Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

Verschwörungstheorie um Paul McCartney

User Beitrag
Paul McCarney
19.09.2005 - 22:08 Uhr
Gibts da schon einen Thread zu? Wenn nicht, dann will ich jetzt mal darüber diskutieren.
Was haltet ihr von der Theorie Paul McCartney ist schon 1966 gestorben?

http://www.wildwechsel.de/artikel/input/2000/07/beatels.htm
porcelaina
20.09.2005 - 00:36 Uhr
Und wer hat sein neues Album gemacht? Ringo?
Stingo Rar
20.09.2005 - 04:25 Uhr
.luaP deirub I
roger
20.09.2005 - 09:05 Uhr
irgendwer hat letzthin gesagt, er halte diese theorie für nicht allzu abwegig. er finde man dürfe sich schon fragen, warum paul mccartney in den letzten 20 jahren im vergleich zu früher plötzlich so beschissene musik mache. das halte ich für eine berechtigte frage.
Chimera
20.09.2005 - 09:20 Uhr
Irgendwer hat mal gesagt, dass die Rolling Stones in den Siebzigern Kollektiv-Selbstmord begangen haben und die Plattenfirma sie durch vier Alkis aus der Entzugsklinik ersetzt hat. Klingt gar nicht so abwegig - warum kriegen sie sonst heute kein "Exile on Main Street" mehr hin?
takenot.tk
20.09.2005 - 09:33 Uhr
@Roger:
taj, das kann man so oder so sehen - aber das Gerücht besagt ja, das Paul 1966 umgekommen ist...demnach also bevor er (oder sein Doppelgänger) die größten Hits überhaupt geschrieben hat (Penny Lane, Let It Be, Hey Jude, usw. usf.)
Eine andere Theorie besagt allerdings, das John und George nach Paul's Tod dessen Songwriting erledigt haben (John konnte so Songs schreiben, für die er sonst nie die Verantwortung übernohmen hätte. Und George fuhr sowieso schon auf einer ähnlichen Schiene...)
Als die Beatles sich dann aber trennten, dachte sich der Paul McCartney Doppelgänger "Das ist ja gar nicht so schwer, das kann ich auch" - Naja, und bei Maybe I'm Amazed hatten John und George halt doch wieder Mitleid und haben ihm wieder unter die Arme gegriffen...
tjadamn
20.09.2005 - 10:53 Uhr
muss doch nachzuprüfen sein:

wenn der heutige paul 'William Campbell' sein soll, müsste doch der verbleib von herrn campbell zu ermitteln sein.

folglich müsste auch er 1966 für seine verwandten und freunde verschwunden sein, wenn er kein doppelleben geführt hat bzw. noch führt..

klingt alles ziemlich mysterios ^^
Stefan
20.09.2005 - 11:50 Uhr
hahaha, selten einen solchen Schrott gelesen.....
Podo
20.09.2005 - 12:58 Uhr
Dazu gibt es einen coolen deutschen Film: "Paul Is Dead". Spielt in den 70ern in einem Kaff bei Düsseldorf, es geht um einen 13jährigen Beatles-Fan, der einer Riesen-Verschwörung um den Tod von Paul McCartney auf die Spur kommt. Schließlich findet er heraus, dass der Killer (sein Englischlehrer) auch noch John Lennon töten will, aber niemand glaubt ihm... Extrem lustiger Film, vor allem für Hobby-Verschwörungstheoretiker. ;-)
hamza
20.09.2005 - 14:22 Uhr
also ich denke, dass das alles nur ein riesen webegag ist, damit mehr leute die CDs kaufen xD
revolution 9 ist ausserdem rückwärzts gehört ganz sinnvoll, hört sich nach autounfall in der stadt an...
ich hab ne frage, wisst ihr, ^mit welchen plattenspieler man platten rückwärts hören kann?
Guitar Joe
20.09.2005 - 14:39 Uhr
Also bitte..! Ihr glaubt doch nicht im Ernst an diesen Schwachsinn...oder?
takenot.tk
20.09.2005 - 15:17 Uhr
Ich hab' mal mit Magix Music Maker das Ende von "I'm so tired" vom weissen Album rückwärts abspielen lassen. Man hört ganz deutlich wie John sagt "[gemurmel]Paul is dead man, miss him, miss him, miss him"
Ihr müsst die Lautsprecher aber aufdrehen, da es im Fade Out ist, ist es ziemlich leise. Vorwärts gespielt ergibt es natürlich Nonsens. Hört's euch einfach mal an...ich hab's bei rapidshare hochgeladen (ca. 170 kb, also wirklich nur das Ende vom Song): http://rapidshare.de/files/5318799/Paul_Is_Dead_Man__miss_him_miss_him_miss_him.ogg.html
takenot.tk
20.09.2005 - 15:18 Uhr
Ach ja, das ganze ist im .ogg format, den Codec kriegt u.a. hier:

http://www.dbpoweramp.com/codec-central.htm
Raventhird
20.09.2005 - 15:30 Uhr
*gähn* Nicht dieser uralte Mist schon wieder (obwohl es zugegebenermassen eine meiner Lieblingsverschwörungstheorien ist).
tjadamn
20.09.2005 - 15:32 Uhr
haben sich die beatles das alles selbst ausgedacht oder wie?
takenot.tk
20.09.2005 - 16:40 Uhr
@Raventhird
Ich pack sie auch immer gerne mal wieder aus, es ist schon ein toller Spaß. Besonders empfehlen möchte ich in dem Zusammenhang folgende Seite:

http://www.geocities.com/SunsetStrip/3674/pid.html
porcelaina
20.09.2005 - 17:40 Uhr
Dazu stellt sich dann immernoch die Frage wer auf den Beatles-Alben nach 1966 den Gesangspart von McCartney übernommen haben soll, wenn George und ohn sein Songwriting untereinander aufgeteilt haben. Also wer singt Let it be, Hey Jude und Helter Skelter?
Das müsste ja dann der Doppelgänger sein, der dann 1970 das Ende der Beatles verkündet hat und danach im Namen Paul McCartneys eine Solokarriere startete.
Unwahrscheinlich dass er so aussieht wie Paul und dann auch noch die selbe Stimme hat, oder?
Und ebenso unwahrscheinlich ist wohl dass Lennon und Harrison den Doppelgänger mit einem Milliardenvermögen davon laufen lassen, dass doch ihnen selbst zusteht, wenn sie die Songs doch komponiert haben. Spätestens Yoko Ono hätte dem wohl ein Ende gesetzt, denn sie verzichtet nun wirklich auf keinen Cent.

McCartney selbst meinte zu den Gerüchten mal:
Schön dass er nun auch erfahren habe, dass er tot sei.
hamza
20.09.2005 - 17:41 Uhr
mann, tot is der typ auf keinen fall... glaubt mir doch, das war alles nur eine spannende werbung!!
porcelaina
20.09.2005 - 17:42 Uhr
@ Hamaza

Wie soll es sich bei einem 40 Jahre alten Gerücht um einen Web-Gag handeln?
toifel
20.09.2005 - 17:54 Uhr
werbe, nicht web. werbung und gags waren vor 40 jahren durchaus praktikabel.

wie wärs denn übrigens mit bonsaikatzen. tolles thema hab ich mir sagen lassen... ;oP
dorsch
20.09.2005 - 20:29 Uhr
verschwörung hin oder her, kann man glauben oder nicht. Aber wieso hätten die Beatles nen Werbegag gebraucht???
porcelaina
20.09.2005 - 20:54 Uhr
Es war ein Gag , der die Coolness fördern sollte. Welche Band hat damals nicht irgendwelche Messages rückwärts aufgenommen, mit satanischen Symbolen hantiert u.s.w.
Im Gegensatz zu heute war es damals neu und konnte noch ne Welle auslösen.
Heute ist es nur noch cool aus einem Retro-Vertständnis heraus.
tjadamn
20.09.2005 - 21:06 Uhr
diese seite finde ich wiederum interessant ^^

http://digilander.libero.it/jamespaul/
Odiunyo
20.09.2005 - 23:07 Uhr
Dieses rückwärts abspielen soll selbst Britney Spears machen! In einem Lied fordert sie einem zum Sex auf. Fast jeder macht schon die Rückwärtsbotschaften!
Thetan
20.09.2005 - 23:25 Uhr
Danke ich habe jahrelang mich gewundert, irgendwie kam mir das komisch vor! Ach, endlich hat mir jemand gesagt das es noch andere gibt die sich das gedacht haben und ich dachte schon ich wäre allein darauf gekommen!
tjadamn
21.09.2005 - 09:48 Uhr

gibt es noch meinungen?

was sagen z.b. armin und oliver dazu?

http://digilander.libero.it/jamespaul/
Oliver Ding
21.09.2005 - 14:39 Uhr
Völliger Unfug darf durchaus auch unkommentiert stehengelassen werden.
Konsum
21.09.2005 - 14:45 Uhr
http://www.loq12.at/conspiracy/01_paulisdead/con_gstory.ihtml
So Jungs!
21.09.2005 - 18:28 Uhr
Also da vor ca. 2 Jahren Paul mit Radiohead einen Song für Wohltätige zwecke aufgenommen hat, da wundere ich mich doch das das niemanden von Radiohead aufgefallen ist! Also wenn dieser Doppelgänger keine Musikalischen Kenntnisse hätte, dann wäre das doch sofort unserm Thom aufgefallen! So blöd ist ja Radiohead nicht!

Also es gibt ja bestimmt auch welche die meinen das Thom Yorke kein Veganer wäre!
So Jungs!
21.09.2005 - 18:29 Uhr
Also Fazit: Quatsch mit Ketchup!
tjadamn
21.09.2005 - 18:31 Uhr
es war ja nicht die rede davon, dass der angebliche fake-paul keine musikalischen kenntnisse hat.

er hat ja angeblich schon bevor er zu den beatles kam, schon in einer band gespielt und hat sich sicher über die jahre hinweg weiterentwickelt..
tjadamn
21.09.2005 - 18:49 Uhr
außerdem hab ich thom letztens nen cheeseburger essen sehen
tjadamn
21.09.2005 - 18:51 Uhr
tjadamn (21.09.2005 - 18:49 Uhr):
außerdem hab ich thom letztens nen cheeseburger essen sehen


hey, musst du unbedingt meinen 'guten' nick-name mißbrauchen?!
so jungs
21.09.2005 - 20:19 Uhr
Die Wahrheit ist, dass der echte Paul seinen Tod nur vorgespielt hat um dann als falscher Paul wieder in Erscheinung zu treten.
Natürlich musste der wirkliche falsche Paul erst mal beseitigt werden, damit der echte dann als falscher dessen Identität annehmen konnte ohne dass es jemandem auffällt.
Deshalb hält sich bis heute dieses Gerücht. Die Sache war aber zu geschickt eingefädelt, als dass man es endgültig belegen könnte. Es gibt nur Hinweise die Paul geschickt gestreut hat um die Lgende am Leben zu halten und allgemeine Verwirrung zu stiften.
tjadamn
21.09.2005 - 21:37 Uhr
hier ist wiederum eine seite, die belegen will, dass paul lebt:

http://www.tlcgraphic.com/paul.html

im gegensatz dazu nocheinmal die paul-is-dead seite:

http://digilander.libero.it/jamespaul/
special k.
28.09.2005 - 14:40 Uhr
Paul McCartney ist tot !Meint eine Verschwörungstheorie. Diese hat erstaunlich viele Anhänger, welche wiederum erstaunlich viele Beweise zusammengetragen haben. Angeblich verstarb Paul 1966 bei einem Autounfall. 1967 wurde er durch William Campbell ersetzt. Campbell war der Gewinner eines McCartney-look-alike-Wettbewerbes und musste somit nur unwesentlich chirurgisch zurechtgetrimmt werden. Von der Person Campbell fehlt übrigens seit 1967 jede Spur !Dafür fehlt auf dem Gesicht Paul McCartneys seit 1967 eine typische kleine Narbe auf der Oberlippe ...Hinweise gibt es angeblich unzählige :




John, George und Ringo sollen sie selbst auf den Alben und in den Texten ihrer Songs versteckt haben, um ...Paul zu würdigen ? Oder nur um einen Hype anzuheizen, der die Verkaufszahlen hochtrieb ? Unglaublich ? Schon, aber nichts desto trotz beweisbar. Meint eine eingeschworene Beatles Fan-Gemeinde, die bis dato über 70 Hinweise für Pauls Tod gefunden hat, und zwar auf Covers, in Lyrics und rückwärts abgespielten Textpassagen. Obwohl, eigentlich würde allein die Qualität der heute von McCartney produzierten Musik ausreichen,um das Fake zu beweisen.Es könnte ja gar nicht sein, daß ein und dieselbe Person Yesterday und Hope For Deliverance geschrieben haben soll !Für den Tatbestand einer echten Verschwörungs-Theorie braucht es schon mehr :

Die Fakten: Im Herbst 1969 verbreitete sich das Gerücht, Paul McCartney sei 1966 bei einem Autounfall ums Leben gekommen und 1967 durch einen Doppelgänger ersetzt worden. Begonnen hat alles per Telefon : Russ Gibb, Moderator der Radiostation WKNR-FM in Detroit (Michigan), erhielt am 12. Oktober während einer Live-Sendung einen Anruf - ein gewisser Tom (dessen wahre Identität nie festgestellt werden konnte) erzählte von seiner Befürchtung, Paul McCartney sei gestorben. Tom forderte Gibb auf, das White Album aufzulegen und den Song Revolution #9 rückwärts abzuspielen.Ergebnis: "Turn me on, dead man". Kurz darauf kam ein in der Nähe der WKNR-Studios lebender Zuhörer in den Aufnahmeraum - er hätte den tatsächlichen Beweis für Pauls Ableben. Konkret war es die letzte Passage von Strawberry Fields Forever, natürlich rückwärts gespielt. Gibb konnte der Versuchung nicht widerstehen, spielte ab und legte den Grundstein zum "Paul-is-dead-Hype" der ausklingenden Sechziger, indem er die Worte "I buried Paul" durch den Äther jagte. In den nächsten Tagen und Wochen meldeten sich bei WKNR unzählige Leute mit weiteren Hinweisen für Pauls gefakte Existenz. Der Redakteur einer Studentenzeitschrift fühlte sich zu einem vierseitigen Artikel inspiriert : "McCartney dead; new evidence brought to light." - der Text erschien am 14. Oktober 69 und brachte auf den Punkt, worüber schon seit September an vielen amerikanischen Unis gemunkelt wurde : Paul is dead. Jetzt ging die inoffizielle Recherche erst wirklich los, der Hype bauschte sich auf und erreichte unglaubliche Dimensionen : "Is Paul McCartney Dead ?"-Clubs, Artikel in Zeitschriften wie dem "Rolling Stone", eine Cover-Story im "Life"-Magazin und Statements anderer berühmter Zeitgenossen. Wie z.B. Eric Clapton, der am White Album der Beatles mitgearbeitet hatte : Er sei, so sagte er bei einer groß angekündigten Sondersendung von WKNR am 26. Oktober 1969, "so überzeugt wie jeder andere", dass die Hinweise in den Songs keine Zufälle seien. John Lennon in der selben Sendung : "Es ist das dümmste Gerücht, das ich je gehört habe...." Wie auch immer: das Abbey-Road-Album, erschienen im Oktober 1969 als letztes Album der Beatles, wurde 5 Millionen Mal verkauft. -Nicht zuletzt wegen der Hysterie um den angeblich toten Paul. Der finale Song auf dem Album : The End. Danach trennten sich die vier (oder die drei?) Beatles...

Warum berief Paul McCartney, als die Gerüchteküchte bereits heftigst brodelte, keine Pressekonferenz ein, um den Fake zu widerlegen ?Als er es tat, glaubte ihm keiner mehr. Die heile Beatles Welt hatte sich in zwei Hauptlager gespalten : Die einen glauben an Pauls Tod und die anderen an einen genialen, wenn auch hinterhältigen Werbegag einer überreifen Pop-Band.Was bewog also John, Ringo und George dazu, auf Covers und in den Texten mehr oder weniger versteckte Hinweise auf Pauls Ableben zu hinterlassen ? Trauer um den Kollegen, schlechtes Gewissen wegen des Doppelgängers oder schlicht der Wunsch nach mehr Publicity. Möglicherweise ist alles ohnehin nicht wahr und zigtausend Fans hörten quasi die Unken rufen. Oder spielten die Platten falsch ab. Oder sahen Gespenster, weil sie welche sehen wollten ... Am besten die alten Platten rauskramen, den Plattenspieler vom Dachboden holen und anwerfen, Original-68er interviewen, Lyrics besorgen und vergleichen. Übrigens : Paul McCartney hatte eine kleine Narbe über der Lippe... 1967 trug er plötzlich einen Schnurrbart... Nie vergessen : Wachsam bleiben - man ist schneller Teil einer Verschwörung, als man glaubt.

Das Cover des Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band Albums erinnert an eine Begräbnis-Szene. Über Pauls Kopf scheint eine Hand zu sein, die ihn segnet. Rund um die Beatles versammelt sich eine Menge bereits verstorbener oder ehemals berühmter Menschen. Ebenfalls dabei : Die Wachsfiguren der "früheren" Beatles. Sie betrachten ein offenes Grab. (...) Auffällig ist, daß alle Beatles ein Musikinstrument in der Hand halten. Alle bis auf Paul ...Die Blumen auf dem Grab bilden das Wort "Beatles", sowie eine Gitarre für Linkshänder, auf welcher drei Schlagzeugstöcke liegen - ein Hinweis dafür, dass nur mehr drei übrig sind ? Wenn man den Schriftzug auf der Trommel spiegelt, ergibt sich diese Formel : “1 ONE 1 X HE | DIE". 1+1+1 = 3 übrige Beatles. Das X steht für den toten Paul. Zwischen den Worten HE und DIE weist ein Pfeil auf Paul. Rechts sitzt eine (blut)befleckte Puppe, auf ihrem Schoß findet sich ein kleines Modellauto (Pauls Unfall-Auto). Auf der Rückseite des Albums ist Paul übrigens der einzige, der nicht in die Kamera schaut. Auf der Innenseite findet sich ein Bild von Paul, auf dessen linkem Arm die Buchstaben "O.P.D." stehen.Was in Kanada bedeutet : "Officialy pronounced dead."





Stelle dazu einen Spiegel waagerecht in die Mitte der Trommel, so daß sich die obere Hälfte der Trommel im Spiegel spiegelt ...Nun ist der Schriftzug “DIE” zu lesen ...


Im Song Good Morning, Good Morning singt Lennon : "Nothing to do to save his life... ." Bei A Day In The Life heißt es erst : "He blew his mind out in a car." Später im Text : "Paul's found heaven." Und im Titelsong geht es um einen mysteriösen Billy Shears (" ...so let me introduce to you the one and only Billy Shears and Sgt. Pepper's Lonely Heart's Club Band...."). Billy ist übrigens ein Kosename für William... (remember... William Campbell ?). Stellt man den "Beatles"-Schriftzug auf dem Album Magical Mystery Tour gespiegelt auf den Kopf, kann man mit etwas Chuzpe eine Telefonnummer herauslesen : 2317438. Diese Nummer führte (in den 60ern) nach Pepperland, einer geheimen Insel der Beatles. Einige, die angeblich durchgekommen sind, erhielten die Message : "You're getting closer...". Außerdem ist das Walross auf dem Cover ein skandinavisches Symbol für den Tod. In unserem Fall natürlich für Pauls Tod. Immerhin ist er das "schwarze Walross" auf dem Cover, alle anderen tragen weiß. Das dem Album beigelegte Booklet (Bilder vom Kinofilm) bietet ebenfalls eine Fülle an Hinweisen : Paul mit einem Schild vor sich, auf dem "I WAS" steht.Paul, mit einem Modellauto spielend.Paul, der als einziger eine schwarze Blume trägt, alle anderen tragen rote Blumen ...



The Fool On The Hill : " ...day after day, alone on a hill, the man with the foolisch grin is perfectly still..." Und noch eindeutiger, in “I Am The Walrus” : "bury me, bury me...bury my body...". Und am eindeutigsten - allerdings muss der Song rückwärts abgespielt werden : "Ha ha, Paul is dead". Außerdem, ebenfalls rückwärts: "I buried Paul" in Strawberry Fields Forever. Das White Album ist weiß - und weiß ist in einigen fernöstlichen Kulturen (mit denen sich die Beatles beschäftigt haben) - ein Zeichen für Trauer.



In Glass Onion : " ...to see how the other half live, looking through a glass onion..." (Glass Onion ist ein Synonym für einen Sarg mit Glasfenster). Außerdem findet sich ein eindeutiges Statement beim Rückwärts-Abspielen von I'm So Tired. Und wer sich Revolution #9 rückwärts antut, bekommt das volle akustische Unfallszenario inkl. Crash und Paul's Hilferufe ("Get me out! Get me out !), und " ...turn me on dead man...". The famous Abbey Road : Vier Beatles, die hintereinander einen Zebrastreifen überqueren - vorne weg John Lennon (ganz in weiß, wohl der Priester), danach Ringo Starr (in schwarz, quasi in Trauer), hinter Ringo der gefakte Paul (barfuss - so wie in Italien die Toten beerdigt werden, angeblich) und am Schluss George Harrison (in Arbeitskleidung. Muss er ein Grab ausheben ? Allerdings hat er weiße Schuhe an...). Der Linkshänder Paul hält auf dem Foto die Zigarette in der rechten Hand. Und überhaupt hätte sich seit 1966, also seit dem Album "Revolver", der Stil der Bassgitarre stark verändert, meinen jedenfalls “Kenner". Am Straßenrand parkt ein Volkswagen, Kennzeichen : 28 IF. Clueforscher deuten dies so : Zur Zeit der Veröffentlichung des Albums wäre Paul 28 gewesen, wenn (IF) er noch gelebt hätte... (inklusive 9 Monate Schwangerschaft). Außerdem ist auf der Rückseite des Albums der Schriftzug "Beatles" auseinandergebrochen. Wie schon beim Sgt. Pepper's Album erscheint auch auf dem Cover von Yellow Submarine über Paul's Kopf die offene (segnende ?) Hand. Auch im Film finden sich Clues, einen davon liefert John Lennon. Er singt : " ...yes, he's dead..." - und im selben Moment ändert sich das eingeblendete Wort "know" in "now".Und überhaupt, ist ein Unterseebot nicht ein nettes Symbol für einen Sarg ? (Wenn man will...) Auf dem Revolver-Albumcover taucht sie zum ersten mal auf, die offene Hand über Pauls Kopf.Ein Zeichen für das Jenseits ? Insider wissen natürlich den Grund, warum eine Zeichnung verwendet wurde und kein Foto : Paul war schon tot und der Doppelgänger noch nicht gefunden !Eine brisante Theorie über die man einmal nachdenken sollte ...
porcelaina
28.09.2005 - 15:07 Uhr
Das Thema war doch gerade erst in nem anderen Thread.
Ich finde die Theorie nach wie vor sehr einleuchtend. Vor allem dass man so schnell einen Doppelgänger fand, der genau so aussah und auch noch genau die gleiche Stimme hatte und den man dann mit einem Milliardenvermögen davon ziehen liess.
hamza
28.09.2005 - 15:10 Uhr
son einen thread gibt es bereits!
http://www.plattentests.de/forum.php?topic=15565&seite=1
Hanno
28.09.2005 - 15:57 Uhr
Ich sage es zwar nur ungern (weil ich die Gruppe mag), aber zuviel Placebo hören zeitigt offensichtlich keine guten Auswirkungen ...
Joey Santiago
28.09.2005 - 15:59 Uhr
Er frühstückt doch nur gerne Zucker-Müsli.
Lennon
28.09.2005 - 17:38 Uhr
@ special k.

ein großen aufwand hast du betrieben für so einen blödsinn aber ziemlich witzig :D


Der finale Song auf dem Album : The End.

das letzte lied auf abbey road ist her mayesty
takenot.tk
28.09.2005 - 17:57 Uhr
Ach übrigens, um auf Strawberry Fields "I burried Paul" rauszuhören, reicht es das Lied vorwärts abzuspielen (im Outro)
porcelaina
28.09.2005 - 18:10 Uhr
Abgesehen von den offensichtlichen DIngen:

Wer schrieb und sang die McCartney- Songs von 1966 bis 2005

Warum schenkt man einem Doppelgänger ein Milliardenvermögen für Songs die er gar nicht geschrieben hat

Woher hatte man einen Doppelgänger mit dem Aussehen und der Stimme McCartneys, der dazu Linkshänder ist

u.s.w.

Mal abgesehen von all dem und angenommen die Theorie würde stimmen:
Warum sollte man dann den echten Paul durch einen falschen ersetzen und gleichzeitig tausend Hinweise auf diesen Betrug bewusst streuen?

Also wenn die ganzen Rückwärtsspielbotschaften und so stimmen, dann ist doch offensichtlich:

Die Beatles haben sich einen ziemlich coolen Scherz erlaubt. So einfach ist das.
Nick
29.09.2005 - 03:12 Uhr
Ich hab seine Biographie gelesen. Also, Paul hatte 1966 einen Motorradunfall, wie man ja schon weiss. Ausser einer Narbe an der Oberlippe (die er fuer kurze Zeit mit einem Schnurrbart verdeckt hatte) blieb er unversehrt.
Die Pilzkoepfe haben sich dann ueberlegt, man koennte ja mehr daraus machen - Paul is dead.
Auf folgenen Alben finden sich immer wieder Indizien dafuer, dass Paul tot sei (natuerlich nur als Gag). Auf dem Abbey Road Cover finden sich wohl die meisten Indizien.
Das Auto im Hintergrund hat als Nummerschild: LMW 28IF - heisst: Linda McCartney Widow, Paul waere im naechsten Jahr 28 geworden, wenn er denn noch leben wuerde.
Die Beatles (ausser Paul) laufen im Gleichschritt, ausserdem ist er barfuss, todessymbol auf Sizilien. Die Zigarette ist in der rechten (er ist linkshaender) hand. George ist gekleidet wie ein totengraeber, lennon wie ein engel und ringo wie ein pfarrer.
auf dem album magical mystery tour ist am ende von I am the walrus rueckwaerts gespielt zu hoeren: the walrus was paul.
das walross auf dem magical mystery cover ist schwarz, todessymbol auf groenland.
auf dem cover von sgt. pepper haelt ein verstorbener schriftsteller seine hand ueber pauls kopf und im vordergrund ist ein motorrad zu sehen.
eindeutigster beweis fuer die ganze verschwoerungs-geschichte: a day in the life - die textzeile "he blew his mind out in a car" ist wohl selbsterklaerend....

PAUL IS ALIVE ! ! !
Eure Lordschaft
02.10.2005 - 07:39 Uhr
Es kann nur einen geben...und ich habe ihn gesehen!!! Erst letztes Jahr!

jo
02.10.2005 - 12:58 Uhr
Sollte der ganze Quatsch übrigens doch stimmen, soll's mir nur recht sein: der "Neue" macht eindeutig bessere Musik ;).
hamza
02.10.2005 - 13:14 Uhr
*auf dem album magical mystery tour ist am ende von I am the walrus rueckwaerts gespielt zu hoeren: the walrus was paul*

das stijmmt allerdings nicht!
wenn du glass onion (gläserne zwiebel oder auch gläserner sarg) hörst kommt irgendwann die textzeile *the walrus was paul* vor, und wenn du i am the walrus rückwärts abspielst hörst du:
haha paul is dead (diese textpassage ganz am schluss)
Lennon
02.10.2005 - 14:16 Uhr
ich frag mich nur wie ihr die lieder immer rückwärts abspielt

@ Nick

viele leute haben ständige gebrauchsgegenstände in der "falschen" hand. ich bin auch linkshänder^^
hamza
02.10.2005 - 14:24 Uhr
ich hab die dinger nicht rückwarts abgespielt sondern nach *quicktime im the walrus rückwärts* gesucht...
Lennon
02.10.2005 - 14:27 Uhr
ich hab mich schon gewundert hab schon gedacht ihr habt zu viel geld für neue nadeln

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: