Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Gravenhurst - Fires in distant buildings

User Beitrag
Pascal
27.10.2005 - 14:49 Uhr
Warum gibts denn hierzu kein Thread? Die Sachen, die ich bis jetzt davon gehört habe, rechtfertigen diese Eröffnung in meinen Augen aber ganz massiv.Fahre gleich in die Stadt und werde mal versuchen, die Vinyl aufzutreiben. Vielleicht habe ich ja mal Glück;)
bee
27.10.2005 - 16:15 Uhr
und ich erwarte die Lieferung der CD ...
Paul Paul
27.10.2005 - 17:37 Uhr
Klingt wirklich alles sehr schön von ihnen. Einmal habe ich die CD schon in der Stadt gesucht, erfolglos.
Pascal
27.10.2005 - 18:16 Uhr
Ist zwar am 21.10. erschienen,auch bei mehreren Plattenläden bestellt, aber noch nicht eingetroffen. Werds nächste Woche nochmals versuchen.Aber die Sachen, die ich von der Platte schon kenne, sind absolut toll, besonders der Opener kann ne ganze Menge, erinnert sowohl an Isis,Slint als auch an Pink Floyd und Nick Drake, toller Spannungsbogen. Und dann die darauffolgenden so simple erscheinenden "Nicole" und "Animals", irgendwo bei Death Cab For Cutie anzusiedeln, um dann den Bogen zu finden zu "Velvet Cell Reprise", was auch auf der "2" von NEU! hätte sein können. Fazit: Höchst abwechslungsreich, tiefgehend und dennoch sehr melodisch. Beachtlich. Wie schon an mehreren Stellen zu lesen war, irgendwie Friedhofsmusik;)
Paul Paul
27.10.2005 - 18:22 Uhr
Noch besser wäre es, wenn das Album 10 Songs hätte...
Paul Paul
27.10.2005 - 18:34 Uhr
Die ersten drei Songs sind schonmal super, vor allem der dritte. Wirklich schade, dass es keine 10 Lieder sind. Slut und Radiohead würde ich noch zu den Referenzen zählen.
Pascal
27.10.2005 - 18:35 Uhr
Die CD ist mit ihren mehr als 50min Spielzeit aber doch voll im Soll, ob das dann nun 20 Lieder sind oder 1, ist nicht wirklich wichtig, oder?
skribbler
30.10.2005 - 19:03 Uhr
oh ich bin sprachlos.was eine wunderbare platte.
und die referenzen bei der rezension treffen es meiner meinung nach sehr gut.
gerade aereogramme,low,logh und auch cooper temple clause passt sehr gut finde ich.aber auch isis.ja.
ach ich bin jedesmal so glücklich wenn ich platten entdecke die mir auf anhieb dermaßen gut gefallen.
hermit
03.11.2005 - 10:36 Uhr
hab sie jetzt auch. Nach 1 mal hören: Sehr feine Platte.. 7,5/10

Wächst bestimmt noch!
hermit
03.11.2005 - 10:38 Uhr
ach ja, eines kann ich jetzt schon sicher sagen: "Velvet Cell Reprise" geht mir so dermaßen auf den Sack, was soll das denn bitte? Über 4 Minuten lang ewig das gleiche Geplänkel, es passiert exakt nichts! Da werde ich den Verdacht nicht los, dass man da aufgrund von ideenlosigkeit so einen Mist als 8. Song verkaufen will...

Der Rest ist aber großartig! :)
Sidekick
04.11.2005 - 19:33 Uhr
Wirklich tolles Album. Wer braucht schon Black Metal um true zu sein.
bee
05.11.2005 - 16:25 Uhr
endlich da - nach erstem Eindruck: sehr gut!
Bandbreite von sehr low bis sehr hart, dazu einige regelrecht floydesque Elemente - prima!
die Scheibe könnte die Top 5 2005 entern ,-)
Hölzern van Bölzken
05.11.2005 - 23:42 Uhr
grade bestellt !!!!!!
The MACHINA of God
09.11.2005 - 17:00 Uhr
Klingt ja alles sehrb interessant. Muss ihc mal anhören.
Spacko
09.11.2005 - 17:15 Uhr
Schickes Video.
Tim
10.11.2005 - 14:15 Uhr
Gaaaaanz große Platte!!! :-)

...und sie wächst und wächst und wächst.....wenn man sie lässt... ;-) 2-3 Durchgänge sind pflicht vor einem Urteil!

Wunderschön - geht unter die Haut!
Tim
10.11.2005 - 14:18 Uhr
Nochwas: kennt jemand die "Flashlight Seasons"??
Die soll auch ziemlich geil sein?! Würd mich ma interessieren, obs lohnt die zu bestellen.... gibts über Caiman übrigens für nur 6,20 + 3 EUR Versand :-)

Greez
bee
10.11.2005 - 14:47 Uhr
@Tim
jau - Flashlight Seasons ist auch sehr gut - bestellen!
captain kidd
10.11.2005 - 14:49 Uhr
ich ertrage stimme und stimmung nicht.
Tim
10.11.2005 - 14:59 Uhr
@ bee: Cool - werd ich tun! :-) Is die Mukke den sehr ähnlich, wie die neue?

@ captain kidd: Passt aber wunderbar zu der Jahreszeit und entsprechenden Momenten... Gib der Platte ne 2. Chance - es lohnt! ;-) ..un trink vielleicht ma 2-3 Bier dabei oder so..

Wobei natürlich auch klar is - jedermanns Sache kanns auch net sein! Abba Glück für die, bei denen es "klick" macht... ;-)
captain kidd
10.11.2005 - 15:06 Uhr
fand die erste schon fraglich. komme mit dieses flüsterstimmen einfach nicht klar.
Paul Paul
16.11.2005 - 06:46 Uhr
Gravenhurst sind/ist (ist ja mehr oder weniger ein Solokünstler) einfach ganz großes Kino. Ich bin schon dabei mir die älteren Alben/EPs vollständig zu besorgen und was ich davon bisher gehört habe, klingt ebenfalls genial. Leider hat nur alles irgendwo einen kleinen Aussetzer, aber wenn sich der Mann mal ein komplett schönes Album (mit 10 Songs) rausbringt, dann würde ich schon mit einer 1/10 rechnen. Das Potential ist ganz klar da. "Animals" und "Cities Beneath The Sea" sind wohl das beste vom besten!
Dazer
16.11.2005 - 08:58 Uhr
potential für eine 1/10 habe ich auch.
hermit
16.11.2005 - 13:32 Uhr
@Paul Paul: Neben "Nicole" sind die beiden von dir genannten Songs auch meine Favoriten. Schon ne sehr schöne Platte, wenn auch etwas kurz. Und damit meine ich nicht die Gesamtspielzeit, sondern die Songs, die auch wirklich EIndruck hinterlassen. Ein paar Songs mehr der Marke "Animals" und "Cities Benath The Sea" und ich wäre vollkommen glücklich. So ist es leider so, dass wenn die Platte gerade in Fahrt kommt, sie auch schon wieder zu Ende ist. Schade. Ich bleibe bei ner soliden 7,5/10
Paul Paul
16.11.2005 - 14:10 Uhr
LOL, ich meinte natürlich 10/10. (War aber auch früh morgens).
Confusius
13.12.2005 - 01:37 Uhr
Das Überraschungsei des Jahres sozusagen. Gefällt außerordentlich gut. Man darf bei den Referenzen gerne noch Joy Division hinzufügen, gerade der Bass erinnert an JD.
bee
13.12.2005 - 17:55 Uhr
jaa - die Platte ist wirklich ganz grossartig! wächst und wächst ...
no.l
22.02.2006 - 15:23 Uhr
heute abend in essen? wer noch?
hermit
22.02.2006 - 15:37 Uhr
morgen abend in münster! wer noch??
desaparecido
22.02.2006 - 16:18 Uhr
kommt/en ja jetzt auch wieder nach deutschland/österreich:

22.02.06 Essen
23.02.06 Münster
08.03.06 Düdingen
09.03.06 Innsbruck
10.03.06 Wien

bin grad am überlegen, ob sich das konzert in wien wohl lohnen wird, kenne nicht wirklich viel von ihm.
bee
23.02.2006 - 14:38 Uhr
Fires in distant buildings läuft bei mir grad mal wieder rund - gefällt immer noch und noch.
was für ein Jammer, dass die nur so eine exotische Mini-Tour machen ...
Khanatist
23.02.2006 - 17:34 Uhr
Ich bin wieder entsetzt. Die 5000. aufpolierte Garagenband vom NME hat hier Threads mit über 100 Antworten und eine der wohl schönsten und besten CDs 2005 wird beinahe ignoriert? War mein Lieblingsalbum aus der "hörbaren" Ecke (Post Rock ausgenommen), sehr märchenhaft. Die genannten "Cities Beneath The Sea" und "Animals" machen aus der tristen Abendstunde einen Abend mit Gravenhurst, absolut stimmungsvoll. Und obwohl ich nie über Spielzeiten meckere (viele CDs mit 40-50 Minuten finde ich schon perfekt) ist auch mir die CD *etwas* zu kurz geraten, weil dieses Reprise ja nun nichts ist und ich noch gerne 2 Knaller der erwähnten Sorte gehabt hätte. Dann sicher über 9/10.

Konzert verpasst, weil Burst am gleichen Tag hier waren. Scheiße :( Na, Hauptsache ..urst, höhö.
hermit
23.02.2006 - 18:49 Uhr
ich geh gleich zum Konzehert! *sing*

Ist nun noch jemand da?
Confusius
23.02.2006 - 18:56 Uhr
Tolles Konzert im Unperfekthaus (Essen). Kannte/habe nur die aktuelle CD, die älteren Sachen waren aber nicht weniger gut.
bee
23.02.2006 - 19:43 Uhr
wieviel Leute sind das denn live? und wie lange wurde gespielt?
Confusius
23.02.2006 - 23:04 Uhr
Sind als Trio aufgetreten.
Habe zwar nicht auf die Uhr geguckt, würde aber mal so auf 75 Minuten tippen...
hermit
24.02.2006 - 11:42 Uhr
Großartiges Konzert gestern in Münster.

Sie haben übrigens ganze 90 Minuten gespielt, also 70 Minuten als Trio und 20 Minuten Zugabe Nick Talbot alleine.

Beides ganz großes Tennis.
Confusius
24.02.2006 - 19:16 Uhr
Talbot hat auch in Essen alleine Schluss gemacht. Wahrscheinlich der gleiche Ablauf inklusive Hüsker Dü-Cover ("Diane").
War kurzweilig, wenn's tatsächlich 90 Minuten waren.
bee
24.02.2006 - 19:59 Uhr
echt - Soloauftritt als Zugabe? wow.
und ich hoffe dann halt auf eine nächste Tour ,-)
desaparecido
09.03.2006 - 15:19 Uhr
jetzt wollt ich mir heute endlich karten für das konzert in wien kaufen und bekomme dann erklärt, dass gravenhurst "aus persönlichen Gründen" abgesagt haben... schade
desaparecido
30.03.2006 - 16:44 Uhr
mag einer seine gitarre kaufen? ;)
http://www.silentagerecords.co.uk/guitar/index.htm
Paul Paul
26.05.2006 - 23:39 Uhr
"Animals" ist vielleicht der genialste Song aus 2005.
rolle-rückwärts
27.05.2006 - 11:39 Uhr
hm. Mein persönlicher Liebling ist ja "cities beneath the sea" aber das ganzue Album ist sehr fein, schön düster mit einer Mischung aus Verzweiflung und Melancholie.
Hier meine persönlichen Talbot-Wertungen:
Fires in distant buildings (9/10)
Black Holes in the sand (7.5/10) EP, reichlich kurz aber mit genügend guten Songs: black holes in the sand und flowers in her hair sind hier meine Lieblinge.
Flashlight seasons (9/10) wunderschöne Songs, fast ausschließlich mit Akustikgitarre vorgetragen, wahnsinnige Atmosphäre und wieder einmal diese wunderbaren "zum aus dem Fenster springen" Texte. Ja, ich habe eine morbide Ader. Meine Favouriten: Fog round the figurehead, Bluebeard, The Diver
Internal Travels CD habe ich noch in bisher keinem Plattenladen entdeckt. Irgendjemand der diese Scheibe besitzt?
bitteanklopfen
27.05.2006 - 11:54 Uhr
The Diver ist wohl das einhüllendste lied das ich kenne, traumhaft wunderbar
Agent Cooper
18.07.2006 - 07:17 Uhr
Hab gestern das Album zum ersten mal gehört. Ganz roßes Album. "Song from the Archest" ist ja obergeil. Schon nach zweimal hören würde ich sagen 9/10.
depp
19.07.2006 - 20:28 Uhr
ja, diese Platte ist gross
bee
27.07.2006 - 11:05 Uhr
mal wieder ganz durchgehört - Spitzenprodukt,-)
auf jeden Fall 9/10 - bin gespannt wann/was nachkommt ...
bee
29.09.2006 - 21:39 Uhr
bin nun an Gravenhurst Debut - Internal Travels gekommen. Anderes instrumentiert als Fire in distant buildings aber auch sehr gross! Nick Talbot hat alles allein eingespielt, fast nur akkustische Gitarren gepickt und Stimme - und trotzdem erzeugt er diese spezifische Stimmung. Man erkennt wie stark er von Nick Drake geprägt ist. Unbedingt anchecken!
kelle
29.09.2006 - 23:13 Uhr
diese alten krawallbrüder!!! ;-)
Armin
04.10.2006 - 18:01 Uhr
EIN FREUND VON MIR Der Soundtrack
(WARP/ Rough Trade)

"Weißt du, was ich manchmal denke? Es müsste immer Musik da sein. Bei allem,
was du machst. Und wenn's so richtig scheiße ist, dann ist wenigstens noch
die Musik da. Und an der Stelle, wo es am Allerschönsten ist, da müsste die
Platte springen, und du hörst immer nur diesen einen Moment." (Floyd,
"Absolute Giganten")

Bei einem perfekten Soundtrack hörst du immer nur diesen einen Moment. Musik
wie ein Meer. Im Rauschen ganz unten am Grund, wo kaum ein wärmender
Lichtstrahl hinreicht, dort erklingt ein Lied, so unscheinbar und flüchtig
wie sein tieftrauriger Text: "Ich bin der Welt abhanden gekommen". Es ist
eines der unendlich melancholischen "Kindertodtenlieder" des Dichters
Friedrich Rückert (1788 - 1866), vertont von Gustav Mahler und wie beiläufig
ins Leben gehaucht von Sabine Timoteo. Ein Stückchen weiter oben, dort, wo
es schon Leben gibt, erklingt eine Liebeserklärung auf Spanisch. Es könnte
fast ein Echo auf dem Film sein, ein Reflex auf den magischen Moment, in dem
zwei Liebende im Exotischen eine gemeinsame Sprache finden: "Te Quiero Pero
Por Otro Lado ..." von Savath & Savalas. Dahinter verbirgt sich der DJ Scott
Herren, den es aus Atlanta in den USA nach Barcelona in Spanien und
schließlich nach England verschlagen hat, wo er für das Label Warp unter
mehreren Pseudonymen (u.a. Prefuse 73) tätig und ständig in kreativer
Bewegung ist, von der Welt der Elektronik in die der Akustik ? wie auch
Sebastian Schipper, Regisseur von EIN FREUND VON MIR, bei seiner Arbeit am
Drehbuch "immer Elektro oder aber klassisches Klavier" vorschwebte, bevor er
die hypnotischen Popgitarre von Nick Talbot gehört hat. Ebenso wird es auch
Warp ergangen sein, als es Talbott und seine Band Gravenhurst unter Vertrag
nahm ? immerhin stand das Label, dessen Musik auch Thom Yorke von Radiohead
hörbar verfallen ist, jahrelang für avancierteste Elektronik von Aphex Twin
bis Squarepusher. Doch es bedarf nicht viel Phantasie, sich den entzerrten
Avant-Folk von ohnehin schon filmisch angelegten Gravenhurst-Titeln wie
"Entertainment", "The Velvet Cell" oder "Animals" als lyrischen Score für
einen poetischen Film vorzustellen. Genau genommen bedurfte es nur der
vordergründig respektlosen, eigentlich aber sehr sensiblen Bearbeitung von
Isolée, um die akustische Melancholie von "Song From Under The Arches" durch
Loops und Remixe in so etwas wie eine Farbe zu verwandeln, mit der sich die
Leinwand für einen Kinofilm grundieren lässt. Mit beeindruckender Dynamik
changiert hier Gravenhursts "ghostly modern folk beauty" (Mojo) zwischen
Leere und Dichte, Schwerelosigkeit und Wucht, tödlicher Betrübnis und
himmelhohem Jauchzen: "I wonder what you're doing right now". Wow. Sanft
abgefedert wird soviel Melancholie von einer der spannendsten Bands unserer
Zeit, dem Trio International Pony (DJ Koze, Cosmic DJ und Erobique). "Dance
Without Fear" erinnert mal an die organisch-mollgesättigten Beats von Boards
Of Canada, mal an die fluffige Melodik von Air und ist trotz seiner
Single-Qualitäten auf dem aktuellen Album ("Mit dir sind wie vier") nicht zu
finden. Lässiger Funk, gelassene Würde und Witz ? wie ließe sich die
lebhafte Albernheit zwischen zwei ungleichen Freunden besser instrumentieren
als in Songs wie "Les Parapluies De Saint Georg"? Was aber könnte so
unterschiedliche Genres, Künstler und Tracks vereinen, zu einem homogenen
Ganzen verschnüren und krönen? Wer hat die entspannte Präzision, um auf der
Schaumkrone einer Springflut zu tanzen? Wovon könnten nächtliche
Autobahnfahrten intensiver begleitet werden als von den fragil hingetupften
und trotzdem autobahnbrückenlangen Spannungsbögen von ? Talk Talk?
Hoffnungslos, eigentlich. Denn Talk Talk gehört zu den sehr wenigen
erfolgreichen Popbands der Achtziger, die mit den Jahren nicht zu einer
Karikatur ihrer selbst wurde, sondern zu einer Legende. Ihre späten Platten,
"Spirit Of Eden" oder "The Laughing Stock", waren ihrer Zeit so weit voraus,
dass die von ihnen gelegte Latte heute noch nicht gerissen ? geschweige denn
übersprungen ? worden ist. Überdies hat sich Mastermind Mark Hollis, wie es
sich für ein Genie gehört, in die weltabgewandten Sphären der
Unerreichbarkeit zurückgezogen. Es sei denn ... es sei denn, man bemüht sich
wochenlang, reist nach London, schreibt Briefe an Anwälte, verschickt Emails
an obscure Adressen, um eines Tages und aus heiterem Himmel vom Meister
höchstpersönlich eine Zusage und die Nachricht zu erhalten: "I like the
project". Vier Worte. Mehr hätte man über EIN FREUND VON MIR, mehr hätte man
zu diesem kongenialen Soundtrack nicht verlieren müssen.


1. Gravenhurst: "Song Among The Pine"
2. Gravenhurst: "Song From Under The Arches ? Karl (Isolée Re-Edit)" 3. Talk
Talk: "After The Flood" 4. International Pony: "Dance Without Fear" 5.
Gravenhurst: "The Velvet Cell" 6. Savath & Savalas: "Te Quiero Pero Por Otro
Lado ..." 7. Sabine Timoteo: "Ich bin der Welt abhanden gekommen" 8.
Gravenhurst: "Song From Under The Arches ? Garade (Isolée Re-Edit)" 9.
Gravenhurst: "Song From Under The Arches ? Autobahn (Isolée Re-Edit)" 10.
Gravenhurst: "Animals" 11. International Pony: "Les Parapluies De Saint
Georg" 12. Gravenhurst: "Song From Under The Arches" 13. Gravenhurst:
"Entertainment"

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: