) 9,5/10

. . . einige Jahre nach "Laughing Stock" geht Hollis noch einen Schritt weiter. Rein akustisch, Kammermusikalisch mit Holzbläsern mit folk- und Jazzelemente, intim, ruhig, verstörend und faszinierend zugleich.

Gomes21

Postings: 3126

Registriert seit 20.06.2013

15.01.2021 - 12:03 Uhr
Mark Hollis - Mark Hollis (1998) 9,5/10

fantastisches Album

ijb

Postings: 328

Registriert seit 30.12.2018

15.01.2021 - 13:12 Uhr
@Gomes21, kingbritt:

+1

Hoschi

Postings: 453

Registriert seit 16.01.2017

15.01.2021 - 13:33 Uhr
Foo Fighters - Wasting light 7/10

Nichts Ausgegewöhnliches oder Superspannendes aber zählt zu den besseren Foo Alben.
Aber eigentlich reicht mir von denen 1-2 Alben(der Klassiker und ein weiteres).
Gleiches Schicksal wie z.B. Jimmy eat World:
Tolle Sachen dabei aber überzeugt nicht mehr auf Albumlänge.

MrStrangiato

Postings: 123

Registriert seit 03.04.2020

15.01.2021 - 15:53 Uhr
@ Analog Kid

Hammill's Gesamtwerk besteht schon zu 95 Prozent aus Songs. Freie Experimente hat er eher selten gemacht. Seine Songs sind nun aber sehr speziell und eigen. Sehr viele Brüche und seltsame Dinge passieren regelmäßig. Oft ist es fast nur vertonte Lyrik ohne Melodien aber Peter hat auch einige der schönsten Balladen aller Zeiten verstreut über das gesamte Werk und die Rock/New Wave Songs aus den frühen 80ern sind auch Mal eingängig.
Seine Diskographie wirkt schon irgendwie einschüchternd (um die 40 Alben) und es ist alles dabei von Rock über Kammermusik-Pop bis hin zu Punk und sogar Oper. Und dann natürlich diese omnipräsente Stimme die man nur lieben oder hassen kann.

Analog Kid

Postings: 1773

Registriert seit 27.06.2013

15.01.2021 - 17:19 Uhr
@MrStrangiato

Danke. Wenn, dann fang ich glaub ich mal irgendwann vorne in den 70ern mit seinem Solowerk an.

Now playing:

The Amorphous Androgynous - A Monstrous Psychedelic Bubble Presents: We Persuade Ourselves We Are Immortal - Remixes

Bin mir echt nicht sicher, wer hinter den ganzen Acts steckt, die im Sleeve gelistet sind, teilweise sind das wohl Aliasse von Cobain/Dougans, teilweise aber auch echt andere Leute, wie's scheint.
14 Remixe/Variationen/Bearbeitungen von ein und demselben Song sind womöglich ein bisschen viel, aber die einzelnen Nummern sind für sich genommen schon ziemlich cool, rocken teilweise enorm, funky, abgedreht, schön durch den Sound-Fleischwolf gedreht, mit den FSOL-typischen Übergängen zwischen den Tracks, im Grunde wie ein einziger, langer Song.

Beide CD's haben übrigens das geilste Album-Artwork des Jahres 2020, das muss in Vinylgrösse einfach fantastisch aussehen.

Das reguläre "We Persuade Ourselves..."-Album ist bei mir inzwischen locker ne 9/10, ein wahnsinniger Ohrwurm einfach.
Die Remix-CD aber auch mindestens 8/10, macht einfach Spass, dieser Trip.

MrStrangiato

Postings: 123

Registriert seit 03.04.2020

15.01.2021 - 18:13 Uhr
@ Analog Kid

Aus den frühen 70ern empfehl ich dir "The silent corner and the empty Stage" und "In camera": sehr intensive, psychotische Alben die noch sehr ähnlich wie VDGG klingen (Band spielt auch teilweise mit).
"A louse ist not a Home" ist VDGG pur und "Gog/Magog" ein akustischer Horrortrip!

Später in den 70ern kommt noch das Proto-Punk Album "Nadir's big chance" und das sehr persönliche schmerzhafte "Over". Danach geht's Richtung New Wave ähnlich wie Bowie zur Berlin-Zeit.

Bin gespannt auf deine Meinung





Churro

Postings: 8

Registriert seit 17.01.2020

15.01.2021 - 18:24 Uhr
Propagandhi - Victory Lap

Vielleicht ihr eingängigstes, zumindest aus der metalligeren Phase, mit ein paar richtigen Hits (Victory lap, failed Imagineer). 8,5/10

Der Wanderjunge Fridolin

Postings: 2433

Registriert seit 15.06.2013

15.01.2021 - 19:09 Uhr
@Analog Kid: Ich mag ausgerechnet eines seiner unbeliebtesten und gleichzeitig unprogigsten Alben am liebsten. Das ist einfach geiler 80er Wave. Wird in Progkreisen selbstredend verachtet, aber so wie ich dich einschätze, könnte dir das Album durchaus zusagen:

In A Foreign Town (1988)

Das Artwork mag ich ebenso.

Kojiro

Postings: 366

Registriert seit 26.12.2018

15.01.2021 - 19:46 Uhr
Shame - Drunk Tank Pink 8,5/10

Seite: « 1 ... 548 549 550 ... 552 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: