Sigur Rós - Von

User Beitrag
labersack
18.08.2005 - 22:26 Uhr
Ich weiss, das Debüt von Sigur Rós ist ziemlich alt, wahrscheinlich habe es auch nur ich...aber ich wollte trotzdem mal sichergehen, ob es hier Leute gibt, die "von" schon gehört haben und diese Platte hier diskutieren wollen, da die sie schon sehr interessant ist.
Ich erhoffe mir Beiträge! :)
Konsum
18.08.2005 - 22:38 Uhr
Ich kenn nur ein, zwei Lieder. Damals fehlte noch die Opulenz der folgenden Platten, so scheint mir. Eher unterkühlte, fast technoide Musik. Oder sehe ich das falsch?
labersack
19.08.2005 - 02:38 Uhr
beim hören von "von" habe ich immer so ein gefühl, dass sigur rós damals ziemlich planlos klangen. technoide musik...ja, das stimmt in etwa. "von" ist generell schwer zu beschreiben.

aber trotzdem ist "von" atmosphärisch unheimlich dicht, finde ich. beim hören vom song "sigur rós" empfinde ich ein unbeschreibliches gefühl...

auch der rest der platte ist ziemlich bedrückend.
besonders auffallend finde ich song nummer 3, "hún jörd". das finale hat was von radioheads "climbing up the walls"...
HArtkeks
20.08.2005 - 15:10 Uhr
Ich habe auch Von!

Dögun finde ich gelungen! Die Cd hat auch gute Kritken bekommen bei www.allmusic.com 4/5 und bei www.pitchforkmedia.com 7.8/10, () hatte da 7.6/10 bekommen!

Von finde ich gut, aber es gibt schlechte Lieder auf der Cd ! Was nervt ist vor dem letzten Track muss man ca. 10 Minuten warten! Aber ich spiele das eh nur noch mit Windows Media Player 10 ab, weil der Media Player laut Microsoft besser als jede Cd-Anlage ist!
labersack
21.08.2005 - 18:43 Uhr
der media player ist besser als jede cd-anlage?

inwiefern? muss ich vielleicht dann auch mal ausprobieren...zur steigerung meines hörerlebnisses
HArtkeks
21.08.2005 - 23:16 Uhr
@labersack
Ich möchte ja nicht unnötig Werbung für Microsoft machen, aber auf ihrer Internetseite steht das zum Beispiel das Format mp3 nicht mehr zeitgemäß ist die Zukunft lautet windows media audio.

Eine Sache musst du wissen mp3 hat zwischen 64 und 192 kbits, aber bei dem Windows Media Player 10 ( Mit jeder neueren Version wird der Sound verbessert Version 10 ist aktuell kabsolut empfehlenswetrt) gibt es eine Funktion wenn ich eine Funktion namens loseless, denn wenn man Audiodaten auf die Festplatte (egal, ob mp3-Player oder PC ) lädt geht ca. 30 Prozent der Audioqualität weg! Aber mit der loseless Funktion kann man Lieder von einer Cd 1 zu 1 auf die Festplatte kopieren, ergibt ca. 1000 kbts pro Lied während mp3 ca. 192 kbits hat. Also fast das 10 Fache!!!!!

Und jetzt zu der Sache mit der Cd-Anlage
Also ich nenne das Beispiel Radiohead-Kid A auf der Cd-Anlage klingt das Album etwas anders zum Beispiel das Ende des Liedes Kid A klingt nicht so gut, allgemein ist Kid A mehr für den Media Player erschaffen worden, klingt einfach ein Stück besser bzw. optimierter!
Bei Sufjan Stevens-Illinois ist mir das auch aufgefallen.
Außerdem findest du sofort die Hiddentracks auf irgendwelchen Cds!
Und kannst immer per Mausklick in ein Lied reinzappen!

Laut verschiedenen Computerkonzernen soll eh bald alles zu einem werden und Media Player 10 ist ein Schritt in diese Richtung, in ca. 15 Jahren sollen Computer auf Tischplatten Integriert sein das dann automatisch ein modernes Gerät hochgefahren wird und PC-gehäuse und Monitor und Drucker (externe Geräte) gehören der Geschichte zum Besipiel der Monitor wird durch eine Projektion ersetzt!

Solche Geräte gibt es schon, aber nur bei bestimmten Konzernen, verkäuflich ist sowas noch nicht!


Pure_Massacre
21.08.2005 - 23:31 Uhr
Eine Sache musst du wissen mp3 hat zwischen 64 und 192 kbits

Schwachsinn!

Also ich nenne das Beispiel Radiohead-Kid A auf der Cd-Anlage klingt das Album etwas anders zum Beispiel das Ende des Liedes Kid A klingt nicht so gut, allgemein ist Kid A mehr für den Media Player erschaffen worden, klingt einfach ein Stück besser bzw. optimierter!

Das liegt aber an deiner "Cd-Anlage" und nicht am Windows Media Player.

denn wenn man Audiodaten auf die Festplatte (egal, ob mp3-Player oder PC ) lädt geht ca. 30 Prozent der Audioqualität weg

Aha, ist mir noch nie aufgefallen.
HArtkeks
21.08.2005 - 23:37 Uhr
@ Pure_Massacre
Es gibt cd mit hdcd!
HDCD (Abk. für High Definition Compatible Digital) ist eine 1995 eingeführte Technologie für die Kodierung bzw. Dekodierung von Audiodaten. Sie wurde zwischen 1986 bis 1991 von den Audioingenieuren Keith Johnson und Michael Pflaumer entwickelt.

Das Verfahren soll für einen hochwertigeren Klang mit größerer Detailfülle und besserer Dynamik digitaler Audioaufnahmen, vor allem auf CD oder DVD sorgen und somit bisherige Nachteile insbesondere herkömmlich kodierter CDs verringern. Der Effekt eines größeren Detailreichtums wird laut den Entwicklern unter anderem dadurch erreicht, dass die Audioinformationen nicht mehr wie normal üblich mit einer Auflösung von 16 Bit sondern mit 20 Bit kodiert werden.

HDCD-fähige Endgeräte sind eher eine Seltenheit auf dem Markt für Endkonsumenten. Deshalb ist das Verfahren von vornherein so konzipiert worden, dass HDCD-kodierte Tonträger kompatibel zu herkömmlichen Wiedergabegeräten sind. HDCD-CDs sind also hybride Datenträger. Um HDCD-Tonträger in speziellen Endgeräten abspielen zu können, muss auf dem Tonträger zusätzlich ein Datenstrom gespeichert werden, der die HDCD-Signale enthält, die einen spezieller Soundprozessor im Endgerät für die Klangdarstellung dekodiert und weiter verarbeitet.

Das Verfahren hat bisher nur eine geringe Marktabdeckung erreicht. Momentan sollen gerade einmal ca. 5.000 verschiedene HDCD-kodierte CDs bzw. DVDs erhältlich sein. Zudem erscheinen die HDCD-Tonträger meist nur von bereits etablierten und bekannten Künstlern.

Im September 2000 kaufte Microsoft das Unternehmen Pacific Microsonics Inc., das Keith Johnson und Michael Pflaumer 1996 zur besseren Vermarktung des Verfahrens gegründet hatten, auf. Microsoft konnte die Verbreitung der Dekodertechnologie aufgrund seiner Marktstellung und dem Eingehen von Partnerschaften mit Endgeräteherstellern, die die Technologie lizenzierten, erhöhen. Mittlerweile sind auch Audio/Video-Receiver, Digital-Analog-Konverter, Soundprozessoren und digitale Vorverstärker mit integrierten HDCD-Dekoder erhältlich. Microsoft setzt das Verfahren nun auch im eigenen Windows Media Player für die Wiedergabe digitaler Audioformate ein.

Die Durchsetzungsfähigkeit des Systems bei Tonträgern bleibt allerdings fraglich. Die Neuentwicklungen Super Audio-CD und DVD-Audio, die bereits jetzt einen deutlich höheren Marktanteil als HDCD-kodierte CDs besitzen, bieten eine noch höhere Detailfülle. Die DVD-Audio verwendet im Vergleich zur CD höhere Samplingraten von 48 kHz bis 192 kHz mit einer maximalen Auflösung von 24 Bit. Die SACD hat ein komplett anderes Datenformat (Direct Stream Digital) und lässt sich technisch daher nur schwer mit der DVD-Audio bzw. der herkömmlichen CD vergleichen. (Die Auflösung der SACD beträgt 1 Bit und die Samplingrate 2,8224Mhz.) Da die CD voraussichtlich in geraumer Zeit von technisch überlegenen Tonträgern, insbesondere im Interesse der Tonträgerindustrie, endgültig abgelöst wird und der Einsatz von HDCD auf Super Audio-CD und DVD kaum sinnvoll ist, scheinen die Tage des Verfahrens auf Tonträgern gezählt.

J!!!!!
22.08.2005 - 00:08 Uhr
Also Von ist sehr gut!


Völlig anders als die anderen Alben, ähnelt stellenweise sehr Godspeed you black emperor!
Stdio
25.04.2006 - 22:31 Uhr
Ehm, ich wollt eigentlich mir nur das Forum zum Thema reinziehen, aber irgendwie unterhaltet ihr euch über was anderes - oder bin ich hier falsch?? ^^ ...
Nestroit
12.09.2007 - 22:57 Uhr
LEIT AF LIFI


Beefy
15.04.2008 - 13:36 Uhr
Kommen wir doch mal zum eigentlichen Thema zurück... Was haltet Ihr denn so von dieser Platte?
Flux
15.04.2008 - 16:48 Uhr
Grossartig.
Beefy
15.04.2008 - 17:17 Uhr
Wirklich so technoid im Vergleich zu den Neureren?
chucky
15.04.2008 - 17:36 Uhr
Ich mags überhaupt nicht, mir fehlt die Wärme und diese herzzereißenden Melodien...
LostInACity
15.04.2008 - 17:39 Uhr
plätschert alles. aber gut zum nebenbei aufräumen.
Demon Cleaner
05.07.2009 - 23:37 Uhr
Hab sie mir jetzt auch geholt. Kaum zu glauben, dass das dieselbe Band ist, die 2 Jahre später das Meisterwerk "Ágætis Byrjun" erschaffen hat.
Kaum richtige Songs, mehr Ambient, sehr düster, das Ganze. Nichts, woran man sich beim Hören "festkrallen" könnte. Dagegen ist selbst die "( )" purer Pop.
Chefmaus68
06.07.2009 - 12:25 Uhr
"Von" hat weder die atmosphärische Dichte aller späteren Alben noch deren Songqualitäten. Aber in Ansätzen ist vieles schon vorhanden.

Ich finde, es hat zu viele Längen, und gerade die zweite Hälfte ist qualitativ sehr schwach. Der Anfang ist stark (erste vier Stücke), insgesamt ziemlich gruselig und düster. Aber irgendwie klingen SIGUR ROS da noch wie eine andere Band.

Mein persönliches Ranking:

1. AGAETIS BYRJUN
2. MED SUD I EYRUM ...
3. TAKK
4. ( )
5. VON

UND DIE VIDEOS ERST!!!! Großes Kino!

Und ich kann auch jede einzelne Single bzw. EP von SIGUR ROS empfehlen; auch die B-Seiten fallen qualitativ keinesfalls ab!
Mendigo
06.07.2009 - 12:50 Uhr
ich finde es hat durchaus die atmosphärische Dichte, sogar weit mehr noch als zB ihr letztes album.
"songqualitäten" in form von in sich geschlossenen kompositionen wie man sie von anderen sigur ros alben kennt fehlen, aber das macht mir gar nichts - es ist halt weit eher unter Dark Ambient einzuordnen als unter post rock (wobei post rock ja auch für die späteren alben nur ein hilfsbegriff ist).

ich war ja durch Ba Ba Ti Ki Di Do und Hlemmur schon darauf vorbereitet dass sie auch ganz anders können als man sie normalerweise kennt, aber es war dann trotzdem eine riesenüberraschung für mich, vor allem weil die rezensionen die man findet in der regel nicht so wahnsinnig begeistert geklungen haben.


bei mir schauts bei den regulären alben in etwa so aus:
1. Agaetis byrjun (mit riesenabstand)
2. Von / Takk
3. ( )
4. Med sud...
DerMeister
06.07.2009 - 12:55 Uhr
1.Agaetis byrjun (einer meiner 10 lieblingsalben)
2.Takk
3.()
4.Með suð í eyrum við spilum endalaust
5.Von (ist ihr schwächstes aber ich mag es trotzdem)
toolshed
09.01.2010 - 23:16 Uhr
100% Mendigos Meinung. Vorhin wieder gehört und einmal mehr für klasse befunden. Ihr letztes Album ist ja mit der Zeit etwas in meiner Gunst gesungen.
Demnach sieht es derzeit so aus:

"Agaetis byrjun"
"()"
"Takk"
"Von"
"Með Suð Í Eyrum Við Spilum End"
Shyntaru
10.01.2010 - 00:18 Uhr
Naja, bei mir sieht die Zusammenstellung etwas anderes aus:


1= ( )
2= Agaetis byrjun
3= Ba Ba Ti Ki Di Do
4= Von
5= Með Suð Í Eyrum Við Spilum End
6= Hvarf/Heim
7= Takk
8= Hlemmur

Aber zugegeben, ich liebe sie durch die Bank alle :)
Demon Cleaner
20.01.2010 - 23:19 Uhr
Ein unglaublich faszinierendes Album. Bestimmt nicht das beste, aber vielleicht das interessanteste und ungewöhnlichste Sigur-Rós-Album.

Habe es gestern gehört und da hat es mich wirklich gepackt. Möchte deshalb noch mal für die, die es nicht kennen, auf die einzelnen Tracks eingehen. Songs im klassischen Sinn hat die Scheibe gerade mal 4, höchstens 5.

01. Sigur Rós, 9:47, 7/10
Könnte absolut ein Score eines Horrorfilms sein. Dieses nervöse Wabern, diese paranoid machende, schleppende Percussion, die alle paar Minuten unverhofft erscheint. Und dann natürlich die Steigerung am Ende. So ungewöhnlich wurde wohl noch kein Album begonnen. Die Länge des Songs stört dann allerdings doch ein wenig.

02. Dögun, 5:50, 6/10
Fängt den vorangegangen Lärm mit Streichern ab, die gut 2,5 Minuten noch dahinplätschern. Dann teilt sich der Song plötzlich, es regnet (laut) und irgendwo heult eine Gitarre einsam rum samt Feedback und jemand redet (leise). Hätten The Mars Volta dann auch auf "Frances The Mute" als Interlude zwischen die Tracks bauen können.

03. Hún Jörð..., 7:18, 9/10
Hui, der erste Track zu dem man auch "Song" sagen könnte. Fängt sogar noch so an, dass man sich entfernt vorstellen kann, hier Sigur Rós zu hören. Steigert sich dann aber bald in eine Noise-Orgie hinein. Man könnte dazu Sonic Youth meets Sigur Rós sagen, wenn es nicht Sigur Rós selbst wären. Großartiger Moment natürlich eine Minute vor Schluss, wenn noch total abartiges Geschrei sich unter die Gitarren mischt, das Ganze abbricht und der Song den letzten Teil rückwärts wieder auskotzt. Klingt wirklich so.

04. Leit Að Lífi, 2:34, 7/10
Kleines elektronisches Interlude. Könnte auch von Radiohead anno 2000/2001 stammen, mit Rückwärtssampling, Keyboardheulen und Drum-Flattern

05. Myrkur, 6:14, 9/10
"Oh, du hast recht, sind ja tatsächlich Sigur Rós." Tut nach all dem schwer verdaulichen Zeug gut, sowas vergleichsweise Poppiges vorgesetzt zu bekommen. Mystischer Gesang, schöne Melodie, Enya in echt gut, quasi.

06. 18 Sekúndur Fyrir Sólarupprás, 0:18
Stille. Nach den vorangegangenen 5 Tracks ein recht gewöhnlicher Einfall.

07. Hafsól, 12:25, 7/10
Hm, was passiert hier eigentlich. Kann man das als Song zählen? Auf jeden Fall passt hier das Bild zum Sonnenaufgang (siehe Titel des vorherigen Tracks) ziemlich gut. Wieder wundervolle wabernde Keyboardflächen, das Ganze ist auch relativ nah schon an der "( )" dran. Aber eben doch noch viel mehr von einer anderen Welt. Und trotz der kleinen Klimax gegen Ende doch ein wenig lang.

08. Veröld Ný Og Óð, 3:29, 8/10
Sehr cool, besteht ausschließlich aus Percussion, die sich langsam aufbaut, irgendwann überlagert, verhaspelt und letzten Endes wieder in ein wenig Noise mündet. Industrial auf Isländisch?

09. Von, 5:12, 10/10
Ganz wunderbarer Song, mit dieser handgeklopften(?) Percussion. Melodie toll, alles toll, auch wenn der sich mir erst nach einigem Hören wirklich entgegengeworfen hat. Der könnte auch tatsächlich auf den Nachfolgealben vertreten sein.

10. Mistur, 2:16, 5/10
OK, bisschen...Regen? Schaufelbagger? Glöckchen? Sagt nicht wirklich viel, dauert aber auch nicht lang.

11. Syndir Guðs (Opinberun Frelsarans), 7:45, 9/10
Sehr schönes Lied zum Abschluss. Die Basslinie kommt fast 1:1 noch mal bei "Olsen Olsen" auf dem Nachfolger, was an sich ja schon eine tolle Grundlage ist. Hätte wie "Von" auch auf anderen Alben seinen Platz gefunden.

12. Rukrym, 9:01, 6/10
Erst 6 Minuten Stille, dann knapp 3 Minuten "Myrkur" rückwärts. Hört sich in der Praxis sogar recht okay an.


Insgesamt wohl so bei 7.5 oder 8.0. Aber sehr schwierig einzuordnen.
frägende Ente {nur echt mit kleinem 'f'}
31.01.2011 - 18:36 Uhr
Wie ist denn eigtl das Remix-Album zum Debut? Lohnt sich ein Kauf?

http://en.wikipedia.org/wiki/Von_brig%C3%B0i
frägende Ente {nur echt mit kleinem 'f'}
02.02.2011 - 18:06 Uhr
Kennt wohl keiner.
anaI
03.02.2011 - 00:22 Uhr
alles super
I-IeuIender lgeI
08.02.2011 - 01:20 Uhr
7/10
fuck Filter
08.02.2011 - 19:46 Uhr
Sehr gute Erläuterung der Songs von Demon Cleaner weiter oben.
fuck Filter
08.02.2011 - 19:52 Uhr
Bei Wiki steht:

The booklet cover for the CD edition of the album features the line: (...) which translates to "I gave you hope that became a disappointment... this is a good beginning".[2] This line is a reference to their two previous releases, Von and Von brigði.

Die Band selbst scheint ihr Debut demnach weniger zu mögen.
last try
11.02.2011 - 16:25 Uhr
Die Band klingt so als ob sie kaum einen Plan hat, was sie da macht und wohin dieses Album führen soll. Interessantes, aber durchwachsenes Werk, 6/10.
Demon Cleaner
11.02.2011 - 16:31 Uhr
"I gave you hope that became a disappointment... this is a good beginning".[2] This line is a reference to their two previous releases, Von and Von brigði.

Die Band selbst scheint ihr Debut demnach weniger zu mögen.


Ist doch nur ein Wortspiel, mehr nicht. "Von" heißt "Hoffnung", "Vonbrigði" heißt "Enttäuschung", "Ágætis Byrjun" heißt "ein guter Start".

Zum Titel von "Von brigði" gibt es hier nähere Erläuterungen.
depp und weg
18.02.2011 - 15:16 Uhr
Äußerst schwer, die "Songs" einzeln zu bewerten:

Sigur Rós - 8/10, extrem ungewöhnlicher und viel zu langer Einstieg, 5 Min hätten's auch getan
Dögun - 2/10, damit kann ich leider gar nix anfangen
Hún Jörð … - 10/10
Leit að lífi - 6/10
Myrkur - 8/10
18 sekúndur fyrir sólarupprás - -/10
Hafssól - dickes Fragezeichen/10
Veröld ný og óð - 7-8/10
Von - 10/10
Mistur - 5/10
Syndir Guðs (opinberun frelsarans) - 8/10
Rukrym - -/10
Von selections EP:
18.02.2011 - 15:19 Uhr
01. Von
02. Hún Jörð …
03. Mrykur
04. Syndir Guðs (opinberun frelsarans)
05. Sigur Rós

Perfekt für unterwegs in Bus und Bahn.
Von selections EP:
18.02.2011 - 17:30 Uhr
Danke, nur bitte nicht bei meinem Tippfehler.
rigoros
18.02.2011 - 20:48 Uhr
Ist das Remix-Album denn ebenfalls hörenswert?
günstig:
18.02.2011 - 21:15 Uhr
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=350439085118
Hún Jörg
19.02.2011 - 14:59 Uhr
"Hún Jörð …" ist einer der allergeilsten Songs überhaupt.
mickrademann
19.02.2011 - 15:11 Uhr
sorry für off topic, aber: ich suche ein musikvideo von sigur rós, in dem kinder rumlaufen und am ende von einer klippe "wegfliegen". hab ich bei youtube mal vor jahren gefunden, aber weiß nun nicht mehr, welcher song das war usw.
danke.
Von selections EP
19.02.2011 - 15:16 Uhr
Och Gott, zwischen meinen obigen 2 Postings wurde ein TroII gelöscht. Na dann.
demian
19.02.2011 - 15:22 Uhr
@mickrademann

Bitteschön: http://www.youtube.com/watch?v=lwQmDvuORY0
@demian
19.02.2011 - 15:27 Uhr
Danke, aber es scheint in Deutschland nicht abspielbar zu sein. Könntest du mir vielleicht den Titel sagen? Danke.
mickrademann
19.02.2011 - 18:05 Uhr
ok, habs jetzt gefunden: "Glósóli" heißt es und kann hier bewundert werden: http://vimeo.com/3977937

[/off topic]
nakk...
19.02.2011 - 18:08 Uhr
"Glósóli" ist der schönste Song auf "Takk...".
günstig:
20.02.2011 - 20:19 Uhr
saugünstiges Schnäppchen für Liebhaber, man braucht aber PayPal:

http://cgi.ebay.de/Svefn-G-Englar-EP-by-Sigur-R-243-s-CD-Nov-2001-/220739193896?pt=Music_CDs&hash=item336514cc28
Huhn Örd
20.02.2011 - 21:59 Uhr
Ich bin das beste Lied überhaupt.
starkes Teil
22.02.2011 - 19:20 Uhr
Das Album macht süchtig. 8/10

23.02.2011 - 18:59 Uhr
hä?
Ekkehard Klothilde
24.02.2011 - 21:36 Uhr
Sigur Rós - 8/10
Dögun - 5/10
Hún Jörð … - 10/10
Leit að lífi - 7/10
Myrkur - 9/10
18 sekúndur fyrir sólarupprás - -/10
Hafssól - 8/10
Veröld ný og óð - 8/10
Von - 10/10
Mistur - -/10
Syndir Guðs (opinberun frelsarans) - 9/10
Rukrym - 6/10

ich würde insgesamt 8/10 geben
tba
25.02.2011 - 20:31 Uhr
Das Booklet ist merkwürdig. Nicht weil es ungefähr das einzige ist in der Discographie von SR oder auf Grund der wenigen Texte, sondern wegen der verschwurbelten Abbildungen eines Kindes. Und wie die Band "Hafssól" schreiben will, wusste sie damals wohl auch noch nicht.

In den ersten 12 Monaten nach VÖ hat "Von", das 1997 vorerst nur in Island erschien, 313 Exemplare verkauft. Da frage ich mich, wie die Band bspw. das Orchester auf dem brillanten Nachfolger finaziert hat. Nur durch Konzerte?
Pech gehabt
01.03.2011 - 21:44 Uhr
Hat jemand das Remix-Album?
http://en.wikipedia.org/wiki/Von_brig%C3%B0i

Ist 1998 nur in Island erschienen und extrem schwer zu erstehen. eBay, amazon, musicstack, kann man alles vergessen. Auch auf der Bandseite ist die CD vergriffen.

Seite: 1 2 »
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread
Dein Name:
Deine Nachricht: