Listen



Banner, 120 x 600, mit Claim


The Knife - Deep Cuts

User Beitrag
rks
20.09.2005 - 15:06 Uhr
Hat die Scheibe schon jemand gehört.
Finde sie ganz gut.

review:
http://www.pitchforkmedia.com/record-reviews/k/knife/deep-cuts.shtml#

homepage www.theknife.net
smörre
20.09.2005 - 15:48 Uhr
erbärmlicher Plastik-Elektro. -10 Punkte. Am Schauerlisten sind diese Steeldrum-Samples...da rollt sich alles auf, was sich nicht aufrollen soll.

Außerdem ist die Platte ja auch schon ein Jahr auf dem Markt, also überhaupt nix neues...
Armin
27.01.2006 - 16:30 Uhr
The Knife (RABID)
`Silent Shout`
(24.03.2006)

„Wir versuchen, gegen alles Organische vorzugehen. Unser Ansatz ist ganz klar synthetisch. Elektronische Musik ist nach wie vor der Sound der Zukunft.“

The Knife, das Stockholmer Geschwister-Electro-Duo, bestehend aus Karin (30) und Olof Dreijer (24), sind seit ihrer Gruendung im Jahr 1999 gemeinsam in Richtung Zukunft unterwegs. Gemeinsam schaut das ungleiche Team – Karin ist inzwischen Mutter geworden, Olof zieht nach wie vor gerne als Club-DJ durch Europas Metropolen und legt Techno oder Grime auf –, wiederholt ein paar Dekaden zurueck, um sich für ihren Weg in Richtung Zukunft inspirieren zu lassen.

Nach ihrem Debut (The Knife) aus dem Jahr 2001, das noch weitestgehend auf elektronische Punk-Pop-Gesten zurueckgriff, stand mit Deep Cuts (2004/2005) ihr Durchbruch auch außerhalb der Grenzen Schwedens ins Haus. Mit Hilfe von wohl ausgesuchten Remixen für die Clubs unter anderen von M.A.N.D.Y, Rex The Dog und Mylo waren The Knife zu allererst ein Club Phaenomen und konnten in alter Manier über den Club den Weg in die heimischen Stereoanlagen finden. Waren die lautstark artikulierten Themen der vertonten Pop-Schnittmenge weitestgehend aus dem Bereich des Feminismus, ist es auf ihrem nun anstehenden Silent Shout ein eher zurueckhaltendes und dunkles Ambiente, das fuer sie zugleich einen Bruch und eine Weiterentwicklung darstellt.

Mit dem von langer Hand geplanten `Bruch` als Ausgangspunkt, fliessen auf Silent Shout wiederholt ueberraschende, ja, auf den ersten Blick vielleicht sogar schwerlich passende Einfluesse ins eklektische und unbedingt gemeinsam errichtete Sound-Gewaechs von The Knife: Minimal-Techno, Ambient-Klaenge, fruehtechnoides Allerlei... Olof: `Der gleichnamige Song `Silent Shout´ fasst das ganze Album insofern gut zusammen, als dass es sich dabei um zwei Worte handelt, die eigentlich nicht zusammen passen. Ich finde es wichtig, kontrastreiche Dinge zusammenzubringen. Unterschiedliche Elemente, die zumindest auf den ersten Blick nicht fuereinander gemacht sind.“
bang bang
27.01.2006 - 19:27 Uhr
also bitte, 3 tracks sind zumindest echt grandios. und "heartbeats" ist immerhin so lecker, dass es von herrn josé gonzales live gekoffert wurde.
Pascal
13.02.2006 - 20:32 Uhr
Kann der Single "Silent Shout" schon mal einiges abgewinnen. Verstört, aber doch ziemlich cool.
Pascal
14.02.2006 - 15:14 Uhr
Etwas mehr Begeisterung würde der Platte sicherlich gut tun. Sind denn gar keine Elektronik-Fans unter uns? Aber Radiohead und Kraftwerk hören;)
Zu Zu
17.02.2006 - 20:25 Uhr
Ja, Heartbeats hat es mir auch angetan. Legitimer Nachfolger auf dem neuen Album ist We Share Our Mother's Health.
küste
02.10.2007 - 19:17 Uhr
gerade erst darauf gestoßen. ist doch toll. besonders pass this on und heartbeats.
toolshed
09.06.2010 - 05:48 Uhr
Bis auf die zwei besagten Songperlen, kann ich, dem Album auch nur wenig abgewinnen. (5-6/10)
Paul Paul
04.08.2010 - 23:23 Uhr
Sehenswert.
e. coli
19.08.2010 - 21:49 Uhr
Kennt jemand den 'The Knife Techno Remix' von "Heartbeats"? Muss dabei noch jemand an die Originalversion von Funk D'Voids "Diabla" denken? Ist jedenfalls verdammt gut, wenn auch leider sehr kurz.

19.08.2010 - 22:20 Uhr
Bis auf die zwei besagten Songperlen, kann ich, dem Album auch nur wenig abgewinnen.

och bitte. listen now, one for you, take my breath away, alles 10/10. ich glaube euch hockt allen so ein kleiner smörre im ohr der immerzu brüllt "erbärmlicher Plastik-Elektro. -10 Punkte. Am Schauerlisten sind diese Steeldrum-Samples...da rollt sich alles auf, was sich nicht aufrollen soll. ".
gerade der plastik sound macht das album ja so groß! gut zu erkennen im song "LISTEN NOW".
e. coli
19.08.2010 - 23:43 Uhr
Ich habe sehr lange gebraucht, die Feinheiten des Albums zu entdecken. Vor Fever Ray konnte ich mit der Band herzlich wenig anfangen (hab allerdings auch nicht versucht, viel daran zu ändern). Da das FR-Album damals aber absolut meinen Geschmack getroffen hat, habe ich ich es nochmal versucht und dann habe ich The Knife auch endlich "verstanden". Zwar gefällt mir aufgrund der Gesamtatmosphäre Silent Shout (weshalb auch die Live-Version von "Heartbeats" mittlerweile eines meiner absoluten Lieblingsstücke ist - überhaupt) etwas besser, dennoch hat auch die Deep Cuts - mit all dem Plaste - mein Ohr erobert.

@e.coli
20.08.2010 - 00:12 Uhr
sehr gut. SEHR SEHR GUT. man muss es nämlich wirklich einfach nur "verstehen". ist aber ziemlich oft so. versteht nur keiner.

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: