Welches Album hörst Du jetzt gerade und wie ist Deine Bewertung?

User Beitrag

Juhnke

Postings: 96

Registriert seit 08.02.2019

10.08.2019 - 18:31 Uhr
Bowel Fuck - Fragments - 7,3/10

boneless

Postings: 2385

Registriert seit 13.05.2014

10.08.2019 - 18:34 Uhr
Prurient - And Still, Wanting (8/10)
Total Isolation - Winfield Demo (-/10)

2 unterschiedliche Herangehensweisen an Krach.

Juhnke

Postings: 96

Registriert seit 08.02.2019

10.08.2019 - 20:03 Uhr
Six Feet Under - Maximum Violence 8,3/10
o. spengler (offiziell)
10.08.2019 - 20:06 Uhr
prurient natürlich absoluter ehrenkrach. hab ich sogar ein leiberl von. total isolation ist mir nicht bekannt, wird aber notiert.

Mayakhedive

Postings: 815

Registriert seit 16.08.2017

10.08.2019 - 20:41 Uhr
Motorpsycho - Let them eat Cake 8/10

Hach, alleine dieses beschwingt leichfüßige “Whip that Ghost“, das vielleicht mein liebstes Gitarrensolo ( Das wechselt immer mal mit anderen Motorpsycho-Songs) aller Zeiten enthält, macht das Album überdurchschnittlich gut.
Und der Song steht ja auf seinem Qualitätslevel nicht allein.

Juhnke

Postings: 96

Registriert seit 08.02.2019

10.08.2019 - 21:10 Uhr
Kreator - Pleasure to Kill 8,8/10
Ja...
10.08.2019 - 23:44 Uhr
Ace of Spades - M. 9.99/10
o. spengler (offiziell)
10.08.2019 - 23:52 Uhr
ace of spades ist doch stinköde. hören sie bitte andere alben der turbotruppe motorkopp.

boneless

Postings: 2385

Registriert seit 13.05.2014

11.08.2019 - 01:17 Uhr
Prurient - Rose Pillar (7/10)

Mondwaffel

Postings: 53

Registriert seit 12.01.2014

11.08.2019 - 08:41 Uhr
Ein Sonntagmorgen mit Vogelgezwitscher und Nick Drake.

Five Leaves Left 8/10
Bryter Layter 7,5/10
Pink Moon 9,5/10

Mondwaffel

Postings: 53

Registriert seit 12.01.2014

11.08.2019 - 08:59 Uhr
@Helvi:
Danke für die Info mit BAN! Hatte so gar nicht mehr damit gerechnet das dieses Jahr noch was von denen kommt. MVIV war ja angekündigt, aber ich nehme echt alles, was von denen kommt. Und die Beschreibung zum Album auf der bc-Seite list sich schon mal recht geil. Nach den ganzen sperrigen, dissonanten Alben wäre etwas Melodisches durchaus willkommen.

dreckskerl

Postings: 926

Registriert seit 09.12.2014

11.08.2019 - 09:03 Uhr
wow, gute Idee.

Alle drei ziemlich großartig.

Five years left 9/10
Bryter later 9/10
Pink moon 10/10

und du hast um diese Zeit bereits alle drei Alben durchgehört?
Also deutlich vor 07.00 Uhr begonnen...das ist stark.
Einer von jenen
11.08.2019 - 10:41 Uhr

Jetzt! - wie es war
Zugegeben, ich wusste nie, dass „Komm mit in den Alltag“ vom Blumfeld gecovert ist. Jetzt!, die wohl beste vergessene deutsche Band las ich gestern, wohl war, das neue Album gefällt sofort, nicht verpassen
...
11.08.2019 - 10:55 Uhr
Das war mir auch vollkommen neu, ich hab das immer für einen weiteren Geniestreich Distelmeyers gehalten. Wurde eigentlich auch nicht in den Medien damals erwähnt, wenn ich mich recht erinnere.
...
11.08.2019 - 11:00 Uhr
Davon ab: auf der L'etat et moi gab es auch einen Track, der " Ich, wie es wirklich war" hiess. Sicherlich kein Zufall. Distelmeyer, der König des Cut Up.
P.S: Aber man kennt sich wohl. Distelmeyer kommt ja aus Bielefeld.

boneless

Postings: 2385

Registriert seit 13.05.2014

11.08.2019 - 12:19 Uhr
Torche - Admission

Hui, dass die so gut wird, hätte ich nicht vermutet. Nachdem mich die beiden Vorgänger doch etwas ermüdet hatten, sitzen Brooks und Co. 2019 wieder fest im Sattel. Die Hitdichte ist hoch und trotz gleicher Zutaten klingen Torche so frisch wie zu Zeiten von Meanderthal oder In Return. Repeat.

Marküs

Postings: 359

Registriert seit 08.02.2018

11.08.2019 - 15:45 Uhr
@ Boneless: Jawohl die Torche ist sehr geil, wenn ich das Teil auch einige male hören musste. Am Anfang wirkt das Ganze schon sehr... ähem schleppend. Aber die Hitdichte ist definitiv vorhanden. Harmonicraft bleibt mein Favourite, aber Admission kann auch ne ganze Menge.

boneless

Postings: 2385

Registriert seit 13.05.2014

11.08.2019 - 18:15 Uhr
Echt? Mich hatten sie schon beim ersten Durchgang im Sack. Das war weder bei Harmonicraft noch bei Restarter der Fall.

Jungbluth - Part Ache (8,5/10)

Reißt immernoch alles nieder. Eine der besten deutschen Hardcoreplatten der letzten Jahre. Wirklich schade, dass Jungbluth da bisher nicht wieder anknüpfen konnten.
wilson (ausgeloggt)
11.08.2019 - 18:47 Uhr
@boneless: ...und jungbluth werden da auch in zukunft wohl nicht mehr anknüpfen, da sie sich 2017 aufgelöst haben...die leute machen jetzt unter dem namen "criminal body" (andere) musik.

boneless

Postings: 2385

Registriert seit 13.05.2014

11.08.2019 - 19:21 Uhr
Sieh an, das ist glatt an mir vorbei gegangen. Zum Glück noch live gesehen. Hatte gestern mal wieder das Shirt vom Konzert rausgekramt und da dachte ich so: lange nicht mehr gehört.

Prurient - Cocaine Death (7,5/10)

Bay

Postings: 8

Registriert seit 12.07.2019

11.08.2019 - 23:05 Uhr
Wallenstein - Cosmic century 5,5/10
Dollase, Großkopf & Co. 1973 als "Symphonic Rock Orchestra" unterwegs.

Air - Moon safari -/10
Jaja ich weiß...Meilenstein...bahnbrechend...aber dazu muss einem der Stil gefallen. Leider kann ich mit der Muzak aber nix anfangen. 2 oder 3 Punkte zu vergeben wäre aber sinnlos oder trauen sich "Air"-Heads, "Reign in blood" oder "The white goddess" ähnlich abzustrafen?

Virgin Black - Sombre romantic 8/10
Schöner Ausflug in den Bereich Melancholic Doom mit sehr viel Atmosphäre.
o. spengler (offiziell)
12.08.2019 - 00:51 Uhr
fleetwood mac - rumours (1977) 8/10
musik ohne kanten, brav, macht gute laune.

dreckskerl

Postings: 926

Registriert seit 09.12.2014

12.08.2019 - 01:56 Uhr
Fleetwood Mac - Rumours

"brav, ohne Kanten, macht gute Laune", wenn man sich mit Entstehung und den Texten genauer befasst, kommt man sicher zu enem anderen Urteil.

Meisterwerk 10/10
o. spengler (offiziell)
12.08.2019 - 02:11 Uhr
ja, ist bekannt. habe ein fanzine rumzuliegen, wo das thematisiert wird. war wohl nicht rauszulesen, wie ichs meinte, pardon.

HELVETE II

Postings: 2066

Registriert seit 14.05.2015

12.08.2019 - 07:53 Uhr
@Bay:

Logische Begründung für die ausbleibende Bewertung des Air-Albums, handhabe ich genauso.

Crypt Sermon - Out of the Garden 7/10

Traditioneller Doom, freue mich aufs neue Werk.

Lord Vicar - The Black Powder 8/10

Traditioneller Doom aus dem Referend-Bizarre-Umfeld. Die wissen halt, worauf es ankommt.

The Neptune Power Federation - Neath a Shin Ei Sun 7/10

Defintiv verrückt. Was soll das sein? Australischer Occult-Psychedelic-Rock'n'Roll? Auch hier Vorfreude auf das anstehende neue Album.

Robert G. Blume

Postings: 430

Registriert seit 07.06.2015

12.08.2019 - 09:40 Uhr
Warhaus - Warhaus (8/10)

Klasse Album, das den Langzeittest mit Bravour bestanden hat.
Clarissa Lichtblau
12.08.2019 - 21:30 Uhr
Nico - The Marble Index (9/10)

Mit Nico fing hier mehr oder weniger alles an mit mir auf PT. Nun denn, zu diesem Album ist schon alles gesagt, meine Höhepunkte sind Julius Caesar und der Gothic-Prototyp Evening of light, das Video mit dem brennenden Kartoffelacker hat mich 1995 total fasziniert, so bin ich auf Nico gekommen.

boneless

Postings: 2385

Registriert seit 13.05.2014

12.08.2019 - 22:51 Uhr
Jungbluth - S/T Tape (8/10)

Bay

Postings: 8

Registriert seit 12.07.2019

12.08.2019 - 23:20 Uhr
Procul Harum - Shine on brightly 6/10
Gary Brookers sonore vocals höre ich immer wieder gerne. Die haben irgendwie etwas ...ja... Tröstendes. Und mit "In Held Twas In I" haben wir einen formidablen, allerdings etwas zerrissenen 17-Minüter dabei.

Hexx - No escape 7/10
Feiner Old School Metal a la Vicious Rumors. Damals wie Anfang/Mitte der 80er üblich, zuerst über ein kopiertes Demo in diesem Fall eines gewissen Chris Ochsenreiter verbreitet. Irgendwann soll die Truppe sich allerdings dem Death Metal zugewandt haben. Ergebnisse will ich gar nicht hören. Live for the night!

MopedTobias

Postings: 12075

Registriert seit 10.09.2013

13.08.2019 - 14:03 Uhr
Mother Tongue - Ghost Note 8,5/10
Mother Tongue - Streetlight 7,5/10

Grooven immer noch wie Hölle.

Juhnke

Postings: 96

Registriert seit 08.02.2019

13.08.2019 - 16:51 Uhr
Expire - With Regret 8/10

hideout

Postings: 271

Registriert seit 07.06.2019

13.08.2019 - 20:04 Uhr
OSI - Free
Keine Ahnung wie OSI an mir vorbei gegangen ist, ich fand die Sachen von Chroma Key/Kevin Moore (bis auf die Graveyard) ja überragend. Endlich Nachschub und zwar mit echten Gitarren, sehr abwechslungsreich und ein Hauch von CK ist auch noch dabei. Ersteindruck ist richtig stark, vorläüfig bei 8/10.

Analog Kid

Postings: 268

Registriert seit 27.06.2013

13.08.2019 - 20:57 Uhr
Ariel Pink - Pom Pom

Eine längst vergessene und eines Tages auf dem Dachboden wiedergefundene Spielzeugkiste voller psychedelisch-nostalgischem Gerümpel, manches klebrig, manches flauschig, manches gruselig und aus neonfarbenem Schlabbergummi.

8.5/10

Marküs

Postings: 359

Registriert seit 08.02.2018

14.08.2019 - 09:22 Uhr
Riot City - Burn the night (8/10): Total geiler 80er Jahre Priest und NWOBHM-Klon, beim Songwriting ist auf der nächsten Platte noch geringfügig Luft nach oben, ansonsten knallt die Scheibe ohne Ende. Die häufig eingesetzten Kastratenschreie werden bei den Hörern die Spreu vom Weizen trennen. ;-) Wunderbar und fast so geil wie das Traveler Debut.
DePu
15.08.2019 - 10:36 Uhr
Slime - Alle Gegen Alle 8/10

einfach zeitlos genial

HELVETE II

Postings: 2066

Registriert seit 14.05.2015

15.08.2019 - 22:32 Uhr
Lunar Shadow - The Smokeless Fires 10/10

Tja. Da hauen zwar genreübergreifend verschiedene Schwergewichte Alben raus, aber das AdJ kommt plötzlich von einer vergleichsweise kleinen Band aus Deutschland, die ich nach ihrem Debut zwar auf dem Zettel hatte, von der ich aber niemals eine derartige Göttergabe erwartet hätte. Es handelt sich hierbei um durchaus progressiven, aber immer hochmelodischen, mit geradezu überirdischen Leadgitarren versehenen Heavy Metal, der einerseits quasi die Essenz des Metal verkörpert, es aber gleichsam schafft, sich beim Postpunk und ähnlichen Düsterheiten zu bedienen, wodurch das Album für dieses Subgenre durchaus untypisch auf jeden Kitsch verzichtet und anstelle dessen ausnahmslos ernsthaft daherkommt. Wenn ich jetzt mal Idle Hands als hinkensen

HELVETE II

Postings: 2066

Registriert seit 14.05.2015

15.08.2019 - 22:34 Uhr
.. hinkenden Vergleich heranziehe, dann kann der Sieger nur Lunar Shadow heißen. Im reinen Heavy Metal ist das für mich das beste Album seit über 10 Jahren.

Und ich werde mir nun endgültig auferlegen, keine Texte mehr über Handy zu verfassen.

HELVETE II

Postings: 2066

Registriert seit 14.05.2015

15.08.2019 - 22:36 Uhr
Ach ja, an die handvoll Metalaffine hier im Forum: Kaufbefehl ;)
Horsti
15.08.2019 - 22:36 Uhr
Schreib doch z.B. in JotterPad vor und kopiers dann hier rein.

HELVETE II

Postings: 2066

Registriert seit 14.05.2015

16.08.2019 - 09:11 Uhr
Danke für den Tipp.

Die LUNAR SHADOW hatte heute Morgen schon wieder zwei Durchläufe am Stück und die Begeisterung lässt nicht nach. Womöglich habe ich seit Jahren auf genau so ein Album im Metal gewartet. Endlich schafft es mal wieder eine Band, fernab aller Klischees ein Werk zu verfassen, dass man einfach nur am Stück genießen kann. Keine erhobenen Fäuste, keine Pommesgabel. Und trotzdem zutiefst Metal. Außerdem schafft das Album noch etwas: es hat Göteborg-Leads der allerbesten At-the-Gates-Schule, ist aber kein DM. Es bedient sich einigen Blastbeats, hat aber mit BM nicht das Geringste am Hut. Es ist trotzdem nur die Essenz des reinen Metals. Und durch die zurückhaltende, gar nicht auf Härte getrimmte Produktion, entsteht ein wunderbar unaggressives Klangbild, das einfach nur eine wunderbar songorientierte, melancholische Atmosphäre transportiert.

Das können höchstens noch Atlantean Kodex toppen. Deutsche Metalszene, was ist bloß mit dir los?

Marküs

Postings: 359

Registriert seit 08.02.2018

16.08.2019 - 09:13 Uhr
Also die Lunar Shadow steht längst im CD-Schrank! Absolut geile Scheibe!

Vintersorg - Cosmic genesis (9/10): Auch nach fast zwanzig (!) Jahren ist dieses Meisterwerk des nordischen Metals noch überlebensgroß, danach wurde Mr. Vintersorg zunehmend verkopft, hat aber trotzdem immer Qualität geliefert. Cosmic genesis bleibt jedoch der Geniestreich

fitzkrawallo

Postings: 860

Registriert seit 13.06.2013

16.08.2019 - 09:29 Uhr
Wipers - Over the Edge (7/10)

Immer noch geile räudige Energie, aber im Vergleich zum großartigen Vorgänger gezügelt und mit ein paar arg schlichten Lyrics versehen.

Warning - Watching from a Distance (9/10)

Um Leuten schon früh den Tag zu retten, sei hier mal wieder die Akustikversion von "Bridges" verlinkt.

Mobb Deep - The Infamous (8/10)

Eigentlich ein paar Tracks zu lang und manche Beast sind dann doch ein bisschen same-y. Trotzdem: der Idealtyp trockenen 90er East Coast-Hip Hops.

Frank Ocean - Channel Orange (8/10)

Für mich das beste Album, das der amerikanische Mainstream in diesem Jahrtausen zu bieten hatte (den Nachfolger mag ich genauso, würde ihn aber nicht im Mainstream verorten).

Eli Keszler - Empire EP (-/10)
Wreck and Reference - Absolute Still Life (-/10)
Purple Mountains - Purple Mountains (-/10)

maxlivno

Postings: 1347

Registriert seit 25.05.2017

16.08.2019 - 10:32 Uhr
„der Idealtyp trockenen 90er East Coast-Hip Hops“

Wäre das nicht eher 36 Chambers oder Illmatic?

fitzkrawallo

Postings: 860

Registriert seit 13.06.2013

16.08.2019 - 10:45 Uhr
Wäre das nicht eher 36 Chambers oder Illmatic?

Genauso gut aber in meinen Ohren sind die beiden etwas verspielter. "The Infamous" ist halt so komplett ohne jeglichen Firlefanz und mit dieser beinahe komischen Ernsthaftigkeit aufgenommen - deswegen idealtypisches East Coast 90er Album was nicht bestes heißen soll.

Autotomate

Postings: 1055

Registriert seit 25.10.2014

16.08.2019 - 11:03 Uhr
Aria Primitiva - Sleep No More (/)

Was ist denn das? Experimental-Irgendwas. Gerade zufällig auf metal.de (!) entdeckt. Irgendwie schon sehr einnehmend. Manchmal komme ich mir vor, wie das Raumschiff Enterprise: Die Musik - unendliche Weiten...

Endayi Endesi

Felix H

Mitglied der Plattentests.de-Chefredaktion

Postings: 3435

Registriert seit 26.02.2016

16.08.2019 - 12:25 Uhr
The Roots - The Tipping Point 7/10

Hat seinen schlechten Ruf zu Unrecht (und ehrlich gesagt, ich hab es deshalb lange umschifft).
Klar, die umliegenden Alben sind besser, aber ich mag den Laid-Back-Vibe total, den sie später noch mal mit etwas anderem musikalischem Fokus auf "How I Got Over" wieder bekamen.

Marküs

Postings: 359

Registriert seit 08.02.2018

16.08.2019 - 13:30 Uhr
Hatriot - From days unto darkness (8/10): Mächtiger Old school Thrash Hammer mit verzeinzelten Growls. Gefällt! Und ist vor allem eins: Böse

Juhnke

Postings: 96

Registriert seit 08.02.2019

16.08.2019 - 17:30 Uhr
Conception - Parallel Minds 7,5/10
Finn
16.08.2019 - 18:20 Uhr
My Sleeping Karma - Mela Ananda 7/10

Live-Album der Psy-Rocker aus Franken. Macht richtig Laune. Die rockigere Variante der Ozric Tentacles.

Juhnke

Postings: 96

Registriert seit 08.02.2019

16.08.2019 - 19:04 Uhr
Destiny's End - Breathe Deep the Dark 8/10

Seite: « 1 ... 435 436 437 438 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: