Welches Album hörst Du jetzt gerade und wie ist Deine Bewertung?

User Beitrag

Huhn vom Hof

Postings: 1996

Registriert seit 14.06.2013

24.03.2020 - 16:48 Uhr
TV on the Radio - Nine Types of Light 8/10

Telecaster

Postings: 899

Registriert seit 14.06.2013

25.03.2020 - 09:09 Uhr
Os Mutantes Zzyzx

3/10

Grausig produziert, ansonsten dudelt es ganz nett im Hintergrund vor sich hin. Ich hasse es, so etwas über eine meiner Lieblingsbands schreiben zu müssen, aber dieses Album wäre absolut nicht nötig gewesen.

carpi

Postings: 693

Registriert seit 26.06.2013

25.03.2020 - 09:36 Uhr
The House of Love - The House of Love (1988)
8/10, "Christine" ist ne 10.

Mayakhedive

Postings: 1667

Registriert seit 16.08.2017

25.03.2020 - 15:57 Uhr
Botch - American Nervoso 9/10

Über 20 Jahre auf dem Buckel und tritt immernoch Arsch wie Sau.
Allein dieses unfassbare Brett von einem Opener.

Neuer

Postings: 271

Registriert seit 10.05.2019

25.03.2020 - 16:04 Uhr
Der Weg Einer Freiheit - Der Weg Einer Freiheit 8,5/10

Charmantes Debüt und ihr primitivstes Album. Es ist toll, dass sie später komplexer wurden, aber die Simplizität trägt sehr zum Charme hiervon bei.

Rainer

Postings: 56

Registriert seit 22.03.2020

25.03.2020 - 17:24 Uhr
Meddl

Neuer

Postings: 271

Registriert seit 10.05.2019

25.03.2020 - 18:50 Uhr
Definitiv!

Es geht aber auch anders:
Nerija - Blume 8/10
Grooviger, instrumentaler Jazz. Etwas zum entspannen, sehr schön, mit gutem Flow mit positiver Grundstimmung.

Given To The Rising

Postings: 2566

Registriert seit 27.09.2019

25.03.2020 - 20:33 Uhr
Grimes - Miss Anthropocene 9/10
Landet definitiv in den Top 100 der besten Alben der 2020er Jahre. Allein So Heavy gehört wohl zu den besten Pop Tracks überhaupt.

Rainer

Postings: 56

Registriert seit 22.03.2020

26.03.2020 - 00:24 Uhr
Gil Scott-Heron - We’re New Again: A Reimagining by Makaya McCraven
8/10

Der smootheste Shit derzeit. Meddl

Marküs

Postings: 481

Registriert seit 08.02.2018

26.03.2020 - 14:43 Uhr
Dark Fortress - Spectres from the old world (8/10): Ideenreicher, spannender, superber und auch eingängiger Black Metal aus deutschen Landen. Diese Band gibt es einfach nicht in schlecht. Schön, dass sie wieder da sind.

Oceansize - Effloresce (7/10): Wahrscheinlich begehe ich jetzt hier ein Sakrileg, aber die Scheibe ist in meinen Augen lediglich gut und mindestens 10 Minuten zu lang. Insgesamt gibt es hier einfach deutlich zu viel Geplänkel. Und das sage ich als selbstverliebter Prog Dino. Ich finde den Nachfolger deutlich besser.

kingbritt

Postings: 779

Registriert seit 31.08.2016

26.03.2020 - 14:51 Uhr

Messa - Feast for water - 2018 (7,5/10)

mal zwischendurch, athospärischer Black Doom Metal der (relativ) ruhigeren Art.

sizeofanocean

Postings: 76

Registriert seit 27.01.2020

26.03.2020 - 16:05 Uhr
Viva Belgrado - Ulises

9/10

fantastischer Post-Hardcore / Screamo mit wunderschönen Post-Rock-Passagen aus Spanien.

https://vivabelgrado.bandcamp.com

boneless

Postings: 2798

Registriert seit 13.05.2014

26.03.2020 - 16:33 Uhr
Melvins - Lysol (9/10)

Boner Records was unaware that Lysol® was a registered trademark until after the first batch of record jackets and CD booklets had already been printed. When they requested permission to use the name, permission was denied. Boner retitled the record "Melvins" or "Self Titled" and covered the word Lysol with black tape or black ink/pencil on the front of the jackets and booklets, as well as on the spines (some copies still have "Lysol" stated on spine though). Early after the initial release, the tape and ink were easily removed, and many fans did so. Later, attempting to remove the tape would result in severe damage. Subsequent printings omitted the word Lysol entirely.

Man lernt nie aus.

Neuer

Postings: 271

Registriert seit 10.05.2019

26.03.2020 - 17:08 Uhr
DIO - Sacret Heart (-/10)
Definitiv nicht seine beste. Überhaupt ist DIO deutlich simpler und etwas schwächer als Dios Werke mit Black Sabbath (80er) und Rainbow. Das liegt vielleicht auch am Bandgefüge. Holy Diver hatte Lieder, die nur von Ronnie Dio geschrieben wurden (Titeltrack, Don't Talk To Strangers) und die waren deutliche Highlights. Danach hat man sich um Gruppenleistungen bemüht und plötzlich fühlen sich die Lieder gleich etwas schwächer an.
Naja, hiernach bald noch die Dream Evil und dann sollte ich endlich mal alles wichtige von Dio gehört haben. Achja, The Devil You Know gibt's ja auch noch ...

Telecaster

Postings: 899

Registriert seit 14.06.2013

26.03.2020 - 17:16 Uhr
@boneless

Für mich ist das die beste Melvins überhaupt. Und das, obwohl ich überhaupt nicht in dieser Drone-Ecke drin bin. Ein majestätische, unvergleichliches Album.
10/10

Hör grad zufällig King Buzzo - This Machine Kills Artists.
7/10
Etwas öde auf Dauer. Hätte in EP-Länge auch gereicht.

Der Untergeher

User und News-Scout

Postings: 1373

Registriert seit 04.12.2015

27.03.2020 - 10:50 Uhr
Matt Elliott - Farewell to All we Know (-/10)
Mamaleek - Come & See (-/10)

Endlich mal wieder ein spannender Freitag.

fitzkrawallo

Postings: 1054

Registriert seit 13.06.2013

27.03.2020 - 11:01 Uhr
Ich wollte auch gerade ein paar der Veröffentlichungen dieses Freitags aufrollen (wobei letzte Woche mit Ian William Craig und Stabscotch schon ziemlich stark war).

Mamaleek - Come & See (-/10)

Absolut einzigartig und gleich beim ersten Hören das Highlight in der Diskographie. Wer grundsätzlich Interesse hat an Bands, die sich aus ihren BM-Ursprüngen zu avantgardistischen Rock(?)-Bands entwickeln (im weiteren Sinne erinnert mich das ästhethisch an Virus, z.B.), sollte sich das nicht entgehen lassen.

Nicolas Jaar - Cenizaz (-/10)
Irreversible Entanglements - Who Sent You? (-/10)
Serpent Column - Invicta EP (-/10)
Old Man Gloom - Seminar IX: Darkness of Being (-/10)
Matt Elliott - Farewell to All We Know (-/10)

Neuer

Postings: 271

Registriert seit 10.05.2019

27.03.2020 - 11:03 Uhr
Enter Shikari - The Spark (8/10)
Bin nach wie vor sehr angetan von dem kleinen Album. Die Zurückhaltung führt zu einem fokussierten, angenehmen und trotz allem vielfältigen Album. Ich staune immer wieder, was diese Band so alles vollbringt

Hoschi

Postings: 215

Registriert seit 16.01.2017

27.03.2020 - 11:35 Uhr
Lapsley - Through water 7/10

Hab nicht viel erwartet und bin daher positiv überrascht.

Der Untergeher

User und News-Scout

Postings: 1373

Registriert seit 04.12.2015

27.03.2020 - 13:54 Uhr
Ich wollte auch gerade ein paar der Veröffentlichungen dieses Freitags aufrollen (wobei letzte Woche mit Ian William Craig und Stabscotch schon ziemlich stark war).

Red Sun Though Smoke ist sehr stark, Stabscotch muss ich noch antesten. Uncanny Valley war ein Glanzstück experimenteller Rockmusik. Ich erwarte Großes ;)

Mamaleek - Come & See (-/10)

Absolut einzigartig und gleich beim ersten Hören das Highlight in der Diskographie. Wer grundsätzlich Interesse hat an Bands, die sich aus ihren BM-Ursprüngen zu avantgardistischen Rock(?)-Bands entwickeln (im weiteren Sinne erinnert mich das ästhethisch an Virus, z.B.), sollte sich das nicht entgehen lassen.


Schlägt bei mir auch auf Anhieb ein. Die Mischung aus Jazzigem, Blues(?), experimentellem BM und Screams zwischen Tom Waits und Extreme-Metal-Gekeife ergeben eine No-Wave-artige Avant-Rock-Platte par excellence. Hat was von Virus, lässt sich aber eigentlich mit nichts vergleichen. Die ganzen Durchkopplungen des vorletzten Satzes bezeugen deren Einzigartigkeit.

Neuer

Postings: 271

Registriert seit 10.05.2019

27.03.2020 - 14:27 Uhr
Queen - The Game (7/10)

Hier und eigentlich auch schon auf Jazz, aber da wurde es durch Gimmiks und Experimente etwas kaschiert, verlieren sie langsam die Dringlichkeit, die man auf älteren Alben kannte. Ab hier erwarte ich recht okaye Alben mit ein paar großen Hits. Sowas wie Another One Bites The Dust und Crazy Little Thing Called Love oder der Titeltrack weiß natürlich weiterhin zu überzeugen.

Queen - Hot Space (5/10)

Hier nehme ich mal vorsichtig die Mitte. Under Pressure ist natürlich genial, aber der Rest ist einfach verdammt unerwartet von Queen. Richtig scheiße ist es nicht, aber ... braucht man das? Vielleicht wächst da was in Zukunft, aber wirklich erwarten tue ich es nicht.

Queen - The Works (-/10)

Vorhin mal angehört. Ich habe das Gefühl, dass man hier nun endgültig in der Pop-Phase angekommen ist. Hot Space mal als Experiment betrachtet und The Game und News of the World als Übergangsalben betrachtet, ist vom Rock kaum etwas übrig. Mal sehen, wie viel da für mich hängen bleibt.

dreckskerl

Postings: 1821

Registriert seit 09.12.2014

27.03.2020 - 14:41 Uhr
@neuer

Verstehe den Text zu "The works" nicht, was hat "News of the world" und Übergangsalbum damit zu tun?

sizeofanocean

Postings: 76

Registriert seit 27.01.2020

27.03.2020 - 15:31 Uhr
My Iron Lung - Learn to Leave

9/10

https://purenoise.bandcamp.com/album/learn-to-leave

schon wieder fantastischer Post-Hardcore, diesmal noch mehr in Richtung der "The Wave"-Vertreter, ist leider bei den meisten unterm Radar verschwunden, aber das Album ist locker auf Augenhöhe mit Touche Amore und Co. Leider mittlerweile auch aufgelöst, der Sänger hat mit "Old Blush" eine neue Band am Start, die feinen Indie/Alternative macht, aber nicht so recht aus dem Quark kommt...

Neuer

Postings: 271

Registriert seit 10.05.2019

27.03.2020 - 16:04 Uhr
@dreckskerl
Ist mehr eine allgemeine Überlegung dazu, wie ich das Album und die anderen in der Diskographie einordne. Bei den vorigen Alben hatte ich noch den Eindruck, ein Rockalbum zu hören, auch wenn Jazz und NotW deutlich poppiger wurden. Bei The Works, das ja wieder ein typisches Queen-Album werden sollte und kein Experiment wie Hot Space, habe ich nun den Eindruck, dass sie ganz in der Pop-Phase angekommen sind. Den Eindruck bekomme ich wahrscheinlich auch durch den Opener. Radio Ga Ga ist ziemlich zahm.

edegeiler

Postings: 1853

Registriert seit 02.04.2014

27.03.2020 - 16:31 Uhr
Auf "The Works" ist mit "Machines (Or Back To Humans)" jedenfalls der schlechteste Queen Song aller Zeiten drauf vertreten.

boneless

Postings: 2798

Registriert seit 13.05.2014

27.03.2020 - 17:21 Uhr
Pearl Jam - Binaural (6,5/10)

Ach, keine Ahnung. Hatte ich die nicht besser in Erinnerung? Ich bleibe wohl lieber bei Vs.

Given To The Rising

Postings: 2566

Registriert seit 27.09.2019

27.03.2020 - 17:30 Uhr
Die ist auch besser. ;) Meiner Meinung nach ihr letztes wirklich ganz großes Highlight.

kingbritt

Postings: 779

Registriert seit 31.08.2016

27.03.2020 - 18:54 Uhr

So, aus der Hochphase, alles auf drei CD's, für mich das beste Live Album von Eddie's Truppe schlechthin, alles gutes Zeug drauf, ein Abend voller Spielfreude:

Pearl Jam - Live in New York - (08.07.2003) 9,5/10

Given To The Rising

Postings: 2566

Registriert seit 27.09.2019

27.03.2020 - 20:21 Uhr
Isis - SGNL>05 (EP) 9/10
Beinhartes Brett dank Songs wie "Divine Mother" und "Celestial (Signal Fills The Void)".

Neuer

Postings: 271

Registriert seit 10.05.2019

27.03.2020 - 20:31 Uhr
Tschaikowsky - 1. Symphonie (-/10)

Ich bin kein Kenner von klassischer Musik, aber als Proggie kann man damit ja vielleicht doch was anfangen. Bisher weiß es jedenfalls zu gefallen, auch wenn ich es, mangels Erfahrung, nicht neben ähnlichen Werken einordnen kann

Analog Kid

Postings: 617

Registriert seit 27.06.2013

27.03.2020 - 20:36 Uhr
Blind Guardian - Somwhere far Beyond

10/10

Unsterblicher Klassiker. Keine schwache Sekunde, nur Hits. Eigentlich ein Lieblingsalbum in Sachen Meddl für mich, an das schwer was vergleichbares rankommt. Spielt aber auch ne ordentliche Portion Nostalgie mit :)

Marküs

Postings: 481

Registriert seit 08.02.2018

27.03.2020 - 22:12 Uhr
@ Analog Kid: Ganz recht. Eine unzweifelhafte 10/10. Genauso wie Tales from the Twilight hall und Imaginations. Dieses Tripple ist UNSCHLAGBAR

boneless

Postings: 2798

Registriert seit 13.05.2014

27.03.2020 - 23:05 Uhr
Die ist auch besser. ;) Meiner Meinung nach ihr letztes wirklich ganz großes Highlight.

Ich besitze alle Cds von Pearl Jam bis Backspacer und kann jeder irgendwas abgewinnen, aber an Vs. kommt kein Album auch nur ansatzweise ran, nicht mal Ten.
Ein paar Live-Alben hab ich auch, am häufigsten lief davon die Live at Benaroya Hall, ich bekomme jedes Mal Gänsehaut, wenn bei Black das Publikum den Gesang übernimmt.


Wake - Devouring Ruin

Oh, wow. Eine Band, die vorher schon recht schnittigen Grind/Death (nach Relapse-Art) gemacht hat, streckt sich plötzlich in alle Richtungen und lässt zwischen Post-, Death- und Black Metal sowie Sludge und Grindcore mal gar nichts anbrennen. Ob das auch bei weiteren Durchgängen erschlägt, wird sich zeigen, aber so müssten Inter Arma heute klingen, wenn ich sie hören sollte.

Given To The Rising

Postings: 2566

Registriert seit 27.09.2019

28.03.2020 - 08:39 Uhr
Jo, habe ich auch schon hier erwähnt. Starkes Album.

boneless

Postings: 2798

Registriert seit 13.05.2014

28.03.2020 - 11:55 Uhr
Dwarves - Born Again (7/10)

I lead a life of sin
And I put my penis in
Fuck this, plead insanity
Save, protect, debauchery


Passt zur jetzigen Zeit ja wie die Faust aufs Auge. ;D

Marküs

Postings: 481

Registriert seit 08.02.2018

28.03.2020 - 19:03 Uhr
Kvelertak - Splid (8/10): Diese Scheibe tritt so HERBE Arsch, hätte ich ihnen nach dem wirklich schwachen Nattesferd nicht mehr zugetraut. Beim Joggen der Burner wie auch bei HIIT-Trainingseinheiten. P.S. Die Classic Rock Elemente sitzen endlich.

Given To The Rising

Postings: 2566

Registriert seit 27.09.2019

28.03.2020 - 21:20 Uhr
Boards Of Canada - Tomorrow's Harvest 9/10
Das Electronic-Ambient-Album schlechthin. Wie aus einer anderen Welt.

VelvetCell

Postings: 1967

Registriert seit 14.06.2013

28.03.2020 - 21:22 Uhr
Lustig. Ist gerade heute bei mir auf LP eingetroffen. Gibt halt Alben, die man auf Vinyl haben muss.

Voyage 34

Postings: 789

Registriert seit 11.09.2018

28.03.2020 - 21:50 Uhr
In dem Fall absolute Zustimmung!

Rainer

Postings: 56

Registriert seit 22.03.2020

28.03.2020 - 22:25 Uhr
Siehe oben

Wake - Devouring Ruin 8/10

Über Bandcamp neigeschürt. Feinster Deathgrind. Vielleicht etwas dicker Sound, aber ansonsten saugeil. Meddl Loide!
Und währenddessen bekommt ne Dua Lipa auf laut.de 5 Punkte lel

Rainer

Postings: 56

Registriert seit 22.03.2020

28.03.2020 - 22:28 Uhr
Muss mich korrigieren, ich gebe dem Album ne 9.

kingbritt

Postings: 779

Registriert seit 31.08.2016

29.03.2020 - 09:01 Uhr

Sonntags-Matinee:

Phönix aus der Asche oder the rebirth of Miles.:

Miles Davis - the man with the horn - 1981 (8,5/10)


Nach sechsjähriger Zwangspause aus gesundheitlichen Gründen, nach den 1975 erschienen Alben Pangaea/Agharta dann hier das Comeback. Noch ist sein Spiel fragil und wirkt teils unsicher. Alte Stärken sind im Ansatz da und das gute Händchen für Musikertalente hat er nach wie vor. Es ist auch die Geburtsstunde der Gitarristen Mike Stern und Barry Finnerty und des noch unbekannten exzellenten Bassisten Marcus Miller.
„Shout“ geht allemal nachhaltig ins Ohr. Ein interessantes Zeitgeistwerk des Meisters.
Bis zu seinem Tod 1991 sollten noch 11 Alben folgen.

boneless

Postings: 2798

Registriert seit 13.05.2014

29.03.2020 - 15:34 Uhr
Zelienople - Hold You Up (7,5/10)

Ja, hier kann nicht viel schiefgehen. Verspulte Entspannung.

dreckskerl

Postings: 1821

Registriert seit 09.12.2014

29.03.2020 - 16:10 Uhr
Hiss Golden Messenger - Heart like a Levee 2016

9/10

Musikalisch großartig umgesetzte Reise in den USA, perfekte Mischung aus Country/Folk/Rock/SouthSwamp/Jazz/SingerSongwriter/Pop...

Erinnert mich an Ryan Adams zu besten Zeiten.

M.E, klar besser als das aktuelle Album, das hier als bisher einziges rezensiert wurde.
Es lohnt sich alle seine Alben nach wunderbaren Songperlen zu checken.
Auf diesem Album stimmt ziemlich alles.

Given To The Rising

Postings: 2566

Registriert seit 27.09.2019

29.03.2020 - 17:55 Uhr
Isis - Oceanic 10/10
Bin gerade bei "The Other" und man merkt, wie dieses Album einen nach 12 Jahren immer noch umbläst.

kingbritt

Postings: 779

Registriert seit 31.08.2016

29.03.2020 - 18:48 Uhr

boahhhh, ne 10 für die ISIS, muß ich gleich mal wieder rauskramen.

Rainer

Postings: 56

Registriert seit 22.03.2020

29.03.2020 - 20:32 Uhr
Wann anderes kannste dem Album auch nicht geben.

kingbritt

Postings: 779

Registriert seit 31.08.2016

29.03.2020 - 20:36 Uhr

gut dann:

ISIS - in the absence of truth - 2006 12/10

Rainer

Postings: 56

Registriert seit 22.03.2020

29.03.2020 - 20:42 Uhr
Neenee, Oceanic ist schon der Olymp und dee Nachfolger gleichauf. Für die Absence fehlt ein wenig der Druck bei manchen Songs.

Given To The Rising

Postings: 2566

Registriert seit 27.09.2019

29.03.2020 - 20:54 Uhr
So ist es. Aber für gewisse Stimmungen ist die Absence super geeignet.

Seite: « 1 ... 473 474 475 476 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: