Listen


Banner, 120 x 600, mit Claim

The John Butler Trio

User Beitrag
Wölfin
16.08.2005 - 14:24 Uhr
Ich selbst finde Sunrise Over Sea sehr gut aber die Bewertung Von S. Martz scheiße.
castro
16.08.2005 - 19:11 Uhr
@wölfin reg dich nicht auf hier im forum sind eh nur amateure
tom_just_brew_it
21.08.2005 - 17:50 Uhr
nachmittags am millerntor (3:2), abends bei gwildis im stadtpark und dann kommst du nach hause und schaltest lustlos durch die kanäle.
aber was ist das? wdr zeigt 3 junge männer deren musik mich gefangen nimmt und nicht mehr losläßt. john butler? nie gehört. wollte längst ins bett. komm nicht los. montag scheibe kaufen und ende oktober live . das ist mal sicher.
langatmig? kann ich nicht finden. ich nenn das spielfreude.
Armin
23.09.2005 - 12:39 Uhr
JOHN BUTLER TRIO - What You Want
CDM, VÖ 21.10.2005
In seiner Heimat Australien ist JOHN BUTLER eine Art Gitarren- und Songwriting-Gott. Auf jeden Fall aber ein mittlerer Star jeder Live-Bühne. Seine Single Zebra war es, die den Mann nicht nur monatelang auf Position #1 der australischen Charts brachte, sondern ihm auch drei Awards der ARIA 2004 (Australia Recording Industry Association) in den Kategorien Best Independent Release bescherte.
Doch der Erfolg ist ihm nicht in den Schoß gefallen. Jahrelang nahm das JOHN BUTLER TRIO den harten Weg auf sich und tourte ununterbrochen auf und ab und quer durch den fünften Kontinent. Unüberhörbar ist dabei das außerordentliche Talent, das der Mann auf seiner Gitarre mitbringt, und das großklassige Zusammenspiel der Band. Alles in allem eine Band von entschieden überdurchschnittlicher Qualität.

Vor einigen Monaten erschien das Album Sunrise Over The Sea auch bei uns - und fand leider viel zu wenig Beachtung für ein Werk, das so echt und natürlich klingt und dabei vor großer Musikalität und unübertroffenem Können auf dem Instrument sprüht, dass es locker zu wichtigsten Gitarren-Alben der letzten Jahre zählen dürfte. Aber offenbar brauchen Acts von einem Kaliber wie JOHN BUTLER mehr Zeit - und vor allem mehr Gelegenheit - um sich bemerkbar zu machen. Und die gibt es jetzt, denn im Oktober wird der Mann mit seiner Band für drei Daten nach Europa kommen:

27.10. Köln, Gebäude 9
28.10. Hamburg, KDW
29.10. Berlin, Franz

Live gilt JOHN BUTLER als einer der Besten, und seine Konzerte leben von der Spielfreude der Band und der gekonnten Balance von Tightness und Improvisation. Wer immer also sowohl erstklassiges Songwriting als auch herausragendes Können und intensives Feeling zu schätzen weiß, sollte ein Ohr wagen.

Das sehnsüchtige What You Want gehört zu den emotionalsten Songs auf Sunrise Over Sea und ist eine Ballade, die rootsiges Bandarrangement und atmosphärische Streicher perfekt miteinander verbindet.



Gute Single.
not merry but mery
24.09.2005 - 16:21 Uhr
wie erfreulich, dass noch mehr leute john butler trio a)kennen und b)(was sich meist aus a) ergibt) auch mögen:)

freut mich wirklich sehr
DerCritze
26.02.2006 - 12:42 Uhr
Hallo Freunde der entspannten handgemachten Musik. Am 28.3. ist das John Butler Trio in München. Geht sonst noch jemand hin?
Freakazord
28.02.2006 - 13:36 Uhr
Jaja, das wird ein feines konzert. Freu mich fast schon so wie auf Ben harper damals...vor 2 jahren :)
hähni
28.02.2006 - 13:41 Uhr
gehe eventuell nach straßburg,der typ ist echt eine bereicherung für die musikszene.
hähni
28.02.2006 - 13:44 Uhr
@critze schau mal bei google das artist lineup vom bonnaroofestival an,so was vergleichbares gibt es leider in ganz europa nicht.
franny
28.02.2006 - 13:46 Uhr
hab john butler trio in zürich gesehen, vor ein paar monaten. echt empfehlenswert! viel spass :)
tenor
02.03.2006 - 08:38 Uhr
so wenige meinungen zu so einem überragenden musiker?
tenor
02.03.2006 - 08:38 Uhr
so wenige meinungen zu so einem überragenden musiker?
DerCritze
03.03.2006 - 20:34 Uhr
Hehe, beim Bonnaroo war ich letztes Jahr...
Armin
07.04.2006 - 13:19 Uhr
JOHN BUTLER TRIO - Betterman
CDM, Promo
Auf den ersten Blick mag JOHN BUTLER mit seinen Dreadlocks und seinem Zippelbart eher wie ein verkiffter Weltenbummler wirken, dem alles am A... vorbeigeht, solange das Rauchkraut stimmt. Doch weit gefehlt! Der in den USA aufgewachsene Australier ist hochmotiviert, ein Songwriter allererster Güte, ein Meister auf seinem Instrument und stark engagiert für einen besseren Umgang mit dem Planeten, auf dem wir leben.

In Australien ist John Butler so eine Art Gott, der mit dem ihn umgebenden Trio ein rootsiges Triumvirat bildet. Monatelang auf der Position #1 der Australischen Charts, drei Awards der ARIA (Australia Recording Industry Association) im Jahre 2004 in den Kategorien Best Independent Release, Best Blues & Roots Album und Best Male Artist. Und das alles mit einem Single-Titel, der meilenweit von programmierten Chartformaten weg ist, sondern einfach durch einen unwiderstehlichen Beat und eine unfassbar griffige Melodie bezaubert: Zebra. Durchaus ein Song, der mitreißt und der auch hierzulande zur glaubwürdigen Hymne eines Sommeranfangs werden kann. 400.000 Exemplare verkauften sich allein in Australien und Neuseeland - eine riesige Zahl angesichts der geringen Bevölkerungsdichte in der Region.

John Butlers Background ist vielfältig und kaum mit ein paar Worten auf den Punkt zu bringen. Geboren wurde er in Torrance, Kalifornien, im Jahre 1975. Immer wieder wird er aufgefordert die Geschichte zu erzählen, wie er schon als Kind morgens vor der Schule die Ziegen melken musste. Nun - wenn man mitten auf dem Land auf einem Hof fernab jeder Metropole aufwächst, dann ist das so. 1986 zog seine Familie schließlich in den Geburtsort des Vaters, ins australische Pinjarra. Mit 16 begann John schließlich, Gitarre zu spielen. Im selben Jahr übergab ihm seine Großmutter eine 1930 gebaute, originale Dobro, die seinem Großvater gehört hatte, einem Feuerwehrmann, der 1956 bei einem Waldbrand ums Leben kam.. Dieser - sein Name war ebenfalls John Butler - hatte immer darauf bestanden, dass das Instrument dem ersten Nachkommen übergeben werden sollte, der Gitarre lernen würde. "So habe ich meinen Großvater kennengelernt," erzählt John. "Indem ich mit meiner Großmutter über ihn sprach und auf seiner Gitarre spielte. Manchmal, wenn ich mich frage, was ich eigentlich tue, oder wenn ich zweifle, dass ich vielleicht nur ein Teil dieses Roots-Hypes bin, der gerade stattfindet, bestätigt mir das Instrument, dass ich das tue, was ich tun muss. Ich soll Slide spielen. Es gibt einen Grund dafür, dass ich da bin und diese Gitarre spiele."


Wow
17.07.2006 - 23:57 Uhr
http://youtube.com/watch?v=6VAkOhXIsI0&mode=related&search=john%20butler

Wow .... John Butler auf YouTube mit einer Live-Version von Oceans.
Ein User Kommentar hats wie ich finde treffend formuliert:
this is the most amazing thing i have ever seen/heard...
hui
17.07.2006 - 23:59 Uhr
hab ich gestern im you tube thread gepostet HA!!!
Armin
10.03.2007 - 08:46 Uhr
JOHN BUTLER TRIO - Better Than
CDM, VÖ 20.04.2007
Er ist ein Virtuose auf seinem Instrument und ein begnadeter Songwriter: In JOHN BUTLER vereinigen sich leichtfüßiges Gitarrenspiel, hinreißende Grooves und ein angeborenes Talent für Songs, deren Musik weit mehr ist als die Summe seiner Eintelteile. Nach seinem Majordebüt Sunrise Over Sea, das in Australien fünffach mit Platin und drei ARIAs (Australia Recording Industry Association) ausgezeichnet wurde, erscheint nun das neue Album Grand National, das einen extrem entspannten, aber nach wie vor engagierten JOHN BUTLER zeigt. Erste Single aus dem Album: Better Than, eine tänzelnde Liebeserklärung an das Leben und die schönen Dinge, die es lebenswert machen.

Shannon Birchall (Bass) und Michael Barker (Percussion) heißen die beiden Säulen, auf die JOHN BUTLER sich seit einigen Jahren verlassen kann, und mit denen er in zumeist zweistündigen Konzerten eine begeisterte Menge zum Kochen bringt. Was die Fans an JOHN BUTLER lieben sind nicht nur die halsbrecherischen Eskapaden auf dem Griffbrett, sondern auch sein Charisma und die ganze Attitüde, mit der er an die Sache herangeht. Sein überzeugtes Eintreten für die Sache des Planeten, die vollkommene Abwesenheit jeglicher Starallüren und die Priorität absoluter Aufrichtigkeit in der Musik durchdringt jeden Ton seiner Songs und jede Bewegung in seiner Show.

Grand National entstand in Zusammenarbeit mit Producer Mario Caldato Jr. (Beastie Boys, Beck, G. Love), der das Spektrum der rootsig-folkig-bluesigen Songs BUTLERs noch um eine angenehme Facette Funk erweiterte. Zudem gelang es Caldato, den naturgemäß zur musikalischen Ausschweifung neigenden BUTLER sensibel zu bremsen, wenn er sich zu verlieren drohte: "Ich kann ziemlich anstrengend im Studio werden. Ein Mann mit einer Mission. Mario dämpfte das ab," so lacht John rückblickend. Das alles führte zu angenehm abgebremstem Enthusiasmus, der ein phantastisch zurückgelehntes Album zur Folge hat, das
sich eine satte Stunde lang durch den Äther groovt. Und das mit Better Than einen wunderbar kraftvollen und doch leichten Schatten vorauswirft.

Am 18. April wird das JOHN BUTLER TRIO in Berlin auf der Bühne stehen (Ort wird noch bekannt gegeben), und am
19. April spielt das JOHN BUTLER TRIO im Kölner Theater am Tanzbrunnen.

Zappa
14.03.2007 - 10:43 Uhr
Hat evtl. schon jemand mehr von seiner neuen CD gehört?
Bin ja mal gespannt ob sie auch so ein Hammerteil wird wie seine Vorgänger CD's.
Ist übrigens im Moment für saubillige 11,99€ bei CD-WOW.net ohne Versandkosten zu haben.(bei Amazon 22,99)
Titel: Grand National
Erscheinungs Termin: 26.03.07
Jemeela
27.01.2012 - 04:53 Uhr
mail order flagyl zswz apothecure and colchicine and :] mail order tamoxifen :(((
nutxoa
16.03.2012 - 12:51 Uhr
cfqwjn
swilbsl
07.05.2012 - 14:02 Uhr
jtodiiiq

Seite: 1
Zurück zur Übersicht

Hinterlasse uns eine Nachricht, warum Du diesen Post melden möchtest.

Einmal am Tag per Mail benachrichtigt werden über neue Beiträge in diesem Thread

Um Nachrichten zu posten, musst Du Dich hier einloggen.

Du bist noch nicht registriert? Das kannst Du hier schnell erledigen. Oder noch einfacher:

Du kannst auch hier eine Nachricht erfassen und erhältst dann in einem weiteren Schritt direkt die Möglichkeit, Dich zu registrieren.
Benutzername:
Deine Nachricht: