Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Tokio Hotel - Schrei (Ausschließlich sachliche Diskussionen zum Thema)

User Beitrag
hamza
20.09.2005 - 21:58 Uhr
*ich bin selbst ein TH fan und ich denke das die jungs nich nur einen hit landen. denn ihre musik ist professionell und die band besteht nicht nur aus sängern si machen auch ihre musik selbst! und das ist auch mal was neues was die bringen und bills frisur ist auch total cool! die werden noch länger in den charts bleiben.*

tja... manche lernens nie...

ach ja, was mich eher intressieren würde wär, wieviel money sacken die produzenten eigentlich ein, und wieviel die jungs? irgendwie wittere ich da starken betrug...

Dirty
20.09.2005 - 21:58 Uhr
dass der markt mit den kids geht ist uns ja allen bekannt,aber warum wird(wie daniela schon fragte...) heute dass geld mit den "ernsten","düsteren" tokio hotel,silbermond,the used...und,leider auch bald bei den"älteren",my chemical romance(denen ich ihre lieder aber auch abnehme)etc...gemacht...?dann kommt noch der punk-hype,der da auch ein wenig mitreinspielt,aber eben nicht auf der emotionalen basis sondern der politischen...hmmm weird das ganze
blu3m4x
20.09.2005 - 22:00 Uhr
@hamza
den größten teil kriegt natürlich management/plattenfirma. warum auch nicht? die machen schließlich die ganze arbeit.
Seiltänzer
20.09.2005 - 22:02 Uhr
Eigentlich ist ein zielgruppengerechter trend wie Tokio Hotel oder Rasmus immer noch um einiges besser als de unsägliche 90er Jahre Dancefloor. Aber darum geht es ja jetzt auch nicht wirklich...

Btw.: Arghhh...verdammt, wie hieß noch dieses blöde Küken, das man füttern, sauber machen und mit dem man spielen musste. Ich werde echt langsam senil, dabei ist das der beste beweis für den Konsumrausch der 90er...
Kenny
20.09.2005 - 22:03 Uhr
@Dirty
Da gibt's keine wirkliche Erklärung für. War doch genau das gleiche mit dem Nu Metal-Hype...nur nicht ganz so nervig.
blu3m4x
20.09.2005 - 22:03 Uhr
pwnd!
tamagotchi
Daniela
20.09.2005 - 22:03 Uhr

@bluemax:

Hm, glaub ich nicht. Jede Mode füllt ja eine Lücke, ein Bedürfnis aus. Und dafür, dass dieses Bedürfnis gerade zu dieser Zeit vorherrscht muss es Gründe geben. Schließlich handelt es sich ja bei meinem Beispiel nicht darum, dass man im nächsten Frühjahr wieder vermehrt grasgrün trägt, sondern dass ein neu gewecktes Interesse an vornehmlich deutscher "Rock"-Musik besteht, mitsamt ihren -ich sag mal benachbarten- Szenen und Requisiten.
Seiltänzer
20.09.2005 - 22:04 Uhr
tamagotchi

Hach genau, das wars. Entschuldigend: Ich hatte nie eins. :P
blu3m4x
20.09.2005 - 22:06 Uhr
ich versteh nicht wo da der unterschied sein soll? musik als konsumgut spiegelt genau so moden wieder wie orange plastikmöbel aus den 70ern.
Daniela
20.09.2005 - 22:06 Uhr

Und ich hab nie eins bekommen! *verbittert*
(Den Namen hätte ich dir auch sagen können, aber da hast du dich mit dem Kückenvergleich etwas unklar ausgedrückt.)
Daniela
20.09.2005 - 22:07 Uhr

Ich nehm doch an, Musik wird eher als Lebenseinstellung empfunden als das Wählen einer Farbe (ich sage jetzt bewusst nicht Kleidungsstil).
augenzu
20.09.2005 - 22:07 Uhr
Das penetrante Styling geht natürlich an die Grenze des Erträglichen, aber Kommerz war höchstens in den Gründerzeiten der Popkultur ein Widerspruch an sich, das ist er schon lange nicht mehr.
Kenne nur den Monsun, steinigt mich nicht, aber da gibts Schlechteres.

Gut die Reaktion der Redi, dachte schon man kann eure Seite abschreiben

blu3m4x
20.09.2005 - 22:08 Uhr
nicht von tokio hotel hörern. du solltest nicht von dir auf andere schließen :)
blu3m4x
20.09.2005 - 22:08 Uhr
das ging an daniela
Dirty
20.09.2005 - 22:09 Uhr
glaubt ihr,dass bei dem heavy-metal-hype in den 80ern genausoviele kids da drauf abgefahren sind??oder war die zielgruppe da noch etwas älter??hmmm "entschuldigend" für den extrem jungen hype,den es jetzt bei den emotionalen liedern,oder welche die es gerne wären,gibt,ist wohl zu sagen,dass die verjüngung in allen bereichen stattfindet(bsp.:hab heute meine kleine schwester mit dem rad in den kindergarten gefahren...die hälfte aller kleinen mädels war geschminkt...omg...ist das normal??war das schon früher so??ist mir das blos nicht aufgefallen???)

nun ja...sagts mir...
Daniela
20.09.2005 - 22:11 Uhr

nicht von tokio hotel hörern

Aber sicherlichst. Wobei da ja ein ganzer Modetrend mitgeliefert wird (was das Beispiel mit der Kleidung erschwert). Der aber direkt (als Texte der Songs) oder indirekt eben eine gewisse Einstellung impliziert.
(Wahrscheinlich gibts auch für den Mut zur Knalligkeit in den 70ern Gründe... ich kenn sie nur nicht.)
Seiltänzer
20.09.2005 - 22:11 Uhr
Ich glaube die heute 8 - 13 jährigen sind weitaus stärker mit politischen und internationalen Krisen konfrontiert, als wir es damals waren. Zumindest hatte ich den Eindruck bei meiner Zivildienstarbeit. Vielleicht sorgt das für einen allgemeinen Trend, der wieder in die Richtung "ernstere, nachdenkliche, dürstere" Musik geht. Das Bedürfnis nach deutschsprachiger Musik erklärt sich vielleicht aus dem gestärkten Nationalbewußtsein seit Beginn des neuen Jahrtausends (ziemlich vage Begründung^^). Und eine gewisse Punk-Attitüde brauchen die neusten Jugendtrends doch immer. Auch East17 gaben sich damals furchtbar rebellisch...
blu3m4x
20.09.2005 - 22:13 Uhr
@Daniela
du kannst doch nicht von einer ernsthaften lebenseinstellung sprechen wenn sie dir mehr oder weniger diktiert wird. die die jetzt auf der modemusik-schiene mitfahren würden das auch bei jedem beliebigen anderen musikstil tun.
Dirty
20.09.2005 - 22:14 Uhr
seiltänzer:
-golfkrieg
-kalter krieg
-mauer

hmm terror gabs sicher genausoviel....mehr diktatoren in südamerika und afrika,die geplättet und von 1.-welt-hörigen despoten ersetzt wurden....
...fällt mir da spontan ein....
Seiltänzer
20.09.2005 - 22:20 Uhr
@dirty
Ich war 8 als die Mauer gefallen ist, interessiert hat es mich nicht und mitkegriegt habe ich davon auch nicht viel. Auch der Golf Krieg ging an mir spurlos vorbei. Vor 2 jahren habe ich in einer Grundschule mitgekriegt und dort konnte jeder 8jährige was mit dem Namen Osama Bin Laden anfangen, die Kinder haben sich (erstaunlich gut informiert, obwohl die Klasse alles andere als stark war von den schulischen Leistungen) über den 11. September unterhalten und ein serbisches Mädchen hat ziemlich deutlich seinen Hass gegen Milosewic zum Ausdruck gebracht. Ich wollte nicht sagen, dass es mehr Terror gibt als in den 90ern, aber dank Internet, Stefan Raab (kein Witz) und TV-Dauerbeschallung (immer direktere Berichterstatungen, immer näher am Geschehen) sind die Kinder von heute damit weitaus stärker konfrontiert.
betty
20.09.2005 - 22:20 Uhr
musik kann ja auch eine artikulationshilfe für das jeweilige lebensgefühl sein. und um tokio hotel mache ich mir keine sorgen: die können in den nächsten jahren ja musikalisch durchaus noch zu sich selbst finden.
blu3m4x
20.09.2005 - 22:22 Uhr
da könnten wir ja fast wetten das das nicht passiert. die erfahrung zeigt einfach das es anders läuft
Daniela
20.09.2005 - 22:23 Uhr

@bluemax:

Das Wort Lebenseinstellung macht es mir nicht gerade leicht. Nein, ich glaube nicht, dass sich die dreizehnjährige Julia bewusst mit den düsteren Tokio-Rockern identifiziert, nachdem sie dachte: Überall Entfremdung im Kleinen und Krieg im Großen, ich suche nach einer Musik, die diesen Weltschmerz wiederspiegelt. Ich glaube nicht, dass man sich in dieser Klarheit damit auseinandersetzt (ich denke, nach deiner Definition wäre das dann keine ernsthafte Lebenseinstellung).
Aber es geht ja auch nicht um den Einzelfall. Es geht um einen Trend, der offensichtlich eine Sehnsucht oder ein Gefühl anspricht, das auf einen kleinen gemeinsamen Nenner gebracht werden kann; massentauglich ist, weil es von vielen so oder ähnlich empfunden wurde.
hamza
20.09.2005 - 22:23 Uhr
achduscheisse...
ich mach jetzt mal ne liste, wieso firmen so jungs wie tokio hotel *benutzen*
-jugendliche vermarkten sich besser
-jugendlichen gehts meistens eher um den rum als ums geld
-jugendliche lassen sich leicht ausnutzen und sind leichtgläubig
-jugendliche dürfen noch nicht soviel geld ausgezahlt bekommen (ausser der typ, der 18 ist)

stimmt das so in etwa?
Dirty
20.09.2005 - 22:25 Uhr
jugendlichen geht es heutzutage wirklich vermehrt um den rum(alkopos etc...)

;)
Seiltänzer
20.09.2005 - 22:25 Uhr
-jugendlichen gehts meistens eher um den rum als ums geld

Nein ich will nicht...nein...kein blöder Witz jetzt...es wurde einfach nur ein h vergessen...arghhh so lustig ist das gar nicht...nur infantil....lass es Seili...lass es!


:))))))
Daniela
20.09.2005 - 22:26 Uhr

jugendlichen gehts meistens eher um den rum als ums geld

Könntest du Recht haben. Der Wilden 13 übrigens auch ;).
Seiltänzer
20.09.2005 - 22:26 Uhr
Verdammt dirty war schneller. Wenigstens bin ich jetzt nicht der einzige blödian! ;)
Seiltänzer
20.09.2005 - 22:27 Uhr
Hmm...wer von uns dreien hat jetzt die humoristische Steilvorlage am besten verwertet?
Dirty
20.09.2005 - 22:28 Uhr
lol.klasse arbeit von euch,aber ihr müsst wissen,dass ich jedes mal wie ein geier vor dem monitor sitze nur um riesige witze aus tipfehlern zu fabrizieren...


aber danielas war der bestesie hatte aber ja auch eine minute mehr zeit zum überlegen^^
Daniela
20.09.2005 - 22:28 Uhr

Und so offensichtlich fand ich den Vertipper jetzt gar nicht. Ihr sucht doch nach sowas!
Daniela
20.09.2005 - 22:30 Uhr

dass ich jedes mal wie ein geier vor dem monitor sitze nur um riesige witze aus tipfehlern zu fabrizieren...

Ihr sucht doch nach sowas!

Jetzt wird's aber langsam unheimlich mit der Übereinstimmung.
blu3m4x
20.09.2005 - 22:30 Uhr
frieden kinders! :>
lasst mich doch mal weiter überlegen. ich denke ein solcher trend, egal mit welchen inhalten, irgendwie gebildet wird(wie ist mir selber noch nicht so ganz klar) und sich dann aber unabhängig des inhalts verselbstständigt.
Dirty
20.09.2005 - 22:32 Uhr
die kleinen freuden von plattentests.de...=)

mann jetzt musste der hamza gleich drei(!!) schlechte witze über seinen vertipper ertragen^^wie gemein

@daniela:mit der zeit hab ich ein todsicheres system zur aufspürung von potetiellen kalauern durch vertipper entwickelt...^^
Milo
20.09.2005 - 22:34 Uhr
Versteht mich jetzt nicht falsch, ich will jetzt hier die gleich folgenden Bands keinesfalls auf musikalischer Ebene vergleichen und schon gar nicht gleichsetzen.

Aber ich frage mich, warum hier noch nicht Nirvana genannt wurde und nur der Dancefloorhype in den 90ern.

Im weiteren Sinne waren Nirvana auch ein Hype, der Modeerscheinungen mit sich gebracht hat.
Und als die Band dann weg war, kamen Green Day, The Offspring ect. dort konnte damals diese Musik auch gut vermarktet werden, aufgrund von Nirvana.

Wo liegen hier die Gründe?
Ich meine Nirvana waren textlich wohl düsterer, "tiefgründiger" und qualitativ besser als die deutschsprachigen Bands heutzutage.
Aber warum haben "WIR" uns damals damit identifizieren können?
Seiltänzer
20.09.2005 - 22:34 Uhr
Um den Ursprung des Trends nachzuvollziehen müsste man auch sehr weit zurückgehen:

Referenzen bzw. Vorbilder sind wohl:

-Him (wann wurde "Join me" zum Nr.1 Hit?)
-Echt
-Wir sind Helden (?)

Damit glaube ich mal die wichtigsten Faktoren des Trends verortet zu haben: Das Düsterimage, die Jugendlichkeit und das Comeback von deutschem Gesang.
Daniela
20.09.2005 - 22:35 Uhr

Man könnte das auch mal irgendwie periodisch aufzeichnen, vielleicht steckt dahinter eine einzige große Formel die uns den Schlüssel zum richtigen Zeitpunkt jedes beliebigen Trendgegenstandes liefert.
Dirty
20.09.2005 - 22:36 Uhr
@bluemax:es wäre viel zu riskant,wenn man dem hype erlauben würde sich frei zu bewegen=>mögliche abweichung vom marketing-prinzip+keine kontrolle mehr=weniger geld.....nein ich glaube,dass das auf und ab der trends schon die ganze zeit fest gesteuert wird...hmm wahrscheinlich haben "die" ein riesiges archive,wo man sogar den trend vom sommer 2014 finden könnte^^...der hype wird höchstens freigelassen um ihn durch einen anderen zu ersetzen...so langsam bekomm ich angst vor dem hype,wenn ich ihn weiterhin personifiziere...=)
Diether Seiltänzer Bohlen
20.09.2005 - 22:36 Uhr
Und dann werden wir reeeeeeiiiiiiiich!!!!!!!!
*geifer
Dirty
20.09.2005 - 22:37 Uhr
@daniela:aaaaaaaaaaaaaaaah ich bekomm bald angstzustände....
Daniela
20.09.2005 - 22:37 Uhr

Okay, ihr wollt ernsthaft drüber reden, ich seh schon ;).

Seiltänzer
20.09.2005 - 22:38 Uhr
@Daniela
Ich alterniere: Immer ein sinnvoller Beitrag gefolgt von absolutem Blödsinn. Ich habe das Gefühl, du liest immer nur zweiteres. ;)
Julian
20.09.2005 - 22:39 Uhr
Wo jetzt der Unterschied zwischen den beiden Threads ist sehe ich, mit Außnahme der lobenswerten Bemühungen auf den eigenen Ausdruck zu achten, allerdings auch nicht.
porcelaina
20.09.2005 - 22:39 Uhr
Ich finds auch nicht ganz so schlimm, wenn jetzt eine 13-jährige schlechte Musik hört.
Und es ist schon richtig, dass es früher vielleicht sogar genau so viel Müll gab wie heute.
Problematisch ist nur dass es heute viel stärker als früher die Möglichkeit gibt sich ausschliesslich mit Müll berieseln zu lassen.
Wi gesagt: Leute die nur mit sowas sozialisiert werden, sind mit 20 am Ende.
Das wird auch in der Wirtschaft beklagt, dass du viele Leute nicht mal mehr für einfachste Tätigkeiten gebrauchen kannst.
Von den 5 Mio Arbeitslosen die wir haben sind doch auch mindestens die Hälfte absolut nicht vermittlungsfähig. Und diese Tendenz wird sich auch weiter steigern.
Es wird in Zukunft (teilweise bereits heute) eine Unterschicht herangezüchtet die mit RTL2 und Sozialhilfe durchs Leben geht und die 50 Jahre lang durchgefüttert werden müssen.
Und dieser Lebensweg fängt eben an bei Big Brother und schlechter Musik.
Es geht einfach darum, dass man sich heutzutage in Gettho des geistigen Mülls begeben kann praktisch ohne Kontakt zur Aussenwelt.
Wo du früher noch gezwungen warst mal die Tagesschau zu sehen, da schaust du heute die RTL2-Nachrichten und wo du früher mal gezwungen warst sagen wir mal Pearl Jam zu hören, da kannst du heute zu den Klingeltönen zappen.
Das ist der Unterschied zu früher.
Heute gibt es Leute, mit denen kannst du als normaler Mensch gar nicht mehr reden. Das wär vor 10 Jahren noch nicht so.
Und die einzige Bastion dagegen ist nun mal die Schule. Denn wenn man da erst mal raus ist dann ists eh zu spät.
Deshalb ganz klar mein Plädoyer: Ganztagsschulen, Musikerziehung, Instrument lernen. Kein Fernsehn vor 17 Uhr. Punkt. Problem gelöst.
Milo
20.09.2005 - 22:40 Uhr
@Julian

dann weiß ich nicht welchen Thread du liest ;-)
blu3m4x
20.09.2005 - 22:40 Uhr
nein milo ich bin nicht der ansicht das man das vergleichen kann. nirvana o.a. wurden zwar gehyped, aber selbst verglichen mit zeitgleichen phenomenen war es nicht eine sollche lämmerhysterie wie bei take that oder regional halt jetzt tokio hotel
jo
20.09.2005 - 22:41 Uhr
Ich bin gespannt, wie lange sich das hält ;).
Daniela
20.09.2005 - 22:41 Uhr

Nein, mein Beitrag war ernst gemeint, als ich mich für mein Veralbern schämte während ihr hier die großartigsten Theorien auf den Tisch knalltet. Schön, im Nachhinein klingt das jetzt ganz anders...

Milo
20.09.2005 - 22:42 Uhr
@blu3m4x

stimmt Kurt Cobain wird heute noch verehrt und selbst von Kids, die damals die Musik noch nicht mal hören konnten.
Aber wen interessiert heute noch Take That (außer vll der rebellische Robbie).

Trotzdem kann das jetzt deine und meine Meinung unterstützen.
Unknown guy who writes another time in another nam
20.09.2005 - 22:42 Uhr
Iss ja hatt alda! War ja klar dass es ma soweit kommen musste. Thema Numma Eins als neuer Löschthread Nummer eins? hehehehehe. sachen gibtz...

Seite: « 1 2 3 ... 15 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: